Tom Sidell , Jim Zub Munchkin

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Munchkin“ von Tom Sidell

Die Munchkin sind Kult, und jetzt erleben sie endlich auch Abenteuer in ihrer eigenen Comic-Serie! Dabei geht es nicht bloß darum, das Monster abzumurksen und sich den Schatz zu schnappen. In den neuen Comics mit den Munchkin werden neben Fantasy-Rollenspielen und -Storys auch viele andere Genres parodiert. Ein Riesenspaß mit den kleinen Knilchen! NEU! Comic-Abenteuer mit den Munchkin Autor: Thomas Siddell, Jim Zub Zeichner: Mike Holmes, Ian McGinty, Rian Sygh

10 astreine Kalauer. Eine Parodie zu parodieren ist mitunter mit Komplikationen verbunden.

— AnnikaLeu
AnnikaLeu

Stöbern in Comic

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Achtung Ente!

    Munchkin
    AnnikaLeu

    AnnikaLeu

    22. June 2016 um 09:08

    Zehn astreine Kalauer gibt es aus verschiedenen Federn, mit einem Vorwort von Matthias Korn in dem er kurz umreißt was ein Munchkin ist. Und was ein Munchkin ist, wiederhole ich daher hier nicht. Denn es geht um das Spiel. Ein Kartenspiel, auch genannt Gesellschaftsspiel. Mein Mann und ich habe es annodazumal auf der Spielemesse in Essen das erste Mal gesehen und es sofort für uns entdeckt und viele Leute angesteckt. Mittlerweile spielen wir abwechselnd eine der vielen Edition circa alle 4-6 Wochen. Die wichtigste Regel des Spiels lautet: Wem das Spiel gehört hat Recht. (Und das ist schon leicht abgewandelt aus der Spielanleitung.) Meistens setzt sich auch einfach der durch der am lautesten seine Meinung vertritt. Und nein, das bin nicht immer ich. Das Buch kommt ohne Seitenzahlen daher, was ich gerade bei mehreren Geschichten als unübersichtlich empfinde. Zumal das Inhaltsverzeichnis nach Zeichnern und nicht chronologisch sortiert ist. Das gehört sich nicht.Und dies sind die Geschichten, deren Titel dem gewieften Munchkin Spieler sicher so schon Bilder in den Kopf zaubern. Am Ende gibt es dann noch einmal ein Dutzend Variant Cover Arts von unterschiedlichen Zeichnern. "Adoptiert noch heute ein Haustier." Snobis-tisch - John KovalikWas ist ein Munchkin? - Mike Holmes, Tom SiddelMenschen haben keine KlasseMunchkin: Diamantenfieber am Rande des UniversumsGruftige Grüße 1 und 2 - Ian McGinty, Tom SiddelAuf alles gefasst - Rian Sygh, Jim ZubDie Ökologie der laufenden NaseMunchkin Cthulhu kriegt euch alle!Munchkin Freibeuter: Unter der Flagge der Dummheit Auf jede Geschichte werde ich nicht eingehen, denn sie sind viel zu kurz und würden euch viel zu viel verraten. Allen gemein ist aber eine kleine sadistische, hinterhältige Note, welche die zumeist als 'Helden' platzierten Abenteurer in den Dungeons hervorkehren und hemmungslos an ihren Partnern ausleben, während sie den Monstern gegenüber absolut gerissen mächtig gegenüberstehen und sie schlichtweg platt machen. Gerade die Charaktere Spyke und Flower sind mit allen Wassern gewaschen und bringen die Dungeonbetreiber nicht nur ins Schwitzen sondern zum Verzweifeln. Und deren Boss sieht das gar nicht gerne. Aber was will man machen, wenn einem die Munchkins mit dem Argument: 'britische Sommerzeit' um die Ecke kommen. Jap richtig. Da machste nichts mehr und suchst nach Logik vergebens - eher findest du eine Ente.Panini Comics, 2015 Munchkin Level 1,Siddel, HolmesGeschichten die ich nicht mochte: Diamantenfieber und Freibeuter. Liegt vielleicht daran, weil wir in unserer Turnier Gruppe auch die Freibeuter Edition ungern spielen. Kuhthulhu war zwar witzig, aber auch nicht ganz meine Liga. Ich bleibe lieber bei dem profanen Humor der Gruftigen Grüße und den klassenlosen Menschen. Das entsprach eher dem Geist der Spielweise die wir ausleben.Tja, was kann man hier sonst noch entdecken, abseits der fiesen Handlung? Fangen wir doch mit 'der Ratte am Spieß' an, die ist so beliebt, die taucht glatt mehrmals auf. Der Kettenbikini und die Arschtritt Stiefel dürfen nicht fehlen. Und auch 'einmal einsetzbar Karten' wie der Polly Verwandlungstrank wird mal in Aktion gezeigt. Rundum gelungene Übersetzung der Spielkomik und des Zufallsgenerators in kleine Comicgeschichten. Fazit: Wem kann man diesen Comic empfehlen? Ich würde mal sagen, jedem eingefleischten Munchkin Spieler. Und wenn man das Vergnügen hat viele neue potentielle Munchkins anzulernen, lohnt es sich auch 'Was ist ein Munchkin' herum zu zeigen um sich die lange Erklärung zu sparen. Allerdings sind die Leute eh immer gleich fasziniert wenn es darum geht, Mitspielern 'Munch-Ärger-Dich-Nicht' -like in den Rücken zu fallen.Als dicken Bonus obendrauf, enthält der Comic 4Spielkarten um sie in den Schatzkartenstapel zu mischen.Aber auch ohne Spielbezug kommt jeder Rollenspieler und Larper auf seine Kosten.Abgesehen davon nimmt das Spiel sich alle Nase selbst auf den Arm mit 'Monster, das die SL sich selbst ausgedacht hat' oder einfach 'Schummeln' Karten. Wie soll man da von dem dazugehörigen Comic etwas anderes erwarten als absolute Unernsthaftigkeit? Und ta da, sie schaffen es, sich selbst noch einmal vergnüglich in den Hintern zu treten und ihr eigenes Spielniveau liebevoll darzustellen, von Parodie kann man ja in dem Fall nicht sprechen.(Mehr auf unserem Blog)

    Mehr
    • 2