Tom Daut Die Sinistra

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(11)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sinistra“ von Tom Daut

Die Sinistra - eine Kommandobrigade, die in den Straßenschluchten Trentagons gnadenlos Jagd auf die Kräfte des Okkulten macht ... Während sich der Dynast des Stadtstaats mit einem schrecklichen Krieg an der Nordgrenze konfrontiert sieht, wird seine Regentschaft durch unablässige Machtkämpfe in den eigenen Reihen bedroht. Einzig die Kämpfer der Sinistra stehen loyal zum Herrscher. Auch Caron Salvador, der junge Sohn des Dynasten, verpflichtet sich zum Dienst in der Sinistra. Doch er muss erkennen, dass ein Rivale seines Vaters kurz davor steht, die Herrschaft über Trentagon an sich zu reißen. Dunkle Magie und Intrigen sollen dem Dynasten und seiner Sinistra den Untergang bringen. Können Caron Salvador und seine Kameraden das Netz der finsteren Machenschaften zerschlagen?

Ein toller Roman. Ein Muss für alle Freunde des Sciencefiction.

— BreadBook
BreadBook

Ein absolut mitreißender Roman, erfüllte alle meine Erwartungen.

— LeseBaerHH
LeseBaerHH

Bildgewaltig, action- und temporeich. Ein packender SciFi Verschwörungsthriller - absolut empfehlenswert!

— Feder_und_Pergament
Feder_und_Pergament

4,5 Sterne. Gutes Debüt, guter Schreibstil, tolle, frische Ideen, leider sehr viel Kampfszenen...eben Sci-Fi

— vormi
vormi

Stöbern in Science-Fiction

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Scythe – Die Hüter des Todes

So genial! Faszinierende Thematik, fesselnde Handlung, überraschende Wendungen, ich würde gerne SOFORT die Fortsetzung weiterlesen!

Aleshanee

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

Solarian. Tage der Suche

Faszinierende neue Bekanntschaften

Julia_Kathrin_Matos

Rat der Neun - Gezeichnet

Anders als erwartet! Interessanter Weltenentwurf mit sanften Spannungsanstieg und zuenhmender zwischenmenschlicher Verdichtung. Schön!

Regenblumen

Arena

Meine Gedanken muss ich erstmal in eine Rezension bringen.

Caterina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Sinistra von Tom Daut

    Die Sinistra
    BreadBook

    BreadBook

    31. October 2015 um 11:25

    Hallo Leute. Heute geht es um Die Sinistra, geschrieben von Tom Daut. Das Buch ist im Oligor Verlag erschienen und hat 401 Seiten. Ich hab Tom Daut auf der Leipziger Buchmesse 2015 getroffenen und wir haben uns mit ihm unterhalten. Tom Daut schreibt nicht nur Bücher sondern spricht auch für Hörbücher. Er hat mir seine Bücher so schmackhaft gemacht, dass ich mir gleich Die Sinistra gekauft habe. Natürlich hab ich mir das Buch gleich signieren lassen. Aber nun zum Buch... Die Sinistra sind eine Sondereinheit die in den Straßenschluchten von Tentragon jagt auf die Kräfte des Okkulten machen. Jeder Sinistra ist speziell an einer bestimmten Waffe ausgebildet. Gemeinsam müssen sie die mit Magie ausgerüsteten Okkultisten bekämpfen. Jedoch geht nicht immer alles nach Plan... Fazit: ein super Buch. Tom Daut hat mir nicht zu viel versprochen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Sinistra" von Tom Daut

    Die Sinistra
    Tom_Daut

    Tom_Daut

    Die Sinistra - eine Kommandobrigade, die in den Straßenschluchten Trentagons gnadenlos Jagd auf die Kräfte des Okkulten macht ... Während sich der Dynast des Stadtstaats mit einem schrecklichen Krieg an der Nordgrenze konfrontiert sieht, wird seine Regentschaft durch unablässige Machtkämpfe in den eigenen Reihen bedroht. Einzig die Kämpfer der Sinistra stehen loyal zum Herrscher. Auch Caron Salvador, der junge Sohn des Dynasten, verpflichtet sich zum Dienst in der Sinistra. Doch er muss erkennen, dass ein Rivale seines Vaters kurz davor steht, die Herrschaft über Trentagon an sich zu reißen. Dunkle Magie und Intrigen sollen dem Dynasten und seiner Sinistra den Untergang bringen. Können Caron Salvador und seine Kameraden das Netz der finsteren Machenschaften zerschlagen? Seit 2 1/2 Jahren reise ich mit diesem Buch, in dem sich die Genres Science Fiction und Fantasy vermischen und das als kostenloses Internetprojekt begonnen hat, durch die Szene der Fantastik-Conventions. Da mich nun auch brennend die Meinung der Leserinnen und Leser auf Lovelybooks interessiert, habe ich mich an meine erste Leserunde gewagt. Ich freue mich schon auf einen regen Austausch. Daut, out.

    Mehr
    • 248
  • Die Sinistra

    Die Sinistra
    Blaustern

    Blaustern

    05. February 2015 um 12:10

    Die Sinistra ist eine Elitekampfbrigade des Machthabers Tentragons im 26. Jahrhundert, die gegen die Okkulten kämpfen. Der älteste Sohn des Dynasten, Caron Salvador, muss sich nun auch der Ausbildung der Sinistra unterziehen, und begibt sich unter einem anderen Namen ins Ausbildungslager, wo er wie all die anderen auch behandelt wird. Capitan Adamato ist sein Oberster sowie von fünf weiteren Personen. Anfangs hat er mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, doch bald schon schließt er Freundschaften, und eine starke Einheit entsteht, die schon früher ausrücken muss als geahnt. Und zu allem Übel hat er auch gleichzeitig noch mit zwei verliebten Frauen zu kämpfen, die Geschwister sind und dessen Vater einer der bedeutendsten Männer des Staates ist. Nach dem Prolog geht die Spannung richtig los und diese wird auch uneingeschränkt bis zum Schluss gehalten. Die Szenen sind actionreich und voll mit ausgefallenen und gelungenen Ideen. Vor dem inneren Auge läuft ein detailreicher Film ab, bei dem die Charaktere lebendig werden. Das wird zu einer Art Suchtfaktor und bindet einem doch bis ans Ende ans Buch, welches dann überraschend und recht spezifisch ist, aber trotzdem vollkommen geeignet. Die Kampfszenen hätten zwar nicht so deutlich ausgebaut sein brauchen, aber so konnte man ihnen gut folgen. Eine Prise Humor fehlt auch nicht; ich kann das Werk nur empfehlen!

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2014: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Die Seiten der Welt
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014? Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird! Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen! ---- Unsere große Verlosung für euch! Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun). http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier. 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen! PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)

    Mehr
    • 1298
  • Filmreif

    Die Sinistra
    Meduza

    Meduza

    24. October 2014 um 19:38

    Caron Salvador, Sohn des Dynasten von Trentagon, wird zum Sinistrakämpfer ausgebildet und stellt sich sowohl den magischen Kräften des Okkulten als auch den Macht- und Intrigenspielen in den eigenen Reihen. Spannend fängt der Roman an, erinnert mich sofort an einen actionreichen Film, und dieser Eindruck bleibt auch bis zum überraschenden Schluss bestehen. Die Ausgangssituation „junger Kämpfer-Azubi wird ausgebildet“ ist zwar nicht neu, hier aber gut und mit originellen Ideen umgesetzt. So ist die Sinistra-Sprache mal nicht wie von anderen Sci-Fi-Romanen gewohnt Englisch, sondern Spanisch, was mir sehr gut gefallen hat, da es der Geschichte eine ganz eigene Atmosphäre verleiht. Die Grundkonstellation mag aus diversen Filmen und Romanen vertraut sein: Die Azubi-Gruppen treten gegeneinander an, es gibt Rivalitäten innerhalb der Gruppen, doch die Kämpfer werden durch gemeinsam durchlebte Gefahrensituationen zu einem schlagkräftigen Team. Doch viele unterhaltsame Details (so simulieren die Matratzen der geplagten Kadetten unterschiedlichen Untergrund wie „Felsiges Gelände“ etc.), lebendige Charaktere, ein schlüssiges, gut durchdachtes Setting und ein Schreibstil, den ich in Ermangelung eines besseren Ausdrucks einfach mal „cineastisch“ nenne, da die Szenen mir oft wie im Kino vor Augen standen, machen die vertraut wirkende Geschichte zu etwas Besonderem. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz und es gibt sogar eine Romanze, aber alles sehr passend in die Handlung eingefügt. Gegen Ende steigert sich die ohnehin durchweg spannende Handlung zu einem Actionfeuerwerk der Extraklasse. Sci-Fi, wie ich es liebe. Daher eine absolute Leseempfehlung von mir für alle, die fesselnde Sci-Fi-Abenteuer mit originellen Ideen und jeder Menge Action mögen.

    Mehr
  • Die Sinistra

    Die Sinistra
    vormi

    vormi

    04. October 2014 um 21:55

    Die Sinistra ist ein sehr stark geschriebenes Debüt von Tom Daut. Sehr einfallsreich, voll mit guten Ideen, stark geschrieben. Ich gebe hier gerne 4,5 Sterne, die ich dann natürlich zu 5 Sternen aufrunde. Und darum geht es in dem (meistens) etwas anderen Sience-Fiction-Roman - in dem ein paar kleine Ähnlichkeiten mit Filmszenen auch mal gewollt sind - Die Sinistra ist die Elite-Kampftruppe des Herrschers von Tentragon, dem "Dynasten". Sein ältester Sohn und Thronfolger, Caron, geht unter falschem Namen in das Ausbildungsprogramm, damit er wie alle Anderen behandelt wird und keine Vorteile genießt. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten macht er sich dann aber doch noch ganz gut und früher als gedacht werden auch die jungen Rekruten benötigt im Kampf gegen den Okkultisimus und die Feinde von Tentragon. Mir hat es sehr gut gefallen und es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Mich haben nur manchmal ein paar Kleinigkeiten gestört, um genau zu sein, 2 Punkte. Aber gestört ist eigentlich nicht ganz richtig, vielleicht sollte ich besser schreiben, daß sie mir nicht ganz so gut gefallen haben wie der außergewöhnlich gut geschriebene Rest. Zum einen gab es genau einmal eine etwas längere langatmige Passage. Und zum Anderen waren es mir teilweise ein paar Kampfszenen zu viel...ist eben Science-Fiction, schon klar:-) Und es waren auch so ungewöhnlich gute Sequenzen dabei, die es mir unmöglich gemacht haben, das Buch auch nur wegzulegen. Aber besonders zum Ende hin habe ich mich dabei erwischt, mir auch mal ein paar Zwischenmenschliche Töne gewünscht zu haben. Auf jeden Fall eine klare Empfehlung für Sci-Fi-Fans und für alle Querbeet-Leser wie mich:-)

    Mehr
  • Ein Sci Fi Verschwörungsthriller der Extraklasse

    Die Sinistra
    Feder_und_Pergament

    Feder_und_Pergament

    28. September 2014 um 13:14

    Trentagon im 26. Jahrhundert: Während die Nordgrenze des Sektors von einem schrecklichen Krieg bedroht wird, fasst Caron Salvador, der Sohn des Dynasten, den Entschluss, der Kommandobrigade der Sinistra beizutreten. Sein Weg scheint klar vorgezeichnet: Ausbildung in der Sinistra, später die Nachfolge des Dynasten anzutreten. Doch dann geschieht ein Ritualmord vor dem Centro Sinistra - das eindeutige Zeichen dafür, dass die Kräfte des Okkulten in Trenatgon noch lange nicht besiegt sind. Doch wie ist das möglich, sitzt Azote, der Hexer und oberster Zirkelmeister, doch nun schon seit fünf Jahren in einer Hochsicherheitszelle im Centro Sinistra? Caron und seine Kameraden beginnen mit den Nachforschungen, bei denen sie nach und nach auf eine weitreichende Verschwörung stoßen. Mit Hilfe dunkler Magie und Intrigen versuchen die Feinde des Dynasten, diesen zu stürzen und die Herrschaft über Trentagon an sich zu reißen. Doch wird es Caron und den anderen gelingen, die okkulte Bedrohung von Trentagon abzuwenden, obwohl sich der Verrat bis in die Reihen der Sinistra zu erstrecken scheint? In seinem Debütroman entführt Tom Daut seine Leser in den Stadtstaat Trentagon, eine hochtechnisierte Welt. Es gibt Gleiter und Datenbewahrer, Automatons für jeden erdenklichen Zweck und dergleichen mehr. In Trentagon herrscht ein Dynast, dessen Kommandobrigade - die Sinistra - in den Straßenschluchten Jagd auf die letzten Anhänger des Hexers Azote macht. Die Sinistra ist eine Eliteeinheit, die ihresgleichen sucht: kampferprobt, diszipliniert, hochgradig tödlich, steht sie loyal zum Dynasten und hat sich der Wahrheit ver- und das Herz der Wahrheit auf die Brustplatten ihrer Ausrüstungen geschrieben. Der Autor erschafft eine Welt, die gerade durch die Liebe zu den vielen, winzigen (Technik)Details unglaublich real wirkt - beinahe, als könne man sich in den nächsten Personenschweber setzen und nach Trentagon reisen. In einem starken Prolog kommen wir zum ersten Mal in Berührung mit der Welt der Sinistra :Der Prämienhund Gregorian Pullman und sein überaus menschlich gezeichneter Automaton Zähler dringen in den Fertigungskomplex der ROBOT-A Inc., der Firma von Bellow Kessler, ein, um einen mysteriösen Gegenstand aus einem noch mysteriöserem Schließfach zu stehlen - doch die Unternehmung verläuft nicht wie geplant... Bereits im Prolog zündet der Autor ein kleines Actionfeuerwerk, das einen ersten Vorgeschmack auf das, was später folgen wird, gibt. Geschickt wirft Daut seine Köder aus - das Buch aus der Hand zu legen ist hier schon so gut wie unmöglich. Wir begleiten Caron Salvador, Dynastensohn und Thronfolger, auf seinem Weg zur Sinistra. Caron ist ein ambitionierter junger Mann. Bestnoten auf einer Militärakademie, die er nie beucht hat. Privatschüler. Privilegiert. Er ist hitzig, manchmal impulsiv, doch er entwickelt sich glaubhaft weiter. Er lernt, Befehle zu befolgen, aber auch selbst anzuführen, übernimmt Verantwortung, reift, ist aufopferungsvoll und ein loyaler Kamerad. Doch Caron ist nur ein Charakter aus einer Vielzahl anderer, ebenfalls dreidimensionaler, runder Charaktere, die - obwohl sie teilweise stereotype Klischees bedienen - alle individuell gezeichnet sind und sich keineswegs immer so leicht einer Seite zuordnen lassen. Nach und nach wachsen die anderen Mitglieder aus Carons Trupp dem Leser ans Herz: Martill, der schweigsame, sanfte Hüne Navaja, der intelligente Malico, der draufgängerische und vorlaute Roscoe Venlok. Nicht zu vergessen eine Riege starker Frauen - darunter Felis Lagun und Jayd Kessler, die Tochter von Bellow Kessler und ihres Zeichens ein Klon - die den Männern gehörig zeigen, wo's langgeht und Caron in ein wahres Gefühlschaos stürzen. Von Beginn an fühlt Caron sich zu der etwas undurchsichtigen Jayd hingezogen, doch hat, ohne es selbst zu merken, auch Gefühle für Felis. Felis und Jayd hingegen sorgen mit ihren unverhohlenen Eifersüchteleien oft für zusätzlichen Ärger. Doch das Liebesdreieck - ein Mann zwischen zwei Frauen - ist sehr gelungen. Tom Daut fängt alle Facetten des Verliebtseins und der Liebe ein, die manchmal frustrierend oder verwirrend sind, ohne dabei jemals kitschig zu sein. Die kleine Romanze, die sich zwischen Caron und Jayd anbahnt, wirkt absolut natürlich und fügt sich nahtlos in die Handlung ein. Es folgt die Ausbildung im Centro Sinistra unter Capitan Adamanto, einem raubeinigen Kerl, dem es gelungen ist, meine Sympathien im Sturm zu erobern. Toll choreografierte Übungskämpfe. Erste Einsätze. Das alles ist so intensiv be- und geschrieben, action- und temporeich, dass man das Gefühl hat, mittendrin statt nur dabei zu sein. Dann ereignet sich ein Ritualmord vor dem Centro Sinitsra, der eindeutig die Handschrift der Anhänger Azotes trägt. Das vage Gefühl, das etwas Großes. Unheilvolles im Gange ist, pirscht sich leise heran, wird mit jeder Seite greifbarer. Der Autor enthüllt das große Ganze Häppchenweise, regt den Leser zu wilden Spekulationen an, wer mit wem unter einer Decke steckt, in die Intrige verwickelt ist, doch gibt nie zu viel preis, um am Ende mit einer größtenteils überraschenden Auflösung aufzuwarten. Und was das für ein Ende ist! Die Ereignisse überschlagen sich, als die Handlung in einem wahren Page-Turner-Finale gipfelt. Zeit und Seiten rasen nur so dahin, als es zum letzten Aufeinandertreffen zwischen der Sinistra und den Okkulten kommt. Wir erleben eine hochdramatische Schlacht, müssen ein letztes Mal mit unseren Helden zittern und bangen... und werden sprachlos und zutiefst beeindruckt zurückgelassen - und lechzen nach mehr! Ich gebe es nur ungern zu, aber anfangs war ich skeptisch, was diesen Roman anbelangt. Das Cover ist nicht grade ansprechend und Science Fiction war für mich absolutes Neuland. Die Sinistra ist oft sehr techniklastig - eine Eigenheit des Genres - was für Sci Fi Neulinge wie mich schwierig war, doch es dauerte nicht lange, bis ich mich daran gewöhnt hatte - und auch der letzte Zweifel ausgeräumt war. Die Sinistra ist ein Roman, der fesselt, der den Leser in den Bann schlägt, ohne dass man mit Bestimmtheit sagen kann, warum. Die Mischung aus Science Fiction und Fantasy Elementen ist absolut gelungen. Für mich ist Tom Daut ohne Zweifel eine meiner persönlichen schriftstellerischen Entdeckungen des Jahres. Er ist beherrscht sein Handwerk und versteht es, mit kurzen, prägnanten Sätzen Welten und Bilder zu erschaffen, die den perfekten Film fürs eigene Kopfkino liefern. Der Autor hat ein Gespür für seine Figuren, die liebevoll ausgearbeitet sind, und aus denen der Roman einen Teil seiner Stärke zieht. Der Plot ist grandios, ein wahrer Verschwörungsthriller, mit überraschenden Wendungen und einem tollen Humor. Eine direkte Fortsetzung zur Sinistra ist leider nicht geplant, doch seit Mai beglückt uns Tom Daut mit einer neune Reihe, dem Anno Salvatio, das im selben Universum spielt. Insgesamt ist die Sinistra ein lesenswerter Roman, fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Eines der seltenen Bücher, bei denen man das Gefühl hat, das einfach alles stimmt.

    Mehr
  • wunderbare Action, überzeugend und mitreißend!! Leserausch vorprogrammiert!

    Die Sinistra
    Kendra

    Kendra

    18. September 2014 um 10:27

    „Die Sinistra“ von Tom Daut ist ein phänomenales Fantasy Fiction Abenteuer der Extra-Klasse! Obwohl ich ja anfangs wie ich gestehen muss, nicht so recht wusste, ob dieses spezielles Genre mir zusagt und auch das Cover nicht gerade bei mir zu Luftsprüngen führte, hat mich die Geschichte jedoch total überzeugen und begeistern können :-) Wer hätte das anfänglich vermutet?, also ich schon mal so gar nicht! Wie bereits erwähnt finde ich das Cover sehr gewöhnungsbedürftig und nicht gerade appetitlich ansprechend für mein Auge^^ Auf dem Titelbild sind ein Magier , ein Roboter und ein Sinistra Soldat zu sehen (somit die wesentlichen Grundformen der Charaktere, die wir im Buch kennenlernen) Der Prolog war zwar ganz gut, hat mich jedoch anfangs etwas mit den detaillierten Beschreibungen eines Einbruchs in das Forschungslabor überfordert. Wir begleiten hier den Prämienhund Pullmann auf seinem speziellen Auftrag, in dieses ROBOT A Inc. Labor einzubrechen, das nicht ganz so glatt verläuft, wie er sich das ausgemalt hatte…. Bereits hier baut das Buch sehr viele Fragen und Spannung auf, die im Laufe der Handlung nur noch mehr zunimmt und den Leser praktisch in den Klauen hält, da die Story wirklich fesselnd ist und süchtig macht! Doch nach dem Prolog fing das Buch erst so richtig an mich zu bannen und mich zusammen mit der Hauptperson: Caron, dem Sohn des Trentagonischen Herrschers, dem Dynasten in ein packendes , dramatisches Abenteuer zu ziehen! Der oben erwähnte junge Mann, tritt in die Elitebrigade „Die Sinistra“ ein , um dort an erster Front bei Kämpfen gegen Aufständige , sprich gegen die gefährlichen Okkulten Anhänger zu gegen zu sein. Doch vorher muss er die Ausbildung in den Reihen der Sinistra durchlaufen und dies geschieht für den Leser so anschaulich dass ich mich fast selbst als Teil dieser Laufbahn fühlte! Dabei freundet er sich mit einigen seiner Kollegen an und zusammen mit ihnen formen sie eine engagierte und aufopferungsvolle Einheit! Doch es ist nicht alles heiler Sonnenschein, denn schon bald, muss sich Caron, einem Strafprozess unterziehen und auch seine eigenen verwirrten Gefühlen zu zwei unterschiedlichen Frauen in den Griff bekommen. Doch die größte Bedrohung wartet erst noch auf ihn und seine Gefährten, als der gefährliche Hexenmeister Azote und seine Anhänger zu einer akuten Gefahr für die Sinistra werden…und auch in den eigenen Reihen spielt nicht jeder mit offenen Karten… Letztendlich sorgte der spektakuläre Showdown für so manche Überraschungen, die mich schlichtwegs vom Hocker rissen! :-) Hier wurden nicht nur die Charaktere wunderbar ausgearbeitet und kommen somit mehr als lebhaft beim Leser an, sondern auch die Kämpfe der Truppe wurden total anschaulich beschrieben und lässt einem praktisch direkt vor den eigenen Augen das Kampfgetümmel entstehen (hier wurden die Szenen schon fast besser beschrieben als in manchen Actionfilmen!^^) Auch die immerwährende Gefahr , die im Hintergrund über Caron und dem Reich schwebt , kam an, wie auch die ein oder andere romantische Nebenhandlung die gekonnt n die Handlung mit eingeflochten wurde. Obwohl das Ende nicht gerade typisch ist, fand ich es passend und stimmig. Einfach ein packendes, mitreißendes Buch. Lasst euch nicht vom Cover abschrecken und lest es selbst, es ist einfach verdammt gut!!

    Mehr
  • Super Buch !!!

    Die Sinistra
    Wuerfelheld

    Wuerfelheld

    04. September 2014 um 19:17

    Auf der diesjährigen RatCon hatte ich mich in die Lesung von Tom geschlichen. Gelesen wurde zwar Der gefallene Prophet – was zu gefallen wusste und somit war klar, dass ich den unabhängigen Vorgänger, nämlich dieses Werk hier, einfach konsumieren muss. Klappentext: Die Sinistra – eine Kommandobrigade, die in den Straßenschluchten Trentagons gnadenlos Jagd auf die Kräfte des Okkulten macht … Während sich der Dynast des Stadtstaats mit einem schrecklichen Krieg an der Nordgrenze konfrontiert sieht, wird seine Regentschaft durch unablässige Machtkämpfe in den eigenen Reihen bedroht. Einzig die Kämpfer der Sinistra stehen loyal zum Herrscher. Auch Caron Salvador, der junge Sohn des Dynasten, verpflichtet sich zum Dienst in der Sinistra. Doch er muss erkennen, dass ein Rivale seines Vaters kurz davor steht, die Herrschaft über Trentagon an sich zu reißen. Dunkle Magie und Intrigen sollen dem Dynasten und seiner Sinistra den Untergang bringen. Können Caron Salvador und seine Kameraden das Netz der finsteren Machenschaften zerschlagen? Die Story: Trentagon eine stark religiös angehauchte Dynastie, die mit den Sinistra eine Sonderheit im Kampf gegen das Böse, wie etwa Damönen oder aber auch zum Schutz des Herrschers unterhält. Eines Tages beschließt der Dynastensohn und Thronfolger Caron sich den Sinistra anzuschließen und sich der Ausbildung zu stellen. So geht sein Wunsch in Erfüllung und Caron befindet sich schneller als gedacht im Ausbildungszentrum wieder. Dort wird er Capitan Adamato unterstellt. Sein Trupp umschließt weitere fünf Personen. In der Ausbildung erlebt Caron sowohl Höhen als auch Tiefen, allerdings wächst er an beiden. So kommt es beim ersten Außeneinsatz zum Eklat und Caron findet sich vorm Kriegstribunal wieder. Sein Leben steht auf dem Spiel. Dank seines Trupps und einer Verschwörung findet er aber einen Fluchtweg aus seiner Lage. Als ob das jedoch noch nicht genügend Probleme für Caron wären, haben sich auch Felis Lagun und Jayd Kessler, die Töchter des mächtigsten Industriellen des Landes in ihn verliebt und kriegen sich am laufenden Meter in die Haare. Capitan Adamanto warnt Caron vor und mahnt ihn an für klare Verhältnisse zu sorgen, denn das was auf sie zukommen wird, duldet keinerlei Ablenkung. Nach diesem Zwischenfälle geht es weiter mit der Ausbildung. Den Sinistra-Kadetten wird einer der größten Feinde Trentagons vorgestellt. Gleichzeitig sprechen die Ausbilder eine Aufgabe aus, die die Kadetten zu erfüllen haben. Diese scheint fast unlösbar zu sein. Als es dann zu einem Ritualmord vor dem Sinistra-Stützpunkt kommt, webt sich ein Netz um Caron, welches ein Ausmaß annimmt, das man so nicht erwartet hat. Das Setting: Das Buch spielt im 26. Jahrhundert und die Menschen haben sich in verfeindete Gruppierungen geordnet. Zum einen gibt es da Trentagon, die Heimat der Sinistra, welche einen gläubigen Codex nacheifern, der seines gleichen sucht. Auf der anderen Seite gibt es Magie, Damönen, Hexen- und Zirkelmeister. Magie kann u.a. auch gegen Technik eingesetzt werden, ist aber nicht unbesiegbar. Der dritte große Aspekt ist die Technik. Diese hat sich sehr stark weiterentwickelt. So finden heutige Entwicklungen wie Pads in Form von Datenbewahreren noch den Einzug in die Welt, auf der anderen Seite findet man Hilfs- und Kampfroboter. Die Charaktere: Das Buch rückt Caron Salvador in den Mittelpunkt des Geschehens, das ist verständlich, denn spielt er doch eine gewichtige Rolle in der Thronfolge von Trentagon. So trifft man im Fortschreiten des Buches doch immer wieder auf die Charaktere die Caron umgeben, so z.B. auf seinen Ausbilder Adamanto oder aber seiner Sinistra Gruppe den Aracas. Die Charaktere machen dabei alle einen guten Job, sprich – man fühlt sich direkt mit Ihnen verbunden oder kann sie zum verrecken einfach nicht leiden und hofft das sie schnell wieder verschwinden. Der Autor gibt hier genügend Infos an die Hand, sodass sich entsprechende Charaktere aufbauen und entwickeln können. Mein Fazit: Da liest man den Prolog und denkt sich „Wow! – Das fängt fast wie der ein oder andere Shadowrun Roman an“ und somit schon mal einen Stein im Brett. Dann liest man weiter und stößt immer durchs ganze Buch hindurch auf Szenen oder Personen die einem unheimlich bekannt vorkommen, aber ohne das dies für Kopfschüttler oder Fluchanfälle sorgt. So trifft man auf Capitan Adamato der einen stark an den Ausbilder aus Starship Troopers erinnert. Weiterhin trifft man auf die DMKs, welche einen an Doctor Whos Cyberman erinnern. Oder als drittes Beispiel noch angeführt sei Roscoe Venlak der so sehr an Private Paula aus Full Metal Jacket erinnert, dass es vor lachen weh tut. Außerdem findet man aus einigen anderen Universen (Pen & Paper Rollenspiele) wie z.B. Shadowrun, Warhammer 40K oder Engel Ansätze wieder. Darunter fällt auch die Magie, die hier ebenfalls Einzug erhalten hat und durch Gesten dargestellt wird, was aber durch ihre Dramatik und Auswirkungen keinesfalls altbacken oder lächerlich wirkt. Auch die Verschmelzung von Magie und Technologie eröffnet der Story gute Möglichkeiten die auch klasse genutzt werden. Das „große Netz“ um Caron Salvador ist sehr weitreichend und lange Zeit aufgebaut worden, das es für mich an dieser Stelle, ein wenig unglücklich erscheint. Auf so lange Zeit, ein so großes Komplott mit so vielen Beteiligten vor seinen Feinden, in dessen eigenen Wohnzimmer geheimzuhalten, ist mir etwas zu sehr herangezogen. Alles in allen hat mich Tom mit seiner Story eingefangen, gefesselt und unterhalten das ich es bereue, dass das Buch schon zu Ende ist. Meine Wertung: 4,75 von 5 Herzen der Wahrheit – Viva Verdad!

    Mehr