Tonke Dragt Der blaue Mondstein

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der blaue Mondstein“ von Tonke Dragt

Um den Mondstein zu bekommen, muss Joost einer Fußspur folgen, bis tief in den
Wald zum Teich, wo der König der Unterwelt herrscht. Zum Glück ist er nicht allein:

Sein Freund Jan begleitet ihn. Und ein Zweiter muss hinab in die Unterwelt, um
ein Versprechen einzulösen: Prinz I-an. Ob sie die Aufgaben erfüllen können, die
der heimtückische König ihnen stellt? Eine fantastische, spannende, märchenhaft-
wunderbare Geschichte aus der Feder der großen niederländischen Jugendbuchautorin
Tonke Dragt.

Eine Geschichte, wie sie für Tonke Dragt typisch ist: fantastisch, märchenhaft-wunderbar, abenteuerlich und einfach spannend.

Stöbern in Kinderbücher

Luna - Im Zeichen des Mondes

eine kleine All Age Perle, die mich total überrascht hat, weil ich eine kindlichere Handlung erwartet habe und ein Abenteuer bekommen habe.

Kumosbuchwolke

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Der Weihnachtosaurus

Ein zuckersüßes Weihnachtsbuch!

Margo

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

Ostwind - Aris Ankunft

Wow! Die Geschichte ist ganz anders als man es erwartet, aber definitiv spannend bis zum Schluss! Einer meiner Lieblingsbände der Reihe!

LeseratteMina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der blaue Mondstein" von Tonke Dragt

    Der blaue Mondstein

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2010 um 08:57

    Wer sich selbst, seinen Kindern und Enkelkindern einmal wieder etwas richtig Gutes tun möchte und dafür eine spannende und herzerfrischende Fantasie-Geschichte zum Träumen und Vorlesen sucht - was man ja nicht nur in der Adventszeit tun sollte - dem möchte ich "Der blaue Mondstein" von Tonke Dragt empfehlen. Ich jedenfalls habe so ein wunderschönes Märchen, bei dem man sich unwillkürlich fragt, ob nicht doch irgendeine vergessene Kindheitserinnerung oder gar ein Fünkchen Wahrheit darin verborgen ist, wie in allen alten Legenden, schon lange nicht mehr geniessen dürfen. Umso mehr freut es mich, nun wieder eines vorstellen zu dürfen: Als Joost ganz klein war, wollte er fliegen können wie ein Vogel. Seine Großmutter verriet ihm, dass das nur möglich sei, wenn der Mond blau sei und dass das immer etwas Besonderes sei, weil es nicht oft vorkäme. Joost glaubte seiner Großmutter und erlebte viele zauberhafte Abenteuer, flog mit dem Feuervogel, von dem er eine Zauberfeder bekam, lernte Zauberer und fantastische Orte kennen und holte seiner Großmutter sogar einmal einen echten Stern für ihren Zauberhut vom Himmel. Auch in den geheimen Hallen von Magog, dem schrecklichen König der Unterwelt war er mal gewesen, zusammen mit Pfeil, seinem Kater, der dann zum Tiger wurde. Es geschah eben einfach immer etwas Besonderes, wenn der Mond blau war, genau so, wie seine Großmutter es gesagt hatte. Als Joost aber älter wurde, hänselten ihn seine Mitschüler, wenn er seine Abenteuer erzählte und glaubten ihm nicht...und irgendwann begann Joost selbst daran zu zweifeln, dass er all seine Abenteuer auch erlebt haben soll. Es hört ihm sowieso nur noch die Gretel zu, wenn er seine Geschichten erzählt. Er möchte, dass seine Großmutter, mit der er allein im Wald lebt, nicht mehr als Hexe verlacht wird, möchte von den anderen Kindern akzeptiert werden, mit ihnen befi-eundet sein, dazu gehören, nicht mehr einsam sein und auch das Spiel mitspielen, dass die Mädchen gerade wieder auf dem Schulhof begonnen haben zu spielen...ein Spiel von Magog, der diejenigen in die Unterwelt zu locken versucht, die auf seine Lockungen hören und besitzen wollen, was er ihnen verspricht. Und eines Tages erscheint er wirklich während des Spieles der Kinder und verspricht Joost einen blauen Mondstein, wenn er ihm in die Unterwelt folgen kann und sich den Stein selber holt. Damit beginnt ein herrliches, traumhaftes und spannendes Märchen, das vollgepackt ist mit Rätseln und Abenteuern, die es zu bestehen gilt. Verfluchte Prinzen müssen gerettet, zauberkundige Prinzessinnen befreit, fantastische Orte entdeckt, Gefahren überwunden und die eigenen Fähigkeiten klug genutzt werden. Und dieses Märchen ist außerdem eine Geschichte von Liebe, Zusammenhalt und Freundschaft, ohne die man gegen die grausamen Zauberkräfte des hinterlistigen Königs der Unterwelt nicht ankäme. Denn, wie sein Bruder, der König des Meeres sagt: "Grausam und hart darf man sein. So ist halt die Natur. Aber nicht gemein!" Mit diesem schmalen, aber prall gefüllten Buch hat Tonke Dragt erneut ein Beispiel ihrer wunderbaren, unglaublich dichten phantasiereichen Erzählkunst geliefert, die für Jung und Alt geeignet ist und die für jeden etwas Besonderes bereithält...wenn der Mond blau wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Der blaue Mondstein" von Tonke Dragt

    Der blaue Mondstein

    Windpferd

    25. October 2009 um 17:41

    märchenartige Erzählung

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks