Toby Venables The Viking Dead

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(0)
(1)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Viking Dead“ von Toby Venables

The Viking Dead von Toby Venables - Ein spannender Wikinger-Zombie-Roman.

Düstere Legenden ranken sich um eine dunkle Festung - verborgen in einem Fjord - und unbesiegbaren Berserkern, die mit schwarzen Schiffen kommen werden …

Nordeuropa, Anno Domini 976: Nach einer erbitterten Schlacht sind der Wikinger Bjólf und seine Crew der Hrafn auf der Flucht durch unbekannte Gewässer. Schließlich landen sie an den Gestaden
eines trostlosen, verfluchten Landes. Die Toten finden hier keine Ruhe, sondern verwandeln sich in Draugr, Untote, getrieben von unstillbarem Hunger nach dem Fleisch der Lebenden. Bjólf beschließt
zu fliehen, doch dann kommen die schwarzen Schiffe.

Gestrandet mit Männern, die nach und nach zu wandelnden Toten werden, steht Bjólf vor der Wahl:

Sich durch einen Wald voller Untoter zu schlagen, in das Schloss einzudringen, um dort dem schrecklichen Geheimnis auf die Spur zu kommen, oder einer von ihnen zu werden, seelenlos und untot bis in alle Ewigkeit.

Sehr unerwartetes Ende... dieses hatte ich mir definitiv anders vorgstellt...

— Jenny1900

Wikinger treffen auf Zombies

— Josetta

Toll bis 20 Seiten vor Ende!

— Huschdegutzel

Vikinger vs. Zombies so könnte man es kurz beschreiben.

— kleinwitti

Mutige Vikingr im Kampf gegen nahezu unbesiegbare Zombies, die eine Seuche immer wieder auferstehen lässt. Tolles Kopfkino, tolle Szenen.

— MrsLinton

Zombies vs. Winkinger - ein sehr bildgewaltig geschriebenes Buch mit großartig hohen Grusel-Faktor! Leider hat das Ende enttäuscht

— Sandra251

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Freund

Sehr spannend, trotz ein paar Ungereimtheiten...

Pippo121

Flugangst 7A

Etwas haarsträubende Story, aber spannend geschrieben !!

Die-Rezensentin

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Literarisch und politisch. Ein anspruchsvolles, sehr besonderes Lese-Erlebnis!

Baerbel82

Die Party

Ganz kurzweilige Unterhaltung - unbedingt lesenwert!

Callso

Sea Detective: Der Sog der Tiefe

Zu langatmig und weitschweifig um wirkliche Spannung aufkommen zu lassen.

twentytwo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "The Viking Dead" von Toby Venables

    The Viking Dead

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    THE VIKING DEAD von TOBY VENABLES Inhalt: Düstere Legenden ranken sich um eine dunkle Festung – verborgen in einem Fjord – und unbesiegbaren Berserkern, die mit schwarzen Schiffen kommen werden … Nordeuropa, Anno Domini 976: Nach einer erbitterten Schlacht sind der Wikinger Bjólf und seine Crew der Hrafn auf der Flucht durch unbekannte Gewässer. Schließlich landen sie an den Gestaden eines trostlosen, verfluchten Landes. Die Toten finden hier keine Ruhe, sondern verwandeln sich in Draugr, Untote, getrieben von unstillbarem Hunger nach dem Fleisch der Lebenden. Bjólf beschließt zu fliehen, doch dann kommen die schwarzen Schiffe. Gestrandet mit Männern, die nach und nach zu wandelnden Toten werden, steht Bjólf vor der Wahl: Sich durch einen Wald voller Untoter zu schlagen, in das Schloss einzudringen, um dort dem schrecklichen Geheimnis auf die Spur zu kommen, oder einer von ihnen zu werden, seelenlos und untot bis in alle Ewigkeit. Wenn Du Lust auf ein spannendes Wikinger-Abenteuer und ein paar Zombies hast, dann bewirb Dich bis einschließlich 15.04.2015 für eines von 10 Freiexemplaren. Natürlich können auch alle mitmachen, die sich das Buch selbst besorgen. Hier geht's zur Leseprobe Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde.

    Mehr
    • 111
  • The Viking Dead - spannend und aufregend

    The Viking Dead

    Josetta

    08. June 2015 um 22:57

    The Vikind Dead spielt im Jahr 976. Nach einer erbitterten Seeschlacht gerät der Wikinger Bjolf mit seiner Mannschaft in ein unbekanntes, verfluchtes Gebiet. Er findet heraus, dass dort die Toten nicht zur Ruhe kommen, sondern als wandelnde Untote umherziehen, immer auf der Suche nach lebendigen Menschen, von deren Fleisch sie sich ernähren. Bjolf versucht in Björnheim Antworten auf seine vielen Fragen zu finden, einer Wohnsiedlung, deren Bewohner sich immer noch hartnäckig gegen die Draugr wehren. Gelingt es Bjolf, zusammen mit den Bewohnern von Björnheim, in die Schlacht gegen die Untoten zu ziehen, oder ist sein Schicksal als wandelnder Leichengänger schon besiegelt?  Toby Venables schrieb mit The Viking Dead einen spannenden, horrorgeladenen Roman, in dem es von Untoten, abgetrennten Gliedmaßen und wüsten, gewalttätigen Kämpfen nur so wimmelt. Liebhaber dieses Genres kommen voll auf ihre Kosten. Auch das Cover vermittelt einen perfekten Eindruck auf das Geschehen im Buch. Der Erzählstil ist spannend und sehr detailgetreu. Ich habe einen guten Einblick über das Leben und Handeln der Wikinger bekommen, sowie über ihr Verhalten als einheitliche Gruppe, die sich in allen Lebenslagen aufeinander verlassen kann. Besonders fasziniert hat mich der kurze Zeitraum, in dem sich die Story abspielt. Beispielsweise vergehen im ersten Teil des Buches gerade mal 24 Stunden, in denen allerhand passiert. Bis zum Schluss der Geschichte vergehen nur ein paar Tage. Die Geschichte ist durchgehend spannend, unterhaltenswert und manchmal ein bisschen klischeehaft. Nur in Teil zwei sind einige Passagen etwas zäh zu lesen. Ich würde dem Buch gerne 5 von 5 Sternen geben, wenn das Ende des Romans nicht wäre. Die letzten Seiten des Buches passen überhaupt nicht zum Rest des Buches und sind vollkommen fehl am Platz. Ich hätte mir definitiv einen anderen Schluss gewünscht. Somit ziehe ich einen Stern ab, auch weil ich im Buch den einen oder anderen Rechtschreibfehler gefunden habe, die sich vor allem in Teil 3 häufen.

    Mehr
  • Toll bis 20 Seiten vor Ende!

    The Viking Dead

    Huschdegutzel

    Düstere Legenden ranken sich um eine dunkle Festung, verborgen in einem Fjord, und unbesiegbaren Berserkern, die mit schwarzen Schiffen kommen werden … Nordeuropa, Anno Domini 976. Nach einer erbitterten Schlacht sind der Wikinger Bjólf und seine Crew der Hafn auf der Flucht. Durch unbekannte Gewässer landen sie an den Gestaden eines trostlosen, verfluchten Landes. Denn die Toten finden hier keine Ruhe, sondern verwandeln sich in Draugr. Untote, getrieben von unstillbarem Hunger nach dem Fleisch der Lebenden. Bjólf beschließt zu fliehen, doch dann kommen die schwarze Schiffe. Gestrandet, mit Männern, die sich nach und nach in wandelnde Tote verwandeln, steht Bjólf vor der Wahl: sich durch einen Wald voller Untoter zu schlagen, in das Schloss einzudringen, um dort dem schrecklichen Geheimnis auf die Spur zu kommen – oder einer von ihnen werden: seelenlos und untot bis in alle Ewigkeit. So besagt es die Kurzbeschreibung und ich mag es, mich ab und an mal richtig zu gruseln. "The Viking Dead" erinnert nicht nur vom Titel her an Walking Dead - auch hier wimmelt es von wandelnden Leichen, und schon der Prolog ist richtig schön bluttriefend schaurig. Dazu sind hier wirklich ein paar sehr nette Wikinger die Protagonisten, die mir beim Lesen richtig ans Herz wuchsen - ursprüngliche Kerle wie das Schnuckelchen auf dem Cover, die ich mir in feinster Kopf-Kino-Manier auch alle bildlich vorstellen konnte und die mir im Laufe des Buches mit ihren Eigenheiten ans Herz wuchsen. Die Sprache ist ebenfalls schön bildhaft, und mehr als einmal hab ich beschlossen, lieber im Hellen weiterzulesen, also gegen meine Gewohnheit, im Bett noch ein wenig zu schmökern - das ein oder andre mal hätte ich da definitiv Einschlafprobleme bekommen. Bis kurz vor Schluss wäre das also eine volle 5-Sterne Rezi geworden. Leider hat gerade der aber wirklich enttäuscht - der passt weder zum Rest des Buches noch sonstwie in die Geschichte, der ist so aus dem Hut gezaubert, dass er mir auf der Zielgeraden wirklich den Spaß an der Story total verleidet hat. Leseempfehlung also für alle, die diszipliniert genug sind, auf Seite 415 aufzuhören - und sich lieber selbst ein Ende aus zu denken:-)

    Mehr
    • 4

    baronessa

    23. May 2015 um 15:38
  • Walking Dead mit Vikinger

    The Viking Dead

    kleinwitti

    17. May 2015 um 13:12

    Das Buch "The Viking Dead" von Toby Venables ist ein unterhalsamer Thriller im Format von Walking Dead bloß das es hier um Vikinger geht die gegen Untote kämpfen. Im ganzen hat das Buch einen durchgehenden Spannungsbogen, der leider durch die Zwischensequenzen unterbrochen wird, dieses fand ich störend. Die Protagonisten und die Handlungsorte waren sehr gut beschrieben und man konnte sich alles sehr Bildlich vorstellen. Der Schluß hat mich sehr enttäuscht und passt nicht zum Buch. Auf Grund des Schlußes und der meiner Meinung nach vielen Rechtschreibfehler kann ich nur 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu " The Viking Dead "

    The Viking Dead

    MrsLinton

    12. May 2015 um 11:09

    Es liegt in der Luft, strömt durch ihre Adern - und unsere.Dieser Fluch lastet jetzt auf uns, wohin wir auch ziehen.Nordeuropa, Anno Domini 976: Nach einer erbitterten Schlacht mit ihrem Todfeind sind der Wikinger Bjólf und seine Mannschaft der Hrafn auf der Flucht durch unbekannte Gewässer. Schließlich landen sie an den Gestaden eines trostlosen, verfluchten Landes. Die Toten finden hier keine Ruhe, sondern verwandeln sich in Draugr, Untote, getrieben von unstillbarem Hunger nach dem Fleisch der Lebenden. Bjólf überlegt zu fliehen, doch dann kommen die schwarzen Schiffe, deren Männer, nach und nach zu wandelnden Toten werden. Die Wikinger stehen vor der Wahl: Sollen sie sich durch den Wald voller Untoter schlagen, um dort dem schrecklichen Geheimnis auf die Spur zu kommen, oder doch versuchen zu fliehen und riskieren einer von ihnen zu werden, seelenlos und untot wandelnd bis in alle Ewigkeit... Der Einstieg in die Geschichte fällt leicht, der Leser ist sofort mittendrin und dabei und man hat sofort ein Bild vor Augen, wie es in der Gegend ausschaut, wie die Vikingr ausschauen und Sympathien werden sofort verteilt. Klarer Sympathieträger ist der Junge Atli, der den Leser die komplette Geschichte durchbegleiten soll. Auch fand ich persönlich den starken und klugen Kapitän der Vikingr, Bjólf, sehr fesselnd und interessant. Wo man anfangs das Bild der groben, wüsten und harten Vikingr hatte, entsteht bald eines von klugen und überlegten Seefahrern, die selbst nur überleben wollen und durchaus strategisch handeln. Im Laufe ihrer Überfahrt treffen die Vikingr dann auf ihre Erzfeinde - und auf seltsame Vorkommnisse, die Bjólf zuerst noch verdrängen möchte und eine "einfache" Erklärung sucht....eine sich bewegende, abgetrennte Hand...ein Rabe, der einen Verband ausziehen und ein ganzes Stück Fleisch aus dem Schenkel reißen kann....doch es sollen die Vorboten einer schrecklichen Macht sein in die die Vikingr hineinsegeln. Eine Macht, die die Vikingr zwar nicht verstehen, aber dennoch werden sie im Laufe der Geschichte diese Macht bekriegen, angreifen, ausforschen und versuchen zu begreifen. Das Buch ist in drei große Einheiten (mit 44 Kapiteln) unterteilt : Vikingr - Draugr - Ragnarók. Man kann es durchaus als klassischer "Vorspann - Hauptteil - Abspann / Auflösung" - Aufbau sehen, wobei die Spannung auch kontinuierlich steigt und anzieht. Die meisten Kapitel sind aus der Sichtweise des Vikingrkapitäns Bjólf geschrieben ( in der Form des übergeordneten Erzählers), manchmal jedoch auch aus der Sichtweise des Knaben Atli, der von Bjólf aufgenommen wurde und von dessen Herkunft erlöst wurde, oder von anderen "wichtigen" Protagonisten. Dieser Schwung in eine andere Sichtweise macht das Buch sehr lebendig und vielschichtig, der Leser bekommt einen besseren Überblick. Der Erzählstil ist sehr bildlich und anschaulich, man bekommt ein sehr gutes und auch großes "Kopfkino" geliefert. Freunde der Zombies werden in diesem Buch großartig auf ihre Kosten kommen - man trifft Leichengänger, verweste, wandelnde Leichen, menschenfressende Ameisen, menschenfressende Vögel, menschenfressende Wölfe, düstere Machten, knackende Gebüsche usw. Ich empfinde das Buch auch im Nachhinein noch als sehr spannend und als sehr anschaulich / bildlich geschrieben, jedoch kann ich leider nicht eine bessere Bewertung geben. Zum einen liegt das an ganz vielen Fehlern des Textes, die durch ein genaueres Lektorat hätten vermieden werden müssen. Und zum anderen empfinde ich die Abschlusssequenz als eine totale Katastrophe, die mich weder befriedigt, versöhnlich stimmt und das Buch auch zu keinem guten / logischen / nachvollziehbaren Ende bringt. Diese letzten zehn Seiten des Buches passen null zu den vorhergegangenen 413 Seiten - weswegen ich wirklich enttäuscht war. Trotzdem spreche ich ein klares "Must-Read" für Liebhaber dieses Genres aus!

    Mehr
  • Zombies vs. Wikinger - ein sehr bildgewaltig geschriebenes Buch mit großartig hohem Grusel-Faktor!

    The Viking Dead

    Sandra251

    05. May 2015 um 20:45

    Zombies vs. Wikinger - ein sehr bildgewaltig geschriebenes Buch mit großartig hohem Grusel-Faktor! Nordeuropa, Anno Domini 976: Nach einer erbitterten Schlacht mit ihrem Todfeind sind der Wikinger Bjólf und seine Mannschaft der Hrafn auf der Flucht durch unbekannte Gewässer. Schließlich landen sie an den Gestaden eines trostlosen, verfluchten Landes. Die Toten finden hier keine Ruhe, sondern verwandeln sich in Draugr, Untote, getrieben von unstillbarem Hunger nach dem Fleisch der Lebenden. Bjólf überlegt zu fliehen, doch dann kommen die schwarzen Schiffe, deren Männer, nach und nach zu wandelnden Toten werden. Die Wikinger stehen vor der Wahl: Sollen sie sich durch den Wald voller Untoter schlagen, um dort dem schrecklichen Geheimnis auf die Spur zu kommen, oder doch versuchen zu fliehen und riskieren einer von ihnen zu werden, seelenlos und untot wandelnd bis in alle Ewigkeit? Der Schreibstil des Autors Toby Venebles bzw. des Übersetzers Andreas Schiffmann ist sehr bildgewaltig und hat mir regelmäßig eine Gänsehaut verpasst. Der Gruselfaktor ist sehr hoch und dadurch absolut nicht enttäuschend. Sehr gut gefallen hat mir auch die Beschreibung der Szenen, in den die Mannschaft unter sich ist. Der Umgang der Protagonisten untereinander hat durchaus das Bedürfnis geweckt ein Teil dieser Schiffsmannschaft sein zu wollen. Leider muss ich zwei Sterne abziehen, da mich das Ende durch eine unerwartete Richtung etwas enttäuscht hat und ich immer wieder über Rechtschreib-/und Leichtsinnsfehler gestolpert bin. Das Cover hingegen ist einfach großartig und passt absolut perfekt zum Inhalt des Buches. Es zieht immer wieder meinem Blick auf sich. Ist somit also einfach großartig ausgewählt worden. Gut gefallen hat mir auch, dass die Geschichte unmittelbar nach dem aufschlagen des Buches beginnt. Es gibt keine leeren Seiten oder Seiten auf den nur ein einziger Satz steht. Das ist vielleicht anfangs etwas ungewohnt, aber durchaus Leserfreundlich. Jede Seite des Buches ist beschrieben und somit ohne Frage den Preis Wert. Letztendlich kann ich sagen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat dieses Buch zu Lesen, denn es hat trotz des fehlenden letzten Blickes eines Lektorats, einen unbeschreiblich gutes Kopfkino erzeugt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks