Tom Zai Zufallshelden

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zufallshelden“ von Tom Zai

Ein Riesenrad wird von einem Kleinflugzeug gerammt. Verletzte oder Tote gibt es keine. Was hat das mit dem Mann zu tun, der kein Held ist? Als er ihn doch spielt, wächst ihm alles über den Kopf. Peter Studer wird zum Helden wider Willen. In London spürt er mit seinem hochsensiblen Gehör auf einem Themseschiff eine Bombe auf, die vom Sicherheitsdienst übersehen wurde. Als er aber, im Irrglauben, eine weitere Bombe entdeckt zu haben, an den Paralympics eine harmlose Rollstuhlfahrerin attackiert, macht er sich unmöglich. Peter wird nach Paris abgeschoben. Dort trifft er auf Valérie Bisou, die im Panthéon eine sonderbare Abweichung an Foucaults Pendel erforscht. Valéries Leben ist auch ohne Peter kompliziert genug.
 Mit ihm an der Seite gerät ihre schwarz-weisse Welt jedoch gehörig ins Wanken. Dann gibt es die ersten Toten. Auf der Flucht in die vermeintliche Sicherheit eines Schweizer Bergdorfes werden Peter und Valérie getrennt. Finden die beiden wieder zusammen? Was ist die Verbindung zum skurrilen Flugunfall mit dem Riesenrad in Kanada? Wer zieht im Hintergrund die Fäden? «Zufallshelden» ist ein Thriller über Menschen mit Ticks, Obsessionen, aber auch aussergewöhnlichen Fähigkeiten – voller Wortwitz und Musik.

Witzig, originell, spannend, gefällt mir enorm.

— RaphaelZehnder
RaphaelZehnder

Tom Zai ist ein Meister des Skurrilen.

— BookwormKarin
BookwormKarin

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Spannender Krimi

Amber144

Kalte Seele, dunkles Herz

Interessanter Einblick in eine psychisch gestörte Familie, aber mit Thriller hat das nicht viel zu tun!

ConnyKathsBooks

Ich soll nicht lügen

Sarah J. Naughton ist ein wirklich tolles Buch gelungen, das grausam, krank, spannend und bei all dem wirklich gut lesbar ist.

HappySteffi

Die Party

Ein sehr lesenswertes Buch, fesselnd, ehrlich und auch sehr berührend

Lilofee

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer das "Etwas Andere" mag, wird dieses Buch lieben.

    Zufallshelden
    BookwormKarin

    BookwormKarin

    08. October 2014 um 11:41

    Warum fliegt der Pilot eines Kleinflugzeugs scheinbar ohne Not in Nord Amerika in ein Riesenrad? Und was haben Physikalische Messungen in Paris mit diesem Vorfall zu tun? Tom Zai gelingt es meisterhaft, diese scheinbar unzusammenhängenden Begebenheiten zu einem ganz speziellen Thriller zu verweben. Auch seine Protagonisten sind alles andere als die üblichen Verdächtigen. Ein fast normaler Lehrer mit einem überdurchschnittlichen Gehör und nur einigen wenigen Macken trifft auf eine Physikerin mit einer Vorliebe fürs Filmische und einigen gehörigen Macken. Aber die beiden sind mit so viel Liebe beschrieben, dass man sie einfach gern haben muss. Dazu kommt die un-verschnörkelte Sprache des Autors, die einen mitreist, voller Wortwitz und mit einer gehörigen Portion Ironie. Ein gelungenes Werk. Kann es kaum erwarten, mehr von diesem Autoren zu lesen.

    Mehr
  • Wer eine Schwäche für das "Etwas Andere" hat, wird dieses Buch lieben.

    BookwormKarin

    BookwormKarin

    03. October 2014 um 15:27

    Warum fliegt der Pilot eines Kleinflugzeugs scheinbar ohne Not in Nord Amerika in ein Riesenrad? Und was haben Physikalische Messungen in Paris mit diesem Vorfall zu tun? Tom Zai gelingt es meisterhaft, diese scheinbar unzusammenhängenden Begebenheiten zu einem ganz speziellen Thriller zu verweben. Auch seine Protagonisten sind alles andere als die üblichen Verdächtigen. Ein fast normaler Lehrer mit einem überdurchschnittlichen Gehör und nur einigen wenigen Macken trifft auf eine Physikerin mit einer Vorliebe fürs Filmische und einigen gehörigen Macken. Aber die beiden sind mit so viel Liebe beschrieben, dass man sie einfach gern haben muss. Dazu kommt die un-verschnörkelte Sprache des Autors, die einen mitreist, voller Wortwitz und mit einer gehörigen Portion Ironie. Ein gelungenes Werk. Kann es kaum erwarten, mehr von diesem Autoren zu lesen.

    Mehr
  • Ein ungewöhnlicher Thriller mit einer ungewöhnlichen Story und einer einzigartigen Erzählsprache

    Zufallshelden
    AliceGabathuler

    AliceGabathuler

    27. April 2014 um 14:39

    Mit "Zufallshelden" beweist der Appenzeller Verlag einmal mehr, dass er ein wunderbares Gespür für gute Texte hat - und den Mut, sie auch zu veröffentlichen. Denn: Zufallshelden ist kein Mainstream-Buch, keine umpfte Ausgabe von etwas schon Dagewesenem, sondern herrlich anders, schräg, mit einem gewaltigen Sprachwitz und der eigenen und eigenwilligen Erzählsprache von Autor Tom Zai. Über den Inhalt möchte ich nicht allzuviel verraten, weil ich damit eine herrliche Geschichte verschenken würde (oder anders gesagt "spoilern" würde). Deshalb nur ganz wenig mehr als auch im Klappentext nachlesbar ist: Ein Riesenrad wird von einem Kleinflugzeug gerammt. Verletzte oder Tote gibt es keine. Was hat Peter damit zu tun, der kein Held ist, aber (wider Willen und ziemlich zufällig) zu einem wird, weil er in London auf einem Themesschiff mit seinem sensiblen Gehör eine Bombe aufspürt, die vom Sicherheitsdienst übersehen wurde. Als er dann, im Irrglauben eine weitere Bombe entdeckt zu haben, an den Paralympics eine harmlose Rollstuhlfahrerin attackiert, macht er sich unmöglich. Peter wird abgeschoben und landet in Paris (nach Hause in die Schweiz will er vorerst lieber nicht). Dort trifft er auf Valérie Bisou, die im Panthéon eine sonderbare Abweichung von Foucaults Pendel erforscht. Ihr Leben ist auch ohne Peter kompliziert genug (und seins auch ohne ihres), aber eben ... das Leben und die Liebe ... Und dann ist da ja noch das Riesenrad. Liegt in all dem Irrsinn eine Verbindung zum skurilen Flugunfall in Kanada? Zieht da jemand im Hintergrund die Fäden? Schon auf die Geschichte, die sich Tom Zai ausgedacht hat, muss man erst einmal kommen. Und dann sind da diese herrlichen Figuren. Skuril, eigen- und einzigartig, ausgestattet mit allerhand Ticks und seltsamen Verhaltensweisen. Peter zum Beispiel, der kann UNMÖGLICH an weggeworfenen Kaugummis und Papierchen vorbeigehen, die auf dem Boden liegen. Geht nicht. Punkt. Und das ist nur eine der Marotten, die Zais Charaktere haben. Erzählt und geschildert wird das überwiegend mit total lakonischem, aber irrwitzigem Wortwitz, ab und zu, wenn die Situationen einfach zu surreal wird, auch einmal slapstickartig. Ganz gross(artig) auch die Dialoge. Was habe ich gelacht! Und gestaunt, auf was für Einfälle ein Autor so kommen kann ... einfach nur köstlich. Der Verlag beschreibt das so: Ein Thriller voller Wortwitz über Menschen mit Ticks, Obsessionen und aussergewöhnlichen Fähigkeiten. Ich stimme zu. Und wünsche mir mehr davon.

    Mehr