Tomke Bekker

 4,9 Sterne bei 16 Bewertungen
Autor*in von Alles auf Anfang, Drei erste Dates und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tomke Bekker (©Tomke Bekker (designed by Bookbrush))

Lebenslauf

Tomke Bekker schreibt schon Geschichten, solange sie sich zurückerinnern kann. Angefangen mit Fanfictions, hat sie sich mittlerweile queeren Romanzen zugewandt. Sie liebt gefühlvolle Geschichten, die aus dem wahren Leben stammen könnten und ohne schwere Katastrophen auskommen. Ihr ist wichtig, ihre Leser*innen gut zu unterhalten und dafür zu sorgen, dass sie das Buch mit einem positiven Gefühl zur Seite legen und ganz darin eintauchen können. Tomke lebt mit ihrem Partner in Bayern.

Alle Bücher von Tomke Bekker

Cover des Buches Alles auf Anfang (ISBN: 9783751938266)

Alles auf Anfang

 (8)
Erschienen am 19.06.2020
Cover des Buches Drei erste Dates (ISBN: 9783751996563)

Drei erste Dates

 (4)
Erschienen am 02.11.2020
Cover des Buches Nach meinen Regeln (ISBN: B08Z5LRK9R)

Nach meinen Regeln

 (3)
Erschienen am 05.04.2021
Cover des Buches Nach deinen Regeln (Nach unseren Regeln 2) (ISBN: B0BY5FRLFM)

Nach deinen Regeln (Nach unseren Regeln 2)

 (1)
Erschienen am 05.04.2023
Cover des Buches Nach deinen Regeln (ISBN: 9783749456321)

Nach deinen Regeln

 (0)
Erschienen am 18.04.2023

Neue Rezensionen zu Tomke Bekker

Cover des Buches Nach deinen Regeln (Nach unseren Regeln 2) (ISBN: B0BY5FRLFM)
Laberladens avatar

Rezension zu "Nach deinen Regeln (Nach unseren Regeln 2)" von Tomke Bekker

Am Wendepunkt
Laberladenvor einem Jahr

Darum geht’s:

Der smarte Wirtschaftsanwalt Adrian hat immer alles unter Kontrolle und es läuft nach seinen Regeln. Als es plötzlich nicht mehr so ist, bricht die sorgsame Konstruktion seines Lebens zusammen. In der psychiatrischen Klinik trifft er auf Matthias, den er vor vielen Jahren aus den Augen verloren hatte. Nicht sein übliches Beuteschema – und natürlich ist auch Matthias in der Klinik, um mit seinen eigenen schwerwiegenden Problemen klarzukommen.

So fand ich’s:

Adrian kennen wir schon aus “Nach meinen Regeln” und da hat er es mir mit seiner arroganten und überheblichen Art nicht leicht gemacht, ihn zu mögen. Doch auch da merkte man irgendwann, dass sich Adrian mit diesem Auftreten schützen will, weil er hinter dieser Fassade viele Selbstzweifel und Verletzlichkeit verbirgt. Und was bleibt, wenn diese Fassade eingestürzt ist? Adrian rettet sich in eine psychiatrische Klinik, ist aber erst einmal nicht wirklich bereit dazu, sich mit seinen Problemen auseinanderzusetzen.

Adrian ist kein geschmeidiger, entspannter, durchweg sympathischer Mensch. Aber wer von uns ist das schon. Mit seiner Skepsis der Therapie gegenüber, seinem Kampf mit sich selbst und den Verhaltensweisen, die er an sich nicht mag, war er absolut real und greifbar für mich. Ich konnte so vieles nachvollziehen oder habe es tatsächlich von mir selbst wieder erkannt. Matthias war seine Jugendliebe aus einer Zeit, als Adrian seinen Schutzwall noch nicht so fest verankert hatte.

Matthias hat eine Beziehung hinter sich, in der er manipuliert, isoliert und hintergangen wurde. Er hat erkannt, dass er es alleine nicht schafft, wieder auf die Beine zu kommen und hat sich auf die Therapie eingelassen. Sucht, Panikattacken und sein Ex, der es perfektioniert hat, alle zu täuschen, machen ihm aber das Leben schwer. Wieso ein Typ wie Adrian, der mit seinem fitnessstudiogestählten Sixpack ständig die tollsten Männer abschleppt, sich ausgerechnet für einen übergewichtigen Koch mit Panikattacken interessieren sollte, versteht er nicht.

Als die beiden in der psychiatrischen Klinik aufeinandertreffen, wird es interessant. Beide haben eigentlich keine Kapazitäten frei für einen Flirt oder gar mehr, aber seine Gefühle kann man nicht kontrollieren. Ich mochte es sehr, wie die beiden mit ihren Problemen und miteinander umgehen. Man bekommt vorgelebt, wie man es machen sollte – oder wie man es oft stattdessen macht.

Sowohl Adrian als auch Matthias sind interessante Figuren und ich fand es alleine schon spannend, ihnen nur über die Schulter zu schauen. Ihre vorsichtige Annäherung und ihr jeweiliges Umfeld sorgten dafür, dass es keine Sekunde langweilig wurde. Erzählt wird ihre Geschichte in einem wunderbaren Schreibstil, der sich locker und flüssig lesen lässt, der aber auch Tiefe und Ernsthaftigkeit vermittelt, der Verzweiflung genauso packend rüberbringt wie vorsichtigen Flirt, Zärtlichkeiten und heißen Sex. Wir treffen beide an einem Tiefpunkt in ihrem Leben und das Gute daran ist, dass es ab da nur noch eine Richtung gibt: Bergauf! So ist das Buch trotz der schwierigen Ausgangssituation durchweg positiv und vermittelt Optimismus.

So ganz nebenbei erfahren wir, dass es “in der Klapse” nicht so zugeht, wie viele dem gängigen Klischee nach glauben. Die positive Schilderung einer stationären Therapie (die recht nah an meiner eigenen Erfahrung war, sie zeigt also ein realistisches Bild) nimmt vielleicht der einen oder anderen Person die Angst davor, baut eine Hemmschwelle ab und gibt den letzten Anstoß dazu, so eine Therapie anzugehen. Das ist nicht der hauptsächliche Zweck dieses Buches, doch man erlebt durch Adrians und Matthias’ Sicht einiges mit, das einem selbst vielleicht neue Erkenntnisse bringt.

“Nach deinen Regeln” ist eine Liebesgeschichte mit Tiefgang, die mich wunderbar unterhalten und emotional gepackt hat, die ich nicht so schnell vergessen werde und die ich uneingeschränkt (genauso wie den ersten Band “Nach meinen Regeln”) empfehlen kann.

Cover des Buches Nach meinen Regeln (ISBN: B08Z5LRK9R)
AmaliaZeichnerins avatar

Rezension zu "Nach meinen Regeln" von Tomke Bekker

Eine lesenswerte Geschichte mit Tiefgang, die mit einiges Tropes bricht.
AmaliaZeichnerinvor 3 Jahren

Vorweg sei gesagt, ich habe auch die ersten zwei Bücher von Tomke Bekker gelesen, die mir sehr gut gefallen haben. Dieses hier ist deutlich ernster und behandelt u.a. das Thema einer psychischen Erkrankung.

Adrian und Leon sind zwei sehr unterschiedliche Protagonisten. Adrian hat alles – Geld, einen angesehenen Job, er kann mit Statussymbolen um sich werfen. Nur eines fehlt ihm – eine romantische Beziehung. Stattdessen hat er regelmäßig, nach streng festgelegten Regeln, Sex mit Leon. Der wiederum ist so ungefähr das Gegenteil des kontrollsüchtigen Adrians und lebt in einer offenen Beziehung mit seinem langjährigen Freund Tobi – was für beide übrigens keinen Anlass zu Streit bietet.

Reichlich Spannungen zwischen Leon und Adrian sind vorprogrammiert, als ihr Spiel außer Kontrolle gerät.

Allerdings dekonstruiert Tomke Bekker ein typisches Trope in der Romance: Oft ist es ja so, dass der »Bad Boy« sich sehr destruktiv oder manipulativ verhält und dass ihm dieses toxische Verhalten nicht zum Verhängnis wird, oder er dafür die Konsequenzen tragen muss, sondern stattdessen sogar romantisiert wird – am Ende erobert er seinen Love Interest trotz allem. Ich werde nun nicht verraten, wie dieser Roman ausgeht, weil ich nicht spoilern möchte. Nur so viel sei gesagt, dass die Handlung nicht nach dem von mir erwähnten typischen Muster gestrickt ist, was mir sehr gut gefallen hat.

Der Schreibstil ist, wie schon in den vorherigen Büchern, sehr lebendig und anschaulich und das gilt auch für die erotischen Szenen. Beide Protagonisten und auch Leons Lebensgefährte Tobi sind detailliert ausgearbeitet, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen und mit ihnen mitfiebern. Was mir im Fall von Adrian nicht immer leicht gefallen ist, denn er ist aufgrund seiner Eigenheiten kein typischer Sympathieträger. Aber seine Probleme werden sehr realistisch und authentisch geschildert, so dass für mich gut nachvollziehbar war, warum er so handelt, fühlt und denkt, wie er es tut.

Fazit: Wieder eine absolute Leseempfehlung von mir. Vor allem, wenn man eine Gay Geschichte lesen möchte, die keine typischen Bad-Boy-Tropes bedient.

Cover des Buches Drei erste Dates (ISBN: B08GY6CXVW)
M

Rezension zu "Drei erste Dates" von Tomke Bekker

Gefällt mir
Manafivor 4 Jahren

Nach einem persönlichen Verlust braucht Karim einen Tapetenwechsel. Deshalb tauscht er sein Leben in der Stadt gegen eine Landarztstelle in der bayrischen Provinz.

 

Bei einem Wildunfall wird er von Hannes „gerettet“. Die beiden Männer mögen einander, aber „zusammenkommen“ ist alles andere als einfach.

 

Für mich ist es das erste Buch von Tomke Bekker. Ihren Schreibstil finde ich sehr angenehm und es ist mir leichtgefallen, in die Geschichte einzutauchen.

 

Karim und Hannes sind zwei sympathische Protagonisten, deren Emotionen lebendig beschrieben werden und mich zu jeder Zeit erreicht haben. 

Beide haben ihr Päckchen zu tragen. Zusätzlich zu diesen Problemen, hat das Schicksal scheinbar Spaß daran, Karim und Hannes erstmal ordentlich zu ärgern und ihnen auf dem Weg zueinander jede Menge Steine in den Weg zu legen. 

 

Ich habe mit den beiden gehofft und gelitten, habe geflucht, wollte sie schütteln und so manchem Dorfbewohner auch mal ordentlich die Meinung sagen. 

 

„Drei erste Dates“ habe ich mit Vergnügen gelesen, mich gut unterhalten gefühlt und ich empfehle die Geschichte sehr gerne weiter.

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 2 Merkzettel

von 2 Leser*innen gefolgt

Worüber schreibt Tomke Bekker?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks