Tödlicher Atemzug

von Todd Johnson 
4,4 Sterne bei7 Bewertungen
Tödlicher Atemzug
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mabuereles avatar

Spannendes Buch über einen Unfall in einer Nuklearanlage! Fragen des Glaubens allerdings spielen keine Rolle.

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tödlicher Atemzug"

Die Nuklearanlage Hanford Site lieferte jahrzehntelang das Plutonium für Amerikas Kalten Krieg und gilt heute als das am stärksten verstrahlte Gelände der westlichen Welt. Den Männern, die sie bewachen, sagt man, die Gefahr sei unter Kontrolle – bis eine gewaltige Explosion die Nacht zerreißt.
Kieran Mullaney überlebt die Detonation, aber als er versucht herauszufinden, was wirklich geschah, begegnen ihm Schweigen und Drohungen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783775155366
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:SCM Hänssler
Erscheinungsdatum:14.04.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buchbloggerins avatar
    Buchbloggerinvor 10 Monaten
    Interessanter Thriller: Tödlicher Atemzug von Todd Johnson

    In der Winterzeit liest man doch gerne einen so richtig schaurigen Thriller, oder? Jedenfalls ist dies bei mir der Fall. Als ich das Buch Tödlicher Atemzug von Todd Johnson sah, dachte ich, das wäre jetzt genau das Richtige. Es ist ein Thriller über ein unheimliches Thema und es geht darum, wie viel die Wahrheit letztenlich wert ist.

    Die Nuklearanlage Hanford Site lieferte jahrzehntelang das Plutonium für Amerikas Kalten Krieg und gilt heute als das am stärksten verstrahlte Gelände der westlichen Welt. Den Männern, die sie bewachen, sagt man, die Gefahr sei unter Kontrolle – bis eine gewaltige Explosion die Nacht zerreißt.
    Kieran Mullaney überlebt die Detonation, aber als er versucht herauszufinden, was wirklich geschah, begegnen ihm Schweigen und Drohungen.

    Es handelt sich in dieser Geschichte um Männer, die in einem Atomkraftwerk arbeiten und sich eines Tages nur knapp vor einer Explosion retten können. Die Firma Covingtion Nuclear ist allerdings nicht ganz ehrlich zu den Mitarbeitern, die herausfinden wollen, wie viel Strahlung sie bei der Explosion abbekommen haben, und verfälscht die dafür notwendigen Daten.
    Dass dabei mehrere Menschenleben auf dem Spiel stehen, scheint eher unwichtig zu sein.

    In diesem Buch kann man sehr gut erkennen, was Menschen dazu bringen kann, „böse“ zu sein: die Gier nach Geld, Macht und Ruhm. Dafür scheint auch kein Opfer zu groß zu sein und die „guten“ moralischen Werte werden erst recht hintangestellt.
    Dadurch hatte Covington Nuclear auch so gute Karten vor Gericht. Der Kläger Kieran Mullaney wollte mithilfe seiner Anwältin beweisen, dass die Firma doch nicht so gut zu sein schien, wie sie sich nach außen hin präsentierte.

    Eine sehr lange Zeit schien es, als würden die Kläger kein Stück weiterkommen, weil Covington Nuclear mit ihrem Betrug derartig erfolgreich waren, dass Mullaney mit seiner Anwältin sich immer wieder in Sackgassen verirrten. Doch schon bald kam es zu einer Wendung. Doch diese bedeutete noch lange keinen Sieg für Mullaney.
    Die meiste Zeit fiel es mir schwer, zu glauben, dass die Kläger überhaupt die Chance auf einen Sieg hatten. Desto weiter musste ich lesen, um herauszufinden, wie es denn weitergehen würde.

    Was ich allerdings rätselhaft fand, war, dass ich überhaupt keinen christlichen Bezug in der Handlung finden konnte. Es war interessant, keine Frage, aber das hat mir dann doch gefehlt.
    Zudem haben sich circa die ersten zwei Drittel relativ langgezogen, weshalb das Lesen mehr Zeit in Anspruch genommen hat, als erwartet.

    Insgesamt hat mir das Buch – von der Thematik her – gefallen, es war interessant, den Prozess mit zu verfolgen und einschließlich der bereits genannten Gründe komme ich auf eine Bewertung von 3 von 5 Sterne. Es ist auf jeden Fall ein etwas anderer Thriller, als man es gewohnt ist!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    David gegen Goliath

    In der Nuklearanlage Hanford im Bundesstaat Washington kommt es zu einem Zwischenfall. Radioaktives Material wird dort schon lange nicht mehr produziert, die Anlage ist seit vielen Jahren stillgelegt, aber es wird dort immer noch gearbeitet, es werden Tests durchgeführt und das Gelände muss natürlich bewacht werden. Manche Bereiche sind sicher, andere immer noch und auf lange Sicht hinaus massiv verstrahlt. Dennoch behauptet der Betreiber, es sei bei dem Vorfall nichts passiert, es bestehe keine Gefahr für die beteiligten Arbeiter.

    Unabhängig voneinander machen sich jedoch mindestens zwei Mitarbeiter ihre Gedanken über das Geschehen in jener Nacht. Der langjährige Wachmann Poppy Martin vermisst seit dem Zwischenfall seinen Partner, der spurlos verschwunden ist. Und der junge Kieran Mullaney ist fest davon überzeugt, dass er einer gefährlichen Strahlung ausgesetzt war, er engagiert einen Anwalt. Doch seine Gegner erscheinen übermächtig, seine Anwältin wirft kurz vor dem Prozess das Handtuch. Da erinnert er sich an seine Studienfreundin Emily Hart. Gemeinsam mit ihrem Vater Ryan, der auf eine jahrelange erfolgreiche Karriere als Anwalt zurückblickt, reist sie an. Ryan ist schnell von der Aussichtslosigkeit des Falls überzeugt, aber Emily lässt sich nicht beirren und so nehmen die beiden Kierans Fall doch an. Doch haben sie überhaupt eine Chance? In der Gegend sind alle auf ihren Arbeitgeber stolz und eine eingeschworene Gemeinschaft. Kieran gilt aufgrund seiner Anklage als Nestbeschmutzer. Noch dazu verfügt ihr Gegner über nahezu unbegrenzte finanzielle Mittel und über skrupellose Mitarbeiter, die die Interessen ihres Arbeitgebers notfalls auch mit Gewalt durchzusetzen bereit sind. Es sieht wirklich ziemlich aussichtslos aus, bis aus unerwarteter Richtung Hilfe kommt.

    Es war das erste Buch von Todd Johnson, das ich gelesen habe und es hat mir grundsätzlich gut gefallen. Vergleiche mit John Grisham halte ich allerdings für unpassend. Das Buch hatte zwischendurch so seine Längen, die Thematik um die verstrahlte Gegend rund um Hanford basiert aber auf Fakten und wirkte so umso bedrückender. Gegen Ende wurde mir die Story zu action-lastig, ich hätte es spannender gefunden, wenn der Fall tatsächlich im Gerichtssaal gelöst worden wäre.

    Das Buch ist im SCM Hänssler Verlag erschienen, einem Verlag, der sich die Verbreitung christlicher Botschaften auf die Fahne geschrieben hat. Aber diese bleibt hier sehr im Hintergrund, so dass man das Buch auch einfach als spannenden Justizthriller lesen kann.

    Kommentare: 1
    9
    Teilen
    LEXIs avatar
    LEXIvor 4 Jahren
    Ein ausgezeichneter Gerichtsthriller mit geschichtsträchtigem Hintergrund

    Als Kieran Mullaney, der 25jährige Angestellte einer Überwachungsfirma für nukleare Tests, seinen letzten Auftrag für Covington Nuclear ausführte, ereignete sich auf dem Gelände der Industrieruine Hanford im Nuklearsperrgebiet ein Unfall. Ein riesiger Tank explodierte und setzte eine große, grün-orange Rauchfahne frei, es fielen plötzlich Schüsse und die Lichtanlage fiel aus. Auch die Sirenen, die die Arbeiter vor einer möglichen Verstrahlung warnen sollen, setzten erst mit einiger Verspätung ein. Kieran überlebte die Folgen der Detonation zwar, setzte aber alle Hebel in Bewegung, um die Ursache dafür herauszufinden. Bereits sein eigener Vater arbeitete für Hanford, und starb einen langsamen, qualvollen Krebstod. Aus diesem Grund fürchtete der gutaussehende blonde junge Mann etwaige Spätfolgen und forderte die Preisgabe jener Substanzen, die bei diesem Unfall freigesetzt wurden. Doch je mehr er sich um Aufklärung bemühte, umso mehr Hindernisse stellten sich ihm in den Weg. Lewis Vandervork, einer der beiden Wachmänner, die damals vor Ort waren, verschwand spurlos, sein Partner Patrick „Poppy“ Martin litt nach der Explosion an hartnäckigem Husten und Kopfschmerzen. Auch seine Bemühungen, eine Verstrahlung seiner Person zu überprüfen, scheiterten.

    Kirean Mullaneys darauffolgender Entschluss, einen Prozess gegen die Covington Nuclear Corporation anzustrengen, machte einige Personen mächtig nervös. Als seine Anwältin kurz vor Prozessbeginn den Fall niederlegte, war rascher Handlungsbedarf angesagt. Kieran brauchte dringend einen neuen, guten Prozessanwalt. Seine Wahl fiel dabei auf Emily und Ryan Hart, eine ehemalige Studienkollegin, die seit einiger Zeit im Büro eines Pflichtverteidigers tätig war, und ihren brillanten Vater, ebenfalls Anwalt. Gemeinsam versuchten sie, neue Beweise zu sammeln und Licht in die Angelegenheit zu bringen. Ein neuer, wie aus dem Nichts aufgetauchter Experte, der sich auffallend kostengünstig für eine Expertise zur Verfügung stellte, brachte jedoch nicht nur neuen Aufschwung in den Fall, sondern erweckte in dem gewieften Anwalt Ryan Hart auch einige Zweifel. Dr. Minh Tran, der vietnamesische Wissenschaftler und einer der jüngsten Doktoranden in Physik, die je in Princeton promoviert worden waren, kam exakt zum richtigen Zeitpunkt… den Bedenken von Kierans Anwälten zufolge zu passend. Konnten sie dem Mann vertrauen? Und welche Rolle spielte der schweigsame Rancher Ted Pollock? Wie würden Poppys Arbeitskollegen Taylor Christensen und Steve Whalen aussagen, die zum Zeitpunkt des Unglücks Dienst mit Kieran hatten? Und weshalb verschwand Poppys Partner so rasch, ohne irgendjemandem einen Hinweis auf seinen Aufenthaltsort zu geben? Und wer steckt als Drahtzieher hinter all dem Ganzen bzw. welches dunkle Geheimnis soll hier um jeden Preis gehütet werden?

    Todd Johnson wird dem Leser, dessen Interesse nun hoffentlich geweckt ist, all diese Fragen detailliert beantworten. Sein flüssiger Schreibstil und der hohe Spannungsfaktor, der das ganze Buch über anhält, lässt keine Sekunde Langeweile aufkommen. Dieser Thriller ist prädestiniert, innerhalb weniger Stunden regelrecht verschlungen zu werden, und zählt für mich zu einen der spannendsten Leseerlebnisse des heurigen Jahres.

    Fünf Bewertungssterne für einen ausgezeichneten Gerichtsthriller mit einem geschichtsträchtigen Hintergrund – nämlich die erschreckende Geschichte des Nuklearsperrgebiets von Hanford am Ostlauf des Columbia River, im Osten des Bundesstaats Washington.

    Kommentare: 1
    42
    Teilen
    buecherwurm1310s avatar
    buecherwurm1310vor 4 Jahren
    Vertuschung

    Obwohl seit zig Jahren kein Plutonium mehr in Hanford produziert wird, ist es immer noch ein Hochsicherheitsgebiet und wird entsprechend kontrolliert und bewacht. Als es dann dort drei Explosionen gibt, passieren einige Merkwürdigkeiten – das Licht fällt aus, merkwürdiger Rauch verteilt sich auf dem Dach, der Alarm kommt zu spät, es wird geschossen. Kieran war auf einem Kontrollgang, als das geschah. Er verklagt Covington Nuclear Corporation, den Betreiber der Anlage, weil er glaubt, dass er verstrahlt wurde und weil er keine Antworten auf seine Fragen erhält. Seine Anwältin legt das Mandat nieder und er wendet sich an seine Studienkollegin Emily. Sie übernimmt mit ihrem Vater zusammen die Verteidigung Kierans.  

    Während des Verfahrens arbeitet die Gegenseite mit sämtlichen Tricks, unvollständige Akten, Drohungen, gekaufte Sachverständige und Richter, verschwundene Beweise. Gerade dies aber veranlasst Ryan und Emily weiterzumachen, obwohl sie sich kaum eine Chance ausrechnen.

    Die Spannung wird von Anfang an ständig gesteigert. Es wird gezeigt, wie rücksichtslos die Lobbyisten vorgehen, um ihren Machthunger und ihre Gier zu befriedigen. Kriminelle Handlungen werden unter dem Deckmantel Patriotismus abgehandelt. Es wird aber auch klar gemacht, dass es Menschen mit Rückgrat gibt, die dem Gegenwind trotzen. Gleichzeitig lernt man das amerikanische Rechtssytem kennen.

    Die Protagonisten waren glaubwürdig dargestellt. Durch die Zusammenarbeit meistern Ryan und Emily ihre persönlichen Schwierigkeiten.

    Das Buch war sehr fesselnd.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    heinz60s avatar
    heinz60vor 4 Jahren
    Explosiver Thriller

    Inhalt:

    "Die Nuklearanlage Hanford Site lieferte jahrzehntelang das Plutonium für Amerikas Kalten Krieg und gilt heute als das am stärksten verstrahlte Gelände der westlichen Welt. Den Männern, die sie bewachen, sagt man, die Gefahr sei unter Kontrolle bis eine gewaltige Explosion die Nacht zerreißt.
    Kieran Mullaney überlebt die Detonation, aber als er versucht herauszufinden, was wirklich geschah, begegnen ihm Schweigen und Drohungen."

     

     Dank einer Leserunde durfte ich "Tödlicher Atemzug" von Todd Johnson lesen.

     

    Ohne hier gleich zu viel zu verraten... das Buch ist mehr als fesselnd.

    Was als Unfall mit einer Explosion beginnt, stellt sich im Verlauf der Geschichte als ein Wirtschaftsverbrechen der Atom- und Waffenlobby heraus. Mitarbeiter, die etwas wissen oder gesehen haben, was vorgefallen ist, werden auf verschiedene Arten kaltgestellt. Alle Ermittlungen werden behindert, Personen werden bedroht, es wird an allen Ecken und Enden manipuliert und Beweisstücke verschwinden.

    In dieses Netz von Korruption und Betrug versuchen zwei Anwälte, Vater und Tochter, Licht ins Dunkle zu bringen.

     

    Ein gut aufgebauter Roman, bei dem der Leser nicht immer sofort erkennt wer welche Interessen verfolgt. Das Ganze läuft auf einen Showdown hinaus, der am Ende ein wahrhaft explosives Ende findet.

     

    Mir hat "Tödlicher Atemzug" sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen der Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite an die Buchseiten gefesselt. Die Figuren waren realistisch dargestellt und besonders die Anwälte und der Kläger haben mich mitfiebern lassen.

     

    Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte!

    Kommentare: 3
    16
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Spannendes Buch über einen Unfall in einer Nuklearanlage! Fragen des Glaubens allerdings spielen keine Rolle.
    Verschweigen, vertuschen, verleumden

    Kieran ist als Vertretung im Labor 5 in der Nuklearanlage in Hanford eingesetzt. Es ist sein letzter Arbeitstag, als es zu drei Explosionen kommt. Da Kieran auch Wochen nach dem Unfall Probleme beim Atmen hat, verklagt er die Firma. Er möchte wissen, ob er radioaktive Strahlung abbekommen hat.

    Als seine Anwältin den Fall niederlegt, ruft er Emily an. Beide kennen sich aus der Studienzeit. Ryan Hart, Emiliys Vater, ist ein bekannter Prozessanwalt. Auch Emily selbst hat sich schon ihre ersten Sporen als Anwältin verdient. Sie übernimmt Kierans Verteidigung.

    Die Geschichte beginnt spannend. Dieser Spannungsbogen wird nicht nur bis zum Schluss gehalten, sondern er erhöht sich kontinuierlich. Dazu trägt nicht nur die Verschleierungstaktik der Firma bei, sondern auch die nicht einfache Beziehung zwischen Emily und ihrem Vater. Seit dem Tode der Mutter gibt es eine Distanz zwischen beiden, die Ryan gern überwinden würde. Nur deshalb unterstützt er Emily, obwohl ihn seine Erfahrungen sagen, dass sie keine Chance hat, den Prozess zu gewinnen. Gleichzeitig bemüht sich die verklagte Firma, Kieran als Auslöser der Katastrophe darzustellen und unter Druck zu setzen.

    Der Autor ermöglicht mir als Leser einen Blick in das amerikanische Gerichtssystem mit seinem Licht- und Schattenseiten. Ausführlich lässt er mich an den Kreuzverhören teilnehmen.

    Im Gegensatz zu Emily und ihrem Vater weiß ich, was in der Anlage wirklich abgelaufen ist. Dabei ist es für mich nicht nachvollziehbar, wie sorglos die Einwohner der Stadt auf die Nuklearanlage reagieren. Nationalbewusstsein und Arbeitsplätze kommen vor Sicherheit. Es wird nichts hinterfragt.

    Das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen. Wer deshalb ein Buch mit christlichem Hintergrund erwartet, wird feststellen, dass der Glaube nicht einmal eine Nebenrolle spielt.

    Das Buch lässt sich zügig lesen und hat mich schnell gefesselt. Der Schriftstil entspricht dem Genre. Besonderen Wert hat der Autor auf die Dialoge gelegt. Sie sind aufschlussreich und bringen die Handlung voran.

    Die Protagonisten wurden ausführlich charakterisiert. Dadurch bekamen sie für mich ein Gesicht.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das lag zum einen an der abwechslungsreichen und vielschichtigen Handlung, zum anderen am wissenschaftlichen Hintergrund.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Sonnenwinds avatar
    Sonnenwindvor 4 Jahren
    Ein Justizthriller à la Grisham, aber definitiv kein christliches Buch

    In der US-amerikanischen Nuklearanlage Hanford Site findet eine Explosion statt. Nach Aussage des Betreibers ist nichts weiter passiert, denn die Anlage war schon seit über zwanzig Jahren stillgelegt und nur noch unter Aufsicht, um die kontaminierten Gebäude und Flächen zu bewachen. Nur der junge Prüftechniker Kieran glaubt, verstrahlt worden zu sein. Als er einen Prozeß anstrengt, stößt er auf erbitterten Widerstand. Er wird bedroht und unter Druck gesetzt. In seiner Not bittet er seine frühere Studienkollegin und jetzige Rechtsanwältin Emily um Hilfe, die auch ihren Vater Ryan mit ins Boot holen kann, der ein erfahrener Anwalt für Strafrecht ist.

    Im Laufe der Beweiserhebung kommen immer mehr Ungereimtheiten ans Licht, aber die Ermittlungen kommen nicht voran, weil die gegnerische Partei sie sabotiert. Warum - wenn doch gar nichts passiert ist?

    Der Roman ist durchweg spannend und liest sich wie ein Grisham, aber das einzig Christliche im ganzen Buch ist ein Stoßgebet bei einer nicht ganz gefahrlosen Flugzeuglandung. Für einen christlichen Roman genügt mir das nicht. Stoßgebete in Gefahrensituationen findet man bei den härtesten Gottleugnern.

    Die Moral ist durchweg zufriedenstellend: in diesem Roman kommen keine Bettszenen vor, es wird nicht geflucht und gesoffen und nur die Bösen verhalten sich unredlich - bis auf ein paar gedehnte Paragraphen.

    Es handelt sich hier um ein weltliches Buch mit akzeptabler Moral, aber ganz sicher nicht um ein christliches Buch. Wer einen spannenden Roman ohne christliche Inhalte sucht, wird an diesem sicher seine Freude haben. Dafür, daß das Buch von einem eigentlich christlichen Verlag herausgegeben wird, fehlen die tieferen Werte.

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Sonnenblume1988s avatar

                      Für Krimi/Thriller-Fans

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der SCM-Hänssler-Verlag stellt fünf Exemplare des Romans „Tödlicher Atemzug“ von Todd Johnson zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde!


                                                   

    „Die Nuklearanlage Hanford Site lieferte jahrzehntelang das Plutonium für Amerikas Kalten Krieg und gilt heute als das am stärksten verstrahlte Gelände der westlichen Welt. Den Männern, die sie bewachen, sagt man, die Gefahr sei unter Kontrolle – bis eine gewaltige Explosion die Nacht zerreißt.
    Kieran Mullaney überlebt die Detonation, aber als er versucht herauszufinden, was wirklich geschah, begegnen ihm Schweigen und Drohungen.“

    Den Link zur Leseprobe findet ihr hier.

    Bitte bewerbt euch bis zum 5. Juni 24 Uhr hier im Thread und beantwortet die Frage, von welchem Autoren ihr am liebsten Krimis lest.

    Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde, innerhalb von ca. vier Wochen zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension. Diese wird bitte nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht.

    Bitte beachtet außerdem, dass es sich um eine CHRISTLICHE Leserunde handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle.

    Ich freue mich sehr auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks