Das Bücherhaus

von Tom Burger 
4,0 Sterne bei20 Bewertungen
Das Bücherhaus
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Lesestunde_mit_Maries avatar

Solider Provence Krimi, mit wundervollen Landschaftsbildern, kulinarischen Bissen, ein bisschen Historie und einem Schuss Erotik.

danielamariaursulas avatar

Lyrisch kulinarischer Provencekrimi über Verrat, Gier, Eigennutz, Starrsinn und magische erotische Anziehungskraft

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Bücherhaus"

Als Kommissar Luc Vidal den Tod der vierundachtzigjährigen Claire untersucht, ahnt er nicht, dass dies eine Welle von Gewalttaten auslösen wird. Dabei rücken eine Gruppe von Claires Jugendfreunden und ein Buch mit Briefen von Francesco Petrarca in den Mittelpunkt. Der Dichter hatte im 14. Jahrhundert dort am Fuß des Mont Ventoux gelebt, wo sich die Ereignisse für Luc Vidal und die zweiundzwanzigjährige Amandine Moreau überschlagen. Die junge Frau wird das Bücherhaus erben – und daraus ist nicht nur das Buch mit Petrarcas Briefen verschwunden. Amandines Ausstrahlung und die erotische Wirkung einer Bronzeskulptur führen den Kommissar bei den Ermittlungen an seine Grenze. In einem Wettlauf gegen die Zeit muss er herausfinden, welches Geheimnis Petrarcas Briefe und dessen Gedichtsammlung an Laura birgt. Denn eines ist gewiss: Irgendwo zwischen den Kalkfelsen der Dentelles de Montmirail, den Weinbergen von Gigondas und der trügerischen Idylle von L’Isle-sur-la-Sorgue wartet auf das nächste Opfer der Tod.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783945182123
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:266 Seiten
Verlag:cleevesmedia
Erscheinungsdatum:11.05.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 3 Jahren
    Das Bücherhaus

    "Das Bücherhaus " von Tom Burger ist der zweite Fall um Kommissar Luc Vidal, aber mein erster. Trotzdem hatte ich keine Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen, was durch die kurzen Kapitel und dem flüssigen Schreibstil begünstigt wurde. Die wunderschönen Beschreibungen über die Provence haben mein Kopfkino gleich starten lassen. Als Kommissar Luc Vidal den Tod der vierundachtzigjährigen Claire untersucht, ahnt er nicht, dass dies eine Welle von Gewalttaten auslösen wird. Dabei rücken eine Gruppe von Claires Jugendfreunden und ein Buch mit Briefen von Francesco Petrarca in den Mittelpunkt. In einem Wettlauf gegen die Zeit muss Vidal herausfinden, welches Geheimnis Petrarcas Briefe und dessen Gedichtsammlung an Laura birgt. Der Fall selbst ist recht verzwickt, so dass man schon Mal leicht den Faden verlieren kann. Er ist nach dem typischen Prinzip des "Wer-hat-es-getan?" aufgebaut. Es gibt viele Verdächtige und auch einige falsche Spuren. Außerdem bekommt der Leser ein umfangreiches Bild der Provence mit ihren Landschaften, ihrer Kultur und vielen kulinarischen Genüssen präsentiert.
    Ich habe das Buch während des Urlaubs gelesen und es war ein erfrischendes, unterhaltendes Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    danielamariaursulas avatar
    danielamariaursulavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Lyrisch kulinarischer Provencekrimi über Verrat, Gier, Eigennutz, Starrsinn und magische erotische Anziehungskraft
    Lyrisch kulinarischer Provencekrimi

    Die 84 Jährige Großtante stirbt und die unglaublich erotische Nichte denkt an Mord. Ein Haus voll mit hunderttausenden uralter Bücher, ein ehemaliger Lesekreis von nun mehr Greisen und ein Kommissar der sich bei seinen Ermittlungen von einem Kochbuchautor und einer Layouterin unterstützen läßt.
    Leider hat der Kommissar für mich nicht genügend Kontur beim Lesen bekommen, im Gegensatz zu Petraca, seinem Werk, seinem Leben, den ersten Büchern, den Päpsten von Avignon, der Entwicklung von Drucktypen, Essen, Land und Leuten.... Seine Hilfsermittler Koch Anselm und Layouterin Christine, sprechen mich mehr als Identifikationsfiguren an als  Luc Vidal. Auch die Ausführungen zur Pastellmalerei, Skulpuren, dem "Bauhaus" in der Abgeschiedenheit der Provence fand ich sehr anregend.
    Schön fand ich auch Anspielungen an die Frz. Musik mehr der Johnny Hallyday Typ oder die Stones?
    Die Provence ist wirklich gut und interessant beschrieben, auch für Kenner.
    Die Ermittlungen des Krimis treten teilweise auf der Stelle, aber das ist nunmal die Wirklichkeit.

    Allerdings finde ich schade, daß alle "Alten" die totalen Unsympathen sind. Daher ist es erfreulich, daß im Epilog darauf hingewiesen wird, daß die Leute in der Provence, die ihm begegnet sind, in Wahrheit alle nett sind.

    Leider hat das Lektorat einige Fehler durchflutschen lassen.

    Daher leider trotz des hohen Staunwertes und des Lebensgefühls nur 4 von 5 Sternen...

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    Kaitos avatar
    Kaitovor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Liebeserklärung an die Provence, verpackt in einen ruhigen Krimi. Super für den Sommerurlaub.
    Ein mörderisch malerischer Ausflug in die Provence.


    Als Kommissar Luc Vidal den Tod der vierundachtzigjährigen Claire untersucht, ahnt er nicht, dass dies eine Welle von Gewalttaten auslösen wird. Dabei rücken eine Gruppe von Claires Jugendfreunden und ein Buch mit Briefen von Francesco Petrarca in den Mittelpunkt. In einem Wettlauf gegen die Zeit muss Vidal herausfinden, welches Geheimnis Petrarcas Briefe und dessen Gedichtsammlung an Laura birgt. Denn eines ist gewiss: Irgendwo zwischen den Kalkfelsen der Dentelles de Montmirail, den Weinbergen von Gigondas und der trügerischen Idylle von L’Isle-sur-la-Sorgue wartet der Tod auf das nächste Opfer.

    Das Bücherhaus ist ruhiger Krimi aus der Provence. Kommissar Luc Vidal verkörpert den französischen Beamten, der nichts mehr liebt als seine Heimat, gutes Essen und die Natur um ihn herum. Unterstützung bekommt er von dem Kochbuchautor Anselm und dessen Freundin.
    Durch eine listenreiche und raffinierte junge Dame werden sie in einen Kriminalfall gezogen, der alle verwirrt.

    Die Charaktere haben alle besondere Eigenheiten, die dem Leser mal mehr oder weniger sympathisch sind. Sie sind aber alle gut ausgearbeitet und erwecken die Geschichte zum Leben. Da aber recht schnell sehr viele Charaktere auftreten, muss man aufpassen jeden richtig zuzuordnen.
    Der Fall selbst ist recht verzwickt, so dass man schonmal leicht den Faden verlieren kann. Er ist nach dem typischen Prinzip des "Wer-hat-es-getan?" aufgebaut. Es gibt viele Verdächtige und auch einige falsche Spuren. Außerdem bekommt der Leser ein umfangreiches Bild der Provence mit ihren Landschaften, ihrer Kultur und vielen kulinarischen Genüssen präsentiert. Dadurch wird die Mordserie teilweise schon fast zu Nebensache.  
    Wer Frankreich und insbesondere die Provence und die damit verbundene Lebensweise liebt, ist in diesem Buch bestens aufgehoben.
    Alle anderen Leser mögen bemängeln, dass den Morden und der damit verbundenen Ermittlung nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt wird.

    Eine schöne Idee sind die Erklärungen und Bilder am Ende des Buches. Auf dem ebook-Reader sind diese zwar nur in Schwarz-Weiß zu sehen, aber sie vermitteln noch ein besseres Bild vom Handlungsort. Außerdem wird so deutlicher welche Bezüge zu Petrarca real sind was der Autor für seine Geschichte dazu erfunden hat.

    Insgesamt eine schöne Sommer- und/oder Urlaubslektüre.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein spannendes Buch mit vielen Überraschungen und einem unerwarteten Ende, interessant und lesenswert mit vielen Informationen zur Historie.
    Komplizierter Fall für Vidal

    Das war ein sehr spannender Krimi, nicht immer leicht zu lesen, aber mit vielen interessanten Details zur Geschichte der Provence. Besonders Freunde antiquarischer Bücher und französischer Lebensart  kommen voll auf ihre Kosten. Der Protagonist,  Kommissar Luc Vidal,  hat einen sehr komplizierten Fall zu lösen und eine private Beziehung zu einem der späteren Opfer. Verblüffend, wer sich am Ende als Mörder herausstellt. Mir hat das Buch gut gefallen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    angel1843s avatar
    angel1843vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Bücher, Mord und ein Club der über Leichen geht. Eine Mischung die man nur selten findet.
    Intrigen, Verrat...

    In diesem unglaublichen Krimi von Tom Burger ist praktisch alles vertreten was einen guten Krimi ausmacht: Liebe, Leidenschaft, Intrigen und Tod spielen hier eine wichtige Rolle. Alles beginnt mit dem - für die Nichte unerwarteten - Tod ihrer Tante. Amandine vermutet hinter dem Tod ihrer Tante einen Mord. Dieser Verdacht jedoch stellt sich als - nicht grundlegend - falsch heraus. Trotzdem nimmt Luc Vidal erst einmal die Ermittlungen auf. Wenig später stellt sich heraus, das - mit dem Mord an Hortense Clement - ein Zusammenhang zu der toten Claire de Roquesteron besteht. Luc Vidal verdächtigt den alten Petrarca-Club um Claire de Roquesteron und stellt nach und nach fest was hinter der ganzen Geschichte steckt. Seine anfänglichen Vermutungen, das der Täter Robert Schäfer genannt der Mönch gewesen war bestätigen sich nicht; dennoch steckte seines Erachtens Schäfer mit in der Sache - was Luc Vidal nicht zu Hundertprozent nachweisen konnte. Dennoch blieben ihm Bedenken, denen er aus unerfindlichen Gründen nicht weiter nachgeht. Mit der Hilfe von Amandine, Anselm und Christine - vor allen Dingen Amandines Hilfe - konnte er den ganzen Betrug und Schwindel um den Petrarca-Club und den Mord an Hortense Clement aufklären.

    Was ich ebenso sehr gut fand war, dass es für die Helden - nicht für alle - ein gutes Ende genommen hat. Ein Verlust von einem der Hauptcharaktere macht so einen Krimi erst richtig glaubwürdig.

    Fazit: Ein wunderbarer Krimi der neben Liebe, Leidenschaft, Tod und Rache auch eine wunderschöne idyllische Landschaft aufbietet.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    janakas avatar
    janakavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine große Bibliothek, ein Clan um den Dichter Francesco Petrarca und zwei tote Frauen, eine tödliche Mischung
    Ein Krimi der leisen Art, der auch durch seine wunderbaren Landschaftsbeschreibungen glänzt

    Die Provence ist nicht nur landschaftlich und kulinarisch schön, nein hier geschehen auch Verbrechen.
    Amandine Moreau bittet Kommissar Luc Vidal und seine Kollegen um Hilfe, sie hat ihre Tante Claire de Roquesteron tot im Bett aufgefunden. Für sie kommt keine natürliche Todesursache in Frage, war es Mord?
    Kurze Zeit später wird die Antiquitäten-Händlerin Hortense Clement in ihrem Laden tot aufgefunden, es fehlt nur ein Buch des Dichters Francesco Petrarca.
    Auch Claire hat sich mit diesem Dichter beschäftigt, es gab sogar einen Petrarca-Club, dessen Mitglieder auch teilweise immer noch zusammen kommen.
    Sind beide Fälle miteinander verbunden?

    "Das Bücherhaus " von Tom Burger ist der zweite Fall um Kommissar Luc Vidal, aber mein erster. Trotzdem hatte ich keine Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen, was durch die kurzen Kapitel und dem flüssigen Schreibstil begünstigt wurde. Die wunderschönen Beschreibungen über die Provence haben mein Kopfkino gleich starten lassen.
    Und auch diese Bibliothek von Claire, wow, die muss gigantisch sein, da bin ich richtig neidisch geworden.

    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, auch wenn ich bei der Fülle ab und zu durcheinander gekommen bin. Lucs Freund Anselm ist mir sofort sympathisch genau wie seine neue Freundin Sue. Dagegen konnte ich mit Amandine gar nichts anfangen, sie hat zwiespältige Gefühle in mir geweckt.

    Es hat Spaß gemacht, Luc bei seinen Ermittlungen zu begleiten, nur hat mir ab und zu die Spannung gefehlt.

    Ein richtiges Highlight sind die wunderschönen Fotografien am Ende des Buches, sie laden zum Träumen ein und runden das Buch richtig ab.

    Fazit:
    Ein Krimi der leisen Art, der durch seine wunderbaren Landschaftsbeschreibungen und einer interessanten Geschichte glänzt.

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Lesezeichen16s avatar
    Lesezeichen16vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein kriminalistischer Kurzurlaub in die Provence
    Ein kriminalistischer Kurzurlaub in die Provence

    Inhalt:

    Claire de Roquesteron, die 84jährige Oma von Amandine Moreau wird tot in ihrem Bett aufgefunden. War es Mord? Luc Vidal und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Als nach kurzer Zeit noch eine Antiquitätenhändlerin ermordet wird, beginnt der Fall brisant zu werden. Wer könnte Interesse an Tod dieser zwei Frauen haben und was hat das Buch von Petrarca damit zu tun? Der zweite Fall von Luc Vidal kann beginnen….

     

    Der flüssige Schreibstil des Buches und die detaillierten Beschreibungen der Landschaft lassen den Leser schnell in einen provenzalischen Krimi eintauchen. Die Handlungen und auch die Charaktere wurden hier sehr gut ausgearbeitet, aber dennoch waren sie mir manchmal etwas zu langatmig und man musste auch aufpassen, dass man die Personen richtig zuordnet. Vielleicht war das auch so beabsichtigt, um ein paar Verwirrungen einzustreuen und das die Spannung noch etwas ausgebaut wird.

    Ich habe die E-Book Ausgabe gelesen und am Ende dieser Version befinden sich zahlreiche Erklärungen und Bilder zu dieser Geschichte, die ich sehr hilfreich und interessant fand. Leider sind die Bilder nur als schwarz weiß Aufnahmen zu sehen. Trotzdem eine sehr schöne Idee!

     

    Das Bücherhaus von Tom Burger ist ein kriminalistischer Kurzurlaub in die Provence, der sich hervorragend als Urlaubslektüre eignet. Für mich war er etwas zu ruhig gehalten, aber dennoch gut. Von mir gibt es für diese interessante Reise 3 von 4 Sternen.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    dirk67s avatar
    dirk67vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: ein weiterer Fall von Luc Vidal der die Morde um das Buch Petrarca zu lösen hat
    Luc Vidals zweiter Fall

    In der Provence gehen seltsame Dinge vor die Komissar Luc Vidal zu lösen hat.
    Den Mord an Claire ,wo auch das Buch des Dichters Petrarca verschwindet .
    Kurz nach den Ermittlungen geschieht ein weiterer Mord  an der Antiquitätenhändlerin  Hortense und wieder spielt das Buch eine  Rolle.
    Wer hat jetzt ein Motiv die Petrarca Club Mitglieder oder Claires Enkelin Amandine  Nun kann Komissar Luc und sein Team  ermitteln.

    das eintauchen in den Facetten der Provence  fand ich gut. ich denke mir das viele  Charaktere dabei waren um von dem waren Täter nicht so schnell ans Licht zu bringen.
    alles in allen fand ich ihn sehr interessant  daher gibt es 4 Sterne von mir

    Kommentieren0
    65
    Teilen
    BuchNotizens avatar
    BuchNotizenvor 3 Jahren
    Reise in die Provence

    „Das Bücherhaus“ entführt uns in die Provence nach Avignon und die Gegend um den Mont Ventoux. Durch die lebendige Beschreibung der Landschaft und der Dörfer erinnerte ich mich an meine Urlaube in der Provence. Ich sah das Markttreiben vor mir und roch die Düfte der Kräuter. Wie im Buch machten auch wir Picknick mit Käse, Baguette und Wein.

    In diesem Buch erfährt man viel über das Leben in der Provence, die Landschaft, Kunst und Kultur und die kulinarischen Köstlichkeiten. Luc Vidals Freund Anselm Bernhard ist Kochbuchautor und seine Freundin Sue ist Malerin und Bildhauerin.

    Der Dichter Francesco Petrarca, der neben Dante Alighieri und Boccaccio, als einer der wichtigsten Vertreter der frühen italienischen Literatur gilt, lebte viele Jahre am Fuße des Mont Ventoux in der Provence. Bekannt wurde er neben seiner Dichtung auch durch die Besteigung des Mont Ventoux am 26. April 1336. In der Frauengestalt Laura fand er die Inspiration für seine Gedichtsammlung.

    Das Buch liest sich mehr, wie ein Roman als ein Krimi. Die Ermittlerarbeit von Luc Vidal gerät zur Nebensache. In seinem privaten Umfeld war er mir sympathisch, als Kommissar hat er mich nicht überzeugt.

    Seine Freundin Sue und sein Freund Anselm waren mir sehr sympathisch. Mit Amandine konnte ich mich nicht anfreunden. Die Mitglieder des Petrarca-Clubs waren mir suspekt. Zu viele Personen machten sich verdächtig, kein Wunder, dass der Kommissar den Überblick verliert.

    Der Schreibstil ist angenehm, das Buch liest sich schnell, zeitweise kommt Spannung auf. Ständig präsent ist die Liebe zur Provence und ihren Bewohnern.


    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Booky-72s avatar
    Booky-72vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: eine alte Bibliothek, viele Rätsel, spannende Handlung
    Das Bücherhaus

    Ein Mord in der Provence, die alte Claire de Roquesteron wurde umgebracht? und aus ihrer antiquarischen Bibliothek fehlt ein ganz besonders wertvolles Werk des Dichters Petrarca.

    Kaum hat Luc Vidal die Ermittlungen aufgenommen, geschieht ein zweiter Mord. Wieder spielt dieses alte Buch eine Rolle. Die Mitglieder des Petrarca-Club haben ebenso ein Motiv wie Claire´s Enkelin Amandine, die Alleinerbin der gesamten Bibliothek.

    Das Besondere hier ist das Eintauchen beim Lesen in die Provence mit allen ihren schönen Facetten, landschaftlich und kulinarisch gesehen. Ein schöner Schreibstil, der allerdings hier und da etwas zu viel Länge hatte. Viele Personen, gar zu viele spielen eine Rolle und verwirren den Leser etwas (beabsichtigt?)

    Hilfreich eingebracht sind die Erläuterungen im Anhang und die Bilder, im e-book leider nur schwarz-weiß.

    4 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    24
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    ChattysBuecherblogs avatar

    Keine Leserunde!!!

    SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016

    Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen.

    Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten.

    Wie soll das Ganze ablaufen?

    Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt.

    Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau.

    Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen.

    http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    PMelittaMs avatar
    Letzter Beitrag von  PMelittaMvor 3 Jahren
    Monatsmotto finde ich gut, bin dabei :-)
    Zur Leserunde
    T
    Liebe Leserunde, ihr solltet ausgesprochene Frankreich-Fans sein, vielleicht einen Urlaub in der Provence planen und kein spritzendes Blut erwarten, dann garantiere ich euch gute Unterhaltung. Die ersten 20 Gewinner auf die kleine Spielaufgabe erhalten ein E-Book (Kindle oder ePub) von meinem Verlag.
    Soweit es meine Zeit erlaubt, werde ich gern mit euch diskutieren und Fragen beantworten.

    Ich werde alle Gewinner kurzfristig über Lovelybooks informieren und - sobald die E-Mail-Adressen der Gewinner vorliegen - umgehend die Daten versenden lassen.

    Mit einem kurzen Blick in die Buchvorschauen z.B.
    auf Amazon (http://www.amazon.de/Das-B%C3%BCcherhaus-Vidals-zweiter-Provence-Krimi-ebook/dp/B00X2TG0Q4/ref=sr_1_1?s=digital-text&ie=UTF8&qid=1435239376&sr=1-1&keywords=das+b%C3%BCcherhaus)
    oder Thalia (http://www.thalia.de/shop/tha_homestartseite/suchartikel/das_buecherhaus/tom_burger/EAN9783945182024/ID42552854.html?suchId=e80d6295-c7ab-4ba9-8fea-264182975c94&jumpId=11557853)
    könnte ihr sicher schnell die Gewinnfrage beantworten.

    Gewinnfrage: Welcher Dichter schrieb das 1502 erschienene Buch mit dem Titel "Commedia", das Kommissar Vidal aus dem Regal zieht?

    Viel Erfolg und viel Spaß, euer Tom Burger
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks