Toni Kuklik , Lena Seidel Wolfsinstinkt

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(18)
(12)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wolfsinstinkt“ von Toni Kuklik

eine schöne Gestaltwandler-Geschichte

— KatjasLeselounge
KatjasLeselounge

Ich bin verliebt in diesen Buch, in einem rutsch durchgelesen und das zweimal. :)

— Blacky1985
Blacky1985

Interesant geschrieben und auf jeden Fall den kauf wert.

— N4d3l
N4d3l
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wolfsinstinkt

    Wolfsinstinkt
    N4d3l

    N4d3l

    26. June 2014 um 16:22

    Wolfsinstinkt ist das dritte buch das ich aus dieser Sparte lese und finde es interessant und abwechslungsreich geschrieben. Leider ist teilweise schon mal was die Luft raus und man hat das Gefühl es geht nicht weiter, doch dann kommt die nächste spannende Stelle und das letzte Tief ist vergessen. Die Hauptcharakter sind interessant und natürlich geschrieben was es einem Einfach macht sich in die Gefühle und somit auch die Handlung reinzuempfinden. Ich hoffe es ergibt sich noch ein zweiter Teil der alle meine Hoffnungen/Wünsche und Erwartungen erfühlt.   

    Mehr
  • Tolle Liebesgeschichte vor traumhafter Kulisse

    Wolfsinstinkt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. March 2013 um 17:35

    Inhalt: Ricky, Comiczeichner und trockener Alkoholiker, hat sich eine kleine Hütte in Alaska gekauft. Dort will er zur Ruhe kommen und sein Leben überdenken. Als er einen Spaziergang macht findet er, nicht weit von seiner Hütte entfernt, einen verletzten Wolf. Unter großer Anstrengung schleppt er den riesigen Wolf zu seiner Hütte und pflegt ihn. Als dieser jedoch genesen ist und eines Tages nicht mehr zurückkehrt ist Ricky enttäuscht. Doch dann steht plötzlich ein gut aussehender Mann vor seiner Tür – Tala. Dieser möchte sich für Ricky’s Hilfe bedanken und das tut er auch. Heiße Leidenschaft entbrennt zwischen den beiden und bald muss sich Ricky eingestehen, dass es viel mehr zwischen Himmel und Erde gibt als er bis jetzt dachte… Meinung: Die Geschichte entführt den Leser nach Alaska. Endlose weiße Weiten, Bären, Wölfe, Indianerstämme und Gestaltenwandler. Man wird gleich in die Geschichte hineingeworfen und bekommt durch Ricky einen ersten Eindruck von der Umgebung. Die Sprache der Autoren ist unglaublich fesselnd und bildhaft. Die eisigen Kälte war beinahe zu spüren. Tala und Ricky sind unglaublich sympathisch, obwohl sie nicht unterschiedlicher sein können. Tala, bei Indianer aufgewachsen und ein Teil der Natur und dann Ricky, der erfolgsverwöhnte Comiczeichner aus New York. Dennoch harmonieren sie perfekt. Es war wirklich spannend den beiden durch die Geschichte zu folgen. Besonders gefallen hat mir der Besuch in Talas Heimatdorf. Diese Ursprünglichkeit und Offenheit war sehr erfrischend. Es gibt in diesem Buch sehr viele erotische Szenen, die alle sehr detailliert beschrieben sind, aber auf niveauvolle Art und Weise. Da sich die Leidenschaft sehr schnell Bahn bricht und teilweise auch sehr heftig wird, würde ich “Wolfsinstinkt” nicht für Genre-Einsteiger empfehlen, eher für “alte Hasen” des Genres. Trotz all der Liebe und Leidenschaft gibt es natürlich auch einen erbitterten Feind und die Natur, die in diesem Teil der Welt, eine Bedrohung für die Menschen darstellt. Auch dieses Buch aus dem Dead Soft hat wieder mit Spannung, Action, Leidenschaft und Liebe überzeugt. Fazit: Eine tolle Liebesgeschichte vor einer traumhaften Kulisse.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    toni_kuklik

    toni_kuklik

    WARNUNG! Bei „Wolfsinstinkt“ handelt es sich um einen homoerotischen Roman, der nicht jedermanns Fall ist. Es geht teilweise ziemlich heftig zur Sache und ist mit Sicherheit nichts für Neueinsteiger dieses Genres. "Auf der Flucht vor seinen inneren Dämonen und dem Alkohol landet Comiczeichner Ricky Coleman ausgerechnet in Alaska. Bereits kurz nach seiner Ankunft findet er einen verletzten Wolf im Schnee und pflegt ihn gesund. Seltsam enttäuscht stellt Ricky eines Tages fest, dass der Wolf verschwunden ist. Doch er kehrt bald zurück – in Gestalt eines atemberaubenden Mannes, der sich auf eine ganz spezielle Weise bei Ricky bedanken will. Denn beide Männer verbindet mehr als der Zufall."  Wir, die Autoren, wollen dieses Buch mit euch zusammen lesen, eure Meinung hören und eure Fragen beantworten. Zu diesem Zweck wird uns der dead soft Verlag ein paar Rezensionsexemplare zur Verfügung stellen, die wir unter allen Interessenten verlosen möchten. Sechs Printausgaben und Sechs eBooks werden kostenlos gestellt. Für die Schnellen unter euch wird es leicht sein, an eines heranzukommen. Schreibt einfach in der Kategorie „Rezensionsexemplare“ welches Exemplar ihr haben wollt. Die jeweils ersten Sechs (eBook oder Print) bekommen das gewünschte Produkt dann so schnell wie möglich zugesandt. Natürlich freuen wir uns auch über jeden Leser, der das Buch eventuell schon in seinem Regal oder vielleicht sogar schon gelesen hat.  Wir wünschen euch beim Lesen genauso viel Spaß, wie wir beim Schreiben hatten und sind gespannt auf eure Beiträge.  Liebe Grüße, Lena & Toni EDIT Die Rezensionsexemplare sind nun alle vergeben. Wer sich bis übermorgen (04.01.13) allerdings nicht auf meine Anfrage bezüglich der Adresse gemeldet hat, verliert sein Anrecht auf sein Exemplar wieder. Bitte habt dafür Verständnis.

    Mehr
    • 121
  • Rezension zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    Starbucks

    Starbucks

    04. March 2013 um 12:13

    Tierisch Drei Dinge haben mich bewogen, Toni Kukliks 'Wolfsinstinkt' zu lesen: Zum einen hat dieses Buch ein wunderschönes Cover, dass auch einem gedruckten Buch gut stehen würde und im Buchladen ganz sicher auffällt. Dann ist auch Alaska eines meiner Lieblingsreiseziele – ein tolles Land (bzw. Bundesstaat). Nicht zuletzt ist dieses Buch auch außergewöhnlich aufgrund seiner Handlung (ich muss wohl eher sagen, für mich war es außergewöhnlich, da ich im Genre der Homoerotik sonst nicht so verwurzelt bin). Der Comiczeichner Ricky Coleman ist nicht der erste Aussteiger, den es in die Wildnis nach Alaska zieht. Er hat mit dem Alkohol und auch persönlichen Problemen zu kämpfen und möchte mit sich ins Reine kommen. Wem würde da nicht – besonders als Amerikaner – zuerst eine Hütte in Alaska einfallen? Als Ricky einen verletzten Wolf mit zu sich nimmt und ihn gesund pflegt, ahnt er noch nicht, dass das Tier, das ihn so plötzlich verlässt, als attraktiver Mann mit dem Namen Tala wieder auftaucht. Eine halb menschliche, halb tierische Beziehung beginnt.... 'Wolfsinstinkt' ist sexy und beschreibt sympathische Charaktere in einer wunderschönen Beziehung, die sich aus einem 'Jumpstart' entwickelt. Die beiden Protagonisten sind sehr unterschiedlich, passen vielleicht aber auch deshalb gut zusammen. Schön ist, dass sich erotische Szenen mit dem Fortlauf der Handlung die Waage halten und das sprachliche Niveau auch in diesen Szenen gehalten wird, was leider eher selten ist und auch in Romanen, in denen die Erotik nur einen Bruchteil der Handlung ausmacht, oft nicht der Fall ist. In Sachen Alaska muss ich sagen, gibt es doch viele Kritikpunkte, denn so, wie hier dargestellt, ist das Leben in Alaska nicht. Trotzdem gibt es auch schöne Landschaftsbeschreibungen, die den Leser in das Land eintauchen lassen, wenn er sich nicht allzu viele Fragen stellt. Insgesamt ein tolles Buch, das sich sehen lassen kann, wenn es auch einige Schwachstellen hat. Für Leser von niveauvollen Homoerotikromanen ist 'Wolfsinstinkt' wirklich zu empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    Blaustern

    Blaustern

    11. February 2013 um 20:19

    Ricky Coleman ist Comiczeichner und lebt in New York. Nach einer schweren Zeit und seiner Alkoholsucht zieht er sich in eine einsame Hütte in Alaska zurück, um Ruhe und wieder ins Leben zurück zu finden. Bei einem Spaziergang findet er nicht weit von der Hütte einen verletzten Wolf. Er überlegt nicht lange, nimmt ihn mit zu sich in die Hütte und pflegt ihn gesund. Kurz darauf verschwindet der Wolf wieder, und Ricky ist sehr enttäuscht. Aber dann erscheint ein gutaussehender Mann bei ihm, der sich für seine Hilfe bedankt und eine heiße Affäre beginnt. Ricky und Tala sind so unterschiedlich, aber beide sehr sympathisch. Ricky wurde mit all seinen Schwächen und Stärken gut gezeichnet und Tala als sehr dominant mit einem großen Beschützerinstinkt, was sicherlich von seinem Wolfdasein herrührt und daher auch gut passt. Außerdem hat er die Aufgabe, als Wolf das Dorf zu beschützen. Der anfängliche überstürzte Sexstart der beiden geht langsam in eine tiefere Beziehung über. Die Sexszenen wurden sehr bildlich und detailliert dargestellt, was aber natürlich wirkte und auch immer wieder anders, sodass diese Szenen nicht langweilig wurden. Alaska wurde auch wunderschön beschrieben, sodass man sich die Gegend gut vorstellen konnte. Wie allerdings ein Strom- und Wasseranschluss in die Hütte mitten in den Wald kommt, habe ich mich gefragt. Der Schreibstil war leicht und angenehm zu lesen, eine nette Unterhaltung mit Spannung, Sex und homosexueller Liebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    lexxi2k

    lexxi2k

    05. February 2013 um 20:34

    Der Inhalt: Der New Yorker Comiczeichner Ricky Coleman zieht sich nach seiner Alkoholsucht nach Alaska zurück. Dort verschanzt er sich in einer Hütte und möchte seine inneren Dämonen bekämpfen und sein Leben endlich wieder in den Griff bekommen. Eines Tages findet Ricky draußen einen verletzten Wolf, den er kurzerhand mit zu sich nimmt und ihn gesund pflegt. Als der Wolf dann eines Tages einfach verschwunden ist, ist Ricky sehr enttäuscht. Doch der Wolf kehrt bald zu Ricky zurück und zwar in Gestalt eines atemberaubenden Mannes, der sich bei Ricky bedanken möchte. Ricky beginnt mit Tala eine heiße Affäre und muss bald feststellen, dass die beiden noch mehr verbindet als vorher gedacht. Meine Meinung: Erotikromane habe ich ja schon einige gelesen, mit Wolfsinstinkt aber, hatte ich meinen ersten Homosexuellen-Roman in der Hand und ich muss ehrlich sagen das ich begeistert von dem Buch war. Kommen wir zuerst einmal auf die Erotikszenen zu sprechen. Diese wurden bildlich beschrieben, wirkten aber zu keiner Zeit abstoßend oder zu heftig. Bei einem Erotik-buch weiß man ja vorher das jede Menge Sexszenen vor kommen. Auch hier, wobei diese zu keiner Zeit langweilig wurden, da sie immer anders waren. Auch die beiden Hauptprotagonisten Ricky und Tala waren mir sympatisch. Sie kommen zwar beide aus unterschiedlichen Welten, versuchen aber trotzdem eine gemeinsame Zukunft aufzubauen. Aber auch die anderen Charaktere haben mir sehr gut gefallen, wobei mir Talas Vater am besten mit gefallen hat, ich aber wiederum mit Ashkii nicht richtig warm werden konnte. In dem Buch geht es aber nicht nur um den Sex zwischen den beiden Protagonisten sondern auch um Talas Bestimmung. Er hat als Wolf die Aufgabe das Dorf zu beschützen und als ein anderer Wolf kommt und das Dorf bedroht, stehen Ricky und Tala vor einer großen Herausforderung die ihr weiteres Leben dort bestimmen könnte. Größtenteils hat mir der Roman sehr gut gefallen, leider habe ich auch einen kleinen Kritikpunkt den ich anbringen möchte. Hier ging es größtenteils um die Logik, denn ich frage mich ernsthaft wie ein Haus, mitten im Wald, einen Strom,- und Wasseranschluss hat? Wenn man diesen Logikfehler außer Acht lässt dem sind ein paar unterhaltsame Lesestunden garantiert. Mein Fazit: Wolfsinstinkt ist eine tolle Liebesgeschichte zweier Männer, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Neben niveauvollen Sexszenen, bietet das Buch auch eine spannende Handlung und tolle Charaktere. Ich vergebe 4 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    Meduza

    Meduza

    21. January 2013 um 16:17

    So heiß kann Alaska sein! Inhalt: Der New Yorker Comiczeichner Ricky zieht sich in eine einsame Hütte in Alaska zurück, um nach einem Schicksalsschlag und Alkoholsucht zu sich selbst zu finden. Zunächst findet er aber einen verletzten Wolf und pflegt ihn gesund. Nach seiner Genesung verschwindet der Wolf, dafür taucht aber der attraktive Tala auf, der Ricky so seltsam bekannt vorkommt… Sieht man über die Logiklücken hinweg (z.B.: Warum gibt es in der Hütte nur einen Holz-Herd und offenbar keinen Strom, später aber Toaster und Kühlschrank?), kann man sich über ein spannendes Abenteuer mit einer gelungenen Mischung aus abwechslungsreichen Sexszenen und mitreißender Handlung freuen. Ricky und Tala sind beide auf ihre Art sympathisch und es macht Spaß, ihre so leidenschaftlich startende und zunehmend inniger werdende Beziehung zu verfolgen. Und gäbe es einen Preis für die beste Nebenrolle, so hätte der weise Schamane diesen mehr als verdient. Etwas blass dagegen bleibt der Antagonist, der feindliche Wolf. Sein Motiv konnte mich nicht überzeugen. Für meinen Geschmack hätten dem Buch ein paar mehr Seiten gutgetan. Einige Themen werden zu schnell abgehandelt oder gar nicht mehr aufgegriffen. So werden Rickys Gründe, nach Alaska zu gehen, nur anfangs kurz erwähnt und dann nie wieder. Wer auf rasante, leidenschaftliche Sexszenen steht, kommt dagegen voll auf seine Kosten. Die Erotik wird dabei nie zum Selbstzweck, sondern passt gut zum Storyverlauf. Auch sehr schön finde ich, dass die „wölfische Natur“ immer wieder in die Handlung und die Charaktere eingeflochten wird. Fazit: Ein sehr unterhaltsames Buch, das Spannung, Sex und eine gefühlvolle Liebesgeschichte bietet. Stilistisch angenehm geschrieben, schön zu lesen, und trotz aller Dramatik kommt auch der Humor nicht zu kurz.

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. January 2013 um 16:06

    ------------------Inhalt------------------- Nachdem Ricky dem Alkohol abgeschworen hat, braucht er dringend einen Ortswechsel. Da zieht es den New Yorker direkt nach Alaska. Kaum ist er in der unberührten Schneelandschaft angekommen, findet er einen verletzten Wolf im Schnee. Verantwortungsvoll nimmt er ihn bei sich auf und pflegt ihn gesund. Umso trauriger ist er dann, als das honigfarbene Tiere eines morgens einfach verschwunden ist. Doch ahnt Ricky nicht, dass der Wolf bald schon wieder zurückkommen wird; in Gestalt eines attraktiven jungen Mannes; um sich auf eine ganz besondere Art und Weise bei ihm zu bedanken. Auch weiß Ricky nicht, dass die beiden Männer etwas noch viel Tieferes verbindet, als der pure Zufall. ------------------Meine Meinung------------------- Einstieg Ich bin sehr gut und schnell in die Geschichte reingekommen. Es wird dem Leser, durch schöne Beschreibungen und eine bildhafte Sprache , leicht gemacht, alles zu verstehen und sich gleich wohlzufühlen. Außerdem hab ich es als sehr positiv empfunden, wie erklärt wurde, warum und weshalb der Protagonist überhaupt dem Alkohol verfallen war und was ihn dazu verleitet hat, New York den Rücken zu kehren und nach Alaska zu gehen. Charaktere Die Charaktere konnten mich ziemlich schnell überzeugen. Ricky als Hauptfigur ist sehr detailreich, tiefgründig und gefühlvoll ausgerarbeitet und besticht überwiegend durch seine authentische Art, seine klugen Überlegungen und seinem unendlich großen Herz. Durch Letzteres konnte er bei mir persönlich mehr als genügend Sympathie-Punkte sammeln. Tala war mir anfangs etwas suspekt. Seine dominante, teilweise sehr sture Art hat mir zu Beginn nicht wirklich gefallen. Zum Glück hatte diese Charakterzüge später auch noch ihre Vorteile und so konnte ich wesentlich besser damit leben. Auch er wirkte trotz seinem Talent, sich in einen Wolf verwandeln zu können, authentisch und lebensnah - denn es gibt auch im wahren Leben nicht nur Menschen, denn man sofort mag. Er sammelte vor allem durch seine Vergangenheit, durch seine Geschichte und durch seine beschützende Art die Sympathie-Punkte; er brauchte lediglich etwas länger als Ricky. Alle anderen beteiligten Personen waren ausreichend mit Tiefe bestückt und waren obendrein detailreich und eingehend dargestellt. Mir persönlich hat Matoskah, neben Ricky und Tala, am Besten gefallen. Schreibstil bzw Aufmachung des Buches Zum Schreibstil kann ich garnicht viel sagen. Er hat sich wunderbar flüssig, leicht und einfach lesen lassen; der Lesefluss wurde in keinster Weise vom Stil unterbrochen. Außerdem finde ich die bildhafte Sprache, die die Autoren in diesem Buch gewählt haben unglaublich gut! Nicht nur einmal konnte ich die Kälte Alaska's förmlich am eigenen Leib spüren und oftmals war die Atmosphäre beim Lesen knisternd, angespannt und voller Gefühle. Zur Aufmachung hingegen hab ich dann doch ein paar Wörtchen beizusteuern. Mich hat es oftmals gestört, dass das Buch ein einziges Kapitel ist. So hatte man nie das Gefühl, überhaupt voran zu kommen, bzw. das Vorhaben, noch ein Kapitel zu lesen, fiel völlig flach. Mir persönlich hätte es besser gefallen, wenn die gesamte Geschichte etwas deutlicher gegliedert gewesen wäre. Handlung Wie schon bei den Details zum Buch erwähnt, handelt sich bei diesem Werk um einen homosexuellen, erotischen Roman! Damit muss man klar kommen. Anfangs war es für mich etwas befremdlich; besser wäre es wohl gewesen, wenn der Leser etwas langsamer, behutsamer an das ganze Thema heran geführt geworden wäre; dennoch muss ich auch bedenken, dass es sicherlich einige Leser gibt, die dieses Genre schon zu Genüge kennen und man daher nie wirklich alle zufriedenstellen kann. Demnach muss man sich einfach ein wenig an alles gewöhnen und es liest sich von Seite zu Seite besser. Wer allerdings mit Schwulen-Sex nichts anfangen kann, sollte lieber die Finger von diesem Werk lassen; bei den Lesern, bei denen die Toleranz-Grenze jedoch etwas größer ist, dürfte mit dieser Geschichte keinerlei Probleme haben, da die Sex-Szenen stets niveauvoll gehalten wurden und nie abartig wurden oder Ähnliches! Spannung Wer in diesem Buch keine Spannung erwartet, sondern eher auf eine heiße Liebes-Geschichte hofft, der wird enttäuscht! Zwar ist eine heiße Liebes-Geschichte ebenso vorhanden, wie reichlich Spannung. Hinter dem erotischen Roman steckt auch eine wirklich gut durchdachte Geschichte, die einen so manche Nacht durchlesen lässt. Trotz der geringen Seitenanzahl, beinhaltet die Geschichte alle Elemente, die man sich wünscht; Spannung, Liebe, Gefühle, Rasanz, Action, Drama und teilweise auch wirklich viel Humor. Mich persönlich hat die rasante Spannung doch oftmals überrascht und ich bin positiv angetan von dem Buch. Ende Tja, was soll ich sagen. Inzwischen ist ja bekannt, dass es einen zweiten Teil geben wird und ich bin irre froh darüber. Das Ende lässt doch einige Fragen offen und ich bin jetzt schon total nervös, wie die Geschichte mit Ricky und Tala wohl weitergehen wird. ------------------Fazit------------------- Eine Geschichte, die wahrlich nicht alle Wünsche eines Lesers erfüllt, aber trotzdem gut unterhalten kann. Die bereits bekannten Elemente wurden durch Neuheiten ersetzt und obwohl ich doch einiges zu bemängeln hatte oben, werde ich mir auch den zweiten Teil der Trilogie zulegen! An sich eine unterhaltsame Geschichte, die zwar nicht ganz das war, was ich erwartet hatte, aber doch hat sie mir ein paar schöne Lese-Stunden beschert. ------------------4 von 5 möglichen Sternen------------------

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. January 2013 um 15:12

    Inhalt: Ricky Coleman möchte in Alaska ein neues Leben beginnen, weil er eine schwere Zeit hinter sich hat. Um seine neue Heimat kennenzulernen, beschließt er, einen gemütlichen Spaziergang zu machen. Doch nur ein Stück von seiner Hütte entfernt, findet er einen verletzten Wolf. Ricky handelt sofort und nimmt den Wolf mit nach Hause. Er pflegt ihn bis er wieder gesund ist. Eines Morgens war der Wolf verschwunden. Kurz darauf erscheint ein gut aussehender Mann, der sich bei Ricky für seine Pflege bedanken möchte… Meine Meinung: Der Einsteig in das Buch fiel mir sehr leicht und diese Leichtigkeit hat sich durch das ganze Buch gezogen. Ricky ist ein sehr sympathischer Mann, der seine Macken und Fehler, aber auch seine Qualitäten hat. Tala ist sehr dominant und hat einen starken Beschützerinstinkt (was von seiner Wolfsseite kommen mag), doch auch ihn fand ich sehr nett. Ich hätte mir allerdings ein klein wenig mehr Dominanz von Ricky gewünscht. Er ließ sich zwischendurch schon etwas zu sehr „unterbuttern“ oder führen. Alaska wurde sehr detailreich und schön beschrieben. Ich konnte mir super gut und bildhaft vorstellen, wie es wohl dort aussieht. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Sexszenen sind vielleicht nicht jedermanns Sache, doch ich fand sie sehr gut geschrieben. Wer mit homosexuellen Geschichten nichts anfangen kann, sollte von diesem Roman etwas Abstand nehmen. Fazit: Alles in einem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Sexszenen waren nicht zu extrem und haben sich mit einer schönen Geschichte und ein bisschen Spannung und Action die Waage gehalten. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

    Mehr
  • Rezension zu "Wolfsinstinkt" von Toni Kuklik

    Wolfsinstinkt
    Brina

    Brina

    Inhalt: Nach einer schweren Zeit versucht der Comiczeichner Ricky Coleman im fernen Alaska seine Ruhe zu finden. Doch die idyllische einsame Insel scheint alles andere als ruhig zu sein. Denn schon nach kurzer Zeit findet er im nahe gelegenen Wald einen verletzten Wolf. Ricky nimmt das verwundete Tier mit nach Hause und pflegt es gesund. Doch kurz nach der Genesung verschwindet der Wolf und an seiner Stelle taucht ein gut aussehender Mann vor Rickys Tür auf. Dieser gibt an sich gerne, angemessen und auf seine Art, für die Hilfe bedanken zu wollen. Aber für welche Hilfe? Denn seit seiner Ankunft hat Ricky doch nur dem Wolf geholfen... Wertung: Ich bin super in das Buch gestartet. Die Landschaft in Alaska und die Ankunft der Hauptfigur dort, werden wirklich gut gezeichnet und man hat sich gefühlt als wäre man selbst vor Ort. Ricky an sich ist ein sympathischer Charakter den seine Stärken und Schwächen auszeichnen. Tala, der Wolf, dagegen hatte von Anfang an die Anziehungskraft eines mysteriösen Fremden, was mir auch sehr gut gefallen hat. Die Beziehung, die die beiden nun zu einander aufbauen, ist wirklich schön beschrieben. Sie beginnt mit dem körperlichen Aspekt, geht aber schnell in eine tiefere Bindung über, die nicht künstlich wirkt, sondern die man zwischen den beiden Figuren auch spürt. Allerdings war mir Ricky manchmal etwas zu unterwürfig und an einigen Stellen wirkte er sehr jung, dabei hätte ich gerne gehabt, dass er sich gegen Tala auch mal durchsetzt, bzw. etwas dominanter gewesen wäre (was nicht unbedingt auf den Sex zu beziehen ist), da er anfangs für mich auch einen stärkeren Eindruck gemacht hat. Die unterschiedlichen Welten der beiden prallen hin und wieder auch auf einander und haben so für das ein oder andere Schmunzeln bei mir gesorgt ;) Auch einige andere Figuren werden noch eingeführt. Talas Vater, zum Beispiel, war mir dabei auf Anhieb sympathisch, mit Ashkii dagegen konnte ich mich dagegen noch nicht so recht anfreunden. Eine große Rolle in der Geschichte spielt natürlich die Verbindung der beiden Hauptfiguren und es dreht sich natürlich auch viel um Sex, aber durch eine unerwartete Bedrohung von außen, kommt etwas mehr Schwung in das Buch und gleicht den Rest aus. Meiner Meinung nach haben es die beiden Autoren so geschafft, zwischen Erotik und dem Rest der Geschichte die Waage zu halten, sodass man nicht das Gefühl hat, die eigentliche Story würde fehlen. Die Erotik-Szenen an sich fand ich super geschrieben. Fazit: Ein fantastisches Buch! Absolut lesenswert!

    Mehr
    • 2