Toni Morrison

 3.9 Sterne bei 443 Bewertungen
Autorin von Menschenkind, Gott, hilf dem Kind und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Toni Morrison

Chloe Anthony Wofford wurde am 18.2.1931 in Lorain, Ohio geboren. Sie wurde als zweites von vier Kindern einer afroamerikanischen Familie geboren. Schon als Kind war eines ihrer Hobbies das Lesen, zu ihren Lieblingsautoren gehörte unter anderem Jane Austen. 1949 hat sie begonnen in Washington Anglistik zu studieren. 1953 erwarb sie ihren Bachelor in Englisch, 1955 den Master. 1964 begann Tony Morrison als Verlagslektorin zu arbeiten. Während ihrer Arbeit dort spielte sie eine wichtige Rolle bei der Etabllierung der afroamerikanischen Literatur. Währendessen brachte sie unter den Namen "Toni Cade Bambara" und "Gayl Jones" erste Roman heraus. Viele andere Romane folgten und wurden von Kritikern sehr gut aufgenommen. Sie zählt heutzutage zu den bedeutendsten Vertreterinnen der afroamerikanischen Literatur. 1993 erhielt sie daher den Literaturnobelpreis für ihr Gesamtwerk.

Neue Bücher

Selbstachtung

Erscheint am 21.07.2020 als Hardcover bei Rowohlt.

Alle Bücher von Toni Morrison

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Menschenkind (ISBN: 9783644002654)

Menschenkind

 (78)
Erschienen am 26.03.2019
Cover des Buches Gott, hilf dem Kind (ISBN: 9783499271724)

Gott, hilf dem Kind

 (60)
Erschienen am 23.10.2018
Cover des Buches Sehr blaue Augen (ISBN: 9783644004726)

Sehr blaue Augen

 (51)
Erschienen am 18.06.2019
Cover des Buches Liebe (ISBN: 9783644002647)

Liebe

 (33)
Erschienen am 12.03.2019
Cover des Buches Jazz (ISBN: 9783644004702)

Jazz

 (27)
Erschienen am 19.02.2019
Cover des Buches Paradies (ISBN: 9783644002630)

Paradies

 (16)
Erschienen am 20.08.2019
Cover des Buches Solomons Lied (ISBN: 9783644002623)

Solomons Lied

 (15)
Erschienen am 19.02.2019
Cover des Buches Gnade (ISBN: 9783644002661)

Gnade

 (14)
Erschienen am 19.02.2019

Neue Rezensionen zu Toni Morrison

Neu

Rezension zu "Beloved" von Toni Morrison

Ein Meisterwerk
Iaravor 4 Tagen

Wer Vom Winde verweht fünf Sterne gibt, der sollte nicht vergessen, dass es eine andere Seite gab, auch wenn Margaret Mitchell keine Rassistin war. Wie dem auch sei, Beloved spielt in einer ganz anderen Liga. Vom Winde verweht bekommt fünf Sterne für die Liebesgeschichte. Für die Spannung, das aufregende Setting im Bürgerkrieg. Beloved bekommt fünf Sterne, weil es ein Meisterwerk ist. Ohne dass dabei je ein Zeigefinger erhoben würde, machen schon wenige Sätze dieses Buches klar, was die Sklaverei für den einzelnen Menschen bedeutet hat. In einer Sprache, die mitten ins Herz trifft.

Kommentieren0
0
Teilen
N

Rezension zu "Gnade" von Toni Morrison

ein Jahreshighlight!
nonostarvor 9 Tagen

Milton, Delaware, 1682, eine Zeit in der bei immer knapperen Rohstoffernten nun mit Menschen, genauer gesagt mit den Sklaven, die auf den Plantagen arbeiten müssen, gehandelt wird. Da wird schon mal ein Mensch gegen einen Sack Tabak 'getauscht'. In dieser Zeit erbt Jacob eine Plantage, dieses Erbe ist jedoch an eine Ehefrau geknüpft, die er sich dann kurzerhand in Form von Rebekka kauft. Als Jacob unerwartet stirbt, bleibt sie alleine auf der Farm zurück, zusasammen mit Lina, ihrer indianische 'Dienerin',  Sorrow, die nach einem Schiffbruch und enigen Umwegen dort landete und schließlich Florens ein schwarzes Mädchen das Jacob als Bezahlung von einem Pflanzer annahm. Als auch Rebekka erkrankt, wird Florens alleine losgeschickt um jemanden zu holen, der Rebekka heilen kann.

In der Zeit, bis Florens wieder zurück ist, erzählen die vier dem Leser ihre Geschichte. Alle haben eine sehr unterschiedliche Vergangenheit aber sie alle wurden geprägt durch Zurückweisung und der Willkür von Männern. Toni Morrison erzählt das Schicksal dieser vier Frauen mit einer ganz einzigartigen Stimme. Ihre Sprache hat mich vom ersten Moment an gefangen genommen, sie ist voller Gefühle und Poesie und dabei doch klar und ungeschönt. Rebekka, Lina, Sorrow und Florens sind unter der Oberfläche ganz anders, als sie vielleicht im ersten Moment erscheinen. Sie alle haben mich auf unterschiedliche Weise berührt, denn sie alle müssen auf Grund ihrer Herkunft oder ihrer Hautfarbe schlimmes von anderen befürchten, die sich als privilegiert und besser gestellt betrachten. Aber nicht nur über sie erfährt derLeser, auf ihrem Weg haben sie auch andere Frauen getroffen, die ein ähnliches Schicksal teilen. "Gnade" zeigt sehr deutlich die Willkür, mit der manche Menschen Entschiedungen über andere treffen.

Dabei geht es in "Gnade" aber auch nicht nur um das Ausgeliefertsein, das Frauen damals und auch heute noch immer wieder erfahren, sondern auch um Mutterschaft und den Tod von den eigenen Kindern, der für eine Mutter nur schwer zu ertragen ist. Es geht auch um Liebe und Freundschaft, um Zugehörigkeit und Bande, die sich abseits von Familien entwickeln können. Und um Religion und den Glauben und die vielen verschiedenen Möglichkeiten, die es dafür gibt.

"Gnade" ist ein sehr aufwühlendes Buch, das aber durch seine Sprache und seine Aussage unglaublich lesenswert ist!

Kommentare: 2
2
Teilen

Rezension zu "Die Herkunft der anderen" von Toni Morrison

menschliches Mahnmal
Wertevor einem Monat

Inhalt: 

1) Romantisierte Sklaverei

2) Fremd sein und fremd werden

3) Fetisch Farbe

4) Was bedeutet "schwarz" ?

5) Vom Anderssein erzählen

6) Die Heimat des Fremden

Toni Morrison (*1931) untersuchte ihr Leben lang die Phänomene des Rassismus und der Sklaverei. Als Quellen nutzte sie hauptsächlich afroamerikanische Literatur, forschte in ihr als Professorin und gab einzelne Bände selbst heraus.

"Die Herkunft der anderen" eröffnet mit den genannten sechs Kapiteln eine Perspektive, die man - was wahrscheinlich auch wiederum bezeichnend ist - im durchschnittlichen Medienkonsum als MitteleuropäerIn selten wiederfindet.  Man ist im Lesen ergriffen von Wissen, Detailreichtum und der fühlbaren, starken Emotion Toni Morrisons. Begriffe, die im gängigen, politischen Diskurs vielleicht bereits zu inhaltsleeren Phrasen gewandelt sind, belebt sie mit Dringlichkeit. Je länger man ihre Worte liest, um so mehr gelangt man zur Frage des thematischen Beginns: "Wie konnte jemals und wie kann diese menschliche Verachtung aufgrund äußerer Merkmale noch immer möglich sein?" Von Buchseite zu Buchseite wird man immer demütiger, je mehr menschliche Primititvität sich in dieser Konzeption der Sklaverei und des Rassismus deutlich eröffnen. Morrison berührt, spricht aus, was man in dieser direkten Vehemenz selten wahrnehmen kann. Eine stark irritierende Rolle spielt die Einflussnahme der christilichen Mission innerhalb der Sklaverei, die Morrison ebenfalls aufzeigt.

Man legt das Buch zur Seite, als ein menschliches Mahnmal und muss bekennen, dass man eine Hautfarbe hat. Mit ihr hat man Anteil am Diskurs und trägt eine zwischenmenschliche Pflicht. *** für Thomas


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Toni Morrison wurde am 18. Februar 1931 in Lorain, Ohio (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Community-Statistik

in 652 Bibliotheken

auf 89 Wunschzettel

von 16 Lesern aktuell gelesen

von 19 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks