Tomi Adeyemi Children of Blood and Bone (Legacy of Orisha)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Children of Blood and Bone (Legacy of Orisha)“ von Tomi Adeyemi

Wird dem Hype absolut gerecht. Ein grandioses Fantasy-Debüt, das mich total begeistert hat. Ich kann die Fortsetzung kaum erwarten!

— ConnyKathsBooks
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein grandioses Fantasydebüt, das seinem Hype absolut gerecht wird

    Children of Blood and Bone (Legacy of Orisha)

    ConnyKathsBooks

    26. March 2018 um 15:57

    Das Land Orïsha wurde einst von den zehn Maji-Clans beherrscht. Sie nutzten göttliche Kräfte, kontrollierten Feuer und Wasser, Licht und Dunkelheit, Leben oder Tod. Doch vor 11 Jahren verschwand plötzlich alle Magie. Daraufhin ließ der skrupellose König Saran alle Maji töten, unter ihnen auch die Mutter der 17jährigen Zélie Adebola. Die Kinder der Maji mit ihren markant weißen Haaren durften zwar weiterleben, werden aber seitdem verachtet, unterdrückt und als "Maggots" beschimpft. Alle Hoffnung auf bessere Zeiten scheint verloren, bis Zélie per Zufall ein magisches Artefakt in die Hände fällt. Gemeinsam mit ihrem Bruder Tzain und der rebellischen Prinzessin Amari begibt sie sich auf eine gefährliche Mission. Doch ihr Feind, der pflichtbewusste Kronprinz Inan, ist ihnen bereits dicht auf den Fersen. Kann Zélie die Magie nach Orïsha zurückbringen und ihrem Volk zu alter Macht verhelfen?"Children of Blood and Bone" stammt aus der Feder von Tomi Adeyemi und ist der Auftakt ihrer Legacy of Orïsha-Trilogie. Die Autorin aus Nigeria legt hier ein grandioses Fantasydebüt vor, das seinem Hype absolut gerecht wird. Der Roman hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen und gefesselt. Definitiv ein Jahreshighlight!Allein das Worldbuilding begeistert. Tomi Adeyemi entführt uns hier nach Westafrika - in ein Königreich voller göttlicher Mythen und einzigartiger Magie. Ob heilige Tempel, quirlige Märkte, Wüstenstädte oder gigantische Reit-Raubtiere - all das wird sehr lebendig und detailreich geschildert. Eine faszinierende, komplexe und gut erklärte Fantasywelt, die mit viel Atmosphäre glänzt. So fließen z.B. auch viele Worte und Sätze in afrikanischer Sprache mit ein. Zudem sind die Parallelen zur Realität unverkennbar. Denn die Autorin greift hier allgemeingültige Themen auf wie Rassismus, Unterdrückung, Gewalt und Ungerechtigkeit und regt damit zum Nachdenken.Dazu kommen interessante und vielschichtige Haupt- und Nebencharaktere, die allesamt Schwarz sind. Auch deshalb ist das Buch etwas Besonderes. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Geschwisterpaare: Fischerstochter Zélie und ihr Bruder Tzain sowie Prinzessin Amari und ihr Bruder Inan. Drei davon fungieren abwechselnd als Ich-Erzähler im Präsens: Zélie, die immer mehr an Stärke hinzugewinnt, aber auch ihre verletzliche und zweifelnde Seite zeigt. Amari, die alles andere ist als eine verwöhnte Prinzessin, ihre Ängste überwindet und sich bald als toughe Kriegerkönigin entpuppt. Und Antagonist Inan, der ein Geheimnis verbirgt, von einem besseren Orïsha träumt und hin- und hergerissen ist zwischen Pflicht und Gefühlen. Mir haben alle Figuren und ihre jeweilige Entwicklung ausgesprochen gut gefallen, besonders aber Zélie und Amari. Zwei starke und gleichwertige Heldinnen in einem Buch, die auch noch eine tolle Freundschaft verbindet. Das hat man auch nicht so oft. Das Ganze ist wunderbar geschrieben und liest sich angenehm flüssig. Schon bald fliegen die Seiten nur so dahin. Action und Spannung kommen dabei auf keinen Fall zu kurz - mit episch-magischen Schlachten zu Wasser und zu Land, blutigen Schwertkämpfen und rasanten Verfolgungsjagden. Wir erleben einige überraschende Wendungen und auch ein paar schockierend-brutale Szenen, die mich richtig fassungslos machten. Etwas Romantik darf natürlich auch nicht fehlen - mit einem bezaubernden Paar und einer schicksalhaften Liebe, die allerdings unter keinem guten Stern steht. Das alles gipfelt in einem packenden und dramatischen Showdown, bei dem mir so manches Mal der Atem stockte. Gelingt es Zélie & Co, die Magie nach Orïsha zurückzubringen? Wird jemals Frieden herrschen? Am Ende steht ein richtig fieser Cliffhanger, dessen wahre Bedeutung ich nur erahnen kann. Ich freue mich daher schon sehr auf die Fortsetzung und auch auf die bereits geplante Verfilmung! Insgesamt kann ich "Children of Blood and Bone" uneingeschränkt empfehlen. Grandiose und mitreißende Fantasy an tollen Schauplätzen, die ihrem Hype mehr als gerecht wird. Begeisterte 5 Sterne von mir!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks