Tom Finn Das Greifenopfer

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Greifenopfer“ von Tom Finn

Dreizehn Jahre sind vergangen, seit die Orks zu tausenden Tod und nacktes Grauen über die Städte der Menschen gebracht haben. Als der junge Greifwin ins tributpflichtige Lowangen zurückkehrt, um das Erbe seines Vaters anzutreten, stösst er auf ein Netz aus Mord, Hörigkeit und Intrige. Welche Gier und welche Schuld schmiedet Orks und Menschen aneinander? Und welches unsägliche Geheimnis birgt die Stadt am Svellt?

Stöbern in Fantasy

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Kommt nicht an Band 1 ran.

michelle_loves_books

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierender Fantasyauftakt mit drei starken Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Nervenkitzel, unerwartete Wendungen und die Greifbarkeit der Atmosphäre machen den dritten Teil zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung

Gwynny

Die Magier Seiner Majestät

Ein rundum gelungenes Debüt mit einem tollen Cover

Kerstin_Lohde

Die Königin der Flammen

Ein rundum gelungener Abschluss einer Trilogie wie ich finde

Kerstin_Lohde

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Ich mag die Flammenwüsten Trilogie aus der Feder von Akram el Bahay sehr

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Großartiger Roman

    Das Greifenopfer
    MarkusTraut

    MarkusTraut

    08. April 2014 um 11:38

    Ein großartiger Roman, mit einer fesselnden Handlung, tollen Orks und tollen Trollen! Der Roman gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingen unter den DSA-Romanen und ich kann jedem die Lektüre sehr empfehlen!

  • Rezension zu "Das Greifenopfer" von Tom Finn

    Das Greifenopfer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. October 2010 um 19:26

    Vier Bilder, vier verschiedene Jahreszeiten, ein Geheimnis. Halbelfin Mayla macht sich auf dieses Rätsel zu lösen. Begleitet wird sie von einem Anhänger des Namenlosen. Er selbst ist auf der Suche nach Sternenstaub. Ihre Reise führt sie in die Trollzacken. Hier finden sie in einer Höhle ein seltsames Artefakt, doch bevor sie es näher betrachten können geraten sie in Gefahr. Die Geschichte beginnt ohne lange Einstig. Bereits nach einigen Seiten ist man als Leser mitten im Geschehen. Auch während des restlichen Romans hatte ich immer das Gefühl direkt in der Nähe der Charaktere zu stehen, auf sie zu blicken, direkt dabei zu sein. Obwohl die beiden scheinbar durch Zufall zusammengeführt wurden verbindet Mayla und Greifwin sehr bald mehr. Sympathien und Abneigungen der Beiden sind regelrecht spürbar. An Emotionen hat der Autor hier nicht gespart. Auch die ein oder andere bissige Bemerkung sorgt für einen Angriff auf die Lachmuskeln, so das neben Spannung auch der Humor nicht zu kurz kommt. Die (Haupt-)Charaktere wachsen einem schnell ans Herz und als Leserin fühlte ich regelrecht mit ihnen. Sämtliche Handlungen waren, auch ohne eine Vorgeschichte zu kennen, gut nachvollziehbar und ergaben Sinn. Der Schreibstil ist angenehm leicht ohne trivial zu wirken und lässt sich flüssig lesen. Es ist nicht nötig noch einmal zurückzublättern um eine Handlung zu verstehen. Fazit Definitiv eines meiner Lieblingsbücher aus der DSA-Reihe. Wer einen Fantasyroman lesen möchte bei dem Spannung UND Humor in der Waage sind, dem kann ich „Das Greifenopfer“ nur empfehlen.

    Mehr