Tony Parsons

 4 Sterne bei 748 Bewertungen
Autor von Dein finsteres Herz, Wer Furcht sät und weiteren Büchern.
Tony Parsons

Lebenslauf von Tony Parsons

Tony Parsons wurde am 6. November 1953 in Romford, Essex geboren. Nach dem Schulabschluss veröffentlichte er das "Skandalblatt", eine Untergrundzeitung. Seine Karriere begann er als Musikkritiker. 1974 schrieb er seinen Debütroman "The Kids", der jedoch nicht wie gewünscht Erfolg hatte. In den 1980er Jahren schlug er sich als freiberuflicher Autor durch, in den 90er Jahren begann er für einige britische TV-Formate zu arbeiten. Außerdem begann er als Kolumnist für "The Daily Telegraph" zu schreiben. Inzwischen gehört Tony Parsons zu den erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbrittaniens. Mit seiner Frau und seiner Tochter wohnt er heute in London.

Neue Bücher

Die Essenz des Bösen

 (36)
Neu erschienen am 21.12.2018 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe.

Alle Bücher von Tony Parsons

Sortieren:
Buchformat:
Dein finsteres Herz

Dein finsteres Herz

 (199)
Erschienen am 26.01.2018
Wer Furcht sät

Wer Furcht sät

 (137)
Erschienen am 25.05.2018
In eisiger Nacht

In eisiger Nacht

 (107)
Erschienen am 26.01.2018
Mit Zorn sie zu strafen

Mit Zorn sie zu strafen

 (101)
Erschienen am 26.01.2018
Die Essenz des Bösen

Die Essenz des Bösen

 (36)
Erschienen am 21.12.2018
Als wir unsterblich waren

Als wir unsterblich waren

 (33)
Erschienen am 21.07.2008
Nachtschwärmer

Nachtschwärmer

 (19)
Erschienen am 01.07.2015
Männlich, alleinerziehend, sucht....

Männlich, alleinerziehend, sucht....

 (11)
Erschienen am 01.12.2006

Neue Rezensionen zu Tony Parsons

Neu

Rezension zu "Die Essenz des Bösen" von Tony Parsons

Eine fesselnde, zum Nachdenken anregende Geschichte
Jisbonvor 5 Tagen

"Die Essenz des Bösen" ist der fünfte Teil der Reihe um Max Wolfe, der Detective bei der Londoner Polizei ist. Er wird, wie schon in den vorherigen Bänden, mit einem Fall konfrontiert, der brandaktuelle Themen behandelt - dieses Mal geht es um Terrorismus, muslimische Migranten und ihre Rolle in der britischen Gesellschaft sowie Fanatismus in verschiedenen Formen, vor allem in religiöser Hinsicht.

Die Geschichte beginnt damit, dass der Protagonist bei einem Terroranschlag, der viele Tote fordert, verletzt wird und so ist die Spannung schon von Anfang an hoch. Es gibt neben den zahlreichen mitreißenden Momenten zwar Phasen, in denen die Ermittlungen nicht wirklich vorangehen, doch das Buch war dennoch durchgehend fesselnd. Parsons hat die Situationen, in die Wolfe und seine Kollegen geraten, sehr gut geschildert und man hat beinahe das Gefühl, dabei zu sein und schreckliche Dinge mitansehen zu müssen. Gerade gegen Ende gab es eine Szene, die mich erschüttert hat, aber auch zuvor hat der Autor sich nicht gescheut, seine Figuren in verschiedener Hinsicht herauszufordern und mit brenzligen Lagen zu konfrontieren. Ein paar der Entwicklungen waren etwas vorhersehbar (andere wiederum konnten mich überraschen) und ich hatte einmal den Eindruck, dass den Figuren recht offensichtliche Hinweise entgehen, doch das sind nur kleine Kritikpunkte.

Den Fall selbst fand ich interessant; er war sowohl gut durchdacht als auch komplex, ohne überladen oder zu kompliziert zu sein und ich mochte die unterschiedlichen Facetten, die beleuchtet wurden. Die einzelnen Charaktere sind nicht immer einer Meinung und haben teilweise radikal andere Blickwinkel auf die Ereignisse, was dazu anregen kann, sich selbst über diese Konflikte Gedanken zu machen - obwohl man natürlich meistens dazu neigt, Max, den man schon seit mehreren Bänden begleitet, zuzustimmen. Wie bereits erwähnt war das Buch zudem sehr spannend und ich konnte es (gerade in den letzten Kapiteln) gar nicht aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, was noch passieren würde - und die Ereignisse am Ende machen auf jeden Fall neugierig auf den nächsten Band.

Wie schon in den anderen Büchern wird auch das Privatleben des Protagonisten beleuchtet und das hat mir gut gefallen; es war zwar nicht immer leicht, diesen Handlungsstrang zu verfolgen, da Max in einer schwierigen Situation ist, aber diese wurde sensibel behandelt und zugleich bildeten die familiären Szenen eine gute Abwechslung zu den Ermittlungen, die sich immer weiter zugespitzt haben.

"Die Essenz des Bösen" bekommt von mir 4 Sterne. Das Buch hat mir sehr gefallen, es konnte mich definitiv packen und gerade die emotionale Komponente hat mich überzeugt. Zudem fand ich, dass der Autor gut mit dem brisanten Thema seiner Geschichte umgegangen ist und zum Nachdenken anregt.
_________________
Herzlichen Dank an den Verlag, der mir das Buch über Netgalley zur Verfügung gestellt hat.

Kommentieren0
10
Teilen

Rezension zu "Die Essenz des Bösen" von Tony Parsons

Aktuell und spannend
nellschevor 10 Tagen

Detective Max Wolfe will in dem Einkaufszentrum eigentlich nur einen Rucksack für seine Tochter kaufen, als es zu einem Terroranschlag kommt. Nur knapp überlebt er, während viele andere Menschen sterben. Kurze Zeit später ist die Londoner Polizei den Tätern auf der Spur, doch der Einsatz zur Festnahme läuft aus dem Ruder und die beiden Drahtzieher des Anschlags werden erschossen. Doch damit ist die Sache noch nicht beendet.

Dies war bereits der fünfte Teil der Reihe um Max Wolfe. Obwohl ich noch nicht alle Teile gelesen habe, hatte ich keinerlei Probleme, in die Geschichte und das Privatleben von Max Wolfe rein zu finden. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen.
Der Schreibstil war leicht verständlich und dabei lebhaft und fesselnd. Ich konnte den Abläufen sehr gut folgen und mochte das Buch nicht mehr beiseite legen.
Bereits der Beginn war super spannend und ließ meinen Atem stocken. Die Beschreibungen des Anschlags gingen mir sehr nahe und ich konnte die Schreckensszenen richtig miterleben. Aber auch die weiteren Geschehnisse waren spannend und interessant und haben mich gepackt.
Die Story empfand ich als wahnsinnig realistisch, insbesondere aufgrund der vielen Anschläge in jüngster Zeit. Es wirkte alles sehr düster und actionreich. Die Atmosphäre war geprägt von Wut und Hass gegenüber den Terroristen und deren Familien sowie gegen Muslime im Allgemeinen. Die Ängste der Bevölkerung wurden  geschürt und genutzt, so dass das Böse ganz schnell einen Platz in ihrer Mitte bekam.
Max Wolfe war mir auch in diesem Teil wieder sehr sympathisch. Die Einblicke in sein Privatleben, das sich recht kompliziert entwickelte, fand ich gut gelungen. Er versuchte sein Bestes, um Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen. Dadurch wirkte er sehr realistisch und menschlich.

Ein spannender Thriller mit einem sehr aktuellen Thema. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Kommentieren0
7
Teilen
E

Rezension zu "Die Essenz des Bösen" von Tony Parsons

Düsterer Terrorismus-Thriller - "Die Essenz des Bösen"
evaczykvor 10 Tagen

Der Londoner Kriminalpolizist Max Wolfe will eigentlich nur einen Rucksack für seine kleine Tochter kaufen – doch unversehens wird das Einkaufszentrum zum Tatort: Terorristen bringen mit einer Drohne einen Hubschrauber zum Absturz. Als der Helikopter durch das Glasdach des Einkaufszentrums stürzt, muss auch Wolfe um sein Leben rennen. Das ist der dramatische Auftakt von Tony Parsons Kriminalthriller “Die Essenz des Bösen”

Die Ereignisse lassen beim Leser einen inneren Film ablaufen – schließlich sind die Schreckensbilder eines Terrorangriffs an einem dicht bevölkerten Ort seit dem 11. September ins kollektive Gedächtnis gebrannt und seitdem immer wieder durch Anschläge in Madrid und Paris, in Brüssel und Berlin verstärkt worden.

Szenenwechsel: Wolfe nimmt zusammen mit einem Trupp Elitepolizisten an einem Einsatz teil, der zur Festnahme der mutmaßlichen Täter des Anschlags führen soll. Doch die Aktion endet nicht nur mit dem Tod der beiden Attentäter, auch eine Polizistin kommt ums Leben. Zwei pakistanisch-britische Brüder, die für den IS gekämpft haben und nach London zurückgekehrt sind, haben die Drohne steigen lassen – ein Informant Wolfes gab den entscheidenden Tipp.

Doch in dem von der Polizei gestürmten Haus leben auch die Eltern und die 16 Jahre alte Nichte der Terroristen. Der Hass, den der Anschlag bei vielen Menschen ausgelöst hat, richtet sich nun gegen sie. In der Straße wird Aufruhr gepredigt, während andere still um die getötete Polizistin trauern. Durch den Versuch, die unschuldigen Angehörigen zu schützen, wird auch Wolfe Ziel von Angriffen.

Als wären die komplizierten Ermittlungen in einer explosiv aufgeladenen Atmosphäre nicht genug, muss Wolfe auch noch ein kompliziertes Privatleben bewältigen. Er ist alleinerziehender Vater, seit seine Ex-Frau vor drei Jahren unvermittelt die Familie verlassen hat, ist er die einzige Bezugsperson für die siebenjährige Scout. Den Familienalltag mit den Anforderungen des Berufs zu verbinden, ist gerade in aktuellen Ermittlungen mit vielen Überstunden nicht einfach. Da meldet sich die Ex-Frau unvermittelt und will das Sorgerecht für Scout.

“Die Essenz der Bösen” ist ein aktionsgeladener, blutiger und dunkler Thriller, in dem es nur Verlierer geben kann. Denn das Böse ist in der Gesellschaft angekommen, vergiftet das Klima, tötet Vertrauen. Die Saat der Gewalt geht auf – nicht nur durch die Toten des Terorranschlags, sondern auch durch die Veränderung der Gesellschaft, in der plötzlich Generalverdacht gegen Muslime oder Pakistani herrscht, in der rechtsextreme Polemiker die Gunst der Stunde nutzen. Klingt irgendwie vertraut? Wolfe hat es bei diesem Fall mit ganz unterschiedlichen Gegnern zu tun Die Lebensgefahr ist nicht mit dem Entkommen aus dem Einkaufszentrum gebannt. Spannend und aktuell.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ein Schicksal, schlimmer als der Tod

Es ist so weit, SPIEGEL-Bestsellerautor Tony Parsons schickt seinen charismatischen Ermittler in seinen vierten Fall. Im brandneuen Krimi "In eisiger Nacht" macht Max Wolfe einen grausamen Fund in einem Kühllaster – und gerät dabei in die düstere Welt des Menschenhandels.
Wenn ihr also die neuesten Ermittlungen von Max Wolfe nicht verpassen wollt, bewerbt euch jetzt für unsere Buchverlosung und nehmt an unserer Tony Parsons Aktionswoche teil.

Mehr zum Buch
London, an einem frostigen Wintermorgen. Bei einem Einsatz erwartet Detective Max Wolfe ein schrecklicher Anblick: In einem Kühllaster liegen zwölf erfrorene Frauen. Offenbar hatten sie noch versucht, sich aus ihrem eisigen Gefängnis zu befreien - vergeblich. Alles deutet darauf hin, dass sie von Schleusern illegal ins Land geschafft wurden. Doch warum mussten sie sterben? Als man im Führerhaus des Lasters nicht zwölf, sondern dreizehn Pässe entdeckt, schöpft Max Hoffnung: Wo ist die dreizehnte Frau? Lebt sie vielleicht noch? Auf der Suche nach ihr tauchen Max und seine Kollegen tief in die dunkle, gefährliche Welt des Menschenhandels ein - und nicht jeder von ihnen wird lebend zurückkehren. 

Mehr zum Autor
Tony Parsons wurde am 6. November 1953 in Romford, Essex geboren. Nach dem Schulabschluss veröffentlichte er das "Skandalblatt", eine Untergrundzeitung. Seine Karriere begann er als Musikkritiker. 1974 schrieb er seinen Debütroman "The Kids", der jedoch nicht wie gewünscht Erfolg hatte. In den 1980er Jahren schlug er sich als freiberuflicher Autor durch, in den 90er Jahren begann er für einige britische TV-Formate zu arbeiten. Außerdem begann er als Kolumnist für "The Daily Telegraph" zu schreiben. Inzwischen gehört Tony Parsons zu den erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbrittaniens. Mit seiner Frau und seiner Tochter wohnt er heute in London.

>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck

Gemeinsam mit Bastei Lübbe vergeben wir in dieser Buchverlosung 50 Exemplare von "In eisiger Nacht". 
Unter allen, die bis zum 11. März eine Rezension zum Buch schreiben, werden außerdem fünfmal alle Bände der Max Wolfe-Reihe verlost.

Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 28.1. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Was macht eurer Meinung nach einen guten Ermittler aus?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
Zur Buchverlosung

Tauche ein in die dunkle Seite Londons

London, britische Millionenmetropole und Magnet für Verbrechen aller Art. London, die Heimat von Max Wolfe – Hundefreund, alleinerziehender Vater, Koffeinjunkie, Polizist.

Bewirb dich und lass dich von SPIEGEL-Bestsellerautor Tony Parsons und seinem sympathischen Ermittler im Rahmen unserer Tony Parsons Aktionswoche in den gefährlichen Teil Londons entführen. Alle vier spannenden Max Wolfe-Fälle erwarten dich bereits!

Mehr zum Autor
Tony Parsons wurde am 6. November 1953 in Romford, Essex geboren. Nach dem Schulabschluss veröffentlichte er das "Skandalblatt", eine Untergrundzeitung. Seine Karriere begann er als Musikkritiker. 1974 schrieb er seinen Debütroman "The Kids", der jedoch nicht wie gewünscht Erfolg hatte. In den 1980er Jahren schlug er sich als freiberuflicher Autor durch, in den 90er Jahren begann er für einige britische TV-Formate zu arbeiten. Außerdem begann er als Kolumnist für "The Daily Telegraph" zu schreiben. Inzwischen gehört Tony Parsons zu den erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbrittaniens. Mit seiner Frau und seiner Tochter wohnt er heute in London.

>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck

Gemeinsam mit Bastei Lübbe vergeben wir in dieser Buchverlosung 10 mal die gesamte "Max Wolfe"-Reihe. 
Der dritte Band der Reihe, "Wer Furcht sät", wird noch in der alten Aufmachung kommen, da hier das neue Design im Gegensatz zu den anderen drei Bänden noch nicht vorliegt, der vierte Band, "In eisiger Nacht", liegt im Gegensatz zu den ersten beiden als Paperback vor.

Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 28.1. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

Was verbindet ihr mit London?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
Zur Buchverlosung

Die Mörderische Verschwörung – Ein schmaler Grat zwischen Gut und Böse ...

Ihr begebt euch gerne auf Mörderfang zwischen Buchseiten? Dann habt ihr jetzt die Möglichkeit, eure Fähigkeiten als Ermittler auf die Probe zu stellen! In der Mörderischen Verschwörung  gilt es einen kniffligen Fall zu lösen. Setzt die Puzzleteile richtig zusammen und findet heraus, wer hinter dem grausamen Verbrechen steckt. 

In fünf Leserunden werden wir Bücher voller Nervenkitzel gemeinsam lesen und uns dabei wertvolle Tipps für die Aufklärung der mörderischen Verschwörung holen!

Mit "Wer Furcht sät" von Tony Parsons gehen wir mit der Mörderischen Verschwörung in die dritte Runde. Dabei geht es um einen besonders kniffligen Fall, denn wie geht man gegen eine Bürgerwehr vor, die Unrecht bekämpft und dabei selbst Unrecht tut?

Zum Inhalt
In London macht eine Bürgerwehr, der Club der Henker, Jagd auf böse Menschen - auf Pädophile, Mörder, Hassprediger - und erhängt sie. Mit diesen Fällen von Lynchjustiz beginnen für Detective Max Wolfe seine bisher schwierigsten Ermittlungen. Denn wie fängt man Mörder, die von der Öffentlichkeit als Helden gefeiert werden? Seine Spurensuche führt ihn tief unter die Stadt, in den Untergrund Londons mit seinen vielen stillgelegten Tunneln und Geisterstationen. Doch ehe Max den Club der Henker stellen kann, muss er am eigenen Leib erfahren, wie schmal der Grat zwischen Gut und Böse, Schuld und Unschuld ist

Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe!

Mehr über den Autor
Tony Parsons wurde am 6. November 1953 in Romford, Essex geboren. Nach dem Schulabschluss veröffentlichte er das "Skandalblatt", eine Untergrundzeitung. Seine Karriere begann er als Musikkritiker. 1974 schrieb er seinen Debütroman "The Kids", der jedoch nicht wie gewünscht Erfolg hatte. In den 1980er Jahren schlug er sich als freiberuflicher Autor durch, in den 90er Jahren begann er für einige britische TV-Formate zu arbeiten. Außerdem begann er als Kolumnist für "The Daily Telegraph" zu schreiben. Inzwischen gehört Tony Parsons zu den erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbrittaniens. Mit seiner Frau und seiner Tochter wohnt er heute in London.

Gemeinsam mit BASTEI LÜBBE vergeben wir in dieser Leserunde 43 Exemplare von "Wer Furcht sät" an alle, die sich unserer mörderischen Verschwörung anschließen und ihr detektivisches Gespür auf die Probe stellen möchten.

Was ihr für eines der 43 Leseexemplare tun müsst? Bewerbt euch bis zum 20.11. über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und beantwortet folgende Frage:

Als Ermittler in der mörderischen Verschwörung müsst ihr integer sein – Was haltet ihr deswegen von Selbstjustiz? Ist sie manchmal angebracht oder immer verwerflich?


Seid ihr schon Mitglied in unserer mörderischen Verschwörung? Helft uns bei den Ermittlungen in einem mysteriösen Mordfall, stellt den Täter und gewinnt mit etwas Glück Gewinne für die Extraportion Gänsehaut! 

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden! 
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Tony Parsons wurde am 06. November 1953 in Romford, Essex (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 737 Bibliotheken

auf 142 Wunschlisten

von 20 Lesern aktuell gelesen

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks