Tom Nicoll Drachenalarm auf meinem Teller

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 18 Rezensionen
(14)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Drachenalarm auf meinem Teller“ von Tom Nicoll

Kleiner Drache, große Schwierigkeiten! Als Eric einen winzigen Drachen in seinem Essen findet, denkt er erst, es wäre ein Spielzeug. Aber Ping, der Mini-Drache, ist quicklebendig. Er kann sogar sprechen. Und er bringt Eric in jede Menge Schwierigkeiten. Weil Pings Leibspeise Bergziege gerade nicht verfügbar ist, macht er sich über die müffelige Dreckwäsche her. Und verhält sich auch sonst ziemlich auffällig! Wie soll Eric da bloß sein Mini-Drachen-Geheimnis bewahren?

Witzige, kurzweilige Geschichte über ein ungewöhnliches Haustier

— Melli910

Ein schöner Start in eine süße Geschicht um einen Mini-Drachen. Doch auch wichtige Themen wie Freundschaft werden mit aufgegriffen.

— Siraelia

Eine tolle Geschichte rundum den Mini-Drachen Ping und dem Menschenkind Eric sowie um die Freundschaft

— sriegler

Mit dem Mini-Drachen Pin Lang entstand eine liebenswerte Figur, die in vielerlei Hinsicht das gängige Bild eines Drachen revolutioniert

— Angelika123

kurzweilig und frech

— coffee2go

Herrlich witzig, lustig, fantastisch und genial.

— Rees

super lustige und spannende Geschichte für die groß und klein mit tollen Illustrationen..

— aga2010

Dieses Buch ist der Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe. Ich hatte jedenfalls viel Spaß beim Lesen.

— Sabine_Hartmann

Eine sehr unterhaltsame, humorvolle Geschichte für die ganze Familie. Ping werden die Leserherzen nur so zufliegen.

— Lunamonique

Sehr schöne Zeichnungen und eine interessante (realitätsnahe) Geschichte.

— StMoonlight

Stöbern in Kinderbücher

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Qualitativ hochwertig mit wunderschönen, filigranen und einzigartigen Illustrationen

Skyline-Of-Books

Willy Puchners Fabelhaftes Meer

Zauberhaft Illustrationen aus der Wunderwelt des Meeres - nicht nur für Kinder sondern alle Tiefseetaucher und Hobbynautologen.

sarah_elise

Eine Insel zwischen Himmel und Meer

Wunderbar geschrieben - Erwachsenwerden, Identität finden und etwas Abenteuer. Ein bisschen sentimental, aber wirklich schön.

lex-books

Secrets of Amarak: Stadt der Schatten

Der Schreibstil des Autors ist spannend und temporeich, so dass keine Langeweile aufkommt und man gespannt am Ball bleibt.

TeleTabi1

Nacht über Frost Hollow Hall

Eine an sich schöne Geschichte mit interessanten Ansätzen, die leider nicht so tiefgründig verliefen wie erhofft. Dennoch empfehlenswert!

Koakuma

Die höchst eigenartige Verschwörung von Barrow’s Bay

Ein wahrer Schatz, den man gelesen haben muss.

Rees

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Witzige und unterhaltsame Freundschaftsgeschichte

    Drachenalarm auf meinem Teller

    Melli910

    24. June 2017 um 11:21

    “Drachenalarm auf meinem Teller“ ist der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe. Als Eric in seinem Essen einen Mini-Drachen entdeckt, wird sein Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Die kindgerechte, humorvolle Geschichte ist aus Erics Sicht in der Ich-Form geschrieben. Der Schreibstil ist liebevoll und altersgerecht. Alle Charaktere werden detailliert, einfühlsam und sympathisch gezeichnet. Erics Gefühle und sein Abenteuer, das er mit Ping erlebt, sind nachvollziehbar geschildert. Die jungen Leser können sich stets in die Situation des Jungen hineinversetzen. Durch das angenehm große Schriftbild und die durchgehenden auflockernden detaillierten Illustrationen ist das unterhaltsame Buch für Leserinnen und Leser ab etwa 8 Jahren wunderbar geeignet. Meine 9-jährige Tochter hat sich über den Mini-Drachen köstlich amüsiert. Aber auch meinem Vorschulkind, dem ich das Buch vorgelesen habe, gefällt das witzige Buch sehr gut. Die Kapitel haben eine angenehme altersgerechte Länge. “Drachenalarm auf meinem Teller“ erzählt sehr unterhaltsam eine wundervolle Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft und über ein Geheimnis, das es zu bewahren gilt. Geeignet zum Selberlesen ab etwa 8 Jahren oder zum Vorlesen ab dem Vorschulalter.

    Mehr
  • Einfallsreich

    Drachenalarm auf meinem Teller

    misspider

    19. June 2017 um 06:38

    Dieses Buch hat mein Sohn regelrecht 'verschlungen' und ich musste mir immer wieder einzelne Passagen daraus vorlesen lassen, die ihm besonders gut gefallen haben. Meistens waren das besonders lustige Stellen, aber auch die traurige Erklärung, wo der Drache eigentlich her kommt, hat ihn schwer beeindruckt.Ein sehr unterhaltsames, abwechslungsreiches Buch mit einer witzigen und originellen Idee, das hervorragend die Neugier und die Leselust junger Leser zu wecken vermag. Und die Fortsetzung ist zum Glück auch schon da!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Drachenalarm auf meinem Teller" von Tom Nicoll

    Drachenalarm auf meinem Teller

    arsEdition_Verlag

    Ein ganz besonderes ›Überraschungsessen‹ In diesem Monat erscheint eine neue Reihe bei uns über eine außergewöhnliche Freundschaft zwischen einem Jungen und seinem Drachen. Ab nächster Woche könnt ihr sie bei ihren lustigen und turbulenten Alltagsabenteuern begleiten. Die Veröffentlichung möchten wir gerne mit euch feiern und verlosen 20 Exemplare des ersten Bandes ›Drachenalarm auf meinem Teller‹. Darum geht’s im ersten Band von ›Drachenalarm‹ (Kinderliteratur, ab 8 Jahren): Wer hatte nicht schon einmal eine Fliege in seinem Essen – aber gleich einen ganzen Drachen? Genau das passiert Eric, nachdem er sich über seine Portion Sojasprossen hermachen will. Zuerst hält er den unerwarteten Essensgast noch für ein Spielzeug, das ihm zu seiner Bestellung mitgeliefert wurde. Doch Ping, der Mini-Drache, ist quicklebendig. Er kann sogar sprechen. Und er bringt Eric in jede Menge Schwierigkeiten. Weil Pings Leibspeise Bergziege gerade nicht verfügbar ist, macht er sich über die müffelige Dreckwäsche her. Und verhält sich auch sonst ziemlich auffällig! Wie soll Eric da bloß sein Mini-Drachen-Geheimnis bewahren? Viele witzige Illustrationen von Sarah Horne untermalen die turbulente Geschichte. Wenn Ihr eines der 20 Bücher gewinnen möchtet, dann beantwortet uns einfach unsere Frage: Was war die größte Überraschung, die Ihr bis jetzt erlebt habt? Wir freuen uns schon sehr auf Eure Antworten und wünschen Euch viel Glück! Euer Team von arsEdition

    Mehr
    • 108
  • wie Ping zu Familie Chip kommt und was er so alles erlebt

    Drachenalarm auf meinem Teller

    Siraelia

    01. June 2017 um 22:37

    "Drachenalarm auf meinem Teller" ist der erste Band einer bisher dreiteiligen Reihe, geschrieben von Tom Nicoll (sein erstes Kinderbuch) und aus dem englischen übersetzt von Doris Hummel.Ping, ein kleiner Mini-Drache wird eines Tages mit einer Lieferung aus dem China Restaurant in einer kleinen Schachtel Sojasprossen an die Familie Chip geliefert. Eric, der Sohn des Familie Chip nimmt sich des kleinen Drachen an. Die beiden werden zu Freunden und erleben so einige besondere Situationen...Das Buch ist kurzweilig und herzlich geschrien. Es gibt einen "Bösewicht ", den Nachbarsjungen, der unbedingt Erics neuestes Spielzeug haben will. Und auch weitere gute Freunde kristalieren sich heraus, die dem Duo beiseite stehen. Der Plot wird durch witzige Zeichnungen von Sarah Horne aufgelockert und bereichert. Einzig, dass das Buch auf eine Fortsetzung ausgelegt ist, ist ein kleiner Wermutstropfen.  Zum Glück ist die Geschichte in sich abgeschlossen und auch sehr spannend geschrieben. Man fiebert direkt mit und fragt sich, ob Eric es schafft bis zu seinem Geburtstag so wenig "Quatsch" anzurichten, dass er sein heißersehntes Geschenk auch wirklich erhält.Schön ist es, dass nebenher so wichtige Themen, wie Freundschaft und was sie ausmacht und Loyalität toll verpackt, transportiert wird, ohne mit einem erhobenen Zeigefinger daher zu kommen.Auf dem deutschen Markt gibt es bereits zwei Fortsetzung. Ob es danach mit Ping, Eric und seinen Freunden weitergeht steht nicht fest. Mich würde es freuen.

    Mehr
  • Witzig, herrlich und liebevoll-schräg!

    Drachenalarm auf meinem Teller

    Damaris

    18. May 2017 um 17:50

    "Drachenalarm auf meinem Teller" ist das erste Kinderbuch des Autors Tom Nicoll. Und weil ich gerne Kinderbücher lese, und weil alleine das Cover eine spaßige Geschichte verspricht, freute ich mich auf eine schöne Kinderbuch-Schmökerzeit. Doch ich hatte nicht mit meinem 9-jährigen Sohn gerechnet, der mir das Buch sogleich aus der Hand riss. Nun gut, damit hatte er das Lesevorrecht und ich musste mich hinten anstellen. Nachdem wir beide die Geschichte beendet hatten, waren wir uns aber völlig einig: "Drachenalarm auf meinem Teller" ist eine überaus humorvolle und liebeswerte Geschichte. Und spaßig noch dazu!Weil es in Erics Familie etwas zu feiern gibt (Erics Dad ist ein Fußballtrainer, dessen Mannschaft tatsächlich mal ein Tor geschossen hat, ein Eigentor zwar, aber das zählt genauso!), bestellen sie chinesisches Essen. Sie bekommen sogar noch Sojasprossen umsonst dazu. Und genau in diesen Sojasprossen findet Eric einen kleinen Spielzeugdrachen - das nimmt er jedenfalls an -, bis der vermeintlich Spielzeugdrache plötzlich zu reden beginnt."Ganz langsam ließ ich das Comicheft sinken und blickte zum Ende meines Bettes.Dort saß der Spielzeugdrache aus der Sojasprossen-Box und las mit seinen drachenartigen Krallen in einem Captain-Bin-Man-Comic. (Glückskeksnachricht: "Dein Leben wird sich schon bald verändern.")Zwei Dinge wurden mir klar:Der Spielzeugdrache war gar kein Spielzeug.Und wer auch immer bei 'Panda Pavillon' für die Glückskekse zuständig war, hatte sich diesmal richtig ins Zeug gelegt." - S. 23Ab nun wirbelt Ping, der Mini-Drache, Erics Leben ganz schön durcheinander. Und das so lustig, turbulent und einfach reizend, dass das Lesen eine wahre Freude ist. Das Ganze wird noch dadurch verschärft, dass Eric den Drachen als Geheimnis bewahren will. Ein fast unmögliches Unterfangen, verdeutlicht durch viel Situationskomik und witzige Vorkommnisse. Zudem ist Erics Familie herrlich schräg und trotzdem fühlt man sich dort gut aufgehoben.Die Textgröße ist an die Zielgruppe angepasst, die Sprache des Buches ist heiter und gut zu verstehen. Kinder können sich mit Eric identifizieren, weil er die Geschichte erzählt. Besonders viel Spaß machen den jungen Lesern die viele Illustrationen, Zeichnungen und lustigen Listen, die im Buch zu finden sind. Ich habe meinen Sohn mehrfach beim Vorblättern ertappt, als er sich die Bilder anschaute. Er konnte nicht erwarten zu erfahren, wie es weiterging. "Drachenalarm auf meinem Teller" ist eine abgeschlossene Geschichte. Bis jetzt sind noch zwei weitere Abenteuer mit Eric und Mini-Drache Ping erschienen.Fazit ...Wir hatten unheimlich viel Spaß beim Lesen von "Drachenalarm auf meinem Teller". Was das lustige Cover verspricht, wird in der Geschichte ebenso fortgesetzt. Das Buch ist herrlich witzig, voller Situationskomik und Humor. Dazu liebevoll schräg mit vielen tollen Illustrationen und Besonderheiten. Wir haben Eric und Mini-Drache Ping sofort in unser Herz geschlossen. Unbedingt anschauen!

    Mehr
  • Drachenalarm: unterhaltsame Geschichte mit kindgerechter Handlung und einem süßen Drachen

    Drachenalarm auf meinem Teller

    Tiffi20001

    15. May 2017 um 19:52

    Klappentext:Kleiner Drache, große Schwierigkeiten! Als Eric einen winzigen Drachen in seinem Essen findet, denkt er erst, es wäre ein Spielzeug. Aber Ping, der Mini-Drache, ist quicklebendig. Er kann sogar sprechen. Und er bringt Eric in jede Menge Schwierigkeiten. Weil Pings Leibspeise Bergziege gerade nicht verfügbar ist, macht er sich über die müffelige Dreckwäsche her. Und verhält sich auch sonst ziemlich auffällig! Wie soll Eric da bloß sein Mini-Drachen-Geheimnis bewahren?Buchgestaltung:Das Cover zeigt neben dem Titel „Drachenalarm auf meinem Teller“ die Zeichnung eines Drachens in einer Essenstüte und ist überwiegend in Grüntönen gehalten worden.Das Cover gefällt mir persönlich gut, da ich die Zeichnung auf dem Cover mag und sie durch den comicartigen Zeichenstil neugierig auf die Geschichte macht. Gut gefällt mir hier auch, dass man durch das Cover einen Einblick in das Buchgeschehen erhält.Die Farbgestaltung ist ebenfalls gelungen, da ich die bunten Farben als sehr ansprechend empfinde und auch meiner Ansicht nach Kinder dadurch Interesse an dem Buch entwickeln. Ich muss allerdings auch sagen, dass mir der Kontrast zwischen dem Hintergrund und der Drachenzeichnung zu gering ist und der Drache dadurch leider erst auf den zweiten Blick wirklich ins Auge fällt.Der Titel dagegen kann mich sehr überzeugen, da er ungewöhnlich und witzig ist, wodurch man gerne wissen möchte, von was das Buch handelt.Der Klappentext beschreibt das Buch spannend und ich finde es gut, dass er relativ kurz gehalten wurde, sodass auch Kinder diesen schnell lesen können.Insgesamt gesehen eine gelungene Buchgestaltung, die vor allem durch den Titel zum Lesen des Buches animieren kann.Eigene Meinung:Ich war aufgrund der Buchgestaltung und besonders durch die Figur des kleinen Drachens neugierig auf die Geschichte, welche mir letztendlich auch sehr gut gefallen hat.Der Einstieg in das Buch ist mir gut gelungen und ich fand es sehr schön, dass gleich zu Beginn eine großflächige Zeichnung zu finden war, die sofort zum Weiterlesen animiert. Die Geschichte ist dann auch sehr schön gestaltet und ich empfand sie durchwegs als kindgerecht, gleichzeitig aber auch als sehr spannend. Die Idee, dass die Hauptfigur Eric einen kleinen Drachen findet, ist süß und spricht auch Kinder bestimmt an, da sich wahrscheinlich schon jedes Kind einmal ein kleines Phantasiewesen als Haustier bzw. zum Freund gewünscht hat. Gut gefallen hat es mir dabei, dass auch dargestellt wurde, dass das Leben mit einem kleinen Drachen gar nicht so einfach ist und die beiden einige Schwierigkeiten überwinden müssen. Das Ende des Buches ist ebenfalls passend und ich hoffe nun, dass man die beiden noch durch weitere Abenteuer begleiten darf.Die Figuren des Buches haben mir sehr gefallen und gerade der Hauptcharakter Eric ist gelungen beschrieben, sodass er für die Zielgruppe eine gute Identifikationsfigur darstellt und man sich während des Lesens in seine Lage hineinversetzen kann. Besonders überzeugen konnte mich aber natürlich der kleine Drache Ping, der einfach süß ist und den ich durch seine liebenswert-witzige Art sofort ins Herz geschlossen habe.Die sprachliche Gestaltung konnte mich zudem überzeugen, da das Buch flüssig zu lesen ist und die Sprachniveau auch nicht zu hoch war, sodass Kinder das Buch selbstständig lesen und der Geschichte dennoch gut folgen können. Gut gefallen hat mir dabei auch die große Schrift, die das Lesen zusätzlich erleichtert.Ergänzt wird das Buch durch viele schwarz-weiße Zeichnungen, die jeweils gut dem Text entsprechen. Die Illustrationen, welche in einem ansprechenden comichaften Stil gehalten wurden, lockern das Buch sehr schön auf und helfen zudem, die Geschichte nachvollziehen zu können. Besonders schön fand ich das sich nach dem Ende befindliche Mini-Drachen Kochbuch, welches eine wirklich witzige Idee ist.Fazit:Eine gelungene Geschichte, welche durch die interessante Handlung, die Kinder durch die Thematik sehr anspricht, und die sympathische Hauptfigur überzeugen kann. Besonders begeistern konnten mich aber der kleine Drache Ping sowie die passende zeichnerische Gestaltung des Textes, sodass ich das Buch sehr empfehlen kann. Autor:Tom Nicoll hat schon in der Schule mit dem Schreiben angefangen und immer versucht, so viele Albernheiten wie möglich in seine Aufsätze einzubauen, um gerade noch damit durchzukommen. Wenn er nicht schreibt, spielt er gerne Computerspiele – vor allem die, bei denen er von Kindern aus aller Welt besiegt wird, die erst halb so alt sind wie er. Außerdem ist er ein großer Fan von Comedy, Fernsehen und Kinofilmen. Tom lebt in der Nähe von Edinburgh zusammen mit seiner Frau, seiner Tochter und einer Katze, die denkt, sie sei ein Hund. Drachenalarm auf meinem Teller ist sein erstes Kinderbuch.Allgemeine Infos:Titel: Drachenalarm auf meinem Teller Autor: Tom NicollVerlag: arsEditionSeitenzahl: 160Preis: 9,99 EURISBN: 978-3845820446

    Mehr
  • Ein tolles Kinderbuch

    Drachenalarm auf meinem Teller

    sriegler

    29. April 2017 um 10:41

    Das Cover sticht einem bereits total ins Auge und auch die Geschichte ist toll mit Bildern untermalt. Für Kinder ab ca  8 Jahren schön zu lesen und das Lesen macht auch einfach Spaß, weil der Mini-Drache Ping das Leben von Eric ganz schön durcheinander bringt. Die etwas größere Schrift und die schönen Illustrationen motivieren auch Lesemuffel sich ans Lesen herran zu wagen. Einfach eine niedliche Geschichte, die Spaß macht.

    Mehr
  • Witziges und kurzweiliges Lesevergnügen

    Drachenalarm auf meinem Teller

    lehmas

    27. April 2017 um 15:58

    Eric entdeckt in einem Päckchen Sojasprossen vom China-Lieferservice einen kleinen Drachen. Schnell merkt er, dass es sich nicht um ein Spielzeug handelt, sondern um einen waschechten lebendigen Minidrachen mit dem Namen Ping. Minidrachen sind sehr intelligent und lernen schnell dazu, aber hat das nicht unbedingt den gewünschten Effekt. Außerdem gilt es herauszufinden, was Minidrachen eigentlich essen. Laut Ping am liebsten Bergziegen, aber wenn diese nicht verfügbar sind, tut es auch mal Erics Schuluniform. Ärger mit den Eltern ist vorprogrammiert. Ob Eric sein Geheimnis wahren kann und herausfindet, was Minidrachen außer Bergziegen und Klamotten sonst noch mögen? So viel kann ich verraten: Erics perfektioniertes Ketchupbrot mag Ping schon mal nicht.Ein kurzweiliges Lesevergnügen für Kinder ab etwa 8 Jahren, für jüngere Schulkinder auch zum Vorlesen. Mein großer Räuber (7Jahre, 1. Klasse) hatte jedenfalls sehr viel Spaß. Die Gestaltung ist mit relativ großen Buchstaben, kleinen Kapiteln, vielen Zeichnungen und auflockernden Textelementen sehr gelungen, so dass auch jüngere Kinder hier am Ball bleiben. Das Thema Freundschaft, ein kleiner Drache und viel Witz und Spannung sind ein gelungener Mix. Auch die Eltern von Eric sind mal etwas anderes: die Yoga-Mutter und der erfolglose, aber sehr engagierte Fußballtrainer. "Drachenalarm auf meinem Teller von Tom Nicoll ist beim ArsEdition erschienen, 160 Seiten dick, zum Vorlesen ab 7 Jahren, zum Selbstlesen ab 8 Jahren empfohlen und für 9,99 EUR unter der ISBN 978-3845820446 im Buchhandel erhältlich. Es sind noch zwei weitere Bände zeitgleich erschienen: "Drachenalarm in meinem Rucksack" und "Drachenalarm in meinem Klo".

    Mehr
  • Freches Fabeltier im Westentaschenformat

    Drachenalarm auf meinem Teller

    Angelika123

    19. April 2017 um 20:56

    Drachen erfreuen sich schon seit langer Zeit großer Beliebtheit in der Literatur. Schon der Nibelungenheld Siegfried musste einen Drachen töten um unverwundbar zu werden. Dieses Ereignis ist Teil der Nibelungensage, deren bekannteste Niederschrift ungefähr um das Jahr 1200 datiert. Drachen sind seither oft Bestandteil von Sagen und Märchen gewesen und die Neuzeit hat durch die Verfilmung desEragon-Zyklus von Christopher Paolini sowie des Tolkien-Romans „Der Hobbit“ dem Vorstellungsvermögen des Publikums unter die Arme gegriffen. Jeder Interessierte weiß nun auch, wie er sich einen Drachen bildlich vorzustellen hat.Tom Nicoll hat mit dem Mini-Drachen Pin Lang eine liebenswerte Figur erdacht, die in mancherlei Hinsicht dieses gängige Bild eines Drachen revolutioniert. Schon die Wunsch-Speisekarte des kleinen Burschen ist exotisch gemischt: Bergziegen, Krabbenchips … und menschliche Kleidung.Durch ein Versehen kommt er zu dem 8-jährigen Eric und dessen Familie nach England anstatt -wie eigentlich geplant- zu seinen Verwandten nach Mexiko.Eric’s Eltern sind schon für sich gesehen liebenswert-chaotisch und ein Mini-Drache passt da noch gut dazu.Eric hat alle Mühe, den kleinen Drachen in seinem Leben unterzubringen, Erklärungen für Freunde zu finden und Pin Lang vor einem nervigen Nachbarsjungen zu schützen. Das Lexikon Drachonica hilft ihm dabei in mancher Hinsicht mittels nützlicher Informationen.Auf seine eigene Art und Weise ist Pin Lang jedoch durchaus wehrhaft und entwickelt sich zum Ende der Story hin zu einem wirklichen kleinen Freund.Der Mini-Drache ist eine liebenswerte Figur, der vom Autor eine glaubwürdige Schlagfertigkeit verliehen wird.Die Geschichte selbst sowie die Dialoge zwischen Pin Lang und (meist) Eric sind spritzig und amüsant erdacht.Ein wunderbar leichtes Lesevergnügen für klein und groß.

    Mehr
  • kurzweilig und frech

    Drachenalarm auf meinem Teller

    coffee2go

    14. April 2017 um 17:43

    Kurze Inhaltszusammenfassung: Eric bekommt durch Zufall einen eigenen Mini-Drachen namens Ping, den er in den Sojasprossen vom chinesischen Lieferservice findet. Gemeinsam mit Ping erlebt Eric viele lustige Abenteuer, aber er muss auch sehr aufpassen, da er den Mini-Drachen vor seiner Familie und seinen Freunden versteckt hält. Außerdem bekommt er durch Ping jede Menge Ärger, da dieser seine Schmutzwäsche auffrisst, Unterlagen seines Vaters unabsichtlich verbrennt, usw.   Meine Meinung zum Buch: Ich habe das Buch gemeinsam mit meiner siebenjährigen Tochter gelesen. Es eignet sich zum Vorlesen, aber auch zum selber lesen. Motivierend sind die vielen Zeichnungen sowie die kurzen Kapitel. Das Buch hat uns beiden ziemlich gut gefallen, da es recht actionreich ist und Ping als Mini-Drache in der Welt der Menschen ziemlich viel Unsinn anstellt. Erleichtert waren wir mit Eric, als er endlich seinen Freunden von seinem Geheimnis erzählt hat und sie von nun an gemeinsam für den Mini-Drachen sorgen konnten. Was ich nicht witzig gefunden habe, war die Aktion, in der Ping den Roller so umgebaut hat, dass der unbeliebte Nachbarsjunge damit in einen Baum gerast ist und sich verletzt hat. Ansonsten haben wir auch über Pings Scherze lachen können.   Titel und Cover: Der Titel kling bereits witzig und vielversprechend und auch das frech-fröhliche Cover passt perfekt zur Geschichte.   Mein Fazit: „Drachenalarm auf meinem Teller“ ist ein kurzweiliges und freches Buch, das für Mädchen und Buben im Grundschulalter sehr gut zum Vorlesen, aber auch zum selber lesen passt.

    Mehr
  • Drachenalarm auf meinem Teller

    Drachenalarm auf meinem Teller

    Rees

    07. April 2017 um 19:30

    Das Cover mit dem kleinen grünen Drachen in der Krabbenbox ist ein richtiger Hingucker und der Titel sehr vielversprechend. Denn wer kann schon einem kleinen süssen Mini-Drachen widerstehen? Als Eric in seiner Sojasprossenbox diesen Mini-Drachen entdeckt, glaubt er erst , es sei ein Spielzeug , aber schon bald wird im klar, dass dieser kleine Kerl echt ist, sprechen kann  und auch sonst so einiges drauf hat. Aber , wie behält man so ein Geheimnis für sich und was, wenn es dennoch entdeckt wird und plötzlich muss man um seinen neuen Freund fürchten? Ping, so heisst der Mini-Drache hat auch einige Eigenarten , die nicht so cool sind , zum Beispiel seine Vorliebe für Dreckwäsche  oder seine Flammenrülpser und seine nicht so guten Flugkünste, die Erics Zimmer in ein Chaos verwandeln. All das bringt Eric in grosse Schwierigkeiten und fast muss er um seine Geburtstagsparty fürchten und um seinen Donner-Blitz-Roller, den er sich schon so lange wünscht. Aber ein gutes Kinderbuch , wäre kein gutes Kinderbuch, wenn es nicht ein Happy End geben würde und wie es scheint, gibt es auch schon zwei weitere Bände mit Ping dem Mini-Drachen. Diese Geschichte ist wunderbar witzig , lustig, fantastisch und genial. Ein riesen Spass und herrlich zum Schmunzeln sind auch die Illustrationen die einfach super dazu passen.

    Mehr
  • Drachenalarm

    Drachenalarm auf meinem Teller

    connychaos

    28. March 2017 um 07:51

    Eric und seine Familie bestellen chinesisches Essen. Als Eric die Sojasprossen probieren möchte, entdeckt er darin einen Mini-Drachen. Er hält ihn für ein Gratis Spielzeug, doch dann erwacht der Drache, Ping heißt er, zum Leben und stellt Erics Leben auf den Kopf. Ob er Ping geheim halten kann? Als erstes sind uns die vielen lustigen Illustrationen im Buch aufgefallen, die sind für dieses Lesealter ja nicht mehr üblich. Schon beim Durchblättern haben wir richtig Lust aufs Lesen bekommen. Die Geschichte ist sehr humorvoll und spannend. Eric erzählt die Geschichte aus seiner Sicht, spricht den Leser auch ab und an direkt an und man kann sich dadurch super in ihn hineinversetzen. Eric ist uns sofort sympathisch. Auch seine Familie ist sehr liebenswert, die kleine, drollige Schwester, die etwas schräge Yoga-Lehrerin-Mutter, der erfolglose Fußballtrainer als Vater. Wir mögen die Familie Chip. Mini-Drache Ping bringt da richtig Leben in die Bude und sorgt bei Eric für allerlei Durcheinander und Ärger. Sehr gut gefallen haben uns auch die komischen Listen und Drachenrezepte. "Drachenalarm auf meinem Teller" ist der Auftakt einer neuen Kinderbuchreihe für Jungen und Mädchen ab etwa 8 Jahren, die beiden Folgebände sind bereits im Handel erhältlich und werden demnächst auch in unserem Bücherregal stehen.

    Mehr
  • Ein Mini Drachen der die Kinderherzen erobert..

    Drachenalarm auf meinem Teller

    aga2010

    27. March 2017 um 19:43

    Tom Nicoll erzählt im den Buch über den Jungen Eric der in den gelieferten Chinaessen ein Drachen findet.Es stellt sich schnell heraus das es kein Spielzeug ist sondern ein echter lebendiger Mini Drache. Mit Ihm bestreitet er einige alttägliche Abenteuer und brenzlige Situationen.Das Buch las ich zusammen mit meinen 8jährigen Sohn mit voller Begeisterung. Von der ersten bis zur Letzen Seite ist es sehr spannend geblieben. Wir vor allem mein Sohn hat viel gelacht und geschimpft z.B. wegen Tobi..Die Geschichte war leicht verständlich und auch "Leseanfänger " können durch nicht zu kleine Buchstaben sogar   selber lesen.Durch die schönen Kindergerechten Bilder war das rundum richtig "cooles Buch"...

    Mehr
  • Fantastische Begegnung

    Drachenalarm auf meinem Teller

    Sabine_Hartmann

    27. March 2017 um 12:37

    Als Eric das Päckchen mit den Sojasprossen öffnet, entdeckt er einen Spielzeugdrachen. Oder doch nicht? Das Spielzeug bewegt sich und spricht mit ihm.   Schnell wird Eric klar, dass er einen echten Mini-Drachen gefunden hat. Eigentlich sollte er nach Amerika zu Onkel und Tante reisen, doch das hat nicht geklappt. Stattdessen ist er im chinesischen Restaurant in Erics Stadt gelandet, das der Vater seiner Mitschülerin Min betreibt. Ping - so heißt der Drache - ist fest von sich und seinen Qualitäten überzeugt. Allerdings klappt das mit dem Fliegen in Erics Zimmer nicht so gut. Hinterher ist Vieles kaputt. Schlimm für Eric, denn er hat in wenigen Tagen Geburtstag und einen großen Wunsch, den er nur erfüllt bekommt, wenn er sich nichts Ungezogenes mehr erlaubt. Und das Zimmer zerlegen ist definitiv ungezogen. Eric muss mit Toby, einem eitlen Angeber, spielen, weil die Eltern das so wollen, doch sein eigentlich bester Freund ist Finn. Vor beiden verheimlicht er den Drachen - mit unterschiedlichen Konsequenzen. Jedenfalls haben Eric und Ping viel Spaß, geraten in schier ausweglose Situationen, und schließlich kann Pings Existenz nicht mehr geheim gehalten werden, was die beiden noch mehr auf Trab bringt. Die Geschichte beginnt quasi auf der ersten Seite mit einem Paukenschlag und von dem Moment an überschlagen sich die Ereignisse. Eric als Ich-Erzähler lässt die Leserinnen und Leser an seinen Gedanken, Gefühlen und Befürchtungent teilhaben, was einen Sog in die Geschichte hinein erzeugt. Beinahe atemlos liest man weiter, um zu erfahren, wie es mit dem Drachen weitergeht, aber auch wie Eric sich gegen den fiesen Toby zur Wehr setzt, was Freundschaft ihm bedeutet und was aus dem Geburtstagswunsch wird. Auch die Eltern sind keinesfalls Klischeeeltern - eher das genaue Gegenteil - doch auch sie sind witzig und bereiten beim Lesen viel Vernügen. Das Titelbild und auch die Schwarz-Weiß-Illustrationen im Innenteil passen zum schnörkellosen Erzählstil des Autors und greifen Aspekte der Geschehnisse auf. Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet (Pfotenabdrücke, Schmutzflecken). Am Ende findet sich ein Auszug aus einem “Fachbuch” über Drachen - sehr witzig. Dieses Buch ist der Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe. Ich hatte jedenfalls viel Spaß beim Lesen.

    Mehr
  • witzig und unterhaltsam

    Drachenalarm auf meinem Teller

    MarTina3

    20. March 2017 um 21:29

    Erics Familie bestellt chinesisches Essen beim Lieferservice. Als Eric die Sojasprossen probieren will, entdeckt er den Mini-Drachen Ping in der Box. Der winzige Drache bringt viel Aufregung in Erics Leben, vor allem, da niemand von Ping erfahren soll. Ob Eric sein Geheimnis hüten kann?Meine Meinung:Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Band der DRACHENALARM-Reihe, die sich um Eric und seinen Mini-Drachen Ping dreht.Die Geschichte wird von Eric erzählt. Eric ist ein sympathischer Junge. Sein neunter Geburtstag steht bald an und er ist schon richtig aufgeregt. Seine Gefühle und Gedanken kann man immer nachvollziehen. Auch Erics Familie mochte ich gerne. Vor allem die Mama fand ich witzig. Sie mag Yoga und versucht, in jeder Situation ruhig und gefasst zu bleiben. Sie brachte mich immer wieder zum Schmunzeln.Daneben gibt es aber auch einen kleinen "Bösewicht". Zumindest ist Toby, der Nachbarsjunge, ein unangenehmer Kerl, der Erics Geduld schon etwas auf die Probe stellt. Mit Ping kommt dann Leben in die Geschichte. Der Mini-Drache ist ein witziger und frecher Kerl, der Erics Leben etwas aufmischt. Zwar freut sich Eric über seinen neuen Mitbewohner, aber es hat nicht nur gute Seiten. Seine Eltern wundern sich über Erics Verhalten und seltsamen Ausreden, sein bester Freund ist sauer auf ihn. Erics größter Geburtstagswunsch wird wegen Ping vielleicht nicht in Erfüllung gehen und dazu ist auch noch der fiese Toby hinter Ping her.Eric steht also vor einigen Problemen. Vor allem möchte er seinen besten Freund nicht verlieren. Aber auch der Fiesling Toby muss in der Geschichte lernen, dass man nicht immer alles haben kann.Der Schreibstil ist locker und leicht. Die Geschichte eignet sich zum Vorlesen und natürlich zum Selberlesen. Die größere Schrift ist gut für Kinder geeignet. Daneben ist die Erzählung in zehn Kapitel aufgeteilt. Dies macht den Text gleich ein bisschen überschaubarer. Ganz toll sind auch die witzigen, schwarz-weißen Illustrationen, die den Text gleich ein bisschen auflockern. Auch haben die kleinen Zuhörer bzw. Selbstleser damit etwas zum Angucken, was die Ausdauer etwas fördert. Fazit:Die Geschichte ist witzig und unterhaltsam. Da werden alle kleinen Drachenfans begeistert sein. Auf die weiteren Abenteuer bin ich auf alle Fälle gespannt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks