Tommy Krappweis Ghostsitter - Geister geerbt

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 25 Rezensionen
(31)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ghostsitter - Geister geerbt“ von Tommy Krappweis

Krass! Tom hat eine Geisterbahn mit quicklebendigen Geistern geerbt! Und die im Zaum und geheim zu halten, ist gar nicht so einfach: Vampir Vlarad mutiert dummerweise bei Blutkonsum zum jeweiligen Spenderwesen, meistens zu Meerschweinchen. Mit Zombie Wombie ist nicht zu spaßen, wenn man seinem Plüschhäschen zu nahe kommt, und Hop-Tep, die Mumie, hat ein heißblütiges Temperament. Und dann wären da noch Werwolf Welf, dem man bei Vollmond besser nicht begegnet, und Gespenstermädchen Mimi. Bei dieser geisterhaften Chaostruppe ist echt ein Profi gefragt! Toi, toi, toi, Tom!

Witzig, sehr sympathische Charaktere und eine spannende Geschichte. Alles, was Unterhaltung braucht. Ich freue mich auf Teil 2.

— Anke_Ackermann
Anke_Ackermann

Ein Vampir, ein Geist, eine Mumie, ein Werwolf und ein Zombie mit einem rosa Plüschhasen - Abenteuer pur!

— kleeblatt2012
kleeblatt2012

<3

— abraxa
abraxa

Lustiges Buch über eine ganz besondere Geisterbahn mit ganz besonderen Bewohnern!

— Tine_1980
Tine_1980

„Ghostsitter - Geister geerbt“ ist ein Urban-Fantasy-Abenteuer auf hohem humorist. Niveau, das sich primär an etwas jüngere Leser richtet.

— Frank1
Frank1

Die Geister sind los - das Abenteuer beginnt.

— buechermaus88
buechermaus88

Ein toller Auftakt einer Reihe die begeistert! :D

— Solara300
Solara300

Grandioser Start in eine neue Kinderbuchreihe. Bitte mehr davon!

— Drei-Lockenkoepfe
Drei-Lockenkoepfe

Großartig!🌺 Haben uns schon sehr darauf gefreut und wurden nicht enttäuscht- Brauchen dringend mehr davon! 💜

— mamamal3
mamamal3

Eine coole Geisterbahn ;-)

— anke3006
anke3006

Stöbern in Kinderbücher

Saint Lupin´s Academy 1: Zutritt nur für echte Abenteurer!

Eine Aneinanderreihung aus zu gewollten Absurditäten, die mich leider nicht überzeugt hat. Schade.

NicoleGozdek

Frühling im Holunderweg

Mich konnte das Buch nicht so ganz überzeugen. Die Geschichte ist nett, aber die Kinder sind mir für ihr Alter einfach oft zu erwachsen.

CorniHolmes

Lilo auf Löwenstein

Schönes neues Mädchen Abenteuer Buch ;-)

Ivonne_Gerhard

Petronella Apfelmus - Überraschungsfest für Lucius

Schönes Kinderbuch zum Lachen. Mit wundervollen Illustrationen.

Linker_Mops

Anschlag von rechts

Ein sehr interessantes schockierendes Buch!

chiyangkia

Tofu, der Superhund

Meine Jungs konnten der Geschichte nicht so recht folgen und konnten sich daher nur mäßig dafür begeistern.

Flaventus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Buch für Zwischendurch

    Ghostsitter - Geister geerbt
    schennie23

    schennie23

    30. August 2016 um 15:23

    Inhalt:Krass!Tom hat eine Geisterbahn mit quicklebendigen Geistern geerbt! Und die im Zaum und geheim zu halten, ist gar nicht so einfach:Vampir Vlarad mutiert dummerweise bei Blutkonsum zum jeweiligen Spendenwesen, meistens zu Meerschweinchen. Mit Zombie Zombie ist nicht zu spaßen, wenn man seinem Plüschhäschen zu nahe kommt, und Hop-Tel, die Mumie, hat ein heißblütiges Temperament. Und da wären da noch Werwolf Welt, dem man bei Vollmond besser nicht begegnet, und Gespenstermädchen Mimi. Bei dieser geisterhaften Chiostruppe ist echt ein Profi gefragt! Toi, toi, toi, Tom!Fazit:Das Buch ist ein gelungener Auftakt einer witzigen und spannenden Buchreihe. Die nicht nur junges Publikum überzeugen kann. Hat mir persönlich gut gefallen und freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

    Mehr
  • Eine Geisterbahn mit echten Geistern

    Ghostsitter - Geister geerbt
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    24. August 2016 um 23:21

    Tom erfährt überraschend, dass er von seinem Onkel Heinrich eine Menge Geld erben wird. Allerdings bekommt er dies nur, wenn er es schafft, mit der mitgeerbten Geisterbahn namens "Schreckensfahrt" durchs Land zu reisen und damit Geld zu verdienen. Toms Erstaunen wird jedoch noch größer, als er merkt, dass die Geisterbahn keine Plastikmonster beherbergt, sondern echte Geister, genauer gesagt einen Vampir, einen Geist, eine Mumie, einen Werwolf und einen Zombie. Nun müssen sich die fünf "Monster" und Tom zusammenraufen, denn es gibt jemanden, der die Geisterbahn unbedingt haben will - notfalls mit Hilfe göttlicher Heerscharen.Nach "Mara und der Feuerbringer" war ich begeistert vom Schreibstil des Autors und habe mich nun mit seiner zweiten Kinderbuch-Reihe beschäftigt. Diesmal geht es um die monströsen Sagengestalten und den 14 Jahre alten Tom, der mit seinem überraschenden Erbe erst mal gar nichts anfangen kann. Er nimmt es als gegeben hin, erkundet langsam die Lage und erkennt nach und nach das große Ausmaß des Erbes. Tom ist geflasht, aber auch gleich bereit, sich allem zu stellen.Dies hat mich etwas gestört, schließlich ist Tom erst 14 Jahre alt und kaum in der Lage, alleine Entscheidungen zu treffen, auch wenn er mit seinem Onkel Welf einen Vormund gestellt bekommt.Auch wäre es für einen Jungen in diesem Alter wohl angemessen, dass er tausend Fragen haben müsse, aber er hatte sie nicht. Diese Akzeptanz des Außergewöhnlichen fand ich dann doch ungewöhnlich.Erst nach und nach ergibt sich alles und damit wird auch Toms Abenteuerlust geweckt. Erst im letzten Drittel des Buches fängt Tom an zu hinterfragen und so bekommt er endlich meine ersehnten Antworten.Tom war mir jedoch gleich sehr sympathisch, genau wie die fünf "Monster". Jedes auf seine Art hat ein einnehmendes Wesen. Mimi, der Geist, Vlarad, der Vampir, Welf, der Werwolf, Hop-Tep, die Mumie und Wombie, der Zombie. Ein aufregendes Abenteuer beginnt und Tom findet endlich richtige Freunde, nachdem er sich vorher eher in der virtuellen Welt, sprich vor dem Computer aufgehalten hat. Natürlich gibt es einen fiesen Gegenspieler und alle müssen zusammenarbeiten, um das Böse abzuwenden. Der Schreibstil des Autors ist an die Kinder angepasst, für die diese Geschichte bestimmt ist. Und so ist man ohne lange Erklärungen mitten in der Geschichte drin und erlebt eine spannende Achterbahn, äh... nein Geisterbahnfahrt. Ich habe nun angefangen, das Buch nochmals zusammen mit meinem 7jährigen Sohn zu lesen, der nach drei Kapiteln auch schon total begeistert ist. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, als würde der Autor hier seine gesamte kindliche Fantasie ausüben. Herausgekommen ist dabei eine spannende, monströse und vor allem von Freundschaft geprägte Geschichte voller Geheimnisse. Hierzu gibt es auch ein spannendes Interview mit Tommy Krappweis.Teil 2 "Vorsicht, Poltergeist" hab ich auch schon hier liegen und ich freue mich auf ein Wiederlesen mit Tom und seinen Geisterfreunden.Fazit: Eine Schreckensfahrt ins Ungewisse.

    Mehr
  • Tolle Handlung

    Ghostsitter - Geister geerbt
    thousandlifes

    thousandlifes

    28. July 2016 um 11:30

    Dieses mal habe ich mich Buch technisch auf ein etwas andere Alter eingelassen. Jedoch muss ich sagen, dass ich das nicht bereut habe! Denn mich hat es genauso gut unterhalten, wie das Buch das angestrebte Publikum bestimmt unterhaltet.Die Handlung ist, man kann es nicht anders sagen, echt interessant und spannend. Ich war richtig in der Geschichte drin und war fasziniert von den Ideen. Diese Idee mit der Geisterbahn und den verschiedenen Monster hat mir echt super gefallen. Es war auch toll umgesetzt und ausgearbeitet. Selbstverständlich war es nicht die tiefgründigste und ausgefeilteste Geschichte meines Lebens, jedoch war ich überrascht was für Themen behandelt und aufgegriffen wurden. Wirklich interessant.Der Schreibstil liest sich toll und das Buch hat eine ordentliche Portion Witz, sowas mag ich immer gerne. Tom ist auch so unglaublich gut dargestellt er bringt das alles einfach auf den Punkt. Zudem muss man ihn einfach gern haben. Auch die anderen Charaktere sind toll kreiert und passen toll in die Geschichte. Am meisten hat es mir ja Wombie, der Zombie, angetan. Ich liebe Wombie!!!!! Er ist soooooo süß mit seinem Stoffhasen, spätestens da war es um mich geschehen. Alle Charaktere sind so individuell und harmonieren wirklich toll und dazu noch ein schöner, leichter Schreibstil mit einer Portion spannender Handlung und Witz, was will man mehr?!Dieses Buch ist definitiv eine leichte, tolle Lektüre für zwischendurch, auch für Erwachsene!Besonders für das jüngere Publikum kann ich mir vorstellen, dass dieses Buch fesselt und begeistert, da einfach tolle Bilder erschaffen werden und die Idee so toll ist.

    Mehr
  • Ein kuscheliger Zombie ... ein hilfsbereiter Vampir ... und noch einiges mehr ... ich bin begeistert

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Bibilotta

    Bibilotta

    14. June 2016 um 14:17

    Was hab ich gelacht … eine tolle Story um Tom, der eine Geisterbahn mit „echten“ Geistern geerbt hat. Und mit den Geistern erlebt Tom eine Menge lustige und auch gruselig, spannende Dinge. Mehr will ich zum Inhalt gleich noch verraten. Es gibt hier allerhand zu entdecken gemeinsam mit Tom, der sich einem waghalsigen aber doch auch sehr amüsantem neuen Abenteuer stellt. Er erbt die Geisterbahn „Schreckensfahrt“ … und der Name ist hier mehr als passend. Doch bevor er diese Geisterbahn zu Gesicht bekommt, muss er sich mit einem skurillen, schrägen und humorvollen Anwalt Rufus T. Feuerflieg abgeben, der die ganze rechtlichen Dinge abwickelt. Muss ja alles auch seine Richtigkeit haben. Doch allein bei dieser Begegnung mit dem Anwalt hat mich der Lachflash so gepackt, dass ich nicht mehr aufhören konnte (mein persönlicher Favorit der Anwalt Rufus T. Feuerflieg – seinen Humor muss man einfach mögen)   „Will jemand von Ihnen vielleicht einen Kaffee? Tee? Limo,Wasser, Cola? Nein? Gut, dann holen Sie uns vier Cheeseburger und werfen sie bitte direkt in den Müll, ich vertrag den Käse nicht.“ Zitat: Buch Ghostsitter – Geister geerbt, Seite 25/26   Erst als auch die Tür der Kanzlei hörbar ins Schloss gefallen war, wagte sich Rufus T. Feuerflieg hinter der arg lädierten Deckung hervor, die einmal sein Schreibtisch gewesen war. „Lieber Welf, ich kann gar nicht sagen, was mich mehr freut: dass du gekommen bist, um uns zu beschützen, oder dass du jetzt wieder gehts. Sollte ich jemals ein Abrissunternehmen gründen, bist du der Erste, den ich anrufe. Für alle anderen Jobs stelle ich lieber ein tollwütiges Nashorn ein.“ Zitat: Buch Ghostsitter – Geister geerbt, Seite 45/46   Doch der Anwalt ist nicht der einzigste der mich in dieser Geschichte überzeugen konnte. Auch Tom ist ein wirklich toller Charakter .. und seine neuen Freunde, die Untoten wie Vlarad, der Vampir, Wombie der Zombie, Mimi das  Geistermädchen, Hop-Ten eine Mumie und Welf – ein Werwolf … die haben ganz schön was zu bieten. Wundervoll ausgeschmückt und sehr einzigartig sind diese 5 Gestalten … denn wer hier meint auf die typischen Gruselcharaktere zu Treffen, der kann hier sein blaues Wunder erleben *kicher*. Aber auch an den „BÖSEN“ Charakteren mangelt es hier nicht … da trifft man auch auf ein paar skurille und schräge Figuren, die einem nicht nur das Fürchten sondern auch das Lachen lehren. Man wird hier einfach nur bestens unterhalten und bekommt eine frische, gruselig, bunte schöne und unterhaltsame irre Story geliefert. Die Handlung hat mich überzeugt, die Charaktere hab ich in mein Herz geschlossen und meine Lachmuskeln konnt ich auch ausgiebig trainieren. Was will man mehr … man ist selbst für Kinderbücher niiiiie zu alt   Fazit Mit „Ghostsitter – Geister geerbt“ ist Tommy Krappweis eine alters- und kindgerechte spannende und abenteuerliche aber auch bildhafte Geschichte gelungen, die auch mich, als den älteren Leser, in den Bann gezogen hat. Die Handlungen sind abenteuerlich, fliessend und spannend … so dass man sich super unterhalten fühlt … und Zeit zum Gruseln bleibt auch noch. Die Charaktere sind herrlich erfrischend und altersgerecht ausgefeilt und lassen so manchen Kindheitswunsch Wirklichkeit werden. Wer hätte nicht gerne ein paar Geister als Freunde damals gehabt … ich schon … nur war meine Vorstellung dieser Geister eine andere. (doch dazu erfahrt ihr in der anstehenden Blogtour noch mehr- bei der ihr unbedingt vorbeischauen solltet – ein klick unten auf den Banner und ihr erfahrt mehr darüber)

    Mehr
  • Spannender und amüsanter Reihenauftakt!

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Line1984

    Line1984

    14. June 2016 um 08:13

    Auf dieses Buch waren wir sehr gespannt, ich habe es gemeinsam mit meinen großen Sohn Pascal gelesen und eins sei gesagt, dieses Buch ist der Hammer.Selten konnte uns ein Buch besser unterhalten.Das Cover ist doch der Wahnsinn oder? Es springt einem förmlich ins Auge.Tom kann es kaum glauben er hat doch tatsächlich eine Geisterbahn geerbt. Doch damit nicht genug denn die Bewohner der Geisterbahn haben es in sich. Ein Vampir, ein Werwolf, ein Zombie, eine Mumie und ein Geistermädchen treiben dort ihr Unwesen und sorgen so für eine unvergessliche Geisterbahnfahrt!Doch kann Tom alle Anforderungen des Erbes erfüllen, schafft er es die Geisterbahn "Schreckensfahrt" in Stand zu halten?Der Schreibstil des Autoren ist sehr locker und flüssig. Wir haben beide dieses Buch in Rekordzeit ausgelesen. Sowohl ich als auch Pascal waren von der ersten Seite an gefesselt.Das Cover finden wir ja schon richtig klasse, es passt hervorragend zum Buch.Doch auch im Buch sind weitere tolle Illustrationen, sie passen hervorragend zur Story und bringen dem Leser das Geschehen noch näher.Die gewählte Schriftgröße ist klasse und auch für jüngere Leser bestens geeignet.Die Charaktere sind authentisch und realistisch gezeichnet.Tom haben wir schnell in unser Herz geschlossen und auch Käthe ist ein Goldstück. Doch auch die anderen Charaktere sind voller Leben gezeichnet. Mein persönlich Liebling ist Wombie, Pascal hingegen war von Welf und Mimi angetan.Die Handlung ist unglaublich spannend. Von der ersten bis zur letzten Seite kam nie Langeweile auf.Pascal war derart begeistert das er sich gleich Band 2 geschnappt hat und damit verschwunden ist.Daher kann ich euch das Buch nur empfehlen. Egal ob ihr es selbst lesen wollt oder ob ihr es für eure Kinder kaufen möchtet, mit diesem Buch liegt ihr immer richtig.Fazit:Mit "Ghostsitter - Geister geerbt" ist dem Autoren ein spannendes und fesselndes Kinderbuch gelungen welches sowohl mir als auch Pascal bestens unterhalten hat. Spannende und aktionreiche Szenen aber auch eine große Prise Humor machen dieses Buch so besonders!Von uns bekommt dieses Buch die volle Punktzahl, 5 Eulen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ghostsitter - Geister geerbt" von Tommy Krappweis

    Ghostsitter - Geister geerbt
    AnnaDiaries

    AnnaDiaries

    Krass! Tom hat eine Geisterbahn mit quicklebendigen Geistern geerbt! Und die im Zaum und geheim zu halten, ist gar nicht so einfach: Vampir Vlarad mutiert dummerweise bei Blutkonsum zum jeweiligen Spenderwesen, meistens zu Meerschweinchen. Mit Zombie Wombie ist nicht zu spaßen, wenn man seinem Plüschhäschen zu nahe kommt, und Hop-Tep, die Mumie, hat ein heißblütiges Temperament. Und dann wären da noch Werwolf Welf, dem man bei Vollmond besser nicht begegnet, und Gespenstermädchen Mimi. Bei dieser geisterhaften Chaostruppe ist echt ein Profi gefragt! Toi, toi, toi, Tom!Leseprobe? Dann klickt hier!Klingt interessant?Natürlich tut es das! Wir reden hier von Tommy Krappweis. Ihr wollt mit lesen? Der Schneider Verlag stellt uns insgesamt 15 Exemplare zur Verlosung für diese Leserunde zur Verfügung! Beantwortet diese FrageUm eins dieser Exemplare zu gewinnen müsst ihr nur eins tun. Uns verraten wie ihr das Cover findet! Was ist interessant, was ist lustig. Die Bewerbungen laufen bis zum 25. April 2016. Die Leserunde selber läuft vom 7. Mai bis zum 6. Juni. Danach findet eine Blogtour statt. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch in der Facebook Veranstaltung diskutieren, besprechen und einander kennen lernen. Für alle, die Interesse haben, ein Teil der Blogtour zu sein, ist die Veranstaltung auch praktisch, denn da könnt ihr uns erreichen. Schaut einfach mal rein. Wir freuen uns auf euch.

    Mehr
    • 287
  • Eine ganz besondere Geisterbahn!

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Tine_1980

    Tine_1980

    29. May 2016 um 11:06

    Tom erbt von seinem Großonkel Heinrich eine Geisterbahn der ganz besonderen Art und als er das erste Mal selbst durchfährt ist er erst mal völlig fertig. Denn die Geisterbahn besitzt richtige Monster, wie einen Vampir, einen Zombie, einen Werwolf, ein Geistermädchen und eine Mumie. Damit muss Tom erst mal zurechtkommen und dann kommt noch ein Bösewicht, der ihm die Geisterbahn abluchsen möchte. Meinung: Das Cover ist überladen, aber passt klasse zu diesem Buch und man bekommt einen schönen Blick auf die einzelnen Figuren. Es lädt regelrecht zum Betrachten ein. Tommy Krappweis hat hier mit Band 1 einen guten Anfang gemacht. Das Buch ist für Leser ab 10 Jahren, die es mit dem leichten, flotten Schreibstil, der angenehmen Schriftgröße, der schönen Gestaltung und natürlich mit der Geschichte selbst  gerne in die Hand nehmen werden. Die Charaktere sind lustig und mit viel Liebe zum Detail jeder für sich mit seinen Stärken und Schwächen beschrieben. Tommy Krappweis schafft es wunderbar eine fantasiereiche Geschichte mit der Realität zu vermischen und so eine total witzige etwas gruselige Erzählung zu kreieren. Einzig, dass die Geisterbahn noch gar nicht auf Tour gegangen ist, fand ich etwas schade, aber das wird wohl in den Folgebänden stattfinden. Es gab auch so genügend Stoff, um das Buch mit Leben zu füllen. Denn die Abenteuer kamen für die lustige Truppe nicht zu kurz. Reihenfolge: Ghostsitter - Geister geerbt (veröffentlicht am 1.10.15) Ghostsitter - Vorsicht Poltergeist (veröffentlicht am 4.5.16) Ghostsitter - Hilfe, Zombie-Party (veröffentlicht am 6.10.16) Tolle Geschichte, die sehr witzig und ein bisschen gruselig ist. Sie macht Lust auf die Folgebände, da man wissen möchte, wie es mit Tom und den Monstern weiter geht. Super für Leser ab 10 Jahren geeignet, zum Vorlesen auch schon ab 8 Jahren.

    Mehr
  • Allein unter Monstern

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Frank1

    Frank1

    23. May 2016 um 20:06

    Klappentext: Krass! Tom hat eine Geisterbahn mit quicklebendigen Geistern geerbt! Und die im Zaum und geheim zu halten, ist gar nicht so einfach: Vampir Vlarad mutiert dummerweise bei Blutkonsum zum jeweiligen Spenderwesen, meistens zu Meerschweinchen. Mit Zombie Wombie ist nicht zu spaßen, wenn man seinem Plüschhäschen zu nahe kommt, und Hop-Tep, die Mumie, hat ein heißblütiges Temperament. Und dann wären da noch Werwolf Welf, dem man bei Vollmond besser nicht begegnet, und Gespenstermädchen Mimi. Bei dieser geisterhaften Chaostruppe ist echt ein Profi gefragt! Toi, toi, toi, Tom! Rezension: Eines Tages erfährt der 14-jährige Tom von seiner Stiefmutter, die er wegen ihres Alters „Oma“ nennt, dass deren Bruder, von dessen Existenz er überhaupt nichts wusste, gestorben ist. Und der vererbt Tom seine Geisterbahn. So weit – so gut. Nur unterscheidet sich diese Geisterbahn geringfügig von denen, die Tom bisher kannte. Das Personal besteht nämlich aus echten Vampiren, Werwölfen und sonstigen Monstern. Tom erwartet eine turbulente Zukunft. Der Autor Tommy Krappweis ist vielen Lesern wahrscheinlich durch seine bekannte „Mara und der Feuerbringer“-Trilogie bekannt. Entsprechend hoch sind natürlich die Erwartungen, wenn er eine neue Buchreihe an den Start bringt. Zunächst gibt es da auch einiges an Gemeinsamkeiten: Beides sind Urban-Fantasy-Geschichten, die in Deutschland handeln, in beiden Fällen sind die jeweiligen Hauptpersonen gleichaltrig, und in beiden Reihen werden diese Protagonisten mit Fantasy-Wesen konfrontiert, an deren reale Existenz sie bisher nicht glaubten. Beim genaueren Hinsehen finden sich aber mindestens genauso viele Unterschiede. Während es sich bei der Mara-Trilogie um eine All-Age-Fantasy handelt, die ihre Fans wohl primär bei älteren Jugendlichen und Erwachsenen findet, richtet sich „Ghostsitter“ eher an jüngere Leser. Das zeigt sich schon an der gewählten Sprache und der Erzählweise, die die Geschichte eher in kleineren Happen statt in einem epischen Handlungsstrang darbietet. Natürlich findet sich auch hier der typische Krappweis-Humor, doch wirkt er hier für den erwachsenen Leser stellenweise etwas übertrieben bis aufgesetzt. Auch das Coverdesigne wirkt eher kindgerecht. Um nicht missverstanden zu werden: Trotzdem können durchaus auch ältere Leser an „Ghostsitter - Geister geerbt“ Gefallen finden. Toms teilweise haarsträubende Abenteuer (wie beispielsweise bei der ‚Rettung‘ des Zombies) sind einfach urkomisch beschrieben. Da es sich erklärterweise um den Beginn einer Buchreihe handelt, werden einige Fragen bewusst unbeantwortet gelassen. Am Ende wird sich wohl jeder Leser fragen, was Tom so alles erleben wird, wenn er mit der geerbten Geisterbahn auf Tournee über die Rummelplätze des Landes geht. Fazit: „Ghostsitter - Geister geerbt“ ist ein Urban-Fantas-Abenteuer auf hohem sprachlichen und humoristischen Niveau, das sich primär an etwas jüngere Leser richtet.

    Mehr
  • Die Geister sind los...

    Ghostsitter - Geister geerbt
    buechermaus88

    buechermaus88

    20. May 2016 um 23:15

    Huhu, huhu… die Geister gehen um – und andere merkwürdige Gestalten. Ein Buch für kleine und große Abenteurer und Geisterfans. Darf ich vorstellen:   Ist das Cover nicht toll? Ich liebe es Manche mögen solch überfüllte Cover nicht, aber ich finde dieses Cover klasse. Jedes Mal, wenn ich wieder darauf schaue, entdecke ich ein neues Detail und das macht richtig Spaß. Und wenn man genau hinschaut, dann sehen die Gruselwesen doch gar nicht so gruselig aus, oder? Tom ist ein 15-jähriger Junge, der bei seiner nicht-leiblichen Oma wohnt und ein Faible für Online-Spiele hat. Doch heute muss er mit seiner Oma zu einem Anwalt und erfährt dort, dass er der Alleinerbe von Großonkel Heinrich ist. Er erbt eine Geisterbahn und wenn er diese ein paar Jahre erfolgreich betreibt, dann erbt er das Millionenvermögen. Das ist doch was. Tom ist total perplex und als sein Großonkel Welf ihm die Geisterbahn zum ersten Mal zeigt, bekommt er einen Schreck. Die gruseligen Geister leben! Da ist Vladar, der Vampir, Mimi, der Geist, Hop-Tep, die Mumie und Zombie Wombie. Nicht zu vergessen sein Onkel Welf, der eigentlich ein Werwolf ist. Tom scheint neue Freunde gefunden zu haben, doch was wäre das für ein Buch, wenn es nicht auch Schwierigkeiten gäbe. Der böse Zoracz, der mit allen Mitteln versucht, sich die Geisterbahn anzueignen. Ich finde, Tom ist für sein Alter schon ganz schön erwachsen. Er denkt nach, bevor er redet oder handelt, möchte das Richtige tun. Andererseits bekommt man auch einen Einblick in ihn als typischen Jungen. Er spielt gerne Online Games und ist etwas unsicher bei Mädchen, die er mag. Auch fällt ihm immer was tolles ein, wenn Not am Mann ist. In diesem Buch passiert sehr viel und ich hatte das Gefühl, dass alles Schlag auf Schlag geht. Und immer, wenn ein Rätsel bzw. Geheimnis gelüftet wurde und Tom scheinbar der Wahrheit näher kommt, kommen neue Rätsel oder Fragen auf. Viele bleiben auch bis zum Ende des Buches unbeantwortet, was aber daran liegen könnte, dass das hier nur der erste Band einer Trilogie ist. Ich persönlich fand das Buch nicht gruselig genug, allerdings ist es auch ein Jugendbuch für Kinder ab 10 Jahre. In diesem Alter ist es mit Sicherheit etwas anderes. Ich bin noch nicht sicher, ob ich die Folgebände lesen werde, weil ich mich doch etwas zu alt dafür fühle. Trotzdem: Für Kinder ein absolut empfehlenswertes Buch, ich gebe ihm 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • ein tolles Kinderbuch rund um eine abenteuerliche Geisterbahn

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Waldschrat

    Waldschrat

    20. May 2016 um 16:30

    „Ghostsitter - Geister geerbt“ ist ein wundervoll witziges Kinderbuch mit Geistern, Zombies, Mumien, Werwölfen, Vampiren, gewürzt mit einem Schurken, viel Einfallsreichtum und ein wenig Grusel. Tom erbt nämlich eine Geisterbahn und damit sind einige merkwürdige Bedingungen verbunden. Ich fand Tom sehr sympathisch, denn er ist sehr korrekt, fair und hat eine tolle Auffassungsgabe. Das ist natürlich auch wichtig, denn Tom muss sehr bald feststellen, dass er einige „Monster“ mit dieser Geisterbahn geerbt hat und auf diese aufpassen muss. Sie haben zwar ganz tolle und praktische Fähigkeiten, aber jeder bringt auch seine Geheimnisse und Unzulänglichkeiten mit sich. Zum Beispiel ist der Zombie Wombie sehr stark, aber nun mal auch nicht der Hellste und sehr aufbrausend, v.a. was sein Kuschel-Häschen Odor angeht (drei mal dürft ihr raten, warum es so heißt).Zu dem „normalen“ Monster-Chaos muss Tom auch die Geisterbahn zum Laufen bringen und mit ihr reisen. Außerdem gibt es da einen Bösewicht, der einen lustigen Sprachfehler hat, davon abgesehen aber scharf auf die Geisterbahn ist und daher hinterhältige Pläne ausheckt. Doch zum Glück gewöhnt sich Tom recht schnell an seine neue Aufgabe und kann mit den „Monstern“ vorerst das Unglück abwenden.Was aus meiner Perspektive (als Erwachsene) etwas besser sein könnte, sind die Erklärungen. Klar sehen Kinder über manche Vorgänge eher hinweg und manches wird in den Folgebänden geklärt, aber ich hätte manche Details gern etwas ausführlicher gehabt. Ich bin eben neugierig und will alles über die Gestalten, Erfindungen und Beschwörungen wissen!Mir hat das Büchlein insgesamt aber sehr gut gefallen und ich werde die Reihe auch weiterhin verfolgen, da ich wissen will, wie es mit der Chaotentruppe weitergeht und ob es ihnen gelingt, mit der alten Geisterbahn andere Menschen zu erschrecken bzw. Kindern eine Freude zu bereiten.

    Mehr
  • Nette Grundstory, die Umsetzung war aber nicht mein Geschmack

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Johannisbeerchen

    Johannisbeerchen

    19. May 2016 um 14:46

    Zuerst Danke an lovelybooks für die Leserunde :) Der Vierzehnjährige Tomm erbst von seinem Onkel Heinrich eine waschechte Geisterbahn und viel Geld, aber nur, wenn er ein paar Jahre von Dorf zu Dorf zieht und mit der Geisterbahn auf Festen auftritt. Kein Problem, denkt sich Tom, hat aber nicht mit dem fiesen Zoracz und seiner Assistentin gerechnet. Und auch die Geisterbahn selbst birgt so manches Geheimnis.  Die Geschichte beginnt gleich rasant und sowohl Tom, als auch wir Leser, bekommen kaum eine Pause. Sobald etwas gelöst ist, taucht auch schon das nächste Problem auf. Das Ende war mir dann zu schnell abgehandelt und ich war dann auch etwas enttäuscht, weil es so unnötig war und sehr viele offene Fragen bleiben. Da es eine Trilogie wird, ist das mit den Fragen verständlich, aber stellenweise fand ich dann auch noch unglaubwürdig. Da sind diese Gegner, die schon seit über 400 Jahren nicht mehr aufgetaucht und ausgerechnet jetzt tauchen sie auf Befehl auf ? Dieser gewisse Jemand, ist das überhaupt ein Mensch ? Sie wahrscheinlich nicht, also warum sind sie nicht auch auf sie los gegangen ?  Dann nimmt Tom das Ganze viel zu schnell hin, stellt keine Fragen zum Entstehen der Monster, wie sie mit Heinrich Freundschaft geschlossen haben.... Auch beantworten Welf und die Anderen kaum Fragen, sodass wir noch länger auf Antworten warten müssen. Ich persönlich werde die weiteren Bände nicht lesen, da mich dieses Buch nicht überzeugen konnte. Weiterhin mag ich die Idee und bin mir sicher, Jüngere werden daran auch ihren Spaß haben.  Außerdem frage ich mich, was diese kleinen Anspielungen zwischen Mimi und Tom sollen ? Verlieben sich die beiden irgendwann oder was hat das Ganze zu bedeuten ? Und wenn ja, wie will denn das der Autor rüberbringen ?

    Mehr
  • Wenn ein guter Stratege gesucht wird....

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Solara300

    Solara300

    19. May 2016 um 06:31

    Kurzbeschreibung Der 14-Jährige Tom ist sich sicher, dass sein Leben soweit in geregelten Bahnen verläuft. Er wohnt bei seiner Oma in spe und liebt es das Computer Online Spiel ,,Worlds of Wer Wizards‘‘ zu spielen mit seinen Freunden. Allerdings ändert sich das schlagartig, nachdem sein Onkel von dem er vorher noch nie etwas gehört hat bei ihm auftaucht und ihm eröffnet dass sein anderer verstorbener Onkel den Tom bis dato genauso unbekannt war, ein Erbe hinterlassen hat zu der eine Geisterbahn gehört. Tom ist auf der einen Seite erstaunt und doch fasziniert. Denn die Geisterbahn hat so manch Überraschung parat wie zum Beispiel die Fünf Untoten die darin enthalten sind. Eine Zeit voller Überraschungen beginnt...    Cover Das Cover ist einfach sehr gut umgesetzt und für mich ein absoluter Eyecatcher und sehr passend zum Inhalt. Darauf sieht man nicht nur sehr schön die Untoten die zu der Geisterbahn gehören, sondern die Geisterbahn selbst und Tom der alle Hände wie es scheint damit zu tun hat. Absolut mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet und wunderschön.   Schreibstil Der Autor Tommy Krappweis hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der mich von Anfang an begeisterte. Denn ich finde die Umsetzung sei es von der Idee zu der Beschreibung einfach sehr gut gelungen. Ich musste schmunzeln und mitfiebern und ich würde mich freuen wenn man so etwas als Kinofilm herausbringt. Denn da lief bei mir ein Kopf Kino ab und einfach klasse. Denn der Autor schafft es nicht nur die Stimmungen im Buch einzufangen, sondern auch die Charaktere absolut echt erscheinen zu lassen. Ich persönlich muss zugeben, dass ich das Buch erst wieder aus der Hand legen konnte, nachdem ich es verschlungen hatte.  Meinung Wenn ein guter Stratege gesucht wird....  Dann sind wir bei dem 14- Jährigen Tom, der genau über eine sehr gute Strategie bei seinem Onlinespiel World of Wer Wizards verfügt. Aber da er nicht der Teamleader ist und nur einer der Mitspieler enthält er sich der Stimme und schon schaffen sie die letzte Quest mal wieder nicht. Für Tom ist dieses Spiel ein sehr guter Zeitvertreib und er liebt es Handlungen schon durchzuspielen und sich eine Lösung einfallen zu lassen Denn eines ist er pfiffig. Allerdings ist auch Tom mal erstaunt, den nach seinem Spiel findet er seine Oma in spe ziemlich sprachlos mit einem Brief am Küchentisch vor, was bei ihr nicht nur selten sondern normalerweise gar nicht der Fall ist. Aber nun muss ich erstmal ausholen um euch zu erklären warum ich Oma in spe schreibe, bevor ich zu dem mysteriösen Brief komme. Also Tom wurde mit zwei Jahren als Waisenkind von Käthe Röschenberg adoptiert die er liebevoll Oma nennt, da es besser passt als Mutter. Da sie damals schon ein bisschenl älter war. Seitdem wohnt er glücklich bei ihr und ist umso überraschter das mit Oma was nicht stimmt. Und da kommt der Brief ins Spiel, denn der informiert Käthe dass ihr geliebter Bruder Heinrich den Tom nie kennengelernt hat gestorben ist und das sie zur Testamentseröffnung kommen sollen. Da allerdings ahnt Tom noch nicht was ihn alles dort erwartet. Denn nicht nur, das sich sein Leben enorm schnell verändert, tauchen auch die unterschiedlichsten Charaktere auf. Die da wären wie sein Onkel Welf oder ein Mann den man als Mister Spitzbart bezeichnen kann. Denn eines ist klar, die Testamentseröffnung beinhaltet etwas, mit dem Tom niemals gerechnet hätte und zwar soll ausgerechnet er der neue Besitzer einer Geisterbahn sein, die ihm Onkel Heinrich vermacht hat, mit einem Zusatz, den er vergaß zu erwähnen und zwar Fünf Untoten die ihn dieser Geisterbahn ganz geisterhaft ihr Unwesen treibe. Für mich nicht nur sehr gelungen, sondern ich musste manches Mal schmunzeln über die Geschichte. Fazit  Absolut empfehlenswert und für mich sehr gut gelungen und ich freu mich schon auf mehr!!! Die Reihenfolge - Ghostsitter, Band 01: Geister geerbt - Ghostsitter, Band 02: Vorsicht! Poltergeist! - Ghostsitter, Band 03: Hilfe, Zombie-Party! (Vö. 06. Oktober 2016) 5 von 5 Sternen  

    Mehr
  • Kindermeinung: Das Buch ist Mega

    Ghostsitter - Geister geerbt
    Drei-Lockenkoepfe

    Drei-Lockenkoepfe

    17. May 2016 um 09:41

    "Ghostsitter - Geister geerbt" ist der erste Teil der neuen Kinderbuchserie von Tommy Krappweiss. Ausgewählt habe ich das Buch mal wieder des Covers wegen. Einach herrlich. Ein Wimmelbild der anderen Art. Nach dem Lesen sind alle Figuren und Teilzeichnungen besser zuzuordnen. Die Geschichte wird von kleinen schwarz weiss Zeichnungen begleitet. Diese sind von Tommy Krappweis gezeichnet worden. Der Autor Tommy Krappweiss schreibt mit viel Humor und spitzer Zunge. Seine Sprüche sind auf die Zielgruppe abgestimmt. Mein Sohn konnte sich von dem Buch kaum trennen. Er konnte sich mit Tom gut identifizieren und sich in ihn hineinversetzen. Mir fiel der Einstieg in die Geschichte nicht schwer. Zuerst lernen wir Tom kennen. Ein ganz normaler Junge der bei seiner Oma lebt. Bis zum besagten Tag ist an dem 14 jährigen nichts ungewöhnliches. Mit einem schlag wird es lustig und spannend zugleich. Tom erhält Post von einem Notar. Er Erbt eine Geisterbahn. Noch beim Notar gibt es die ersten Abenteuerlichen Auseinandersetzungen. Die viele aussergewöhnlichen Charaktere haben mir besonders gefallen. Die Charaktere sind allesamt mit sehr viel Liebe fürs Detail geschrieben worden, herrlich unperfekt, authentisch, vielschichtig. Einige könnten sicher ihre Geschichte in einem eigenen Buch erzählen. Der Autor versteht es auf großartige Weise, Phantasie und Realität zu vermischen. Er entführt uns in eine Welt in der sehr faszinierende Geschöpfe hausen.Ghostsitter bietet viel Unterhaltung und vor allem humorvolle Lesestunden für jung und junggebliebene. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Vieles bleibt ungeklärt und der Leser bleibt mit einigen Fragen zurück. Es soll 4 Bände geben (wenn ich denn richtig informiert bin ;-) ) die uns dann all unsere offenen Fragen beantworten sollen."Das bedeutet, er hat Angst, dass ich unterschreibe. Entweder, weil er unbedingt die Geisterbahn besitzen will, oder weil ich sie auf keinen Fall bekommen soll. "=== Kindermeinung ===Das Buch ist Mega.Tom ist wie ein normaler Junge. Am liebste zockt er. Seine Oma ist gut, die erlaubt das er so viel zockt wie er will. Die Sprüche im Buch waren lustig. Meine Lieblingsfigur ist Wombie. Der Verteidigt mit allen Mitteln seinen stinkenden Stofffreund. Ich möchte gerne auch Teil 2 lesen. 

    Mehr
  • Spannend und witzig

    Ghostsitter - Geister geerbt
    connychaos

    connychaos

    16. May 2016 um 14:42

    Tom hat von seinem Großonkel Heinrich eine Geisterbahn geerbt. Das Besondere an dieser Bahn ist, dass die Geister darin echt sind und das natürlich geheim gehalten werden muss. Seine Geister zu beaufsichtigen ist manchmal gar nicht so einfach, Werwolf Welf muss bei Vollmond weggesperrt werden und Zombie Wombie versteht keinen Spaß, wenn es um sein Kuschelhäschen geht. Es könnte dennoch eine lustige Zeit werden, wenn nicht Widersacher Zoracz auftauchen würde, der Tom die Geisterbahn und seine Geister abluchsen will. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig, die Kapitel sind recht kurz und die Schrift groß. Lesemuffel kommen so auch recht schnell voran. Die Geschichte ist spannend, etwas gruselig und lustig, am Anfang war sie uns leider etwas zu übertrieben witzig, das hat sich in den nächsten Kapiteln aber gegeben. Sehr rasant wird Toms Abenteuer mit seinem Geisterbahn erzählt, manchmal war uns das zu schnell und oberflächlich, wir hätten gerne noch mehr über dieses oder jenes gelesen. Die Informationen über die Geister, Großonkel Heinrich, die Geisterbahn und Widersacher Zoracz kamen immer nur sehr spärlich und viele Fragen blieben bis zum Schluss offen. Die Figuren wurden sehr fantasievoll gezeichnet, ein Zombie mit Kuscheltier, ein Vampir, der sich in das Wesen verwandelt, dessen Blut er trinkt, ein Werwolf, ein hübsches Geistermädchen, ein feindlicher Vampir mit besonderem Akzent... Wir hatten viel Spaß beim Lesen des ersten Bandes und sind schon sehr auf die Folgebände gespannt. Insgesamt vier sollen es werden. Wir können diese Reihe für Jungen und Mädchen ab etwa 9 Jahren empfehlen.

    Mehr
  • Lesemarathon zu Pfingsten mit LovelyBooks vom 13. - 16. Mai 2016

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Gemütlicher Lesemarathon zu Pfingsten mit LovelyBooks! Nach dem Lesemarathon zu Ostern wurden direkt Stimmen laut, dass wir dieses großartige Ereignis doch bitte schnell wiederholen sollen. Nun ist es soweit!Pfingsten steht vor der Türe und damit eine wunderbare Gelegenheit, um es sich an einem langen Wochenende auf dem Sofa bequem zu machen und die Nase in ein Buch zu stecken. Oder in zwei. Oder in drei!Gemeinsam mit euch möchten wir an diesem Wochenende wieder einmal lesen, Bücher entdecken und eine schöne Zeit zusammen verbringen!Seid ihr mit dabei? Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 13. bis 16.05. möchten wir uns Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon gehen wir wieder gemeinsam für den Lesemarathon in die Startlöcher. Ihr könnt euch auch direkt bei Facebook anmelden und weitere Freunde einladen!Wir freuen uns auf viele aufregende, romantische, fantastische, magische, lustige – und am allerwichtigsten – wunderschöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1713
  • weitere