Todd Hasak-Lowy Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(13)
(8)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist“ von Todd Hasak-Lowy

Darren steckt mitten im eigenen Teenager-Schlamassel, als sein Vater ihn mit seinem Coming-out überfällt und Darrens Leben völlig auf den Kopf stellt. Eltern geschieden, Bruder auf ein entferntes College gezogen, keine Beziehung in Sicht: Darrens Leben ist eine einzige Baustelle. Und dann steht eines Morgens sein Dad unangekündigt in der Küche und beichtet ihm beim Donutessen, dass er schwul ist. Darren ist komplett überrumpelt und flüchtet spontan zu seinem Bruder. Ein durchgeknallter Selbstfindungstrip beginnt ... Todd Hasak-Lowy erzählt mitreißend und schonungslos über einen Teenager in der Selbstfindungsphase.

[2/5] Listenstil ist grandios. Leider langweilige, lahme, zähe, abgedrehte, handlungslose Geschichte. Umsetzung Top, Geschichte Flop.

— JenniferKrieger

Nicht mein Stil - Schade

— Mausimau

Klasse Buch, nicht nur für Jugendliche! Sondern für ehemals Jugendliche, für Eltern von Jugendlichen, für Leser mit Lust auf was neues...

— Andrea_Hagemann

Eine interessante Art, einen Roman zu schreiben, mit einigen Längen.

— Suska

Der Listen Schreibstil war leider überhaupt nicht meins!!

— Alina97

Toller Anfang, lange Wandlung und das romantischste Ende dass ich je gelesen habe! Ein Buch das unter die Bestseller gehört!

— EnysBooks

3 Worte die dieses Buch gut beschreiben: 1. Spannend 2. Besonders 3. Lesenswert

— Tigerlili

Hat Potential, aber die Listen kommen mir echt künstlich und unnötig vor.

— katha_strophe

witziger Schreibstil, voll in der Lebenswelt des Protagonisten

— TJsMUM

Es hat Charme und einen ganz besonderen Charakter. Wenn ihr mal Lust auf etwas Verdrehtes habt, ist dieses Buch perfekt.

— SoulsofBooks

Stöbern in Jugendbücher

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Die Carmina Burana im Buch!

booksbuddy

Wolkenschloss

Wenn man Bücher mit Essen vergleichen würde, wäre das "Wolkenschloss" die Praline!

Auria

Die Spur der Bücher

Sehr geniale Verwebung von Stil, Atmosphäre, Charakteren und Handlung! http://irveliest.wordpress.com

Irve

Luna

Spannend, wunderschön ... zauberhaft (nicht nur für junge Mädchen)!

kobajagi7

Illuminae

Wow! So ein tolles Buch! Ich will weiter lesen!!!

bekkxx

Turtles All the Way Down

Ein bedrückender, aber hoffnungsspendender Roman über Zwangsstörungen. Bin kein großer Green-Fan, aber dies ist eines seiner besten Bücher.

VanaVanille

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension] Dass Ich Ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass Du Du bist – Todd Hasak-Lo

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    JenniferKrieger

    30. September 2017 um 10:59

    Zur Rezension auf meinem Blog:http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/2017/09/rezension-dass-ich-ich-bin-ist-genauso.htmlKlappentext:Darrens Leben war schon mal besser: seine Eltern haben sich getrennt, sein großer Bruder Nate ist weggezogen und sein Liebesleben befindet sich auf dem Tiefpunkt. Und dann steht eines Morgens sein Dad mit einem Schokodonut in der Küche und eröffnet ihm etwas, das Darren vollends aus der Bahn wirft. Kurzerhand flüchtet Darren für ein verrücktes Wochenende zu Nate und kommt dort der seltsam faszinierenden Zoey näher. Einfacher wird Darrens Leben dadurch aber auch nicht ...Einordnung:Das Buch ist kein Teil einer Reihe.Erster Satz:4 widersprüchliche Regungen in Darren Jacobs' Brust, die er heftig zu ignorieren versucht, kurz bevor er ein bestimmtes Mädchen aus der elften Klasse um einen echt großen Gefallen bittet.(Seite 5)Rezension:An diesem Buch ist mir als erstes ein Zusatz auf dem Cover ins Auge gesprungen: „Ein Roman in Listen“. Da ich ein absoluter Fan von Listen bin, war ich sehr neugierig, wie der Autor ein gesamtes Buch lediglich in Listen erzählen wollte. Solche besonderen Stilmittel bergen immer die Gefahr, „gut gedacht, aber schlecht gemacht“ zu sein. Tatsächlich ist es bei diesem Buch jedoch der umgekehrte Fall. Mit dem Listen-Stil kam ich wunderbar zurecht. Das Buch ließ sich locker und flüssig lesen, gerade weil nicht jede Seite vollständig bedruckt ist, wenn die Liste nur ein oder zwei Punkte beinhaltet. Außerdem hat der Autor es auf faszinierende Art geschafft, tatsächlich fortlaufende Handlungen zu erzählen. Tagesabläufe, Gedanken, Dialoge und Beschreibungen der Umgebung werden auf ungewöhnliche Weise geliefert. Ich konnte der Handlung folgen und habe alles für die Geschichte Wichtige mitbekommen, obwohl ich Listen mit Spanischvokabeln gelesen habe. In der Umsetzung ist dieses Buch wirklich gelungen.Leider hat der Autor keine interessante Geschichte zu erzählen gefunden. Die ersten 100 Seiten haben mir noch gefallen, sodass ich einen guten Start ins Buch hatte. Wie der Klappentext bereits erwähnt, steht Darrens Vater eines Morgens in der Küche und teilt ihm etwas mit. Es handelt sich um ein durchaus ernsthaftes Thema, das der Autor sehr sanft behandelt. Darren reagiert mit seinen 15 Jahren sehr reif auf die Eröffnung. Er gibt offen zu, Schwierigkeiten zu haben, das zu verarbeiten. Er informiert sich und stellt Nachforschungen an, um mehr als eine vage Vorstellung zu haben. Er denkt viel über das Thema nach und passt seine Weltsicht dementsprechend an. Das Buch schien mir mit seiner Reife und Sanftheit wunderbar geeignet, um Jugendlichen ein gutes Beispiel zu sein.Leider ist die Geschichte nach diesem gelungenen Beginn völlig abgestürzt. Es gab kaum noch Handlung, stattdessen folgten ellenlange Listen mit Darrens blühendsten Fantasien. Er beginnt zu rauchen. Sein Bruder, der mir anfangs noch sympathisch war, stellt sich als ununterbrochen high heraus und dreht Darren auch immer wieder Drogen an. Bier trinkt er auch mehr als er sollte. Und eine Menge Listen befassen sich mit sexuellen Handlungen zwischen ihm und verschiedenen Mädchen. Unterbrochen wird der ständige aufgrund seines Alters vollkommen illegale Drogenkonsum nur von Kapiteln, in denen er der verschwundenen Zoey hinterher schmachtet. Natürlich kann das durchaus realistisch sein, aber es ist ansonsten einfach überhaupt gar nichts anderes mehr passiert. Irgendwie ist aus dem schönen Anfang ein oberflächliches Teenager-Selbstfindungs-Zeug geworden – nur ohne die schlussendliche Selbstfindung. Das Buch wurde zäh, langweilig, abgedreht und die restlichen 550 Seiten sind mehr als langatmig gewesen. Es gibt tatsächlich keinen Zielpunkt, kein Fazit worauf diese Geschichte hinausläuft, weder der ernsthafte Anfang noch die betrunkene, bekiffte, voll gequalmte Schmachterei. Die gelungene Umsetzung ist leider völlig verschwendet worden an eine Geschichte, die überhaupt nichts zu erzählen hat.Fazit:Ein Buch vollständig in Listenform zu schreiben, ist dem Autor wunderbar gelungen. Das Buch liest sich locker und flüssig und auf faszinierende Art entsteht daraus tatsächlich eine Geschichte. Zu Beginn hat mich auch der Inhalt überzeugt, denn ein ernstes Thema wird sehr sanft, reif und realistisch besprochen. Leider stürzte die Geschichte ziemlich bald völlig ab. Es gab kaum noch Handlung, es ging nur noch um Drogen und Schmachterei. Alles drehte sich im Kreis, wurde langweilig, langatmig und zäh. Die tolle Idee mit den Listen ist an eine fürchterliche, handlungslose Geschichte verschwendet worden. „Dass Ich Ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass Du Du bist“ bekommt nur wegen der Listen noch zwei Schreibfedern.

    Mehr
  • aussergewöhnlicher Jugendroman mit Längen

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    -Favola-

    21. April 2017 um 21:43

    Spezielle Bücher verlangen nach einer speziellen Rezension.Damit ihr ein genaueres Bild davon bekommt, wie sich "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatasache, dass du du bist" von Todd Hasak-Lowy liest, habe ich meine Meinung im gleichen Stil verfasst.Eine Rezension in Listen:3 erste Gedanken zum Buch:- Wow, ist das ein Wälzer!- Oh ja, ein spezielles Buch braucht auch eine besondere Aufmachung.- Ein Roman in Listen .... ich bin gespannt, wie das der Autor löst.4 Themen, die "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist" anspricht:- Homosexualität eines Vaters- Die Suche nach Liebe und sich selbst- Drogensucht- Pubertät5 Fakten zum Protagonisten Darren Jacob:- Darren ist 15 Jahre alt und geht zur North High School- Er ist weder mit seinem Namen noch mit sich selbst zufrieden.- Darren vermisst seinen Bruder Nate, der in Ann Arbor aufs College geht- Nachdem sich seine Eltern haben scheiden lassen, eröffnet ihm nun sein Vater, dass er schwul ist. Daraufhin ist er so verwirrt und wütend, dass er mit dem Bus zu seinem Bruder fährt- Darren hat ein gutes Herz, ihn plagen aber die ganz normalen Probleme der Pubertät.4 bestimmte Orte, an denen ich dieses Buch gelesen habe:- in der Toskana, wo ich mit meiner Familie und der meines Bruder für eine Woche im Urlaub war- auf dem Sofa, eingekuschelt in eine Wolldecke, weil es zurück in der Schweiz richtig kalt ist- am Esstisch, nachdem die Kinder fertig gegessen hatten- auf dem Klo, als ich für fünf Minuten meine Ruhe suchte  -  naja, vielleicht auch für zehn Minuten13 Wörter, die ich mir beim Lesen notiert habe:- Darren Jacobs- North High School- Vater- schwul- Nate, Bruder- Spind- Maggie- Ensemble- Busfahr- Zoe- Ann Arbor- küssen- Drogen5 positive Punkte zum Buch:- Ich mag spezielle Bücher und das ist "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatasache, dass du du bist" ganz klar.- Ein Buch nur in Listen zu verfassen ist eine tolle Idee und ich war erstaunt, wie gut es Todd Hasak-Lowy gelingt, damit auch eine fortlaufende Handlung zu erzählen.- Die Charaktere sind sehr facettenreich und zeigen wunderbar, dass niemand perfekt ist.- Toll, wie der Autor Musik in die Geschichte einfliessen lässt. Zum einen spielt Darren in einem Ensemble Bass, zum anderen hört er in der Pause Jazzmusik. Ihm ist Musik sehr wichtig und so schickt er auch Zoe Songlisten, mit denen er seine Gefühle ausdrückt.- Auch wenn dieser Roman 'nur' aus Listen besteht, gewährt er uns einen authentischen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt eines Teenagers.3 Dinge, die mich beim Lesen gestört haben:- Darren verliert mit seinen Listen oft den roten Faden und zählt völlig nebensächliche (aber dafür oft auch amüsante) Dinge auf. So hatte ich oft das Gefühl, in der Handlung nicht vorwärts zu kommen und musste mich an der Nase nehmen, nicht zu überfliegen und nur die Überschriften der Listen zu lesen.- In der Pubertät will man sich abgrenzen und so blieb mir auch Darren stellenweise zu distanziert. Zum Teil hätte ich mir viel mehr Emotionen vom Protagonisten gewünscht.- Darrens Selbstfindungstrip beginnt eigentlich mit dem Coming-out seines Vaters. Er sagt auch immer wieder, dass er keine Problem damit habe und doch ist er wütend. Schade, dass die Thematik immer mehr in den Hintergrund gerückt ist und schlussendlich nicht wirklich gelöst wird.5 Bestandteile meines Lese-Outfits:- schwarze Trainingshose- Ringelshirt- Kapuzensweater- graue Socken mit Sternchen- schwarz-lindgrüne Brille 1 Schlusswort zum Buch:-"Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatasache, dass du du bist" ist ein ganz aussergewöhnlicher Jugendroman. Todd Hasak-Lowy erzählt nur in Listen von den familiären und persönlichen Problemen eines Teenagers. Äusserst spannende Charaktere und der spezielle Schreibstil zeichnen dieses Buch aus. Darrens ausschweifende Gedanken und einige völlig belanglose Listen haben meinen Lesespass jedoch leider in Grenzen gehalten.

    Mehr
  • 6 Gründe, weshalb mir dieses Buch gefällt

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    Andrea_Hagemann

    1. Das Buch ist in 651 Seiten durchgängig in Listen geschrieben und ist trotzdem eine fliesende Erzählung2. Die Geschichte ist witzig, frech und tiefgründig3. Es beschreibe auf sehr originelle Weise die Sinnkrise eines 15 Jährigen Jungens. Darrens Eltern sind geschieden, sein Bruder ausgezogen, der Vater bekennt sich zur Homosexualität, die Mutter entdeckt das Arbeitsleben für sich und Darren lernt den Freund seines Vaters kennen. Dass er das nicht so leicht wegstecken kann, ist verständlich.4. Wie gut, dass es Musik gibt und er in einer Band spielt. Das macht ihm nicht nur unheimlich viel Spaß, sondern es imponiert Mädchen, lenkt ihn von seinen Sorgen ab und die Songtexte helfen ihm auch, seine Gefühle auszudrücken.5. Außerdem ist da noch die Liebe... Maggie oder Zoe? Oder Rachel? Oder doch Zoe? So einfach ist die Tatsache, dass Darren Darren und Zoe Zoe ist, leider nicht - aber ein bisschen verrückt und verwegen. Und unheimlich mutig!6. Das Buch ist nicht nur für Jungs ab 14 geeignet, sondern auch für Mamas oder Papas, die sich auch gerne mal wieder an ihre Pubertät erinnern.

    Mehr
    • 3
  • Listen, Listen, Listen

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    Suska

    28. December 2016 um 22:18

    Darren muss neben seinen typischen Teenagerproblemen damit klarkommen, dass sein Vater sich als schwul geoutet hat. Seine Eltern leben schon länger getrennt, doch nun scheint alles in einem anderen Licht. Um den Kopf frei zu bekommen, macht er sich spontan zu einem Roadtrip zu seinem Bruder auf, der auf dem College ist. Begleitet wird es von der gleichaltrigen Zoey, die er fortan nicht mehr aus seinem Kopf bekommt. Das Besondere an diesem Buch ist, dass es komplett in Listen geschrieben ist. Lange Listen, kurze Listen, Listen, die die Geschichte vorantreiben und Listen, die das nicht tun. Ich fand dieses Konzept sehr spannend, musste aber auch feststellen, dass die Listen durchaus anstrengend werden konnten. Manche waren gefühlt sinnlos, bei anderen waren die Punkte auf der Liste so lang, dass man irgendwann vergessen hat, worum es noch mal gehen sollte. Trotzdem konnte man gut in Darrens Gefühlswelt eintauchen. Seine Wut und Angst über das Outing seines Vaters, sein schwieriges Verhältnis zu seiner Mutter, seine Liebe zu Zoey und seine Beziehung zu seinem Bruder, der sein Vorbild ist, sich aber auch oft daneben benimmt. Die Listen gaben einen tiefen Einblick in die Gedanken und das Gefühlschaos des Teenagers. Denn auch die scheinbar sinnlosen Listen (z.B. zu Musikstücken) haben gezeigt, was alles in seinem Kopf vorgeht. Darren versucht, über die Listen Struktur in sein Leben zu bekommen, was mal mehr, mal weniger gut gelingt. Zwischenzeitlich fand ich das Buch langatmig, es ging nicht voran. Gegen Ende wurde es aber noch mal interessant. Ein Roman in Listen, das war mal etwas Neues. Weil mich die Idee aber mehr begeistern konnte als die Umsetzung, gibt es 4 Sterne für dieses facettenreiche Jugendbuch.

    Mehr
  • Toller Anfang, lange Wandlung und das romantischste Ende dass ich je gelesen habe!

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    EnysBooks

    Cover: Das Cover finde ich nicht nur passend und ansprechend, es gibt einen perfekten Einblick über die Verwirrung in diesem Buch. Der Junge, wie ich vermute dass es Darren darstellen soll, zeigt, dass er sich im laufe auch überschattet und unsicher fühlte. Inhalt: Das Ganze Buch besteht nur aus Listen, und es sind duzende Listen. Ich muss sogar sagen, dass ich nicht wusste wohin mit den ganzen Listen. Doch mit der Zeit hat man gemerkt, dass man auch mal ein paar kleine Listen auslassen konnte, wenn es einem zu viel wurde und dieses Buch einem einige Freiheiten lässt. Das habe ich zuvor noch nie erlebt. Es ist humorvoll und gleichermassen oft ernst geschrieben und ich konnte mich ganz in Darren und seine Probleme hinein versetzen. Meine Meinung: Der Schluss hat mich einfach umgehauen. Zwei Seiten die mein Adrenalin pumpen liessen, Hoffnungen brachten, Fragen, Brummen, Summen und alles zusammen. Es war einfach überwältigend, romantisch und traurig zugleich. Aber ein angst-traurig nicht ein oh-nein-traurig. EINFACH SUPER!

    Mehr
    • 2

    EnysBooks

    20. September 2016 um 11:48
    EnysBooks schreibt 6 Minuten, die nach Kiles Rückkehr vergehen, [...] 1. 17:52 Uhr 2. 17:35 Uhr 3. 17:54 Uhr 4. 17:55 Uhr 5. 17:56 Uhr 6. 17:57 Uhr

    Lieblingszitat

  • Ein tolles Buch im interessantem Schreibstil

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    Tigerlili

    19. September 2016 um 08:47

    Hallo,dieses Buch ist einfach klasse gemacht. Eine Geschichte wird erzählt - und was für eine! - und das Ganze in Form von Listen. Sicherlich ist diese Art der Erzählung für den Leser nicht immer einfach, denn sowas gabs doch noch nie?! Einfach klasse! Und die Geschichte von einem Jungen namens Darren, dessen Vater so einfach schwul "wird", einer Mutter die plötzlich Karriere machen will und einem Mädchen, welches anders ist... ja diese Geschichte ist einfach lesenswert. Auf der einen Seite erlebt Darren etwas, was so sicherlich besonders ist, auf der anderen Seite aber irgendwie auch das ganz normale chaotische Leben eines Teens beschreibt. Die Listen sind einfach charmant. Manchmal ist ein Listenpunkt Seitenlang, ein anderes Mal handelt es sich um recht banale Aufzählungen. Dazwischen gibt es noch viele viele andere Listentypen. Und das tolle? Es zeichnet sich so ein ganz autentisches Bild!Ein absolutes Must-Have für alle, die Listen mögen und sich auf die Geschichte eines pubertierenden Jungen einlassen können!

    Mehr
  • Um Jahre zurückversetzt in die Pubertät

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    TJsMUM

    17. September 2016 um 13:36

    Auf den Punkt gebracht: das Buch ist toll. Durch den witzigen Schreibstil in Form von Listen fühlt man sich genau in die Gedankengänge und vor allem in die Gefühlswelt von Darren hineinversetzt. Gerade so als würde man die ganze verquere Geschichte selbst  miterleben. Gerade um die Gefühle des Pubertisten zu verstehen, braucht es nicht immer ganze Sätze, sondern die Listen reichen vollkommen um mitzufühlen und zu verstehen. Der Autor beleuchtet alle Facetten des schwierigen Themas, bzw, sind es ja mehrere schwierige Themen für Darren. Die Eltern lassen sich scheiden, der Bruder ist am College, er interessiert sich für Mädels, sein Dad eröffnet ihm, dass er schwul ist...  Aber anstatt sich zu vergraben, startet Darren eine Art Roadtrip mit der nicht weniger interessanten Zoey und bekommt durch seinen Bruder auch schon die ersten Collegegeheimnisse mit. Spannend und flüssig zu lesen, was denn als nächstes passiert. Einen Stern Abzug gibt es nur dafür, weil ich die ein oder andere Liste nicht unbedingt gebraucht hätte, da diese wohl nur für die wirkliche Zielgruppe interessant ist (von der bin ich altersmäßig nicht viel, aber doch ein bisschen weg). Top Buch! Sehr zu empfehlen! 

    Mehr
  • Ein Roman in Form von Listen über das Leben des 15jährigen Darren

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    Islaender

    17. September 2016 um 08:35

    Darren ist 15 Jahre alt, lebt abwechselnd beim Vater und der Mutter, da diese sich getrennt haben und hat einen älteren Bruder, der ausgezogen ist und studiert. In mitten seine ganzen Unsicherheiten bezüglich seiner eigenen Person und seinem nicht vorhandenen Liebesleben, erfährt er von seinem Vater, das dieser homosexuell ist. Darren ist völlig durch den Wind und fährt zu seinem Bruder, von dem er sich Hilfe verspricht. Dort stellt er fest, dass dieser nur scheinbar studiert und ansonsten kifft. Dieser Roman erzählt auf mehr als 650 Seiten das Leben, die Gedanken und insbesondere die Gefühlswelt von Darren.  Darren erstellt imaginäre Listen zu allen Fragen, Gefühlen und Ereignissen und dies ist die Erzählform des Romans. So absurd diese manchmal auch sind, desto mehr zeichnen sie ein klareres bzw. genaueres Bild von Darren. Ich konnte die Situationen, in denen Darren sich befindet, deswegen oft sehr gut nachvollziehen. Gefühlschaos pur! Manchmal musste ich über seine Listen grinsen, insbesondere als er schreibt, was seine Mutter gleich alles in welcher Reihenfolge sagen wird, da kommen Erinnerungen auf. Andererseits litt ich mit Darren, denn durch die Listen wurde oft das Dilemma, in dem er sich gerade befand, besonders deutlich. Das Buch gefiel mir als Erwachsenen sehr gut, jedoch einige Listen weniger, wären auch gut gewesen. Für Jugendliche mag es evtl. stellenweise zu langatmig sein..... ich hatte die nötige Ausdauer....Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist" von Todd Hasak-Lowy

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    TanjaMaFi

    Ein ganz besonderer Selbstfindungstrip Was fällt euch als erstes ein, wenn ihr an das Wort "Roman" denkt? Vermutlich habt ihr eher nicht den Begriff "Liste" im Kopf. Doch dass man einen Roman tatsächlich in Listenform erzählen kann, beweist Todd Hasak-Lowys neues Buch, in dem das ohnehin schon nicht einfache Leben von Darren noch schwieriger wird, als sein Vater ihm eines Morgens eröffnet, dass er schwul ist."Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist"  ist die mitreißende Geschichte von Darren, der sich auf den Weg macht, um sich selbst zu finden. Wenn ihr neugierig geworden seid, wie Darrens Leben weitergeht und wie man in vielen Listen eine packende Geschichte erzählen kann, dann macht gleich mit bei unserem Gewinnspiel*!Mehr zum InhaltDarren steckt mitten im eigenen Teenager-Schlamassel, als sein Vater ihn mit seinem Coming-out überfällt und Darrens Leben völlig auf den Kopf stellt. Eltern geschieden, Bruder auf ein entferntes College gezogen, keine Beziehung in Sicht: Darrens Leben ist eine einzige Baustelle. Und dann steht eines Morgens sein Dad unangekündigt in der Küche und beichtet ihm beim Donutessen, dass er schwul ist. Darren ist komplett überrumpelt und flüchtet spontan zu seinem Bruder. Ein durchgeknallter Selbstfindungstrip beginnt ... Todd Hasak-Lowy erzählt mitreißend und schonungslos über einen Teenager in der Selbstfindungsphase.Hier geht es zur Leseprobe!Mehr zum AutorTodd Hasak-Lowy wurde als mittlerer von drei Brüdern in Detroit geboren. Nach dem Highschool-Abschluss lebte er ein Jahr in Israel, bevor er an der University of Michigan und der University of California studierte. Bereits während der Studienzeit begann er, sich schriftstellerisch zu betätigen. 2005 wurde sein erstes Buch, eine Kurzgeschichtensammlung, veröffentlicht, das zweite, diesmal ein Roman, folgte 2008. Während Hasak-Lowy zunächst nur für ein erwachsenes Publikum schrieb, entdeckte er später seine Begeisterung für das Verfassen von Jugendbüchern, auf denen nun auch sein Schwerpunkt liegt. Der Autor lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Evanston, Illinois und ist neben der Arbeit als Schriftsteller auch als Übersetzer für Hebräisch tätig.Gemeinsam mit Beltz verlosen wir 10 Exemplare von "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist". Wenn ihr diesen schonungslos erzählten Selbstfindungstrip begleiten möchtet, löst einfach folgende Aufgabe:Schreibt eine Liste mit 5 Gründen, warum ihr "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist" sofort lesen müsst!Ich drücke euch die Daumen und freue mich auf eure Antworten!*Bitte beachtet auch unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen:  http://www.lovelybooks.de/info/richtlinien-lr-bv/

    Mehr
    • 221
  • Es ist etwas absolut Anderes!

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    SoulsofBooks

    24. August 2016 um 18:11

    Faustdaten:• Titel: Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist• Originaltitel: Me being me is exactly as insane as you being you• Autor: Todd Hasak-Lowy• Genre: Young Adult• Reihe oder EB: Einzelband• Seitenzahl: 654 Seiten• Preis: 18, 95 €• Verlag: Beltz & Gelberg• Perspektive: Erzähler Perspektive mit Fokus auf HauptprotagonistenInhalt:Eltern geschieden, Bruder auf ein entferntes College gezogen, keine Beziehung in Sicht: Darrens Leben ist eine einzige Baustelle. Und dann steht eines Morgens sein Dad unangekündigt in der Küche und beichtet ihm beim Donutessen, dass er schwul ist. Darren ist komplett überrumpelt und flüchtet spontan zu seinem Bruder. Ein durchgeknallter Selbstfindungstrip beginnt ...Cover:3 Dinge, die ich irgendwie super an dem Cover finde:1. Der Titel hat unterschiedliche Schriften, die echt hübsch sind.2. Es ist unauffällig und dabei doch auffällig.3. Der schwarze Umriss ist nichtssagend und passt doch perfekt.Charaktere:9 Dinge, die Darren Jacobs ausmachen und die das Buch zu diesem Buch machen:1. Er ist ein Außenseiter. Nicht so einer, der sich dazu gemacht hat. Sondern einer, der irgendwie dazu geworden ist.2. Er ist sich noch nicht ganz sicher, wer ist und wohin er gehen soll.3. Er ist 15.4. Er probiert gerne Sachen aus, wenn sie sich ergeben. Würde sie aber nie von sich aus machen.5. Manchmal hat er verrückte Ideen und niemand kann ihn von diesen abhalten.6. Auf seine Art ist er ein bisschen langsam. Er lässt sich gerne treiben und lenken.7. Er ist ein ziemlicher Musikfreak.8. Er steht hinter seiner Familie. Meistens zumindestens.9. Manchmal denkt er über seltsame Sachen nach.Handlung und Gefühle:8 Dinge, die die Handlung zu der Handlung gemacht haben:1. Die Listen.2. Die wirklich schrägen Dinge, die in diesem Buch passieren.3. Der Familienkonflikt.4. Die Sache mit der Musik.5. Darrens Gedanken.6. Zoey, die fast noch seltsamer ist als das ganze Buch.7. Das Treiben lassen von Darren und das was dabei herauskommt.8. Diese seltsamen Situationen, die Darren manchmal gerät.6 Gefühlsregungen, die das Buch in mir hervorgerufen hat:1. Freude über die seltsamen Dinge2. Lachen, weil es manchmal nicht anders ging3. Verwunderung über manche Sachen4. Nachdenklichkeit über so einige Sachen, die gesagt wurden5. Mitgefühl für Darrens verworrene Situation6. Verwirrtheit über so einiges, was passiert istBesonderheiten:1 Sache, die besonders an dem Buch ist:1. Es besteht aus Listen. Aus langen, kurzen, verrückten Listen.Fazit:6 Gründe, warum ich von diesem Buch begeistert war und warum ihr es lesen müsst:1. Es ist etwas absolut Anderes!2. Es hat Charme und einen ganz besonderen Charakter.3. Wenn ihr mal Lust auf etwas Verdrehtes habt, ist dieses Buch perfekt.4. Man muss Darrens Geschichte irgendwie verfolgen.5. Die Listen.6. Die schrägen, verrückten, tiefsinnigen, irgendwie mal mehr oder weniger realistischen Sachen, die passieren. Aufgelistete Grüße,LuluSouls of Books

    Mehr
  • Ein Roman in ungewöhnlicher Listenform

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    mari-87

    22. August 2016 um 23:14

    Inhalt:Darren steckt in der Pubertät und zudem in einer Lebenskrise. Er wird 15, seine Eltern haben sich getrennt, sein Bruder ist ausgezogen. Seine Mutter findet wegen ihres Jobs wenig Zeit für ihn und sein Vater offenbart ihm ein Geheimnis, welches Darren nur sehr schwer verdauen kann. Als er noch anfängt sich in Zoey zu verlieben, steht insgesamt sein gesamtes Leben auf dem Kopf.Meine Meinung:Man könnte meinen, es handelt sich bei diesem Buch um einen ganz normalen Teenagerroman, mitsamt allen Problemen in dem Alter. Doch schon mit der ersten Seite fällt auf, dass der Roman ganz ungewöhnlich in Listenform geschrieben wurde. Das hatte ich so noch nicht gelesen. So erfährt man allerlei wichtiges und unnützes über Darren. Man kriegt einen guten Einblick in sein Leben, man merkt, dass es für ihn bei all den familiären Problemen nicht einfach ist und er aber trotzdem ein ganz normaler Teenager ist. Stellenweise war es richtig lustig und humorvoll geschrieben. Bei der Listenform waren manche Stellen allerdings zu langatmig und es war nicht immer einfach der Handlung zu folgen. Der Schreibstil ist so, wie man es sich aus Sicht eines Teenagers vorstellt. Insgesamt war es keine Geschichte, die einen vor Spannung vom Hocker reist. Wie bereits beschrieben, etwas langatmig, hätten auch ein paar Listen weniger sein dürfen. Aufgrund der ungewöhnliches Schreibform gebe ich einen Stern extra, insgesamt 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • ein ungewöhnlich außergewöhnlicher Jugendroman

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    Manja82

    24. July 2016 um 14:13

    KurzbeschreibungDarren steckt mitten im eigenen Teenager-Schlamassel, als sein Vater ihn mit seinem Coming-out überfällt und Darrens Leben völlig auf den Kopf stellt.Eltern geschieden, Bruder auf ein entferntes College gezogen, keine Beziehung in Sicht: Darrens Leben ist eine einzige Baustelle. Und dann steht eines Morgens sein Dad unangekündigt in der Küche und beichtet ihm beim Donutessen, dass er schwul ist. Darren ist komplett überrumpelt und flüchtet spontan zu seinem Bruder. Ein durchgeknallter Selbstfindungstrip beginnt ...Todd Hasak-Lowy erzählt mitreißend und schonungslos über einen Teenager in der Selbstfindungsphase.(Quelle: Beltz & Gelberg)Meine Meinung„Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist“ stammt vom Autor Todd Hasak-Lowy. Direkt auf den ersten Blick fällt auf dieser Roman ist anders als andere. Es handelt sich hierbei um einen Listenroman, eine Art von Buch das ich so selbst noch nicht in der Hand hatte. Und genau aus diesem Grund wird diese Rezension auch etwas anders werden als gewohnt (so sieht es ungefähr aus, wenn ich mir Notizen zu Romane mache ;) ).Der Protagonist:Sein Name ist Darren Jacobs. Er ist 15 Jahre.Darren steckt mitten in der Pubertät, fühlt sich aber nicht unbedingt wohl in seiner Haut.Darren fällt nicht auf, er ist ganz gewöhnlich.Darren ist liebenswert und nett, mehr aber auch nicht.Seine Eltern leben getrennt.Darren ist nicht unbedingt selbstbewusst, seine Gedanken und Gefühle behält er auch meistens für sich.Manchmal ist Darren etwas merkwürdig. Immer wieder gehen seine Gedanken in verschiedene Richtungen, die nicht immer nachvollziehbar sind.Darren verändert sich in Handlungsverlauf. Zuerst eher mollig nimmt er mehr und mehr ab. Es wirkt etwas unglaubwürdig, da es auch irgendwie nicht zu Darren passt.Nebencharaktere:Darrens Eltern, besonders sein Vater Howard. Er ist homosexuell. Das Geständnis wirft Darren aus der Bahn, auch wenn er es nicht offen zugibt.Darrens Mitschüler.Sie sind gut gestaltet, man kann sie sich vorstellen. Unter ihnen ist Darren nur einer von vielen, er fällt nicht aufSchreibstil:Er ist flüssig lesbar. Dadurch, dass es ein Jugendroman ist, ist die Sprache locker und jugendlich gehalten.Außergewöhnliche Romanform, viele Seiten, die jedoch flott gelesen werden können.Darren ist der Erzähler der Geschichte. Man bekommt einen guten Einblick in sein Leben, seine Gedanken und Gefühle.Die Handlung:Sie ist verteilt auf über 600 Seiten.Es geht hier um die Familie, um einen Jugendlichen, der mitten in der Pubertät steckt und sich selbst findet. Er reagiert auf Einflüsse von außen sowohl Positiv als auch Negativ. Er steht auf der Schwelle zum Erwachsenwerden, muss aber mit verschiedenen Dingen fertig werden.Die Listen regen den Leser auch zum Nachdenken an, man überlegt sich wie man selbst in dem Alter war.Das Ende:Es hat mir sehr gefallen, ist wirklich ganz toll. Es passt in meinen Augen sehr gut zum Gesamtgeschehen, macht es rund und schließt es schlüssig ab.FazitInsgesamt kann ich sagen „Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist: Ein Roman in Listen“ von Todd Hasak-Lowy ist ein ungewöhnlich außergewöhnlicher Jugendroman.Ein interessanter Protagonist, der jugendlich leichte Stil des Autors sowie eine Handlung die humorvoll ist und auch Themen beinhaltet, die Jugendliche im Zielalter sehr interessieren, haben mir wirklich unterhaltsame Lesestunden beschert.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Dass Darren Darren ist, ist genauso... ach egal...

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    VanaVanille

    20. July 2016 um 12:28

    Ein Roman in Listen? Das klang interessant und war für mich der Hauptgrund, um zu diesem Buch zu greifen. Im Nachhinein war dieser Stil in meinen Augen aber gar keine so große Bereicherung, da die einzelnen Punkte mancher Listen so dermaßen lang waren, dass man vergaß, dass man gerade eine Liste las, und andere Listen wiederum so kurz und banal waren, dass man sie auch getroste hätte überlesen können. Hinzu kam, dass es diverse Listen gab, die nur aus einem Punkt bestanden und somit gar keine wirklichen Listen waren, aber wie dem auch sei, hin und wieder lockerten Darrens Aufzählungen die doch sehr ernste Geschichte etwas auf, waren manchmal sogar richtig witzig und ließen ein sehr schnelles Lesen zu. Einen richtigen Draht fand ich zum Protagonisten allerdings nicht... Zugegeben, Darren und ich hatten es anfangs nicht besonders leicht. Einserseits hatte ich Mitleid mit ihm, dem pummeligen Scheidungskind mit weiterhin streitenden Eltern, einem weit entfernten Studentenbruder (mit Drogenproblem) und keinen wirklichen Freunden. Andererseits wollte ich ihn gern schütteln, wenn er mal wieder gemein zu seinem Vater war, dumme Dinge dachte und sich eben wie ein typischer 15jähriger Teenager benahm. Trotzdem muss ich sagen, dass Darren dadurch irgendwie authentisch wirkte - ja klar, oftmals auch nervig, aber so sind 15jährige wahrscheinlich -, er neben seinen doofen Gedanken auch recht kluge, manchmal sogar tiefschürfende hatte und am Ende eine ziemlich starke Charakterentwicklung durchmachte, die ihm durch die Zeitsprünge in der Geschicht erlaubt wurden. Ich muss also gestehen, dass ich besonders zu Beginn so einige Probleme mit diesem Buch hatte, die sich aber in der zweiten Hälfte langsam legten. Zwar weiß ich immer noch nicht genau,warum Darren eigentlich Vegetarier ist und warum er von gewissen, total sympathischen Figuren so gemocht wird, aber am Ende der Handlung hatte ich irgendwie das Gefühl, ihn doch verstanden zu haben und gönnte ihm das kleine Highlight (ja, da war auch was mit Liebe, sogar ziemlich gelungen, aber zu wenig, um hier viel dazu zu schreiben). Darrens Geschichte ist mit den letzten Seiten allerdings noch längst nicht vorbei, zu viele Hürden warten in der Zukunft noch auf ihn, jedoch fand ich diesen Schluss sehr gelungen. Der Autor spricht einige ernste Thematiken an, geht aber nicht auf alle im einzelnen ein, sondern fokussiert sich auf Darrens Probleme, so wirkte die Geschichte nie überladen. Des Weiteren verzichtet das Buch auf ein gekünsteltes Happy End und macht dem Leser somit klar, dass da noch ein hartes Stück Arbeit auf den Protagonisten wartet und einige Dinge sich wahrscheinlich nie vollends beseitigen lassen.

    Mehr
    • 2
  • innovativ und fesselnd

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    Eva-Maria_Obermann

    18. July 2016 um 12:51

    Was ich an Jugendliteratur so liebe, ist der innovative Gedanke, der gerade hier oft seinen Ursprung hat. Bei Beltz und Gelberg ist nun ein Roman erschienen, der schlichtweg einmalig ist. Dass Ich Ich bin, ist genauso verrückt, wie die Tatsache, dass Du Du bist von Todd Hasak-Lowy, übersetzt von Karsten Singelmann, ist ein 655 Seiten starker Roman, der vollständig in Listen verfasst ist. Was würde da besser passen, als dem Verlag den Wunsch zu erfüllen und auch die Rezension in Listen zu verfassen?   5 Sätze, die den Inhalt des Romans umfassen sollen: 1-      Darren steckt mitten in einer Sinnkrise, Eltern geschieden, Bruder ausgezogen, Vater bekennt sich zu seiner Homosexualität, Mutter entdeckt das Arbeitsleben für sich. 2-      Er flüchtet zu der Person, von der er sich Hilfe verspricht, seinem großen Bruder Nate. 3-      Der entpuppt sich aber mehr und mehr als ziemlich gestrandete Figur, die selbst nicht bereit ist, den Schritt zu gehen, der Darren bevorsteht, und erwachsen zu werden. 4-      In dieses Wirrwarr tritt ein Mädchen, Zoey, die mehr als genug eigene Probleme hat und irgendwie stützen sie sich gegenseitig, bis Zoey plötzlich verschwindet. 5-      Und bei allem, das ihm durch die Finger gleitet, ist Darren nicht bereit, Zoey aufzugeben und kämpft, um im Chaos seines Lebens nicht unterzugehen und irgendwann wieder für sie da sein zu können. 5 Punkte, die genial an diesem Roman sind: 1-      die Listen. Sie geben Struktur, trennen Themen, stiften einen Rahmen und sind so genau das, was Darren eigentlich braucht: Halt und feste Regel. Außerdem zeigen sie nicht nur großartige auf, wann manche Dinge überhaupt wichtig und von Bedeutung sind. Sie zeigen auch, wann wirklich eine Leerstelle besteht, die Auswirkungen auf Darrens Geschichte hat. Manchmal werden die Listen erst im Nachhinein oder über den Roman hinaus von Bedeutung. 2-      dass es nicht nur um Listen geht. Ja, sie stiften die Struktur und es gibt einzelne Seiten, auf denen schlicht Wörter oder Namen oder Gegenstände gelistet sind, deren Bezug zum Inhalt des Romans nicht sofort ersichtlich ist. Aber oft versteckt sich hinter einem Listenpunkt ein ganzer Absatz. Ausformuliert, stilistisch treffsicher und zum darin versinken sind diese Absätze, die aus dem Listenbuch einen Roman machen. 3-      die Musik. Darren spielt Bass und liebt es. Er spielt in der Schulband, in der Pause hört er sich Jazz mit seinem Musiklehrer an, über die Musik des neuen Freundes seines Vaters findet er einen Bezug zu dem Mann, den er eigentlich gar nicht leiden können will. Darren geht auf in seiner Musik. Er lässt sich ein und ist dennoch nicht der Meinung, dass Musik keine Professionalität benötigt. Für die Musik ist er bereit, den idealisierten Bruder ohne rosarote Brille zu sehen und zu kritisieren. Nicht zuletzt drückt Darren auch seine Gefühle gegenüber Zoey in Liederlisten aus, die er ihr schickt. Musik, das ist Darrens Sprache. 4-      Darrens Familie. Alle haben Schuldgefühle, alle sind an einem Punkt, an dem sie über ihren eigenen Schatten springen müssen – oder es gerade getan haben. Während Darrens Vater in der Therapie die Scheidung und seine Homosexualität bespricht, sich Mut holt und gerade dabei ist, seine Identitätskrise zu beenden, schafft Darrens Mutter das über ihren Erfolg auf der Arbeit. Beide Eltern haben geschafft, was Darren eigentlich will, sie haben sich selbst gefunden, sind sich ihres Platzes sicher und bestärken ihn darin, auch seinen zu finden. Im Grunde sind sie also großartige Vorbilder, wenn Darren ihnen wegen ihrer Scheidung und der damit verbundenen Zerstörung seines vermeintlich perfekten Lebens nicht so böse wäre. Nate dagegen ist am Anfang der große idealisierte Held, der als ehrgeizloser Kiffer und Träumer enttarnt wird. Extreme, vor allem aus Darrens Sicht, aber dahinter auch immer wieder Antreiber, nervige Therapiebeschwörer und alle durch diese große Verbundenheit zusammengehalten. 5-      der Humor. Der Roman ist an manchen Stellen tragisch, trägt große Veränderungen und Herausforderungen für die Hauptfigur mit sich. Aber vor allem ist er auch großartig komisch, sarkastisch und ironisch. Etwa wenn Darren sich im Ablauf mehrerer Monate immer wieder selbst die gleiche SMS schickt, oder schlicht leere Listen eingefügt werden, um zu verdeutlichen, dass hier eine Leerstelle existiert. 3 Punkte, die dagegensprechen: 1-      In Darren brodelt es. Sein Leben ändert sich im Sekundentakt mit immenser Schlaggewalt. Ratlos steht er vor den Brocken, die ihm hingeworfen werden und ist im Grunde entsetzlich sauer. Doch selbst, wenn er ausbricht – immer in den unpassensten Momenten – springt seine Wut nicht richtig über. Etwas zu leicht, etwas zu harmlos wirkt dieser Ausbruch, der dann im Roman so schlimm stilisiert wird. Da hätte ich einfach gerne etwas mehr gehabt. 2-      Darrens Vaters ist homosexuell und obwohl Darren immer wieder versichert, dass er damit kein Problem hat, ist klar, dass er eines hat. Das wird zwar groß thematisiert, aber nicht gelöst. Darren mag den neuen Lebensgefährten seines Vaters. Das ändert aber nichts an der unterschwelligen Wut selbst und die Krise, alles in schwul und nicht-schwul abzugrenzen. Die Lösung bleibt irgendwie aus. Es gibt keinen wirklichen Moment der Versöhnung mit dem Vater oder der Homosexualität. Als wäre das Thema als wichtig ins Spiel gebracht worden, und dann in den Hintergrund gerutscht. Auch hier wäre noch viel Potential gewesen. 3-      Was mich insgeheim wirklich gestört hat, ist Darrens körperliche Veränderung. Am Anfang wird er eher als mollig beschrieben. Deine Identitätskrise lässt ihn plötzlich abnehmen und auch weniger essen, weil er sich immer zu dick fühlt. Das hier so unvermittelt und ohne Auswirkungen einzuweben hat mich ein bisschen geärgert. Als gäbe es nicht genug Medien, die uns das Ideal von dünn und muskulös vorgeben. Ich sehe ja ein, dem inneren Wandel einen äußeren beistellen zu wollen. So wie das hier aber umgesetzt wurde, hat es mich schlicht gestört. Mein Fazit in 3 Punkten: 1-      Der Roman ist von der Struktur her ganz klar innovativ, ungewöhnlich, erfrischend. Auch der Stil ist sehr gelungen, witzig und mitreißend. Die Geschichte fesselt und der Gedanke „Nur noch eine Liste“, setzt sich unwillkürlich irgendwann beim Lesen durch. Ein wahrer Genuss und für Leser aller Altersklassen geeignet. Gerade, wer nach neuen Formen des Romans sucht, wird hier fündig und nicht enttäuscht. 2-      Dass die Listen nicht nur „einfach so“ genutzt werden, sondern die Katharsis der Hauptfigur unterstützen und in der Schlussliste sogar kritisch hinterfragt werden, zeigt wie Inhalt und Form zusammenspielen, ein Schema, das eigentlich vor allem aus der Lyrik bekannt ist. Diese Übertragung und die Selbstreflexion, die dahintersteht, machen den Roman nicht nur auf einer literarischen Ebene, sondern auch auf einer literaturwissenschaftlichen schlichtweg faszinierend. Todd Hasak-Lowy hat hier ein wirklich auf vielen Ebenen lesenswertes und beeindruckendes Buch geschrieben. 3-      Ich sollte viel öfter Rezensionen als Listen verfassen.

    Mehr
    • 2
  • Origineller Schreibstiil

    Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist

    DisasterRecovery

    18. July 2016 um 09:50

    Dieses Buch zeichnet sich in erster Linie durch seinen besonderen Schreibstil aus und erfordert demnach auch eine besondere Form der Rezension =). Eine Geschichte auf über 600 Seiten in Listenform... das inspiriert mich dazu, meine Rezension dieses Mal ebenfalls in Listenform zu schreiben =). Das Listenfieber hat mich gepackt!Was ich gedacht habe, als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand hielt:1. Wow, ist das ein Wälzer!2. Ein ganzes Buch in Listenform, das ist echt originell. Funktioniert das auch?3. Echt cooler Titel 4. Individuell und ungewöhnlich verarbeitet5. Man ist das dick! =)Erkenntnisse, die ich im Laufe der Geschichte über den Protagonist Darren und sein Umfeld gelernt habe:1. Darren ist 15 und mit seinem Leben unzufrieden, wie so ziemlich jeder pubertierender Jugendlicher2. Dass er sich in seiner Haut so unwohl fühlt, daran gibt er zum Teil seinen Eltern die Schuld3. Er vermisst seinen älteren Bruder Nate4. Darren hat kein sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein5. Manchmal hatte ich das Gefühlt, er macht aus Mücken Elefanten6. Er spricht nicht wirklich über seine Gefühle7. Darren und Zoey, das ist ein kleines bisschen Zauber und ganz viel Folter. Und ich kann das sowas von nachempfinden8. Darren ist auch nur ein Kerl9. Er hat ein gutes HerzZitate, die mir richtig gut gefallen haben:1. "Die Leute haben meistens keinen Schimmer, wie andere Leute wirklich sind." (S. 415)2. "Irgendwo auf der Welt gibt es einen Ort, wo dieser Song jedem Menschen einleuchtet, der ihn hört. Wo man kein Außenseiter ist, weil man ihn mag." (S. 564)  3. "Es muss passieren. Es kommt der Tag, an dem du losgebunden wirst. Da lassen sie dich irgendwo stehen und kommen nicht wieder zurück. ... Alles wird gut, sogar dann, wenn es zum Schlimmsten zu kommen scheint." (S 621)4. "Vielleicht wäre alles besser ohne all diese schrecklichen Listen. Aber vielleicht sind sie auch unvermeidlich, und es geht einfach darum, jemanden zu finden, mit dem man seine Listen teilen kann. Oder mit dem man neue und bessere schreiben kann. (S. 649/ 650)Was ich an der Geschichte toll fand:1. Der Schreibstil und die Listenform. Es ist nicht nur originell, sondern lässt sich auch richtig gut lesen. Das hat mich positiv überrascht.2. Durch Darren bekommt man einen authentischen Blick in das fragile Seelenleben eines Teenagers 3. Die Erkenntnis, dass Probleme oftmals viel größer scheinen, als sie eigentlich sind.4. Niemand ist perfekt! Und so ist es im Buch mit den einzelnen Charakteren ebenfalls.5. Das Ende ist wunderbarWas mir an der Geschichte nicht so gut gefallen hat:1. Nates Drogenkonsum2. Darrens abschweifende Gedanken sind manchmal etwas anstrengend und jetzt weiß ich auch warum das Buch so dick ist =) 3. Die Teenager typische Unnahbarkeit kommt durch Darren gut rüber, wirkt sich aber auch auf die Geschichte aus. Es kam mir zwischendurch einige Male sehr distanziert vor.Fazit:Wem ich das Buch empfehlen kann:1. Fans von Listen, denn die kommen hier ganz sicher auf ihre Kosten!2. Denjenigen, die noch nicht vergessen haben wie es sich anfühlt, seinen Platz im Leben zu suchen und Geborgenheit und Bequemlichkeit loszulassen.3. Allen, die ein Herz für Außenseiter haben.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks