Tom Robbins Buntspecht

(52)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(24)
(18)
(7)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Buntspecht“ von Tom Robbins

Dieses Buch - der zweite Roman des amerikanischen Kultautors Tom Robbins - offenbart den Widerspruch zwischen sozialem Engagement und individueller Romantik, die Frage nach dem Zweck des Mondes, den Unterschied zwischen einem "Outlaw" und einem Allerweltsbanditen, kurz: das Problem der Liebe am Ende des 20. Jahrhunderts. Daß es bei alldem auch um das Problem der Rothaarigen geht, sollte hier nicht vorenthalten werden.

Abgedreht und zwar derart, dass es leicht enervierend rüberkommt. Dennoch größtenteils recht spaßig, wenn der Subtext durchscheint

— thursdaynext
thursdaynext

Abgefahren. Mal was ganz anderes.

— CarolinHafen
CarolinHafen

Interessant, verwirrend, abenteuerlich und sehr individuell. Denke, man muss den Stil des Autors mögen...

— AniLala
AniLala

Liebe, fröhlicher Sex und unbekümmerte Gedanken über die Politik des Widerstandes gegen Machtstrukturen.

— Petronio
Petronio

Zitat: Menschen, die Schönheit für Effizienz hingeben, bekommen, was sie verdienen.

— ChattysBuecherblog
ChattysBuecherblog

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ernsthaft?!

    Buntspecht
    dominona

    dominona

    23. October 2014 um 19:49

    Eine Hippie-Version von "Die Schöne und das Biest" in der es eigentlich um Abtreibung und Verhütungsmethoden und Sprengstoff geht. Warte was? Ja, das dachte ich mir beim Lesen auch mehrfach. Ich würde es nicht nochmal lesen. Die Zwischenspiele des Autors, der sich Sorgen um seine Schreibmaschine macht, sind auch nicht gerade hilfreich. Merkwürdig, sehr merkwürdig.

  • Tom Robbins' Sonniges Gemüt

    Buntspecht
    Petronio

    Petronio

    08. July 2014 um 01:55

    Ob der Autor über einen Vertreter des bombenlegenden Undergrounds schreibt, über Liebesspiele oder romantische Mondnächte, immer kommt es fröhlich und leichtfüssig daher. Vielleicht ein bisschen allzu schnell gleitet der Leser durch die Szenen und philosophischen Exkurse. Aber das gehört zum Wesen des Autors, der uns aus allen eingefahrenen, verborten Denkbahnen befreien möchte. Ich bin ihm gerne im Zickzack gefolgt durch sein Feuerwerk von schnell verpuffenden Phantasien. Ein Feuerwerk, das der tiefen Sternennacht in manchem ähnlich sieht, aber dessen Betrachtung nicht dieses Gefühl von Herzjauchzen auslöst. Macht nichts. Ich kann Tom Robbins niemals böse sein, denn er ist und bleibt im Geiste mein Kumpel.

    Mehr
  • "Buntspecht" von Tom Robbins

    Buntspecht
    Sheena

    Sheena

    09. March 2014 um 12:36

    Für rothaarige,  verliebte oder dynamitbesessene LeserInnen ein Muss, für andere eine klare Empfehlung. 

  • Rezension zu "Buntspecht" von Tom Robbins

    Buntspecht
    Glimmerfee

    Glimmerfee

    18. November 2012 um 13:37

    Sie ist eine im Exil lebende Prinzessin und er ein international gesuchter Bombenleger. Diese Liebesgeschichte ist voller Sprengstoff, hoher Ideale und rothaariger Personen. Tom Robbins hat mit diesem Buch einen völlig durch geknallten intelligenten Roman geschaffen. Prinzessin Leigh-Cheri lebt mit ihren Eltern in der Nähe von Seattle, in einem mit Brombeeren umrankten Haus. Ihr Vater war ein passionierter Spieler, bis er eine Teflon-Herzklappe eingesetzt bekam, die ihn mit lautem Klappern beim Pokern verrät und so kann er nur noch sein Faktotum um dessen Gehalt bringen. Leigh-Cheris Mutter schwärmt für die Oper und tröstet sich mit ihrem Chihuahua über den Verlust von Geld und Ansehen hinweg und unterstreicht ihre Aussagen mit einem ‚Oh-Oh, Spaghetti-O‘. Prinzessin Cheri-Leigh selber hat sich nach einer Fehlgeburt, enttäuscht vom Leben auf den Dachboden zurückgezogen zusammen mit ihrer Kröte Prinz Charming, träumt sie von ihrem Held, dem Verbraucherschutzanwalt Ralph Nader . Sie interessiert sich für den Umweltschutz und verlässt ihren Dachboden nur um bei einem Umweltschutz-Event in Hawaii teilzunehmen. Im gleichen Flugzeug sitzt auch Bernard Mickey Wrangle, bekannt von verschiedenen Fahndungsplakaten als Bombenleger mit dem Spitznamen ‚Buntspecht‘. Bernard hat eine Vorliebe für Rothaarige, ist er doch selber mit dieser Haarfarbe gesegnet und so muss ihm die hübsche Prinzessin sofort auffallen. Der ‚Buntspecht‘ sieht sich als Outlaw und sein Ziel ist es nicht auf Hawaii zu erfahren, was man der Umwelt Gutes tun könnte. So beginnt die gemeinsame Geschichte von der Prinzessin und dem Buntspecht. Die Charaktere sind völlig schräg, die Gedankengänge mitunter brillant und die Story völlig abgefahren. Wer sich für die Symbolik der Camel Zigarettenschachtel interessiert, sich schon immer gefragt hat, wie man die Liebe zum Bleiben bewegen kann und sich für die Mysterien der Rothaarigen interessiert, der könnte hier auf einige Antworten stoßen. Ein Buch, bei dem sich die Geschmäcker teilen werden und nicht jeder wird sich mit dem Humor und dem Schreibstil anfreunden können.

    Mehr
  • Rezension zu "Buntspecht" von Tom Robbins

    Buntspecht
    Cordon_Bloe

    Cordon_Bloe

    16. August 2012 um 16:25

    Erster Satz: "Im letzten Viertel des zwanzigsten Jahrhunderts, einer Zeit, in der die westliche Zivilisation zu rasch zur Neige ging, um es sich wohlsein zu lassen, und doch wieder zu langsam, um richtig aufregend zu sein, hockte fast alle Welt auf der Kante eines immer teurer werdenden Theatersessels und wartete – je nach persönlicher Neigung – in Furcht, Hoffnung oder Langeweile darauf, daß etwas Bedeutsames passierte." Aufgenommen in das Museum der schönen Sätze: www.lieblingssaetze.de Tom Robbins, Jahrgang 1936, ist der Gottvater der Metapher, der König der ungekrönten Vergleiche, der Lehrmeister der Phantasie, der Schöpfer der Wortschöpfung, der Erstplatzierte der ersten Sätze, der Erfinder der Kreativitätstheorie. Die wilden Romane des US-Amerikaners sind Sex, Philosophie, Lebensfreude. Unterhaltung, Religion, Politik. Und immer Inspiration für alle, die schreiben. Er ist der Maßstab der Erzählkunst. Er ist Literatur. Punkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Buntspecht" von Tom Robbins

    Buntspecht
    Ronne

    Ronne

    Wie kann man die Liebe zum bleiben bewegen?
    Woher stammen die Rothaarigen?
    Warum sind auf einer Camel-Packung Pyramiden?
    Eines der besten Bücher die ich je gelesen habe.
    Man muss es lesen um etwas vom Ihnhalt zu erfahren.

    • 2
  • Rezension zu "Buntspecht" von Tom Robbins

    Buntspecht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. September 2010 um 09:07

    in meiner Jugend war das Kult...unbedingt lesen und geniessen