Von Hunden und Menschen und der Suche nach dem Glück

von Tom Diesbrock und Roelie van Heerden
4,6 Sterne bei10 Bewertungen
Von Hunden und Menschen und der Suche nach dem Glück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

plantys avatar

Glücklich sein aus der Sicht eines Hundes. Locker leicht zu lesen mit kleinen Deckanstößen

P

Interessante Dialoge zwischen Mensch und Hund, der tieferen Art.

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Von Hunden und Menschen und der Suche nach dem Glück"

»Eure Spezies hat echt nicht sonderlich viel Talent zum Glücklichsein!«, stellt Jacob fest, der als Praxishund des Psychologen Tom täglich den Menschen und ihren Sorgen zuhört. Er wundert sich, was wir alles anstellen, um ein glückliches und sinnerfülltes Leben zu führen – und wie effektiv wir uns dabei selbst im Weg stehen.

Verstehen kann Jacob das nicht. Denn für Hunde ist es schließlich ein Leichtes, sich in jeder Situation sauwohl zu fühlen und sich über jeden neuen Tag zu freuen – selbst bei Nieselregen. Vor allem, findet Jacob, müssten die Menschen doch schon deshalb sehr zufrieden sein, weil sie Kühlschränke öffnen und jeden Tag Pizza essen können. Was braucht man denn mehr zum Glücklichsein?

Tom erklärt Jacob, der als Strandhund in Indien geboren wurde, wie Menschen denken und fühlen. Und Jacob macht Tom klar, wo er Optimierungsbedarf sieht. So lernen beide voneinander. Der Vierbeiner lernt die Menschen, die er »schräg aber doch irgendwie liebenswert« findet, besser zu verstehen. Und Tom lernt, glücklicher zu leben.

Tom Diesbrock über sein neuestes Buch:
»Fragt man Menschen, was sie glücklich macht, antworten die meisten, dass sie Beziehungen, Gesundheit und sinnvolle Tätigkeiten wichtig finden. Und ihre eigenen Ziele zu erreichen. Glücksforscher bestätigen, dass diese Faktoren für unsere Lebenszufriedenheit wirklich förderlich sind.

Umso erstaunlicher ist es, wofür die Menschen tatsächlich Zeit und Energie verwenden«, sagt Diesbrock, der seit vielen Jahren Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. »Wir wissen ja im Grunde, dass Shopping, ein teures Auto, die hohe Lebensversicherung oder möglichst viel Zeit im Büro unser Leben nicht glücklicher machen. Etwas mehr Achtsamkeit, ein langer Spaziergang allein, mit Freunden – oder natürlich dem Hund – ist glückspsychologisch eine viel klügere Investition.«
Tom Diesbrocks Botschaft an seine Leser lautet: »Um ein zufriedenes Leben zu führen, brauchen wir nicht optimale Voraussetzungen, weder viel Geld noch große Freiheiten. Viel wichtiger ist es, täglich für positive Momente zu sorgen und negative Bewertungsmuster zu verändern. Lebenszufriedenheit ist nicht vor allem Ausdruck einer sonnigen Persönlichkeit, sondern die Konsequenz unseres Denkens und Handelns.«

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783451600623
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Verlag Herder
Erscheinungsdatum:16.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    AnjaKoenigs avatar
    AnjaKoenigvor 23 Tagen
    wunderschön

    ein absolut empfehlenswertes buch. in lockerer art und weise ist hier in form eines Dialoges zwischen mensch und Hund ein zum nachdenken anregendes werk entstanden. es hat mir viel Freude bereitet bekannte Themen aus neuer und anderer sicht zu sehen, sowie immer wieder auch auf dinge hingewiesen zu werden, die ich eigentlich kenne, aber noch nicht so ganz in mein leben integriert habe. ich bin begeistert von diesem buch, es ist leicht, witzig, ernst, liebevoll, humorvoll und einfach wunderschön geschrieben. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    plantys avatar
    plantyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Glücklich sein aus der Sicht eines Hundes. Locker leicht zu lesen mit kleinen Deckanstößen
    Leichte Lektüre auf dem Weg zum Glück

    Ich habe das Buch als Lesexemplar im Rahmen einer Leserunde erhalten.

    "Von Hunden, Menschen und der Suche nach dem Glück" von Tom Diesbrock beschäftigt sich auf leichte Art und Weise mit dem Weg zum Glücklich sein. Allerdings darf man hier keinen Lebensberater erwarten. Es handelt sich eher um keline Geschichten, die in Form von Dialogen zwischen Tom´s Hund Jacob und Tom selbst erzählt werden. Dabei ist jacob typisch Hund und nimmt alles ein bisschen leichter und lebt im Hier und Jetzt. Tom hingegen ist typisch Mensch und zeigt einem auf, womit man so sein Leben "verschwendet". 
    Wie schon oben erwähnt, sind die Abschnitte Dialoge, wo Tom das Problem als Mensch darstellt und Jacob eine "hündische" Lösung hat. Am Schluss eines jeden Kapitels folgt dann eine "Anmerkung von Tom". Dies fand ich am besten.

    Was man erwarten darf: Unterhaltsame Dialoge, die einem aufzeigen, dass man sich das Leben manchmal ein bisschen schwer macht und es auch einfacher geht.

    Was man nicht erwarten darf: Anleitungen, die einem zeigen, wie man seine Gewohnheiten ändert, um etwas glücklicher zu werden. Dafür gibt es bei mir einen Punkt Abzug. Es ist schön zu sehen, dass man nicht alles so eng nehmen darf und sich an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen sollte. Aber die meisten Menschen brauchen eine kleine Anleitung, mit der sie beginnen können einen neuen Weg zu gehen.

    Alles in allem war das Buch aber wirklich kurzweilig, hat mich mal wieder aufgerüttelt (Ich persönlich habe schon einige Bücher zum Thema gelesen.) und die Illustration hat mir auch sehr gefallen. 

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    grit0707s avatar
    grit0707vor 2 Monaten
    Wunderschöne Dialoge zum Nachdenken und auch Schmunzeln

    Klappentext:
    Eure Spezies hat echt nicht sonderlich viel Talent zum Glücklichsein!
    Jakob blickte um die Ecke, hinter der sein Körbchen lag.
    Wie kommst du denn darauf?
    Na, weil ich die und deinen Menschen jeden Tag zuhöre.
    Und du meinst, Hunde sind in Sachen Glücklichsein talentierter?
    Selbstverständlich! Während ihr echt gut darin seid, euch selbst im Weg zu stehen.
    Was sollten wir denn deiner Meinung nach besser machen?
    Das willst du wirklich wissen?
    Klar.
    Okay, dann setzt dich mal hin und hör mir zu…
    Können wir von einem Hund lernen, glücklich zu leben?
    Na klar!

    Meine Meinung:
    Als ich das Cover gesehen habe, musst ich erstmal schmunzeln. Der Klappentext hat mich dann neugierig gemacht und ich wollte wissen, was für ein Hund Jakob ist, der Tom erklärt was es mit dem Glücklichsein auf sich hat. Sind Hunde wirklich so anders als Menschen und wenn ja, warum? Ich habe selbst zwei Hunde aus dem Tierschutz und konnte hier vieles erkennen, was mich persönlich betrifft. Ich fand auch die Idee sehr schön, einen Ratgeber in Form eines Dialogs zwischen Hund und Hundehalter zu schreiben. Es liest sich nicht wie ein Ratgeber, sondern ist ein Gespräch und eine Diskussion, die zum Nachdenken anregt. Dieser Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.

    Mein Fazit:
    Dieses Buch ist nicht nur ein Ratgeber, sondern es liest sich auch wie eine Geschichte. Es wird jeden Tierfreund und Menschen, die sich selbst mal gerne hinterfragen, gut gefallen. Am Ende gibt es noch genug zum Nachdenken und gerne würde ich mehr Bücher von dieser Art lesen.
    Von mir gibt es daher 5 Sterne. 

    Kommentieren0
    135
    Teilen
    P
    Petzipetravor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante Dialoge zwischen Mensch und Hund, der tieferen Art.
    Was ist Glück?

    Eine Erzählung des Autors wie er von seinen Liebling (Hund) gefunden wurde und wie sich sein Leben und das des Hundes verändert hat. Witzige Dialoge zwischen den Hund und dem Autor über die Patientenprobleme und vor allem was Glück bedeutet.


    Wahrlich für Jeden etwas anderes.
    Dieses Buch regt zum Nachdenken an.
    Für Jeden der sich mit sich selbst, der Frage des Glückes oder Hundestories mag.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 2 Monaten
    Glück definiert jeder anders

    INHALT

    Der Autor hat einen indischen Hund und mit dem spricht er über Menschen. Der Autor beschreibt, wie er seinen Hund Jacob in Indien getroffen hat.

    Tom reiste nach Indien, weil er unzufrieden war, er wollte einfach wieder zu sich finden. Am Strand kam dann ein Hund auf ihn zu und setzte sich einfach zu ihm. Er war gerade mal vier Monate alt.

    Drei Wochen waren schnell um und er flog erst mal alleine nach Hamburg zurück. Doch schon bald wollte er seinen kleinen Freund bei sich haben und holte ihn zu sich.


    MEINE MEINUNG

    Dieses Buch geht um das finden von Glück. Glück ist für jeden etwas anderes und jeder definiert es anders. Doch dieses Werk regt sehr an, darüber nachzudenken, was Glück denn alles sein könnte.


    Ich persönlich liebe Bücher ja, in denen Tiere zu uns sprechen, weil das oft sehr amüsant ist. Hier spricht der Autor selbst mit seinem Hund Jacob. Es ist schon eine sehr ergreifende Geschichte, wie die beiden sich gefunden haben.

    Der Autor wollte in Indien Ruhe und Entspannung finden und was er fand war der 4 Monate alte Hund. Erst reiste er ohne wieder nach Hamburg, doch er holte dann seinen kleinen, neuen Freund nach.


    Der Autor gewährt uns mit diesem Werk einen sehr tiefen und auch privaten Einblick in sein Leben. Die Dialoge zwischen ihm und Jacob finden in kleinen Abschnitten statt und das lässt sich sehr flüssig und auch zügig lesen.


    Es macht Spaß die Gedanken von Hund und Herrchen zu lesen und das eigene Gedankenrädchen kommt in Gang.

    Zu Beginn von den einzelnen Kapiteln finden wir gezeichnete Bilder, die den ganz noch einen ganz besonderen Charme verleihen.


    Ich vergebe gerne 5 Sterne, da ich mich gut aufgehoben fühlte und viele Gefühle reflektieren konnte. Es befinden sich hier viel kleine, versteckte Anregungen um das Glück zu finden. Es ist kein so typischer Ratgeber in dem man immer alles muss. Dieses kleine Buch regt allein schon durch die Handlungen zum nachdenken an.

    Oft erwartet man viel zu viel vom Leben. Man muss auch mit den kleinen, schönen Dingen im Leben zufrieden sein.

    Ich habe das gelernt und bin auch so aufgewachsen, bescheiden zu sein. Mich macht es oft schon fröhlich und glücklich, wenn ich die Leute anlächele und sie freundlich zurück lächeln. Das ist heute viel zu selten geworden und jeder hat nur noch den Kopf gesenkt um auf sein Smart Phone zu schauen. Traurig ist unsere Gesellschaft geworden, schade eigentlich. Vielleicht sollte einfach jeder dieses Buch lesen und aufwachen.


    Bluesky_13

    Rosi

    Kommentieren0
    74
    Teilen
    vronika22s avatar
    vronika22vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Gedanken eines Hundes über Glück, Vertrauen, Dankbarkeit und einiges andere - absolut unterhaltsam und schön zu lesen!
    Wunderbare Mensch-Tier-Dialoge, die zum Nachdenken anregen!

    In diesem Buch macht sich der Psychologe und Psychotherapeut Tom Diesbrock Gedanken über das Leben und das Glück. Er hat vor einigen Jahren in Indien einen Straßenhund kennen- und liebengelernt. Als er wieder zurück in Deutschland war, hat er alles daran gesetzt, den Hund zu sich zu holen. Nun fragt er in diesem Buch, ob wir uns einiges von Hunden abschauen können und ob wir von Hunden lernen können glücklich zu leben.

    In Zwiegesprächen bzw. in Dialogform werden Gespräche zwischen Hund und Mensch aufgeführt. Es geht um Themen wie Glück, Dankbarkeit, Zufriedenheit, Vertrauen und einiges mehr. Obwohl in diesem Themen sehr viel Tiefe und auch etwas Psychologie und Philosophie enthalten ist, so liest es sich doch ungemein unterhaltsam. Der Schreibstil in dieser Dialogform ist absolut toll zu lesen. Die Gedankengänge von Jacob sind sehr interessant und vieles regt zum Nachdenken und auch zur Selbstreflexion an.

    Hier noch meine Lieblingsstelle:

    S. 74 " Eigentlich erstaunlich, wie viele kleine schöne Momente so ein stinknormaler Tag hat".

    Man wird durch die Dialoge einfach dazu animiert über das Leben ein wenig nachzudenken.

    Das Buch punktet nicht nur mit dem unterhaltsamen Schreibstil und den schönen Gedanken, sondern auch die Illustrationen sind richtig bezaubernd.

    Ein tolles Gesamtpaket und ich würde das Buch absolut weiterempfehlen. Für alle Hundeliebhaber und Tierfreunde ist es sowieso ein Muss.

    Kommentieren0
    116
    Teilen
    tob82s avatar
    tob82vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Lockerer Text mit vielen Anregungen; bleibt mir aber zu oberflächlich
    Lockerer Text mit vielen Anregungen; bleibt mir aber zu oberflächlich

    "Von Hunden, Menschen und der Suche nach dem Glück" des Hamburger Psychotherapeuten Tom Diesbrock ist ein Buch, das sich auf recht unkonventionelle Weise wichtigen Fragen der Lebensführung widmet. Der Autor berichtet, wie er - selbst in einer schwierigen Lebensphase - während eines Urlaubs in Indien am Strand die Bekanntschaft eines Hundes macht. Beide habe eine tolle Zeit miteinander und nach langem Überlegen holt er den Hund schließlich zu sich nach Hamburg. Er gibt ihm den Namen Jacob. Mit Jacobs Hilfe lernt er, das Leben mehr aus der "Sicht" eines Hundes zu betrachten.

    Geschrieben ist das Buch als ein Dialog zwischen Tom und Jacob. In verschiedenen Alltagssituationen philosophieren und psychologisieren sie über die Arten der Lebensführung von Hunden und Menschen. Konkret geht es dabei um folgende Fragen, die jeweils ein Kapitel bilden:

    1. Kann Tun uns glücklicher machen?
    2. Warum stehen wir unserem Glück selbst im Weg?
    3. Muss ich alles glauben, was ich denke
    4. Was habe ich davon, wenn ich nett bin?
    5. Glücklich mit anderen - oder trotz der anderen?
    6. Was ist der Sinn? Und was ist Unsinn?

    Am Ende jedes Kapitels fasst der Autor das Thema in einem kurzen Text zusammen. Am Ende des Buches findet man ein sehr sympathisches Bild von Tom und Jacob.

    Der Text ist in einem lockeren Stil verfasst und kommt bis auf wenige Ausnahmen ohne Fachbegriffe aus. Sowohl Tom als auch Jacob sind mir sympathisch. Tom berichtet viel und offen über sein eigenes Leben. Von Jacobs Ansichten lässt sich einiges lernen.

    Großer Schwachpunkt des Buches ist für mich die zu oberflächliche Darstellung der Inhalte. In jedem Kapitel werden zwar wichtige Punkte der gelungenen Lebensführung angesprochen, es fehlen aber detailliertere Betrachtungen. Es wird zu schnell von einem Thema zum nächsten gesprungen. Auch fehlen mir meist konkrete Gedanken, wie sich Erkenntnisse ins Alltagsleben integrieren lassen. Insgesamt bietet das Buch damit zwar viele interessante und wichtige Gedanken, der tatsächliche, praktische Nutzen fällt aus meiner Sicht aber leider zu gering aus. Zu beachten ist dabei natürlich auch immer die Vorerfahrung des einzelnen Lesers. Personen mit bisher wenig Bezug zum Thema dürften daher eher von der Darstellung profitieren als solche, die schon mehr Vorerfahrung mitbringen.

    3,5 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kristall86s avatar
    Kristall86vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderbarer Erzählstil! Klare Leseempfehlung!
    Wo ist das Glück?

    Jacob ist ein in Indien geborener Strandhund. Mittlerweile ist er die treue Seele der psychologischen Praxis von Tom Diesbrock. Jacob nimmt mit seinem feinen Hundegespür die Gespräche zwischen Arzt uns Patienten genau auf und analysiert mit Tom was wir Menschen doch eigentlich für Probleme haben. Das größte Problem scheint die Suche nach dem Glück zu sein. Für Jacob völliger Käse, denn für Hunde ist klar das sie sich in fast jeder Situation sauwohl fühlen und wohlig in den neuen Tag starten können. Egal ob es regnet oder schneit... . Und Jacob ist ganz klar der Meinung das es für Menschen doch nichts besseres gibt wie das eigenständige Öffnen der Kühlschranktür! Warum sind die Menschen immer so unzufrieden? Tom versucht Jacob den Sinn zu erklären und Jacob hält seinen Meinung auch nicht versteckt. Beide erfahren eine Win-Win-Situation und lernen beide von einander. Psychologe Tom Diesbrock ist einer dieser Autoren die ein Buch über das „Glück“ auf den Büchermarkt gebracht haben. Bei dem Einen funktioniert es und die Bücher werden ein Hit, bei dem Anderen sind es Bücher die in den Regalen wie Blei liegen. Diesbrock gehört zur ersten Liga. Er hat es geschafft, ein Buch niederzuschreiben, welches sinnhaft ist und einfach nur amüsant zu lesen. Die Art wie er über das Glücklich sein berichtet, ist ein wenig anders als sonst. Sein Sprach- und Schreibstil sind ausgewogen rund und klar. Die Art das er seinen Hund Jacob mit einbezieht lockert die Gesamtsituation unheimlich auf. Er befasst sich mit Themen die bis jetzt so noch nicht angesprochen wurden bzw. z.T. für lächerlich abgestempelt wurden. Diesbrock hat mit Charme und Witz ein Buch auf den Markt gebracht das ich mit großem Genuss gelesen habe. Es war spannend zu verfolgen auf was er hinaus will und vor allem was Hund Jacob dazu meint. Diese Dialoge wirken keinesfalls lächerlich oder unglaubwürdig, das steht fest. Als Leser begreift man schnell das Diesbrock sich natürlich mit sich selbst unterhält und genau diese Gespräche sind unheimlich persönlich! Ein wirklich tolles Buch! Klare Leseempfehlung! Ich danke dem Verlag und NetGalley die mir dieses Leseexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt haben!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    maulwurf789s avatar
    maulwurf789vor 2 Monaten
    Mit Tom und Jacob auf der Suche nach dem Glück

    Noch ein Ratgeber zum Thema Glücklichsein, Glück und Lebensglück? Muss dieses Buch nun wirklich auch noch in einem Bücherregal stehen? Definitiv ja!! 


    "Von Hunden und Menschen und der Suche nach dem Glück" wurde geschrieben von dem Psychotherapeuten und Psychologen Tom Diesbrock - gemeinsam mit seinem Hund Jacob - und ist im Herder-Verlag erschienen. 
    In einer Dialogform zwischen Hund und Herrchen lernt man als Leser viel über das Thema Glück. Von Jacob kann man als Mensch wirklich viel lernen. Mit viel Pragmatismus und am liebsten auch mit Pizza und Leckerlies löst er viele Probleme, wo man sich doch als Mensch des Öfteren selbst im Weg steht. Dank der lockeren, leichten Erzählweise lässt sie das Buch regelrecht verschlingen. Als Leser habe ich mich sehr oft beim Schmunzeln erwischt. 
    Cover und Illustrationen passen perfekt, sorgen ebenso für einen gehörigen Schuss guter Laune.
    Jacob und Tom sind ein unschlagbares Erzählduo. Die beiden waren mir als Leser schon nach wenigen Seiten sympatisch. Gerne habe ich mich von dem - teilweise wirklich auch - neunmalklugen Jacob zurechtweisen lassen. In seinen Ansichten steckt jedoch auch viel Wahrheit. Ich konnte hier viel für mich und meinen Alltag/ mein Leben mitnehmen und bin froh, diesen Ratgeber einmal gelesen zu haben. 

    Gerne würde ich hier noch viel mehr als (nur) fünf Sterne vergeben und spreche definitiv eine klare Leseempfehlung aus! Das Buch macht gute Laune und man lernt nebenher viel fürs Leben. Toll!

    Als Hundeliebhaberin und weil ich einfach Jacob in mein Herz geschlossen habe, werde ich selbst mir definitiv auch noch die anderen Bücher des Autors einmal näher anschauen. 

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Anteks avatar
    Antekvor 3 Monaten
    „Obacht! Das ist jetzt nicht förderlich für dein Kahmah!“

    „Und wenn ich es richtig kapiere, möchtet ihr doch eigentlich alle glücklich sein und zufrieden leben, oder? Wie jedes halbwegs entwickelte Lebewesen…“, „Und ihr habt auch eine Ahnung, was euch glücklich machen könnte,“ 


    Einen weiteren Ratgeber, wie man glücklich lebt, braucht es einen solchen wirklich, denn mal ehrlich, wissen was uns guttut, wie es gehen würde, das wissen wir doch insgeheim schon längst, oder haben eben schon einige Bücher im Regal stehen, für die alle trotzdem gilt, „Wenn ich dir etwas sehr Vernünftiges erkläre, sagst du oft Sachen wie  oder Aber dann machst du meistens gar nichts.“


    Ob groß, klein, bedeutsam, oder nicht, viel wichtiger ist es „heute das Beste aus meinem Leben zu machen, dem Tag, dem Augenblick – was eben gerade im Angebot ist.“, denn das „Das Glücklichsein, liegt meist in den kleinen Dingen“, das Leben als kostbar betrachten, „Nicht aus allem so ein Drama machen“, sich „vom negativem Gedankenrotz nicht runterziehen lassen.“, denn es gilt: „Es gibt immer etwas, um bessere Laune zu bekommen“, …, das sind einige der Kernbotschaften, die sich natürlich auch hier finden, schließlich muss man das Rad ja auch nicht neu erfinden. Zudem ist es ja nicht der ultimativ neue Rat, der das Problem lösen würde. 


    Allerdings erhält man hier auch nicht nur die immer gleichen Tipps, sondern eben einmal einen ganz anderen Blickwinkel geboten. Die „einfache“ Hundelogik, die manches so treffend, teils auch provokativ auf den Punkt bringt, hat mir außerordentlich gut gefallen. Man wird hier richtig aufgerüttelt, weil man vor Augen geführt bekommt, wie blödsinnig sich die Gattung Mensch neigt zu verhalten. Sicher schafft es kein anderes Lebewesen so perfekt wie wir, unserem eigenen Glück so derart penetrant im Weg zu stehen.


    Zudem handelt es sich nicht um einen langweiligen Leitfaden, sondern um wirklich gelungene Unterhaltung. Jeder Tierfreund und ganz sicher alle Hundebesitzer, die ihre Fellnasen beim Lesen auf jeden Fall wiedererkennen werden, werden hier große Freude haben, und nicht nur die. Der Schreibstil des Autors nimmt einen richtig mit, dass er den Leser immer wieder direkt anspricht, trägt sicher auch dazu bei. Den wesentlichen Anteil macht aber bestimmt die kurzweilig, pointierte, witzige und spritzige Ausdrucksweise aus. Ich konnte so oft schmunzeln, lachen und vor mich hin grinsen. Gute Laune bekommt man hier auf jeden Fall, und allein das ist doch schon ein Schritt in Richtung Glücklichsein.


    „Was machst´n du da?“ Nach einer kurzen Einführung wie Tom auf den Hund gekommen ist, was mich im Übrigen sehr gerührt hat, gibt es thematisch getrennt sechs Kapitel. Los geht es mit „Kann Tun uns glücklicher machen?“. Im zweiten Kapitel wird dann der Frage, „Warum stehen wir unserem Glück selbst im Weg?“ nachgegangen. „Muss ich alles glauben, was ich denke?“ ist Thema im dritten Abschnitt und die nächsten beiden nehmen die Fragen „Was habe ich davon, wenn ich nett bin?“ und „Glücklich mit anderen - oder trotz der anderen?“ genauer unter die Lupe. Bevor es dann mit „Und schließlich,..“, einem kleinen Abschiedsgruß mit den wichtigsten Botschaften, endet, wird noch der sechste Teil „Was ist der Sinn? Und was ist der Unsinn?“ geboten.


    Jedes Kapitel umfasst einige Zwiegespräche Toms mit seinem Hund Jacob. Jacob ist ein aufmerksamer Betrachter und die meisten finden in ihren Anstoß bei aufgeschnappten Begriffen und Beobachtungen, die er bei seinem Herrchen und dessen Patienten oder anderen Mitmenschen gemacht hat.  „Was ist denn eigentlich so ein Kon-jung-dingsda? …Na das was du eben diesem Mann erklärt hast.“ , „Es macht bestimmt nicht glücklich eine Mauerblume zu sein, oder?“ kann da schon einmal kommen. Kursive Schrift ist dabei für das Hundegeplapper reserviert. Ich hatte leider nur das ebook, ich wünschte ich hätte zum richtigen Buch gegriffen, das würde ich sicher regelmäßig um ein bisschen gute Laune zu tanken, zur Hand nehmen, weil mir die Aufmachung auch wirklich gut gefallen hat. Zu Beginn eines jeden Kapitels bekommt man ein witziges, buntes Bild, am Ende gibt es zudem immer eine kleine Zusammenfassung, toll gemacht.


    Jacob ist durch und durch Hund. Blindes Vertrauen seinem Menschen gegenüber, ein Himmelreich für ein Leckerli, wobei es bei dem ehemaligen Straßenhund aus Indien ja eher ein Stück Pizza heißen müsste, klar das ist ihm eigen. Nie lange schlechte Laune, wenn dann nur ganz kurz, immer zu motivieren und ein gute Laune Bringer, so kenne ich auch meinen Hund. Tom, hier ja der Autor selbst, ist Psychologe und Psychotherapeut und arbeitet als Karriere- und Lebenscoach. Aufgrund dieser Erfahrung hat er natürlich für alles eine Erklärung bereit, was aber noch lange nicht heißt, dass er der Meister im Glücklichsein ist, aber er lernt!


    „Liebe Menschen, seid ein bisschen netter zu euch selbst. Ihr seid zwar eine echt merkwürdige Spezies. Aber viel liebenswerter, als ihr vielleicht glaubt.“, ist eine von Jacobs Botschaften mit der ich versehen mit meiner begeisterten Empfehlung für dieses Buch enden möchte. Fünf Sterne haben sich Hund und Herrchen hier auf jeden Fall verdient.

    Kommentieren0
    11
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    T
    »Eure Spezies hat echt nicht sonderlich viel Talent zum Glücklichsein!«, stellt Jacob fest, der als mein Praxishund täglich den Menschen und ihren Sorgen zuhört. Er wundert sich, was wir alles anstellen, um ein glückliches und sinnerfülltes Leben zu führen – und wie effektiv wir uns dabei selbst im Weg stehen. 

    Liebe LeserInnen,

    mein neues Buch nehme ich zum Anlass, endlich mal eine Leserunde bei LovelyBooks anzubieten.  Gemeinsam mit meinem Verlag Herder verlose ich 10 Exemplare. 

    Wenn Ihr mitmachen  möchtet, erzählt verratet mir doch bitte: 

    Was fällt Euch zu Hunden und dem Glück ein?

    Ich bin gespannt, wie Euch das Buch gefällt, und freue mich schon darauf, mit Euch darüber zu sprechen!

    Viele Grüße aus Hamburg
    Tom Diesbrock
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks