Das Geheimnis des Seelenspiegels

von Tom Glasauer 
4,5 Sterne bei28 Bewertungen
Das Geheimnis des Seelenspiegels
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Buchsensibels avatar

Tom Glasauer erzählt eine nette Geschichte in einfacher Sprache über die Suche nach sich selbst und innerer Zufriedenheit

Ein orientalisches Märchen zum Thema Achtsamkeit

Alle 28 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Geheimnis des Seelenspiegels"

Die wundersame Reise zum wahren Selbst
Vor langer Zeit in einem fernen Land: Der junge Händler Mansaar hat alles, was man sich nur wünschen kann – ein gut gehendes Geschäft, eine schöne Frau und zwei wohlgeratene Kinder. Doch statt sich an seinem Erfolg zu erfreuen und seinen Reichtum zu vermehren, wie es von ihm erwartet wird, verspürt er ein zunehmendes Unbehagen und wachsende Verzweiflung. Selbst die angesehensten Ärzte können ihm nicht weiterhelfen. Allein der geheimnisvolle Seelenspiegel scheint Heilung zu versprechen, doch die Suche danach ist lang und beschwerlich. Mansaar begibt sich auf eine Reise ins Ungewisse …
Ein farbenprächtiger, exotischer Roman mit einem hochaktuellen Thema: Mansaars Reise steht sinnbildlich für die Bemühungen, uns aus Fremdbestimmung zu lösen, zu innerem Gleichgewicht zurückzufinden und ein zufriedenes, erfülltes Leben zu führen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783778775257
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Ansata
Erscheinungsdatum:10.04.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buchsensibels avatar
    Buchsensibelvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Tom Glasauer erzählt eine nette Geschichte in einfacher Sprache über die Suche nach sich selbst und innerer Zufriedenheit
    Ein orientalisches Achtsamkeits-Märchen

    Ein orientalisches Märchen zum Thema Achtsamkeit

    Die Geschichte im Stil eines orientalischen Märchens versetzt einen mit der bildhaften Erzählweise sogleich in die Welt von 1001 Nacht.

    Mansaar ist ein erfolgreicher anerkannter Händler und kann sich mit einer lieben Familie glücklich schätzen. Jedoch geht es ihm seit einiger Zeit so, dass er innerlich immer ruheloser wird, er sich nicht mehr freuen kann darüber und ihn ein Leiden plagt, welches er sich nicht erklären kann. Auch kein Arzt kann ihm wirklich helfen – bis ihm ein Freund eines Tages einen Rat gibt.

    So begibt sich Mansaar auf eine Reise – auf eine Reise zu sich selbst.

    Während seiner Suche nach dem Seelenspiegel, seinem wahren Selbst, erlebt er traurige und hoffnungsvolle Situationen. Dabei begegnet er weisen Menschen und Fabelwesen, mit deren Hilfe er beginnt herauszufinden, welche Rolle Loslassen und Akzeptieren, sowie eigene Wünsche oder Erwartungen von außen spielen. Er lernt einige Lektionen über das Leben und erfährt, wie er wieder zu einer inneren Zufriedenheit gelangen kann. So beginnt er seinen bisherigen Weg neu zu überdenken. Er erkennt auch, wie wichtig es ist, jeden Moment im Leben achtsam wahrzunehmen und dass es hilfreich sein kann im gegenwärtigen Moment zu bleiben.

    Die Idee zu diesem Buch basiert auf einer eigenen Burnout-Erfahrung des Autors. Meiner Meinung nach jedoch enthält dieses Buch für jeden Menschen wertvolle Inhalte bereit!

    Tom Glasauer erzählt eine nette Geschichte in einfacher Sprache über die Suche nach sich selbst und vermittelt so auf eine ganz unaufdringliche Weise kleine Botschaften zum Thema Achtsamkeit und innerer Zufriedenheit. Am Ende gibt es sogar noch eine kleine Anleitung zu einer Meditation. Da es sich sehr schnell und leicht liest, ist es als nette Geschenkidee sehr gut geeignet!


    www.buchsensibel.de

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein orientalisches Märchen zum Thema Achtsamkeit
    Ein orientalisches Achtsamkeits-Märchen

    Die Geschichte im Stil eines orientalischen Märchens versetzt einen mit der bildhaften Erzählweise sogleich in die Welt von 1001 Nacht.

    Mansaar ist ein erfolgreicher anerkannter Händler und kann sich mit einer lieben Familie glücklich schätzen. Jedoch geht es ihm seit einiger Zeit so, dass er innerlich immer ruheloser wird, er sich nicht mehr freuen kann darüber und ihn ein Leiden plagt, welches er sich nicht erklären kann. Auch kein Arzt kann ihm wirklich helfen – bis ihm ein Freund eines Tages einen Rat gibt.

    So begibt sich Mansaar auf eine Reise – auf eine Reise zu sich selbst.

    Während seiner Suche nach dem Seelenspiegel, seinem wahren Selbst, erlebt er traurige und hoffnungsvolle Situationen. Dabei begegnet er weisen Menschen und Fabelwesen, mit deren Hilfe er beginnt herauszufinden, welche Rolle Loslassen und Akzeptieren, sowie eigene Wünsche oder Erwartungen von außen spielen. Er lernt einige Lektionen über das Leben und erfährt, wie er wieder zu einer inneren Zufriedenheit gelangen kann. So beginnt er seinen bisherigen Weg neu zu überdenken. Er erkennt auch, wie wichtig es ist, jeden Moment im Leben achtsam wahrzunehmen und dass es hilfreich sein kann im gegenwärtigen Moment zu bleiben.

    Die Idee zu diesem Buch basiert auf einer eigenen Burnout-Erfahrung des Autors. Meiner Meinung nach jedoch enthält dieses Buch für jeden Menschen wertvolle Inhalte bereit!

    Tom Glasauer erzählt eine nette Geschichte in einfacher Sprache über die Suche nach sich selbst und vermittelt so auf eine ganz unaufdringliche Weise kleine Botschaften zum Thema Achtsamkeit und innerer Zufriedenheit. Am Ende gibt es sogar noch eine kleine Anleitung zu einer Meditation. Da es sich sehr schnell und leicht liest, ist es als nette Geschenkidee sehr gut geeignet!

    www.madame-vegan.de

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    gsimaks avatar
    gsimakvor einem Jahr
    Dort, wo es weh tut, geht es lang.

    Zum Inhalt

    Mansaar ist ein junger Mann, der mit seinem Leiden nicht alleine dasteht. Burn-out befällt immer mehr Menschen. Der große Leistungsdruck und die wirtschaftliche Lage vermitteln dem Menschen, jeden Tag zu 100% zu funktionieren. Die Seele bleibt da meist auf der Strecke.

    Mansaar ist ein reicher Händler. Seine schöne Frau und die wohlgeratenen Kinder liebt er sehr. Er versteht die Welt nicht mehr. Warum nur fällt ihm der normale Alltag auf einmal so schwer? Woher kommt diese große Müdig- und Mutlosigkeit?
    Seine Geschäftsfreunde nennen ihm drei Ärzte, die ihm helfen können. Alle drei Ärzte haben sehr hohe Honorare. Alle drei Ärzte können ihm nicht helfen. Im Grunde haben sie sich noch nicht mal für den Menschen Mansaar interessiert.

    Da bekommt er von einem sehr stillen Geschäftsfreund einen Tipp. Saroush führt ihn zu einem alten Mann, der in einer sehr armen Gegend wohnt. Tanzil stellt Mansaar viele Fragen. Er interessiert sich für den Menschen, der mit seiner großen Mutlosigkeit vor ihm sitzt. Er besitzt keine edle Praxis und verlangt von Mansaar auch kein Geld. Kann denn ein alter Mann in einer verstaubten Hütte wirklich helfen? Er rät Mansaar den Seelenspiegel zu finden. Der Weg dorthin ist nicht einfach, aber er lohnt sich.

    Meine Meinung

    Diese wunderbare Geschichte ist eigentlich ein Ratgeber. Die Idee, diesen in eine abenteuerliche Geschichte zu packen, finde ich sehr gelungen. 
    Mansaar lernt, nicht nur auf prunkvolle Äußerlichkeiten zu achten. Den Weg zum Seelenspiegel beginnt er mit Freunden und Bediensteten. Schon bald muss er alleine durch Irrgärten und Wüsten weiter wandern.
    Nur er selbst kann zu seinem wahren Ich finden. Nur alleine kann er seinen Weg finden. Nur alleine kann er die Dinge entdecken, auf die es im Leben wirklich ankommt. 
    Auf märchenhafte Weise vermittelt der Autor, welche Dinge im Leben uns krank machen. Er zeigt uns den Weg, wie wir ein selbstbestimmtes Leben führen können.
    Wann muss man alleine Entscheidungen treffen? Wann ist es besser Hilfe anzunehmen? Viele Fragen werden beantwortet. Die verschiedenen Lektionen sind hart. Eigentlich sind sie einfach, aber nicht für Menschen, die von jeher ein fremdbestimmtes Leben geführt haben.
    Mansaar erinnert sich wieder an seine Träume und Wünsche. Er geht einen steinigen Weg. Viel steiniger ist jedoch der Weg, den er in seinem bisherigen Leben zurückgelegt hat. 

    Der Schreibstil ist verspielt und wird aus der Sicht von Mansaar erzählt.

    Mein Fazit

    Tausendundeine Nacht vermischt mit dem Thema Burn-out, zeigt einen Weg aus einem fremdbestimmten Leben.
    Sind es nicht immer Märchen, die wertvolle Wahrheiten enthalten?
    Tom Glasauer ist mit "Das Geheimnis des Seelenspiegels" ein neues Märchen gelungen, welches in keinem Bücherregal fehlen sollte. 
    Dieses Buch dürfte jeden begeistern, der Geschichten mit orientalischem Flair mag.
    Sie ist spannend und hilfreich. Eigentlich wieder mal eine Thematik, die uns nicht fremd ist. Wir wissen was wir brauchen, um glücklich zu sein. Leider hören wir auf unsere innere Stimme oftmals nicht. Wollen keine gewohnten Wege verlassen. Diese gaukeln uns oftmals eine Sicherheit vor, die uns irgendwann krank machen könnte, wenn es nicht UNSERE Wege sind.  

    Eine teuer eingerichtete Arztpraxis ist bei weitem oftmals nicht so hilfreich, wie der Rat eines echten Freundes, wenn die Seele streikt.

    Mein Lieblingszitat

    >>Dort, wo es weh tut, geht es lang.<< (Seite 81)

    Danke Tom Glasauer. Ich habe jedes einzelne Wort genossen.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Nirenas avatar
    Nirenavor einem Jahr
    Mehr als eine Geschichte

    Schon das Cover des Buches versetzt den Leser in die Welt aus 1001 Nacht. Dazu passen sowohl der Schreibstil als auch die Geschichte.

    Und eben diese kann der Leser nutzen, wie er es möchte: Entweder einfach als wunderschön geschriebenes Märchen, in dem sich der Händler Mansaar auf den Weg nach dem Seelenspiegel macht und zu überraschenden Erkenntnissen gelangt. Oder aber als Anlass, auch über das eigene Leben nachzudenken, über die Hektik des Alltags und das Zukurzkommen des eigenen Selbst.

    Aber die Entscheidung, was und wie man "Das Geheimnis des Seelenspiegels" sehen möchte, liegt allein beim Leser. Denn der Autor hält keine Vorträge mit erhobenem Zeigefinger, sondern zeigt anhand von Mansaar, was sein kann.

    Der Schreibstil ist auf die märchenhafte Kulisse und die 1001 Nacht - Assoziation abgestimmt, der Lesefluss sehr gut, weil man tief in den Orient eintaucht. Man merkt in jedem Satz, dass Tom Glasauer genau weiß, worüber er schreibt, dies aber gleichzeitig so verpackt, dass keinerlei Ratgebermentalität aufkommt.

    Eine Geschichte, die auch dem Leser den Spiegel vorhält, wunderbar eingängig geschrieben und zum Mitreisen einladend.

    Haltet die Augen auf, in Kürze könnt ihr eine Ausgabe von "Das Geheimnis des Seelenspiegels" an dieser Stelle gewinnen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    bea76s avatar
    bea76vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Nettes “Märchenbuch“ aus 1001 Nacht, trotz etwas schwierigerem Thema
    Märchen aus 1001 Nacht trifft auf Burn out! Echt gut gelungen


    Ein orientalisches Märchenbuch zu einem sehr schwierigen Thema: -Burn-out-!


    Ich glaube, dieses Buch könnte das richtige für jeden sein, der gerne so etwas wie Märchen liest und auch gern mal Sachbücher zur Hand nimmt.


    Am Beispiel von Mansaa wird sehr deutlich das Leben mit Burn-out beschrieben. Höhen und Tiefen beim Weg hinaus aus der Krankheit ohne, den erhobenen Zeigefinger zu zeigen.
    Hier finden sich Weisheiten die einen im Leben ein kleines bisschen helfen / unterstützen.  Sozusagen Hilfe zur Selbsthilfe, mit einigen echt gut beschriebenen Übungen zur Meditation.


    Eines ist bei diesem Buch sicher, es wirkt nach!! 
    Nach dem Lesen braucht man etwas um es sacken zu lassen. Man könnte meinen es ist Esoterisch angehaucht, ist es aber eigentlich gar nicht. 
    Das Cover ist schön schlicht gehalten, aber es ist nicht langweilig, eben etwas orientalisch.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    NiliBine70s avatar
    NiliBine70vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lebenshilfe märchenhafter Kulisse wie aus 1001 Nacht verpackt.
    1001 Nacht meets moderne Probleme

    Inhalt:

    Es war einmal vor langer langer Zeit, in einem fernen Land, dort lebte ein erfolgreicher, junger Händler, mit einer tollen Frau und tollen Kindern. Doch ihm geht es zunehmend schlechter und nichts hilft.

    Da schickt ihn ein weiser Mann auf eine Reise. Auf dieser Reise soll er seinen Seelenspiegel finden, der offenbar der einzige Ausweg aus seiner misslichen Lage ist.

    Und Mansaar muss sich entscheiden und macht sich auf die Reise, die ihn fort aus seinem bisherigen Leben führt.


    Meine Meinung:

    1001 Nacht meets moderne Probleme

    Als der Autor anfragte, ob ich für ihn das Buch lesen und besprechen möchte, war meine Neugierde schnell geweckt. Ich fand die Beschreibung sehr interessant und liebe ja auch die Herausforderung :)

    Mich erwartete eine Geschichte wirklich im Stile von 1001 Nacht, im Orient, irgendwann, irgendwo, zunächst bildgewaltig dargestellt, mit Figuren, wie man sie auch gut und gerne in unsere heutige Gesellschaft transportieren könnte. Ein junger, erfolgreicher Händler spürt zunehmend, dass seine Kräfte schwinden, dass er nicht mehr genügend Elan hat, um sein Geschäft weiter voran zu treiben. Auch wird er immer unzufriedener, was sein Privatleben angeht und fragt sich immer mehr, ob das alles gewesen sein soll. Die körperlichen Auswirkungen lassen nicht lange auf sich warten und er klappert die Ärzte ab, die ihm seine Geschäfts“freunde“ empfehlen. Ohne große Erfolge, im Gegenteil, es scheint noch schlimmer zu werden.

    Klingt das für Euch bekannt? Für mich auch! Wie schon gesagt, man könnte das auch wirklich in unser Leben, unsere Umwelt heutzutage transportieren. Daran wird sich wohl nie etwas ändern!

    Der Autor hat selbst eine ganz eigene Geschiche, deswegen hat er auch dieses Buch geschrieben und er möchte dem Leser damit etwas auf den Weg geben. Grundsätzlich finde ich den Gedanken toll. Und das war auch das, was mir an dem Gedanken, einen Lebensratgeber in eine märchenhafte Kulisse zu packen, sehr gefallen hat.

    Die Sprache verursachte dann auch gleich so ein Feeling, man sitzt in einem Beduinenzelt und lauscht einem Geschichtenerzähler. Allerdings verlor sich das anfangs schöne, heimelige Gefühl etwas, weil durch Wiederholungen alles etwas zäh wurde. Und mir persönlich fehlten mehr märchenhafte Gestalten, das phantastische Element kam mir etwas zu kurz.

    Erst zum Ende ihn tauchte wieder sowas wie Phantastik auf, was mich sehr freute. Dadurch wurde alles einfach leichter verpackt.

    Ich kann mir gut vorstellen, wenn jemand im Rahmen einer Therapie zum Thema Burnout oder Lebenskrise dieses Buch in die Hand bekommt, dann ist das was großartiges. Aber ich jetzt und hier, ich hab mich gefühlt, als wär ich auf der falschen Veranstaltung.

    Sehr wohl ist mir klar, was der Autor aussagen möchte, das wird sehr deutlich (und ich stimme ihm auch zu!), nur bin ich gerade -Gott sei Dank!- nicht an so einem Punkt in meinem Leben.

    Alles in allem erinnert mich das sehr an meine eigene Therapie, die ich mal in Anspruch nehmen musste, in der mir Autogenes Training und eine Gesprächstherapie halft. Die Übung der Inneren Einkehr, die der Autor auch im Anhang noch mal separat erläutert, erinnert mich sehr stark an gewisse Übungen von damals :)

    Ich kann es Lesern empfehlen, die therapiebegleitend etwas wünschen, das ihnen weiterhilft, mit einem leichten Zugang und nicht ganz so trocken verpackt, wie so manch anderer Ratgeber.

    Fazit:

    Ein Ratgeber verpackt in märchenhafter Umgebung von 1001 Nacht.

    Bewertung:

    3 von 5 Nilpferden

    Danke an Tom Glasauer und Ansata für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

    © Sabine Kettschau/Niliversum

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    blue-birds avatar
    blue-birdvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine märchenhafte Geschichte und eine Reise fürs Leben - auch für den Leser.
    Märchenhafter Ratgeber

    Es ist nicht leicht in Worte zu fassen, was genau „Das Geheimnis des Seelenspiegels“  ausmacht.
    Das Werk besticht durch eine ungewöhnliche Kombination aus märchenhaften Elementen, Lektionen die wie Gleichnisse scheinen und immer wieder neuen Ratschlägen und Weisheiten, die man keinesfalls mit bloßem Lesevergnügen verwechseln sollte. Ziel ist es, aus der Geschichte auch für sich selbst zu schöpfen – doch dazu muss man bereit sein, um den vollen Umfang der beschriebenen Reise erleben zu können.


    Betrachtet man das Buch als reine Unterhaltungslektüre, so lässt sich jedoch vor allem der Stil loben. Anfangs noch etwas ungewohnt und passiv, nähert man sich dem Protagonisten Mansaar langsam an und fühlt sich beim Lesen nicht selten an die fabelhaften Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht erinnert. Gerade im anfänglichen Teil scheint man zwar noch recht stark zu moderner Sprache zu neigen, eine Tendenz die jedoch rasch schwindet und im Laufe der beschriebenen Reise langsam verblasst. Doch sollte man auch an dieser Stelle keinen normalen Roman erwarten, da sich die Struktur und der Aufbau in einigen Aspekten von einem üblichen Spannungsbogen distanzieren und man das, was man da liest, tatsächlich am ehesten als Märchen bezeichnen sollte.


    Darüber hinaus ist das Buch jedoch auch ein Ratgeber, den man nach und nach in Form von Lektionen erlebt. Diese sind in die Geschichte eingebettet und fügen sich in die Handlung ein, sind jedoch entsprechend gekennzeichnet und nicht selten laden die Gedanken Mansaars dazu ein über das eigene Leben zu reflektieren. Am besten ist dies jedoch für Leser geeignet die schon ein Stück ihres Lebensweges hinter sich haben, auf Erfahrungen zurück blicken können und sich, möglicherweise nachdem sie das Buch aus der Hand gelegt haben, dazu aufgefordert fühlen, gewisse Dinge zu ändern, Probleme anzugehen oder bisher unausgesprochene Schwierigkeiten in ihrem Alltag zu bewältigen. Letzteres wird dabei sicherlich auf alle zutreffen, doch gerade die dafür vorgesehenen Erfahrungen könnten es gerade jüngeren Erwachsenen schwer machen, sich vollkommen auf das Werk einzulassen.


    Die Erzählung selbst wie auch die Entwicklung des Protagonisten sind  jedoch gelungen umgesetzt worden und überdies ist es hochwertig verarbeitet. Der Umschlag macht sich farblich wunderschön im Bücherregal und passt gut zum Inhalt.


    „Das Geheimnis des Seelenspiegels“ ist ein empfehlenswertes Buch, für alle die ein bisschen mehr suchen als den üblichen 08/15 Lebensratgeber.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SteffiFees avatar
    SteffiFeevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte mit vielen wertvollen Tipps
    Abenteuergeschichte mit vielen Lebensweisheiten

    Inhalt: Der junge Händler Mansaar fühlt sich seit einiger Zeit innerlich leer und antriebslos. Dabei ist er erfolgreich, hat eine liebe Familie und führt ein Leben in Wohlstand. Als es ihm immer schlechter geht, sucht er verschiedenen Ärzte auf. Doch die können ihm auch nicht weiterhelfen. Schließlich erfährt er vom geheimnisvollen Seelenspiegel und macht sich auf die Suche nach ihm, in der Hoffnung endlich geheilt zu werden. Doch die Reise die er antritt, ist alles andere als einfach, denn bis er sein Ziel erreicht hat, muss er viele Lektionen lernen.

    Eine Erzählung aus Tausendundeiner Nacht, die unsere heutige Gegenwart widerspiegelt, in Bezug auf Burnout, Leistungsdruck und Entfremdung.

    Meine Meinung: Ich fand die Geschichte zum einem sehr unterhaltsam und zum anderen aber auch hilfreich, da sie viele interessante Lektionen enthält. Das Buch ist somit eine Mischung aus abenteuerlicher Erzählung und Ratgeber. Als Leser erkennt man so einige Parallelen zum eigenen Leben und erhält viele Ratschläge für die Reise zu sich selbst, die, wie in dem Buch völlig richtig beschrieben, die wohl schwerste Reise des Lebens ist. Der Autor Tom Glasauer hat in „Das Geheimnis des Seelenspiegels“, seine eigenen Erfahrungen mit der Krankheit Burnout mit einfließen lassen. Im Anhang findet sich eine Meditationsanleitung zur inneren Einkehr.

    Fazit: Ein Buch das man öfter lesen sollte, um die hilfreichen Lektionen zu verinnerlichen. Gut geeignet für alle, die mehr über sich selbst erfahren möchten und die Reise zu sich selbst antreten möchten.

    Kommentare: 1
    36
    Teilen
    bouquins avatar
    bouquinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das perfekte Buch um zu inneren Frieden und Gelassenheit zu kommen.
    Das Geheimnis des Seelenspiegels

    Inhalt:
    Die wundersame Reise zum wahren Selbst Vor langer Zeit in einem fernen Land: Der junge Händler Mansaar hat alles, was man sich nur wünschen kann – ein gut gehendes Geschäft, eine schöne Frau und zwei wohlgeratene Kinder. Doch statt sich an seinem Erfolg zu erfreuen und seinen Reichtum zu vermehren, wie es von ihm erwartet wird, verspürt er ein zunehmendes Unbehagen und wachsende Verzweiflung. Selbst die angesehensten Ärzte können ihm nicht weiterhelfen. Allein der geheimnisvolle Seelenspiegel scheint Heilung zu versprechen, doch die Suche danach ist lang und beschwerlich. Mansaar begibt sich auf eine Reise ins Ungewisse … Ein farbenprächtiger, exotischer Roman mit einem hochaktuellen Thema: Mansaars Reise steht sinnbildlich für die Bemühungen, uns aus Fremdbestimmung zu lösen, zu innerem Gleichgewicht zurückzufinden und ein zufriedenes, erfülltes Leben zu führen.

    Schreibstil:
    Da es sich ja um ein Märchen handelt, wurde alles genauestens beschrieben und erklärt. Die Sprache hat etwas altes und magisches an sich, so dass man nie vergisst, dass es sich um ein Märchen handelt.

    Meine Meinung:
    Mir hat dieses Buch persönlich sehr gut gefallen, da es zeigt mit welchen einfachen Mitteln man wieder glücklich und zufrieden werden kann. Sicher braucht es seine Zeit, aber gut Ding braucht Weile. Des Weiteren gefällt mir die Geschichte und ihre Charakteren sehr gut, da sie etwas neues ist.
    Die Idee dahinter, eine persönliche Krankheitsgeschichte in ein Märchen zu verwandeln, um so anderen zu helfen hat mich wirklich inspiriert.

    Fazit:
    Ich empfehle dieses Buch jeden, der nach Glück und Freude in seinen Leben sucht. Dieses Buch enthält auch Empfehlungen zur Meditation, welches es sehr besonders machen. Es hat auch alles einen psychologischen Hintergrund, was einen zum Nachdenken anregt. Was macht jemanden glücklich und wie stehst jemand zu negativen Gefühlen? Diese Fragen werden mit diesem Roman sehr gut beantwortet. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Schnuck59s avatar
    Schnuck59vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine märchenhafte Suche nach dem inneren Gleichgewicht
    Sich selbst finden

    In seinem Roman „Das Geheimnis des Seelenspiegels“ beschreibt Tom Glasauer eine märchenhafte Abenteuerreise auf der Suche nach sich selbst.

    Tom Glasauer, geboren 1968, verarbeitet in seinem ersten Buch eigenen Erfahrungen mit Burn-Out. Er möchte damit den Lesern kleine Bausteine für ein stressfreieres und zufriedeneres Leben aufzeigen.


    Der märchenhafte, orientalisch angehauchte Roman erzählt von dem jungen und erfolgreichen Händler Mansaar, der an Lebenslust verliert und zunehmend verzweifelter wird. Er begibt sich auf eine lange und ungewisse Reise nach dem geheimnisvollen Seelenspiegel.
     
    Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft. Die Einteilung in einzelne Kapitel und Lektionen ist gut gewählt. In dem Märchen wird die fiktive Geschichte mit realen Gedanken zur Lebenshilfe anschaulich und nachvollziehbar verknüpft. Punkte wie Aufrichtigkeit, Offenheit, Achtsamkeit, Selbstvertrauen, Entwicklung und verschiedene Denk- und Handlungsmuster werden angesprochen. Im Anhang gibt es eine Meditationsübung und abschließende Gedanken. 

    Mir hat diese märchenhafte Anleitung zur Suche nach dem eigenen Lebensweg gut gefallen. Die damit verbundenen Lebenshilfen, auch in Bezug auf das Thema Burn-out, sind hier auf besondere Art ausgearbeitet. 




    Kommentieren0
    17
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    tglasauers avatar

    Liebe Leseratten, Bibliomanen, Bücherliebhaber, -freunde, -narren & -würmer

    hiermit lade ich euch zu der märchenhaften Suche nach dem geheimnisvollen Seelenspiegel ein, auf die sich der junge Händler Mansaar macht, nachdem er seine innere Leere, Energie- und Mutlosigkeit nicht durch konventionelles Denken und herkömmliche Methoden überwinden kann.

    Wie ihr jetzt sicher schon ahnt, handelt es sich bei Das Geheimnis des Seelenspiegels nicht um einen klassischen Roman, die Erzählung ist eher im Genre Lebenshilfe angesiedelt. Dennoch hat meine Nähe zur Fantasy dafür gesorgt, dass diese Reise oder "Quest", wie man wohl heutzutage eher sagen sollte, farbenprächtig und voll faszinierender Wesen ist.

    Bei dieser Art von Lektüre nicht anders zu erwarten, muss die Hauptperson aus seiner vermeintlich heilen Welt ausbrechen und Abenteuer bestehen, wenn er seine Kämpfe jedoch meist mit sich selbst ausfechten muss.

    Mit 240 Seiten dürfte das Buch für die meisten von euch auf den ersten Blick wohl eher die Sache eines verregneten Sonntagnachmittags sein, doch wenn ihr euch auf die Lektionen einlasst, die Mansaar auf seiner Reise lernen darf und vielleicht die eine oder andere Parallele in eurem Leben findet, werdet ihr noch lange davon zehren können.

    Ich verlose in dieser Leserunde 20 Bücher (Hardcover mit Schutzumschlag) unter allen Interessenten. Wenn euch meine Einleitung neugierig gemacht hat und ihr mitmachen möchtet, drückt einfach den „Jetzt bewerben“ Button und schildert kurz, warum euch dieses Thema angesprochen hat.

    Falls ihr für die Verlosung zu spät seid, würde ich mich freuen, wenn ihr trotzdem mitlesen würdet.

    Eine Leseprobe findet ihr auf der Buchseite beim Random House Verlag.

    Die Bewerbungsfrist läuft bis einschließlich 4. Juni 2017. Anschließend findet die Verlosung unter allen Bewerbungen und der Versand der Bücher durch den Verlag statt. Die eigentliche Leserunde beginnt dann nach Erhalt der Bücher.

    Ich bin sehr gespannt auf eure Bewerbungen, wünsche euch viel Glück bei der Verlosung und viel Spaß beim Lesen!

    Herzliche Grüße

    Tom

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks