Toni Morrison

 3,9 Sterne bei 480 Bewertungen
Autorin von Menschenkind, Gott, hilf dem Kind und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Toni Morrison

Chloe Anthony Wofford wurde am 18.2.1931 in Lorain, Ohio geboren. Sie wurde als zweites von vier Kindern einer afroamerikanischen Familie geboren. Schon als Kind war eines ihrer Hobbies das Lesen, zu ihren Lieblingsautoren gehörte unter anderem Jane Austen. 1949 hat sie begonnen in Washington Anglistik zu studieren. 1953 erwarb sie ihren Bachelor in Englisch, 1955 den Master. 1964 begann Tony Morrison als Verlagslektorin zu arbeiten. Während ihrer Arbeit dort spielte sie eine wichtige Rolle bei der Etabllierung der afroamerikanischen Literatur. Währendessen brachte sie unter den Namen "Toni Cade Bambara" und "Gayl Jones" erste Roman heraus. Viele andere Romane folgten und wurden von Kritikern sehr gut aufgenommen. Sie zählt heutzutage zu den bedeutendsten Vertreterinnen der afroamerikanischen Literatur. 1993 erhielt sie daher den Literaturnobelpreis für ihr Gesamtwerk.

Alle Bücher von Toni Morrison

Cover des Buches Menschenkind (ISBN: 9783644002654)

Menschenkind

 (80)
Erschienen am 26.03.2019
Cover des Buches Gott, hilf dem Kind (ISBN: 9783499271724)

Gott, hilf dem Kind

 (67)
Erschienen am 23.10.2018
Cover des Buches Sehr blaue Augen (ISBN: 9783644004726)

Sehr blaue Augen

 (57)
Erschienen am 18.06.2019
Cover des Buches Liebe (ISBN: 9783644002647)

Liebe

 (34)
Erschienen am 12.03.2019
Cover des Buches Jazz (ISBN: 9783644004702)

Jazz

 (28)
Erschienen am 19.02.2019
Cover des Buches Paradies (ISBN: 9783644002630)

Paradies

 (17)
Erschienen am 20.08.2019
Cover des Buches Solomons Lied (ISBN: 9783644002623)

Solomons Lied

 (16)
Erschienen am 19.02.2019
Cover des Buches Gnade (ISBN: 9783644002661)

Gnade

 (16)
Erschienen am 19.02.2019

Neue Rezensionen zu Toni Morrison

Cover des Buches Heimkehr (ISBN: 9783499259852)Orishas avatar

Rezension zu "Heimkehr" von Toni Morrison

Heimkehr eines Geschwisterpaares
Orishavor einem Monat

Frank Money wächst in einfachen Verhältnissen auf. Als junger Mann zieht es ihn in den Korea-Krieg und als einziger kehrt er aus demselben zurück. Seinen Alltag begießt er mit Alkohol, um zu vergessen. Doch als seine Schwester Cee in Gefahr gerät, macht sich Frank auf den Weg zu ihr und versucht sich seinen Dämonen zu stellen.

Toni Morrisons "Heimkehr" ist ein kurzer, aber intensiver Roman. Dabei zeigt sie ein Geschwisterpaar, dass nicht viel zu erwarten hat und so verwundert es wenig, dass beide einander Halt geben. Zusammen mit beiden erfahren die Leser*Innen die Geschichte einer Familie, die von Verlust, Mißgunst und Armut geprägt ist. Beide Geschwister versuchen ihren Weg zu gehen, der beide an den Rand ihrer Existenz führt - Frank durch seine Kriegserfahrungen, Cee durch den Versuch auf eigenen Beinen zu stehen. Dazwischen spannt Morrison die Erinnerungsfetzen beider Geschwister. Dadurch entsteht das komplexe Bild eines schwarzen Geschwisterpaares in den 1950er Jahren - also inmitten von Rassentrennung, Rassismus und einer Form von Misogynie, die durch den Doktor repräsentiert wird, für den Cee zu arbeiten beginnt. 

Zusammen mit den Kriegserfahrungen Franks bildet die Geschichte eine Themenvielfalt, die in so einem schmalen Büchlein auch schnell Überhand nehmen könnte - doch das tut sie nicht. Im Gegenteil, Morrison versteht ihr Handwerk und verbindet alle Teile gekonnt zu einem übersichtlichen Ganzen und das hat mir besonders gut gefallen.

Fazit: Ein schmales, aber wichtiges Büchlein. Das sich leicht liest, ohne dabei trivial zu werden. Großes Schriftstellerkunst und daher lesenswert!

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Gnade (ISBN: 9783644002661)N

Rezension zu "Gnade" von Toni Morrison

Bewegende Sklavenschicksale
Nadezhdavor 4 Monaten

Der Verlagstext gibt schon viel zum Inhalt wieder: Toni Morrison verknüpft in ihrem Werk die Lebenswege von schwarzen und indianischen Sklav*innen, schwarzen Freien und weißen Menschen verschiedener Schichten gegen Ende des 17. Jahrhunderts. Alle müssen sich auf ihre Weise durchs Leben kämpfen, immer wieder von vorn anfangen und sind einander dabei Hilfe oder Hindernis. Oft dreht sich das Geschehen um mütterliche oder partnerschaftliche Liebe, Zurückweisung oder entsprechende Verluste. Keine der Hauptfiguren hatte und hat es in dieser Hinsicht leicht.


 An die vielen Perspektivwechsel und assoziativen Innensichten, die diesen Roman ausmachen, musste ich mich erst gewöhnen, aber dann hat dieser Stil einen richtigen Sog entwickelt. (Ich meine mich zu erinnern, dass auch „Menschenkind“ in einem ähnlichen Duktus verfasst ist. Vor vielen Jahren kam ich damit nicht zurecht, möchte nun aber bald ein Reread angehen.)


 Gern hätte ich am Ende noch mehr von den Figuren erfahren, doch es bleibt ungewiss, welche Türen sich ihnen vielleicht öffnen werden. Vor allem die bewegenden Sklavenschicksale und im letzten Kapitel noch eine Überraschung ließen mich aufgewühlt zurück.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Gott, hilf dem Kind (ISBN: 9783499271724)Aus-Liebe-zum-Lesens avatar

Rezension zu "Gott, hilf dem Kind" von Toni Morrison

Enttäuschend
Aus-Liebe-zum-Lesenvor 6 Monaten

Nachdem Bücher afroamerikanischer Autoren in diesem Jahr zu Recht in den Fokus gerückt sind, kam ich natürlich nicht umhin, mich dem anzuschließen.

Gott, hilf dem Kind ist mein erstes Buch von Nobelpreisträgerin Toni Morrison. Leider konnte es mich nicht überzeugen.

Der Geschichte um die farbige Bride, ungeliebt von ihrer Mutter, nicht zuletzt aufgrund ihrer „blauschwarzen“ Hautfarbe, verlassen vom Vater in einem Amerika das düsterer kaum gezeichnet werden könnte, fehlt der rote Faden. Die Geschehnisse werden aus der Perspektive von verschiedenen Personen erzählt, was Rückblicke und Einblicke in deren Seelenleben ermöglicht. Allerdings kann ich deren Handlungsweisen trotzdem nicht nachvollziehen. Die einzelnen Handlungsstränge verlaufen oft im Sand, zu wenig wird am Ende aufgelöst oder erklärt.

Das Thema Rassismus wird nur angeschnitten, vielmehr geht es oft um Missbrauch. Der ganze Roman ist von einer Düsternis und Bedrücktheit umgeben, sodass auch positive Entwicklungen kaum Hoffnung aufkeimen lassen. Das ist sicher (zum Teil) auch so gewollt und dennoch ist mir das zu einseitig. Ein Gefühl für Liebe kommt in dem Buch nicht auf. 

Mich lässt das Buch etwas ratlos zurück. Ich werde mich aber definitiv noch einmal an Buch von Toni Morrison ran wagen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Welcome to our English discussion group. We will start reading this book together on August, 15. 

Hello everyone,

this is the first discussion round of our "Let's read in English" group. Everybody is welcome to take part with their own book. We start on 15 August - but don't worry, we will take our time and read for about 2 months, until the next round starts.

Have fun!

205 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Toni Morrison wurde am 18. Februar 1931 in Lorain, Ohio (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 706 Bibliotheken

von 153 Lesern aktuell gelesen

von 20 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks