Tom Daut

 4.7 Sterne bei 45 Bewertungen
Tom Daut

Lebenslauf von Tom Daut

Ins Leben gerufen wurde mein Pseudonym Tom Daut im Sommer 2011 in der kleinen Stadt Hemer. Aus der Zeit davor gibt es wenig zu berichten. Nur, dass ich Fantastik schon seit meiner Kindheit liebte und mich das normale Arbeitsleben trotz zwei Ausbildungen lediglich so lange binden konnte, bis das Schreiben den größten Teil meiner Freizeit in Anspruch nahm. Als Konsequenz warf ich meinem Chef die Brocken vor die Füße, wie man bei uns im Sauerland so sagt. Die folgenden zwei Jahre benutzte ich dann ein berühmtes soziales Netzwerk und das Veranstalten sog. Hörbuch-live-Lesungen auf Cons, Kleinkunstbühnen und Kneipen, um die deutsche Fantastikszene auf mich aufmerksam zu machen. Und dies hat so gut funktioniert, dass mittlerweile zwei meiner Romane bei einem Verlag gelandet sind und sich darüber hinaus auch der ein oder andere Sprech- und Schreibauftrag in mein Arbeitszimmer verirrt hat. Noch kann ich davon nicht leben, aber ohne das Dasein als Autor kann ich es auch nicht.

Alle Bücher von Tom Daut

Anno Salvatio 423 - Der gefallene Prophet

Anno Salvatio 423 - Der gefallene Prophet

 (19)
Erschienen am 17.03.2016
Die Sinistra

Die Sinistra

 (17)
Erschienen am 01.12.2015
Anno Salvatio 423 - Das Licht der Ketzer

Anno Salvatio 423 - Das Licht der Ketzer

 (4)
Erschienen am 17.03.2016
UMRAY: Die Story

UMRAY: Die Story

 (4)
Erschienen am 25.02.2015
Geschichten aus dem Drachenwinkel

Geschichten aus dem Drachenwinkel

 (1)
Erschienen am 30.08.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Tom Daut

Neu
AmaliaZeichnerins avatar

Rezension zu "Anno Salvatio 423 - Das Licht der Ketzer" von Tom Daut

schön düster-dystopische, spannende Fortsetzung
AmaliaZeichnerinvor 5 Monaten

Ich habe auch Teil 1 dieser Reihe gelesen. Auch hier in der Fortsetzung wird es schön dystopisch-düster und der komplexe detaillierte Weltenbau, der mir schon in Teil 1 gut gefallen hat, wird noch um weitere Aspekte ergänzt.
Desmond ist mittlerweile bei den Ketzern akzeptiert und beliebt, er hat den Ehrentitel „Licht der Ketzer“ erhalten.

Und wie in jeder guten Dystopie wird auch in diesem Roman Gesellschafts- und Sozialkritik deutlich - nicht nur bezogen auf (über-)mächtige religiöse Institutionen und deren Tendenz zum Fundamentalismus. Der Autor nimmt sich im ersten Teil des Buches der schwierigen Thematik Kindesmissbrauch an – und das auf eine Weise, die nichts für schwache Nerven ist.

Das Buch ist in handlungsmäßig quasi in zwei Teile geteilt, da es in der ersten Hälfte
wie gesagt um diesen Missbrauch geht und Desmond entsprechend Schritte unternimmt, dagegen vorzugehen. In der zweiten Hälfte muss er sich einem ganz anderen Problem widmen und noch dazu eine Ausbildung zum Exorzisten absolvieren – ausgerechnet bei einem Mann, der in seiner Vergangenheit eine wichtige Rolle spielte.
Im Showdown schließlich bekommen die Ketzer und Desmond es mit fast übermächtigen Feinden zu tun, was sich sehr spannend liest.


Der Stil ist auch in diesem Band wieder sehr detailliert, anschaulich und lebendig, so dass die die Gefühle und Empfindungen der handelnden Personen stets deutlich werden, die Actionszenen spannend wirken und man sich auch die beschriebenen Räumlichkeiten sehr gut vorstellen kann.

Das Buch endet mehr oder weniger mit einem Cliffhanger bzw. einem kleinen Ausblick, was wohl im folgenden Band auf den Leser zukommt.

Kommentieren0
0
Teilen
F

Rezension zu "Anno Salvatio 423 - Das Licht der Ketzer" von Tom Daut

Grandiose Fortsetzung
Feder_und_Pergamentvor 10 Monaten


Anno Salvatio 423 - Das Licht der Ketzer ist nach Der gefallene Prophet der zweite Teil der Anno-Salvatio-Reihe von Tom Daut. Obwohl kurze Referenzen an Ereignisse aus dem ersten Band elegant in den Verlauf der Handlung eingeflochten werden, ohne diesen jedoch allzu sehr zu spoilern, empfiehlt es sich dennoch, zunächst den gefallenen Propheten zu lesen.


Auch diesmal steht wieder Desmons Sorofraugh im Fokus des Romans, auch wenn einige Kapitel aus der Sicht anderer Figuren geschrieben sind. Desmond hat sich mittlerweile bei den Ketzern eingelebt. Von seinem Denken und Handeln her distanziert er sich immer weiter vom System der Kirche, der er ganz schön zusetzt. Seine Aktionen sind atemberaubend spannend - und brenzlig. Nicht nur einmal macht er die Inquisition auf sich aufmerksam, die ihm und den Ketzern dicht auf den Fersen ist.


Wir entdecken im Laufe der Erzählung nicht nur neue Seiten an Desmond und erfahren ein wenig mehr über seine Herkunft, sondern er selbst lernt einen neuen Bereich des Heiligen Geistes - einer übernatürlichen Gabe, über die Kirchenmänner verfügen - zu beherrschen. Seine Ausbildung nimmt zwar einen großen Teil des Romans ein, aber langweilig wird es keinesfalls. Die verschiedenen Rituale und Verfahrensweisen sowie die Charaktere, denen Desmond währenddessen begegnet, gewähren einen tieferen Einblick in den Anno-Kosmos.


Neben den gesellschafts- und kirchenkritischen Tönen, die der Roman ebenso wie sein Vorgänger anschlägt, wird diesmal auch ein Thema aufgegriffen, dass erschreckend aktuell und gegenwartsbezogen ist. Das Licht der Ketzer ist aber nicht nur eine Dystopie.  Nun halten auch Horror-Elemente Einzug und tragen dazu bei, dass die Atmosphäre der Erzählung immer düsterer wird.


Wie jeder Roman von Tom Daut ist auch Das Licht der Ketzer ein echter Page-Turner. Ich kenne kaum einen Autor, der so spannende, temporeiche Actionszenen schreibt, die jedoch - wie der ganze Roman - vom Leser fordern, mitzudenken. Der Schreibstil ist flüssig und mitreißend, die Figuren vielschichtig und tief, die Handlung - auch wegen der zahlreichen Perspektivträger - komplex. Jedes neue Kapitel wirf mehr Fragen auf, als es beantwortet - doch alle Informationshäppchen greifen ineinander und machen süchtig danach, herauszufinden, wie alles zusammenhängt und wohin Desmonds Geschichte am Ende führen wird.


Wer auch vor komplexen Romanen nicht zurückschreckt, dem kann ich Das Licht der Ketzer bedenkenlos empfehlen. Erneut ein Roman aus der Feder von Tom Daut, der mich restlos begeistern konnte. Ich freue mich auf den nächsten Band.

Kommentieren0
3
Teilen
junias avatar

Rezension zu "Anno Salvatio 423 - Das Licht der Ketzer" von Tom Daut

Die neuen Abenteuer des Desmond S.
juniavor 10 Monaten

Wie kam ich zu diesem Buch?

Durch eine Leserunde wurde ich auf die Reihe bzw. den Autor aufmerksam. Es ist das zweite Buch von Tom Daut, das ich lese.


Wie finde ich Cover und Titel?

Das Cover ist der Handlung entsprechend schön düster, passt hervorragend. Der Titel wird beim Lesen klar.


Um was geht’s?

Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht allzu detailliert ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension. Lasst euch aber gesagt sein, dass wieder so einiges passiert in der Welt von Desmond, dem Straßenpriester im sogenannten Gelobten Land. Diesmal soll Desmond einen Exorzismus durchführen, dafür wird er vom Papst persönlich berufen, auch wenn Desmond leider so gar keine Ahnung vom Exorzieren hat. Die Story ist spannend aufgebaut, hatte einige überraschende Wendungen, einige waren etwas vorhersehbar. Teilweise zog sich die Story etwas, dann war es aber auch wieder äußerst spannend.


Wie ist es geschrieben?

Es handelt sich um den 3. Teil einer Reihe und ich hatte keine Probleme wieder in die Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil ist flüssig (wenn man mal drin ist, leider hatte ich zwischenzeitlich eine Leseblockade, was aber nichts mit dem Buch zu tun hat) und zügig zu lesen, der Ausdruck ist gewählt. Sehr gut gefällt mir, dass die Erzählperspektive wechselt, so bekommt man sehr viel aus verschiedenen Sichtweisen mit. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Irgendwann ist man so gefangen, in diesem düsteren, deprimierenden Setting, in dem alles grau und bewölkt ist und wohl niemals die Sonne scheint. Eine Welt, die technologisch sehr modern ist, vom Denken her aber fast vorsintflutlich scheint.


Wer spielt mit?

Die Charaktere und deren Entwicklung sind gut gezeichnet, ich konnte mir die Gegebenheiten sehr gut vorstellen und habe die Charaktere kennengelernt, ich habe mitgefiebert und mitgelitten.


Wie steht es mit der Fehlerquote?

In meiner Ausgabe befinden sich noch viele Fehler. Mich stört sowas leider immer beim Lesen.


Wie kam es bei mir an? / Was hat das Buch ausgelöst?

Ich fühlte mich hier wirklich gut unterhalten und konnte (bis auf meine Leseblockade) in die Story eintauchen. Teilweise ging es mir aber zu sehr um die Inquisition und Desmonds Ausbildung.


Mein Fazit?

Das Buch hat mir gut gefallen, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen und kann guten Gewissens weiterempfohlen werden. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Papierverzierer_Verlags avatar
Liebe Fans fantastischer Literatur, solchen, die es vermögen, sich über Grenzen hinwegzusetzen und sich gesellschaftlichen Kritikpunkten zu stellen,

wir laden euch herzlich zu unserer Leserunde ein.
Es geht um die Fortsetzung von der bilgewaltigen Story aus der Dautschen Feder - ANNO SALVATIO 423 - DAS LICHT DER KETZER.

Teil 1 findest du hier.
[Den ersten Teil solltest du kennen.]

Das verspricht der Klappentext:
Autoren oder Titel-CoverDas Gelobte Land: eine finstere Zukunft aus gigantischen Städten und gewaltigen Kathedralen, beherrscht von dem unsterblichen Papst Innozenz XIV. und dessen übersinnlich begabter Priesterschaft.

Straßenpriester Desmond Sorofraugh hat im Untergrund seiner Heimatstadt New Bethlehem neue Freunde und einen ebenso gerissenen wie zwielichtigen Mentor gefunden, der ihn in den verbotenen Praktiken des Heiligen Geistes ausbildet. Unversehens offenbart sich ihm jedoch ein Geheimnis, welches so monströs erscheint, dass es ihn voller Zorn als maskierten Vigilanten gegen die eigenen Mitbrüder ziehen lässt.

Doch dieser persönliche Kreuzzug zwischen Rache und Gerechtigkeit ruft schnell die Heilige Inquisition auf den Plan. Plötzlich riskiert Desmond nicht mehr nur das eigene Leben, sondern praktisch alles, was für ihn Bedeutung gewonnen hat: seine Freunde, die erste Liebe, die Wahrheit über seine Eltern ...

... und er scheint alles zu verlieren.

Der postapokalyptische Epos von Tom Daut geht weiter. Nicht nur für Fans einer wortgewaltigen Dystopie, sondern auch für Leser, die sich gerne kritisch mit Themen wie Religion und Gesellschaft auseinandersetzen.

Wir vergeben 20 E-Book Leseexemplare für die Runde.
Du darfst dich bewerben und uns dafür zwei Fragen beantworten:
Wo veröffenlichst du deine Rezensionen und, was erwartest du von der Fortsetzung?



Wir freuen uns auf deine Bewerbung!


PS - Du bist Blogger und möchtest mit Neuerscheinungen und Rezensionsexemplaren immer auf dem Laufenden bleiben? Dann melde dich bei uns unter support@papierverzierer.de

PPS - Du interessierst dich für unser Programm und alle Neuerscheinungen? Dann klick dich hier rein.

PPPS - Folge uns auf Instagram & Facebook, um nichts mehr zu verpassen.
junias avatar
Letzter Beitrag von  juniavor 8 Monaten
Zur Leserunde
Papierverzierer_Verlags avatar

Liebe Rezensentinnen und Rezensenten,

... Spannung und Science Fiction sollten gekonnt in Szene gesetzt werden. Tom Daut steht dafür.

Rezensent VOSS fasst kurz und prägnant seine Meinung mit diesen Worten zusammen: "Eines vorweg, dieses Buch ist in sich abgeschlossen, kann also auch so gelesen werden. Aber wer es gelesen hat, will wahrscheinlich wissen, wie es weitergeht, denn Daut erschafft eine spannende, dystopische und vor allem klerikale Zukunftswelt, die ganz eigen neben allen bekannten Dystopie-Welten aus Literatur und Film bestehen kann und für mich sogar an Bladerunner fast herankommt."
(Link: https://www.amazon.de/review/RR8Z033JBR9BM/)

Tja, was bedeutet das? Dieses atmosphärische Zukunftsszenario wollen wir dir unbedingt ans Herz legen.

Wir laden dich herzlich zu unserer Leserunde mit ein. 

Es werden 20 E-Books zur Verfügung gestellt.

Darum geht es übrigens:

Das Gelobte Land - eine finstere Zukunft aus gigantischen Städten und gewaltigen Kathedralen, beherrscht vom unsterblichen Papst Innozenz XIV.
Mit seiner Gefolgschaft aus Engeln, übersinnlich begabten Inquisitoren, Exorzisten und Priestern predigt er seit 423 Jahren die neuen Zwölf Gebote und merzt jeden Widerstand unter seinen Gläubigen gnadenlos aus.
Der Straßenpriester Desmond Sorofraugh ist mit weit mehr Heiligem Geist, der magischen Kraft Gottes, gesegnet als seine Brüder. Von Geburt an gezwungen, diese verbotenen Talente zu verbergen, lockt ihn eines Tages eine geheimnisvolle Nachricht in den Untergrund seiner Heimatstadt. Dort bietet sich ihm Veneno Fate, gefallener Prophet und meistgesuchter Aufrührer des Landes, als Mentor an.
Ein Bündnis würde Desmond zur Hoffnung der Unterdrückten werden lassen, könnte jedoch auch Entdeckung, Folter und Tod bedeuten.
Aber kann er den Untergrund an der Seite des Propheten wirklich vor den Intrigen der Kirche schützen? Und was hat es mit dem geheimnisvollen Iskariot auf sich?


Der Autor:

Tom Daut

 Ins Leben gerufen wurde das Pseudonym Tom Daut im Sommer 2011 in der  kleinen Stadt Hemer. Aus der Zeit davor gibt es wenig zu berichten. Nur,  dass Tom Daut Phantastik schon seit seiner Kindheit liebte und ihn das  normale Arbeitsleben trotz zwei Ausbildungen lediglich so lange binden  konnte, bis das Schreiben den größten Teil seiner Freizeit in Anspruch  nahm. Als Konsequenz hängte er seinen Job als Ergotherapeut an den  Nagel. Die folgenden zwei Jahre benutzte er dann ein berühmtes soziales  Netzwerk und das Veranstalten sog. Hörbuch-live-Lesungen auf Cons,  Kleinkunstbühnen und Kneipen, um die deutsche Fantastikszene auf sich  aufmerksam zu machen. Und dies hat so gut funktioniert, dass  mittlerweile zwei seiner Romane bei einem Verlag gelandet sind und sich  darüber hinaus auch der ein oder andere Sprech- und Schreibauftrag in  sein Arbeitszimmer verirrt hat.

Für die Leserunde stellt der Papierverzierer Verlag 20 - Ebook Exemplare zur Verfügung.

Übrigens gibt es zu diesem Buch auch ein Prequel: DIE SINISTRA. Dieses Werk ist eigenständig, so dass man es nicht vorab gelesen haben muss.

Bitte beantworte uns für die Bewerbung noch folgende Fragen (BEIDE!):

Was erwartest du von diesem Werk und wo veröffentlichst du deine Rezensionen?

Wir freuen uns auf dich!

P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein.

P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen.

Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden!

Newsletter

Verlag

Folgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!

MerkenMerken
Zur Leserunde
Tom_Dauts avatar

Die Sinistra - eine Kommandobrigade, die in den Straßenschluchten Trentagons gnadenlos Jagd auf die Kräfte des Okkulten macht ... Während sich der Dynast des Stadtstaats mit einem schrecklichen Krieg an der Nordgrenze konfrontiert sieht, wird seine Regentschaft durch unablässige Machtkämpfe in den eigenen Reihen bedroht. Einzig die Kämpfer der Sinistra stehen loyal zum Herrscher. Auch Caron Salvador, der junge Sohn des Dynasten, verpflichtet sich zum Dienst in der Sinistra. Doch er muss erkennen, dass ein Rivale seines Vaters kurz davor steht, die Herrschaft über Trentagon an sich zu reißen. Dunkle Magie und Intrigen sollen dem Dynasten und seiner Sinistra den Untergang bringen. Können Caron Salvador und seine Kameraden das Netz der finsteren Machenschaften zerschlagen?

Seit 2 1/2 Jahren reise ich mit diesem Buch, in dem sich die Genres Science Fiction und Fantasy vermischen und das als kostenloses Internetprojekt begonnen hat, durch die Szene der Fantastik-Conventions. Da mich nun auch brennend die Meinung der Leserinnen und Leser auf Lovelybooks interessiert, habe ich mich an meine erste Leserunde gewagt.

Ich freue mich schon auf einen regen Austausch.

Daut, out.

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 13 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks