Tomomi Nagae So nicht, Darling 03

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „So nicht, Darling 03“ von Tomomi Nagae

Maiko nimmt das Leben nach ihrem schweren Autounfall ganz anders wahr, und das im doppelten Sinne! Denn nicht nur hat ihr neues Leben nach über einem Jahr Reha eine ganz andere Qualität, nein, bei einer der vielen Blutspenden haben sich auch die Emotionen der Spenderin auf sie übertragen! Diese ist viel zu jung ums Leben gekommen und war die Frau einer ihrer Dozenten ... der ihr jetzt natürlich auf einmal merkwürdig vertraut ist! Eine intelligente Geschichte zum Lachen, Weinen und Schmachten.

Stöbern in Comic

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

eine deutliche steigerung zu den vorherigen Bänden und ein schöner wendepunkt in der geschichte

JeannasBuechertraum

Horimiya 01

So ein toller Manga*-*

JennysGedanken

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "So nicht, Darling 03" von Tomomi Nagae

    So nicht, Darling 03
    Lydia255

    Lydia255

    04. April 2012 um 11:31

    Cover und Titel: Beides passt perfekt zur Geschichte und beides gefällt mir. Wenn man alle drei Cover der Reihe nebeneinander legt, erkennt man den direkten Handlungsfluss. Während Nagase in seiner Haltung immer gleich bleibt, verändert sich Maikos mit jedem Band. Zunächst ist Maiko total unsicher, überrumpelt und nervös, dann ist sie traurig, abweisend und nachdenklich und schließlich gibt sie sich Nagase hin und küsst ihn. Die Zeichnerin hat das wirklich gut hinbekommen, großes Lob! Einstieg und Charaktere: Maiko gibt auf. Nachdem Yukiya Nagase ihr in einem großen Streit klar und deutlich gesagt hat, dass sie Haruka nicht aus ihrem Körper verbannen darf, wenn sie ihn wirklich liebt, muss Maiko ihn und Toya verlassen. Was sie verbindet, ist nicht sie, sondern Haruka allein und so kann Maiko nicht weiterleben. Als der ehemalige Arzt Shizuru um ihre Hand anhält, sagt sie Ja. Sie zieht bei ihm ein und will Nagase und Toya vergessen. Plötzlich muss Maiko eine Entscheidung treffen, die ihr ganzes Leben verändern würde: Shizuru wurde in der Wiener Musikschule angenommen und möchte mit Maiko nach Österreich ziehen. Damit würde Maiko alles in Japan zurücklassen müssen. Was wird sie tun? Maiko ist klar, dass sie nicht von einen Tag auf den anderen all diese tiefen Gefühle für Toya und Yukiya vergessen kann. Sie muss die beiden verlassen, sich lieber jemanden hingeben, bei dem sie sicher sein kann, dass er sie liebt. Shizuru tut das, auf eine wundervolle Art. Und trotzdem besteht das Band zu Yukiya und Toya noch... Auf dem Weg zum Einkaufen treffen sich Maiko, Toya und Yukiya wieder aufeinander. Gegen ihre Vernunft ist Maiko aus Shizurus Auto gestiegen und zu den beiden gegangen. Yukiya ist mit Toya zum Unfallort gefahren, an dem Haruka und sein Bruder gestorben sind. Zum ersten Mal seit dem Unfall ist er dort. Er bereut es zutiefst, dass er Maiko so verletzt hat und lässt sie das auch sofort wissen, als er sie wiedersieht. Wird Maiko ihm verzeihen und wieder zu ihm zurückkehren? Oder bleibt sie bei Shizuru und zieht nach Österreich? Zeichenstil: Mit dem dritten und letzten Band übertrumpft Tomomi Nagae nochmal die vorherigen. Ich kann voller Zuversicht behaupten, dass Tomomi Nagae eine Zeichnerin vom Fach ist. Wirklich klasse! Meine Meinung: Ich weiß gar nicht richtig, was ich noch schreiben soll. Mir hat der Manga wirklich sehr gut gefallen und werde ihn sicherlich nochmal lesen, wenn ich Zeit habe. In diesem Band gibt es Unmengen von Überraschungen, Toyas und Harukas magische Kräfte kommen in Einsatz und lassen Maiko in verschiedene Zeiten reisen. Ich konnte mich sehr gut in Maiko hineinversetzen, nicht nur, weil sie verrückt, witzig und sympathisch ist, sondern auch wegen der tiefen Gefühle. Zwischendurch geht es etwas drunter und drüber, denn die Zeitwechsel gehen immer sehr schnell und plötzlich von statten und man hat keinen Schimmer, was Maiko dort nun tun soll. Die Aufklärung ist jedoch schlüssig und das Ende war phänomenal und sehr gefühlvoll. Diese Reihe hat mich begeistert und auch überrascht. Überrascht, weil ich nie mit übernatürlichen Aspekten gerechnet hatte und auch sonst eigentlich keine Mangas mit intimen Szenen lese (wobei sie mir gut gefallen haben ^.^). Alles in allem - TOP! Fazit: Ich vergebe 5 von 5 Punkten! ^_^

    Mehr