Tom Liehr Leichtmatrosen

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(19)
(18)
(12)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leichtmatrosen“ von Tom Liehr

Das Leben ist eine Schleuse "Im Flur drückte ich zum x-ten Mal die Wiedergabetaste des Anrufbeantworters. Patrick, ich bin morgen in Düsseldorf, danach dann im Allgäu. Ich freue mich auf die Pause bei meiner Familie. Hab dich lieb. - Hab dich lieb. Das sagt man zur eigenen, inzwischen sechzig Jahre alten Mutter, aber doch nicht zu dem Mann, mit dem man sechzig Stellungen aus dem Kamasutra ausprobiert hat." Patrick ist sich sicher, dass Cora ihn betrügt, und ausgerechnet jetzt hat er sich mit drei - sogenannten - Freunden verabredet, mit einem Hausboot die Havel hinaufzuschippern. Eine Idee, die ihm nun so klug vorkommt wie ein Landkauf auf dem Jupiter. Die Chaos-Crew: Henner, ein evangelischer Pfarrer, Mark, ein Verlierer, wie er im Buche steht, und Simon, der gerne die Welt erklärt, unzuverlässig ist und fünfundzwanzig Handys besitzt. Mit dem Schiff "Dahme", das sie gleich in "Tusse" umbenennen, stechen sie "in See". Zehn absurde, chaotische und doch wunderschöne Tage auf dem Wasser, die bei den vier Männern etwas zum Vorschein bringen, das sie alle eigentlich längst wissen: So kann es nicht weitergehen. Vier Männer und ein Boot - das Sommerbuch der Saison. Mit der absoluten Unterhaltungsgarantie!

"Das Sommerbuch des Jahres" konnte mich leider nicht überzeugen

— jasbr
jasbr

Vier Personen auf Chaos- und irgendwie auch Selbstfindungstrip... und zur Abwechsluing mal alles Männer: Feel-Good-Reiselektüre!

— FlintstonesRequiem
FlintstonesRequiem

Anfangs lustig, später auch ernster

— Soeren
Soeren

Ein sehr amüsantes, aber an manch einer Stelle auch recht tiefgängiges Buch!

— Themistokeles
Themistokeles

Vier Männer in einem Boot. Klischees und Probleme inklusive. Nach dieser amüsanten Lektüre würde ich am liebsten auch sofort losschippern!

— claudia_seidel
claudia_seidel

Da möchte man glatt ein Hausboot chartern und losschippern - schönes Buch und mit mehr Tiefgang als erwartet, auch in ganz bildlichem Sinne.

— mecedora
mecedora

Cooles Buch von, über und mit Männern, auch für Frauen geeignet, Humor vorausgesetzt

— Samuel_Pickwick
Samuel_Pickwick

In wenigen Stunden 10 Tage Urlaub genießen...Wundervolle Landschaftsbeschreibungen machen es möglich.

— Mone80
Mone80

Ein toller Sommerroman, unterhaltsam. Super Landschaftsbeschreibungen. Man möchte am liebsten sofort in See stechen.

— zauberblume
zauberblume

Stöbern in Romane

Karolinas Töchter

Ein Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen mag - für all die, die sich nicht scheuen, über den Holocaust zu lesen. Top!

pixi17

Ich, Eleanor Oliphant

Unerwartet erschreckend. Lässt mich nachdenklich zurück

herzzwischenseiten

Im Herzen der Gewalt

Ein wirklich tiefgreifend, feinsinniges und flüssig spannend zu lesendes Buch, welches mich nachhaltig beeindruckt hat.

HEIDIZ

Palast der Finsternis

Spannend geschrieben, tolle Grundidee - aber mir fehlt die plausible Zusammenführung der beiden Handlungsstränge.

calimero8169

Die Jugend ist ein fremdes Land

In diesem biografischen Roman, konnte ich Teile meiner Jugend wiedererkennen. Flüssig zu lesen!

Nespavanje

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Das Sommerbuch des Jahres" hat mich leider nicht überzeugt

    Leichtmatrosen
    jasbr

    jasbr

    20. July 2015 um 11:21

    Der Klappentext kündigte es an, bei "Leichtmatrosen" handelt es sich um "DAS Sommerbuch" - das machte mich neugierig, vor allem weil hier Männer und ihre Freundschaft im Mittelpunkt stehen. Also mal was anderes. Überzeugen konnte mich das Buch allerdings nicht wirklich: Vier Männer, die sich eigentlich nicht gut kennen, sondern nur zusammen Sport machen, verabreden sich für einen Urlaub auf einem gemieteten Hausboot. Für mein Gefühl passiert ziemlich viel, aber dann doch wieder nicht: Chaos und Katastrophen sind bei dieser Konstellation zwar vorprogrammiert, allerdings fand ich es teilweise zu übertrieben und überdreht. Dann wird der 10tägige Urlaub geschildert, was einerseits ganz interessant war, auf der anderen Seite hatte ich das Gefühl, alle zwei bis drei Seiten wird ein neues Erlebnis an einer Schleuse geschildert. Die vielen Beschreibungen, wie das Boot aufgebaut ist, welche Technik dahinter steht, wie das Schleusen funktioniert und so weiter war zwar ganz interessant, aber ich habe irgendwie nicht alles verstanden und so wurde es für mich teilweise sehr langweilig und langatmig. Zwar gibt es ein Glossar am Ende des Buches (das ist vom Autor ein sehr netter Zug und eine gute Idee), in der Ausdrücke für Landratten nochmal erklärt werden, aber irgendwann war ich auch dem Nachschlagen überdrüssig. Der Schreibstil ist nicht so locker und flüssig, sondern es gibt viele lange und teilweise verschachtelte Sätze. Insgesamt habe ich zum Lesen viel länger gebraucht als üblich, weil ich öfter unterbrochen haben. Das Buch konnte mich nicht fesseln. Von mir gibt es zwei Sterne für die tolle Idee und die witzigen Passagen, über die ich schmunzeln musste. Lesen muss man es meiner Meinung nach aber nicht unbedingt.

    Mehr
  • Leichtmatrosen

    Leichtmatrosen
    Crazy

    Crazy

    21. October 2014 um 10:38

    Ja, es ist ein Sommerbuch, nein, kein locker leichtes mal eben weg zu lesendes Sommerbuch. Normalerweise fällt es mir nicht schwer, in die Romane des Autors zu kommen. Hier schon. Aber nur anfangs. Je länger ich mit den vier Männern unterwegs war, desto mehr habe ich sie in mein Herz geschlossen. Aus einer Bier- und Ouzolaune heraus beschließen Patrick, Mark, Simon und Henner, dass sie zusammen eine Bootstour unternehmen möchten. Dass das keine so gute Idee ist, merkt der Ich-Erzähler Patrick bereits zu Beginn der Reise, denn es geht alles drunter und drüber. Die Vier kennen sich so gut wie gar nicht, nur vom gelegentlichen Sport. Es ist nicht nur so, dass keiner von ihnen ein Boot bedienen könnte, jeder hat auch seine eigenen Probleme, die jeden der Charaktere ausmacht. Mich haben die Landschaftsbeschreibungen sehr gefallen und nach kurzen Anfangsschwierigkeiten direkt in das Buch hinein versetzt. Man merkt dem Autor an, dass er diese Art der Fortbewegung und der Entspannung sehr schätzt. Die Charaktere wirken anfangs ziemlich chaotisch und wenig durchschaubar. Jedem der vier Männer ist ein kurzes Kapitel gewidmet, so dass der Leser nach und nach die Handlungen und Eigenheiten verstehen oder zumindest nachvollziehen kann. Die Schreibweise ist locker und fast schon umgangssprachlich. Ein Sommerbuch ist es, weil es um den Sommer geht, um Ferien, um Freundschaft und um das Loslassen des bisherigen Lebens und das Genießen - in allen Facetten . Kein Sommerbuch ist es, weil es Tiefgang hat. Der Leser denkt über die Personen und deren Schicksal nach und hofft, dass sie ihr Leben nach ihren Wünschen gestalten können. Mich wird der Inhalt so schnell nicht los lassen. Schon allein, weil man wieder einmal merkt, dass nicht jeder der ist, der er zu sein scheint. Sehr lesenswert! 

    Mehr
  • Leichtmatrosen

    Leichtmatrosen
    Crazy

    Crazy

    22. July 2014 um 17:44

    Ja, es ist ein Sommerbuch, nein, kein locker leichtes mal eben weg zu lesendes Sommerbuch. Normalerweise fällt es mir nicht schwer, in die Romane des Autors zu kommen. Hier schon. Aber nur anfangs. Je länger ich mit den vier Männern unterwegs war, desto mehr habe ich sie in mein Herz geschlossen. Aus einer Bier- und Ouzolaune heraus beschließen Patrick, Mark, Simon und Henner, dass sie zusammen eine Bootstour unternehmen möchten. Dass das keine so gute Idee ist, merkt der Ich-Erzähler Patrick bereits zu Beginn der Reise, denn es geht alles drunter und drüber. Die Vier kennen sich so gut wie gar nicht, nur vom gelegentlichen Sport. Es ist nicht nur so, dass keiner von ihnen ein Boot bedienen könnte, jeder hat auch seine eigenen Probleme, die jeden der Charaktere ausmacht. Mich haben die Landschaftsbeschreibungen sehr gefallen und nach kurzen Anfangsschwierigkeiten direkt in das Buch hinein versetzt. Man merkt dem Autor an, dass er diese Art der Fortbewegung und der Entspannung sehr schätzt. Die Charaktere wirken anfangs ziemlich chaotisch und wenig durchschaubar. Jedem der vier Männer ist ein kurzes Kapitel gewidmet, so dass der Leser nach und nach die Handlungen und Eigenheiten verstehen oder zumindest nachvollziehen kann. Die Schreibweise ist locker und fast schon umgangssprachlich. Ein Sommerbuch ist es, weil es um den Sommer geht, um Ferien, um Freundschaft und um das Loslassen des bisherigen Lebens und das Genießen - in allen Facetten . Kein Sommerbuch ist es, weil es Tiefgang hat. Der Leser denkt über die Personen und deren Schicksal nach und hofft, dass sie ihr Leben nach ihren Wünschen gestalten können. Mich wird der Inhalt so schnell nicht los lassen. Schon allein, weil man wieder einmal merkt, dass nicht jeder der ist, der er zu sein scheint. Sehr lesenswert! 

    Mehr
  • Leichtmatrosen

    Leichtmatrosen
    Crazy

    Crazy

    22. July 2014 um 17:43

    Ja, es ist ein Sommerbuch, nein, kein locker leichtes mal eben weg zu lesendes Sommerbuch. Normalerweise fällt es mir nicht schwer, in die Romane des Autors zu kommen. Hier schon. Aber nur anfangs. Je länger ich mit den vier Männern unterwegs war, desto mehr habe ich sie in mein Herz geschlossen. Aus einer Bier- und Ouzolaune heraus beschließen Patrick, Mark, Simon und Henner, dass sie zusammen eine Bootstour unternehmen möchten. Dass das keine so gute Idee ist, merkt der Ich-Erzähler Patrick bereits zu Beginn der Reise, denn es geht alles drunter und drüber. Die Vier kennen sich so gut wie gar nicht, nur vom gelegentlichen Sport. Es ist nicht nur so, dass keiner von ihnen ein Boot bedienen könnte, jeder hat auch seine eigenen Probleme, die jeden der Charaktere ausmacht. Mich haben die Landschaftsbeschreibungen sehr gefallen und nach kurzen Anfangsschwierigkeiten direkt in das Buch hinein versetzt. Man merkt dem Autor an, dass er diese Art der Fortbewegung und der Entspannung sehr schätzt. Die Charaktere wirken anfangs ziemlich chaotisch und wenig durchschaubar. Jedem der vier Männer ist ein kurzes Kapitel gewidmet, so dass der Leser nach und nach die Handlungen und Eigenheiten verstehen oder zumindest nachvollziehen kann. Die Schreibweise ist locker und fast schon umgangssprachlich. Ein Sommerbuch ist es, weil es um den Sommer geht, um Ferien, um Freundschaft und um das Loslassen des bisherigen Lebens und das Genießen - in allen Facetten . Kein Sommerbuch ist es, weil es Tiefgang hat. Der Leser denkt über die Personen und deren Schicksal nach und hofft, dass sie ihr Leben nach ihren Wünschen gestalten können. Mich wird der Inhalt so schnell nicht los lassen. Schon allein, weil man wieder einmal merkt, dass nicht jeder der ist, der er zu sein scheint. Sehr lesenswert! 

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 17 austauschen! Wenn ihr euch mit eurem Verlag nicht sicher seid, guckt am besten bei Wikipedia nach - da steht in der Regel auch dabei, ob der Verlag zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehört. Wenn dazu nichts steht, kann man davon ausgehen, dass er unabhängig ist.

    • 101
  • Leichtmatrosen - Ein Männerroman

    Leichtmatrosen
    Code-between-lines

    Code-between-lines

    29. January 2014 um 22:18

    Zum Inhalt: Viel Ouzo war im Spiel, als die Idee, zu viert ein Hausboot zu mieten und zehn Tage lang zwischen Berlin, Ostsee und Elbe gemeinsam auf dem Wasser zu verbringen, geboren wurde. Und keiner der vier unterschiedlichen Männer, die sich einmal pro Woche zum Badminton treffen, die sonst aber nicht viel verbindet, hätte diese Entscheidung wohl in nüchternem Zustand getroffen. Doch nun ist der Plan gemacht und schon treten Patrick, Mark, Henner und Simon ihre gemeinsame Reise an. Zunächst herrscht eine etwas angespannte und peinliche Atmosphäre an Bord, da jedem der Männer bewusst ist, dass sie sich kaum kennen und an jedem der anderen genug Merkwürdigkeiten ausmachen können, um sich mit ihnen auf so engem Raum beklommen zu fühlen. Doch die gemeinsamen Tage an Bord, die kollektive Anstrengung, den großen und widerspenstigen Kahn zu navigieren, literweise gemeinsam getrunkener Alkohol und ein exzessiver Männerabend, der in etwa die Halbzeit der Reise markiert, tun ihr übriges. Zwischen den vier lose befreundeten Kumpels entsteht Vertrauen und nach und nach holt jeder sein Säcklein hervor, dass er mit an Bord gebracht hat. Und da findet sich so einiges: Patrick sieht nach einem grundsätzlichen Streit über die weitere Lebensplanung die Beziehung mit seiner langjährigen Freundin vor dem Aus, Henner arbeitet als Pfarrer und merkt, wie ihn der Glaube mehr und mehr verlässt, Simon ist in großen Geldnöten und hat daher ernstzunehmenden Stress mit einer Gruppe von Albanern, denen er eine große Summe schuldig geblieben ist, nur Mark scheint zunächst kein Päckchen zu tragen, was aber vielleicht daran liegt, dass sein Leben nicht nur frei von Sorgen, sondern auch frei von Sinn ist.  Trotz der großen Unterschiede in ihren Lebensumständenentwickelt sich nach und nach eine solide Männerfreundschaft und die vier beginnen, ihre gemeinsame Zeit an Bord zu genießen.   Eigene Meinung: Das Positive zuerst: Der Roman Leichtmatrosen ist definitiv ein Sommerbuch – und zwar, weil es einerseits so locker und leicht geschrieben ist, dass man es gut auch bei 30 Grad im Schatten lesen kann, und weil es einem andererseits die Reize einer Bootstour in der wunderschönen Landschaft zwischen Havel und Müritz so schmackhaft macht, dass man am liebsten sofort seine Tasche packen und es den vier Hauptpersonen des Buches nachtun möchte. Tom Liehr kann nicht verbergen, dass er die beschriebene Landschaft gut kennt und sie ihm sehr am Herzen liegt und die liebevoll gestaltete Karte am Anfang des Buches lässt den Leser die Reise der vier Männer auf ihrem Boot anschaulich nachvollziehen. Gut getroffen ist auch das besondere Völkchen, dass sich typischerweise im Sommer bootsfahrenderweise auf der deutschen Flüsse- und Seenlandschaft herumtreibt: Familien mit variierenden Zahlen an Kindern, Kanutengrüppchen, alternde Freundinnen, die einen besonderen Urlaub miteinander verbringen wollen, dabei aber die Angst vor der Bootsnavigation nicht überwinden können, ältere seegel-erfahrene Männer auf schicken Yachten, Unikate, die an den Marinas und Anlegeplätzen arbeiten und zu Hause sind. Während die vier Männer anfangs viele Berührungsängste haben und sich hin und wieder eher unsympathisch sind, wachsen sie während der Bootsfahrt zusammen, die Gespräche werden persönlicher und sie erzählen sich zentrale Dinge aus ihrem Leben. Gut gefallen hat mir, wie in Rückblenden jeder der vier Charaktere näher beleuchtet wird: wir erfahren zentrale Dinge aus dem Leben der vier Männer, welche die Erklärung für ihre aktuelle Gemütslage an Bord sind: die Unstimmigkeiten zwischen Patrick und seiner Freundin Cora, die schwierige Kindheit und Jugend Henners unter dem Regiment eines fanatisch-religiösen Vaters und der Verlust seines eigenen Glaubens, die bisher ziellose Suche nach dem Sinn des Lebens, auf der Mark sich befindet und die Hintergründe für Simons scheinbare  fehlende Disziplin und Ehrgeiz im Job, die ihn finanziell immer weiter in die Klemme bringen. Tom Liehr gelingt es, die Entschleunigung, die die vier Männer auf dem Boot erfahren, auch dem Leser zu vermitteln – Dinge, die zwei Tage zuvor passiert sind, fühlen sich plötzlich schon sehr weit weg an, obwohl dazwischen faktisch nicht viel passiert ist, die Zeit dabei aber angefüllt mit soviel andersartigen und neuen Eindrücken ist, dass sie auf besondere Art und Weise angefüllt erscheint. Während die zweite Hälfte des Buches mich ganz gut unterhalten hat, und die vier Charaktere sich um zentrale Entscheidungen ihres Lebens drehen, die jeder von Ihnen schon lange vor sich her schiebt, hat mir im ersten Teil allerdings einiges an Tiefgang gefehlt. Zu klischeehaft war mir das Gehabe der vier Hauptcharaktere nach dem Motto „Männer allein unter Männern“ dargestellt, ein Riesen-Repertoire flacher Sprüche wurden nur selten von mit Inhalten gefüllten Abschnitten abgelöst. Furchtbar klischeehaft stellenweise auch die Beschreibung der weiblichen Wesen, die die vier Männer an den unterschiedlichen Stationen ihrer Reise treffen und kennenlernen. Die seitenweisen Beschreibungen von (oftmals)  chaotischen Schleusungen, Navigations- und Anlegemanövern dokumentieren die Fortschritte, welche die Männergruppe hinsichtlich ihrer nautischen Fähigkeiten macht, zwar gut,  haben mich in ihrer epischen Breite aber leider nicht selten auch gelangweilt. Auch für Liebhaber „schöner“ Literaturstellen und Sätze, die man gern auch ein zweites und drittes Mal liest, ist der Roman nichts – die einfache und oft plumpe Sprache  an Stellen wie diesen hier: „..., so dass es kaum Diskussionen gab, als ich vorschlug, im benachbarten Biergarten ein paar Pilsetten einzuatmen, vielleicht ein verbranntes Nackensteak zu schlucken und erst anschließend den Ankerplatz aufzusuchen“ oder auch solche: „Wenn sich eine reizvolle Stöpselvorlage ergibt, stöpseln wir auch“ war wohl das Element, was mich beim Lesen am meisten gestört hat. Der zweite Teil hat mir, wie gesagt, besser gefallen, kann das Buch für mich aber insgesamt nicht über die Zwei-Sterne-Grenze retten.

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Leichtmatrosen

    Leichtmatrosen
    lemontea

    lemontea

    27. December 2013 um 21:47

    Patrick Fink kann sich eigentlich nicht beklagen: Er hat einen guten Job und eine wundervolle Freundin. Doch in ihrer Beziehung kriselt es, denn seine Freundin Cora möchte ein Kind von ihm. Dafür fühlt er sich aber noch nicht gewachsen. Aber nicht nur er hat zur Zeit Schwierigkeiten und so kommt es, wie es kommen muss: Er beschließt mit seinen drei Bekannten Henner, Simon und Mark eine Bootstour zu machen. Der Ärger ist hier schon vorprogrammiert, denn keiner von ihnen hat auch nur eine Ahnung von Booten. Patrick beginnt sich schnell zu fragen, was ihn dazu getrieben hatte, seine Freizeit mit drei Menschen zu verbringen, von denen er eigentlich überhaupt nichts weiß. Ich hatte bei dem Buch ein paar Anlaufschwierigkeiten, was nicht zuletzt an dem Schreibstil lag. Da musste ich erstmal reinkommen. Mit den Charakteren muss man auch zunächst warm werden, aber dann werden sie einem schnell ans Herz wachsen. Es sind zwar allesamt ziemliche Chaoten, aber gerade deshalb doch sehr liebenswert. Jeder von ihnen trägt eine gewisse Last mit sich herum, wobei die von Patrick noch die leichteste ist. Nach und nach erfährt man etwas aus den Leben der Charaktere. Dinge, mit denen sie zu kämpfen haben. Dinge, die auch sehr tiefgründig sein können. Hauptsächlich ist das Buch aber sehr lustig geschrieben. Es ist ein nettes Buch für zwischendurch, vielleicht sogar noch angenehmer im Sommer. Was den vieren alles auf der Havel passiert, ist sehr komisch, denn, wie bereits geschrieben, kennt sich keiner von ihnen mit Booten aus. So kommt es, dass sie vor allem an Schleusen diverse Probleme bekommen, aber auch mit den anderen Bootstouristen ecken sie des öfteren auf sehr unterhaltsame Weise an. Ich kann das Buch durchaus empfehlen. Man sollte hier allerdings nicht zu viel erwarten. Es ist eben einfach mehr etwas für zwischendurch und eine nette Sommerlektüre.

    Mehr
  • Text 5 Sterne / Sprecher 0 Sterne!

    Leichtmatrosen
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    15. October 2013 um 20:56

    Ich mag Toms Bücher, na gut die meisten. Dieses hier mag ich auch und zwar nicht nur, weil ich den Autor mag, sondern auch so. Weil mir die Art gefällt, wie er zwischen witzigen Anekdoten seine Sicht auf die Dinge verpackt, tiefgründige Überlegungen mit Zuckerguss und Klamauk gesellschaftsfähig macht. Mir gefiel auch die Idee von dieser Hausboottour, so gut, daß ich dem Mann nun in den Ohren liege, ich möchte Hausboot fahren. Ja, dieses Buch driftet hier und da etwas ab, beispielsweise die Nutten wären für mich jetzt nicht notwendig gewesen, aber gut, das ist so ein Männerding, störte mich nicht. Hier und da wird die Sprache etwas derb, das passt aber durchaus und die Figuren, speziell Henner (der mir irritierend bekannt vorkam) sind wirklich gut gezeichnet. Ich hatte also Spaß und konnte tiefschürfende Überlegungen anstellen und das obwohl der Sprecher dieses Buch komplett verhunzt hat. Ja, kein Widerspruch, hat er. Tom selbst liest schlecht, richtig schlecht, zu schnell, zu haspelig, zu alkoholgeschwängert, aber was Steffen Groth hier ablieferte war einfach nur schwer zu ertragen. Gelangweilt und lustlos schleppt er sich durch die Zeilen, betont hier, betont da, verpaßt Simon eine schreckliche Stimmlage und versucht auch die anderen Jungs durch heben, senken und vertiefen der Stimme irgendwie einzigartig zu machen, was ihm leider gänzlich misslingt. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt ein so schlecht und unpassend gelesenes Hörbuch gehört habe, schlechter war eigentlich nur Sibel Kekilis Version von Sinn und Sinnlichkeit. Es mag daran liegen, daß ich mir gewünscht hätte, Tom hätte auf seine schlechte, aber eben witzige und sympathische Weise das Buch selbst vertont, das weiß ich nicht, aber Steffen Groth hat den Text für mich in schrecklichen Klamauk verwandelt, das hat der Text nicht verdient. Ich spreche also eine Empfehlung für das Buch aus, das Hörbuch (ich hörte die ungekürzte Audible Version) kann ich schlichtweg nicht empfehlen.

    Mehr
  • Leichtmatrosen

    Leichtmatrosen
    Themistokeles

    Themistokeles

    26. August 2013 um 13:50

    Ich muss zugeben, dass ich mich in diesen Roman erstmal hineinfinden musste und das, obwohl es sich eigentlich um eine sehr lockere und amüsante Geschichte handelt. Es mag daran gelegen haben, dass ich zu Beginn irgendwie Probleme mit den Protagonisten hatte, da ich sie alle, den Erzähler eingeschlossen, sehr seltsam und gewöhnungsbedürftig fand, auch wenn sie alle auch sehr gut beschrieben sind. An sich ist der Einstieg sogar ganz gut gemacht, da einem nach und nach die Gründe für die Reise und auch die Hintergründe der einzelnen Mitreisenden erzählt werden, so dass man die einzelnen Persönlichkeiten sehr schnell kennenlernt und viel über sie erfährt, ihre Ecken und Kanten sieht und auch, woher sie zu stammen scheinen. Und trotzdem, irgendwie hatten sie mir vielleicht fast schon ein paar zu viele Ecken und Kanten. Zumal sie ein teilweise doch eher seltsames Verhalten an den Tag gelegt haben. Allgemein kann man den Roman wohl als eine sehr lustige und lockere Reise auf der Mecklenburgischen Seenplatte und ihrer Flüsse bezeichnen, die doch auch ziemlich wild wird in dem ein oder anderen Augenblick. Für mich ehrlich gesagt schon übertrieben unglaubhaft wild, weil die Leute, die sie so kennenlernen, sind teilweise doch arg komisch und dass sie das Boot so extrem ramponieren dürfen, wie es meiner Vorstellung nach sein müsste, da ja keiner von der Mannschaft eigentlich ein Boot steuern kann, kommt mir extrem seltsam vor. Es ist also durchaus ziemlich überzogen beschrieben, wenn auch dadurch viele Szenen auch sehr amüsant werden, manchmal aber auch ein bisschen zu vulgär und obszön, was nicht unbedingt mein Fall war, aber ich glaube, das Buch von seiner gesamten Art her, schon zu einem Männerbuch macht, was es ja eher seltener gibt. Trotzdem hat das Buch auch die ein oder andere Ecke, in der es doch auch plötzlich ganz schön ernst und deutlich tiefsinniger wird, denn die meiste Zeit schwimmt man eher nur locker leicht an der Oberfläche und dümpelt so mit der Geschichte und dem Boot vor sich hin, wenn auch ab und an etwas turbulenter, aber es gab auch Augenblicke, in denen ich echt überrascht war, das doch noch so ein Ernst in dem Buch stecken würde. Es ist auf jeden Fall ein Buch, dass man zwischendurch gut lesen kann, für das ich länger gebraucht habe, als ich es erwartet hätte, da es mir einfach schwer viel es zu lesen, was an dem Schreibstil, der sehr männlich geprägt ist, gelegen haben kann, an meinem eher Missfallen den Persönlichkeiten der Charaktere gegenüber oder einfach, weil es mir schon fast zu verrückt war, auch wenn ich die Beschreibungen der Landschaft sehr genossen habe. Ein Buch vielleicht nicht für jeden, aber es hat irgendwie was.

    Mehr
  • Seichte und dennoch lustige Unterhaltung, jedoch platte Sprache und teilweise auch obszön abgleitend

    Leichtmatrosen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. June 2013 um 21:09

    Handlung etwas platt, in Summe aber unterhaltsam. Die Örtlichkeiten sind mir persönlich nicht bekannt, es ist aber davon auszugehen, dass diese real existieren und sie machen Appetit darauf, eine solche Reise ebenfalls zu unternehmen, selbstverständlich gutbürgerlich brav ;) Der Sternabzug meiner Rezension resultiert aus der weitgehend recht einfachen Ausdrucksweise, die hier und da auch etwas obszön endet.

    Mehr
  • Leserunde zu "Leichtmatrosen" von Tom Liehr

    Leichtmatrosen
    TomL

    TomL

    Vier Männer und eine Tusse Sie sind bestenfalls Bekannte: Simon, der unzuverlässige Handwerker mit dem Handy-Tick, Henner, der Pfarrer, der gestärkte Hemden liebt, Mark, der Berufschaot, der mit weit über dreißig noch bei seinen Eltern wohnt, und Patrick, der Lektor mit Liebeskummer. Aus einer Laune heraus buchen sie eine Tour auf einem riesigen Hausboot - und das Verhängnis nimmt seinen Lauf. "Leichtmatrosen" ist ein sehr amüsanter, überraschender Roman über vier Männer, deren Leben so nicht weitergehen kann, ein Buch mit Tiefgang in jedem Wortsinn, und eine Liebeserklärung an die wunderschöne Landschaft zwischen Berlin, Ostsee und Elbe. Der Verlag stellt 25 Exemplare zur Verfügung, und ich möchte die Gelegenheit nutzen, mal eine Leserunde bei Lovelybooks auszuprobieren. Die Bücher wären rechtzeitig zum offiziellen Erscheinungstermin bei den Gewinnern. Herzlich, Tom Liehr

    Mehr
    • 274
  • 4 Männer und 1 Tusse garantieren Unterhaltung

    Leichtmatrosen
    Donauland

    Donauland

    28. May 2013 um 23:24

    Der Berliner Autor Tom Liehr weckt mit seinem neuen Buch die „Leichtmatrosen“ mein Interesse, ich freute mich auf eine amüsante Reise an Bord eines Hausboots. Henner, Mark, Patrik und Simon kennen sich nur vom wöchentlichen Badminitonspielen. Während einer feucht-fröhlichen Party entschließen sie sich gemeinsam eine 10tägige entspannende Bootstour auf der Havel zu unternehmen. Keiner von den vieren hat bisher ein Hausboot gesteuert, aber eine Stornierung kommt für keinen in Frage. Nach einer kurzen Einführung in die Kunst des Bootfahrens, beginnt ihr Abenteuer. Während ihre Fahrt lernen sie den Umgang mit dem Boot, das Manövrieren war anfangs eine echte Herausforderung, dennoch können sie die wunderschöne Landschaft genießen. Während der Fahrt entwickelte sich eine Freundschaft zwischen den Männern, und alle vier finden zu sich selbst und nehmen sich während der Bootstour vor, ihr Leben zu ändern. Zusammen mit den vier Männern erlebte ich die erste Zeit am Hausboot. Der Autor beschreibt die Landschaft der Mecklenburgischen Seen einfach traumhaft, ich konnte die Umgebung mir richtig vorstellen und die Atmosphäre spüren. Erzählt wird ihr Erlebnis aus der Sicht von Patrick, einem Lektor. Der Leser bemerkt sofort, dass Tom Liehr die ein oder andere Tour auf der Havel schon genossen hat. Der Schreibstil ist locker, witzig und liest sich auch herrlich, allein wenn ich an die Beschreibung denke, wie die Männer das Boot anfangs manövrieren versuchten, aber mit einer intensiven Einweisung kann jeder ein Boot chartern, ohne einen Bootsführerschein zu besitzen. Sie hatten dabei ihre Erlebnisse und aber auch Komplikationen im Lauf ihrer Fahrt. Natürlich durchleben die vier während ihrer Tour Orgien, dadurch beginnen sie sich die Tage darauf zu öffnen und jeder erzählt über sein bisheriges Leben, jeder hat seine Geschichte und sein Päckchen zu tragen. Der Autor beschreibt jeden einzelnen Charakter vielschichtig und glaubhaft. Gut gelungen finde ich das Cover, ein Schiff in Form einer Bierflasche mit einem Segel schwimmt auf See, es ist wirklich ein Eyechatcher. Nicht übersehen darf man die Karte, die auf der Innenseite gedruckt ist, so kann man die Route gut verfolgen. Am Ende des Buchs befindet sich ein Glossar für die Landratten, das die seemännischen Fachbegriffe erläutert. Wer einen luftig-leichten unterhaltsamen Abenteuerroman lesen mag, findet dies mit den vier Männern auf einen Boot garantiert.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Leichtmatrosen: Roman" von Tom Liehr

    Leichtmatrosen
    aufbauverlag

    aufbauverlag

    Tom Liehr-Fans aufgepasst! Am 14. April erscheint sein neuer Roman "Leichtmatrosen". Aus diesem Anlass geht das beliebte Aufbau-Bilderquizzzzz in eine neue Runde und neue Wege, und zwar als "extended version" - zum ersten Mal auch bei LovelyBooks.  Zu gewinnen gibt es 4 Ex. des Romans sowie 4 "Leichtmatrosen"-T-Shirts, die ein Muss für jeden Kleiderschrank sind. Alles was Ihr dafür tun müsst, ist, in beigefügtem Suchbild 3 von 5 Fehlern zu finden und Eure Lösungen an holland@aufbau-verlag.de zu schicken. Hier geht´s zum Bilderquizzzzz. Ein weiteres - handsigniertes - Buch verlosen wir unter denjenigen, die uns an dieser Stelle sagen, wen sie am liebsten auf eine 10tägige Hausboottour mitnehmen würden. Das T-Shirt gibt´s natürlich auch dazu. ;) Einsendeschluss ist Donnerstag, 18. April, 12.00 Uhr mittags. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg! Ahoi Brit vom Aufbau Verlag

    Mehr
    • 94
  • weitere