Tonino Benacquista The Family: Eine Mafia-Komödie

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Family: Eine Mafia-Komödie“ von Tonino Benacquista

Temporeich, intelligent und voll schwarzen Humors In dem beschaulichen Ort Cholong-sur-Avre in der Normandie lässt sich eine amerikanische Familie nieder. Fred Blake schreibt ein Buch über die Landung der Alliierten; seine Frau Maggie engagiert sich bei Wohltätigkeitsveranstaltungen; Belle, ihre Tochter, verdreht allen Männern den Kopf; und Sohn Warren wird zum Rächer des Schulhofs. Eine ganz normale Familie also? Nein, denn Fred heißt in Wahrheit Giovanni Manzoni. Er war einer der ganz großen Mafia-Bosse in den USA, bis er im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms nach Frankreich umgesiedelt wurde. Und weil es den Blakes nicht wirklich gut gelingt, sich unauffällig zu verhalten, ist vorprogrammiert, dass die Tarnung bald auffliegt …

Stöbern in Romane

Ich, Eleanor Oliphant

Ein Highlight für mich. Wunderbar ehrliche Protagonisten in einer erschreckenden, aber auch berührenden Geschichte mit witzigen Momenten.

Lisbeth76

Und es schmilzt

Ein wenig umständlich geschrieben in meinen Augen, aber auch tiefgründig, erschreckend und düster.

Lisbeth76

Im siebten Sommer

Ein tolles Wohlfühlbuch über Mut für einen Neuanfang, Vater-Kind-Beziehung und natürlich auch Liebe

lenisvea

Underground Railroad

Eine düstere Geschichte, die unvorstellbare Grausamkeiten bereithält, aber auch einen Hoffnungsschimmer erkennen lässt.

Johanna_Jay

Der Junge auf dem Berg

Verlust der Menschlichkeit – Eindrucksvoll, bedrückend und auf die heutige Zeit übertragbar

Nisnis

Liebe zwischen den Zeilen

Alles in allem ist „Liebe zwischen den Zeilen“ so herrlich kitschig schön und hat mein Leserherz erwärmt.

LadyDC

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Mafia-Komödie die wirklich amüsiert!

    The Family: Eine Mafia-Komödie
    GlamourGirl80

    GlamourGirl80

    19. October 2013 um 17:46

    Inhalt In einem kleinen französischen Städtchen ist eine vierköpfige amerikanische Famile zugezogen. Familie Blake wirkt völlig normal und freundlich und wird schnell akzeptiert. Was jedoch keiner weiss, ist, dass Familie Blake nicht ist was sie vorgibt zu sein. In Wirklichkeit handelt es sich um eine Familie im Zeugenschutzprogramm, denn Fred Blake, der Familienvater, ist eigentlich einer der größten Mafia-Bosse von New York. Jedes Familienmitglied vermisst das alte Leben und insbesondere Vater Fred hat so seine Probleme, wenn es darum geht, sich an Regeln zu halten und nicht aufzufallen. Aber auch die anderen haben so ihre liebe Not mit den Regeln und schliesslich kommt es zum Unausweichlichen... Meine Meinung "BadFellas - Eine Mafia-Komödie" wurde mir von buecher.de zugesandt um das Buch vor dem Erscheinungstermin zu lesen und zu rezensieren. Vielen Dank dafür! Dieser Roman wurde verfilmt und kommt im Herbst 2013 in die Kinos. Mit dabei sind unter anderem Schauspieler wie Robert De Niro, Michelle Pfeiffer und Tommy Lee Jones.  Mit diesem Wissen machte ich mich ans Lesen und schon auf den ersten Seiten entwickelte sich vor meinem inneren Auge ein klares Bild von der Szenerie und den Protagonisten, das auch die genannten Schauspieler beinhaltete. Die Story ist bildlich erzählt, sie ist kaltschnäuzig, rabenschwarz und dennoch total komisch und voller Witz. Seite um Seite lernt man die Familie Blake, ehemals Familie Manzoni, besser kennen und erfährt viel von ihrem Leben in New York, dem Leben als einflussreiche Familie in der Welt der Mafia. Ganz anders stellt sich ihr Leben im Zeugenschutzprogramm dar. Schon oft mussten sie umziehen, weil Vater Fred es immer wieder geschafft hat, zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Schert sich Fred eigentlich recht wenig um seine Familie und hängt seiner Vergangenheit nach, versucht seine Familie sich irgendwie zurecht zu finden und ihren Weg zu gehen. Mutter Maggie, die sich engagiert wenn es um wohltätige Zwecke geht, Tochter Belle, die super in der Schule ist und vor Schön- und Reinheit nur so strahlt und Sohn Warren, der sich danach sehnt den Familiennamen reinzuwaschen und in die Kreise der Mafia zurückzukehren. Der Weg der gesamten Familie ist äusserst holprig und steuert direkt auf die unausweichliche Katastrophe zu. Ich hatte es nicht erwartet, aber dieser Roman hat mich köstlich amüsiert und hat mir sehr gut gefallen und ehrlich gesagt, warte ich gespannt auf die Verfilmung. Ob sie dem, was sich vor einem inneren Auge als "Film" zusammengefügt hat, ähnelt? Ein gelungener Roman, der vor schwarzem Humor nicht zurückschreckt und eine ganz unbekannte Seite eines Zeugenschutzprogramms zeigt. Der Leser wird blendend unterhalten! Das Finale ist ein echtes Meisterwerk...detailreich, endgültig und der Anfang einer immer wiederkehrenden Situation! Absolut gekonnt! Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!

    Mehr