Galgenhügel

von Tom Finnek 
4,5 Sterne bei37 Bewertungen
Galgenhügel
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Igelmanu66s avatar

Interessante Story und spannend geschrieben.

booklovings avatar

Spannender, raffinierter Regionalkrimi aus dem Münsterland mit viel Raum zum Spekulieren und Miträtseln - ein gelungener Auftakt!

Alle 37 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Galgenhügel"

Ein nebelverhangener Herbstmorgen, ein kleines Dorf im Münsterland und ein historischer Galgen - an dem eine bekannte Schauspielerin hängt. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch Kommissar Tenbrink wird hellhörig, als er erfährt, dass die Schwester der Toten vor sechzehn Jahren an genau diesem Ort auf tragische Weise ums Leben kam. Ein bloßer Zufall? Tenbrink und sein junger Kollege Bertram glauben nicht an Zufälle. Irgendwo muss es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen geben. Während ihrer Ermittlungen graben sie tief in der Vergangenheit der Dorfbewohner - was nicht allen im Ort gefällt. Und um ein altes Geheimnis zu schützen, schreckt jemand auch vor weiteren Morden nicht zurück. "Galgenhügel" ist der Auftakt der neuen Krimi-Reihe von Erfolgsautor Tom Finnek um das Ermittlerteam Tenbrink und Bertram: Westfälischer Dickschädel mit Erinnerungslücken trifft auf strafversetzten Magdeburger mit heikler Vergangenheit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783741300790
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:418 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe Ag
Erscheinungsdatum:05.12.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 05.10.2017 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne21
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Igelmanu66s avatar
    Igelmanu66vor einem Monat
    Kurzmeinung: Interessante Story und spannend geschrieben.
    Interessante Story und spannend geschrieben.

    »Wir werden sterben, Michael.«
    »Eben drum. … Willst du denn gar nicht wissen, was mit deiner Schwester geschehen ist?«

     

    Ob Michael seiner Frau noch erzählen konnte, was ihm während des Flugzeugabsturzes auf der Seele brannte? Während er beim Absturz stirbt, überlebt Ellen wie durch ein Wunder – doch nicht lange. Eines Morgens hängt sie an einem historischen Galgen in einem kleinen Dorf im Münsterland. Während praktisch jeder annimmt, dass das erlebte Trauma und der Tod ihres Mannes sie in den Selbstmord getrieben haben, hat Kommissar Tenbrink Zweifel. Vor 16 Jahren starb an derselben Stelle Ellens Schwester und Tenbrinks Bauchgefühl sagt ihm, dass es irgendeinen Zusammenhang geben muss. Zusammen mit seinem Kollegen Bertram macht er sich an die Ermittlungen…

     

    Diesen Krimi habe ich wirklich von Anfang bis Ende genossen. Schon der Einstieg mit besagtem Flugzeugabsturz ist spannend und macht enorm neugierig. Die Spannung setzt sich fort, immer wieder gibt es neue Ansatzpunkte und auch bei der einen Toten wird es nicht bleiben. Ich hatte zwar recht zeitig schon einen Verdacht, der sich später auch als korrekt erwies, das minderte aber den Unterhaltungswert nicht.

     

    Die beiden Ermittler bilden das klassische Paar voller Gegensätze, die sich ergänzen, sich mögen und sich manchmal gegenseitig auf die Nerven gehen. Tenbrinks Charakter ist besonders interessant, stellt er doch einen sturen Eigenbrötler dar, der bevorzugt seinem Bauchgefühl nachgeht. Bertram hingegen ist äußerst intelligent, hat aber auf seiner Ermittlerweste ein paar schmutzige Flecken. Beide wirken sie sympathisch, allerdings hat Tenbrink gesundheitliche Probleme von einem solchen Ausmaß, dass ich mir schwer vorstellen kann, wie er den bereits existierenden 2. Band des Teams bestreiten soll.

     

    Bei ihren Ermittlungen stoßen die Kommissare auf viele Probleme. Ellen war eine bekannte Schauspielerin, ihr Gesicht kennt jeder aus dem Fernsehen, was ein großes Interesse an ihrem Tod hervorruft. Ein Pressevertreter, der auf eigene Faust Nachforschungen betreibt, sorgt für zusätzlichen Ärger und die Staatsanwaltschaft würde den Fall lieber heute als morgen einstellen. Zudem haben die Dorfbewohner allesamt Geheimnisse und keine Lust, sich auf eine Reise in die Vergangenheit zu begeben, die den Ermittlern notwendig erscheint.

     

    Als Regionalkrimi erfüllt das Buch alle Ansprüche, die Beschreibungen der Gegend (einschließlich des Wetters) sind passend und stimmungsvoll, immer wieder gibt es Ausdrücke und Sätze in Platt und Niederländisch, was mir gut gefiel und mich auch nicht vor sonderliche Probleme stellte. Die meisten Dinge sollten sich auch aus dem Zusammenhang erschließen, trotzdem bin ich an solchen Stellen immer dafür, in der Fußnote oder im Anhang eine hochdeutsche Übersetzung zu bringen. Neben der Sprache sorgen viele kleine landestypische Besonderheiten (z.B. Speisen und Getränke) für das rundum gelungene regionale Flair.

     

    Fazit: Interessante Story und spannend geschrieben. Wenn ich auch Zweifel habe, wie Tenbrink noch weiter arbeiten will, habe ich doch vor, das herauszufinden.

    Kommentare: 4
    64
    Teilen
    misswinniepoohs avatar
    misswinniepoohvor 2 Monaten
    Ein Selbstmord der weiter Kreise zieht


    Die bekannte Schauspielerin Ellen Gerwing wird an einem herbstlichen Morgen erhängt am Galgen auf dem historischen Galgenhügel unweit ihres Heimatdorfes Ahlbeck gefunden.

    Die beiden Kommissare Tenbrink ein echter Münsterländer Dickschädel und sein jüngerer Kollege Bertram der aus Magdeburg stafversetzt wurde übernehmen den Fall.

    Ein Routinefall bei dem alles auf Selbstmord hindeutet. Den exakt 16 Jahre zuvor starb Ellens Zwillingsschwester Eva auch am Galgenhügel. Hat die Schauspielerin die nach einem Flugzeugabsturz bei dem auch ihr Mann ein Jahr zuvor ums Leben kam und seit der Zeit unter Depressionen litt Selbstmord begangen?

    Alles deutet auch daraufhin, doch einige Ungereimtheiten machen Tenbrink stutzig und sein Bauchgefühl sagt auch etwas anderes.

    So beginnen die Beiden mit ihren Ermittlungen in und um das kleine Dorf Ahlbeck an der holländischen Grenze, und was Tenbrink und Bertram so nach und nach aus der Vergangenheit der Freund aus alten Jugendtagen der Gerwings zu tage fördern und wie verschachtelt der Fall eigentlich ist, wird vom Autor in modernem Schreibstil in flüssiger Sprache spannend und schnörkellos erzählt.

    Alle Figuren haben Profil und sowohl die Handlung und die Auflösung sind glaubhaft geschildert. 

    Rundherum ein gelungener spannend geschriebener Krimi der den Leser sehr gut unterhält und die „kleinen grauen Zellen“ arbeiten lässt. Der Krimi ist nicht auf reißerische Action angelegt, hier findet der Leser einen soliden Krimi mit spannendem Plot.

    Ich freue mich schon auf den nächsten Fall mit Tenbrink und Bertram.



    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    E
    ErnaJablonskyvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Lieber Tom Finnek: es waren zuviele "B" in den Nachnamen der Kollegen so dass es manchmal sehr verwirrend war! Ansonsten "TOPP"!
    Andere Nachnamen!

    In der Tat waren zuviel Hausnamen mit "B" in dem Roman und das ist sehr schade!

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    technikrats avatar
    technikratvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und atmosphärisch interessant. Starke Figuren und ein kniffliger Fall. Ein gelungener und eigenwilliger Auftakt einer Krimi-Reihe.
    Spannend und atmosphärisch interessant.

    Ein Flugzeugabsturz, eine berühmte Schauspielerin an einem historischen Galgen, ein tragischer Unfall auf einem Rodelberg und ein mysteriöser Todesfall auf einer holländischen Nordseeinsel werden zu seinem spannenden und kniffligen Fall verwoben. Starke und eigenwillige Figuren und eine gut getroffene Atmosphäre machen den Krimi zu einem gelungenen Auftakt einer Münsterland-Reihe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Anni59s avatar
    Anni59vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Am Anfang fehlende Spannung aber durchaus Potential
    Tenbrink & Bertram ermitteln

    Ein neuer Fall für Hauptkommissar Tenbrink und Kollegen Bertram. Touristen entdecken am berühmten Galgenhügel eine Leiche. Am Galgen erhängt. Und als bekannt wird dass die Tote die allseits bekannte Ellen Gerwing ist, gibt es kaum ein Halten und die Presse stürzt sich sofort auf den Fall. Doch Tenbrink möchte den Fall nicht direkt als Selbstmord abtun, denn dafür gibt es noch zu viele Ungereimtheiten. Denn wie stehen der Flugzeugabsturz und die Silvesternacht vor 16 Jahren mit dem jetzigen Unglück in Zusammenhang? Tenbrink stürzt sich in die Ermittlungen.


    Mich konnte das Buch leider nicht zu 100% überzeugen. Mir waren die Ermittler nicht besonders sympathisch und die Geschichte brauchte sehr lange bis sich eine Spannung einstellen konnte. Ich habe auch schon ziemlich früh erraten können wie das Buch endet, was mir leider ein bisschen den Überraschungseffekt am Ende des Buches genommen hat. Eine gute Geschichte mit einem schockierenden Ende, die aber durchaus noch mehr Potential hat.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ladybella911s avatar
    Ladybella911vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein etwas vergesslicher Hauptkommissar, ein ungewöhnlicher Tatort. Alles spannend vom Anfang bis Ende.Auftakt zur neuen Reihe sehr gelungen.
    Tenbrink ermittelt im schönen Münsterland

    Hauptkommissar Terbrink ist ein Eigenbrötler wie er im Buche steht. Etwas schrullig, vergesslich, und er liegt mit der Oberstaatsanwältin im Clinch. Er hat allerdings eine gute Spürnase und sein engster Mitarbeiter, Kollege Bertram, steht voll hinter ihm und bügelt so manches Fettnäpfchen aus. Speziell auch bei der Oberstaatsanwältin, zu der er einen besonderen Draht hat.

    Als er zum Galgenhügel in Ahlbeck gerufen wird, bietet sich ihm und Bertram ein ungewöhnliches Bild. Am dortigen Galgen hängt eine Tote. Es ist die bekannte Schauspielerin Ellen Gerwing, geboren und aufgewachsen in Ahlbeck. Alles deutet auf Selbstmord hin.

    Man vermutet allenthalben, dass sie mit einem Kindheitstrauma nicht fertig wurde, und auch der kürzlich überlebte Flugzeugabsturz scheint eine Rolle zu spielen.

    Dennoch hat Terbrink ein komisches Gefühl, denn die Tote hat einige, bei Selbstmorden unübliche, Verletzungen und auch der Galgen weist Spuren auf, die so gar nicht zu dieser Theorie passen. Terbrink beginnt zu ermitteln und deckt Geheimnisse auf, die so mancher lieber nicht ans Licht bringen wollte.

    Tom Finnek hat hier ein ungewöhnliches, sehr sympathisches Ermittlerpaar geschaffen, das durch die bildhafte Beschreibung sofort im Kopf des Lesers haften bleibt. Die beiden agieren glaubhaft und kommen authentisch rüber.

    Auch die Nebenfiguren haben Ecken und Kanten und machen die Geschichte lebendig. Für das nötige Lokalkolorit und die unvergleichliche Atmosphäre sorgen kleine Einflechtungen im ortsüblichen Dialekt und schöne Landschaftsbeschreibungen, man merkt, der Autor kennt das Münsterland und seine eigenwilligen Bewohner gut. Die lockerleichte Schreibweise tut das Übrige dazu, dass man den Roman leicht und flüssig lesen kann.

    Immer wieder gibt es falsche Fährten, überraschende Wendungen und neue Rätsel. Der Leser ist gefesselt von Anfang an bis hin zum spannenden Finale, wobei der eine oder andere Verdächtige, den man im Kopf hatte, sich als unschuldig erweist.

    Ein gelungenes Stück bester Krimunterhaltung, welches ich sehr gerne gelesen habe und mit 5 Sternen und einer absoluten Empfehlung. bewerte. Ich hoffe, dass der Nachfolgeband nicht zu lange auf sich warten lässt.


    Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag, Thrilled by Bastei und NetGallery.com für das Rezensionsexemplar.


    Kommentare: 1
    22
    Teilen
    BettinaForstingers avatar
    BettinaForstingervor 9 Monaten
    Kurzmeinung: ein eigenwilliger und spannender Thriller mit interessanten Personen
    Galgenhügel

    Der Start ins Buch ist mir sehr leicht gefallen, die Schreibweise hat mich sofort angesprochen. Flüssig und von Anfang an spannend und packend. Die Protagonisten waren sehr gelungen. Vor allem Tenbrink. Mit ihm leidet und rätselt man. Vor allem sein Problem die Vergesslichkeit macht ihn zu etwas besonderem. Sein Kollege Bertram ist ja das komplette Gegenteil von ihm, doch auch hier gab es durchgehend nur Sympathie. Der Umgang der Beiden miteinander ist locker und des Öfteren auch amüsant.

    Die Geschichte an sich ist sehr gut aufgebaut und stellt einen des Öfteren eine Falle. Man meint man sei dem Täter auf die Spur gekommen und schon kommt der nächste Zwischenfall um die Ecke :) Das Ende hat mich dann noch sehr gepackt vor allem der Epilog ging unter die Haut.

    Einzig mit den Wörter und Phrasen die im Dialekt geschrieben waren konnte ich leider nichts anfangen. Manchmal hatte ich überhaupt keine Ahnung was es bedeuten könnte. Aber das ist überhaupt kein Manko ich konnte es auch so sehr gut lesen. :)




    Kommentieren0
    99
    Teilen
    Alex1309s avatar
    Alex1309vor 9 Monaten
    Auftakt einer Ermittlerserie

    Die Spannung baut sich in diesem Buch nach und nach auf und hält auch bis zum Schluss. Der Schreibstil ist flüssig und locker und die handelnden Personen, allen voran die beiden Ermittler, werden gut beschrieben. Ich hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen, sowohl von den Personen, als auch von den Handlungsorten. Es ist eine gute Mischung aus den Ermittlungen rund um den Tod von Ellen Gerwing und dem Privatleben der Ermittler.


    Für mich ein gelungener Auftakt der Reihe um die beiden Ermittler.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    fredhels avatar
    fredhelvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Das Münsterland ist wirklich gut getroffen, die Handlung spannend, die Personen urig.
    Solide und spannend

    Man merkt schnell, dass Tom Finnek sehr vertraut mit dem Münsterland ist. Seine Landschaftsbeschreibungen, seine Darstellung der westfälischen Sturheit, die Mundart....alles ist stimmig und gefällt mir sehr, ebenso der flüssige Schreibstil des Autors.

    Ziemlich abgefahren ist der Fundort der ersten Leiche. Eine bekannte Schauspielerin hängt an einem historischen Galgen. Die Oberstaatsanwältin drängt darauf,die Akten unter Selbstmord abzuschließen, aber der Leiter der Ermittlungen, Heinrich Tenbrink, hat da so ein Bauchgefühl....Sein Kollege Bertram unterstützt ihn nach Kräften, auch wenn er selbst eine eigene Meinung hat und buchstäblich mit der Frau Oberstaatsanwältin unter einer Decke steckt!

    Es ist nicht einfach, Informationen aus dem näheren Umfeld der Toten zu erhalten. Häppchenweise kommt ein unsympathischer Charakter zu Tage. Auch scheint es einen Bezug zum  weit zurück liegenden Tod ihrer Schwester zu geben. Für den Leser deuten manche Indizien schon früh eine bestimmte Richtung an, aber trotzdem wird es am Ende noch einmal richtig aufregend.

    Das Buch hält, was das gelungene Cover verspricht: ein solider Regionalkrimi, der perfekt das Münsterland wiederspiegelt und dabei noch richtig spannend ist.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    G
    gndu59vor 9 Monaten
    Spannender Regio-Krimi aus dem Münsterland

    "Galgenhügel" von Tom Finnek ist ein spannend geschriebener Regio-Krimi, der unterhaltsam die Menschen im Münsterland und ihre Eigenarten wiedergibt. Das Buch lebt sehr von der Dynamik des ungleichen Ermittlerpaars Tenbrink und Bertram. Tenbrink, Leiter der Ermittlungsgruppe, leidet nach dem Tod seiner Frau unter zunehmender Vergesslichkeit, die er mit Routine, "Bauchgefühl" und Zettelwirtschaft zu verbergen versucht. Er entwickelt sich immer mehr zum Außenseiter, spricht viel zu wenig ab, geht eigene Wege. Bertram ist das Gegenteil: strafversetzter früherer Drogenermittler, Affaire mit der Oberstaatsanwältin, aber kollegial und loyal Tenbrink gegenüber. Die Story: der Prolog beginnt mit einem Flugzeugabsturz vor Venezuela und geht dann mit einem Leichenfund auf dem Galgenhügel im Münsterland weiter - Mord oder Selbstmord bleibt lange unklar. Die Verbindung liegt in der Vergangenheit der beteiligten Personen, aber bis das klar wird legt Tom Finnek viele falsche Fährten, Spuren die in Sackgassen führen, Verdächtige die's dann doch nicht sind. Ich bin den verschiedenen Erzählsträngen gerne gefolgt, hat einfach Spaß gemacht diesen Krimi zu lesen. Ich freue mich auf die angekündigte Fortsetzung, bin gespannt was es mit der Vergesslichkeit von Tenbrink so wirklich auf sich hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Tom_Finneks avatar
    Hallo,
    vor Kurzem ist mein Münsterland-Krimi "Galgenhügel" bei "beThrilled/Bastei Lübbe" als E-Book und Taschenbuch erschienen. Auch eine Hörbuch-Version ist bei Audible erschienen.
    Für eine Lovelybook-Leserunde stellt der Verlag nun 15 Freiexemplare des E-Books (epub oder mobi) zur Verfügung. Wer mitlesen möchte, ist herzlich eingeladen.

    Zum Inhalt:
    Ein nebelverhangener Herbstmorgen, ein kleines Dorf im Münsterland und ein historischer Galgen - an dem eine bekannte Schauspielerin hängt. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch Kommissar Tenbrink wird hellhörig, als er erfährt, dass die Schwester der Toten vor sechzehn Jahren an genau diesem Ort auf tragische Weise ums Leben kam. Ein bloßer Zufall? Tenbrink und sein junger Kollege Bertram glauben nicht an Zufälle. Irgendwo muss es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen geben. Während ihrer Ermittlungen graben sie tief in der Vergangenheit der Dorfbewohner - was nicht allen im Ort gefällt. Und um ein altes Geheimnis zu schützen, schreckt jemand auch vor weiteren Morden nicht zurück.

    "Galgenhügel" ist der Auftakt der neuen Krimi-Reihe von  Tom Finnek (alias Mani Beckmann) um das Ermittlerteam Tenbrink und Bertram: Westfälischer Dickschädel mit Erinnerungslücken trifft auf strafversetzten Magdeburger mit heikler Vergangenheit.

    Ich freue mich auf eine hoffentlich lebendige und spannende Leserunde.
    Liebe Grüße
    Tom Finnek
    Zur Leserunde
    Tom_Finneks avatar
    Ich überlege, zu meinem Münsterland-Krimi eine Leserunde zu starten. Der Verlag hat 10 E-Books als Freiexemplare zur Verlosung angeboten. Wäre es sinnvoll, eine solche Leserunde "zwischen den Jahren" zu starten, oder warte ich lieber bis zum Januar?
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks