Tom Finnek Galgenhügel

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(16)
(12)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Galgenhügel“ von Tom Finnek

Ein nebelverhangener Herbstmorgen, ein kleines Dorf im Münsterland und ein historischer Galgen - an dem eine bekannte Schauspielerin hängt. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch Kommissar Tenbrink wird hellhörig, als er erfährt, dass die Schwester der Toten vor sechzehn Jahren an genau diesem Ort auf tragische Weise ums Leben kam. Ein bloßer Zufall? Tenbrink und sein junger Kollege Bertram glauben nicht an Zufälle. Irgendwo muss es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen geben. Während ihrer Ermittlungen graben sie tief in der Vergangenheit der Dorfbewohner - was nicht allen im Ort gefällt. Und um ein altes Geheimnis zu schützen, schreckt jemand auch vor weiteren Morden nicht zurück. "Galgenhügel" ist der Auftakt der neuen Krimi-Reihe von Erfolgsautor Tom Finnek um das Ermittlerteam Tenbrink und Bertram: Westfälischer Dickschädel mit Erinnerungslücken trifft auf strafversetzten Magdeburger mit heikler Vergangenheit.

spannender Krimi mit viel Lokalkolorit ... ich freue mich auf den nächsten Fall

— Inge78

Spannend und atmosphärisch interessant. Starke Figuren und ein kniffliger Fall. Ein gelungener und eigenwilliger Auftakt einer Krimi-Reihe.

— technikrat

Am Anfang fehlende Spannung aber durchaus Potential

— Anni59

Ein etwas vergesslicher Hauptkommissar, ein ungewöhnlicher Tatort. Alles spannend vom Anfang bis Ende.Auftakt zur neuen Reihe sehr gelungen.

— Ladybella911

ein eigenwilliger und spannender Thriller mit interessanten Personen

— BettinaForstinger

Spannend, stimmungsvoll und eigenwillig. Ein interessanter Auftakt einer neuen Krimi-Reihe.

— Lamella

Das Münsterland ist wirklich gut getroffen, die Handlung spannend, die Personen urig.

— fredhel

Facettenreiche Figuren, spannende Wendungen und eine plausible Auflösung - das ganze eingebettet in das schöne Münsterland. Fünf Sterne!

— SusanneK

Gelungene Balance zwischen regionalem Flair und spannender Kriminalhandlung.

— amena25

spannend, eigenwillig, anders.....lesen und miträtseln!!

— mesu

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Die Robert-Langdon-Reihe gehört eindeutig zu meinen Lieblingsreihen!

Fuexchen

Die Damaskus-Connection

Spannende Story, aber verwirrender, viel zu hektischer Schreibstil. Zu viele Namen und zu wenig Erklärung.

Akantha

Ich bin der Hass

Ackerman kehrt endlich wieder etwas zu seiner alten Form zurück!

Eori

Chateau Mort

Toller, vielschichtiger Krimi

Bellis-Perennis

Der Mann, der nicht mitspielt

Das Buch hatte viel Potential, leider wurde es durch die unnötige Länge des Buchs und die absolut unsympathische Hauptfigur nicht eingelöst.

karrrtigan

YOU - Du wirst mich lieben

Krank, pervers, spannend...aber hauptsächlich krank. Außerdem etwas zu langgezogen und eher wenig überraschend.

killerprincess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und atmosphärisch interessant.

    Galgenhügel

    technikrat

    15. February 2018 um 10:56

    Ein Flugzeugabsturz, eine berühmte Schauspielerin an einem historischen Galgen, ein tragischer Unfall auf einem Rodelberg und ein mysteriöser Todesfall auf einer holländischen Nordseeinsel werden zu seinem spannenden und kniffligen Fall verwoben. Starke und eigenwillige Figuren und eine gut getroffene Atmosphäre machen den Krimi zu einem gelungenen Auftakt einer Münsterland-Reihe.

  • Tenbrink & Bertram ermitteln

    Galgenhügel

    Anni59

    03. February 2018 um 15:55

    Ein neuer Fall für Hauptkommissar Tenbrink und Kollegen Bertram. Touristen entdecken am berühmten Galgenhügel eine Leiche. Am Galgen erhängt. Und als bekannt wird dass die Tote die allseits bekannte Ellen Gerwing ist, gibt es kaum ein Halten und die Presse stürzt sich sofort auf den Fall. Doch Tenbrink möchte den Fall nicht direkt als Selbstmord abtun, denn dafür gibt es noch zu viele Ungereimtheiten. Denn wie stehen der Flugzeugabsturz und die Silvesternacht vor 16 Jahren mit dem jetzigen Unglück in Zusammenhang? Tenbrink stürzt sich in die Ermittlungen.Mich konnte das Buch leider nicht zu 100% überzeugen. Mir waren die Ermittler nicht besonders sympathisch und die Geschichte brauchte sehr lange bis sich eine Spannung einstellen konnte. Ich habe auch schon ziemlich früh erraten können wie das Buch endet, was mir leider ein bisschen den Überraschungseffekt am Ende des Buches genommen hat. Eine gute Geschichte mit einem schockierenden Ende, die aber durchaus noch mehr Potential hat.

    Mehr
  • Tenbrink ermittelt im schönen Münsterland

    Galgenhügel

    Ladybella911

    01. February 2018 um 23:42

    Hauptkommissar Terbrink ist ein Eigenbrötler wie er im Buche steht. Etwas schrullig, vergesslich, und er liegt mit der Oberstaatsanwältin im Clinch. Er hat allerdings eine gute Spürnase und sein engster Mitarbeiter, Kollege Bertram, steht voll hinter ihm und bügelt so manches Fettnäpfchen aus. Speziell auch bei der Oberstaatsanwältin, zu der er einen besonderen Draht hat. Als er zum Galgenhügel in Ahlbeck gerufen wird, bietet sich ihm und Bertram ein ungewöhnliches Bild. Am dortigen Galgen hängt eine Tote. Es ist die bekannte Schauspielerin Ellen Gerwing, geboren und aufgewachsen in Ahlbeck. Alles deutet auf Selbstmord hin. Man vermutet allenthalben, dass sie mit einem Kindheitstrauma nicht fertig wurde, und auch der kürzlich überlebte Flugzeugabsturz scheint eine Rolle zu spielen. Dennoch hat Terbrink ein komisches Gefühl, denn die Tote hat einige, bei Selbstmorden unübliche, Verletzungen und auch der Galgen weist Spuren auf, die so gar nicht zu dieser Theorie passen. Terbrink beginnt zu ermitteln und deckt Geheimnisse auf, die so mancher lieber nicht ans Licht bringen wollte. Tom Finnek hat hier ein ungewöhnliches, sehr sympathisches Ermittlerpaar geschaffen, das durch die bildhafte Beschreibung sofort im Kopf des Lesers haften bleibt. Die beiden agieren glaubhaft und kommen authentisch rüber. Auch die Nebenfiguren haben Ecken und Kanten und machen die Geschichte lebendig. Für das nötige Lokalkolorit und die unvergleichliche Atmosphäre sorgen kleine Einflechtungen im ortsüblichen Dialekt und schöne Landschaftsbeschreibungen, man merkt, der Autor kennt das Münsterland und seine eigenwilligen Bewohner gut. Die lockerleichte Schreibweise tut das Übrige dazu, dass man den Roman leicht und flüssig lesen kann. Immer wieder gibt es falsche Fährten, überraschende Wendungen und neue Rätsel. Der Leser ist gefesselt von Anfang an bis hin zum spannenden Finale, wobei der eine oder andere Verdächtige, den man im Kopf hatte, sich als unschuldig erweist. Ein gelungenes Stück bester Krimunterhaltung, welches ich sehr gerne gelesen habe und mit 5 Sternen und einer absoluten Empfehlung. bewerte. Ich hoffe, dass der Nachfolgeband nicht zu lange auf sich warten lässt. Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag, Thrilled by Bastei und NetGallery.com für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
    • 2
  • Galgenhügel

    Galgenhügel

    BettinaForstinger

    22. January 2018 um 13:37

    Der Start ins Buch ist mir sehr leicht gefallen, die Schreibweise hat mich sofort angesprochen. Flüssig und von Anfang an spannend und packend. Die Protagonisten waren sehr gelungen. Vor allem Tenbrink. Mit ihm leidet und rätselt man. Vor allem sein Problem die Vergesslichkeit macht ihn zu etwas besonderem. Sein Kollege Bertram ist ja das komplette Gegenteil von ihm, doch auch hier gab es durchgehend nur Sympathie. Der Umgang der Beiden miteinander ist locker und des Öfteren auch amüsant. Die Geschichte an sich ist sehr gut aufgebaut und stellt einen des Öfteren eine Falle. Man meint man sei dem Täter auf die Spur gekommen und schon kommt der nächste Zwischenfall um die Ecke :) Das Ende hat mich dann noch sehr gepackt vor allem der Epilog ging unter die Haut. Einzig mit den Wörter und Phrasen die im Dialekt geschrieben waren konnte ich leider nichts anfangen. Manchmal hatte ich überhaupt keine Ahnung was es bedeuten könnte. Aber das ist überhaupt kein Manko ich konnte es auch so sehr gut lesen. :)

    Mehr
  • Auftakt einer Ermittlerserie

    Galgenhügel

    Alex1309

    21. January 2018 um 08:15

    Die Spannung baut sich in diesem Buch nach und nach auf und hält auch bis zum Schluss. Der Schreibstil ist flüssig und locker und die handelnden Personen, allen voran die beiden Ermittler, werden gut beschrieben. Ich hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen, sowohl von den Personen, als auch von den Handlungsorten. Es ist eine gute Mischung aus den Ermittlungen rund um den Tod von Ellen Gerwing und dem Privatleben der Ermittler. Für mich ein gelungener Auftakt der Reihe um die beiden Ermittler.

    Mehr
  • Leserunde zu "Galgenhügel: Ein Münsterland-Krimi. Der erste Fall für Tenbrink und Bertram" von Tom Finnek

    Galgenhügel

    Tom_Finnek

    Hallo,vor Kurzem ist mein Münsterland-Krimi "Galgenhügel" bei "beThrilled/Bastei Lübbe" als E-Book und Taschenbuch erschienen. Auch eine Hörbuch-Version ist bei Audible erschienen.Für eine Lovelybook-Leserunde stellt der Verlag nun 15 Freiexemplare des E-Books (epub oder mobi) zur Verfügung. Wer mitlesen möchte, ist herzlich eingeladen.Zum Inhalt:Ein nebelverhangener Herbstmorgen, ein kleines Dorf im Münsterland und ein historischer Galgen - an dem eine bekannte Schauspielerin hängt. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch Kommissar Tenbrink wird hellhörig, als er erfährt, dass die Schwester der Toten vor sechzehn Jahren an genau diesem Ort auf tragische Weise ums Leben kam. Ein bloßer Zufall? Tenbrink und sein junger Kollege Bertram glauben nicht an Zufälle. Irgendwo muss es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen geben. Während ihrer Ermittlungen graben sie tief in der Vergangenheit der Dorfbewohner - was nicht allen im Ort gefällt. Und um ein altes Geheimnis zu schützen, schreckt jemand auch vor weiteren Morden nicht zurück."Galgenhügel" ist der Auftakt der neuen Krimi-Reihe von  Tom Finnek (alias Mani Beckmann) um das Ermittlerteam Tenbrink und Bertram: Westfälischer Dickschädel mit Erinnerungslücken trifft auf strafversetzten Magdeburger mit heikler Vergangenheit.Ich freue mich auf eine hoffentlich lebendige und spannende Leserunde.Liebe GrüßeTom Finnek

    Mehr
    • 193
  • Solide und spannend

    Galgenhügel

    fredhel

    18. January 2018 um 18:33

    Man merkt schnell, dass Tom Finnek sehr vertraut mit dem Münsterland ist. Seine Landschaftsbeschreibungen, seine Darstellung der westfälischen Sturheit, die Mundart....alles ist stimmig und gefällt mir sehr, ebenso der flüssige Schreibstil des Autors. Ziemlich abgefahren ist der Fundort der ersten Leiche. Eine bekannte Schauspielerin hängt an einem historischen Galgen. Die Oberstaatsanwältin drängt darauf,die Akten unter Selbstmord abzuschließen, aber der Leiter der Ermittlungen, Heinrich Tenbrink, hat da so ein Bauchgefühl....Sein Kollege Bertram unterstützt ihn nach Kräften, auch wenn er selbst eine eigene Meinung hat und buchstäblich mit der Frau Oberstaatsanwältin unter einer Decke steckt! Es ist nicht einfach, Informationen aus dem näheren Umfeld der Toten zu erhalten. Häppchenweise kommt ein unsympathischer Charakter zu Tage. Auch scheint es einen Bezug zum  weit zurück liegenden Tod ihrer Schwester zu geben. Für den Leser deuten manche Indizien schon früh eine bestimmte Richtung an, aber trotzdem wird es am Ende noch einmal richtig aufregend. Das Buch hält, was das gelungene Cover verspricht: ein solider Regionalkrimi, der perfekt das Münsterland wiederspiegelt und dabei noch richtig spannend ist.

    Mehr
  • Spannender Regio-Krimi aus dem Münsterland

    Galgenhügel

    gndu59

    17. January 2018 um 21:18

    "Galgenhügel" von Tom Finnek ist ein spannend geschriebener Regio-Krimi, der unterhaltsam die Menschen im Münsterland und ihre Eigenarten wiedergibt. Das Buch lebt sehr von der Dynamik des ungleichen Ermittlerpaars Tenbrink und Bertram. Tenbrink, Leiter der Ermittlungsgruppe, leidet nach dem Tod seiner Frau unter zunehmender Vergesslichkeit, die er mit Routine, "Bauchgefühl" und Zettelwirtschaft zu verbergen versucht. Er entwickelt sich immer mehr zum Außenseiter, spricht viel zu wenig ab, geht eigene Wege. Bertram ist das Gegenteil: strafversetzter früherer Drogenermittler, Affaire mit der Oberstaatsanwältin, aber kollegial und loyal Tenbrink gegenüber. Die Story: der Prolog beginnt mit einem Flugzeugabsturz vor Venezuela und geht dann mit einem Leichenfund auf dem Galgenhügel im Münsterland weiter - Mord oder Selbstmord bleibt lange unklar. Die Verbindung liegt in der Vergangenheit der beteiligten Personen, aber bis das klar wird legt Tom Finnek viele falsche Fährten, Spuren die in Sackgassen führen, Verdächtige die's dann doch nicht sind. Ich bin den verschiedenen Erzählsträngen gerne gefolgt, hat einfach Spaß gemacht diesen Krimi zu lesen. Ich freue mich auf die angekündigte Fortsetzung, bin gespannt was es mit der Vergesslichkeit von Tenbrink so wirklich auf sich hat.

    Mehr
  • Ein furioser Auftakt zu einer neuen Krimireihe - bitte unbedingt weiter so

    Galgenhügel

    SusanneK

    16. January 2018 um 04:54

    Bei "Galgenhügel" von Tom Finnek handelt es sich nicht um einen normalen Regionalkrimi, sondern um einen außergewöhnlich guten. Das Ermittlerduo aus dem alten Hasen Heinrich Tenbrink - Münsterländer durch und durch, aber mit dem riesigen Problem, vergesslich und verpeilt zu sein - und dem jungen Maik Bertram - seine Vergangenheit bei der Polizei ist im Drogenmilieu unrühmlich und seine Gegenwart mit einer Affäre mit der Oberstaatsanwältin belastet - lösen den Todesfall einer berühmten Schauspielerin. Knifflige und überraschende Wendungen sorgen für Spannung, die lockeren Dialoge in Plattdeutschem Dialekt und westfälischer Wortwahl lassen den Leser grinsen und die düstere, konservative Atmosphäre des Menschenschlages und der Landschaft machen Lust auf einen Besuch. Den Täter erahnt man schon vor der Auflösung, trotzdem ist es spannend, den beiden Kommissaren in ihren Schlussfolgerungen zu folgen und die Gesamtzusammenhänge zu verstehen. Es bleiben nur ganz wenige Fragen offen, die Motivation der Figuren sind plausibel. Eine ganz klare Leseempfehlung und ein wunderbarer Auftakt zu einer neuen Serie.

    Mehr
    • 3
  • Vergesslicher Kommissar

    Galgenhügel

    amena25

    15. January 2018 um 19:40

    Dieser Münsterland-Krimi zeigt eine gelungene Balance zwischen regionalem Flair und spannender Kriminalhandlung. Kommissar Heinrich Tenbrink, vereinsamt nach dem Tod seiner Frau, war schon immer eher ein Einzelkämpfer, der die Fälle wie ein Münsteraner Spürhund löst, mit der Nase am Boden. Doch zunehmend wird er vergesslich, was Namen und Gesichter betrifft. Was zunächst noch lustig wirkt, da er durch diverse Strategien sich und andere darüber hinwegtäuschen kann, wird im Laufe des Falles aber immer gravierender, sodass er gar um seine Stelle fürchten muss. Unterstützt wird Tenbrink durch seinen jungen Kollegen Maik Bertram, der aufgrund seiner unrühmlichen Vergangenheit beim Magdeburger Drogendezernat ins Münsterland versetzt wurde. Er kommt mit Tenbrinks Macken gut zurecht und kann dessen Vergesslichkeit immer mal wieder ausbügeln. Allerdings wird ihn sein Techtelmechtel mit der etwas anstrengenden Oberstaatsanwältin sicherlich noch in Nöte bringen. Als die berühmte Schauspielerin Ellen Hartmann erhängt am Galgen aufgefunden wird, gehen zunächst fast alle von Selbstmord aus. Offenbar litt sie unter Schuldgefühlen und Depressionen. Dann tauchen aber immer mehr Verdächtige auf, die alle ein reelles Motiv hätten, Ellen zu ermorden. Ellen Hartmann war vielen im Dorf verhasst, selbst ihre jüngere Schwester Anne hätte ein Motiv. Die Spannung wird allmählich aufgebaut, durch die zahlreichen Verdächtigen werden immer wieder falsche Fährten gelegt. Am Ende kommt es zu einem wahren Showdown, der in meinen Augen aber etwas zu heftig und konstruiert wirkt. Dennoch ist ,,Galgenhügel“ ein spannender Regionalkrimi, der mit Witz unterhalten kann, ohne ins Klamaukhafte abzudriften.    

    Mehr
  • Gelungener Auftakt

    Galgenhügel

    beyond_redemption

    15. January 2018 um 08:48

    Die Schauspielerin Ellen wird erhängt auf dem Galgenhügel aufgefunden, genau an derselben Stelle, wo vor 11 Jahren ihre Schwester starb. War es Selbstmord oder wurde sie ermordet? Die Geschichte spielt in einem kleinen Dorf im Münsterland, wo jeder jeden kennt, die Menschen noch platt sprechen und Fremden gegenüber eher misstrauisch sind. Die beiden Ermittler Tenbrink und Bertram sind sympathisch und haben ihre eigenen Marotten, die in die Geschichte einfließen. Der Schreibstil ist angenehm und das Buch lässt sich locker lesen. Allgemein ist es ein schöner Krimi mit Lokalkolorit, bei dem man die ganze Zeit versucht, mit zu rätseln, was bei Ellens Tod passiert ist, während man vom Autor immer wieder auf die falsche Fährte gelockt wird.  Ich vergebe dafür gute 4 Sterne. Da es der Anfang einer neuen Reihe um das Ermittlerduo ist, bin ich schon gespannt auf den nächsten Fall.

    Mehr
  • Rezension - Galgenhügel

    Galgenhügel

    glanzente

    15. January 2018 um 08:38

    Eine prominente Schauspielerin wird erhängt in einem Dorf in Münsterland gefunden. Nachdem Kommissar Tenbrink erfährt, dass die Zwillingsschwester der Toten, genau an diesem Ort vor sechzehn Jahren ums Leben kam, fängt er an der Selbstmordtheorie zu zweifeln. Die Geschichte um die Schwestern wird dann immer verzwickter und undurchschaubarer. Mir haben die beiden Hauptermittler Tenbrink und Bertram gut gefallen, da sie beide extreme Züge aufweisen. Ich werde auf jeden Fall den zweiten Band der Reihe lesen, denn ich möchte doch zu gerne wissen was mit Kommissar Tenbrink los ist.

    Mehr
  • Spannung bis zum Schluss im Münsterland.... so sieht ein Top Krimi aus!!

    Galgenhügel

    mesu

    13. January 2018 um 10:09

    Der Autor Tom Finnek stellt dem Leser hier einen wunderbaren Krimi mit viel Lokalkolorit vor. Er ist spannend bis zur letzten Seite und die beiden sympatischen Kommissare ermitteln in einem Fall, der sie in die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft einer Gemeinde im Münsterland führt. Es gibt Intrigen, Mord, Schuld und Sühne alles verpackt in eine Geschichte, die den Leser bis zur letzten Seite fesselt und ihn auch in die privaten Abgründe der beiden Ermittler blicken lässt. Ein richtiger Pageturner und der Auftakt zu einer neuen Krimi Reihe, die man unbedingt lesen sollte!!

    Mehr
  • Selbstmord oder Mord?

    Galgenhügel

    Bluesky_13

    12. January 2018 um 11:17

    INHALT Bastian und Claudia waren zelten im Münsterland, weil Claudia das den Kindern versprochen hatte. Claudia störte auch der Regen nicht, obwohl das Vorzelt schon geflutet war. Sie machte sogar den Vorschlag zur Kolkmühle zu gehen denn die war nur Sonntags für Besucher geöffnet. Bastian war aufgrund des Regens schlecht gelaunt. Auch die Kinder waren bestens gelaunt denn nun machte Claudia auch noch den Vorschlag, das er einen Graben ums Zelt buddeln kann. An der Mühle entdeckte dann ausgerechnet Timo, der Sohn, die Frau am Galgen. Vor lauter Langeweile ging er schon mal vor und kam nun atemlos zurück, um zu berichten. Bastian ging mit dem Alten, der die Mühle aufschließen wollte, zu dem Galgen. Da hing tatsächlich eine Frau und der Alte sagte „wie die Schwester“, was Bastian nicht verstand. Bastian glaubte die Frau zu kennen, wusste aber im Moment nicht, wer sie war. Tenbrink war Leiter des Kriminalkommissariats und er kannte die Frau, die inzwischen auf dem Holzpodest lag. Auch wenn Tenbrink keinen Fernseher hatte, wusste er das die Frau, Ellen Gerwing war, ein TV Serienstar. Es wurde erst mal Selbstmord vermutet, doch Tenbrink war noch nicht überzeugt. Sie war außerdem eine der wenigen Überlebenden bei einem Flugzeugabsturz. Tenbrink und Bertram unterhielten sich gleich noch mit der Schwester Anne, die den Hof der Eltern übernommen hatte. Sie hat eine Wellnessoase erschaffen. Von Anne erfuhren sie dann, das vor 16 Jahren die Zwillingsschwester von Ellen, Eva, auf dem Galgenhügel verunglückt und gestorben war. Sie starb in den Armen von Ellen. Doch das war nur ein weiterer Hinweis auf einen Selbstmord. Der Flugzeugabsturz machte ihr ja zusätzlich zu schaffen. Doch je mehr Tenbrink und Bertram erfuhren, umso seltsamer wirkte alles. War es doch kein Selbstmord? MEINE MEINUNG Dieses Werk hat einen interessanten und auch spannenden Prolog. Die Neugierde ist sofort geweckt und mal will sofort wissen, was Michael Ellen sagen wollte über Eva. Eva war vor 16 Jahren in Ellens Armen gestorben. Es war ihre Zwillingsschwester und sie war völlig fertig damals. Und als das Flugzeug in dem die beiden, Michael und Ellen, saßen drohte abzustürzen, jetzt wollte Michael beichten. Aber was will er ihr denn sagen, denn er kommt leider nicht mehr dazu. Das Flugzeug stürzt ab und Ellen überlebt. Der Autor hat hier eine flotte Schreibweise verwendet, die das ganze dann so flüssig lesen lässt. Der Fall an sich ganz klar und doch finden sich so viele Widersprüche. Das macht das ganze so interessant. Ein Krimi muss nicht immer blutrünstig und voller Leichen sein um gut zu sein. Wichtig ist nur, das man ihn spannend hält und die Spannung noch steigern kann. Das ist dem Autor hier sehr gut gelungen. Er offenbart und immer wieder nur Häppchen um einen denn wieder im Ungewissen zu lassen. Das macht dann das Gesamte auch so spannen. Auch das zwischenmenschliche wird hier nicht außer Acht gelassen. Tenbrink, so scheint es mir, hat wohl Alzheimer. Er vergisst viel und schnell und versucht es so gut es geht zu vertuschen. Der einzige der darüber Bescheid weiß, ist Bertram und der deckt ihn so gut er kann. Es macht mich ein klein wenig traurig zu sehen, wie Tenbrink immer mehr abbaut. Der Autor hat das alles so plastisch erzählt, das man die Angst in Tenbrink merkt. Ich sehe förmlich die Angst in seinen Augen und das er es nicht wahrhaben möchte. Man merkt das er Angst davor hat, alles zu vergessen. Bertram und er, die beiden arbeiten sehr gut und harmonisch miteinander, sie ergänzen sich einfach gut. Doch wie lange geht das noch gut mit der Vergesslichkeit? Dieser Fall ist total interessant verfasst. Da treffen verschiedene Faktoren aufeinander, die dann das Verwirrspiel auslösen. Man fängt als Leser dann plötzlich mit Spekulationen und Vermutungen an und ist so mitten drin in den Ermittlungen. Genau das macht einen guten Krimi aus, das man mit rätselt. Was ist genau passiert und wer war das alles? Es immer mehr Verdächtige und es klingt alles immer verworrener, doch der Autor hat das so verpackt, das es spannend ist. Mit der Zeit wird alles klarer und zugleich spannender. Wer einen Krimi so aufbauen und erzählen kann, der verdient die vollen 5 Sterne und die bekommt er von mir auch. Dieser Krimi ist so temporeich und spannend, das man kaum zum Luftholen kommt. Ich habe dieses Werk wahrlich verschlungen und auch genossen. Ich war gefangen in diesem Werk und konnte nicht mehr aufhören zu lesen, bis ich wusste, was hier los war. Einfach nur topp und absolut zu empfehlen Bluesky_13 Rosi

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018

    Bücher sind treu

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2018 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Da sich ja einige gewünscht haben, dass die Challenge auch in 2018 weiter geht, habe ich einen neuen Beitrag dazu erstellt. Die Regeln sollen so einfach wie möglich bleiben - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Die Sammelbeiträge werden ich dann hier im Startbeitrag verlinken, damit nicht jeder lange nach seinem Beitrag suchen muss. Jeder kann seinen Beitrag so gestalten wie er möchte, wichtig wäre nur am Anfang des Beitrages die Gesamtpunktzahl. Ich werde keine monatliche Auswertung der Punkte machen. Es wird dann Anfang 2019 wenn die Challenge vorbei ist eine Übersicht der Punkte geben. Eventuell werde ich auch schon mal eine nach einem halben Jahr machen, aber da möchte ich mich heute noch nicht festlegen. Wer seinen Punktestand zwischendurch wissen will, kann ja die Sammelbeiträge der anderen durchgehen und sieht wo er ungefähr steht.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2018 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2017 angefangen erst in 2018 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus (Achtung - die Seitenzahl hat sich geändert und es gibt eine Extra-Regel, damit man auch mal die dicken Wälzer zur Hand nimmt):  Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2018 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 300 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 500 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was über 800 Seiten hat, gibt es doppelte Punkte. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbücher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2018-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 10 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer:GrOtEsQuEArachn0phobiACode-between-lineshannipalannilisamnatti_ Lesemauskarinasophiejenvo82BuchgespenstFrau-AragornBuchperlenblogKymLucajala68BeustSomayatlowJanina84Frenx51KerdieChattysBuecherblogBellis-PerennisAkanthaWuschelMeeko81niknakkattiiIcemariposaTodHunterMoonglanzenteKleine1984MissB_schokoloko29Salander007LadySamira091062YolandejanakaHortensia13PMelittaMSomeBodyRitjaonce-upon-a-timepaevalillCurly84ReadingEmicarathisKuhni77FadenchaosSchluesselblumeeilatan123Steffi_Leyerermiau0815BettinaForstingerlinda2271lSutchyLarii-Mausierazer68nordfrauQueenSizeSommerkindtlieblingslebenStefanieFreigerichtdarkshadowrosessecretworldofbooksEnysBooksEcochipinucchiaSandkuchenmistellorNannidelVeritas666papaverorosso

    Mehr
    • 462
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks