Tom Knox Genesis Secret

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(14)
(6)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Genesis Secret“ von Tom Knox

Als Journalist Rob Luttrell über Ausgrabungen in der Türkei berichten soll, gerät er in ein gefährliches Netz aus Geheimnissen: Warum wurde die älteste Tempelanlage der Welt von den eigenen Erbauern wieder verschüttet? Und was sucht der deutsche Archäologe Franz Breitner bei seinen nächtlichen Grabungen? Bald stellt sich heraus, dass eine uralte Glaubensgemeinschaft um jeden Preis eine unglaubliche Wahrheit verbergen will – und mit grausamen Ritualmorden in London in Verbindung steht …

Jaaaeeeiiinn....

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Das Aufgreifen eines solch interessanten Themas im Zusammenspiel mit einer Thrillergeschichte ehrt den Autor, die Ausführung ist mässig...

— ursus911

Stöbern in Krimi & Thriller

Höllenrose

Auch wenn man ab der Hälfte des Buches weiß, wer es war, ist es bis zum Schluss spannend. Einfühlsam, tragisch, unterhaltend.

angelaeszet

Deine Seele so schwarz

War nicht so ganz mein Ding

brauneye29

Flugangst 7A

Verstörend, beklemmend und mit einem Wahnsinnsplot!

Johanna_Torte

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Sehr schlechter Anfang, wurde dann aber etwas besser. Trotzdem nicht warm geworden

ReadAndTravel

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Absoluter Kracher mit einem tollen Book-Boyfriend!

AmyJBrown

Solange du atmest

Ein seichter Thriller, der durch den leichten, absolut angenehmen Schreibstil und eine Familiengeschichte besticht, die man lesen will.

nessisbookchoice

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Könnte Christen und Juden auf den Magen schlagen.

    Genesis Secret

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. April 2016 um 20:05

    Das Buch war von der Buchbeschreibung sehr interessant. Und besonders interessant wurde es für mich, als Religiöse Hintergründe zum Thema wurden. So interessant und fesselnd der Autor mir die Archäologie nahe legte (Applaus dafür, wie spannend er das hinbekam), so lahm und vorhersehbar waren fast alle anderen Ereignisse in dem Buch, voller Klischees. Erstaunlich wie man interessante Wissenschaft mit leichtem Groschenromanstil zusammenbringen kann. Ich schwanke eigentlich immernoch damit nicht sogar 2 Sterne zu geben, da mir als Christin doch so einiges auf den Magen schlug, was als Theorie im Buch beschrieben wurde. Aber ich will nicht unfair sein und so neutral wie Möglich an das Buch rangehen. Allerdings muss ich schon sagen, wer mit der Bibel nicht vertraut ist, bzw sich kein Stück dafür interessiert, wird wohl nicht so in den Bann gezogen.

    Mehr
  • Blutiger und brutaler Thriller

    Genesis Secret

    Eglfinger

    26. May 2013 um 15:53

    Inhalt (Klappentext):Eine mysteriöse Tempelanlage, die vor Tausenden vor Jahren von den eigenen Erbauern wieder zugeschüttet wurde. Ein deutscher Archäologe, der sich nachts heimlich auf der Ausgrabungsstätte herumtreibt. Sinistre Figuren, die einen Todesfluch über all jene verhängen, die in der Vergangenheit von Göbekli Tepe forschen – genug Stoff für den Journalisten Rob Luttrell, der ein Story über die kurdische Ausgrabung schreiben soll. Während seiner Recherchen stößt er auf die Spur einer uralten Glaubensgemeinschaft, die ein ungeheuerliches Geheimnis der Menschheitsgeschichte hütet.Zur gleichen Zeit ist Inspector Forrester in London verzweifelt auf der Suche nach einem perversen Serienmörder, der seine Opfer auf bestialische Weise hinrichtet. Es gibt nur einen Menschen, der den Schlüssel zu den Rätseln in der Hand hält – und der setzt alles daran, dass das so bleibt. Der Autor: Hinter dem Pseudonym Tom Knox verbirgt sich der Schriftsteller und Journalist Sean Thomas. Der Engländer (Jahrgang 1963) bereiste als Journalist die ganze Welt und schreibt unter anderem für die Times, den Telegraph, den Guardian sowie die Daily Mail. 2007 wurde er von der Sunday Times zum Reisejournalisten des Jahres gewählt. Er beschäftigt sich in seinen Artikeln außerdem mit Politik, Kultur und Kunst. Genesis Secret ist sein erster Thriller, an dem die Rechte bereits in fünfzehn Länder verkauft wurden. Wenn Tom Knox nicht gerade in der Weltgeschichte unterwegs ist, lebt er in London. (Quelle: Buchumschlag) Meine Meinung: Der Schreibstil ist flüssig, die einzelnen Kapitel kurz gehalten. Der Autor wechselt geschickt zwischen den beiden Handlungssträngen, so dass stets Spannung aufrecht erhalten bleibt. Mir scheinen die Hintergründe gut recherchiert zu sein, auch wenn ich mich mit dem Thema Archäologie nie weiter beschäftigt habe. Auch gibt es einige Wendungen, die nicht vorhersehbar waren und die Spannung bis zum Ende aufrecht erhalten. Mein Fazit: Wer die Romane von Dan Brown mag und an alten Rätseln Interesse hat, dem kann ich dieses Buch durchaus empfehlen. Aufgrund der geschilderten Opferzeremonien sollte man aber hart im Nehmen sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Genesis Secret" von Tom Knox

    Genesis Secret

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. December 2011 um 13:25

    Für mich war dieses Buch leider eine große Enttäuschung. Der Klappentext klingt vielversprechend und nach den ersten Kapiteln war ich wirklich begeistert über den Erzählstil und die verschiedenen Erzählstränge, die Erwartungen auf eine interessante Verknüpfung wecken. Leider enttäuscht der Autor hier. Die Erzählstränge verlieren relativ schnell an Spannung und Lebendigkeit und laufen parallel nebeneinander her. Insbesondere der eine Erzählstrang wird zu einer einzigen Aneinanderreihung von zu detailierten Darstellungen bestialischer Ritualmorde. Für mich ist dieses Buch dadurch eindeutig zu brutal.

    Mehr
  • Rezension zu "Genesis Secret" von Tom Knox

    Genesis Secret

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. December 2010 um 15:14

    „Weil das Schwarze Buch, wenn es in die richtigen Hände gerät, richtig gedeutet und von den Funden in Göbekli ergänzt, etwas ist, was die Welt auf den Kopf stellen würde, Rob: Es würde alles in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen. Es würde die ganze Menschheit zutiefst erniedrigen und degradieren. Nicht nur Religionen. Unser ganzes Selbstverständnis, der bisherige Verlauft der menschlichen Entwicklung würde in Frage gestellt, wenn die Wahrheit ans Licht käme.“ Rob Lutrell ist Auslandskorrespondent für eine britische Zeitung und berichtet von all den Krisenherden im Nahen Osten, als sich eine Selbstmordattentäterin in seiner direkten Umgebung und die Luft sprengt und Rob schwer verletzt. Auf Anweisung seines Redakteurs soll Rob nach einer langen Erholungspause von einer archäologischen Grabung im kurdischen Teil der Türkei berichten. Bei dieser Grabung fand der deutsche Archäologe Franz Breitner heraus, dass Göbekli Tepe eine vorgeschichtlicher Tempel ist, der vor 12000 Jahren erbaut wurde. Anfangs völlig desinteressiert verfolgt Rob mit dem Ziel in zwei Tagen abzureisen die Grabung. Doch dann wird der deutsche Grabungsleiter Franz Breitner auf dem Grabungsgelände ermordet und Rob ahnt sofort, dass es noch viel mehr gibt, über das er berichten kann. Zusammen mit der französischen Osteoarchäologin und Spezialistin für biologische Anthropologie Christine Meyer macht er sich an die Aufgabe, das gesamte Rätsel um Göbekli Tepe zu lösen. Dabei kommt er einer kleinen Religion, dem Jesidismus und einen Haufen englischer Fanatiker auf der Spur. Und des Rätsels Lösung wird die ganze Menschheitsgeschichte verändern – und über die Zukunft des Menschen entscheiden. Zum zweiten Mal las ich „Genesis Secret“und meine Begeisterung für diesen Archäologiethriller ist genauso groß, wenn nicht sogar größer als beim ersten Lesen – dieser Thriller ist für mich der Archäologiethriller schlechthin. Knox hat den Plot unheimlich spannend und das Springen zwischen zwei Handlungsstränge, was mir eigentlich gar nicht gefällt, treibt die Story noch mehr voran. Beide Handlungsstränge sind äußerst spannend und reizen den Leser zum Weiterlesen, denn so langsam wird eine Gemeinsamkeit zwischen beiden Handlungssträngen sichtbar. Darüber hinaus sind die Charaktere sehr interessant gewählt und man kann sich direkt in dieser Verwandeln. Rob Lutrell ist ein abenteuerlustiger Journalist und irgendwie hat mir Knox mit dieser Figur den Journalismus schmackhaft gemacht, aber nur diese Art des Journalismus. Und mit Christine Meyer stellt Knox dem „rasenden Reporter“ eine überaus interessante Wissenschaftlerin zur Seite. Insgesamt ist der Thriller äußerst spannend und überzeugt den Leser mit interessanten Charakteren, mysteriösen Rätseln und Geheimnissen. Ich hoffe auf weitere Thriller mit Rob Lutrell und Christine Meyer, denn es gibt sicherlich noch genug archäologische Rätsel, die gelöst werden müssen! „Hier in dieser Region hat alles begonnen. Die menschliche Zivilisation. Die erste Schrift ist die Keilschrift, und auch die ist nicht weit von hier entstanden. Das Verfahren zum Schmelzen von Kupfer, es wurde in Mesopotamien entwickelt. Und die ersten richtigen Städte wurden in der Türkei gebaut.“ Erstveröffentlichung: http://literaturecosmos.wordpress.com/

    Mehr
  • Rezension zu "Genesis Secret" von Tom Knox

    Genesis Secret

    Bellexr

    13. April 2010 um 11:53

    Nachdem Robert Luttrel, ein in England lebender amerikanischer Journalist, beinahe im Irak einem Selbstmordattentat zum Opfer gefallen wäre, soll er auf Wunsch seines Chefs Steve erst einmal ein wenig kürzer treten und wird von ihm deswegen nach Kurdistan geschickt, um dort über die Ausgrabungsstätte Göbekli Tepe zu berichten. Schnell freundet er sich dort mit dem Ausgrabungsleiter Franz Breitner und der Wissenschaftlerin Christine Meyer an. Dann geschieht ein Unglück und Robs journalistisches Interesse ist an dem Fall geweckt. Zur gleichen Zeit geschehen in England mysteriöse Morde, die Opferritualen gleichen. DCI Forrester und sein Kollege Boijer stehen vor einem Rätsel. . In seinem Debütroman verknüpft der englische Journalist Sean Thomas alias Tom Knox geschickt Wahrheit und Fiktion zu einem durchaus spannenden Bibelthriller. Seine Geschichte ist in zwei Handlungsstränge gegliedert. Zum einen spielt sie Kurdistan und der Türkei und man begleitet Rob bei seinen Recherchen rund um die Ausgrabungsstätte, die ganz offensichtlich ein großes Geheimnis birgt, lernt hier auch die Wissenschaftlerin Christine kennen und erfährt einiges über die Anfänge der Menschheit. Zum anderen ist man bei den Ermittlungen von DCI Mark Forrester und seinem Kollegen Boijer in England und Irland dabei, die auf der verzweifelten Suche nach einem Serientäter sind, der seine Opfer nach alten Opferritualen tötet. Im Lauf der Zeit verknüpfen sich diese beiden Erzählstränge zu einer wirklich interessanten und atmosphärisch dicht umgesetzten Geschichte. . Die Story ist von Anfang an sehr temporeich und spannend angelegt. Da die Wechsel der Handlungsstränge oft erst nach mehreren Kapiteln stattfinden und dann natürlich immer an einer äußerst spannenden Stelle enden, erhält man so einen sehr guten Bezug zur Geschichte und zum anderen wird man immer wieder zum Weiterlesen motiviert. Einige Szenen von Opferritualen sind sehr brutal dargestellt und wirklich nichts für schwache Nerven. . Seine Charaktere hat Tom Knox gut heraus gearbeitet. Rob ist ein abenteuerlustiger Journalist, der unter der Trennung seiner kleinen Tochter Lizzie leidet und das Trauma im Irak immer noch nicht richtig verarbeitet hat. Christine Meyer, eine junge, energische und sehr sympathische Wissenschaftlerin unterstützt Rob tatkräftig mit ihrem fundierten Wissen bei seinen Recherchen. Das sich zwischen den beiden eine Liebesgeschichte entwickelt, ist zwangsläufig. Allerdings räumt der Autor dieser nur sehr wenig Raum ein, sodass sie nur ein unbedeutender Nebenstrang in der Story ist. . Die charismatischste Figur ist jedoch der Mörder. Dieser ist ein äußerst intelligenter, aber nicht minder psychotischer junger Mann, dessen Kaltblütigkeit und menschenverachtendes Verhalten stellenweise greifbar ist und immer wieder mit seinem Verhalten überrascht. . Fazit: Tom Knox ist mit seinem Debütroman ein wirklich von der ersten Seite an spannender und schlüssig umgesetzter Thriller gelungen, der mit einer äußerst interessanten Geschichte aufwartet.

    Mehr
  • Rezension zu "Genesis Secret" von Tom Knox

    Genesis Secret

    Buecherdiebin

    26. September 2009 um 19:05

    In Kurdistan wird die wahrscheinlich älteste Tempelanlage ausgegraben. Der englische Journalist Robert soll über die Ausgrabungen berichten. Doch die kurdischen Arbeiter verhalten sich seltsam, sie wollen etwas verbergen. Als der Archäologe Franz Breitner ermordet wird, beginnen Rob und Christine Meyer zu ermitteln. Sie finden heraus, dass die Glaubensgemeinschaft der Jesiden in die Geschehnisse verwickelt ist. Parallel geschehen in England und Irland grausame Ritualmorde. Wie hängen die beiden Geschichten zusammen? Und bewahren die Jesiden ein Geheimnis, dass die moderne Zivilisation ins Verderben stürzen könnte? Die Geschichte beginnt eigentlich sehr vielversprechend, allerdings schafft Knox es nicht, die beiden Erzählstränge miteinander in Einklang zu bringen. Das Ende fand ich etwas enttäuschend. Drei Sterne deshalb, weil das Buch passagenweise sehr spannend ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Genesis Secret" von Tom Knox

    Genesis Secret

    Jolanda

    10. April 2009 um 21:56

    Für mich war es ein unglaublich tolles Erstlingswerk. Der Klappentext vielversprechend , der Inhalt des Buches einfach nur fesselnd. Ton Knox beschreibt detailiert und schreibt sehr flüssig. Obwohl ich es eigentlich nicht mit religiösen Themen habe, war ich in den bann gezogen von der Grabung Göbekli Tepe , den eigenartigen Ritualmorden und der Frage ob es einen Garten Eden je gab. Auch die Sichtweise der unterschiedlichsten Religionen waren hochinteressant . Mein Fazit : absolut lesenswert!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks