Tony Hillerman Wolf ohne Fährte

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wolf ohne Fährte“ von Tony Hillerman

Sehr spannend, die mystische Welt der Navajos verflochten mit einem Verbrechen,in ihrer Reservation.

— Marlin55
Marlin55

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Präsident

Ein spannendes Spiel mit der Realität und einer realistischen Fiktion

Renken

Harte Landung

Eine Ermittlerin der etwas anderen Art. Eigensinnig und Schlagfertig löst sie ihren ersten Fall. Ein gelungenes Debüt.

Lilofee

Death Call - Er bringt den Tod

Dieses Buch bietet alles, was man von einem Chris Carter Thriller erwartet und ich bin daher hochzufrieden. Hart, härter, Carter!

AnjaSc

Finster ist die Nacht

Ein atmosphärisch dichter und spannender Krimi, der jedoch nicht ganz an die beiden Vorgänger heranreicht.

Baerbel82

The Girl Before

Ungewöhnlicher Thriller mit einigen Überraschungen und einem besonderen Prickeln zwischen den Zeilen.

Nina2401

AchtNacht

Eine wahnsinnige Menschenjagd durch Berlin - die die niedrigsten Instinkte des Menschen und die digitale Sensationslust anspricht

EvelynM

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend und man wird nicht dümmer

    Wolf ohne Fährte
    sKnaerzle

    sKnaerzle

    Lieutenant Leaphorn, Navajo-Indianer und Angehöriger der Stammespolizei im Indianer-Reservat ist ein überlegter Mann. So zweifelt er sehr schnell daran, dass der kriminelle Luis Horseman an den Folgen eines Alkoholexzesses starb, sondern tippt gleich auf Mord. Wenn es seine Ermittlungen erfordern, nimmt er an der langwierigen Zeremonie eines Feindzaubers teil und führt dort eine Unzahl belangloser Gespräche, bis er erfährt, wen die Angehörigen "des Volkes" für den bösen Geist halten, der ihre Schafe reißt. Aber Geduld kann ein Ermittler auch übertreiben, denn während Leaphorn systematisch allen Spuren nachgeht, kämpft sein Freund, der Ethnologe Bergen McKee in der Hand eines skrupellosen Killers um sein Leben. Hillerman interessiert sich sehr für das Leben der Navajos, was er von ihrem Leben, ihrer Religion und ihre Zeremonien weiß fügt er in den Roman ein, ohne dass es aufgesetzt wirkt. Und er liebt die grandiose und karge Landschaft der Canones im Grenzland zwischen Arizona und Neumexiko, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Wie ein guter Krimischreiber verwirrt Hillerman seine Leser gewaltig. Er führt eine Menge Personen ein, und es dauert lange, bis sich herausschält, wer für die weitere Handlung noch wichtig wird. Und auch die Begriffe aus der Navajo-Kultur erklärt er niemals, wenn sie zum ersten mal auftauchen, sondern erst, wenn er es ohne Belehrung in die Handlung einfügen kann. Im letzen Drittel geht es aber fast nur noch um den Kampf auf Leben und Tod zwischen McKee und dem Werwolf. Dieser Kampf ist besonders spannend, weil beide Gegner wissen, dass es nicht nur auf Körperkraft und Feuerwaffen ankommt, sondern auch auf einen klugen Kopf.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Wolf ohne Fährte" von Tony Hillerman

    Wolf ohne Fährte
    ribanna

    ribanna

    03. October 2012 um 12:26

    Der erste Band der Reihe um den indianischstämmigen Ermittler Joe Leaphorn. Sein Gebiet ist die Wüste von New Mexiko und Arizona, die Navajo Nation Reservation. Die Indianer dort leben zwischen den Kulturen, dem alten Glauben, den alten Bräuchen und der modernen Zivilisation. Leaphorn hat aufgrund seiner Herkunft Zugang zu den Navajos, jedoch trauen sie ihm als Verteter der Obrigkeit auch nicht so recht. Die Krimihandlung entwickelt sich langsam und wird in der zweiten Hälfte des mit 184 Seiten dünnen Büchleins hochspannend. In der Gegend soll sich ein Werwolf herumtreiben, der Schafe reißt und Menschen bedroht. Als ein junger Indianer ermordet aufgefunden wird und ein Ethnologe verschwindet, beginnt eine dramatische Jagd. Ein amerikanischer Roman aus einer völlig anderen Perspektive als üblich. Mit viel Wissenswertem über die indianische Kultur und großartigen Schilderungen der Landschaft.

    Mehr