Tom Nicoll

 4.7 Sterne bei 31 Bewertungen

Lebenslauf von Tom Nicoll

Tom Nicoll hat schon in der Schule mit dem Schreiben angefangen und immer versucht, so viele Albernheiten wie möglich in seine Aufsätze einzubauen, um gerade noch damit durchzukommen. Wenn er nicht schreibt, spielt er gerne Computerspiele – vor allem die, bei denen er von Kindern aus aller Welt besiegt wird, die erst halb so alt sind wie er. Außerdem ist er ein großer Fan von Comedy, Fernsehen und Kinofilmen. Tom lebt in der Nähe von Edinburgh zusammen mit seiner Frau, seiner Tochter und einer Katze, die denkt, sie sei ein Hund. Drachenalarm auf meinem Teller ist sein erstes Kinderbuch.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Tom Nicoll

Cover des Buches Drachenalarm auf meinem Teller (ISBN:9783845820446)

Drachenalarm auf meinem Teller

 (20)
Erschienen am 06.03.2017
Cover des Buches Drachenalarm in meinem Klo (ISBN:9783845820460)

Drachenalarm in meinem Klo

 (3)
Erschienen am 06.03.2017
Cover des Buches Drachenalarm in meinem Rucksack (ISBN:9783845820453)

Drachenalarm in meinem Rucksack

 (2)
Erschienen am 06.03.2017
Cover des Buches Drachenalarm auf meinem Teller (ISBN:9783867372626)

Drachenalarm auf meinem Teller

 (4)
Erschienen am 15.03.2017
Cover des Buches Drachenalarm in meinem Klo (ISBN:9783867372640)

Drachenalarm in meinem Klo

 (1)
Erschienen am 15.03.2017
Cover des Buches Drachenalarm in meinem Rucksack (ISBN:9783867372633)

Drachenalarm in meinem Rucksack

 (1)
Erschienen am 15.03.2017

Neue Rezensionen zu Tom Nicoll

Neu

Rezension zu "Drachenalarm auf meinem Teller" von Tom Nicoll

Ich wünsch mir auch so einen Mini-Drachen
Seelensplittervor 11 Tagen

Meine Meinung zum Hörbuch:


Drachenalarm auf meinem Teller


Inhalt in meinen Worten:


Stellt euch vor, ihr geht mit euren Eltern eine Woche vor eurem 9. Geburtstag essen und zwar chinesisch. Dort bekommt ihr Sprossen geschenkt, doch das es einfache Sprossen nur sind, davon war niemals die Sprache, was sich also alles für Eric ändert als er den kleinen Drachen Ping geschenkt bekommt bzw findet, das erfahrt ihr, wenn ihr der Geschichte lauscht.




Wie ich das Gehörte empfand:


Ich finde es toll, wie der Sprecher Jona Mues dem kleinen Drachen Ping seine Stimme leiht, natürlich spricht er auch Eric, Tobi und all die anderen Charaktere, doch gerade Ping macht er auf eine ganz besondere Art und Weise, so das ich das Gefühl habe das Ping einfach ein ganz eigener und wichtiger Charakter ist.




Die Geschichte:


Mal ehrlich, wer wünscht sich nicht, in seinem Essen mal etwas besonderes zu finden, meist sind es ja nur Haare, über die man sich dann gerne mal aufregt, doch was ist, wenn ein kleiner Drache einen anschaut und sagt, ich will jetzt bei dir wohnen und mit dir Zeit verbringen. Keine schlechte Idee oder? Nunja wenn da gewisse Chaoszustände nicht passieren würde, wäre alles leichter.


Und so gibt es natürlich auch gewisse Situationen, die einerseits richtig lustig sind, und auch ein bisschen falsch fehlinterpretiert werden können, wie das Eric auf einmal eine Freundin hat, aber das muss euch Eric schon selbst erzählen.


Die Geschichte über Freundschaft und welche Arten es von Freundschaften gibt, kommt hier gut heraus. Denn Eric hat einen Jungen der öfters zu Besuch kommt, den er gar nicht mag, und mit dem Spielen nicht so besonders Spaß macht, doch dennoch lässt er ihn nicht fallen, und auch das ist auf eine bestimmte Art und Weise eine Freundschaft. Aber auch einen besten Freund hat Eric, und eben jetzt auch ein Mädchen in seinem Leben. Der größte neue Freund ist jedoch Ping, wobei er ist gar nicht so groß, er ist eher ein kleiner aber richtig cooler Freund.




Charaktere:


Im Punkt Die Geschichte bin ich ja schon ein bisschen auf die Charaktere eingegangen. Der Hauptcharakter ist vor allem Ping, ein kleiner Drache, dann Eric und noch andere. Doch der coolste und süßeste und frechste ist Ping. Ping stellt immer wieder auf ganz trollige Art Dinge an, die einem wirklich einerseits das Lachen auf die Lippen zeichnet, zugleich leidet man ein klein wenig mit Eric mit, der dank Ping ungewollt drei Striche kassiert, was es mit diesen jedoch auf sich hat? Das hört ihr am besten selbst.




Sprecher:


Ich finde das der Sprecher irre gut zu dieser Geschichte passt, denn er schenkt Ping ein ganz eigenes auftreten und das auf sehr liebenswerte Weise, aber auch die anderen Charakter schafft er auf ganz besondere Art in Szene zu setzen.


Angenehm ist zugleich auch das eine kleine Hintergrundmusik immer wieder auftaucht die zeigt, das ein neuer Tag oder eine neue Begebenheit angebrochen ist.




Empfehlung:


Für Kinder ab 8 Jahren ist dieses Hörbuch ein Erlebnis, das immer wieder für Schabernack und zugleich Spaß sorgen wird. Auch wenn Eric ein Junge ist, der der Hauptcharakter ist und sich deswegen Jungs vielleicht mehr angesprochen fühlen ist es auch für Mädchen spannend zu zuhören und die Geschichte zu entdecken.




Bewertung:


Ich gebe Ping und Eric vier Sterne, die ganz nahe an den fünf Sternen liegt. Und ich freue mich schon irre auf den zweiten Teil, diesen zu hören und zu entdecken.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Drachenalarm auf meinem Teller" von Tom Nicoll

Superwitzig
Buechereckerlvor einem Jahr

In „Drachenalarm auf meinem Teller“ findet Eric einen winzigen Drachen in seinem Essen aus dem Chinarestaurant. Erst denkt er, es ist ein Spielzeug, merkt dann aber, dass der Drache echt ist. Es ist nämlich ein kleiner Minidrache und der kann sogar sprechen. Aber so ein Minidrache verursacht ein ziemliches Chaos, denn er knabbert zum Beispiel gerne an Erics Dreckwäsche und zündet Feuerkugel-Pupse. Aber mit der Zeit werden die beiden richtig gute Freunde und Eric verbündet sich zusammen mit seinen beiden Schulfreunden Min und Finn und dem kleinen Drachen gegen den fiesen Nachbarsjungen.

Ich fand das Buch superwitzig, es hat auch richtig viele süße Illustrationen von dem Minidrachen. Cool finde ich, dass es am Ende ein kleines Mini-Drachen-Rezeptbuch gibt. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und werde definitiv auch noch die beiden Folgebände lesen!

Jasmin, 10 Jahre

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "Drachenalarm in meinem Rucksack" von Tom Nicoll

Witzig chaotisches Drachenabenteuer
danielamariaursulavor 2 Jahren

Dies ist das zweite Abenteuer des Mini-Drachen Ping, der aus Versehen mit einer Sojasprossenlieferung des Asia-Schnellimbisses bei Eric auf dem Teller landet. Ping findet es ziemlich öde zu Hause zu bleiben, während Eric mit seinen Freunden Ming und Finn in die Schule geht. Also bettelt er so lange rum, bis er mit in die Schule darf, im Rucksack. Leider ist ihm das auch zu langweilig und er öffnet den Reißverschluß. Heraus kommt ein riesiges Chaos und eine Strafarbeit für Eric und Ping, der im Rucksack verharren soll, bis dieser von dem hinterhältigen Nervnasen-Nachbarsjungen Toby heimlich gegen dessen Rucksack ohne Ping getauscht wird. Jetzt müssen Eric und seine Freunde alles daran setzen, um zu verhindern, daß Toby den geheimen Mini-Drachen seiner ganzen Schule präsentiert. Wie sollen sie das nur anstellen, wo doch Erics Lehrerin stinksauer ist, weil er die Strafarbeit nicht vorlegen kann, die natürlich im vertauschten Rucksack steckt!

79 Minuten Spaß und Spannung ab 8 Jahren.

Ping macht zwar nur Unsinn und hat nur Flausen im Kopf, aber man muss ihn dennoch gern haben, ganz anders als Toby, diesen Besserwisser und Zankhansel. Wobei, Lehrerin Frau Riese sich auch hervorragend als Bösewicht eignet. Eine Lehrerin wie keiner sie gerne haben möchte und die wirklich Angst einflößend ist. Umso mutiger bei solch einer Lehrerin abzuhauen, um einen Freund in Not zu retten. Dabei müssen Eric und seine Freunde feststellen, daß all ihre Vorurteile gegenüber Tobys Elite-Schule einzig und alleine ihrer Abneigung gegen Toby selbst entspringen bzw. auf den Lügengeschichten gründen, die dieser zu erzählen pflegt. Vor Ort in der Schule machen die Kinder nämlich ganz erstaunliche Entdeckungen und damit meine ich nicht, daß Pings Orientierungssinn bei Weitem

Dabei gefällt mir sehr gut, daß Eric immer mit dem armen reichen Nachbarsjungen spielen soll, dessen Eltern nie Zeit für ihn haben. Das kommt sicher vielen Kindern bekannt vor, mit Kindern spielen zu sollen, die man nicht mag, statt mit seinen Freunden.

Jona Mues ist einer meiner Lieblingssprecher, weil er eine wirklich sehr angenehme Stimme hat und noch dazu sich sein Gesicht mir beim Zuhören nicht in mein Hirn drängt, so daß dort Raum für grüne Drachen und pfiffige Kinder bleibt. Das ist wirklich eine Kunst, immerhin ist er hier in Koblenz Mitglied des Theaterensembles. Dabei gelingt es ihm immer noch den einzelnen Rollen ihre eigenen Stimmen zu geben, allen voran der fiesen Lehrerin Frau Riese.  Das Hörbuch lief bei meiner Tochter hoch und runter, ohne daß uns seine Stimme oder die Szenenmusik nervte.

Autor Tom Nicoll hat schon zu Schulzeiten versucht möglichst viel Unsinn in seine Schulaufsätze zu packen und lebt nun mit seiner Frau, Tochter und Katze mit Identitätskrise in der Nähe von Edinburgh.

Franziska (8): Ich finde das Hörbuch sehr schön, es ist lustig, aber auch spannend. Ping ist sehr witzig, macht aber auch nie, was man ihm sagt und richtet damit nur Chaos an. Den Sprecher mag ich, er hat eine schöne Stimme.

Diese witzige und spannende Geschichte über ungleiche Freunde verdient 5 von 5 Sternen.

Weiter geht die Reihe übrigens mit Drachenalarm in meinem Klo.

Kommentare: 2
91
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Drachenalarm auf meinem Teller (ISBN:undefined)
Ein ganz besonderes ›Überraschungsessen‹

In diesem Monat erscheint eine neue Reihe bei uns über eine außergewöhnliche Freundschaft zwischen einem Jungen und seinem Drachen. Ab nächster Woche könnt ihr sie bei ihren lustigen und turbulenten Alltagsabenteuern begleiten. Die Veröffentlichung möchten wir gerne mit euch feiern und verlosen 20 Exemplare des ersten Bandes ›Drachenalarm auf meinem Teller‹.

Darum geht’s im ersten Band von ›Drachenalarm‹ (Kinderliteratur, ab 8 Jahren):

Wer hatte nicht schon einmal eine Fliege in seinem Essen – aber gleich einen ganzen Drachen? Genau das passiert Eric, nachdem er sich über seine Portion Sojasprossen hermachen will. Zuerst hält er den unerwarteten Essensgast noch für ein Spielzeug, das ihm zu seiner Bestellung mitgeliefert wurde. Doch Ping, der Mini-Drache, ist quicklebendig. Er kann sogar sprechen. Und er bringt Eric in jede Menge Schwierigkeiten. Weil Pings Leibspeise Bergziege gerade nicht verfügbar ist, macht er sich über die müffelige Dreckwäsche her. Und verhält sich auch sonst ziemlich auffällig! Wie soll Eric da bloß sein Mini-Drachen-Geheimnis bewahren? Viele witzige Illustrationen von Sarah Horne untermalen die turbulente Geschichte.

Wenn Ihr eines der 20 Bücher gewinnen möchtet, dann beantwortet uns einfach unsere Frage: Was war die größte Überraschung, die Ihr bis jetzt erlebt habt?

Wir freuen uns schon sehr auf Eure Antworten und wünschen Euch viel Glück!

Euer Team von arsEdition

107 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Siraeliavor 3 Jahren
Hallo, Mir ist gerade aufgefallen, dass meine Rezension noch fehlt! Hier das fehlende Feedback https://www.lovelybooks.de/autor/Tom-Nicoll/Drachenalarm-auf-meinem-Teller-1352541166-w/rezension/1460545793/ Herzlichen Dank, dass ich Ping kennenlernen durfte. Auch die weiteren Bände sind bereits bei uns eingezogen. Die Rezension ist auch bei den typischen online Portalen eingestellt

Community-Statistik

in 29 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks