Tom König , Heribert Lenz Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(5)
(13)
(11)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus“ von Tom König

Der nächste freie Mitarbeiter ist für SIE reserviert!
Waffeleis darf nur im Stehen verzehrt werden, Kündigungen sind ausschließlich über eine kostenpflichtige 0900-Nummer möglich, und Bareinzahlungen sind bei der Bank grundsätzlich unerwünscht: Kunden haben in diesem Land nichts zu lachen.Jede Woche beschreibt Tom König in seiner SPIEGEL-ONLINE-Kolumne 'Warteschleife', was es heißt, heute Konsument zu sein. Pointiert und mit beißender Ironie schildert er seine Erlebnisse in der Service-Sahara - und deckt auf, wie viele Unternehmen ihre Kunden nach Strich und Faden betuppen. Er erzählt die irrwitzigsten Kunden-Erlebnisse, die SPIEGEL-ONLINE-Leser ihm geschickt haben - und gibt Tipps, wie man sich gegen die Gängelei von Firmen und Behörden wehren kann.

Geht für mich leider gar nicht!

— Caro1893x

Eine interessante Kolumne über unsere Service-Wüste, in der der Kunde nicht immer König ist.

— Katis-Buecherwelt

Häppchenweise ein wahrer Genuss!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Humor

Pinguine sind kitzlig, Bienen schlafen nie, und keiner schwimmt so langsam wie das Seepferdchen

Ein handliches, süßes und lehrreiches Büchlein mit wahnsinnig tollen Illustrationen.

Niccitrallafitti

Manche mögen's steil

Etwas Romantik, etwas Bergsteigererlebnis und ein vorhersehbares Ende konnten mich dieses Mal nicht völlig überzeugen.

sommerlese

Wie wir Katzen die Welt sehen

Unterhaltsames und lehrreiches Buch, für uns als Katzenpersonal ein muss.

rebell

Fernverkehr

Ein Buch mit einer sehr guten Mischung aus Humor und Emotionen - empfehlenswert!

angi_stumpf

"Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen"

Kurzweilig, witzig, unterhaltsam.

Hermione27

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider ein Reinfall!

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Caro1893x

    25. October 2014 um 16:21

    Zum Inhalt: Tom König hat in diesem Buch die lustigsten und absurdesten Geschichten aus der deutschen Servicewelt gesammelt. Ob es um die Verträge der Telefongesellschaft geht oder den Arztbesuch, all das und noch viele andere Beispiele aus der Servicewüste Deutschland findet man hier gesammelt. Mal zum Schmunzeln, mal zum Nachdenken, die gesammelten Beispiele bieten aus jeder Richtung etwas.  Meine Meinung: Leider hatte ich mir von dem Buch viel mehr erhofft, als es letztendlich zu bieten hatte. Als ich den Klappentext las, erhoffte ich mir knackige, zum Teil vielleicht auch lustige oder auch ironische Beispiele aus der Servicewüste Deutschland. Zugegeben, es gab genug Themen in denen ich mich auch wiedergefunden und die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Doch so richtig lachen konnte ich nie, was ich echt schade fand. Manche Beispiele sind echt erschreckend. Es ist wirklich erstaunlich wie oft man sich wieder findet, wie viele Themen es gibt, die ganz vielen Menschen passieren. Und so bietet das Buch zumindest sehr viel interessanten Stoff. Man sieht, dass man mit vielem nicht alleine ist. Doch leider kommen jetzt eigentlich nur noch Kritikpunkte. Der Autor beschreibt praktisch bei allen Beispielen, wie er etwas im Internet kauft. Das Internet scheint sein Allheilmittel zu sein, was ich als Buchhändlerin einfach gar nicht gut finden kann. Es nervt, dass laut ihm einfach alle Geschäft schlecht sind und es nicht drauf haben, denn ich finde es unfair, dass hier alle über einen Kamm geschert werden. Und dann kommt gegen Ende ein Abschnitt bei dem mir fast der Kragen geplatzt ist. Ein Abschnitt über Buchhändler, der meinen Beruf richtig schlecht dastehen lässt. Der Autor schreibt in etwa: Wer Regionalkrimis verkauft hat es als Buchhändler einfach gar nicht drauf. Nonbooks sind sowieso Tand und haben im Buchhandelt nichts verloren und und und. Ich war beim Lesen so sauer, da ich es eine absolute Frechheit finde, auf dem Beruf rumzutrampeln, der eigentlich dieses Buch verkaufen sollte. Und auch hier ist natürlich wieder das Internet die Lösung schlechthin. Ich bin enttäuscht, dass gerade ein Autor, nur weil er vielleicht ein, zwei Mal eine schlechte Erfahrung gemacht hat, alle Buchhändler schlecht redet. Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden, der versucht seinen Job anständig zu machen und trotzdem jeden Tag aufs Neue ums Überleben kämpfen muss. Dafür leider Daumen runter von mir!  Fazit: Ein Buch, welches leider gar nicht hält was es verspricht. Der Autor trampelt auf allem rum, was ihm nicht passt und sein Fazit ist letztendlich, dass man sowieso nur im Internet gut einkaufen kann, was ein Schlag ins Gesicht für jeden Einzelhändler ist.

    Mehr
  • Rezension "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" - Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Katis-Buecherwelt

    04. October 2013 um 13:15

    Zum Buch: Das Cover ist in weiß gehalten und zeigt eine riesige Einkaufstasche, in der ein Kunde kopfüber drin steckt. Sehr passend zum Titel und Inhalt des Buches. Erster Satz: „Seit wir (das sind meine Frau Tanja, unsere Kinder Anna und Toni sowie ich) von Hamburg nach München übergesiedelt sind, liegen meine Nerven blank.“ eine Meinung: Tom König präsentiert uns hier einige seiner Kolumnen aus der Servicewelt, die eher einer Service-Wüste ähnelt. Das Buch ist in zehn verschiedene Kapitel unterteilt, die da wären: Zeitverschwendung; Servicekräfte, Antiservice, Unterwegs, Seltsame Regel u.v.a., in denen Tom König aus seinen eigenen Erlebnissen oder aus denen der Leserschaft erzählt. Besonders bei dem Kapitel „Mein Service-Albtraum“ mit 1&1 musste ich innerlich schmunzeln, denn einiges kam mir sehr bekannt vor. Das gleiche gilt für die Paketzustellung, denn auch hier ist es mir bis heute ein Rätsel, wie eine Benachrichtigungskarte in meinen Briefkasten kommt, obwohl ich zu Hause bin. Somit beginnt eine lange Suche nach dem Paket, über die hier auf skurrile Weise berichtet wird.  Aber warum darf man ein Waffeleis nicht in einer Eisdiele am Tisch essen? Oder warum ist die Notebook-Benutzung im Bistrowagen der Deutschen Bahn untersagt? Diese und eine Menge weiterer Fragen klärt der Autor in diesen Kolumnen auf.  Der Kunde ist leider nicht immer der „König“, was man hier verdeutlicht bekommt. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Ich konnte einiges in Erfahrung bringen, was ich vorher nicht im Leben gedacht hätte. Es werden uns als Kunde einige Tipps nahegelegt, wie wir doch noch zu unserem Recht kommen. Was ich sehr hilfreich und interessant finde, welche kleinen Mittel zum Erfolg führen können.  Fazit:  Eine interessante Kolumne über unsere Service-Wüste, in der der Kunde nicht immer König ist. Hilfreich und humorvoll schildert uns Tom König seine Erfahrungen der Servicewelt. Ein ideales Buch für Zwischendurch! 

    Mehr
  • Ein Lichtblick in der deutschen Servicewüste

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Sonnenwind

    23. July 2013 um 19:45

    Wir sind alle Verbraucher. Wir alle arbeiten gezwungenermaßen dafür, daß einige wenige es sich leicht und bequem machen können. Und was einem da im täglichen Erleben alles passieren kann, ist fast nicht zu glauben. Jeder weiß das und kennt es aus eigener Erfahrung. Und mehr oder weniger jeder glaubt, dagegen könnte man nichts tun. Aber offensichtlich kann man das doch. Jedenfalls Tom Hillenbrand hat auf diesem Gebiet schon einige Erfolge zu verzeichnen. Als Tom König hat er schon manchen Kunden-Abzocker in seine Schranken verwiesen - wie die Leser von Spiegel Online immer mal wieder goutieren können. In diesem Buch sind einige Schmankerl versammelt, die den gefrusteten Kunden aufmuntern. Und das Ganze sprachlich erstklassig und inhaltlich ansprechend. Super!

    Mehr
  • Leserunde zu "Geheime Tochter" von Shilpi Somaya Gowda

    Geheime Tochter

    DieBuchkolumnistin

    Zum neunten Mal starten wir jetzt in die Lesechallenge 2012 und diesmal mit "Geheime Tochter" von Shilpi Somaya Gowda aus dem Verlag Kiepenheuer & Witsch: Über das Buch: Somers Leben ist genauso, wie sie es sich immer vorgestellt hat. Frisch verheiratet, mit einem neuen Job als Ärztin in San Francisco. Doch dann stellt sie fest, dass sie keine Kinder bekommen kann. Zur gleichen Zeit wird in einem abgelegenen indischen Dorf ein Mädchen geboren. Kavita, die Mutter, erkennt, dass sie das Leben ihrer Tochter nur retten kann, wenn sie sie weggibt. Als Somer und ihr Ehemann ein Foto des Mädchens in einem Waisenhaus in Mumbai sehen, entscheiden sie sich für eine Adoption. Somer ahnt, dass dieser Weg nicht leicht wird. Aber sie hofft, dass Liebe alle Probleme lösen kann... Shilpi Somaya Gowdas Debüt war in den USA und Kanada ein Sensationserfolg – es stand über viele Monate auf Platz eins der Bestsellerlisten. Der große Roman über eine Suche nach den Wurzeln und nach dem, was das Leben ausmacht, bewegt inzwischen Leserinnen auf der ganzen Welt.  Die Autorin ist in Toronto geboren und aufgewachsen. Ihre Eltern sind aus Mumbai nach Kanada immigriert. Die Idee zu diesem Roman kam ihr, als sie nach dem Studium in einem Waisenhaus in Indien arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Kalifornien. Weitere Informationen zum Buch und der Autorin: http://www.kiwi-verlag.de/das-programm/einzeltitel/?isbn=978-3-462-04445-4 Meldet Euch jetzt für die Lesechallenge an und gewinnt tolle Preise - ausserdem verlosen wir bis einschliesslich 05. September wieder 50 Leseexemplare von "Geheime Tochter" unter allen Anmeldungen und es warten erneut spannende Aufgaben auf Euch! Nicht vergessen: postet Eure Bewerbung im Thema "Anmeldung zur Lesechallenge" bzw. antwortet einfach auf diesen Beitrag! Viel Spaß!!! Mehr über die Aufgaben, die Preise und alle weiteren Informationen zur Lesechallenge sowie die aktuelle Punkteliste findet Ihr hier: http://www.lovelybooks.de/lesechallenge/ Shilpi Somaya Gowda über ihren Roman:

    Mehr
    • 1496
  • Leserunde zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus: Irrwitziges aus der Servicewelt" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Daniliesing

    Kennt ihr das auch? Ihr möchtet etwas kaufen, ihr braucht Hilfe vom Kundenservice - doch von Service keine Spur? In seinem Buch "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" aus dem KiWi Verlag beschreibt Tom König, was es heute eigentlich bedeutet Konsument zu sein. Der Autor wird diese Leserunde auch begleiten - ihr könnt ihm also gern Fragen stellen. Mehr zum Inhalt: Der nächste freie Mitarbeiter ist für SIE reserviert! Waffeleis darf nur im Stehen verzehrt werden, Kündigungen sind ausschließlich über eine kostenpflichtige 0900-Nummer möglich, und Bareinzahlungen sind bei der Bank grundsätzlich unerwünscht: Kunden haben in diesem Land nichts zu lachen. Pointiert und mit beißender Ironie beschreibt Tom König in seiner SPIEGEL-ONLINE-Kolumne »Warteschleife« seine Erlebnisse in der Service-Sahara – und deckt auf, wie viele Unternehmen ihre Kunden nach Strich und Faden betuppen. Er erzählt die irrwitzigsten Kunden-Erlebnisse, die SPIEGEL-ONLINE-Leser ihm geschickt haben – und gibt Tipps, wie man sich gegen die Gängelei von Firmen und Behörden wehren kann. In diese Situation könnt ihr euch selbst bestens hineinversetzen? Und auf ähnliche Erlebnisse in Tom Königs Buch seid ihr schon gespannt? Dann bewerbt euch doch gleich als Testleser für eins von 25 Exemplaren von "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus". Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen und abschließend eine Rezension schreiben möchtet, dann beantwortet folgende Frage bis spätestens 15. August 2012 und nutzt eure Chance auf das Buch: In welcher Situation habt ihr euch als Kunde schon mal so richtig betrogen, schlecht beraten oder unfreundlich behandelt gefühlt?

    Mehr
    • 393
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Anchesenamun

    24. September 2012 um 21:52

    Es handelt sich hier quasi um das Buch zu Tom Hillenbrands wöchentlicher Kolumne auf SPIEGEL ONLINE. Hierfür hat sich Hillenbrand sein Alter Ego Tom König zugelegt. Tom König ist DER Kunde, der alles erleben und ausbaden muss, was die Servicewüste Deutschland so verbockt. Bei Lektüre des Buches bin ich noch davon ausgegangen, dass dem Autor all diese Dinge tatsächlich so passiert sind. Ehrlich gesagt – es hätte mich gar nicht so sehr verwundert, denn so schlecht, wie der Service in Deutschland teilweise ist, erlebt man solche Sachen doch wirklich ständig. Ich glaube, viele von uns könnten ebenfalls ein Büchlein mit unseren Erlebnissen füllen! Im Nachwort allerdings klärt der Autor auf, dass es sich bei Tom König um eine Symbiose aus Autor und vielen anderen Kunden handelt. Die Geschichten basieren nur teilweise auf den Erlebnissen des Autors, teilweise auf denen seiner Leser. Zuerst einmal zum Inhalt: Das Buch teilt sich in 10 Kapitel ein: - Zeitverschwendung - Servicekräfte - Antiservice - Unterwegs - Seltsame Regeln - Essen - Kommunikationsdesaster - Mein Service-Albtraum - Shopping - Handbuch für Serviceguerillas Die Einteilung in solche Oberkapitel ist prinzipiell eine gute Idee, doch vieles ist nicht wirklich konkret zuteilbar oder würde in mehrere Kategorien passen. Die einzelnen Unterkapitel, also „Geschichtchen“, sind jeweils nur so 2-4 Seiten lang, Kolumnenlänge eben. So kann man immer schön häppchenweise lesen, was ich persönlich angenehm finde. Die Comics finde ich ganz nett. Allerdings wirken sie optisch total verloren auf den halbleeren Seiten. Dann doch besser ein ganzseitiger Comic oder vom Layout her in den Text integriert. Die Sprache des Autors finde ich angenehm. Er macht lustige Vergleiche und hat eine flüssige, witzige Art zu schreiben. Witzig, aber nicht zu gewollt, ein gesundes Mittelmaß. Da „flutscht“ es richtig beim Lesen. Manche Geschichten fand ich sehr gelungen, z. B. das Erlebnis im Baumarkt. Andere hingegen fand ich etwas langweilig. Unnötig fand ich z. B. das Kapitel über die Teesorten. Ist doch egal, wenn es viele verschiedene Sorten Tee mit komischen Namen gibt. Ich trinke keinen Tee, vielleicht mochte ich das Kapitel deshalb nicht, aber ich denke, das hat doch nichts mit schlechtem Service zu tun, sondern nur mit einer persönlichen Aversion des Autors gegen solche „Modetees“. Auch die Sache mit den Inhaltsstoffen bei Essen... nun ja, den schlechten Service kann man noch über das Argument retten, dass die Firmen auch bei Anfragen keine gescheite Antwort liefern. Aber prinzipiell ist man mittlerweile doch in punkto künstlicher Inhaltsstoffe so weit aufgeklärt, dass man vieles schon weiß. Und wer sich nicht selbst informiert, dem ist es entweder egal oder der ist selbst schuld. Mit 1&1 hatte ich selbst schon Probleme, deshalb kann ich die Story nachvollziehen. Aber alles in Allem zieht sich das mit 1&1 durch das Buch wie Kaugummi, so dass es irgendwann nervt. Die Tipps im letzten Kapitel sind recht interessant. Ich wäre z. B. nie auf die Idee gekommen, eine Beschwerdemail auch in Kopie an irgendwelche Presseleute und Vorstände zu schicken. Das hätte ich mich auch nicht getraut, aber wenn die das eh nicht lesen und es andererseits eine abschreckende Wirkung hat, ist das ja wirklich eine gute Idee. Zwar kenne ich Kundenservice über Facebook und Twitter, aber hätte selbst nicht gedacht, dass es besser ist, sich über diese Medien zu beschweren als direkt per Brief oder Telefon. Aber im Endeffekt stimmt das schon, dass eine Beschwerde in der Öffentlichkeit wirksamer ist. Alles in Allem eine schnelle, unterhaltsame Lektüre. Man lernt nicht viel Neues und wird vermutlich einfach nur in seiner Meinung über die Servicewüste Deutschland bestätigt, aber dabei gut unterhalten. P. S.: Ich kannte die Kolumne von Tom König vorher nicht, deshalb kann ich nicht beurteilen, ob dieses Buch im Endeffekt nur eine Sammlung der bisher erschienenen Kolumnen ist. In dem Fall könnten sich die regelmäßigen Leser bei SPIEGEL ONLINE wohl die 8,99 € sparen. P.P.S.: Wie kann es sein, dass man sich auf über 200 Seiten über die Missstände im deutschen Servicebereich auslässt, aber mit keinem Wort das Servicehöllenlabyrinth schlechthin, IKEA, erwähnt!?

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Ichbinswieder

    14. September 2012 um 09:54

    Servicewüste Deutschland – wer kennt das nicht…. Tom König hat die niedergeschrieben Verfehlungen der deutschen Dienstleister nicht alle selbst erlebt, sondern er hat zahlreiche Leserbriefe zum Anlass genommen daraus erst eine Kolumne und letztlich dieses Buch zu schreiben. Das Buch ist in zehn Abschnitte mit mehreren Unterthemen unterteilt, und schon an den Kapitelüberschriften wird deutlich, dass es amüsant werden wird. Das gilt allerdings vornehmlich für den Leser, nicht so für den Kunden, der diese Situation durchlaufen hat. Man liest über Zeitverschwendungen beim Arzt oder in diversen Warteschleifen, von Service-Albträumen, unsinnigen Regeln, von Nahrungsmitteln, wo nicht drin ist was drauf steht und dergleichen mehr. Vieles davon dürfte bekannt sein, aber ich fand es trotzdem sehr interessant als auch amüsant darüber zu lesen. Mehrmals habe ich laut gelacht und den Kopf geschüttelt, weil einige Begebenheiten zu lustig und absurd sind um wahr zu sein. Untermalt werden die Texte durch passende Karikaturen, die das eben gelesene sehr gekonnt, mal punktgenau und feinsinnig, mal etwas überspitzt wiedergaben. Was mich sehr begeisterte war der Schreibstil. Nicht jeder kann lustig schreiben ohne auf Dauer überdreht oder gar langatmig zu wirken. Doch Tom König hat das richtige Maß für meine Begriffe gefunden, bis auf eine Ausnahme. Im Buches ging es unter anderem um einen namhaften Telefonanbieter. Auch diese Seiten waren wirklich amüsant, aber leider trat hier irgendwann die erwähnte Langatmigkeit ein. Aber das ist wirklich der einzige größere Kritikpunkt. Eine schöne Zusammenstellung der Serviceverfehlungen unserer Dienstleister. Humorvoll auf den Punkt gebracht.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Niniji

    12. September 2012 um 11:39

    Servicewüste Deutschland Genervte Blicke, gar keine oder freche Antworten, Ausflüchte, Hinhaltetaktiken in Perfektion - all das muss Tom König erleiden. Stellvertretend für tausende deutsche Kunden.  Sein Leben könnte so schön sein, würde der arme Kerl nicht auf Dienstleistungen angewiesen sein. Denn da beginnt das Grauen...! Die Geschichten beruhen auf wahren Begebenheiten von Kunden, die schlechte Erfahrungen mit dem Service von Firmen gemacht haben. Dabei werden größtenteils auch die Namen derjenigen genannt, die ihnen bzw. nun Tom, übel mitgespielt haben. Durchsetzt sind diese teilweise mit feiner Ironie, aber auch der Groll und die Fassungslosigkeit wird darin eingefangen. Doch wenn man glaubt man kannst nicht mehr... dann setzt man sich einfach zur wehr! Denn dank praktischer Hilfestellung zum Zurückschlagen im hinteren Teil des Buchs, kann man noch das ein oder andere darüber lernen, nicht in der Rolle des hilflosen Kunden zu versacken. Unterteilt ist es in mehrere Themenabschnitte, in denen mehrere Situationen durch Tom König erzählt werden. Aufgelockert werden diese durch Comic-Witze. So ist das Buch sehr übersichtlich gegliedert und man kann es auch gut quer lesen. Ich würde sowieso empfehlen, es nicht an einem Stück zu lesen, sondern eher häppchenweise, da man sonst stellenweise schnell erschlagen wird von soviel Dreistigkeit und sich nur zu sehr aufregt, oder das andere extrem: abstumpft. Einige Aufreger konnte ich nicht ganz nachvollziehen, aber das liegt natürlich auch immer im Auge des Betrachters. Andere finden vielleicht gerade diese Stellen besonders erwähnenswert. Fazit: Ein amüsantes Buch mit nicht so amüsantem Hintergrund. Gut für Zwischendurch. Empfehlenswert für alle jugendlichen und erwachsenen Altersklassen: Denn wir alle sind Kunden und werden uns relativ sicher in der ein oder anderen Geschichte des Buchs wiederfinden.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    hinki1

    09. September 2012 um 14:31

    Tom König beschreibt in vielen kleinen Abschnitten alltägliche Situation in der Servicewüste Deutschland. Mit einem gewissen Maß an unterschwelliger Ironie werden dem Leser Erlebenisse dargestellt, die hin und wieder ein Deja-Vu auslösen. Auch die nützlichen Tipps für das Überleben in dieser Servicewüste fehlen nicht. Tom König ist hier eine gelungene Zusammenstellung zu einem kurzweiligen, lustigen Werk gelungen. Als Leser erkennt man sich an vielen Stellen selbst wieder, fühlt sich aber auch gleichzeitig gewappnet um, zumindest in einigen Bereichen in den Kampf gegen Kundenunfreundliche Unternehmen ziehen zu können. Die Ironie im Buch lässt einen Schmunzeln, die kurzen Kapitel laden jederzeit, auch mal in einer kurzen Pause zum Weiterlesen ein. Auch wenn ich einige der Kapitel als Spiegel-Online Leser schon kannte, war dieses Buch eine gelungene Unterhaltung und ich habe alle Kapitel auch gerne ein zweites Mal gelesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    fireez

    08. September 2012 um 20:09

    In einem Satz: Lustige und manchmal auch lehrreiche Unterhaltung für zwischendurch. . Inhalt: Tom König, der deutsche Durchschnittskunde, unterwegs in der Servicewüste Deutschland - das kann nur tragisch-komisch enden. Und so berichtet er aus den verschiedenen Servicewelten des deutschen Käuferlabyrinths, vom Baumarkt bis zum Callcenter und der Deutschen Bahn. Ist es wirklich so schwer, als deutscher Kunde eine Hotline zu erreichen oder vernünftig beraten zu werden? Warum kommen die Züge der Bahn fast immer zu spät? Und was kann ich als einfacher Kunde tun, um mich durchzusetzen? . Meine Meinung: Und wieder einmal hat es ein Sachbuch in mein Regal geschafft. Obwohl, ein reines Sachbuch ist "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" eigentlich nicht. Dafür hat es viel zu viel Unterhaltungswert. In vielen kurzen Kapiteln, die wohl der Kolumne zu verdanken sind, aus der dieses Buch entstanden ist, werden die verschiedensten Missstände in der deutschen Servicewelt aufgezeigt. Mit einer guten Prise trockenem Humor gewürzt, schlittert Tom König von einer Wüste in die nächste und man kann kaum glauben, was einem so alles passieren kann. Gut, es ist auch nicht alles einer Person passiert, sondern vielen und unter dem Pseudonym Tom König wurden diese Geschichten zusammengetragen, aber dennoch ist es erstaunlich, mit welchen Problemen man sich manchmal konfrontieren lassen muss. . So manche Dinge konnte ich aus eigener Erfahrung immer wieder absegnen. Ja, genau so ging es mir bei der Bahn / beim Kundenservice / etc. auch schon. Andere Dinge waren mir neu, aber nicht minder unterhaltsam. Nur gegen Ende steigert sich der Autor leider etwas zu sehr und zu lange in eine einzige Begebenheit hinein. Zugegeben, allein die Tatsache, dass sich das so lange hinzog, dass man mehrere Kapitel damit füllen kann, ist schon bemerkenswert. Aber wie gesagt: Kann - man muss es aber nicht tun. Gerade die kurzen Kapitel mit immer neuen Situationen haben mir am Anfang gut gefallen, wurden aber dann leider zugunsten dieses einen Problems fallen gelassen, was dann etwas langatmig wurde. . Ganz am Ende zeigt der Autor aber auch noch Möglichkeiten auf, wie man sich gegen schlechten Service zur Wehr setzen kann. Ideen, auf die ich selbst wohl teilweise nicht gekommen wäre, die mir manchmal aber auch zu umständlich wären. Ebenfalls positiv bewerten muss ich die Tatsache, dass er auch nicht immer bei der Sicht des Kunden bleibt, sondern sich teilweise auch in das Personal hinein zu versetzen und zu vermitteln versucht, dass es für diese auch nicht immer leicht ist. . Insgesamt haben mir der spritzige Schreibstil und die verschiedenen kurzen Episoden sehr gut gefallen. Stellenweise hätte es gerne noch ein bisschen bissiger sein können, aber das ist Geschmackssache.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Fantasie-Schnecke

    08. September 2012 um 13:51

    Geschafft! Das Buch ist es auf alle Fälle wert gelesen zu werden. Der Autor schafft es humorvoll die Tücken und Servicepannen im alltäglichen Leben in kleine Kapitel zu verpacken und schön zu garnieren. Liest man das Buch in der Öffentlichkeit sind Schmunzler vorprogrammiert und die Leuten schauen einen an. ;-) Eigentlich ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ob von der Warteschleife des Telefonanbieters, oder dem überforderten Bahnpersonal bis hin zu Tom Königs Lieblingsthema eines deutschen Internetproviders (den er wohl zu seinem Lieblingsfeindobjekt gekürt hat). Durch die gute Gliederung kann man das Buch häppchenweise lesen. BEsonders toll in öffentlichen Verkehrsmitteln auf dem Weg zur Arbeit. Von mir gibts vier Sterne. Ein gelungenes Sachbuch zum Schmunzeln und selbst-ärgern.

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. September 2012 um 08:43

    Tom König steht für alle Kunden. Denn wir sind Kunde König!
    In diesem Buch erzählt der Autor von seinen Schwierigkeiten mit Warteschleifen, zickigen DSL-Anbietern oder faulen Paketboten. Er gibt Tipps, wie man sich dagegen wehren kann und gibt Kunde König Mut sich nicht alles gefallen zu lassen.

    Ein interessantes Buch über den Service in Deutschland, dass garantiert jedem weiterhilft!

  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    loewe

    04. September 2012 um 20:59

    Mein Eindruck Tom König beschreibt hier auf eindrucksvolle Weise, was den meisten von uns schon mal passiert ist. Ich zum Beispiel habe mich in vielen Kapiteln wiedergefunden. Und wenn mir einige Sachen mit Dienstleistern nicht persönlich passiert sind , so kenne ich doch zu fast jedem Kapitel jemanden mit eigenen Erfahrungen. Besonders der Abschnitt mit dem Telefonanbieter und dem netten Herrn für Kundenzufriedenheit ist mir in guter Erinnerung geblieben. Meine Güte, wie lange konnte ich das befreundete Pärchen nicht erreichen…und den netten Herren haben die Zwei nie erreicht…Die Kapitel über das Essen finde ich richtig heftig. Da darf ich gar nicht wirklich nachdenken, obwohl…eigentlich sollte man viel mehr nachdenken und endlich anfangen gewisse Sache zu boykottieren , damit sich vielleicht mal was verändert. Witziges Buch, sehr empfehlenswert um zum Beispiel die Wartezeit beim Arzt zu verkürzen;-) Kurios, witzig und erschreckend… Ich vergebe vier gute Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    abuelita

    03. September 2012 um 19:35

    Der Kunde ist König - nun, wo ist das denn heute noch so? Hier bei uns in der BRD mal sicher nicht – in anderen Ländern allerdings durchaus noch. In meinem letzten Urlaub in Lateinamerika konnte ich diesbezüglich wirklich nur staunen; da leben wir hier wirklich in einer Service-Wüste. Und genau das beschreibt der Autor hier – sein Leben als Kunde….mehr oder weniger werden wir uns alle so oder so ähnlich in den Szenen wiederfinden. Anfangs habe ich wirklich noch herzlich gelacht , aber mit der Zeit wurde es mir ein wenig zu viel. Sicher, jeden von uns nervt etwas anderes, aber das Kapitel über 1 & 1 – das war schon arg lang …und am liebsten hätte ich dem Autor zugerufen“guck mal auf die letzten Seiten, da steht wie man sich wehrt“ …*g* Diese Tipps „der Kunde schlägt zurück“ beinhalteten jetzt für mich persönlich nichts Neues; ich habe mich schon immer gewehrt, wenn ich dumm-dreist behandelt wurde….allerdings weder per Facebook oder Twitter; das ist nicht unbedingt so mein Ding. Für andere mag es aber durchaus eine Anleitung sein, sich nicht alles gefallen zu lassen. Und manche Dinge, die Tom König nerven – die berühren mich nun wiederum gar nicht….einfach weil es mir nicht wichtig genug ist (Teebeutel) oder ich das anders sehe (Das Haus der traurigen Bücher). Gut gefallen haben mir die Karikaturenzu einigen Kapiteln. Überhaupt ist es leicht und schnell zu lesen, dieses Büchlein, aber ich befürchte: ich habs auch genauso schnell wieder vergessen….

    Mehr
  • Rezension zu "Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus" von Tom König

    Ich bin ein Kunde, holt mich hier raus

    sofie

    03. September 2012 um 17:51

    „Hier bin ich Mensch, hier les ich rein“ ist offenbar das Motto von Tom Königs Spiegel-Kolumne „Warteschleife“, die hier nun ihre Buchform gefunden hat. Der Kunde König beschäftigt sich mit Fragen wie: Wie viele Ringe muss ich zählen, wenn ich in Hamburg zum Hauptbahnhof will? Was ist eigentlich in der „Oase der Ruhe“ zu finden? Wie kündigt man seinen 1und1 Vertrag? Und wer hat heutzutage eigentlich noch ein Faxgerät? Zum Schluss beantwortet er dann auch noch die alles entscheidende Frage: Wie schlägt man als Kunde zurück? In diesem Buch wird sich wohl jeder wiederfinden können, denn wirklich jeder, der nicht allein in einer Höhle wohnt, ist schon mal in einer der beschriebenen Situationen gewesen. Der Autor bereitet diese aber nicht nur leicht ironisch und oft auch sehr witzig auf, er fragt auch bei den Firmen nach und versucht Pressesprecher zu Stellungnahmen zu bringen. Manchmal ging mir das Beschweren ein bisschen zu weit, denn wenn man Fehler finden will, kann man das natürlich überall. Insgesamt hat mir aber gut gefallen, dass auch versucht wurde hinter die Kulissen der Firmen zu schauen und Erklärungen für den miesen Service zu finden. Denn nicht wenige Servicemitarbeiter sind schlicht unterbezahlt. Ergänzt werden die kurzen Kapitel durch Karikaturen, die auch sehr nett sind. Und zum Schluss gibt es tatsächlich eine kurze Anleitung, wie man sich gegen unverschämte Firmen zu Wehr setzen kann, nämlich indem man sie an ihrer empfindlichsten Stelle trifft: ihrer Öffentlichkeitswirkung. Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen, es ist etwas Nettes für zwischendurch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks