Tom Finnek

 4.4 Sterne bei 424 Bewertungen
Autor von Gegen alle Zeit, Unter der Asche und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tom Finnek (©)

Lebenslauf von Tom Finnek

Tom Finnek, 1965 in Westfalen geboren, lebt als Filmjournalist, Drehbuchautor und Schriftsteller in Berlin. Als Autor (unter dem Namen Mani Beckmann) beschäftigt er sich schon länger mit historischen Stoffen, insbesondere zum Münsterland. Für ihn ist London mit seiner langen, wechselhaften Geschichte genauso faszinierend wie Berlin. Tom Finnek ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Er lebt mit seiner Familie in Berlin. Weitere Informationen unter: www.tomfinnek.de

Neue Bücher

Rauchland

Erscheint am 26.08.2020 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe.

Alle Bücher von Tom Finnek

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Gegen alle Zeit9783404168125

Gegen alle Zeit

 (90)
Erschienen am 17.05.2013
Cover des Buches Unter der Asche9783743166783

Unter der Asche

 (80)
Erschienen am 10.02.2017
Cover des Buches Vor dem Abgrund9783837012408

Vor dem Abgrund

 (65)
Erschienen am 06.06.2016
Cover des Buches Galgenhügel9783741300790

Galgenhügel

 (41)
Erschienen am 05.12.2017
Cover des Buches Totenbauer9783741300905

Totenbauer

 (36)
Erschienen am 12.06.2018
Cover des Buches Moorteufel9783844800357

Moorteufel

 (30)
Erschienen am 16.09.2014
Cover des Buches Schuldacker9783741301100

Schuldacker

 (22)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches Tabu9781519582522

Tabu

 (21)
Erschienen am 01.12.2015

Neue Rezensionen zu Tom Finnek

Neu

Rezension zu "Galgenhügel" von Tom Finnek

Eine Silvesternacht wirft lange Schatten
EmiliAnavor 3 Monaten

Die Schauspielerin Ellen Gerwing wird, nachdem sie ein Jahr zuvor als eine der wenigen einen Flugzeugabsturz in der Karibik überlebt hatte, erhängt auf dem Galgenhügel irgendwo im Münsterland gefunden. Alles deutet auf Selbstmord der traumatisierten Frau hin, doch Kommissar Heinrich Tenbrink glaubt nicht daran! Mit der ihm eigenen Sturheit hält er an seiner Mordtheorie fest, auch gegen die Anordnungen seiner Vorgesetzten, die den Fall am liebsten zu den Akten gelegt hätten. Tenbrink aber ermittelt unbeirrt weiter, wobei ihm sein zunehmender Gedächtnisverlust, dessen Ursachen er nicht nachgehen möchte, zunehmend zu schaffen macht. Schnell findet er, fast widerwillig unterstützt von seinem Kollegen Maik Bertram, heraus, dass die Ursache für die Geschehnisse, die in Ellens Tod kulminierten, in einer unseligen Silvesternacht 16 Jahre zuvor zu suchen ist, nach der Ellens Zwillingsschwester Eva durch einen vermeintlichen tragischen Unfall den Tod fand. Alle damals Beteiligten scheinen etwas zu verbergen zu haben, wie Tenbrink bald herausfindet. Nach vielen falschen Fährten und gefährlichen Alleingängen gelingt es ihm schließlich, den Fall aufzuklären, wobei er sich selbst in höchste Lebensgefahr bringt.

Mit der Figur des aus dem Münsterland gebürtigen Kommissars Heinrich Tenbrink hat Tom Finnek einen höchst eigenwilligen Ermittler geschaffen, der sich selbst als Münsteraner Spürhund bezeichnet. Damit trifft er ins Schwarze, denn genau das ist er. Er lässt sich von seinem einmal gefassten Verdacht nicht abbringen, verfolgt ihn ohne Rücksicht auf seine eigene Karriere und entgegen aller Wahrscheinlichkeiten, immer auf seine Intuition vertrauend. Dieser Tenbrink ist gewiss ein Sympathieträger, obwohl man nicht immer auf seiner Seite sein kann, - zu sehr scheint er sich zu verrennen, zu gerne eckt er an. Der Leser verfolgt dabei mit wachsender Sorge die Verschlechterung seines Gesundheitszustands: zuerst waren es nur Namen, mit denen er seine Schwierigkeiten hatte, bald aber sind es auch Gesichter, die er nicht einzuordnen weiß, und schließlich fehlen ihm ganze Passagen in seinem Leben. Wie, fragt man sich, kann dieser angeschlagene, sich verlierende Kommissar weitere Fälle lösen, die uns der Autor versprochen hat?

Eine Antwort darauf gibt der erste Band mit Tenbrink als Protagonisten freilich nicht! Dafür beschert er uns einen von der ersten bis zur letzten Seite ungemein spannenden und äußerst verwirrenden Fall, in dem nichts so ist, wie es scheinen mag, in dem der Leser auf falsche Spuren gelockt und immer wieder mit neuen Puzzlestücken versorgt wird, die aber lange nirgendwo hineinzupassen scheinen.

Was für den Fall gilt, mit dem wir hier konfrontiert sind und mit dem es der verwirrte Kommissar zu tun hat, gilt auch für die unterschiedlichen Charaktere, die einer nach dem anderen auftauchen und noch mehr Fragezeichen im Gefolge haben. Auch sie kann man nicht recht einordnen, stellen sich doch beinahe alle als ganz anders heraus, als zu vermuten war. Es sind vielschichtige Charaktere, die Tom Finnek in seinem Krimi zum Leben erweckt, stellt man bald fest, nachdem man zu Anfang hätte meinen können, sie gleich in Schubladen ablegen zu können. Stattdessen zeigt sich im Laufe der Handlung, dass jeder von ihnen für allerlei Überraschungen gut ist, die verblüffen und sie in einem ganz neuen Licht sehen lassen.

Nicht zuletzt reizvoll ist auch der Schauplatz des Romans, das Münsterland, mit dem nicht nur Kommissar Tenbrink verwachsen ist. Die meisten der Protagonisten passen hierher, sind typische Vertreter ihrer Heimat, mit der sie eine wunderbare, authentische Einheit bilden.

Ja, alles passt zueinander in diesem über lange Strecken ruhigen und unaufgeregten, doch immer spannenden Kriminalroman, der dann zum Ende hin unerwartet tüchtig an Fahrt aufnimmt. Und all das macht "Galgenhügel" zu dem hervorragenden Auftakt einer vielversprechenden neuen Krimireihe, dem ich eine unbedingte Leseempfehlung mitgeben möchte

Kommentare: 1
21
Teilen

Rezension zu "Schuldacker" von Tom Finnek

Denn wer nach seiner Überzeugung handelt.....
misswinniepoohvor 4 Monaten


Nach dem Gewinn ihres Fußballspiels mit anschließendem feuchtfröhlichem Kneipenabend will Benedikt per Fahrrad nach Hause, doch just an der "Knutschallee" des Dörfchens Westerwick, stolpert er über die Leiche von Paul Winterpacht.
Dieser war im Dorf kein Unbekannter, stand er nicht erst 2 Monate zuvor wegen Mordes an Stefan Aukema vor Gericht, doch er bekam nur eine Jugendstrafe, die sogar zur Bewährung ausgesetzt wurde. Ein Skandal.
Liegt hier das Mordmotiv?

Für die beiden Hauptkommissare Tenbrink und Betram der Kripo Münster sieht es zu Beginn ihrer Ermittlungen zunächst auch danach aus. Doch nach und nach kommen die beiden noch ganz anderen mehr oder weniger kriminellen Geschichten auf die Spur, und wie bereits in den vorangegangenen Bänden, gibt es bis zur Lösung des Falles mehrere dynamische Wendungen bis zum plausiblen Ende, das nochmals eine weitere Überraschung bereit hält.

Das ist das Markenzeichen von allen Münsterland Krimis des Autors. Der mit Schuldacker wieder einen sehr spannenden Krimi mit viel Lokalkolorit und sympathischen Figuren, die einem bei jedem Krimi mehr und mehr ans Herz Wachsen geschrieben hat. Ein Krimi, der auch ohne großes Blutvergießen spannend bis zum Schluss bleibt.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Galgenhügel" von Tom Finnek

Ein verzwickter Fall
Lilli33vor 4 Monaten

Taschenbuch: 418 Seiten

Verlag: Bastei Lübbe (5. Dezember 2017)

ISBN-13: 978-3741300790

Preis: 14,90 €

auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


Ein verzwickter Fall


Inhalt:

Die Schauspielerin Ellen Gerwing hängt tot am Galgen in ihrem Heimatdorf Ahlbeck, genau dort, wo vor 16 Jahren ihre Zwillingsschwester ums Leben kam. Zwar gibt es keine hundertprozentigen Hinweise auf Fremdeinwirkung, aber Kriminalhauptkommissar Tenbrink will nicht an einen Selbstmord glauben. Gegen alle Widerstände ermittelt er.


Meine Meinung:

Tom Finnek ist das Pseudonym des Autors Mani Beckmann. Sein Schreibstil hat mir gut gefallen. Er wirkt lebendig und dynamisch. Auch die plattdeutschen Einsprengsel fand ich gut, man kann sich so noch viel besser gedanklich ins Münsterland versetzen, das sehr atmosphärisch geschildert wird.


Der Fall ist durchaus spannend und sehr verzwickt. An jeder Ecke lauert eine neue Überraschung, sodass man die wahren Zusammenhänge kaum erahnen kann. Insofern ist dieser Kriminalroman klasse. Allerdings hatte ich Probleme mit dem Protagonisten, Heinrich Tenbrink. Er hat ein Problem: Er vergisst. Vor allem Namen, aber auch vieles andere. Für mich war es kaum vorstellbar, dass er ein Verbrechen aufklären kann. Zudem ging mir die Erwähnung dieser Vergesslichkeit mit der Zeit gehörig auf die Nerven. Wer darüber hinwegsehen kann, bekommt mit „Galgenhügel“ einen spannenden und unterhaltsamen Münsterland-Krimi.


★★★★☆


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Galgenhügelundefined
Hallo,
vor Kurzem ist mein Münsterland-Krimi "Galgenhügel" bei "beThrilled/Bastei Lübbe" als E-Book und Taschenbuch erschienen. Auch eine Hörbuch-Version ist bei Audible erschienen.
Für eine Lovelybook-Leserunde stellt der Verlag nun 15 Freiexemplare des E-Books (epub oder mobi) zur Verfügung. Wer mitlesen möchte, ist herzlich eingeladen.

Zum Inhalt:
Ein nebelverhangener Herbstmorgen, ein kleines Dorf im Münsterland und ein historischer Galgen - an dem eine bekannte Schauspielerin hängt. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch Kommissar Tenbrink wird hellhörig, als er erfährt, dass die Schwester der Toten vor sechzehn Jahren an genau diesem Ort auf tragische Weise ums Leben kam. Ein bloßer Zufall? Tenbrink und sein junger Kollege Bertram glauben nicht an Zufälle. Irgendwo muss es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen geben. Während ihrer Ermittlungen graben sie tief in der Vergangenheit der Dorfbewohner - was nicht allen im Ort gefällt. Und um ein altes Geheimnis zu schützen, schreckt jemand auch vor weiteren Morden nicht zurück.

"Galgenhügel" ist der Auftakt der neuen Krimi-Reihe von  Tom Finnek (alias Mani Beckmann) um das Ermittlerteam Tenbrink und Bertram: Westfälischer Dickschädel mit Erinnerungslücken trifft auf strafversetzten Magdeburger mit heikler Vergangenheit.

Ich freue mich auf eine hoffentlich lebendige und spannende Leserunde.
Liebe Grüße
Tom Finnek
193 BeiträgeVerlosung beendet
Ich überlege, zu meinem Münsterland-Krimi eine Leserunde zu starten. Der Verlag hat 10 E-Books als Freiexemplare zur Verlosung angeboten. Wäre es sinnvoll, eine solche Leserunde "zwischen den Jahren" zu starten, oder warte ich lieber bis zum Januar?
3 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Tabuundefined

Hallo,
am 11. 11. 2015 erscheint mein London-Krimi "Tabu" als E-Book. Zum Erscheinen möchte ich eine Leserunde mit Buchverlosung (15 Freiexemplare als epub oder kindle) starten.

Zum Inhalt:
Eine mörderische Tragikomödie aus London. Von Liebe, Eifersucht und Rache. Und tödlichen Irrtümern. Der etwas unbedarfte Privatdetektiv George Ingram erhält von einem Londoner Verleger den Auftrag, seine Frau einen Abend lang zu beschatten und einen vermeintlichen Liebhaber aufzuspüren. Die scheinbar simple Verfolgung verläuft allerdings anders als geplant, gerät dem Detektiv zunehmend außer Kontrolle und endet mit einem überraschenden Leichenfund. Dies ist nur der Auftakt zu einem tödlichen Reigen der Missverständnisse und Halbwahrheiten, der von der Londoner City ins East End und bis zur Isle of Wight führt. Drei beteiligte Personen schildern die Ereignisse, die zwei Menschen das Leben kosten, und ziehen daraus ihre ganz eigenen Schlüsse. Denn jeder sieht und hört nur, was er kann oder will. Doch es ist fraglich, ob man den eigenen Augen und Ohren stets trauen darf.

Vorbemerkung (für alle, denen der Titel "Tabu" im Zusammenhang mit meinem Alter Ego Mani Beckmann bekannt vorkommt):

Im Jahr 1997 erschien – unter dem Namen Mani Beckmann – mein Berlin-Krimi »Tabu« bei »Klein und Blechinger«, einem Verlag aus dem Rheinland, der damals vor allem auf regionale Kriminalromane und weniger auf Großstadtkrimis spezialisiert war. Der Erfolg war entsprechend bescheiden, das Buch verschwand leider allzu bald wieder in der Versenkung, und der Roman ist heute nur noch antiquarisch erhältlich.

Viele Jahre später, während meiner Vor-Ort-Recherche zu einer historischen London-Trilogie – inzwischen unter dem Pseudonym Tom Finnek – kam mir der Gedanke, ob eine recht eigenwillige und mir sehr ans Herz gewachsene Berlin-Geschichte wie »Tabu« auch in einer anderen Stadt und einem anderen Land funktionieren würde. Zum Beispiel in London.

So begann eine schriftstellerische Spielerei, denn während ich die historischen Romane schrieb und in das London vergangener Jahrhunderte eintauchte, entstand gleichzeitig eine heutige London-Version meines Berlin-Krimis. Aus Kreuzberg und Neukölln wurden die City of London und das East End, und ein Abstecher nach Nordfriesland führte nun auf die Isle of Wight. Doch mit dem Austausch der Orte und Örtlichkeiten war es natürlich nicht getan. Die Geschichte und die Figuren bekamen plötzlich eine ganz eigene Dynamik und Atmosphäre, obwohl der Plot und somit auch die Auflösung des Kriminalfalls unverändert geblieben sind.

Der vorliegende Kriminalroman ist das Resultat dieser Spielerei und zugleich ein Experiment. Ob es gelungen ist, überlasse ich dem Urteil der geneigten Leserinnen und Leser. Auf jeden Fall wünsche ich viel Spaß und Spannung in London.

 Tom Finnek (alias Mani Beckmann)

125 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Tom Finnek wurde am 26. Dezember 1965 in Alstätte/Westf. (Deutschland) geboren.

Tom Finnek im Netz:

Community-Statistik

in 501 Bibliotheken

auf 128 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks