Tom Leveen

 4.1 Sterne bei 66 Bewertungen
Autor von Ich hätte es wissen müssen, Party und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Tom Leveen

Tom LeveenIch hätte es wissen müssen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ich hätte es wissen müssen
Ich hätte es wissen müssen
 (47)
Erschienen am 27.07.2015
Tom LeveenParty
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Party
Party
 (14)
Erschienen am 25.02.2013
Tom LeveenIch hätte es wissen müssen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ich hätte es wissen müssen
Ich hätte es wissen müssen
 (3)
Erschienen am 24.07.2015
Tom LeveenShackled
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Shackled
Shackled
 (1)
Erschienen am 18.08.2015
Tom LeveenSick
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sick
Sick
 (1)
Erschienen am 26.08.2014
Tom LeveenManicpixiedreamgirl
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Manicpixiedreamgirl
Manicpixiedreamgirl
 (0)
Erschienen am 23.04.2013
Tom LeveenZero
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Zero
Zero
 (0)
Erschienen am 24.04.2012
Tom LeveenRandom
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Random
Random
 (0)
Erschienen am 11.08.2015

Neue Rezensionen zu Tom Leveen

Neu
JuliaAndMyselfs avatar

Rezension zu "Ich hätte es wissen müssen" von Tom Leveen

Berührender Roman über die Auswirkungen von Mobbing.
JuliaAndMyselfvor 9 Monaten

Tori steht am kommenden Tag ein Prozess bevor. Ihr wird vorgeworfen einen ihrer Mitschüler gemobbt zu haben und somit zum Teil Schuld an seinem Selbstmord zu sein. Ausgerechnet am Abend vor der Verhandlung ruft Andy bei ihr an, und behauptet diese Nummer zufällig gewählt zu haben und sich umbringen zu wollen. Das Buch beschreibt die Reaktion von Tori und das Gespräch zwischen den Beiden.
Das Buch schafft Bewusstsein dafür was Mobbing (auch Mobbing in sozialen Medien) anrichten kann. Es zeigt auf, dass es einen Unterschied zwischen unschuldig und nicht schuldig gibt. Es ist spanndend geschrieben, sodass man unbedingt erfahren möchte wie es weiter geht. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass man das Ergebnis der Verhandlung (auch wenn es nicht relevant für die Geschichte ist) erfährt. Die Chat-Verläufe, die im Buch zu finden sind empfinde ich als störend, da sie den Lesefluss unterbrechen. Ich hätte es besser gefunden wenn man die Geschichte vielleicht etwas früher angefangen hätte und die Chatverläufe dort in Geschichte eingewoben hätte, statt sie kontextlos an das Ende der Kapitel zu hängen. Die Message des Buches hat mich jedoch überzeugt und ich kann das Buch daher nur empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen
Babyvs avatar

Rezension zu "Ich hätte es wissen müssen" von Tom Leveen

Und dann war plötzlich alles anders ...
Babyvvor 2 Jahren


"Ich hätte es wissen müssen" ein Satz und gleichzeitig der Titel des Werkes von Tom Leveen, der den Inhalt des gesamten Buches sehr treffend beschreibt...
Schon die Leseprobe fand ich sehr spannend und vor allem wirkungsvoll geschrieben und nur schwer konnte ich mich davon abfinden, dass die Probe zu Ende war. Glücklicherweise habe ich das Buch "vorablesen" dürfen und konnte so weiter schmökern ...
In nur einem Tag hatte ich das Buch am Ende durch, da es so fesselnd und vor allem bewegend geschrieben war. 
Thematisch beschäftigt es sich mit der Macht, die die neuen Medien auf uns Menschen haben. Wo geschriebene Worte schnell anklang finden und der Schritt des Mobbens schnell gegangen ist. Öffentliches Mobben für jedermann quasi... So traurig es auch ist und noch trauriger, dass Menschen, die man für Freunde hielt einfach daneben stehen und zuschauen oder lesen. Der Autor beschreibt sehr passend unsere heutige Gesellschaft, wo Menschen einfach dazu gehören wollen und in diesem Buch sogar über Leichen gehen...

Die Hauptperson Victoria durchlebt noch einmal das ganze letzte Jahr. Das Jahr indem sie dachte, neue Freunde zu haben und zu den "coolen" Kids zu gehören und ganz nebenbei ihren wirklichen Freund vor den Kopf stieß, nicht unterstützte oder schütze und schließlich nicht da war, als er sie wirklich gebraucht hatte, sondern ihm eher den Todesstoß gab. 
Eine sehr drastische und bildlich geschrieben Geschichte, die ich mir !leider! auch im echten Leben vorstellen könnte. 
Das Buch hat mich richtig gefesselt und auch die unerwartete Wendung, war gut geschrieben und machte es noch einmal interessanter. Natürlich verrate ich Euch jetzt nicht, was das für eine ist, ihr sollt das Buch ja bei Interesse selber lesen ;)   Von mir gibt es auf jeden Fall volle Sternenanzahl und einen Daumen hoch für Thema und Autor!!

Kommentieren0
2
Teilen
Fritzis avatar

Rezension zu "Ich hätte es wissen müssen" von Tom Leveen

Thema am Puls der Zeit
Fritzivor 2 Jahren

In Victoria Hershbergers Leben ist nichts mehr wie es war. Sie und ihre Familie werden von Reportern belagert, sie ist plötzlich das „fiese Mädchen“, die „Schlampe, die den armen Jungen umgebracht hat“ und noch vieles mehr. Und warum das alles? Tori, so wird sie genannt, hat mit ihrer Clique zusammen via Facebook einen Jungen gemobbt. Natürlich waren es nur Späße, nicht ernst gemeinte verbale Hiebe unter die Gürtellinie – doch für den psychisch labilen Kevin waren sie der Auslöser, dass er sich das Leben nahm.
Tori fühlt sich mehr als ungerecht behandelt. Sie hat schließlich Kevin nicht den Schal umgebunden, ihn nicht aus dem Fenster gestoßen, nicht Hand an ihn gelegt.
Doch nun ist der Abend vor der Gerichtsverhandlung da. Die Familie steht unter Strom. Toris Bruder Jack ignoriert sie nur noch, redet nicht mehr mit ihr. Darunter leidet sie mit am meisten. Er ist schließlich ihr älterer Bruder, dessen Aufgabe es doch wäre, sie in Schutz zu nehmen! Auch von ihren Sport-Team-Kameradinnen ist sie enttäuscht, da diese sich nicht bei ihr melden.
Ganz auf sich fixiert zieht sich Tori zurück. Als ihr Handy klingelt, wird sie mit einem Jungen konfrontiert, der vorgibt, einfach zufällig ihre Nummer gewählt zu haben. Er sagt, er will Selbstmord begehen, außer sie nennt ihm einen guten Grund, es nicht zu tun.
Erst denkt Tori, dass sie einmal mehr am Telefon belästigt wird, und legt auf. Doch der Anrufer, Andy, meldet sich wieder und Tori beginnt ihm zu glauben.
Die Nacht entwickelt sich ganz anders als gedacht …
Das Buch beschäftigt sich mit einem brandaktuellen Thema: Cyber- oder Internet-Mobbing. Leider heute kein Einzelfall mehr und darum auch so aktuell. Auch verbal kann man durchaus Hand an einen anderen Menschen legen, besonders dann, wenn dieser psychisch instabil ist.
„Ich hätte es wissen müssen“ liest sich sehr schnell und flüssig, Tori berichtet in der Ich-Form und man ist als Leser schnell im Bann der Story und möchte wissen, wie sich diese Nacht weiterentwickelt.
Das Cover hätte mich nicht zum Kauf angeregt, ich muss sogar sagen, dass es mir gar nicht gefällt. Doch der Inhalt hat mich mehr als entschädigt. Ich empfehle dieses Buch uneingeschränkt und nicht nur Jugendlichen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 104 Bibliotheken

auf 23 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks