Toby Litt Unterwegs mit Jack

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unterwegs mit Jack“ von Toby Litt

Stöbern in Romane

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Unterhaltsam und gut geschrieben, aber teilweise auch recht vorhersehbar.

ConnyKathsBooks

Die Geschichte der getrennten Wege

Man muss es wirklich gelesen haben!

mirabello

Töte mich

Dekadente und skurrile Geschichte um eine verarmte Adelsfamilie

lizlemon

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Unterwegs mit Jack" von Toby Litt

    Unterwegs mit Jack
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. March 2011 um 18:01

    Jack und Neal spielen die alten Bob-Dylan-Songs und schreiben Gedichte im Stil ihrer Vorbilder. Mary hat nur Augen für Jack, diesen unnahbaren Typ, der ein zweiter Kerouac werden will. Um an Jack heranzukommen, freundet Mary sich mit dem sensiblen Neal an. Sie beginnen eine Affäre, und irgendwann ist Jack mit von der Partie. Die gemeinsamen Ausschweifungen stürzen Neal in eine tiefe Krise. Zu spät sehen Mary und Jack ein, daß sie ihr Spiel zu weit getrieben haben Meinung: Toby Litt versucht hier eine Art englisches Road Movie vor dem Hintergrund der Beatnik Ära. Nur leben seine Protagonisten in den 9zigern, aber verweigern sich allem, was nach 1966 geschah, genauer nach dem Unfall von Bob Dylan am 29. Juli 1966. Für die beiden Engländer, die sich nach Kerouac und Cassidy ebenfalls Jack und Neal nennen auch 30 Jahre später ein nachhaltiges Ereignis. Nachdem sie Mary kennenlernen, die sich mit ihnen auf die Reise nach Brighton macht und dort eine Dreierbeziehung eingeht, ist nichts mehr wie zuvor. Neal verschwindet eines Tages einfach und niemand weiß wie es weiter gehen soll. Die Protagonisten sind in sich zerrissen, versuchen zu schreiben wie ihre Vorbilder doch scheitern kläglich. Selbst die Herstellung eines Literaturmagazins wird zur Zerreißprobe. Sie scheinen einen verrückten Lebensstil zu leben, kommen aber immer wieder an die Grenzen ihrer selbst erfundenen Welt. Ich weiß nicht ob der Autor dieses Lebensgefühl einmal selbst erlebt hat, denn er beschreibt zwar dieses zwingende Gefühl unterwegs sein zu müssen, aber es bleibt bei der Beschreibung. Es bleibt auf halbem Wege stecken und kommt nicht heraus. Es verharrt in der Darstellung. Die Erkenntnis, dass man Lebensgefühle, Lebenseinstellungen nicht in eine andere Zeit herüber retten und auch nicht im Detail nachvollziehen kann bleibt als Fazit über. Toby Litt hat eine ansprechende Story geschrieben, die nicht immer überzeugen kann, letztendlich aber genug Kraft hat, um vor dem Hintergrund der Beat Generation bestehen zu können. Allerdings sollte man zu mindestens „On the Road – Unterwegs“ von Jack Kerouac gelesen haben, um die Gedanken- und Gefühlswelt von Jack und Neal nachvollziehen zu können.

    Mehr
  • Rezension zu "Unterwegs mit Jack" von Toby Litt

    Unterwegs mit Jack
    Franzi

    Franzi

    10. July 2007 um 03:52

    Mal wieder ein „Nicht aus der Hand zu legen“ Buch. Es wird die Geschichte einer Beatniks-Gang der 90’er erzählt, die wie in den 70’ern lebt. Jack ist der tolle Hecht, er sieht sich als den 2. Jack Kerouac und benennt sich auch nach ihm. Ihm folgt Neal, benannt nach Neal Cassady, der Jack hörig ist. Und dann ist da auch noch Mary, die Jack um jeden Preis haben will. Da er noch ein Chick hat, versucht sie über Neal an ihn ranzukommen. Doch so hatte sie sich das nicht vorgestellt, zwar nimmt Jack jetzt Notiz von ihr, will aber nur was von ihr in Neals Beisein. Und so beginnt eine Dreiecksbeziehung aus der Neal bald zu fliehen versucht, denn er findet durch Mary Schwachstellen an Jack und fällt in ein tiefes Loch. Er verschwindet und damit auch die Beziehung zwischen allen dreien. Und erst ein Jahr später sollen sie sich wieder treffen... Ein unglaublich intensives Buch aus der Rowohlt paperback-serie, die ja alle unglaublich gut sind. Dickes Lob!!!

    Mehr