Tobias Schrödel Ich glaube, es hackt!

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(16)
(2)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich glaube, es hackt!“ von Tobias Schrödel

Die Technik, die uns heute überschwemmt, lässt uns gar keine Chance mehr, alles so abzusichern, dass wir auch wirklich sicher sind. Lernen Sie die Waffen Ihrer Gegner und Ihre eigenen Abwehrmöglichkeiten kennen. Aber keine Sorge, bei diesem Blick in den Giftschrank der IT müssen Sie bei Leibe kein Computerfachmann oder IT-Profi sein. Die dritte, erweiterte und aktualisierte Auflage ist mit vielen neuen Beispielen aus dem Technikalltag ausgestattet.

Die Computerwelt ist in diesem Buch genial einfach erklärt. So versteht es echt jeder und bekommt dadurch die Chance sich zu schützen.

— Sir-Energy
Sir-Energy

Tolles witziges Sachbuch über das immer aktuelle Thema Datensicherheit. Das Buch ist wirklich für jedes Alter geeignet.

— Winterzauber
Winterzauber

Der Autor macht auf humorvolle Art auf viele Schwachstellen in der IT-Sicherheit aufmerksam. Unbedingt lesen!

— mabuerele
mabuerele

Ein Sachbuch, dass wirklich weiterhilft und viele praktische Hilfen im Bezug auf IT- Sicherheit gibt.

— Curin
Curin

ein tolles Buch, dass ich gerne weiter empfehlen würde: Verständlich geschrieben, humorvoll und mit vielen wertvollen Tipps!

— Emili
Emili

Kurzweilig, sehr informativ und voller Humor. Ein Muss für jeden "normalen" Internetnutzer. Ich habe sofort alle Passwörter geändert.

— kriminudel
kriminudel

Wichtige Infos rund ums Internet - witzig und leicht verständlich!

— Ginevra
Ginevra

Meine Buchentdeckung des Jahres! Kaufen , lesen und nebenbei ein lehrreiches Training für die Lachmuskeln genießen !

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Sachbuch

Warum wir es tun, wie wir es tun

Intelligent geschriebenes Buch

Mattder

Das Café der Existenzialisten

Toll erzählt und dazu lehrreich und sehr einprägsam.

vk_tairen

Spring in eine Pfütze

Ein super Mitmachbuch

weinlachgummi

Honeymoon XXL

Das Fernweh wird hervorgerufen !!!

vannisbuchzeilen

Jane Austen. Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

"Gerade eine Frau,sollte die das Unglück haben,nicht ganz dumm zu sein zu sein,tut gut daran,dies nach Kräften zu verschleiern"

lesemaus1981

Das Rushing Woman Syndrom

Das Buch konnte leider nicht so überzeugen. Viele Wiederholungen und zu knappe Lösungsansätze. Dennoch nicht gänzlich uninteressant.

reading_ani

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Ich glaube, es hackt!" von Tobias Schrödel

    Ich glaube, es hackt!
    Comedyhacker

    Comedyhacker

    Liebe Leser! "Ich glaube, es hackt!" (sprich: "Ich glaube, es häckt!") hätte auch "Ich glaube, es h@ckt!" heißen können - schließlich geht es um einen Blick in den Giftschrank der IT ... oder besser: auf die teilweise irrwitzige Realität der IT-Sicherheit. Doch Namen sind Schall und Rauch und so machen 50 neue Kapitel den Unterschied. Nicht nur der Titel hat sich geändert* - auch die Zielgruppe. Das Buch, das eigentlich für Manager gedacht war, sollte - so sagten mir viele Leser - eigentlich für Alle verfügbar sein. Dazu musste es aber günstiger sein, ein passendes Cover bekommen und auch noch um viele Themen wie Facebook & Co. erweitert werden. Da der Springer Verlag sofort mitmachte hat es geklappt, alle drei Änderungen umzusetzen. Nun würde ich mich freuen, mit Euch die soeben erschienene 3. stark erweiterte und aktualisierte Ausgabe meines Buches durchzulesen und zu besprechen. Schließlich ist es nun kein Fachbuch mehr, sondern ein Sachbuch. 15 Bücher werden verlost und ehrliche Rezensionen sind erwünscht! Wer einen Eindruck bekommen möchte, wie ein technisches Buch verständlich und unterhaltsam sein kann, findet hier drei Kapitel die den Schreibstil zeigen: http://www.sichere.it/download/Leseprobe_Schroedel.pdf Herzliche Grüße, Tobias Schrödel * Titel der Erstausgabe: "Hacking für Manager"

    Mehr
    • 333
  • Leserunde zu "Zum Frühstück gibt's Apps: Der tägliche Kampf mit der Digitalen Ambivalenz" von Ingo Leipner

    Zum Frühstück gibt's Apps
    IngoLeipner

    IngoLeipner

    Wer will zum Frühstück Apps verspeisen? Für die Leserunde werden 10 Exemplare des Buchs verlost, das ich zusammen mit Gerald Lembke geschrieben habe. Titel:  "Zum Frühstück gibt´s Apps. Der tägliche Kampf mit der Digitalen Ambivalenz". Aktuell erschienen bei "Springer Spektrum". Ein Streifzug durch unser digitalisiertes Leben: Es geht um Like-Wahn, Shopping-Glück, Hardware-Gläubige, Online-Dates und viele andere Seiten der "schönen neuen Welt", die immer mehr ambivalente Gefühle weckt. Eine ordentliche Portion Humor steckt in unserem Buch, das in leichter Sprache schwerwiegende Themen behandelt. Frühstücken Sie mit, indem Sie für die Verlosung den Satz ergänzen: Digitale Ambivalenz ist für mich, dass ... Ich freue mich auf eine lebendige Leserunde! Ingo Leipner

    Mehr
    • 109
  • Leserunde zu "Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!" von Markus Morgenroth

    Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!
    MMorgenroth

    MMorgenroth

    Liebe Leser, ich lade euch herzlich ein zu einer Leserunde für mein Buch "Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!".  In dem Buch geht es um die Daten, die jeder von uns jeden Tag hinterlässt. Dabei geht es nicht nur um Internetnutzer, denn auch ohne die Benutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Suchmaschinen wie Google und Onlinehändlern wie Amazon hinterlassen wir jede Menge Daten. Was die meisten nicht ahnen, sind die Dimensionen, die der Handel mit persönlichen Daten mittlerweile angenommen hat. Kaum jemand weiß, auf welche Art und Weise sie ausgewertet werden und welche Risiken und Gefahren darin liegen.  Reflexartig sagen jetzt sicherlich viele: "Ich habe doch nichts zu verbergen". Nachdem du das Buch gelesen hast, wirst du wahrscheinlich anders darüber denken. Und keine Angst, das Buch ist nicht für Informatiker geschrieben. Es enthält unzählige anschauliche Beispiele, die auch Computerlaien klar machen, was mit den eigenen Daten passieren kann, wo und wie sie abgegriffen werden und was wir in der Zukunft zu erwarten haben. Zur Einstimmung ein aktueller Beitrag über das Thema und das Buch vom NDR Kulturjournal: Klappentext: Die Datenspionage der NSA trifft Staaten und Politiker – die Datenschnüffelei unzähliger Unternehmen betrifft uns alle Datenspionage gegen Angestellte ist tägliche Praxis in deutschen Unternehmen. Backgroundchecks bestimmen über Wohnung, Kredit, Job, Liebe.  Ein deutscher Datenanalytiker deckt das ganze Ausmaß der Überwachung und des Datenmissbrauchs auf.  Man braucht keinen Facebook-Account, kein Amazon-Konto, ja nicht einmal einen Internet-Anschluss, um im Netz der Datenhaie zu zappeln. Internationale und nationale Unternehmen schließen aus Adresse, Alter, Geschlecht auf Person und Charakter und vergeben Kredite, Verträge, Arbeitsplätze – oder eben all dies nicht. Aber die meisten von uns hinterlassen täglich Daten im Internet – und diese werden zusätzlich registriert, verknüpft, gedeutet. Wer möchte, dass seine »Klickspur« vom Arbeitgeber analysiert wird? Wer ist sicher, dass dies nicht geschieht? Und was bedeutet diese Spur bei der nächsten Kündigungswelle? Datenschützer sind sich sicher: Alles, was befürchtet wird, ist bereits Realität. Das, was früher einmal »Schicksal« genannt wurde, ist heute allzu oft das diskrete Ergebnis eines illegalen, aber dreist praktizierten Backgroundchecks. Markus Morgenroth macht auf erschreckende Weise klar, was längst an der Tagesordnung ist, und zeigt auf, wie wir uns – halbwegs – schützen können. Über den Autor: Markus Morgenroth, geboren 1977 in Frankfurt am Main, ging nach seiner Ausbildung zum Informatiker in die USA. Dort arbeitete er im Silicon Valley als Software-Ingenieur für eines der international führenden Unternehmen im Bereich der verhaltensbasierten Datenanalyse. 2007 bis 2013 leitete er die europäische Niederlassung dieses Unternehmens. Seit seinem Ausstieg berät Markus Morgenroth Unternehmen zu Fragen rund um den Datenschutz sowie die Chancen und Risiken von Big Data. Der Droemer Verlag stellt freundlicherweise 20 gedruckte Exemplare von "Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!" bereit. Wer mitlesen möchte, sich zu über das Thema austauschen will und bereit ist, am Ende eine Rezension auf Lovelybooks und Amazon zu hinterlassen, kann sich gerne hier im Bereich "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" bis einschließlich 7. September 2015 bewerben. Bitte schreibt bei der Bewerbung dazu, warum das Buch für euch interessant ist.  Falls es mehr als 20 Interessenten gibt, entscheidet das Los darüber, wer ein Exemplar geschickt bekommt. Die Gewinner werden am 8. September bekannt gegeben.  Und bitte beachten: Wie bereits oben erwähnt, wird vorausgesetzt, dass sich die Gewinner rege an der Diskussion beteiligen und eine abschließende Rezension schreiben. Ich werde versuchen, hier (fast) täglich aktiv zu sein und Fragen zu beantworten.  Ich freue mich auf eure Fragen, euer Feedback und auf eine interessante Diskussion zu diesem wahnsinnig spannenden Thema! Viele Grüße, Markus Morgenroth

    Mehr
    • 251
  • Einiges sehr interessant, anderes nicht so...

    Ich glaube, es hackt!
    Matalina85

    Matalina85

    15. August 2014 um 21:02

    Inhalt: Die Technik, die uns heute überschwemmt, lässt uns – und wie wir seit Edward Snowden wissen, selbst der Bundeskanzlerin – gar keine Chance mehr, alles so abzusichern, dass wir auch wirklich sicher sind. Lernen Sie die Waffen Ihrer Gegner und Ihre eigenen Abwehrmöglichkeiten kennen. Aber keine Sorge, bei diesem Blick in den Giftschrank der IT müssen Sie bei Leibe kein Computerfachmann oder IT-Profi sein, die Beispiele sind einfach, verständlich und ohne Fachbegriffe formuliert. Die dritte Auflage enthält 50 neue Kapitel, die für jeden hilfreich sind, der Technik im Alltag nutzt – beruflich und privat. Das Buch wurde in der ersten Auflage, die unter dem Titel Hacking für Manager erschienen ist, mit dem internationalen getAbstract Award als Wirtschaftsbuch des Jahres 2011 ausgezeichnet. Meine Meinung: Struktur: Die Kapitel sind sehr gut strukturiert und unabhängig voneinander. So kann man je nach Belieben in sein Lieblingsthema einsteigen. Sehr gut umgesetzt! Story: Ausnahmsweise habe ich mal ein Sachbuch gelesen. In dem Sinne gibt es also keine Story. Es geht im Wesentlichen um die bekanntesten Tricks von Hackern und wie diese ausgelöst werden. Klingt kompliziert? Dachte ich auch! Aber Tobias Schrödel kann diese Prozesse super erklären, sodass sogar ich das verstanden habe. Viele Themen waren für mich eigentlich nicht sehr interessant, so z.B. die Bankautomaten-Problematik und wie es Hacker schaffen hier noch Profit rauszuschlagen. Es ist informativ, keine Frage, aber ich fühle mich hiervon nicht so sonderlich bedroht und habe daher den Bezug dazu nicht so sehr. Was aber irgendwie alle betrifft, ist das Kennwort-System. Hier gibt er viele praktische Tipps um ein absolut sicheres Passwort zu erstellen und gibt Tipps wie man sich diese sogar merken kann ohne ein separates Büchlein zu führen. Dieses Kapitel hat mich sehr fasziniert und ich habe speziell dieses Kapitel auch allen anderen aus meiner Familie bereits wärmstens ans Herz gelegt. Mein Fazit: Ich gebe zu, dass ich kein großer Sachbuch-Fan bin, aber dieses war wirklich sehr interessant. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Leider waren viele Kapitel für mich doch uninteressant. Daher vergebe ich nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Genialer Ratgeber mit viel Wortwitz und garantiertem Lern-Effekt!

    Ich glaube, es hackt!
    Sunreading

    Sunreading

    Heutzutage kann sich maximal noch der kleine Teil der Großeltern-Generation etwas sicherer vor Sicherheitslücken fühlen, der sich eisern dem IT-Fortschritt wiedersetzt hat. Doch selbst wer all seine Briefe noch per Hand schreibt, sein Geld in bar zum Bankschalter bringt und auch wieder abholt, oder für den „virtuelles Shoppen“ wie ein chinesisches Fremdwort klingt, ist nicht vor Häcker-Angriffen gefeit. Denn spätestens die Institutionen selbst, durch die die Post befördert, das Bargeld verbucht und die Handelsware umgesetzt wird, inklusive der Rentenkassen, bieten IT-technisch enorme Angriffsflächen. Das Fehlverhalten eines einzelnen Mitarbeiters aus purer Unwissenheit reicht aus, um Geheiminformationen eines großen Konzerns preiszugeben. Doch auch der kleine private Mann (Frau) am Bildschirm Zuhause gibt oft viel mehr von sich Preis, als ihm (ihr) bewusst und vor allem lieb sein dürfte. In seinem genialen Sachbuch „Ich glaube, es hackt!“ – das sich in Wirklichkeit gar nichts liest wie eines – macht der Comedyhacker Tobias Schrödel auf sehr unterhaltsame Weise auf wichtige Lücken in der heutigen IT-Welt aufmerksam. Hier können definitiv alle noch etwas lernen, egal ob jung oder alt, Privatler oder Berufsperson, Single, Eltern oder Großeltern! Die Kapitel sind angenehm kurz. Der Schreibstil ist total unterhaltsam mit Wortwitz und Vielfalt. Durch die Themeneinführungen mit jeweils simplen, oft humorvollen Alltagsbeispielen, die jeder kennt, schafft es der Autor, die daran folgenden, fachlichen Informationen in einen dafür geöffneten Geist zu bringen und für jeden Laien und jede Hausfrau verständlich zu machen – GENIAL!! Auf diese Weise habe ich nicht nur etwas über sich Unsicherheiten in der IT-Welt gelernt, sondern ganz nebenbei auch noch, dass mein Reisepass gar nicht mir gehört, warum das Spiel „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“ wirklich so heißt, dass ich anhand meines Herzschlags fast noch sicherer zu identifizieren bin als durch meinen Fingerabdruck, dass eine Fliege im Durchschnitt 10 Mal pro Minute auf mein frisches Obst „macht“ und vieles mehr :). Jede Geschichte ein Doppel-Tor sozusagen. Was mir ebenfalls sehr gefallen hat war, dass ich („Technik macht mein Mann …“) nicht nur hier und da nach dem Lesen sogar meinem Gatten noch etwas Neues erzählen konnte, sondern dass wir neben nun gefüllten Wissenslücken (auch als Eltern) viele gute Ratschläge aus dem Buch für unseren privaten Umgang mit PC, Handy und Co. mitnehmen konnten. Ein großes DANKE an den Autor und absolute Lese-Empfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Ich liebe es

    Ich glaube, es hackt!
    Winterzauber

    Winterzauber

    01. June 2014 um 14:36

    Ich habe noch nie ein Sachbuch rezensiert. Dieses tolle Buch braucht allerdings unbedingt Beachtung. Tobias Schrödel schafft es sein fundiertes Wissen auch an völlig ahnungslose User weiterzugeben. Es ist verständlich und sogar witzig geschrieben, damit Leute jeden Berufes und jeder Altersklasse es verstehen. In kurzen Kapiteln geht es um die Themen, Passwörter, Pins, Google und überhaupt alles um die Datensicherheit. Ich bin sehr begeistert und hätte nie gedacht, dass mir das Lesen eines Sachbuches soviel Spaß machen kann. Das Buch wird einen dauerhaften Platz auf meinem Schreibtisch erhalten, da einige Kapitel doch bei Bedarf mehrmals von mir gelesen werden und nie an Aktualität verlieren.

    Mehr
  • Sehr informativ und sehr unterhaltsam – so sollten alle Sachbücher sein!

    Ich glaube, es hackt!
    irismaria

    irismaria

    18. May 2014 um 19:40

    Tobias Schrödel nennt sich "Comedyhacker" und nach der Lektüre von "Ich glaube, es hackt" würde ich ihn gerne einmal live erleben, denn das Buch ist sehr unterhaltsam und witzig geschrieben! Dabei geht es um ein nicht besonders lustiges Thema: die IT-Sicherheit bzw. die Gefahren beim Umgang mit der modernen Technik. Themen sind Passwörter und Sicherheit von Onlinebanken, was Dokumente und Bilder über den Verfasser verraten, was wir beim Surfen oder Onlineshoppen alles preis geben etc. Sehr informativ und sehr unterhaltsam – so sollten alle Sachbücher sein!

    Mehr
  • > unheimlich < gut!

    Ich glaube, es hackt!
    Kia

    Kia

    11. May 2014 um 12:57

    Inhalt: In "Ich glaube, es hackt!" werden uns viele IT-Anwendungen, die wir tagtäglich nutzen, erklärt und ihre Sicherheitslücken offen gelegt. Dabei geht Querbeet von Kreditkarten und Online-Shopping über Facebook und Google bis hin zu Handy und Telefonie. Meine Meinung: Das Buch ist toll! Ich glaube, ich nerve schon alle in meinem Umkreis damit, da ich ständig sage, "Wußtest du schon, dass...", "Du musst mal eben dieses Kapitel lesen" und "Wir müssen das nun so und so machen". Kein Wunder, denn dieses Buch ist für alle gemacht - ausgenommen vielleicht wahrhafte IT-Nerds - und bietet so viele Hinweise für den Alltag, die jeden etwas angehen. Dabei werden sowohl IT-begeisterte Personen als auch Ablehner (z. B. gegenüber Facebook und Google) angesprochen, da die Hintergründe leicht und verständlich erklärt werden. Manchmal ist das echt unheimlich, was 'die' alles wissen (und wir daher auch wissen sollten!). Zudem schafft es der Autor mit seinen manchmal nicht ganz politisch korrekten Vergleichen eine gehörige Prise Humor reinzubringen. Wer wankt, sollte einfach mal ein Blick in das Inhaltsverzeichnis werfen. Besonders interessant fand ich "Was in versteckten Informationen in Word-Dokumenten steht", "Wie man sich sichere Passwörter merken kann", "Personalisierte Werbung", "Warum Facebook überbewertet ist", "Wie man den Fingerabdruck aus dem Reisepass entfernt" .... (wie lang darf eine Rezension werden?!) Fazit: Unbedingt Lesen!

    Mehr
  • IT-Wissen auf humorvolle Art vermittelt

    Ich glaube, es hackt!
    mabuerele

    mabuerele

    09. May 2014 um 20:52

    „…Da draußen lauern übrigens weitaus mehr Möglichkeiten gehackt zu werden, als wir uns vorstellen…“ In 17 Kapiteln setzt sich der Autor mit der Sicherheit unserer IT-Systeme auseinander. Die Funktionsweise von Kreditkarten, die Megadaten in Office-Anwendungen, sichere Passwörter, Online-Banking und Online-Shopping sind nur einige Themen, mit denen der Autor sich beschäftigt. Er zeigt Schlupflöcher auf, weist auf Gefahren hin und gibt Handlungsanweisungen. Dabei setzt das Buch keinesfalls Spezialwissen voraus. Es ist so geschrieben, dass der Großteil der Ausführungen selbst von Laien verstanden wird. Dadurch werden zwar komplexe Themen auf Grundprinzipien heruntergebrochen, dass schadet aber weder der fachlichen Exaktheit, noch werden damit grundlegende Prinzipien verletzt. Das Buch lässt sich gut lesen. Dafür verantwortlich sind die kurzen Kapitel, die häufige Veranschaulichung der Themen in Bild oder Grafik und der Sprachstil des Autors. Wer ein trockenes Fachbuch erwartet, wird angenehm überrascht. Viele Dinge erläutert der Autor auf seine spezielle humorvolle Art.  Auch Ironie und Sarkasmus finden sich an manchen Stellen. Hinzu kommt, dass schwierige Zusammenhänge mit griffigen Beispielen veranschaulicht werden. Selbst als geschulter PC-Anwender kann man aus dem Buch noch eine Menge lernen. Viele Gefahren des Ausspähens sind wenig bekannt oder werden großzügig ignoriert. Dabei sind es häufig nur Kleinigkeiten, die die Sicherheit erhöhen. Das letzte Kapitel hebt sich inhaltlich von den anderen ab. Hier streift der Autor kurz einige historische Themen. Schwerpunkt sind Steganographie und Kryptologie, also Möglichkeiten der unsichtbaren und sichtbaren Datenverschlüsselung. Ein Stichwortverzeichnis ermöglicht ein schnelles Nachschlagen der Themen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Dazu beigetragen hat die Kombination aus lockerem Schriftstil und fachlich ansprechender Sachlichkeit. Es sollte von jeden gelesen werden, der digitale Medien nutzt und enthält von mir eine unbedingte Leseempfehlung.

    Mehr
  • Ein Buch, dass wirklich weiterhilft

    Ich glaube, es hackt!
    Curin

    Curin

    09. May 2014 um 17:38

    In seinem Buch erklärt der Computerexperte Tobias Schrödel, welche Tücken und Fallen im Bezug auf Technik uns in unserem Alltag begegnen, welche Sicherheitslücken es gibt und wie wir trotzdem einige Pannen vermeiden können. Dabei werden Themen wie Onlinebanking, Internet usw. behandelt, aber es wird auch ein kleiner geschichtlicher Rückblick gegeben. Als ,,Comedyhacker`` ist es Herrn Schrödel gelungen, mir viele komplexe Sachverhalte einfach und ohne viel Fachchinesisch zu vermitteln. Mir hat auch gefallen, dass er viele praktische Ratschläge gibt, die man auch als Nicht- IT-experte gut umsetzen kann. Dabei hat er einen sehr humorvollen Sprachstil, wodurch ich gerne weitergelesen habe . Mich persönlich hat an vielen Stellen erstaunt, wie einfach es oftmals für Kriminelle ist, unsere Passwörter zu knacken, einen Trojaner in einem Unternehmen zu installieren oder beim Online-Banking zu manipulieren. Daher habe ich mir vorgenommen, einige Ratschläge zu berücksichtigen. Insgesamt ist ,, Ich glaube, es hackt " ein witzig geschriebenes und informatives Sachbuch, dass wirklich weiterhilft.

    Mehr
  • IT für Nicht-ITler - und das auch noch witzig ;-)

    Ich glaube, es hackt!
    Xirxe

    Xirxe

    09. May 2014 um 14:33

    Nicht erst seit den Enthüllungen Edward Snowdens ist klar, dass im digitalen Zeitalter Überwachung, Manipulation und Betrug eine ganz neue Qualität entwickelt haben. Doch was dies für das eigene Leben bedeutet, ist den meisten Menschen noch immer unklar. Während die Einen nun vollständig die Finger von PCs und ähnlichem lassen ('Viel zu gefährlich. Nix für mich!'), ist es Anderen entweder völlig gleichgültig ('Ich hab' nichts zu verbergen.') oder sie ergeben sich resigniert in ihr Schicksal ('Man kann ja eh nix machen.') Tobias Schrödel versucht hier mit seinem Buch Abhilfe zu schaffen. Und gleich vorweg: Dies gelingt ihm auf wirklich unterhaltsame Weise, was bei einer so drögen Materie wie IT-Sicherheit nicht gerade eine Selbstverständlichkeit ist. Es geht um so alltägliche Themen wie u.a. Passwörter, Handys, E-Mails oder Online-Einkäufe, aber auch um exotischere Dinge wie Biometrie oder Funknetze. Die jeweiligen Kapitel sind wiederum in recht kurze, überwiegend nur 2-3seitige Artikel unterteilt, die immer mit einer meist amüsanten Einleitung aus dem 'normalen' Leben beginnen. Schrödel schreibt locker-leicht und ich habe die ganzen 361 Seiten mit einem permanenten Grinsen gelesen - und trotzdem (oder gerade deshalb?) viel Neues und Interessantes erfahren und gelernt. Auch wenn es als Ergebnis erschreckend ist wie weit sich die technischen Möglichkeiten schon entwickelt haben, macht der Autor klar, dass man etwas dagegen tun kann. Man muss es nur tun! Zugegeben, einen 100%igen Schutz gibt es nicht, aber wo gibt es den schon? Weshalb dann nach solch einer Lobeshymne ;-) nicht die volle Punktzahl? Obwohl dieses Buch ganz klar für IT-Laien geschrieben wurde, gibt es doch immer wieder Fachausdrücke die nicht erklärt wurden: Algorithmus, Bootbereicht, Logfile... Weiterhin habe ich mich bei manchen Artikeln gefragt, was sie in diesem Buch sollen: Beispielsweise wie man bei einer Autovermietung ein Upgrade bekommt oder wie man ein zweites Getränk im Flieger erhält. Glücklicherweise gibt es nur wenige dieser 'Ausrutscher'. Daher ist dieses Buch wirklich Allen, die bisher nur keine oder wenig Ahnung von IT-Sicherheit haben, wärmstens ans Herz zu legen!

    Mehr
  • Ein Sachbuch, das begeistert, unterhält und informiert !!

    Ich glaube, es hackt!
    kriminudel

    kriminudel

    Das Buch: Die Technik, die uns heute überschwemmt, lässt uns - und wie wir seit Edward Snowden wissen, selbst der Bundeskanzlerin - gar keine Chance mehr, alles so abzusichern, dass wir auch wirklich sicher sind. Lernen Sie die Waffen Ihrer Gegner und Ihre eigenen Abwehrmöglichkeiten kennen. Aber keine Sorge, bei diesem Blick in den Giftschrank der IT müssen Sie bei Leibe kein Computerfachmann oder IT-Profi sein, die Beispiele sind einfach, verständlich und ohne Fachbegriffe formuliert. Die dritte Auflage enthält 50 neue Kapitel, die für jeden hilfreich sind, der Technik im Alltag nutzt - beruflich und privat. Das Buch wurde in der ersten Auflage, die unter dem Titel Hacking für Manager erschienen ist, mit dem internationalen getAbstract Award als Wirtschaftsbuch des Jahres 2011 ausgezeichnet. Der Autor: Tobias Schrödel ist „Deutschlands erster IT-Comedian“. Er erklärt technische Systemlücken für jedermann verständlich und lässt dabei auch den Spaß nicht zu kurz kommen. Der Fachinformatiker war viele Jahre als Consultant bei T-Systems, einem der größten international operierenden Dienstleister für Informations- und Kommunikationstechnologie, tätig und weiß er, wovon er spricht. Technische Zusammenhänge erklärt er immer wieder für diverse TV Sendungen(z.B. RTL SternTV, WISO, SAT.1 Akte, RTL Explosiv) und ist Autor des Buches „Hacking für Manager –- IT Sicherheit für alle, die wenig Ahnung von Computern haben das mit dem internationalen getAbstract Award als Wirtschaftsbuch des Jahres 2011 ausgezeichnet wurde. Bevor er in den Konzern Deutsche Telekom AG wechselte, war Tobias Schrödel bei United Parcel Service für die Entwicklung von Logistik-Lösungen im Enterprise Business Bereich verantwortlich. Neben seinem Buch hat er mehrere IT-Fachartikel für Zeitschriften geschrieben, prüft angehende Fachinformatiker für die IHK München und hielt viele Jahre Gast-Vorlesungen an der Ludwig-Maximilian-Universität in München. Persönlich beschäftigt sich der gebürtige Münchner seit mehreren Jahren mit historischer Kryptoanalyse und Sicherheitslücken in alltäglichen IT und Elektronik-Produkten. Er möchte dabei Anwender sensibilisieren und zum Nachdenken anregen. Der Experte für historische Geheimschriften hat nach über 450 Jahren einen Weg zu gefunden, um kurze Vigenère-Schriften zu entschlüsseln und besitzt eine umfangreiche Bibliothek mit alten Büchern über Kryptographie und Geheimschriften. Meine Meinung: Zu meinem grossen Erstaunen ist Tobias Schrödel ein Sachbuch gelungen das mich in seinen Bann gezogen hat. Das Erstaunen bezieht sich natürlich auf mich und nicht auf den Autor. Ich hatte im Beruf und habe privat viel mit dem Internet zu tun, aber grösstenteils war es für mich ein Buch mit sieben Siegeln. Dank „Ich glaube, es hackt !“ sind mir nun viele Dinge klarer und verständlich. Das Buch ist humorvoll geschrieben ohne jemals albern zu werden und der Autor hat die Gabe die Dinge so zu erklären, dass sie selbst Oma Kasupke versteht. Man muss dieses Sachbuch nicht vorne anfangen und hinten aufhören. Je nach Interesse kann man sich Querbeet die kurzgehaltenen Kapitel aussuchen und getrennt voneinander lesen. Ich finde dieses Buch ist ein absolutes Muss für jeden „normalen“ Internetnutzer.

    Mehr
    • 2
    Arun

    Arun

    09. May 2014 um 10:48
  • Schrödel, Tobias - Ich glaube, es hackt!

    Ich glaube, es hackt!
    Emili

    Emili

    08. May 2014 um 08:10

    In seinem Sachbuch "Ich glaube, es hackt" beschreibt Deutschland erster "Comedyhacker" Tobias Schrödel Lücken in der IT-Sicherheit und wie man sich vor unerwünschten Zugriffen schützen kann. Unaufdringlich, leicht und locker, erklärt er, wo die Gefahren für die Datensicherheit bestehen. Anhand einfacher und gut verständlicher Beispiele gibt er Tipps, wie sich jeder Benutzer, sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben erfolgreich schützen kann. Dabei präsentiert der Autor seine praxisorientierte Empfehlungen in einer verständlichen einfachen Sprache, die auch Menschen zugänglich ist, die keine IT-Spezialisten sind. Und nicht nur das: Seinen erzählerischen Talent sollte man ebenfalls erwähnen: Mit Witz, Humor und Leichtigkeit sich ernsten Themen zu nähern, gelingt nicht jedem Schriftsteller.   Selten habe ich ein Sach- oder Fachbuch gelesen, dass nicht nur informativ ist, sondern sich auch als ein Unterhaltungsbuch lesen lässt. Kaum zu glauben, dass man so ein trockenes Thema, so lebhaft und humorvoll präsentieren kann. Abgesehen davon, dass es Spaß macht dieses Buch zu lesen, bekommt man als Leser nicht nur viele wertvolle Tipps nebenbei, sondern auch zahlreiche interessante Informationen aus dem Bereich IT. Der Autor widmet sich vielen Themen, die einen Otto Normalverbraucher, der sich nicht explizit mit der Thematik beschäftigt, dennoch interessieren könnten. Tobias Schrödel erzählt über Geldkarten & -automaten, über die Passwörter und PINs, über das Internet, Online-Shopping, Google, Facebook und Co., nur um ein Paar Beispiele zu nennen. Mir hat das Buch große Freude bereitet, wenn alle sachbezogene Bücher in solcher verständlichen und erfrischenden Art geschrieben wären, würde man gerne noch öfter zu einem Sachbuch greifen. Ein äußerst informatives, interessantes und unterhaltsames Buch, dass ich allen, die sich ein wenig für die Thematik interessieren, mit gutem Gewissen empfehlen würde. "Ich glaube, es hackt" hat mir ausgesprochen gut gefallen.

    Mehr
  • Ein Sachbuch für jedermann

    Ich glaube, es hackt!
    kampfsenf

    kampfsenf

    07. May 2014 um 12:05

    "Ich glaube es hackt" (häckt ausgesprochen) von Tobias Schrödel, Deutschlands erstem Comedyhacker, ist ein Sachbuch der ganz besonderen Art. Hier wird allen Oma Kasupkes der Nation die Welt der IT Sicherheit und interessante Fakten des Internets auf verständliche Weise nähergebracht. Nahezu jede Information ist mit einem Beispiel aus dem täglichen Leben erklärt, so dass eigentlich keine Fragen mehr offen bleiben. Vielmehr regt die Lektüre zum diskutieren an. Endlich versteht auch Otto Normal User was sonst nur dem versiertem Technikfreak verständlich vorenthalten war. Die einzelnen Unterpunkte in den Kapitel sind sehr kurz, so dass auch wirklich nicht Gefahr gelaufen wird abzuschweifen und den Leser zu langweilen oder gar zu "verlieren". Unter anderem geht es um Passwörter, Online Banking, Soziale Netzwerke, E-Mails und Spam. Für den IT Security Fachmann ist dieses Buch eher nicht geeignet, aber dieser Typus ist auch gar nicht die Zielgruppe dieses Buches. Vielmehr richtet es sich an alle anderen, die sich täglich im World Wide Web bewegen und wissen sollten, was sie da eigentlich machen. Die Notwendigkeit sicherer Passwörter wird beschrieben. Der Leser bekommt sogar noch eine Anleitung, wie er sich selber kryptische Passwörter basteln kann und sich diese auch noch ganz easy merken kann.

    Mehr
  • Rätselhaftes Internet - witzig erklärt!

    Ich glaube, es hackt!
    Ginevra

    Ginevra

    02. May 2014 um 19:54

    Die vieldiskutierte schöne neue Internet- Welt bietet so manches Rätsel. Um alles zu verstehen, müsste man sich vermutlich durch kilometerdicke Fachliteratur kämpfen - oder ganz einfach Tobias Schrödel´s neu aufgelegten, fundierten und witzigen Ratgeber geniessen! Die behandelten Themen beschäftigen nicht nur die Zielperson "Oma Kaluppke", nein - fast jeder stand schon einmal vor Fragen wie:- Warum ruckelt meine Geldkarte so lahm aus dem Automaten heraus?- Hat der Kassierer eben meine Visa-Card kopiert?- Wieso lahmt der nagelneue PC schon wieder?- Woher kommt die dämliche australische Bierwerbung auf jeder Seite??- Wieso rückt der französische Geldautomat keinen Cent heraus?- Warum überleben gelöscht Daten, und wie mache ich verloren geglaubte Texte wieder sichtbar?- Welche Daten krallen sich Facebook und Co. - und wozu??? Ob Handy, PC, Funk oder W-Lan - alle Sicherheitslücken werden aufgezeigt, ohne paranoide Ängste zu schüren. Die Kapitel starten mit Anekdoten und Vergleichen aus dem internetfreien Alltag, mit einer ordentlichen Portion Humor - wie es sich für den ersten deutschen "Comedy- Hacker" eben gehört! Tobias Schrödel, geb 1971, ist seit über 15 Jahren als freiberuflicher Internetberater und Blogger tätig - auf Vorträgen, Seminaren und diversen Medien erklärt er auf unterhaltsame Weise komplizierte technische Zusammenhänge. Ihm liegt sehr daran, Verbraucher und Nutzer zu informieren und vor möglichen Gefahren zu warnen, dabei aber auch immer gut zu unterhalten. "Ich glaube, es hackt!" wurde in der ersten Auflage (mit dem Titel "Hacking für Manager") mit dem internationalen getAbstract Award als bestes Wirtschaftsbuch 2011 ausgezeichnet. Die vorliegende dritte Auflage wurde um zahlreiche Kapitel erweitert und aktualisiert. Auf dem Blog des Autors kann man weitere Artikel lesen - und sich so ständig "updaten"! Humorvoll und unaufgeregt macht der Autor auf mögliche Fallen aufmerksam, so dass es leicht verständlich ist und den Blick schärft. Ich habe das Buch stellenweise auch meinen Kindern (11 und 13) vorgelesen, die den Autor aus der Sendung "Galileo" bereits kannten und ebenso begeistert waren wie ich. Sie surfen gerne im Internet und haben durch das Buch deutlich dazugelernt, was ihre eigene Sicherheit (und unseren Geldbeutel!) betrifft. Fazit: ein absolut empfehlenswerter Internet- und PC- Ratgeber für jung und alt, informativ und unterhaltsam - absolut überfällig und bestens gelungen! Von mir deshalb volle 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • weitere