Tom Sharpe Feine Familie

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(8)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feine Familie“ von Tom Sharpe

Ein köstlich boshaftes Lesefest für Freunde des britischen Humors!<br /><br />Lord Petrefacts Lieblingsbeschäftigung ist es, seine Familie zu enterben. Diesem Vergnügen widmet er sich ausgiebig und genüsslich. Damit das Ganze noch etwas spannender wird, hat er die Idee, den weltfremden Professor Walden Yapp für Nachforschungen zu engagieren. Und dieser würde auch nur zu gerne eine boshafte Familiengeschichte der Petrefacts verfassen – Stoff gäbe es genug. Dass dies ganz im Sinne von Lord Petrefact ist, kann Yapp nicht ahnen – wer würde schon vorsätzlich seiner eigenen feinen Familie schaden wollen?<br /><br />

Stöbern in Romane

Die Idiotin

Berührend, humorvoll, "Idiotisch", sprachlich sehr gut

Daniel_Allertseder

Niemand verschwindet einfach so

Versetzt einen ein wenig in eine depressive Stimmung, sprachlich durchaus eindrucksvoll, aber ich habe ein wenig das wilde Biest vermisst!

Jennifer081991

Der Frauenchor von Chilbury

Ein wundervoller Roman, über Mut und Freundschaft in der Frauen ihre eigene Stimme finden

Arietta

Liebe zwischen den Zeilen

Ich spreche eine Leseempfehlung aus und lege euch dieses kleine Buchschätzchen ans Herz.

Leyla1997

Menschenwerk

Ein sehr bewegender Roman, der zeigt, wie sinnlos Gewalt ist

Curin

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Etwas zu kurz, um ein großer Roman zu sein, trotzdem aber eine interessant geschriebene Geschichte. Hier wäre mehr mehr gewesen ;)

Flamingo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Humor hoch Zwei

    Feine Familie
    Arun

    Arun

    28. February 2014 um 17:28

    „Feine Familie“ war mein erster Roman von Tom Sharpe und der hat mich Positiv überrascht. Buchbeschreibung: Ein köstlich boshaftes Lesefest für Freunde des britischen Humors! Lord Petrefacts Lieblingsbeschäftigung ist es, seine Familie zu enterben. Diesem Vergnügen widmet er sich ausgiebig und genüsslich. Damit das Ganze noch etwas spannender wird, hat er die Idee, den weltfremden Professor Walden Yapp für Nachforschungen zu engagieren. Und dieser würde auch nur zu gerne eine boshafte Familiengeschichte der Petrefacts verfassen – Stoff gäbe es genug. Dass dies ganz im Sinne von Lord Petrefact ist, kann Yapp nicht ahnen – wer würde schon vorsätzlich seiner eigenen feinen Familie schaden wollen? Meine Meinung: Eine Geschichte aus England in der vom Adel bis zum einfachen Mann/Frau jeder sein Fett wegbekommt. Der Autor benutzt alle Spielarten des Humors von subtil bis hin zu schwarz und bitterböse, es wird die gesamte Bandbreite ausgenutzt um das Zwerchfell zu erfreuen. In dieser Story treten jede Menge skurrile und seltsame Figuren auf die Mister Sharpe in einer intelligenten Handlung vereint. Dabei vergisst er es nicht seinen handelten Personen immer wieder einen kleinen Seitenhieb mitzugeben und viele Dinge des britischen Empire durch den Kakao zu ziehen. Dieses Buch sorgte für einige vergnügliche Stunden in denen mein Lachen öfters zu hören war. Werde unbedingt nach weiteren Büchern von Tom Sharpe Ausschau halten.

    Mehr