Tommy Greenwald Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(6)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!“ von Tommy Greenwald

Charlie Joe Jackson ist der geborene NICHT-Leser. Niemals würde er seine Zeit freiwillig mit Büchern verbringen. Doch in der Schule muss er nun mal lesen. Bisher hat ihm sein Freund Timmy noch immer geholfen, dass niemand seine Unkenntnis merkt. Aber der streikt plötzlich. Und die Lektürelisten im Unterricht werden immer länger. Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er seinen Plan, nie ein Buch ganz zu lesen, durchhalten will.

Ein tolles Buch. Sohnemann hat sich köstlich amüsiert!

— LeseJulia
LeseJulia

Charlie Joes Tipp 35: Vermeidet unbedingt das Lesen! Außer dieses Buch. Das müsst Ihr lesen!

— Art3mis
Art3mis

Bietet ultimative Tipps zum Nichtlesen... meine Empfehlung.. unbedingt mal lesen

— Buchraettin
Buchraettin

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • mehr als erwartet

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    Silliv

    Silliv

    18. December 2016 um 15:58

    Hatte wieder ein Comic-Tagebuch erwartet und bekam eine rührende Geschichte mit lustigen Anti-Lese-Tipps, ganz tolle Idee, sogar lehrreich, rundum gelungenes Werk, bin begeistert.

    Charlie hasst es zu Lesen und ist auch stolz darauf, aber es ist auch harte Arbeit, sich zu drücken und jemanden zu finden, der es für ihn macht.

  • Leserunde zu "Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!" von Tommy Greenwald

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    TommyGreenwald

    TommyGreenwald

    Hi everyone! My name is Tommy Greenwald, and I'm the author of the Charlie Joe Jackson series! Charlie Joe is a boy who HATES to read, and does whatever he can to avoid reading. He is based on my three real-life sons - Charlie, Joe and Jack! They said the read the books, but I'm not sure they really did! I'm very thrilled that the books are being published in German - I hope you like them!! Mehr zum Buch: Charlie Joe Jackson ist der geborene NICHT-Leser. Niemals würde er seine Zeit freiwillig mit Büchern verbringen. Doch in der Schule muss er nun mal lesen. Bisher hat ihm sein Freund Timmy noch immer geholfen, dass niemand seine Unkenntnis merkt. Aber der streikt plötzlich. Und die Lektürelisten im Unterricht werden immer länger. Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er seinen Plan, nie ein Buch ganz zu lesen, durchhalten will... Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Tommy Greenwald mitzumachen. Tommy spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an den Autor bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, er wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich der Autor sehr freuen :-) Unter allen Bewerbern vergibt der Baumhaus Verlag 15 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 25. Juli 2013 bewerben - dafür gibt es eine kleine Frage zu beantworten: Womit oder wie würdet ihr einen bekennenden Nichtleser doch zum Lesen verführen? (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 212
  • Mehr als nur Tricks und Kniffe für Nichtleser

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    SinjeB

    SinjeB

    31. October 2013 um 14:11

    Zum Inhalt: Charlie Joe Jackson kann man mit Büchern in die Flucht schlagen. Nichts hasst er mehr als Lesen. Bis zur Mittelstufe hat er sich allerdings clever durchgeschlagen und Pflichtlektüre und damit verbundene Aufgaben gemeistert, ohne auch nur ein Wörtchen zu lesen. Dafür hat er seinen Kumpel Timmy. Bereitwillig hat der sich nämlich in den letzten Schuljahren mit Süßigkeiten und Essen bestechen lassen und Charlie haarklein jedes Buch erzählt. Nun aber, mitten in "Billys Pakt", stellt Timmy plötzlich den Service ein und lässt Charlie hängen. Verzweifelt versucht der jetzt, herauszukriegen, wo der Hase im Pfeffer liegt, und die Dinge wieder zu richten. Denn selber lesen wird ein Charlie Joe Jackson nie und nimmer, und dafür wird er überaus ideenreich. Meine Meinung: Da haben wir den Salat. Mit fortschreitendem schulischem Leseaufwand fällt Sohnemanns Freizeitleselust steil gen Null. Also musste etwas Außergewöhnliches, was Auffallendes, was An- und Aufregendes her. Und Tommy Greenwalds "Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!" kam gerade recht mit seiner heiteren Aufmachung, Seiten, die an Collegeblockseiten erinnern, unterschiedlichen Schriftarten, Illustrationen im Comic-Stil und viele Seiten mit hübsch wenig Text. Kaum war das Buch da, verschwand das Kind mit der Taschenlampe ins Bett und las. Freiwillig. Enthusiastisch. Dass das Buch für 10- bis 12-Jährige gedacht ist, störte erst einmal wenig. So wurden denn an Abend 1 schon die ersten fünfzehn Seiten verschlungen. "Der erzählt, wie man sich vor dem Lesen drücken kann", freute sich das Kind und hechelte schon am nächsten Tag auf weiteren zwanzig Seiten nach neuen Tipps. Freiwillig schmökerte der ehemalige Bücherfan wieder und ich dachte bereits ernsthaft über ein Dankschreiben an den Autor nach. Aber nach Teil 1 der in sechs Teile aufgegliederten Geschichte war es dann bereits wieder vorbei. Weggelegt wurde der Charlie und nie wieder angerührt. Also musste ich selbst an die Lektüre, um zu erschließen, welche Laus denn dem Kind über die Leber gelaufen war. Tatsächlich beginnt Tommy Greenwalds Kinderbuch wunderbar locker. Ohne Umschweife führt er seinen Hauptcharakter Charlie Joe Jackson ein, der weder auf den Mund noch auf den Kopf gefallen ist und sich auch überhaupt nichts daraus macht, dass er Lesen doof findet. Im Gegenteil. Er ist auch noch mächtig stolz, bisher erfolgreich um den Lesekram der Schule herumgekommen zu sein. Daneben wartet er bauernschlau mit zahlreichen Tipps auf, welche Bücher zu meiden sind. Ingesamt gibt es 25 solcher Tipps, die sich durch das gesamte Buch ziehen und die Geschichte immer wieder unterbrechen. So solle man sich unter anderem zunächst überzeugen, dass das Buch keine langen Kapitel hat, und die Finger von Büchern von "jemandem, dessen Namen ihr nicht aussprechen könnt", lassen. Relativ flott bringt der Autor Charlie dann auch in eine echte Bredouille, indem sein süßigkeitenbestochener Nacherzähler aus dem Deal aussteigt. Während der sehr ideenreiche Charlie nach einer Lösung sucht, bekommen seine Eltern Wind von dem Schwindel. Nicht nur, dass diese sowieso an seiner Leseunlust schuld sind, haben sie ihm doch einst ein traumatisierendes Buchgeschenk gemacht, nein, nun wird er auch noch zu Bibliotheksarrest verdonnert. Für Charlie sieht es echt schlecht aus. Sein Versuch, Timmy in die Lacrosse-Schulauswahl hinein zu tricksen, kommt ziemlich plump an, und sein guter Ruf ist angeknackst. Doch das Allerschlimmste überhaupt ist, dass Timmy, der Verräter, sich urplötzlich Charlies Angebeteter Hannah nähert. Und genau da war für meinen Sohn Schluss. Übertrieben betet Charlie dieses Mädchen an, und es geht kapitelweise um Eifersüchteleien, die Charlies eigentliche Sorge, nämlich, dass er ein Strafreferat halten muss, stark in den Hintergrund drängen. Wenn man hier den ultimativen Nichtlesen-Ratgeber oder, im Gegensatz dazu, einen Ratgeber, wie ein Nichtleser zum Leser bekehrt wird, erwartet hat, dann wird Tommy Greenwalds humorvolles Buch im Mittelteil durchaus etwas langatmig. Vielleicht sogar etwas süßlich für jene, die mit (noch nicht) 10 Jahren eben noch keine Mädchen-/Beziehungsgeschichten lesen möchten. Hier zeigte sich, dass mein Sohn für dieses Buch, das äußerlich und mit seinen kindlichen Comic-Illustrationen eher so aussieht, als würde man mit 10 Jahren und älter nicht unbedingt mehr danach greifen, doch noch zu jung ist. Charlies Angeschmachte der göttlichen Hannah war für ihn nicht witzig, sondern langweilig. Als Erwachsene las ich das schon wieder mit anderen Augen und fand diesen Part durchaus amüsant, auch wenn ich tatsächlich zwischendurch den Faden zur Schul- und Lesegeschichte verlor. Nur stellt sich andererseits die Frage, ob ein reines Nichtlesebuch mit 240 Seiten tatsächlich noch gelesen würde. Da müssen schon ein bisschen Verwirrungen drin sein. Die beiden Übersetzerinnen übertragen Charlies direkten Erzählstil angemessen ins Deutsche. Über die gesamte Lektüre hält sich der Eindruck, man habe einen frechen Jungen unmittelbar vor sich. Es macht durchaus Spaß, von Charlie direkt angesprochen zu werden, das Hineingezogenwerden in die Geschichte blieb allerdings leicht auf der Strecke. Das lag daran, dass "Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!" ein stark amerikanisches Buch ist. Nun gut, man kann einem US-amerikanischen Autor schlecht vorwerfen, dass er seine Geschichte nach seinem Umfeld und Erleben färbt. Lesen in den Schulalltag einzubinden ist ebenfalls sinnvoll und fast schon eine Notwendigkeit, denn wo sonst wird Lesen zum "Muss"? Dennoch bleibt man in einer gewissen beobachtenden Position, da die Abläufe im Schulalltag doch anders ausfallen und man sich erst hineindenken muss. Im Gegensatz zu anderen Romanen, die sich ebenfalls der Schule als Location bedienen, fühlte ich mich hier, so absurd es auch ist, damit nicht wohl. Insgesamt fühlte ich mich in einen überzeichneten US-amerikanischen Trickfilm versetzt, mit einem Protagonisten, der sein Ding macht, und mit den heroischen Reden, die zwar treffsicher ankommen, aber nicht jedem Rezipienten liegen. Davon abgesehen ist Greenwalds Idee, vom mangelnden Lesehunger zu einem anderen Problem umzuschwenken, nicht zu verachten. Mit kritischem Kinderauge betrachtet er Cliquenbildung in Schulen, wobei Schüler, die anderen Interessen nachgehen, ausgeschlossen werden. Dort wird "Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!" nach der zwischenzeitlichen Durststrecke wieder richtig interessant, selbst wenn das Lesethema in den Hintergrund rückt. Dass dieses kritische Thema nicht langweilig wird, ist Greenwalds Fähigkeit zu verdanken, die Sicht des Jungen konstant aufrecht zu erhalten. Er lässt die Worte seines Ich-Erzählers nie in Erwachsenensprache und -urteile abgleiten, sondern Charlie bleibt von Anfang bis Ende der ausgefuchste, freche Mittelschüler, mit dem sich der junge Leser im richtigen Alter bestimmt gern anfreundet. Am Ende gelingt es Tommy Greenwald, den Kreis thematisch wieder zu schließen und Charlies Geschichte ordentlich abzurunden. Während der Lektüre hatte ich Gelegenheit, meine elterlichen Erwartungen an dieses Buch zu revidieren und mich auf eine neue Reise führen zu lassen. Und das gefiel und gefällt mir. Fazit: Größtenteils amüsante Geschichte um einen notorischen Nichtleser, der sich ideenreich durch den Schulalltag manövriert, aber mehr Belehrbarkeit vertragen könnte. Stellenweise Übertreibungen bedienen zwar Klischees, sorgen aber für ein Schmunzeln und dürften Lesehungrigen wie auch Lesemuffeln im empfohlenen Lesealter durchaus Spaß machen. Gesamteindruck: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Für Nichtleser, Vielleser und alle, die (Comic)Romane mögen

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    LeseJulia

    LeseJulia

    16. September 2013 um 10:09

    Klappentext: Charlie Joe Jackson ist der geborene NICHT-Leser. Niemals würde er seine Zeit freiwillig mit Büchern verbringen. Doch in der Schule muss er nun mal lesen. Bisher hat ihm sein Freund Timmy noch immer geholfen, dass niemand seine Unkenntnis merkt. Aber der streikt plötzlich. Und die Lektürelisten im Unterricht werden immer länger. Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er seinen Plan, nie ein Buch ganz zu lesen, durchhalten will... Meinung/Fazit: Auch dieses Buch wurde von meinem 9jährigen allein gelesen. Er hat dabei viel gelacht und sich köstlich amüsiert. Zwar konnte er als Bücherfresser Charlies Abneigung gegen das Lesen nicht ganz nachvollziehen, aber die Art mit der Charlie das lesen umgeht, seine Pfiffigkeit sich immer wieder aus der Affaire zu ziehen, die haben es meinem Sohn wirklich angetan. Den Schreibstil fand er toll und ihm gefiel besonders, dass er durch die kurzen Kapitel und die lustigen Unterbrechungen in Form von Comics und Joes-Listen (Tipps) schnell voran kam. Daher ist er auch der meinung, dass dieses Buch sich besonders für Lesemuffel eignet, da sie so nicht so schnell abgeschreckt und auch durch die guten Witze prima unterhalten werden. Er hat das Buch in seiner Klasse auch schon den Nicht-Lesern empfohlen und es geht wohl bald auf Klassenwanderschaft. Die Aufmachung des Buches haben sowohl meinen Sohn als auch mich als Mutter total angesprochen. Das Cover ist witzig und im Notizbuchstil gehalten. Die Farben heben sich toll ab, so dass man es sofort in die hand nehmen muss. Auch innen ist das Buch abwechslungsreich gestaltet. Einerseits die Kapitel, die immer von Comicbildern unterbrochen bzw abgeschlossen werden und dazwischen die Nicht-Lese-Tipps auf "liniertem" Papier. Für Fans von Greg's Tagebuch und Comic-Romanen im Allgemeinen ein ideales Buch. (Ab ca. 10Jahren)  

    Mehr
  • Gebt jedem Nichtleser dieses Buch!!!

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. September 2013 um 19:32

    Inhalt: Charlie Joe Jackson ist der geborene NICHT-Leser. Niemals würde er seine Zeit freiwillig mit Büchern verbringen. Doch in der Schule muss er nun mal lesen. Bisher hat ihm sein Freund Timmy noch immer geholfen, dass niemand seine Unkenntnis merkt. Aber der streikt plötzlich. Und die Lektürelisten im Unterricht werden immer länger. Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er seinen Plan, nie ein Buch ganz zu lesen, durchhalten will... Meine Meinung: Story: Die Story fand ich echt genial. Sie hat leicht angefangen, man ist gut ins Buch reingekommen. An manchen kleinen Stellen war es naja ich will nicht direkt sagen langweilig, aber vielleicht uninteressant. Dies waren aber wie gesagt nur zwei kleine Stellen. Ich fand die Idee zu dieser Geschichte echt super. Es gibt viele Leute die garnicht lesen und meistens sind das Kinder und ich glaube auch ein bisschen mehr Jungs. Dies hat der Autor Tommy Greenwald augegriffen und dieses Buch geschrieben, welches Kinder zum lesen anregen soll.  Der Aufbau war super und die kleinen Tipps zum Nichtlesen auch einfach nur genial und ich habe manchmal echt sehr gelacht und wollte garnicht aufhören zu lesen, weil ich wissen wollte wie es mit Charlie Joe weiter geht. Schreibstil: Den Schreibstil fand ich ok. Am Anfang kam es mir so vor, als müsste sich der Autor erstmal ein bisschen einschreiben und den richtigen Schreibstil finden. Ich persönlich fand, dass so im ersten drittel mehrere komplizierte Sätze dabei waren, die Kinder im Alter von sagen wir 10 Jahren vielleicht ein bisschen kompliziert finden und dann keine Lust mehr an dem Buch haben. Aber dies hat sich gebessert und wurde imer mehr altersgerecht. Charaktere: Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Sie waren sehr gut ausgearbeitet und man hat sich gleich in sie hineinversetzt. Außerdem fand ich es toll, dass der Autor sich als Hauptprotagonist einen Jungen ausgesucht hat. Daumen hoch für die Charaktere!! Cover: Das Cover finde ich sehr schön. Mal etwas anderes, dieses Notizbuch (was nachdem man die letzte Seite gelesen hat auch Sinn ergibt, dass das Cover so gestaltet wurde) mit dem Jungen drauf mit Büchern in der Hand und einem großen Verbotsschild drüber. Fazit: Für jeden Kind im alter für 8-12 Jahre auf jedem Fall geeignet und natürlich für jedem der noch mal so richtig ablachen will :)

    Mehr
  • rezension

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    rosali

    rosali

    08. September 2013 um 19:01

        Charly Joe ist wirklich der geborene Nichtleser und das soll auch so bleiben, denn sein bester Freund  Timmy half ihm bis zu einem Augenblick. Als  er streikte hatte Charly ein großes Problem, denn er wollte auf keinen Fall lesen und musste es natürlich  irgendwie schaffen nicht zu lesen. Mehr verrate ich natürlich nicht, aber das ist ein total witziges Buch und total gut illustriert.  Echt, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil das so eine gute Geschichte ist und mit so einem guten Schreibstil  geschrieben wurde.

    Mehr
  • vom Jungen, der nicht lesen wollte

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    irismaria

    irismaria

    31. August 2013 um 15:46

    Tommy Greenwald ist der Autor von “Charlie Joe Jackson – Lesen verboten“, einem witzigen Buch rund um einen amerikanischen Jungen, der alles tut, um das Lesen zu vermeiden. Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn (14) in einer Leserunde gelesen, ihm hat es sehr gut gefallen. Die Geschichte, in der Charlie Joe erzählt, wie er für die Schule Bücher lesen muss, das aber mithilfe seines Freundes und vieler Tricks vermeidet, ist witzig geschrieben und von Cartoons (ähnlich wie bei Gregs Tagebüchern) und Anti-Lesetipps aufgelockert. Die Geschichte selbst ist mir "zu amerikanisch", wer ist wie beliebt, der Autor ist sicher ein toller Mensch, Charlie soll seinen Eltern zuliebe etwas tun, weil sie so fantastische Menschen sind, die schönste der Klasse, Reden des Ballkönigs auf dem Abschlussball ... das sind Formulierungen, die für mich sehr klischeebeladen sind. Davon abgesehen ist “Charlie Joe Jackson – Lesen verboten“ ein Buch, das vielleicht Lesemuffel zum Lesen animieren kann.

    Mehr
  • Witzige Geschichte, aber leider nicht so ganz meins...

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    ChrissiH

    ChrissiH

    25. August 2013 um 13:39

    **Kurzmeinung** Ein witzig illustriertes Buch, das ideal für junge Nicht-Leser ist. Für die etwas älteren ist es allerdings gewöhnungsbedürftig. **Inhalt** Charlie Joe Jackson ist der geborene Nicht-Leser. Unter keinen Umständen liest er ein Buch vollständig. Als dann in der Schule Pflichtlektüren anstehen, muss er sich ziemlich ins Zeug legen, um diesen Grundsatz halten zu können. So folgen viele schräge Ideen und bald nimmt das Unheil seinen Lauf... **Meine Meinung** Das Buch liest sich auf jeden Fall anders als die "normalen" Bücher. Es ist optisch so gestaltet, als ob man ein Notizbuch in der Hand halten würde. Außen ist der Buchrücken wie ein Ringblock gestaltet und innen sind immer wieder linierte Seiten enthalten. Diese Optik unterstreicht den Kontext des Buches wunderbar und man lässt sich automatisch auf diesen Ratgeber ein. Sehr positiv sind auch die kleinen Illustrationen und die immer wieder enthaltenen Tipps zur Vermeidung des Lesens aufgefallen. beispielsweise: "Nicht alle Bücher sind schlecht. [..] Hier die seltenen Ausnahmen: - Comicbücher - Sparbücher - facebook" Das Buch hält immer wieder viele Lacher bereit und ist in einer sehr kinderfreundlichen Sprache geschrieben. Einige Lesemuffel werden sich sicher in der Hauptperson wiederfinden. Mit ihr mitleiden und mitlachen. Mir persönlich war der Protagonist jedoch zu oberflächlich, zu ich-bezogen und vor allem zu wenig nachdenkend. In seiner Angst den Grundsatz des Nicht-Lesens einzuhalten schreckt er nicht davor zurück, seine Mitmenschen anzulügen und seine Freunde auszunutzen. Was ihn sehr unsympathisch machte. Nun gut, Charlie ist ein Teenager, der seine eigenen Prinzipien verfolgt und demnach könnte man es dem Alter zuschieben. Doch auch seine Mitschüler dachten mehr über ihre Handlungen nach. Also hatte wohl nur die Hauptperson „den Schuss noch nicht gehört“. Charlies Einfallsreichtum ist zwar auch bewundernswert und sehr amüsant zu lesen, aber vor allem den jüngeren Lesern sollte man nicht weismachen wollen, dass sie sich dermaßen durchs Leben mogeln können. **Fazit** Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben und liest sich auch sehr flüssig. Einige Abstriche müssen aber gemacht werden. Die Geschichte eignet sich vor allem für zwischendurch, dabei sollte man aber immer im Hinterkopf behalten, die weit hergeholt die Geschichte ist.

    Mehr
  • Charlie Joe Jackson - Lesen verboten

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    Federzauber

    Federzauber

    19. August 2013 um 13:56

    Charlie hat ein kleines Problem... er möchte auf keinen Fall Bücher lesen... Und versucht mit allen Mitteln dies zu umgehen... Wenn es nicht immer so kompliziert wäre... denn je höher die Schulklasse, desto mehr Bücher muß man lesen, um in der Schule mitzukommen... Eine sehr witzige und gleichzeitig auch anregende Geschichte für Jungen (und auch  Mädchen), die nicht gerne lesen, und vielleicht Spaß an der Lektüre wiederfinden wollen. Die Geschichte ist mit viel Humor geschrieben, mit kleinen Comic-Figuren, Bildern versehen, die an einem anfänglichen Cartoon- Roman erinnert. Die Kapitel sind sehr kurz und werden erst im Laufe der Geschichte kaum merklich verlängert. Charlie gibt ebenfalls nach und nach sehr hilfreiche Tipps, wie man am Besten liest - oder nicht liest... die auch sehr witzig und geistreich sind. Das Buch macht Spaß es zu lesen und ist für Leser und Nicht-Leser sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Wer Charlie Joe Jackson gelesen hat ist klar im Vorteil

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    Art3mis

    Art3mis

    18. August 2013 um 23:17

    Inhalt Das Buch erzählt die Geschichte vom bekennenden Nichtleser Charlie Joe Jackson und seinem Alltag in der neunten Klasse. Charlie Joe versucht auf trickreiche, kreative Art und Weise dem Lesen zu entgehen und zeigt, wie man trotzdem ein guter Schüler sein kann.   Der Autor Tommy Greenwald ist der kreative Kopf der Spotco Agentur und designed dort Werbung für Broadwaystücke. Wenn er dort gerade nicht arbeitet, schreibt er an seiner Charlie Joe Jackson-Reihe, die nach seinen drei Söhnen Charlie, Joe und Jack benannt ist. Weitere Projekte sind in Arbeit.   Fazit Dieses kreative Jugendbuch macht einfach Spaß. Von der ersten Seite an, kann man nicht aufhören zu schmunzeln. Jeder Leser muss einfach von Charlie Joes kreativer, cleverer Art begeistert sein. Er erklärt nicht nur, warum man gar nicht zu lesen braucht um durch das Leben zu kommen, sondern auch wie man es erfolgreich umgeht. Dabei ist er allerdings niemals negativ. Ganz im Gegenteil: er sieht das Positive in allem. Das hat mir als Leser sehr gut gefallen, da man bei Jugendbüchern eher eine negative Einstellung zum Lernen, den Eltern und Geschwistern und dem Schulalltag im Allgemeinen erwartet. Dem ist aber nicht so. Charlie mag all dies und möchte ein guter Schüler sein. Seine smarte Art macht ihn liebenswert und man zittert mit ihm mit, wenn er nun doch einmal nicht „das Richtige“ tut.   Das Buch wird Schülern, die sich zu Nichtlesern zählen sicherlich begeistern und zum Lesen anregen. Dennoch ist dies kein hundertprozentiges internationales Buch. Die Entwicklung der Handlung ergibt sich aus dem US-amerikanischen Teenageralltag. Dieser kann schon mal anders sein, als der Deutsche. Daher erinnert das Buch eher an eine US-Teenager-Serie, was aber gar nicht so schlecht ist, denn es trägt zum Unterhaltungswert dieser Lektüre entscheiden bei!

    Mehr
  • Lesemuffel!

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    sonjastevens

    sonjastevens

    17. August 2013 um 18:15

    Charlie Joe Jackson ist die Geschichte eines Jungen, der mit aller Macht verhindern will ein Buch zu lesen, dadurch kommt er in so einige Schwierigkeiten.  Das Buch ist sehr hübsch aufgebaut, zuerst das tolle Cover, dann noch Charlie Joes Tipps, wie man am Besten verhindern kann zu lesen. Bei amazon steht die Altersempfehlung 10 – 12 Jahre, ich denke, da kann man sich dran halten, ich würde sogar sagen, dass Buch eher für Jungs ist, als für Mädchen, auch weil der Protagonist ein Junge ist, aber ich denke auch die Nicht-Lesetipps sind eher für einen Jungen geschrieben.  Ich denke, das Buch wird auch von Lesemuffeln gemocht werden, ich fand es als Erwachsene selber sehr kurzweilig und lustig.

    Mehr
  • How to survive? Just never read..

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    Orientlady

    Orientlady

    16. August 2013 um 22:18

    Charlie Joe Jackson is a teenager. And like most of them he doesn´t like to read. But Charlies case is a bit different - he doesn´t only dont like it- but in fact  he hates it like nothings else in the world. But as a pupil there is no way to escape from books so he use to make a deal with a classmate; tell me the content of the books and you will get sandwiches.. Things use to work well until his classmate isn´t happy with that deal any more. Charlie is desperated- he needs a reader AT ONCE.. To find one, he is ready to do everything. Even if that means to bring together  the girl he loves with another guy.. The story is really funny and cute. The chapters are short and suitable for young readers. The tipps within a story dealing with no-reading and avoiding books are nice as well and don´t disturb the story at all. All in all i can say that this book is wonderful for every boy who dislikes book. The only aspect i dont support is Charlies way of thinking about glasses-wearing kids because many young readers may wear one and won´t feel happy by that.

    Mehr
  • Lesen Verboten

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. August 2013 um 12:17

    KurzbeschreibungCharlie Joe Jackson ist der geborene NICHT-Leser. Niemals würde er seine Zeit freiwillig mit Büchern verbringen. Doch in der Schule muss er nun mal lesen. Bisher hat ihm sein Freund Timmy noch immer geholfen, dass niemand seine Unkenntnis merkt. Aber der streikt plötzlich. Und die Lektürelisten im Unterricht werden immer länger. Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er seinen Plan, nie ein Buch ganz zu lesen, durchhalten will... Meine Meinung Dieses Buch ist eine schnelle und lustige Lektüre mit vielen Tipps zum Nichtlesen, die teilweise wirklich zum Schießen sind. Die Kapitel sind nie länger als 6 Seiten, teilweise bestehen sie aus nur einem Satz. :D Die Illustrationen lockern das Ganze nochmal ein wenig auf und die Charaktere wachsen einem sehr schnell ans Herz. Zwar konnte ich Charlie manchmal nicht verstehen wieso er nicht einfach selber das Buch liest, war es trotzdem ein schönes Leseerlebnis und ich kann "Charlie Joe Jackson - Lesen Verboten" nur jedem weiterempfehlen. :) Fazit Schönes Buch - sowohl für Nichtleser als auch für Leser, jedoch können Nichtleser Charlies Handeln wahrscheinlich besser nachvollziehen. :) 4 Sterne dafür.

    Mehr
  • Ein Buch für Nicht-Leser?

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    Jashrin

    Jashrin

    12. August 2013 um 21:56

    Was tut man wenn man das Lesen hasst? Charlie Joe Jackson hat die Antwort. Zumindest bis zu jenem Tag in der Mittelstufe, als sein Freund Timmy aus dem bisherigen Deal – Eis gegen Buchzusammenfassung – aussteigt. Zunächst versucht er den Deal zu retten, doch das geht nach hinten los. Statt nun doch einfach selbst das Buch für den Englischunterricht zu lesen sucht Charlie Joe nach  einem anderen Ausweg. Noch viel wichtiger ist allerdings das Referat am Ende des Schuljahres. Er findet ein Thema und schmiedet einen aberwitzigen Plan um das Referat ohne etwas zu lesen halten zu können. Dazu verkuppelt er sogar seinen Freund Jack mit Hannah, in die er selbst verliebt ist. Alles läuft glatt, bis Jack auf dem Schulball unabsichtlich verrät, dass er die Bücher für Charlies Referat gelesen hat. Charlies Eltern und Lehrer finden die perfekte Strafe: Entweder, er liest in den Sommerferien zehn Bücher und schreibt zu jedem einige Seiten oder er schreibt selbst ein Buch über ein beliebiges Thema… Tommy Greenwald schafft das Unmögliche und schreibt tatsächlich einen Roman für nicht lesende Kinder. Das klingt zwar paradox, doch es funktioniert. Die größtenteils kurzen bis sehr kurzen Kapitel werden durch lustige Tipps und Illustrationen ergänzt und lockern so den Roman auf. Gerade das Ende ist geschickt gewählt und macht neugierig auf weitere Bände. Schafft Charlie Joe es auch weiterhin nicht zu lesen?  ******* You hate to read. So what do you do? Charlie Joe Jackson knows the answer. He has a deal with his friend Timmy who gives him summaries in return for ice cream. But suddenly Timmy doesn´t want to do his part anymore. First Charlie tries to persuade Timmy to carry on but it does not work and Charlie only gets himself into trouble. He is almost facing the nightmare of having to read the book for his English lessons. But he gets lucky and he also makes a perfect plan for the presentation he has to do at the end of this school year. He even pairs his friend Jack off with Hannah – the girl he loves himself. Just to prove his thesis. Everything is great until the school ball. Jack accidently tells the whole school that he read the books for Charlie. Now everyone knows what happened and Charlie is in serious trouble. He is wondering what the teachers and his angry parents will do as a punishment but he doesn´t expect that he can choose whether to read TEN (!) books and write about them or write his own book over the summer holidays. Well, we all know what he did, don´t we? The book was a great read and I suppose it might get the attention of children who do not like to read. It is well written and with the funny drawings and Charlie´s tips it doesn´t look like the typical book with a complex structure and many, many exhausting words and pages and chapters… So if you know kids who hate reading maybe this book will be the answer. It is worth trying!

    Mehr
  • Gute Lektüre für Leser und Nichtleser

    Charlie Joe Jackson - Lesen verboten!
    harakiri

    harakiri

    11. August 2013 um 11:46

    Charlie Joe Jackson ist ein schlauer Junge und gut in der Schule. Nur leider mag er eines gar nicht: lesen. So besticht er Freunde, Bücher für ihn zu lesen und ihm eine Zusammenfassung zu geben,damit er seine Hausarbeit erledigen kann. Das geht eine ganze Weile gut, bis Charlie beginnt, Fehler zu machen. Dennoch: ein Nicht-Leser ist konsequent, vor allem wenn er - wie Charlie Joe - einen Ruf zu verlieren hat. Und so kommt es zum Super Gau: Charlie schreibt eine super Hausarbeit, aber es kommt raus, dass er gemogelt hat. Und nun erwartet ihn die Strafe seines Lebens... Wer denkt, er könne den Plot erraten, irrt vielleicht. Denn gerade diese Konsequenz zieht sich durchs gesamte Buch. Auch wenn Charlie zwischendurch bereut, nicht zu lesen.  Die Handlung ist sehr kurz und in kurzen Kapiteln, die allerdings zum Ende hin länger werden, weil Charlie doch ein bisschen auf den Geschmack gekommen ist. Auch die liebevollen Illustrationen tragen dazu bei, dass man das Buch schnell durch hat, aber wenigstens die zwei Stunden Spaß und Freude am Buch fand.  Auch Kinder/Jugendliche/Erwachsene, die nicht gern lesen, können hier vergnügliche Stunden finden. Denn man muss ja nicht das ganze Buch auf einmal lesen. 3 Kapitel am Tag reichen ja - wie Charlie immer wieder betont. 

    Mehr
  • weitere