Todd Ritter

 3.9 Sterne bei 118 Bewertungen
Autor von Das Schweigen der Toten, Totennacht und weiteren Büchern.
Todd Ritter

Lebenslauf von Todd Ritter

Der mysteriöse Unbekannte, der Lesern den Schlaf raubt: Wer ist Riley Sager? Viel weiß man nicht über den Autor des ebenso hochgelobten wie atemberaubenden Psychothrillers „Final Girls“. So spannend wie seine Storyplots, gestaltet der US-Amerikaner Riley Sager dann auch das Spiel um seine eigene Identität. Inzwischen hat der Autor jedoch selbst auf Twitter verraten, dass sich hinter dem Pseudonym der 1974 in Pennsylvania geborene Journalist, Grafiker und frühere Autor von Mystery-Romanen Todd Ritter verbirgt. Der Sohn einer Bankangestellten und eines Tierpräparators wuchs in ländlicher Idylle auf. Alfred Hitchcock und Walt Disney bezeichnet er als seine wichtigsten kulturellen Einflüsse. Inzwischen als Vollzeitautor tätig, wurde sein erster Thriller als Riley Sager umgehend ein internationaler Bestseller. Das Buch „Final Girls“ ist in 25 Sprachen übersetzt, auch ins Deutsche. Der Thriller erzählt von der Studentin Quincy, die als einzige ein grausames Massaker auf einer Party überlebt. Sie hat jede Erinnerung an die Ereignisse verloren und sich mühsam ein normales Leben aufgebaut. Doch dann passieren weitere Morde und der Horror beginnt erneut. Hollywood hat sich bereits die Filmrechte an dem Stoff gesichert. Riley Sager, alias Todd Ritter, lebt in Princeton, New Jersey.

Alle Bücher von Todd Ritter

Das Schweigen der Toten

Das Schweigen der Toten

 (106)
Erschienen am 25.01.2011
Totennacht

Totennacht

 (11)
Erschienen am 01.08.2012
Death Notice

Death Notice

 (0)
Erschienen am 12.10.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Todd Ritter

Neu

Rezension zu "Das Schweigen der Toten" von Todd Ritter

Todesnachricht per Fax
Phine_Radkevor einem Monat

Inhaltsangabe:

Für gewöhnlich hat Sheriff Kat Campell im verschlafenen Perry Hollow nicht viel zu tun. Doch die grausame Hinrichtung von Landwirt George Winnick sorgt unter den Bewohnern der amerikanischen Kleinstadt für Entsetzen. Ausgeblutet und mit zugenähtem Mund wird dessen Leichnam in einem gezimmerten Holzsarg aufgefunden.


Kat Campell und ihr Kollegen ermitteln unter Hochdruck, denn inzwischen ist bei der Perry Hollow Gazette der Text für eine weitere Todesanzeige eingegangen – das Todesdatum liegt noch in der Zukunft....


Meine Meinung:

Für mich ist dies ein solider Thriller, welcher sich leider etwas gezogen hat. Die Hauptpersonen fand ich sehr sympathisch und konnte mich auch gut in diese hineinversetzen. Die Todesszenen waren schon sehr heftig beschrieben und sind nichts für schwache Nerven.

Der Schreibstil und die detailgetreue Wiedergabe des Geschehen von dem Autor haben wir sehr gut gefallen.

Ich freue mich auf weitere Bücher.


Kommentieren0
3
Teilen
7

Rezension zu "Das Schweigen der Toten" von Todd Ritter

Nichts für schwache Nerven
74danivor 4 Monaten

Benommen kommt er zu sich. Alles was er spürt, ist Schmerz. Erst langsam wird ihm bewusst, wieso er sich nicht bewegen kann, er nicht schreien kann. Er liegt gefesselt auf dem Rücken, sein Mund ist versiegelt. Seine Laute, die er hervorstösst, erinnern ihn an die Schweine, die geschlachtet werden. Und genau so fühlt er sich, als kalter Stahl in seinen Hals sticht, immer tiefer, bis er nur noch unerträgliche Schmerzen fühlt. Und dann endlich kommt die Dunkelheit.

In dem verschlafenen Städtchen Perry Hollow passieren eigentlich keine Verbrechen. Darum sind die Einwohner auch so schockiert, als am Straßenrand eine sargähnliche Kiste gefunden wird. Das Entsetzen steigert sich ins Unermessliche, als darin der Farmer George Winnick gefunden wird. Mit zugenähtem Mund und durchgeschnittener Kehle. Auch die Polizei, allen voran Chief Kat Campbell, ist mit diesem Mord überfordert und schaltet die Landespolizei ein.

Zur gleichen Zeit sitzt Henry Goll in seinem Büro bei der Gazette. Seine Arbeit besteht darin, Nachrufe für verstorbene Personen zu verfassen. Henry ist ein Einzelgänger und geht den Menschen aus dem Weg. Er nimmt seine Arbeit sehr genau und kann auch unterscheiden, ob eine Todesanzeige echt ist oder nicht. Als er an diesem Morgen ein Fax erhält mit der Todesnachricht von George Winnick, wirft er diese in den Papierkorb, da er sie für falsch hält. Als er jedoch von einem Mitarbeiter über den unglaublichen Fund an der Old Mill Road erfährt, begreift er erst, von wem dieses Fax gekommen sein muß.

Die Suche nach dem Mörder wird ein Wettlauf gegen die Zeit, als Henry ein zweites Fax erhält, wieder mit einer Todesanzeige, Uhrzeit in einer halben Stunde. Doch die Polizei tappt im Dunkeln und wieder finden sie einen Sarg, diesmal mitten im See. Darin liegend der junge Troy Gunzelman, wieder mit zugenähtem Mund und duchgeschnittener Kehle. Als wäre das nicht schon genug, hat der Mörder auch versucht, sein Opfer einzubalsamieren. Als wieder eine Nachricht eintrifft, bricht für Kat Campbell die Welt zusammen. Der Name auf dem Fax ist der ihres Sohnes James, Todeszeitpunkt in 20 Minuten. Fieberhaft suchen Kat, Henry und Lieutenant Nick Donnelly nach dem Jungen. Als endlich die Puzzlesteine an die richtige Stelle fallen und der Mörder enttarnt scheint, geht es um Sekunden, um das Leben des letzten Opfers zu retten.

Von Anfang an ist unerträgliche Spannung da, die durch die grausigen Ausführungen der Tode noch ins Unermessliche gesteigert wird. Man ahnt zwar schon im Laufe des Buches, wer unter anderem der Mörder sein kann, doch ändert das gar nichts daran, dass man einfach nicht aufhören kann zu lesen. Obwohl die Darstellung der Einbalsamierung stark an die Grenze des Erträglichen geht, macht auch diese Rohheit den Erfolg des Thrillers aus. Und das Ende finde ich grandios, obwohl es kein wirkliches Happy End ist. Mein Fazit: Absolut empfehlenswert!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Das Schweigen der Toten" von Todd Ritter

Mord nach Fax
makamavor 4 Monaten

Kat Campbell ist Polizeichief in einer kleinen amerikanischen Stadt. Verschlafen und gemütlich. Viel Arbeit gibt es nicht.....
Doch dann der grausame Tod eines Landwirtes. George Winneck wird in einem Sarg aufgefunden - ausgeblutet und mit zugenähtem Mund.
Nicht nur die Bewohner sind entsetzt.
Die Tat wurde mit Hilfe eines Faxgerätes angekündigt ---- eine Todesanzeige.
Kat und ihr Team ermitteln auf Hochtouren und erhalten Hilfe vom erfahren Ermittler Nick Donnelly.
Da geht bei der kleinen Zeitung der Gemeinde ein weiteres Fax ein --- wieder eine Todesanzeige und das Todesdatum liegt noch in der Zukunft.....
Wird es gelingen den Mord zu verhindern......
Fazit und Meinung:
Todd Ritter hat hier einen recht spannenden und interessanten Thriller abgeliefert. Nichts für schwache Nerven, aber auch nicht so Blut triefend wie angekündigt.
Offenbar der Auftakt zu einer geplanten Serie - jedenfalls gibt es noch einen Folgeband..
Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und vergebe 4 Sterne.

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 182 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks