Tommy Krappweis Götterdämmerung

(59)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(38)
(16)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Götterdämmerung“ von Tommy Krappweis

Maras Welt ist in großer Gefahr. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Feuerbringer zurückkehren und alles um sie herum auslöschen wird. Mara muss unbedingt herausfinden, wer ihr geheimnisvoller Auftraggeber ist! Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit. Und plötzlich überstürzen sich die Ereignisse: Eine spannende Verfolgungsjagd durch die Götterwelt beginnt. Kann Mara das große Unheil aufhalten und ihre Welt retten?

Fantastischer Abschluss der Reihe

— Aglaya
Aglaya

Hammer Buch! Ich hab's mir gekauft und interessiere mich neuerdings brennend für griechische Mythologie xD

— MaryCrown
MaryCrown

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Grandiose Fortsetzung. Einfühlsam, spannend und phänomenal!

cyirah

Aquila

Ein wahrer Poznanski-Thriller - spannend, packend und überraschend!

Buchschatzjaegerin

The Sun is also a Star.

würde zu eins meiner Lieblingsbucher <3

sanjeey

Lemon Summer

Eine super schöne Liebesgeschichte für den Sommer.

danceprincess

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine schöne Geschichte aus 1001 Nacht

sjule

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Eine schöne Atmosphäre und sympathische Charaktere! :)

MariesBuecherwelt01

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mara rettet die Welt - zum dritten

    Götterdämmerung
    Aglaya

    Aglaya

    26. January 2015 um 18:33

    Zwei Mal hat Mara bereits gegen den Feuerbringer Loge gekämpft, beide Male hat sie die Oberhand gewonnen. Doch der letzte Kampf steht erst noch bevor… „Götterdämmerung“ knüpft inhaltlich direkt an „Das Todesmal“, den zweiten Band der Reihe, an. Während ich bei den ersten beiden Bänden der Mara-Trilogie noch sagen würde, dass diese auch eigenständig gelesen werden können, wird hier doch deutlich, dass es sich um eine Trilogie mit einer einzigen, alle drei Bände übergreifenden Geschichte handelt, da die Geschichte ohne grosse Einführung gleich mittendrin startet. Mara und Professor Weissinger müssen immer noch die Welt retten, dieses Mal unterstützt von der Ex-Frau des Professors, Steffi. Diese Kombination gibt dem Autor Tommy Krappweis die Gelegenheit, mit humorvollen Vorwürfen von und an die beiden Ex-Partner um sich zu werfen, was er vor allem in der ersten Hälfte des Buches tut. In der zweiten Hälfte des Bandes wird die Stimmung jedoch immer düsterer, es kommt sogar zu einem Todesfall. So tritt gegen den Schluss der Geschichte der ansonsten allgegenwärtige Humor von Tommy Krappweis deutlich in den Hintergrund, als dann wirklich der Planet in Gefahr ist. Dies soll aber nicht heissen, dass nur noch ernste Gesichter angesagt sind, auch in der kritischsten Situation wirft der Autor noch einen Spruch ein, aber nicht mehr so gehäuft wie zu Beginn der Trilogie. Der Abschluss von „Götterdämmerung“ ist für meinen Geschmack dann etwas gar kitschig geraten, dies reicht aber nicht aus, um meine Begeisterung zu trüben. Die Zukunft der Protagonisten wird bewusst offen gelassen, sodass noch Raum für eine Fortsetzung bleibt (oh ja, bitte!). Wie auch die beiden vorherigen Bände hat mich „Götterdämmerung“ mit seiner Mischung aus Humor, Action und Spannung (dieses Mal sogar mit einem Schuss Romantik) in seinen Bann gezogen und vollends begeistert. Bei der Empfehlung kann ich es kurz machen: wer die ersten beiden Bände schon kennt, wird den dritten ohnehin lesen wollen. Wer Mara noch nicht kennt, soll sich jetzt sofort die gesamte Trilogie holen (und an Ostern ins Kino gehen, die Verfilmung des ersten Bandes von „Mara und der Feuerbringer“ anschauen)!  Und zum Schluss noch ein Zitat, dass genau zeigt, wie ich an Maras Stelle denken würde: "Ich will nicht die Welt retten, und ich kann's auch gar nicht, verdammt. Warum machen das nicht die, die dafür ausgebildet sind?" (S. 41)

    Mehr
  • Ein würdiger Abschluß der Triologie......

    Götterdämmerung
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    09. June 2013 um 08:38

    Inhalt Maras „normale“ Welt schwebt in riesengroßer Gefahrt. Da der Feuerbringer noch nicht vernichtet wurde, wird er irgendwann zurückkommen und alles auslöschen, was im zwischen die Finger kommt. Mara begibt sich mit dem Professor auf eine Verfolgungsjadt durch die Götterwelt, denn sie muß unbedingt herausfinden, wer der mysteriöse Auftraggeber ist. Leider bleibt ihnen sehr wenig Zeit. Wird sie es schaffen, die Welt vor dem Bösen zu rettten? Meinung So, der dritte Teil der Triologie nun auch fertig und ich muß sagen, ich bin einfach nur begeistert. Nahtlos knüpfte er an den zweiten Teil an und es ging genauso rasant und spannend weiter. Lesevergnügen pur, die Seiten flogen nur so dahin. Man schwelgt in einer Welt voller Mystik und erfährt sogleich auch noch sehr viel über die Götterwelt. Also Geschichtekunde extra, trotzdem alles sehr verständlich beschrieben. Auch die bissigen und ironischen Gespräche der Personen durften in diesem Teil wieder nicht fehlen. Es war einfach köstlich, dieses Werk zu lesen. In „Götterdämmerung“ wird der Charakter der Exfrau von Professor Weissinger viel hervorgehoben. Steffi kommt sehr symphatisch rüber, und muß die ganze Zeit reden und vorallem immer Recht haben. Eine richtige Quasselstrippe, aber durchaus liebenswürdig. Mara Lorbeer wirkt in diesem letzten Bann nochmehr erwachsener und reifer, trotz ihrer erst 14 Jahre, und sie ist schon sehr gut in ihre Rolle als „Weltretterin“ geschlüpft. Sehr bedacht und auch mutig stellt sie sich allen Aufgaben und schafft es schließlich, alles zum Guten zu Wenden. Dabei gewinnt sie noch viele Freunde und.....auch eine kleine Romanze. Sie verliebt sich in Thumelicus....mehr wird aber nicht verraten. Außerdem findet Mara am Ende heraus, das ihre Mutter doch nicht so nervig und doof ist, wie sie immer gemeint hat. Auch mein Lieblingsdarsteller, das Eichhörchen, war wieder fleißig bei der Sache. Diesmal aller dings viel zu böse und leider nimmt das auch dann kein gutes Ende für ihn. Schade eigentlich, denn ich fand ihn irgendwie süß. Was ist noch zu sagen? Der Schreibstil ist einfach und flüssig, wundervolle Bleistiftzeichnungen sind auch wieder vorhanden, die Kapitel kurz und bündig, einfach ein wahres Meisterwerk. Schade, das diese Triologie schon zu Ende ist. Cover „Götterdämmerung“ wurde diesmal in grün gehalten, die goldene Schrift und Verschnörkelungen werten es noch auf. Im Hintergrund kann man ganz leicht Mara erkennen, die im Auge den Blätterzweig vom Anfang hat. Fazit Das Ende der Triologie ist wieder einmal einfach klasse. Spannend und interessant geschrieben. Man lernt wieder sehr viel Mytisches und ich kann es einfach nur jeden ans Herz legen. Dieses Buch erhält von mir 5 von 5 Sternen und ein Must-Have.

    Mehr
  • Rezension zu "Mara und der Feuerbringer, Band 3" von Tommy Krappweis

    Götterdämmerung
    peter_folz

    peter_folz

    16. November 2011 um 20:46

    Fantasy Bücher waren nie meine Leidenschaft und mit 62 Jahren hatte ich nie und nimmer damit gerechnet einmal eins zu lesen. Selbst "Herr der Ringe" war nie meine Lektüre. Auf Drängen einer Bekannten und vielen für und wieder Diskussionen, habe ich mich dann überreden lassen" Mara und der Feuerbringer" zu kaufen und zu lesen. Um so überraschter war ich därüber, wie dieses Buch mich in seinen Bann gezogen hat. Der Autor hat eine Sprache gefunden die so lebhaft, witzig und übertragend ist, daß man glaubt man schaut auf eine Leinwand und nicht in ein Buch. Mit dem zweiten Buch ging es mir nicht anders. Mara 3 "Götterdämmerung" hat mich regelrecht gefesselt. Nie hatte ich ein Buch in so kuerzer Zeit gelesen. Mit diesem Buch hat der Autor sich selbst übertroffen. Ich hatte nicht das gefühl auf eine Leinwand zu schauen, nein, ich war mittendrinn. Es war als hätte Mara mich mitgenommen zu Ihren Visionen. Trotz allem Lob, möchte ich etwas kritisch werden. Wieso lässt der Autor diese Fragen offen: Was wird aus Mara und Thimelicus ? Bleibt Thimelicus aus Fleisch und Blut ? Was wurde aus Sygin ? Wie erklärt man Thimelicus und Sygin den Menschen ? Die beiden waren ja schließlich neu auf dieser Welt. Usw. Ich persönlich glaube und hoffe dass die Antwort in Mara 4 zu finden sein wird. Ich freu mich schon!

    Mehr
  • Rezension zu "Mara und der Feuerbringer, Band 3" von Tommy Krappweis

    Götterdämmerung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. November 2011 um 21:22

    Spitze

  • Rezension zu "Mara und der Feuerbringer, Band 3" von Tommy Krappweis

    Götterdämmerung
    callunaful

    callunaful

    09. November 2011 um 21:38

    Dies ist der dritte und letzte Band zur Mara-Reihe von Tommy Krappweis. Und wie schon der Untertitel "Götterdämmerung" andeutet, geht es hier auf die Zielgerade, dem Ende der Welt zu. Mara und Professor Weissinger müssen Ragnarök aufhalten, auch wenn sie selbst noch nicht genau wissen, wie sie den Untergang der Welt aufhalten sollen. Dabei bekommen sie Hilfe von teils neuen Charakteren und schon bereits bekannten Personen aus den Vorgängerromanen. So bekommt die Exfrau von Professor Weissinger eine wichtige Rolle, aber auch Maras Mutter wird in diesem Buch eine überraschend wichtige Rolle spielen. Aber mehr möchte ich nicht zum Inhalt verraten! ;) Anfangs ging es gewohnt im Krappweis-Stil weiter. Dabei knüpfte der Autor direkt am Ende des zweiten Teils an. Es geht also genau da weiter, wo "Das Todesmal" geendet hatte. Mit viel Witz und der gewohnten Jugendsprache ist man sofort wieder voll und ganz im Geschehen drin. Hier konnte der Roman mit vielen Stellen trumphen, bei denen man einfach schmunzeln musste. Vor allem die Zänkereien zwischen Professer Weissinger und seiner Ex waren sehr amüsant. Doch im Verlauf der Geschichte flaumt der Humor leider immer mehr ab. Aber auch die Lage wird schließlich auch immer ernster. Immerhin ist ja auch der Weltuntergang eine ernste Sache! Außerdem gibt es ein paar kleine Stellen, die relativ brutal und grausam waren. Besagte Stellen fand ich nicht schlimm, aber es hatte mich doch etwas überrascht. Denn ansonsten ging es in den anderen Romanen im Gegensatz dazu etwas kuscheliger zu. Aber irgendwie fand ich es dennoch schade. Denn hier und da häuften sich ein paar Klischees und das Ende empfand ich als etwas schmalzig. Gerade im zweiten Band kamen auch ein paar Klischees vor, die Tommy Krappweis mit seinem Charme und Witz gut kaschieren konnte. Das fehlte hier leider. An einigen Stellen sind mir selbst ein paar Sprüche und Witzeleien eingefallen, die diese Klischees mit einem leichten Augenzwinkern den Kitsch abgenommen hätten. Auch wenn mich das Ende jetzt nicht 100%-ig umgehauen hat, war es letztendlich ein würdiger Abschluss für diese Trilogie! Insgesamt ist es eine runde und abgeschlossene Reihe, die keine Fragen mehr offen lässt und die mich wunderbar unterhalten hat. Nebenbei lernt man ja auch noch auf sehr unterhaltende Weise etwas zur germanischen Mythologie und anderen Dingen. Somit kann ich diese Reihe mit gutem Gewissen nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Mara und der Feuerbringer, Band 3" von Tommy Krappweis

    Götterdämmerung
    Cadiz

    Cadiz

    19. October 2011 um 15:26

    „Wo endet die Sage, wo beginnt die Wirklichkeit?“ Inhalt: Mara und Professor Weissinger in ihrem dritten und letzten Abenteuer. Wieder gilt es gegen den bösen Feuerbringer Loge zu bestehen, gefährlichen und aufregenden Abenteuern zu trotzen und nebenbei eine Menge über die germanische Mythologie zu erfahren. Dieses Mal bekommen Mara und der Professor tatkräftigte Unterstützung von Steffi, seiner Ex-Frau, was sich aber nicht immer als leichtes Unterfangen erweist. Allerdings: das größte Übel kommt noch auf Mara zu, denn nicht weniger als die Rettung der Welt steht als nächstes an… Zum Buch: Nach einer kleinen Wartezeit hielt ich es nun endlich in der Hand: Maras Abenteuer Nummer drei! Nach dem tollen, tollen zweiten Teil konnte ich es kaum erwarten, endlich mit dem Lesen loszulegen. Und das Warten hat sich wirklich gelohnt. Das Buch ist wieder voller Witz und ulkigen Dialogen, interessante Infos zu germanischer Mythologie und skurrile Momente. Es fiel mir überhaupt nicht schwer, wieder in die Geschichte hineinzufinden. Sie knüpft direkt an den zweiten Band an und es gibt keine zeitlichen Sprünge, eher im Gegenteil. Alles befindet sich im engen zeitlichen Rahmen, was aber nachvollziehbar dargestellt wurde. Es ist ja auch so, dass die Rettung der Welt kein Ding von langer Zeit sein kann, da kann ich die Abenteurer Mara und Professor Weissinger schon verstehen, wenn sie zwischendurch mal kräftig auf die Zeittube drücken. Ich hatte mitunter das Gefühl, als würde die Schlagfertigkeit, die vorteilhaft eingesetzte Ironie und der beiläufig gesagte Witz hier viel verstärkter auftreten als in den Vorgängerbänden. Manchmal fand ich das ein kleines bisschen aufgesetzt, aber an vielen Stellen musste ich wirklich breit grinsen oder auch lachen, weil die Komik hier wirklich oft gekonnt eingesetzt wurde. Ich mochte es und es hat mir Spaß gemacht, „Götterdämmerung“ zu lesen. Da Mara, der Professor und Maras Mutter mir schon in den bisherigen Teilen sehr sympathisch waren, hatte ich keinen Zweifel, dass sich das hier ändern wird und das hat es natürlich auch nicht. Ach ja, und Loki wie auch seine Frau finde ich ja klasse. Nur schade, dass sie hier nicht so einen großen Auftritt hatten, wie ich ihn mir gewünscht habe. Dennoch bin ich zufrieden. Auch Steffi, die schlagfertige Ex von Professor Weissinger, mochte ich sehr. Die Gestaltung der Charakter war insgesamt top! Ich konnte mir alle wunderbar vorstellen, auch die Figuren, die zum ersten Mal auftauchten. Nun ein kleines „aber!“: ich habe mich zwar gut unterhalten gefühlt und mich auch keine Sekunde gelangweilt, aber irgendwas hat mir noch gefehlt. Vielleicht ein Überraschungsmoment, ein großes „oh, damit hätte ich jetzt aber gar nicht gerechnet!“. Gut, diese Momente gab es, zugegeben, aber dann haben sie mich nicht wirklich umgehauen. Etwas hat mir noch gefehlt. Das Salz in der Suppe. Ein kleines bisschen mehr Pfiff. Denn trotz aller Begeisterung ist „Götterdämmerung“ für mich der schwächste Teil der Trilogie, wenn auch er natürlich ein Lese-Muss und Lese-Genuss ist, wenn einem die beiden bisherigen Mara-Bücher gefallen haben. Schließlich will man doch auch wissen, wie es ausgeht, oder? Empfehlenswert? Und ob!

    Mehr
  • Rezension zu "Mara und der Feuerbringer, Band 3" von Tommy Krappweis

    Götterdämmerung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. October 2011 um 14:50

    Endlich, der 3. und letzte Teil der Mara-Trilogie. Und die ersten beiden Bände haben nicht zu viel versprochen. Ich persönlich finde diesen Band sogar noch besser als die ersten Beiden. In "Die Götterdämmerung" müssen Mara und Prof. Weissinger genau diese verhindern, nachdem Loge nach dem Kampf am Hermannsdenkmal wieder erholt hat. Doch dieses Mal sind sie nicht alleine und bekommen auch von anderen Menschen Hilfe. Das Buch ist wieder superspannend und witzig geschrieben. Mich hat nur teilweise der bayrische Dialekt gestört, wie in den anderen Bänden auch schon, aber darüber kann ich hinwegsehn ;)

    Mehr
  • Frage zu "Percy Jackson, Band 1: Percy Jackson - Diebe im Olymp" von Rick Riordan

    Percy Jackson - Diebe im Olymp (Percy Jackson 1)
    crimson.lilith

    crimson.lilith

    Ich suche nach (Fantasy-)Büchern, die sich mit der griechischen oder römischen Mythologie beschäftigen. Also wo auch Götter/Halbgötter vorkommen, so wie bei Percy Jackson. Ich hab Percy Jackson noch nicht gelesen, aber mich interessiert das Thema. Gibt es da ncoh andere? chonmal danke für die Antworten

    • 10