Das Todesmal

von Tommy Krappweis 
4,5 Sterne bei58 Bewertungen
Das Todesmal
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

myfantasticfantasyworlds avatar

Auch beim zweiten Lesen verzaubern Mara und Professor Weissinger wieder. Der Schreibstil ist so authentisch und witzig, das muss man lieben.

kleeblatt2012s avatar

Tommy Krappweis kann alles. Schauspielern, Singen, Witze reißen und eben auch schreiben....

Alle 58 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Todesmal"

Mara ist als eine der letzten Seherinnen dazu auserwählt, das Ende der Welt zu verhindern. Nun erfährt sie, dass der Feuerbringer doch noch nicht besiegt ist und seine Kraft täglich wächst. Zusammen mit Professor Weissinger versucht Mara, das Geheimnis um die Macht des Feuerbringers zu lüften. Dabei gerät sie in die Fänge der Todesgöttin Hel, die sie nur wieder gehen lässt, wenn Mara einen Auftrag für sie ausführt. Doch dafür muss sich Mara erneut in die Nähe des Halbgottes und Dämons Loki wagen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783505127861
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:332 Seiten
Verlag:Egmont Schneiderbuch
Erscheinungsdatum:06.09.2010

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne35
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    kleeblatt2012s avatar
    kleeblatt2012vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tommy Krappweis kann alles. Schauspielern, Singen, Witze reißen und eben auch schreiben....
    ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt


    Mara hat es noch nicht geschafft, die Welt vor der Götterdämmerung zu retten. Also versucht sie weiter mit Hilfe von Professor Weissinger herauszufinden, wie sie diese aufhalten kann. Dabei stößt sie auf rätselhafte Verse und Vorhersehungen. Loge, der Feuerbringer, scheint an Kraft zu gewinnen und es kann ihr anscheinend nur einer helfen. Der Gott des Meeres Njördr. Also sucht Mara diesen auf, merkt aber, dass ihr einfach zu viele Steine in den Weg gelegt werden. Doch Mara wäre nicht Mara, wenn sie die Steine nicht dazu nutzen würde, um sich Brücken zu bauen.

    Auch der zweite Teil um Mara und ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten hat mich sofort in den Bann ziehen können. Dies liegt unter anderem an der spannenden Geschichte, aber auch an der so lebhaften Art, die der Autor dazu nutzt, um die Geschichte zu erzählen. So hatte ich wirklich teilweise das Gefühl, mittendrin zu sein und zusammen mit Mara die Abenteuer zu bestehen.

    Mara hat sich in kurzer Zeit sehr weiterentwickelt. Ihr pubertäres Verhalten ist zwar noch geblieben, doch zeigt sie großes Interesse daran, nun nicht mehr nur für sich alleine zu kämpfen, sondern Hilfe anzunehmen. Diese Hilfe gibt es in Form des Professors Weissinger, aber auch durch andere Gestalten, die der nordischen Göttersage entsprungen sind.

    Die Mischung aus "modern vs. Altertum" ist faszinierend und lässt eben auch eine Menge Spielraum. Der Autor bedient sich hierbei vieler Dinge und weiß diese geschickt miteinander zu verbinden. So wird aus verschiedenen Orten, Personen und Mythen eine perfekte Story, um einen für Stunden gut zu unterhalten.

    Besonders gut gefallen hat mir in diesem Teil der Professor, der durch Mara wieder etwas jünger zu werden scheint. Er scheut keine Risiken, steht mit gutem Rat zur Seite und überrascht mit Dingen, die man ihm gar nicht zugetraut hat. Ich denke, dass er im letzten Teil bestimmt nochmals eine wichtige Rolle spielen wird.

    Ebenso Mara. Sie hat einen großen Sprung gemacht, sich mit dem abgefunden, was sie ist. Ihre Aufgabe nimmt sie sehr ernst und ist auch bereit, notfalls mit ihrem Leben dafür zu bezahlen. Sehr mutig für eine 14jährige, die eigentlich immer nur eins wollte: nicht auffallen.

    Es gab allerdings ein, zwei Szenen, da hätte ich mir gewünscht, dass Mara und der Professor nicht ganz so leicht davonkommen. Doch hat der Autor dies mit anderen Szenen wieder wett machen können. So gibt er Situationen vor, die ich als ausweglos darstellen würde, aber mit einer geschickten Wendung der Seiten stehen plötzlich Mara und der Professor als Gewinner da. Ob dies allerdings immer so bleiben wird, kann ich natürlich nicht verraten. Nur eins: gerade am Ende wird es für Mara sehr hart und dies führt dazu, dass sich ein toller Cliffhanger ergibt, der es mir nun unmöglich macht, nicht zum dritten Band zu greifen. 

    Auch ist der Wunsch, mir den Film zum ersten Teil anzusehen, nochmals gestiegen und ich werde dies schnellstmöglich nachholen. 

    Die Geschichte an sich ist wieder sehr spannend. Das Einbringen verschiedener nordischer Götter bringt eine anständige Portion Mythik mit hinein und so fragt man sich, ob sich die Menschen zur damaligen Zeit wirklich ihre Götter so vorgestellt haben. Aber irgendwie passt es. Das Hochmütige zu Njördr, die Eitelkeit zu Loki, die Fürsorge zu Sigyn. Besonders gut hat mir Hel gefallen, die als Wächterin der Unterwelt eine große Rolle spielt.

    Ich mag einfach die Art des Autors, einem die Geschichte etwas näher zu bringen. Nicht nur die nordische Mythologie, auch die römische und germanische Geschichte wird abgehandelt. Und so möchte ich mir auch gerne mal die Orte ansehen, die im Buch erwähnt werden. Wenn es mich in die Richtung verschlägt, werde ich auf alle Fälle eine Besichtigungstour machen.

    Fazit:
    Spannung pur, die richtige Mischung der Charaktere und viel Informationen. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Aglayas avatar
    Aglayavor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Mara ist einfach fantastisch!
    Mara zum Zweiten

    Im ersten Band hat Mara den Feuergott Loge besiegt - doch er gibt sich nicht geschlagen. In "Das Todesmal" kehrt er zurück, noch mächtiger als zuvor.


    Wie auch der erste Band "Mara und der Feuerbringer" hat mich "Das Todesmal" rundum begeistert. Die Protagonisten Mara und Professor Weissinger sind nicht nur sympathisch, sondern auch umwerfend komisch, und auch die Nebenfiguren sind sehr detailliert gezeichnet. Ein Ereignis jagt das nächste, sodass der Leser zwischendurch kaum zu Atem kommt. Ich habe mich das ganze Buch entweder vor Lachen gekrümmt oder es vor Spannung kaum mehr ausgehalten, und das obschon ich das Buch nicht zum ersten Mal lese. Auch hier wirft Professor Weissinger immer wieder mit mythologischem Wissen um sich, aber auf eine interessante, spannende, gar nicht professoral-trockene Art. Tommy Krappweis hat auch hier wieder ein Meisterwerk geschaffen, dass ich jedem Fantasy-Fan vorbehaltlos empfehlen möchte.


    Zwei meiner Lieblingsstellen möchte ich hier noch kurz zitieren, damit auch Mara-nicht-Kenner einen kleinen Einblick in den Humor und Schreibstil von Tommy Krappweis geniessen können.

    S. 196: "Waren die Wachen allesamt eindeutig haifischoid im Aussehen, wirkten die Bürger mal lachsartig, thunfischesk, seehundig oder gar waloform. Letztere trugen eine Art Toga um den voluminösen Bauch, die Mara irgendwie an die dicken römischen Senatoren aus den Asterix-Comics erinnerten."

    S. 240: "Ob Schaffer in ihrer Ausbildung Nuschelstunden nehmen?, fragte sich Mara, als der Schaffner das Gleiche noch einmal in einer Sprache wiederholte, die bis kurz vor der Aussprache noch Englisch gewesen war."


    Und nochmals meine Aufforderung: Lesen! (und an Ostern ins Kino, die erste Mara-Verfilmung schauen)

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Nazurkas avatar
    Nazurkavor 6 Jahren
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    Mara und der Feuerbringer 02. Das Todesmal - Tommy Krappweis

    Eine überzeugende Fortsetzung um die Sagengestalten nordisch-germanischer Mythologie!

    Das Todesmal

    Klappentext:

    "Wo endet die Sage,
    Wo beginnt die Wirklichkeit?

    Mara ist als eine der letzten Seherinnen dazu auserwählt, das Ende der Welt zu verhindern. Nun erfährt sie, dass der Feuerbringer doch noch nicht besiegt ist und seine Kraft täglich wächst. Zusammen mit Professor Weissinger versucht Mara, das Geheimnis um die Macht des Feuerbringers zu lüften. Dabei gerät sie in die Fänge der Todesgöttin Hel, die sie nur wieder gehen lässt, wenn Mara einen Auftrag für sie ausführt. Doch dafür muss Mara sich erneut in die Nähe des Halbgottes und Dämons Loki wagen ..."

    Zum Autor:

    Tommy Krappweis wurde am 9. Mai 1972 in München, Deutschland, geboren und ist ein deutscher Autor, Comedian, Regisseur und Produzent.

    (Aus: wikipedia.de, 24. Dez. 2009, 11.00 Uhr)

    Rezension

    Als eine der letzten Seherinnen hat Mara eine starke Bürde aufgelastet bekommen. Nicht nur, dass Loki, Halbgott und Dämon, noch nicht besiegt zu sein scheint - seine Kraft wächst und wächst mit jedem Tag weiter. Um herauszufinden, woher die Quelle seiner Macht schürt gerät Mara jedoch in die Fänge der Todesgöttin Hel. Mara hat keine andere Wahl als für sie einen Auftrag zu erledigen, der sie allerdings direkt zu Loki führt. Unsicher, wem Mara noch vertrauen kann, bekommt sie Unterstützung von Professor Weissinger, der auf nahezu jede mythologische Begebenheit eine Antwort parat zu haben scheint. Doch reicht dies aus, um den Fängen beider Götter zu entkommen?

    Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal von Tommy Krappweis setzt nahtlos an das Geschehen des ersten Bandes an. Mit dem üblichen Humor entsteht, trotz der eigentlich ernsten Handlung, ein waghalsiges Abenteuer, welches jeden Leser packt und mit Freude in die Vergangenheit der nordisch-germanischen Mythologie zieht.
    Schon zu Beginn des Romans sorgt die bekannte Atmosphäre für ein Gefühl der Heimkehr. Die Figurenzeichnung Maras, ihrer Mutter und Professor Weissingers sind zunächst altbekannt. Dies ändert sich auch geringfügig, doch die Entwicklung der Protagonistin Mara ist deutlich ersichtlich. Während sie als junges Mädchen mit ihrer Gabe zu kämpfen hat, muss sie sich auch fiesen Eichhörnchen, einer Todesgöttin und Loki gleichzeitig stellen. Klar also, dass dies ganz schön an ihren Nerven zieht. Denn obwohl sie ihre Gabe hat, muss sie weiterhin den Schmerz erdulden, welcher damit einhergeht. Und so recht weiß Mara auch nicht, wem sie in ihrem Umfeld überhaupt vertrauen kann. Zudem kommt dann noch das Unwissen über Götter und Mythologie hinzu, der sie öfters durchaus aus dem Konzept bringt. Viele Dinge also, welche auf eine junge Person ihres Alters einwirken. Die innere Verwirrung und emotionale Instabilität ist dem Charakter durchaus nachzuempfinden und schafft somit eine Projektionsbasis für jeden Leser, der sich nur zu leicht mit dieser sympathischen Figur identifizieren kann. Maras Entwicklung nimmt dabei mit fortschreitender Seitenzahl authentische Wege und ihr Abenteuer reißt jeden Leser mit sich - sowohl auf emotionaler, als auch auf der Handlungsebene.

    Neben den individuellen Figuren schafft der Autor eine völlig überzeugende Geschichte, welche rundum mit Wissen aus der nordisch-germanischen Mythologie und vielen historischen Gegebenheiten aufwarten kann. Doch wer nun Angst hat, es mit einem Sachbuch zu tun zu haben, der liegt gänzlich falsch: Mit wundervollem Humor und locker-leichtem Schreibstil entführt Tommy Krappweis jung und alt in eine Geschichte voller interessanten Sagen. Dabei scheint jede unvorhergesehene Wendung, jede zusätzliche Information den Leser immer weiter anzutreiben, sodass man den Roman kaum zur Seite legen möchte. Vor allem die Detailarbeit und die gründliche Recherche sind es, welche dem Roman Glaubwürdigkeit verleihen. Durch Sarkasmus und Ironie wird Wissen nicht belehrend vermittelt, macht dafür aber umso mehr Lust auf die Sagen der Vergangenheit. Mit Blick auf den Höhepunkt der Ereignisse lässt sich sagen, dass viele kleine Handlungsebenen geschickt miteinander verknüpft wurden und somit ein großes, lückenloses Ganzes entsteht, der jeden Leser mit einem befriedigendem Lächeln aus der Geschichte entlässt und Lust auf mehr macht! Gut, dass der dritte Band der Trilogie, Mara und der Feuerbringer - Götterdämmerung, schon erhältlich ist. Denn wer diesen Band gelesen hat möchte nun unbedingt die vollständige Auflösung um das Geheimnis von Maras Gabe endlich entlüften!

    Fazit

    Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal von Tommy Krappweis ist ein überzeugender Jugendroman für jung und alt. Begeisterungsfähig, voller sarkastischem Humor, nordisch-germanischer Mythologie und rasanter Spannung entführt die Geschichte um Mara ein Jeden zum Träumen und begeistert vor allem durch sympathische, individuelle Charaktere und innovativen Ideen. Für Fans von Jugendbüchern und nordisch-germanischer Mythologie, für Jung und Alt beste Unterhaltung und garantierter Lesespaß!

    Pro & Contra

    + Entwicklung Maras
    + Sarkasmus/Ironie/Humor
    + Facettenreiche, authentische Charaktere
    + Detailreiche Recherche
    + Nordisch-germanische Mythologie
    + Innovativ
    + Wunderschönes Cover

    Bewertung:

    Handlung: 4,5/5
    Charaktere: 5/5
    Lesespaß: 4,5/5
    Preis/Leistung: 5/5

    Gesamte Trilogie in einem Überblick:

    01. Mara und der Feuerbringer
    02. Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal
    03. Mara und der Feuerbringer - Götterdämmerung

    Autor: Tommy Krappweis
    Trilogie
    Verlag: SchneiderBuch; Gebundene Ausgabe
    Genre: Jugendbuch/Fantasy ; Roman
    Originaltitel: Mara und der Feuerbringer - Das Todesmal
    Erscheinungstermin: September 2010 (bezieht sich auf die Ausgabe von SchneiderBuch)
    ISBN/ASIN: 3505127868
    Preis: 12,95 €

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    sugarlady83s avatar
    sugarlady83vor 7 Jahren
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    1. Satz

    Und darum finde ich es natürlich besonders zauberhaft, dass Sie, Herr Professor, sich für solcherlei Themen erwärmen können!

    Meine Meinung:

    Das Todesmal ist der 2. Teil der Mara Trilogie, und wer meinen Blog verfolgt, weiß das ich schon begeistert vom 1. Teil Mara und der Feuerbringer war. Eben wegen der großen Begeisterung für den 1. Teil, hatte ich natürlich hohe Erwartungen an den 2. Teil.

    Herzlichen Glückwunsch Herr Krappweis, die Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern noch übertroffen!!

    Die Geschichte knüpft direkt an den Maras 1. Abenteuer an. Ich denke im Klappentext steht eigentlich schon so ziemlich alles was man zum Inhalt wissen muss, und viel mehr möchte ich auch nicht verraten, denn es soll ja spannend bleiben.

    Besonders gefällt mir der Humor des Autors, mit dem das ganze Buch gespickt ist. Vorallem die Dialoge die Mara mit sich selbst führt, sind einfach zu köstlich. Und Hallo??? Erwischt sich nicht jeder selbst auch mal bei genau solchen Dialogen mit sich selbst )?

    Beispiel:

    Mara musste sich fürchterlich zwingen, den nun folgenden Satz auszusprechen. Sie hatte ihn schon zu oft im Fernsehen gehört und unzählige Male in so vielen Büchern gelesen. Wie konnte etwas nur so grauenhaft peinlich und abgedroschen klingen und gleichzeitig so fürchterlich wahrs ein!

    "Mein Leben hängt davon ab!""

    Die Charaktere, egal ob Mara, Dr. Weissinger oder Maras Mutter, bekommen in diesem Band immer mehr Farbe. Man erfährt von jedem Etwas mehr, und schließt sie immer mehr ins Herz. Keiner der Charaktere ist perfekt, sogar die Götter streiten sich mal, und werfen mit Dingen um sich.

    Die Story bleibt durch den lockeren, witzigen Schreibstil auch immer spannend und wird nicht langweilig.

    Am Ende des Buches, gibt es keinen all zu bösen Cliffhänger. Trotzdem will man aber wissen wie es weiter geht....

    Wenn ich Mara Etwas mit auf den Weg geben könnte, nachdem ich das Buch weggelegt habe, wäre es:

    "Mara, mach das Eichhörnchen fertig!!"

    Fazit:
    Wer nach meiner 1. Rezension die Reihe noch nicht gekauft hat, sollte es spätestens jetzt tun ;-)

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    "(...) Wir besuchen Njörd, den Gott der Meere!" (...)
    "Der nordische Meeresgott heißt nicht wirklich Nerd?"
    (S. 166)

    Nachdem Mara und Dr. Weissinger ihr erstes Abenteuer bewältigt haben, geht es nun um den Ursprung des Feuerbringer. Wer ist für das Erscheinen des Feuerbringers verantworltich? Und welchen Zweck hat das alles? Fragen über Fragen, denen Mara und der Professor so langsam auf die Schliche kommen. Doch da macht Hel die Tochter von Loki den beiden einen Strich durch die Rechnung. Mara hat eine unangenehme Begegnung mit dieser reizenden Dame, die sogleich das Menschenkind verschlingen möchte. Wäre da nicht Balder und Mara, die behauptet ihren Vater zu kennen. Sofort erhält sie einen Auftrag Loki zu finden und ihm ein kleines Präsent zu überbringen. Um Mara an diese Aufgabe zu erinnern, wird ihr der Ringe des Draupnir verpasst. Ein Wettkampf mit der Zeit beginnt... Und sicherlich werdet ihr eucht jetzt fragen: "Hel, wer ist das jetzt noch mal genau? Und was ist denn an einem Ring des Draupnirs so schlimm?" Aber keine Angst, das wird in diesem Buch alles sehr verständlich erklärt. ;)

    Soviel zur Handlung. Der Schreibstil ist wie schon im ersten Teil locker flockig und der Jugendsprache angepasst. So wird kein Jugendlicher im 14. Lebensalter Probleme mit der Sprache und dem Stil bekommen. Maras Gedanken und Äußerungen entsprechen der einer 14-jährigen, was mir sehr gut gefallen hat. So ähnlich habe ich damals wohl auch gedacht, wenn nicht sogar bis heute noch. In diesem Roman gelang es mir mich mit der Protagonistin ein Stück weit mehr zu identifizieren. Insgesamt sind alle Charaktere in diesem Buch sehr sympathisch. Der Professor bleibt nach wie vor einer meiner Lieblingscharaktere. Der Grad zwischen wissenschaftlichem Denken und kindlicher Freude verwischt sich hier sogar immer mehr bei ihm. Bei beiden spürt man, wie sich die Charaktere im Laufe der Geschichte immer mehr entfalten, was eine schöne Entwicklung ist.

    Die Handlung kommt in diesem Roman so richtig in Fahrt. Im ersten Band gab es viele Gespräche und trockene Theorie (mir hat das ja gar nichts ausgemacht). Dieser Roman braucht keine Aufwärmphase. Nach nur wenigen Seiten geht es auch gleich richtig los und wird bis zum Ende hin immer spannender. Nichtsdestotrotz nimmt man genau wie im ersten Roman viel wissenswertes mit, während man über viele Stellen oft ins Schmunzeln kommt. Und das genau ist für mich die perfekte Mischung für einen Jugendroman: Man wird sehr gut unterhalten und man lernt noch nebenbei was über die germanische/ nordische Mytholige (und noch ein bischen was über die deutsche Geschichte). So dürften von mir aus alle Jugendbücher sein!

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Sumpflichts avatar
    Sumpflichtvor 7 Jahren
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    SagsnichtSagsnichtSagsnicht, dachte Mara. Was mach ich jetzt, haha, ich hab´s! Ich hau mir ganz schnell ganz oft auf die Ohren und mach dazu ganz laut Bibbi Babba Bubbu, dann hör ich´s nicht und alles ist gut – zumindest die eine Minute lang, bis mir die Ohren wehtun. Super Plan!

    Um was geht es? Mara als letzte Seherin wurde dazu ausgewählt die Welt zu retten. Zusammen mit dem Professor Dr. Weissinger und ihrer doch recht verrückten Mutter nimmt sie an einem spirituellen Wochenende teil. Natürlich nur um zu erfahren wer um Himmels willen immer die Beschwörungsformeln murmelt, die dem Feuerbringer wieder zu neuen Kräften verholfen hat und Mara daran hindert die Welt zu retten.
    Doch dabei gerät sie dieses mal in die die Hände der Todesgöttin Hel, die Mara am liebsten verschlingen würde. Doch Mara wäre nicht Mara wenn sie keinen Deal mit der Göttin des Todes aushandeln würde um deren Fänge noch einmal zu entkommen. Ein Rennen um die Zeit beginnt denn für diesen Auftrag hat sie nur wenige Tage Zeit!

    Cover: Ein wunderbares Cover, was perfekt zum Buchinhalt passt. Die goldenen Monumente an unteren und oberen Buchrand gefallen mir sehr gut und das tiefe Blau spiegelt perfekt das Element Wasser, was in diesem Buch eine große Rolle spielt.
    Die Illustrationen im Buch waren wieder sehr passend und immer schön anzusehen.
    Ein Blickfang von innen wie von außen!
    Neben dem ersten Teil, der in rot gehalten ist, sieht der Blaue sehr gut aus im Bücherregal.
    Ein richtiger Blickfang!

    Meine Meinung: Dieses Mal hat das Buch es geschafft mich vom Hocker zu hauen. Der erste Teil ist sehr zu empfehlen. Der zweite Teil toppt aber den ersten Teil, denn der ist bombastisch lustig, spannend und vor allem wissensreich. Man hat in 330 Seiten den Einstieg in die germanische Mythologie und muss sich nicht durch trockene Fachliteratur schlagen, sondern begleitet ein Mädchen, das soviel Witz hat, dass es einfach wunderbar erheiternd ist. Aber nicht nur Mara sprüht vor Witz sondern auch Professor Weissinger, der mein absoluter Charakterliebling ist, sprüht dieses mal nur so von Charme und mit seinen ironischen Sätzen, habe ich ihn gleich ins Herz geschlossen. Natürlich hat Maras Mutter wieder einige verrückte Showeinlagen. Einfach Charaktere die man gern haben muss!

    Tommy Krappweis Schreibweise muss man einfach mögen. Einmal angefangen kann man nicht mehr aufhören zu lesen, weil das ganze Buch mit viel Witz und Leichtigkeit geschrieben ist. Selbst, die manchmal doch recht komplizierten Zusammenhänge der germanischen Mythologie vermittelt er den Leser in kurzen, leichten Sätzen, sodass man Spaß daran hat und es auf Anhieb versteht.

    Ein Buch, das man unbedingt lesen sollte. Soviel Wissen, so schön verpackt gibt es selten!

    Außerdem wollt ihr euch doch das Eichhörnchen, was Karate kann nicht entgehen lassen, oder?

    Fazit: Lesen! Wer den ersten Teil schon gelesen hat und begeistert war, wird den Zweiten lieben! Ich will endlich den dritten Band lesen! Kann es kaum erwarten!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Gwyneths avatar
    Gwynethvor 7 Jahren
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    Kurzbeschreibung
    Mara Lorbeer war vor nicht allzu langer Zeit ein ganz normales 14 jähriges Mädchen. Bis.. ja, bis ein Zweig zu ihr sprach, die Ereignisse sich überschlugen und ihr offenbart wurde, eine Seherin zu sein, welche auch noch das Ende der Welt aufhalten soll.
    Der Feuerbringer ist noch lange nicht besiegt und Mara muss erfahren, dass er von Tag zu Tag mächtiger wird.
    Zu allem Überfluss macht Mara auch noch einen unfreiwilligen Ausflug in die Unterwelt. Dort trifft sie auf Hel, die Todesgöttin, die Mara nur unter einer Bedigung gehen lässt:
    Mara muss einen Auftrag für sie erfüllen. Doch dieser stellt sich als deutlich schwerer heraus, als sie zu erst dachte.
    Eine weitere aufregende Reise steht ihr bevor, bei der sie auch dieses Mal von Professor Weissinger begleitet wird.
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Meine Meinung
    Das Buch beginnt bei Mara zu Hause, zusammen mit ihrer Mutter und Professor Weissinger.
    Dabei darf Mara mit ansehen, wie ihre Mutter und der Proffesor sich schon bei ihrem ersten Aufeinandertreffen vielleicht ein bisschen ZU gut verstehen. Bahnt sich da etwas an?
    Ich finde es sehr schön, dass man in diesem Band ein bisschen mehr von Maras Mutter hat und auch die Situationen mit Professor Weissinger versprechen einiges. Über diesen erfährt man zudem auch ein bisschen mehr.

    Es ist zwar ebenfalls schon bekannt, wenn man den ersten Teil gelesen hat. Doch ich finde, dass es im zweiten Teil noch einmal deutlicher wurde:
    In diesem Buch haben absolut alle Charaktere ihre Ecken und Kanten. Nichts wirkt perfekt oder übermächtig. Nicht einmal die Götter.
    Das empfinde ich als einen riesigen Pluspunkt und macht vieles interessanter und auch amüsant.

    Auf einem sogenannten "Rückführungsseminar" trifft Mara auf ein seltsames, überdrehtes Eichhörnchen, welches bei mir mit seinem Benehmen sofort eine comicartige Vorstellung hervorruft und für das ein oder andere Grinsen sorgte.
    Auch in dem zweiten Band von "Mara und der Feuerbringer" wird das Wort "Humor" groß geschrieben. Ab und zu mag es vielleicht sogar übertrieben wirken. Wenn man sich dann allerdings wieder daran erinnert, welche Altersgruppe dieses Buch hauptsächlich ansprechen soll, ist es absolut passend.

    Mir fehlte in diesem Band ein wenig die wirkliche Spannung.
    Teilweise sind mir die Spannen zwischen den bedeutenden Ereignissen zu häufig, zu groß und zu .. gelassen.
    In dem Punkt hatte mich der erste Band weit mehr überzeugt.
    Natürlich gab es viele offene Fragen und es passierte auch immer irgendetwas.. doch irgendwie fehlte mir was. Vielleicht weil Mara und der Professor selbst nicht so aufgeregt, nevös und ängstlich wären, wie man es eigentlich erwarten sollte? Denn die aktuellen Ereignisse sollten eigentlich ein riesen Gefühlschaos und Panik verbreiten.. bis auf wenige Sätze merkt man davon bis kurz vor Schluss ziemlich wenig.
    Mir stellt sich die Frage, ob das vielleicht auch an der Altersempfehlung liegt und wie ich das wohl mit 11, 12 oder 13 Jahren empfinden würde.
    Die letzten 3 Kapitel habe ich dann aber auch richtig mitgefiebert und saß ganz hibbelig auf meinem Stuhl.

    Über Loki erfährt man leider kaum mehr und es bleibt nach wie vor ein Rätsel, ob ihm denn nun zu trauen ist oder nicht. Auch Mara stellt sich diese Frage immer öfter. Auf einer Seite teile ich aber Maras eigentliche Meinung, dass man ihm trauen kann.
    Ich bin schon wahnsinnig gespannt und somit bleiben noch viele Fragen, Handlungsmöglichkeiten und eventuelle Wendungen für den dritten Band.
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Fazit
    Eine wunderbare Fortsetzung und sehr passend für diese Altersklasse. Doch auch ältere Leser können mit dieser Reihe viel Spaß haben.
    Ich würde es jedem empfehlen, der ein leicht und schnell lesbares, lustiges Buch mit liebenswerten Charakteren sucht. Wenn man sich zudem noch ein bisschen für die Ansätze der germanischen Mythologie interessiert, könnte es einen kaum besser treffen.
    Das man den ersten Band gelesen haben sollte, erklärt sich hoffentlich von selbst. ;)

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Cadizs avatar
    Cadizvor 7 Jahren
    Kurzmeinung: Noch besser als Teil 1! Kann die Fortsetzung kaum erwarten! :)
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    Inhalt: Als wäre es nicht genug, dass die 14jährige Mara die Welt retten soll! Jetzt hat sie auch noch von Hel, der Todesgöttin, den Auftrag bekommen, dem gefesselten Gott Loki einen Edelstein zu bringen. Sie hat nur wenig Zeit, um diesen Auftrag auszuführen und zugleich plagt sie ihr Gewissen, denn sie weiß nicht, auf welcher Seite Loki steht. Zu allem Überfluss ist auch noch der Feuerbringer hinter ihr her.
    Ein gnadenloses Rennen gegen die Zeit beginnt, bei dem Mara und Professor Weissinger viel mehr Gefahren trotzen müssen, als sie sich jemals hätten erträumen können…

    Zum Buch: Mara und Professor Weissinger in ihrem zweiten Abenteuer- skurril, gewitzt und in gewohnt unterhaltsamer Manier- da kommt jeder Fan des ersten Bandes erneut auf seine Kosten! Herrlich geht es hier wieder zu- der chaotische Professor, von dem wir in diesem Band noch mehr Klugheiten hören und der Mara standhaft wie ein Felsen erneut zur Seite steht und Mara selbst, die eine glaubwürdige Entwicklung durchmacht und durchgemacht hat, die im zweiten Buch der Trilogie noch mehr glänzt und wunderbar ironisch all die Dinge betrachtet, die dem intelligenten Professor so selbstverständlich erscheinen.
    In „Mara und der Feuerbringer“ lernt der Leser aber noch viel mehr neue Figuren kennen. Neben Altbekannten wie Loki, Loge und Sigyn begegnet er hier auch der verrückten Wicca-Gruppe ihrer Mutter, einem unverschämten Eichhörnchen, vielen neuen mythischen Wesen und mehr…

    Ich habe mich köstlich amüsiert und dabei wieder eine Menge über germanische Mythologie erfahren. Ganz besonders gefielen mir hier wieder die sehr, sehr gelungene Mischung aus tollen Dialogen, Wissenswertem und der hohe Spannungsbogen.
    Keine Szene war überflüssig oder wurde langweilig, keine Figur war zu blass dargestellt.
    Eine großartige Fortsetzung, noch besser als der erste Teil, der mich ungeduldig auf den dritten Teil warten lässt!

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    Inhalt:
    Mara kann den Professor Weissinger überreden, zusammen mit ihr und ihrer esoterischen Mutter ein Reinkarnations-Seminar zu besuchen. So reisen sie in das schöne Mühltal um dem Seminarleiter ein wenig genauer auf die Finger zu schauen, schließlich verwendet er die Zeilen aus der Wagner-Oper, die den Feuergott Loge Kraft spendeteten. Zufall?
    Bevor Mara sich versieht, muss sie sich gegen ein diebisches Eichhörnchen zur Wehr setzen und macht die Bekanntschaft mit den Beten und der Göttin Hel, die ihr ein schmerzhaftes Souvenir verpasst, damit sie auf keinen Fall in Vergessenheit gerät. Gut, dass der Professor an ihrer Seite ist, um ihr durch dieses gefährliche Abenteuer zu helfen.

    Rezension:
    Bereits der erste Teil von 'Mara' hat uns begeistert, aber der zweite Teil konnte noch einmal kräftig zulegen. Mara entwickelt sich immer mehr zu der mutigen Heldin, die sie sein muss und legt ihre Schüchternheit immer mehr ab. Noch immer ist sie etwas zwiegespalten, ob es ihr gefällt, wenn der Professor und ihre Mutter sich näher kommen würden, doch dies ist im Angesicht von den germanischen Göttern und den Problemen, die sie mit sich bringen, ihre geringste Schwierigkeit Der Professor ist gewohnt unordentlich, bestens informiert und steht Mara tapfer bei diesem Abenteuer zur Seite.

    Auch dieser Teil ist wieder liebevoll illustriert und es gibt wieder einen guten Einblick in die germanische Mythologie. Herrn Krappweis ist es gut gelungen, sich nicht zwischen die Stühle zu setzen, bei der Diskussion, wo die Varusschlacht nun stattgefunden hat. Wir haben uns beim Lesen sehr gefreut, nicht zur gleichen Zeit wie Mara in Detmold gewesen zu sein, obwohl wir nur ca. 70 km davon entfernt wohnen. Natürlich ist es doppelt interessant wenn man schon auf dem Hermannsdenkmal gestanden hat und sich so die Szene besonders gut vorstellen kann. Im Herbst kommt der dritte Teil in die Buchläden und wir freuen uns schon sehr darauf zu erfahren, wie Mara und ihr treuer Recke aus der Nummer in Detmold wieder herauskommen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Soliferas avatar
    Soliferavor 8 Jahren
    Rezension zu "Mara und der Feuerbringer 2" von Tommy Krappweis

    Das Abenteuer um die junge Mara Lorberr und den geheimnisvollen Feuerbringer geht in eine spannende zweite Runde!

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks