Tommy Krappweis , Werner Krappweis Sportlerkind

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sportlerkind“ von Tommy Krappweis

»Mein Urgroßvater war ein begeisterter Radfahrer und besaß das größte Fahrradgeschäft in Bayern. Seine Tochter – meine Oma – lief noch im hohen Alter mit dem Schäferhund um die Wette, unterstützt von Krücken und dem Durchhaltevermögen aus zwei Weltkriegen. Ihr Sohn – mein Vater – fuhr Radrennen mit geplatztem Blinddarm, ging Langlaufen mit abgerissenem Bizeps und Joggen mit gebrochenen Rippen. Sein Sohn – ich – wollte einfach nur Lego spielen…«

Kurz und gut: Großartig!

— Barfbarf
Barfbarf

Auf der LBM gekauft und bereits gelesen. Herrlich komische Geschichten aus den Erinnerungen von Tommy und Werner Krappweis. Empfehlung!

— SarinaWood
SarinaWood

Stöbern in Biografie

Am Ende der Welt ist immer ein Anfang

Eine interessante Geschichte mit höhen und tiefen, die doch zum Nachdenken anregt.

funny1

Dichterhäuser

Ein großartiges Geschenk an alle, die Literatur & ihre Dichter lieben/besser kennenlernen wollen. Diese Fotos! Ein wahres Fest fürs Auge!

Wedma

Penguin Bloom

Inspiriert einfach...

WriteReadPassion

Und was machst Du so?

Eine interessante Lektüre, die dazu führt, die eigene Biografie und Berufswahl zu hinterfragen.

seschat

Gegen alle Regeln

Sehr persönlicher Bericht, der nahe geht.

miss_mesmerized

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Erinnerungen werden wach...

    Sportlerkind
    SarinaWood

    SarinaWood

    31. March 2016 um 15:06

    Das Buch "Sportlerkind" habe ich bereits auf der Leipziger Buchmesse erworben und daher schon vor offiziellen Verkaufsstart gelesen.Dieses wunderbare Buch über die Erinnerungen von Tommy und Werner Krappweis ist herrlich geschrieben. Man erfährt einiges über die Familie Krappweis, wie auch schon im Vorgänger "Das Vorzelt zur Hölle". Manche Erzählungen (Schule, Schläger, Schulsport, Bundesjugendspiele) hat mich an die eigene Kindheit erinnert. Andere Geschichten haben mich eher entsetzt, da der Vater zwar sympathisch rüber kommt, jedoch aus Ehrgeiz und einem festen Willen einige fragwürdige Entscheidungen getroffen hatte, wo heutige Eltern vermutlich die Hände über den Kopf schlagen würden. (Davon kenne ich einige.) Im Nachhinein, wo man weiß, dass alles glimpflich ausgegangen ist (sonst hätten sie das Buch nicht schreiben können), kann man aber nach dem ersten Schock darüber lachen. Eine klare Kaufempfehlung für alle, die einerseits gerne Schmunzeln, andererseits auch gerne lesen, wie früher alles angepackt wurde, ohne groß über die Folgen nachzudenken.Ein herrlich sympathisches Buch. Hoffe, dass Tommy und Werner Krappweis noch mehr solcher Geschichten auf Lager haben. Nach den Erzählungen würde es mich nicht wundern, wenn da noch mehr wäre. Fazit: Kaufen, Lesen, Lachen!

    Mehr