Tom Hillenbrand Gefährliche Empfehlungen

(80)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 69 Rezensionen
(23)
(39)
(16)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefährliche Empfehlungen“ von Tom Hillenbrand

»Xavier Kieffer ist der beste Kochtopf-Detektiv der Geschichte.« Die Welt

Frankreichs legendärer Gastroführer »Guide Gabin« lädt zu einem rauschenden Fest in seinem neuen Firmenmuseum in Paris, und der Luxemburger Koch Xavier Kieffer ist mittendrin. Während der Feier verschwindet eines der Exponate – die extrem seltene Ausgabe des »Guide Bleu« von 1939, von der nur wenige Exemplare existieren. Kieffer beginnt, Nachforschungen anzustellen. Bald erfährt er, dass wegen der Sternebibel bereits mehrere Menschen sterben mussten. Aber was ist so gefährlich an einem über siebzig Jahre alten Restaurantführer? Was ist das Geheimnis des blauen Buchs?

»Diese kulinarischen Krimis sind so gut, dass es schwerfällt, lange auf Nachschlag zu warten.« Radiolounge

Mal wieder ein Buch, das Appetit auf mehr macht ;)

— engineerwife

Wie immer kurzweilig, spaßig, vielschichtig. Ein wunderbarer Hillenbrand. Nur etwas zu konstruierte Plotführung.

— franzzi

bis jetzt der beste Krimi von Hillenbrandt.

— Mylie

höchst unterhaltsam und interessant

— Felice

gut... doch die anderen Fälle von Xavier Kieffer sind für mich besser.

— Ari67

Wieder ein köstlicher Krimi um den Koch Kieffer, ganz nach meinem Geschmack!

— earthangel

Ein spannender Krimi gepaart mit Humor und viel Kulinarik. Wirklich lesenswert.

— niknak

Ganz nett, aber irgendwie entwickeln sich die Hauptfiguren nicht weiter.

— MickeyK

ein spannendes kulinarisches Erlebnis

— katrin297

Spannend, unterhaltsam und köstlich. Wenn auch anders als die Vorgänger

— Synapse11

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Kommissar und die verschwundenen Frauen von Barneville

Wie immer ein schöner Frankreichkrimi von Maria Dries

Sigrid1

Böse Seelen

Kate als Undercover-Ermittlerin in einer Amish-Gemeinde. Einfach super!

TochterAlice

In eisiger Nacht

Brisantes und aktuelles Thema, leider etwas oberflächlich abgehandelt.

Nijura

Wolfswut

gelungener Thriller, durch und durch Spannend

Adora

Origin

Ein toller spannender neuer Roman von Dan Brown

Odenwaldwurm

Hangman - Das Spiel des Mörders

Eine gelungene Fortsetzung

ErbsenundKarotten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Koch und das Geheimnis des Guide Michel...äh Gabin

    Gefährliche Empfehlungen

    franzzi

    19. November 2017 um 09:38

    Da ist er wieder: Der luxemburgische Koch Xavier Kieffer besucht seine Freundin, die Erbin des überragend bedeutenden Guide Gabin, in Paris und stolpert in seinen neuen Fall. Guide Gabin, die Restaurant-Bibel für alle Feinschmecker, der seit Anno Dutz Sterne an die besten Lokale und ihre Köche vergibt.Bei der Eröffnung der neuen Gabin-Zentrale fällt der Strom aus, ausgerechnet bei der Rede des französischen Präsidenten. Kurz darauf fällt auf: Einer der besonders seltenen Gabin-Ausgaben aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ist verschwunden - und der Mann, der Frau Gabin die Ausgabe lieh, wird in seiner Wohnung ermordet.Kieffer, der eigentlich gut damit beschäftigt ist, in seinem Restaurant gut zu kochen und mit seinem Freund aus der EU-Verwaltung über Europapolitik und Frauen zu plaudern, kann es mal wieder nicht lassen und ermittelt auf eigene Faust.Wie immer hat Tom Hillenbrand einen Krimi mit Tiefgang vorgelegt. Es geht nicht einfach nur um die Lösung der Frage: Whodunnit? Während Kieffer früher etwa Olivenölpanschern auf der Spur war und sich dabei durch sehr reale aktuelle Fakten und Zahlen recherchierte, geht es dieses Mal um die Vergangenheit - doch die Bezüge zur Realität sind wie immer unverkennbar. Es ist ein bisschen weniger Foodwatch und ein bisschen mehr John Le Carré, was Hillenbrand sich für seinen ungewöhnlichen Ermittler mit dem feinen Gaumen ausgedacht hat. Das ist spannend, kurzweilig und lehrreich, auch wenn die Auflösung für meinen Geschmack etwas zu konstruiert ausgefallen ist. 

    Mehr
  • Xavier Kieffer ist mir inzwischen richtig ans Herz gewachsen ...

    Gefährliche Empfehlungen

    engineerwife

    04. November 2017 um 16:26

    Auch dieser fünfte Teil der kulinarischen Krimireihe um den ehemaligen Sternekoch Xavier Kieffer ist dem sympathischen Autor Tom Hillenbrand mal wieder hervorragend gelungen. Xavier schafft es natürlich mal wieder spielend, sich mitten in einem gefährlichen Kriminalfall wiederzufinden. Doch auch die Kochkunst kommt nicht zu kurz. Während es ihm diesmal fast nicht vergönnt ist selbst Hand anzulegen, präsentieren sich im wieder zahllose Gelegenheiten der guten Küche zu frönen. Immer wenn ich eines dieser Bücher zuklappe, verspüre ich in mir das Bedürfnis, schnellstmöglich nach Luxemburg zu reisen und mich auch kulinarisch verwöhnen zu lassen. Die Auflösung des Kriminalfalls war mir diesmal leider fast ein bisschen zu spektakulär um nicht zu sagen, gar ein wenig konstruiert. Klasse fand ich dagegen den Epilog. Der arme Esteban ... ich kann es mir lebhaft vorstellen ;)Lieber Tom, lass uns nicht zu lange auf den nächsten Teil der Reihe warte ... mir knurrt schon jetzt der Magen!

    Mehr
    • 2
  • Genussvoller Krimi

    Gefährliche Empfehlungen

    Wilhelma

    05. April 2017 um 16:16

    Tom Hillenbrand hat mit seinem Buch " Gefährliche Empfehlungen" keinen typischen Krimi in dem Sinne geschrieben. Xavier Kieffer , ein Koch aus Luxemburg, ermittelt in einem mysteriösen Fall. Bei einer Ausstellung verschwindet die seltene Ausgabe des „Guide Bleu ", Frankreichs gefürchtetste Sternebibel , von 1939. Diese Buch verbirgt Geheimnisse , die bis in die Kriegszeit zurückgehen. Kieffer wird neugierig und beginnt seine Nase über den Kochtopfrand zu strecken, er wittert mit seinem feinen Näschen eine Ungereimtheit, die er gerne aufklären möchte. Es werden viele Dinge aus seinem Privatleben erzählt, was Xavier sehr sympathisch erscheinen lässt. Seine Lebensgefährtin alllerdings wirkt da eher kühl und unnahbar. So werden nebenbei erwähnt mit welchen Leckereien er seine Liebste bekocht und es werden dem Leser einige Hintergrundinformationen über einzelne Gerichte gegeben. Leider habe ich vergeblich nach einem Rezeptteil gesucht... Viele dieser Details sind für die Handlung eher unwichtig, lassen das Buch aber authentischer und glaubwürdiger erscheinen. Alles in allem ein gutes Buch, dass sehr spannend ist und in sich auch stimmig erscheint.

    Mehr
  • Krimi plus französische Kochhistorie

    Gefährliche Empfehlungen

    julemausi89

    03. April 2017 um 19:06

    Dies war mein erstes Buch von Tom Hillenbrand und somit auch mein erstes Abenteuer mit Xavier Kieffer - und ich bin heillos angefixt, die restlichen Kriminalgeschichten mit dem kulinarisch hoch gebildeten Koch aus Luxemburg zu lesen! Dieses Buch vereint den fühlbaren Spaß Kieffers am Kochen und Essen (und Trinken, wenn wir einmal dabei sind), sowie sein untrügliches Talent, in die unmöglichsten Geschichten zu geraten! Die Handlung ist spannend aufgebaut, sodass man das Buch am liebsten überhaupt nicht mehr aus der Hand legen möchte und spielt dabei hervorragend mit zeitlich versetzten Handlungssträngen. Die Figuren bzw Charaktere sind interessant gestaltet, ohne dabei in typische Stereotypen abzurutschen. Alle verbindet die Liebe zu gutem Essen und den passenden Getränken. Dabei lernt man als Leser zusätzlich auch noch unheimlich viel über die traditionelle Küche Frankreichs und Luxemburgs. Das Buch ist demnach nicht nur ein spannender Krimi sondern auch ein kleines Lehrbuch der Historie des Kochens.

    Mehr
  • Gefährlich Kulinarisch

    Gefährliche Empfehlungen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. March 2017 um 09:57

    Gefährliche Empfehlungen Ich muss gestehen vor diesem Buch, es ist mein erstes dieses Autors und das erste dieser Reihe, war ich eigentlich nicht so der Krimi Fan, mal abgesehen von den Donna Leon Büchern, aber da mich bereits die Leseprobe so überzeugt hat, da ich selber einen Blog habe zum Thema Essen und Kulinarik habe ich mich der Thematik gewidmet und wurde nicht entäuscht.Der Inhalt ist bekannt also dazu nicht allzu viel, es geht eben um den seltenen aufliegenden Guid Bleu ,ein Gastroführer der Verschwindet und Tote die damit in Zusammenhang auftreten.Schon von den ersten Seiten an war ich gefesselt vom Schreibstil des Autors. Ich liebe es wenn Autoren lange verschachtelte Sätze schreiben und das ist dem Autor Tom Hillenbrand äusserst gut gelungen ohne zu Langweilen. Schnell und Zügig nimmt die Storie seinen Lauf. Meisterwerk natürlich auch die Figur des Xavier Kieffer. Eine der wenigen Detektiv Figuren die mir mit seiner Art von Anfang an sympatisch waren. Ich kenne leider die Vorgänger des Romanes nicht konnte aber trotzalldem gut in die Geschichte hineinfinden, schade ist nur dass ich noch nichts über die Entwicklung der Hauptfigur sagen kann. Das wird sich aber sicher bald änder weil ich mir die anderen sicher auch besorgen werde. Der Roman ist zwar nicht all zu lang aber ich konnte ihn tatsächlich nicht aus der Hand legen ohne in in einem Ruck durch zu lesen.

    Mehr
  • Bon appétit!

    Gefährliche Empfehlungen

    Krinkelkroken

    13. March 2017 um 17:17

    Als der Guide Gabin eine Einweihungsfeier gibt, muss Xavier Kieffer als Freund und Geliebter der Chefin natürlich mit von der Partie sein. Die Feier verspricht das Fest des Jahres zu werden - sogar Frankreichs Präsident ist eingeladen. Doch als der seine Eröffnungsrede halten will, fällt plötzlich der Strom aus - und ein paar teure Exemplare des Gabin aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs fehlen. Natürlich kann Xavier Kieffer der luxemburgische Koch dieses Rätsel nicht auf sich beruhen lassen und beginnt zu ermitteln. Doch schon bald stößt er auf Geheimnisse und weitreichende Verschwörungen, die sich als äußerst gefährlich erweisen...Bereits zum fünften Mal ermittelt der Ex-Sterne-Koch aus Luxemburg und wie immer bereitet dem Leser das Über-die-Schulter-Schauen dabei viel Freude. Nach einer geheimnisvollen Frucht, Tunfisch-Komplotten, Weltmarkt-Verschwörungen und gepanschtem Olivenöl (Fälle 1-4) sind in "Gefährliche Empfehlungen" nun Bücher aus dem Zweiten Weltkrieg der Ermittlungsgegenstand. Keine Frage, die Story ist wie immer hanebüchen und beim Schreiben hätte Tom Hillenbrand etwas mehr Sorgfalt walten lassen können - aber die vielen wunderbaren alten und neuen Figuren entschädigen für die ein oder andere Nachlässigkeit. Gerade das altebekannte Schema F, das immer als Folie für Kieffers Fälle verwendet wird, macht die Krimis so sympathisch und reizvoll: Man bekommt, was man mag und kennt - vom lieb gewonnenen Säufer-Finnen Vatanen, bis zum bewusstlos geschlagenen Kieffer ist immer alles dabei. Nur in Luxemburg wird dieses Mal eher wenig ermittelt - Schauplatz ist vor allem Paris, weswegen auch die Zeit im Deux Eglises wieder einmal viel zu kurz war. Leider verlagert sich der Schwerpunkt vom kulinarischen Ermittler oft etwas zu sehr zu Valerie Gabin und ihren Gastrokritikern oder zum Show- und Sternegeschäft a la Esteban. Etwas mehr Kieffer und etwas weniger Pomp wäre dem Lese-Erlebnis zuträglich.Vor allem die Recherchen und Hintergrundinformationen werden vom Autor immer sorgfältig zusammengetragen und kunstvoll mit der Handlung verknüpft. Bei diesem sorgfältigen Vorgehen fragt man sich, wieso dann nicht alle traditionellen Gerichte und aller Küchenjargon auf die Erklärungsliste mit aufgenommen wurden. Hat man sich endlich an das Blättern gewöhnt, wird man dabei immer wieder enttäuscht. Hier wäre für den nächsten Fall ein ausführlicheres Register wünschenswert. Niemand hätte gedacht, dass ein Koch aus Luxemburg einmal zum Publikumsliebling werden würde - aber das Letztebuerger Huesenziwwi hat es uns allen angetan. Ich freue mich schon auf den nächsten Krimi, der hoffentlich wieder etwas luxemburgischer und etwas kulinarischer sein wird, obwohl der Auflug in die Historie und nach Frankreich natürlich durchaus seinen Reiz hatte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Gefährliche Empfehlungen" von Tom Hillenbrand

    Gefährliche Empfehlungen

    aba

    Guten Appetit! Die lange Wartezeit ist vorbei, Xavier Kieffer ist wieder da! Der luxemburgische Spitzenkoch und Hobbydetektiv ermittelt noch einmal im kulinarisch gefährlichen Dreiländereck. Eigentlich ist Xavier ein gemütlicher Koch, der am liebsten seine Ruhe in seinem kleinen Restaurant in der luxemburgischen Hauptstadt hätte, stattdessen gerät er immer wieder in unerwartete Abenteuer, die ihn in große Gefahr bringen. Diesmal steht er vor einer echten Herausforderung: Er muss in der Vergangenheit nach der Lösung eines mysteriösen Falles nachforschen und kommt dabei einem dunklen Geheimnis auf die Spur...Tom Hillenbrand bringt uns in "Gefährliche Empfehlungen" Xavier, den Meisterkoch, zurück!Habt ihr Lust, mit Xavier auf Verbrecherjagd zu gehen, alte Bekannte zu treffen und gleichzeitig viel über die fantastische Kunst des Kochens zu erfahren? Dann ist diese Leserunde genau das Richtige für euch!Zum InhaltFrankreichs legendärer Gastroführer "Guide Gabin" lädt zu einem rauschenden Fest in seinem neuen Firmenmuseum in Paris, und der Luxemburger Koch Xavier Kieffer ist mittendrin. Während der Feier verschwindet eines der Exponate – die extrem seltene Ausgabe des "Guide Bleu" von 1939, von der nur wenige Exemplare existieren. Kieffer beginnt, Nachforschungen anzustellen. Bald erfährt er, dass wegen der Sternebibel bereits mehrere Menschen sterben mussten. Aber was ist so gefährlich an einem über siebzig Jahre alten Restaurantführer? Was ist das Geheimnis des blauen Buchs?Appetit auf eine Leseprobe?Zum AutorTom Hillenbrand, geboren 1972, studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Redakteur bei SPIEGEL ONLINE. Seine Sachbücher und Romane – darunter die kulinarischen Krimis mit dem Luxemburger Koch Xavier Kieffer als Ermittler – haben sich bereits Hunderttausende Male verkauft, sind in mehrere Sprachen übersetzt und standen auf der SPIEGEL-Bestseller- sowie der Zeit-Bestenliste. Für seinen Roman "Drohnenland" wurde er u.a. mit dem Friedrich-Glauser-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres ausgezeichnet.Wollt ihr Fans von Xavier werden? Oder seid ihr schon eingefleischte Anhänger des berühmten luxemburgischen Kochs?Zusammen mit KiWi verlosen wir 25 Exemplare von "Gefährliche Empfehlungen" unter allen, die Lust auf eine Leserunde mit Xavier haben und sich über diesen spannenden kulinarischen Krimi austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Seid ihr neugierig? Dann solltet ihr euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 15.01. bewerben und auf folgende Frage antworten:Frohes neues Jahr wünscht Xavier!Um einen besonderen Neujahrsempfang zu veranstalten, braucht Xavier Inspiration und Ideen für neue Gerichte. Habt ihr Lust, ihm zu helfen und eure Lieblingsfamilienrezepte zu verraten? Ich freue mich jetzt schon auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!* Bitte beachtet vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

    Mehr
    • 836
  • Kieffer ermittelt das Geheimnis des Guide Gabin von 1939

    Gefährliche Empfehlungen

    niknak

    05. March 2017 um 17:37

    Inhalt:Xavier Kieffer ist eigentlich Koch. Als er jedoch zur Eröffungsfeier des neuen Museums über die Restaurantführer des Guide Gabin eingeladen wird, und bei dieser Feier die seltene Ausgabe des Guide Bleu von 1939 gestohlen wird, kann er nicht anders. Er beginnt Nachforchungen anzustellen. Er will wissen, warum dieses Buch, von dem nur mehr wenige Ausgaben gibt, so wichtig ist, dass dafür sogar Menschen sterben müssen. Was ist das Geheimnis dieses alten Buches? Warum ist es so begehrt und wichtig?Mein Kommentar:Der Autor Tom Hillenbrand hat eine tolle Schreibweise und zieht den Leser sofort in seinen Bann. Er hat eine spannenden Roman geshrieben und schafft es dabei auch noch viele Beschreibungen über die Stadt und Landschaft unterzubringen, ohne den Leser zu langweilen. Ganz im Gegenteil. Man kann sich die Landschaft sehr gut vorstellen und möchte am Liebsten selbst einmal nach Luxemburg fahren und sich dies alles persönlich ansehen.Auch die Personen sind sehr lebendig beschrieben und man kann sie sich richtig gut vorstellen. Die wichtigen Personen überzeigen durch einen tollen und einzigartigen Charakter, welcher den Leser zu Staunen und bei manchen auch zum Schmunzeln einlädt. Dadurch wird der Krimi auch aufgelockert, da man immer wieder lachen muss über die verschiedensten Situationen.Aber trotz allem kommt auch die Spannung im Krimi nicht zu kurz. Man erfährt, dass ein Buch gestohlen wird, aber man tappt bis zum Schluss im Dunkeln, um die genaueren Hintergründe zu erfahren. Und dies alles obwohl es auch Rückblenden zur Zeit des Krieges gibt. Ein Teil der Geschichte wird aus der damaligen Zeit geschrieben. Man muss allerdings einen Teil des Buches gelesen haben, bis man die Zusammenhänge versteht. Trotzdem fand ich diese Idee beide Geschichten miteinander zu kombinieren sehr interessant.Bei einem kulinarischen Krimi um Xavier Kieffer dürfen natürlich auch die Erzählungen rund ums Essen und die Küche nicht zu kurz kommen. Der Leser bekommt einen Einblick in die luxembrugsche Küche und erfährt hier auch einiges über die Essgewohnheiten von Xavier. Man sollte das Buch meiner Meinung nach auch nicht mit einem leeren Magen lesen, da man immer wieder Hunger bekommt, durch die Beschreibungen des Essens.Mein Fazit:Ein toller Krimi, bei dem von Spannung bis Humor und Kulinarik alles in einer ausgewogenen Mischung zu finden ist. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil von Xavier Kieffer und bin gespannt, in welche Richtung seine Ermittlungen diesmal gehen werden.Ganz liebe Grüße,Niknak

    Mehr
  • Ein Koch ermittelt

    Gefährliche Empfehlungen

    blauer_Regen

    26. February 2017 um 10:34

    Bei diesem Krimi handelt es sich um den Band aus der Reihe des ermittelnden Koch Xavier aus Luxemburg. Eher zufällig gerät er zum wiederholten mal in einen Mordfall und beginnt aus persönlichem Interesse heraus mit den Ermittlungen. Das Buch als Krimi zu bezeichnen fällt mir eher schwer. Der Inhalt kreist natürlich um einen ungeklärten Mord, aber das war es auch schon. Zum größten Teil verliert sich der Text in detailierten Beschreibungen von Orten und französischen bzw. luxemburger Gerichten, sodass ich zwischenzeitlich eher den Eindruck gewonnen habe, einen Reiseführer über Luxemburg oder Frankreich in der Hand zu halten. Die Hauptfigur Xavier dagegen bleibt eher blass. Richtig "mitfiebern" kann ich mit ihm leider nur selten. Da helfen auch die Rückblenden ins von Deutschland besetzte Frankreich nichts. Hinzu kommt, dass das Ende für meine Begriff sehr an den Haaren herbeigezogen ist. Für mich waren bisher drei Kategorien Krimis interessant: der klassisch Englische, der Spannende oder Krimis a la Rita Falk rund um ihren Franz Eberhofer, die eher lustig unterhaltsam sind. Das hier vorliegende Buch kann ich leider keiner der genannten Kategorien zuordnen.        

    Mehr
  • Eine spannende Delikatesse

    Gefährliche Empfehlungen

    katrin297

    24. February 2017 um 10:23

    "Gefährliche Empfehlungen" ist ein spannender Krimi mit vielen Leckerbissen.Der luxemburgische Koch erobert das Herz des Lesers durch sein Talent zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein und seiner Leidenschaft zum Essen und Kochen. Auf der großen Eröffnung des "Guide Gabin", der Xaviers Freundin ,Valerie, gehört,verschwindet ein Band aus dem Jahr 1939. Hiernach jagt ein Ereignis das Nächste und Xavier ist mittendrin. Auch wenn man die vorherigen Bände nicht kennt, versteht man sofort um was es sich handelt. Der Schreibstil ist flüssig und man kann sich bildlich die Szenen vorstellen, da die Beschreibungen wirklich detailliert sind. Man liest die Geschichte aus zwei Perspektiven. Ein mal aus der Perspektive von Xavier, die in der Gegenwart spielt und aus der Perspektive von Fisher, einem englischem Spion im zweitem Weltkrieg. Die Handlung ist spannend und nebenbei spielt Essen und Kochen eine große Rolle. Man lernt die traditionelle luxemburgische und französische Küche kennen. Man sollte das Buch nicht hungrig lesen, sonst kriegt man Heißhunger. 

    Mehr
  • Kieffer ist zurück

    Gefährliche Empfehlungen

    sofie

    22. February 2017 um 21:17

    In seinem neuesten Fall „Gefährliche Empfehlungen“ kehrt Xavier Kieffer praktisch zu seinen Wurzeln zurück. Diesmal steht wieder der Restaurantführer Gabin im Mittelpunkt. Bei einem großen Jubiläumsabend wird die seltene Ausgabe von 1939 gestohlen. Kurz darauf stirbt der Bibliothekar, der sie besorgt hat. Und Kieffer ist mitten drin... Die Mischung aus historischen Rückblicken und den aktuellen Ermittlungen hat mir gut gefallen. Dass diesmal kein Lebensmittelskandal im Mittelpunkt steht, war eine schöne Abwechslung. Xavier ist ganz der Alte geblieben, ein bisschen Entwicklung würde der Figur aber auch gut tun. Schön fand ich, dass die Kulinarik wieder etwas mehr im Vordergrund steht. Außerdem macht das Buch wieder Lust auf einen Urlaub in Luxemburg! Die ausführlichen Landschaftsbeschreibungen und auch die historischen Einblicke machen diesen Krimi zu etwas Besonderem. Insgesamt ein nettes Lesevergnügen mit einigen kleinen Schwächen. Besonders das Ende war mir dann doch etwas zu sehr konstruiert und unglaubwürdig. 4 von 5 Sternen.  

    Mehr
  • Die Sterne von gestern

    Gefährliche Empfehlungen

    Synapse11

    21. February 2017 um 21:40

    Mit “Gefährliche Empfehlungen” serviert Tom Hillenbrand seinen lesehungrigen Fans nun den fünften kulinarischen Krimi. Auch wenn es diesmal nicht um ein gesundheitsschädliches Lebensmittel geht, wieder die dringende Empfehlung: Nicht hungrig lesen! Was hat ein Trupp des OSS Aufklärungsdienstes der Amerikaner mit den Gourmetsternchen “gemeinsam”? Dies erfährt der Leser beim Streifzug durch die Historie der Sterneküche und die Welt des Guide Gabin. Warum gerade der von 1939 so wichtig zu sein scheint, dass sich dafür zu morden “lohnt”, bleibt lange Zeit ein Rätsel. Diesem Geheimnis kommt der Leser allmählich auf die Spur, wenn er Kieffer bei seinen Ermittlungen quer durch Frankreich auf den Fersen bleibt. An einigen Stellen fiel mir dies nicht ganz leicht, da ich als weniger politisch und historisch interessierter Mensch, den Rückblicken in die Geschichte nicht uneingeschränkt folgen konnte. Allerdings klärt sich im Verlauf der Handlung, warum gerade diese Streifzüge in die Vergangenheit, für des Rätsels Lösung so wichtig sind. Die Spannung steigt wieder rasant an. Im Mittelpunkt steht kein ungesundes Gericht, sondern einige verworrene “Gerüchte”, die Kieffer auf recht humorvoll geschilderte Weise in Atem halten und immer wieder hungrig werden lassen. Auch mir hat beim lesen oft “der Zahn getropft”. Worum es sich bei “Nantuasoße” oder “Pintxos” u.a. tatsächlich handelt, ist schnell im Anhang des Buches nachgeschaut.  Wer zu wissen meint, wie ein “simples” Spiegelei fachmännisch zubereitet wird,  kann auch in dieser Richtung noch einiges dazulernen. Mein Lieblingszitat: “Er hatte einen Händedruck wie eine Kartoffelpresse.” S.191 Fazit: Das Buch ist keine gefährliche, sondern eine gute Empfehlung für Krimileser, die gern essen, (evtl. auch gern kochen), ein überraschendes Ende lieben und vor einem Rückblick in die Geschichte nicht zurückschrecken. Die vier Vorgänger sind keine Voraussetzung. Wem dieses Buch jedoch gefällt, der wird ohnehin hungrig, auch die anderen kulinarischen Werke Tom Hillenbrands zu verschlingen. Guten Appetit!  

    Mehr
  • Ein neuer Fall für Xavier Kieffer

    Gefährliche Empfehlungen

    Simi159

    21. February 2017 um 21:28

    Ein neuer Fall für Xavier Kieffer..wieder einmal wird der Luxemburger Koch und Hobbydetektiv in einen Kriminal- und Mordfall verwickelt. Wobei diesmal der Anfang ebenso harmlos wie auch mysteriös ist , denn bei der festlichen Einweihung der neuen Flagshipstore des Guide Gabin wird eine Ausgabe des Gastroführers von 1939 gestohlen. Ein extrem seltenes Exemplar, das für diesen speziellen Abend aus der französischen National Bibliothek geliehen wurde, da selbst Xaviers Freundin und Chefin des Gabin keines dieser Exemplare besitzt. Xavier macht sich auf die Suche nach dem verschwundenen Buch und stützt über die erste Leiche….weitere Exemplare diese Bücher verschwinden Weltweit und immer scheint Kieffer eine Tick zu spät zu kommen.  Und als er endlich eines hat, das ist sogar der Geheimdienst hinter ihm her um Kieffer das Buch wieder abzunehmen. Was für ein Geheimnis steckt in diesem alten Buch? Fazit: Dies ist bereits der fünfte Fall für den Luxemburger Hobbydetektiv und Koch Xavier Kieffer. Und mit seiner gewohnt lässigen Art, wie auch seinen guten Gastrokontakten löst er diesen Fall. An der ein oder anderen Stelle hat er auch Dusel bzw. schlägt seinen Verfolgern ein Schnippchen, das Unterhält den Leser und bringt einen beim Mitfiebern zum schmunzeln. Die Charaktere sind gut beschrieben und auch wenn man hier erst in die Krimireihe einsteigt, findet man gut  sich im Figurengeflecht zurecht. Wenn auch so manche Figur mittlerweile skurrile Züge aufwiest, sind sie doch noch nicht so abgedreht, wie in anderen Krimireihen. Das Kochen und Essen spielen wieder eine Rolle, und so bekommt man als Leser einen Einblick in spezielle Luxemburger Gerichte und französische Küche. Im Anhang gibt es ein Glossar, für alle die noch nicht ganz so für im Küchenlatein sind. Von der Story ist es gute Krimikost, diesmal mit geschichtlichem Hintergrund. Meine eigenen Erwartungen waren, da ich alle Bände davor kenne, hoch, und diesmal war mir das Thema nicht spannend genug… Spannung baut sich auch nur sehr wenig und erst gegen Ende des Buches  auf.  Der angenehme, lockere Schreibstil des Autors machen dies wieder etwas wett. Für mich schwächest dieser Band im Vergleich zu seine Vorgängern. Dennoch wurde ich gut unterhalten…. Von mir gibt es 4 STERNE.

    Mehr
  • Im wahrsten Sinne des Wortes ein kulinarischer Krimi, dabei spannend und unterhaltsam

    Gefährliche Empfehlungen

    faanie

    19. February 2017 um 16:30

    Bouneschlupp, Huesenziwwi, panéierte Kuddelfleck – wenn da einem nicht das Wasser im Munde zusammenläuft.. Ja, wir befinden uns wieder in Luxemburg, im Deux Eglises bei Xavier Kieffer. Endlich! Hat irgendwie fast zu lange gedauert. Der fünfte Band der Reihe startet im Zweiten Weltkrieg, irgendwann 1944, kurz vor der Befreiung Paris‘ im August des Jahres. Wir begleiten dabei einen Trupp des OSS, ein Nachrichtendienst der Amerikaner und Vorläufer der CIA, die über (befreite) Radiostationen Informationen durch halb Europa senden. Immer mal wieder wird ein Schwenker in die Vergangenheit gemacht und worauf das hinauslaufen wird, erfährt man im Laufe des Buches. In der Gegenwart verrät der Klappentext, was geschehen ist. Der Guide Gabin von 1939 ist verschwunden. Was findet jemand an oder auch in dieser alten Ausgabe, die natürlich längst überholt ist? Kieffer selbst macht sich auf, das Geheimnis des Guide zu erforschen. Sogar im Auftrag von allerhöchster Stelle! Dabei erwarten den Leser Jahrzehnte voller Geschichte der Sterneküche: Angefangen bei Marie-Antoine Carême und dem von ihm eingeführten service a là Russe, über Auguste Escoffier und seiner Haute Cuisine (mir war nicht bewusst, auf wie viele Arten man Eier zubereiten kann), die Nouvelle Cuisine der 60er und 70er Jahre bis hin zu Estebans „Vollplastikbrasserien“ (O-Ton Kieffer). Es werden auch Einblicke in die rätselhafte Welt des Guide Gabin gewährt, bestimmt lassen sich die ein oder anderen Mysterien in die reale Welt des Guide Michelin oder Guide Gault-Millau übertragen. Man merkt also, wo der Fokus liegt. Es wird viel erzählt, einiges getrunken, noch mehr gegessen und dabei (wieder einmal) gleichzeitig eine Einführung in die traditionsreiche französische Küche gegeben. Ich liebe es, kann aber verstehen, wenn das nicht jedermanns Sache ist. Nebenbei ermittelt Kieffer wie ein Wilder, in Luxemburg, Lyon, Paris, Lothringen. Eine rastlose Jagd, was dem Buch zwischenzeitlich immer wieder enormes Tempo verleiht. Dazu ein möglicher Terroranschlag, der luxemburgische Spëtzeldéngscht (wie toll ist dieses Wort bitte?), russische Agenten.. Es geht quasi drunter und drüber, aber das macht diese Ermittlung zur bisher spannendsten. Auch wenn man bislang kein Buch der Reihe gelesen hat, kann man gut mit diesem einsteigen. Es gibt eine Kerntruppe an Personen, die immer wieder in Erscheinung tritt, man kennt sich also schnell aus. Die Story ist einfach, dabei aber nicht anspruchslos. Sie plätschert so dahin, zwischendrin mit sehr spannenden Szenen, mit viel Witz und Situationskomik. Und schwupps ist das Buch auch schon aus. Fazit: „Gefährliche Empfehlungen“ ist wirklich ein kulinarischer Krimi, dabei spannend, unterhaltsam und angenehm zu lesen. Mehr Kochen, Küchenhistorie und Essen geht kaum. Das wäre dann wohl ein Kochbuch.

    Mehr
    • 3
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks