The Murder Man

von Tony Parsons 
4,2 Sterne bei20 Bewertungen
The Murder Man
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

engineerwifes avatar

Rasante und spannende Story ... hat mir sehr gut gefallen!

LeonoraVonToffiefees avatar

Thrilling book with a good structured crime, a lot of happenings and a fantastic DC Wolfe as hero and lovely Dad. Very good!

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Murder Man"

The gripping first novel in an explosive new crime series by Tony Parsons, bestselling author of Man and Boy. If you like crime-novels by Ian Rankin and Peter James, you will love this. Twenty years ago seven rich, privileged students became friends at their exclusive private school, Potter’s Field. Now they have started dying in the most violent way imaginable. Detective Max Wolfe has recently arrived in the Homicide division of London’s West End Central, 27 Savile Row. Soon he is following the bloody trail from the backstreets and bright lights of the city, to the darkest corners of the internet and all the way to the corridors of power. As the bodies pile up, Max finds the killer’s reach getting closer to everything - and everyone - he loves. Soon he is fighting not only for justice, but for his own life ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781250052322
Sprache:Englisch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:373 Seiten
Verlag:ST MARTINS PR
Erscheinungsdatum:07.10.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    walli007s avatar
    walli007vor 3 Jahren
    Verloren

    Hochgelobt tritt Detektive Max Wolfe seine neue Stelle bei der Mordkommission an, dabei hat er kaum Zeit anzukommen, denn schon wird er zu dem ersten Mordfall gerufen. Ein Bankier ist auf brutale Weise vom Leben in den Tod befördert worden. Unvorstellbar, wer einen solchen Groll gegen ihn gehegt haben kann. Zwar kommen ein paar Details über den feinen Banker zutage, die ein paar Risse in der Fassade entstehen lassen, eine Erklärung bietet das jedoch nicht. Schwierig gestaltet sich auch die Suche nach der Tatwaffe. Man tritt also auf der Stelle bis es ein weiteres Todesopfer gibt, wodurch ein Zusammenhang erkennbar wird.


    Schon mit den ersten Kapiteln werden die Nerven des Lesers auf eine Zerreißprobe gestellt. Ausgesprochen spannend wird geschildert, was schließlich zum Wechseln Max Wolfes zur Mordermittlung führt. Und auch dort entwickelt sich die Detektivarbeit zu einem packenden Wechselspiel aus akribischer Fußarbeit und atemberaubenden und gefährlichen Szenen, in denen die Ermittler dem wahren und nicht immer schönen Leben doch sehr nahe kommen. Dabei lernt man auch das bitter-süße Familienleben des Max Wolfe kennen, der seine kleine Tochter alleine erzieht. Eine halbe Familie, die das Fehlen der Mutter nach lange nicht verwunden hat. 


    Packende Schilderungen über das langsame sich Annähern an den Täter, über Missverständnisse und Fehleinschätzungen und den schließlich doch untrüglichen Instinkt, der irgendwann in die richtige Richtung führt. Die Arbeit unter erschwerten Umständen, die latente Schwermut, mitunter während der Tätigkeit die Bedrohung des eigenen Lebens - das Alles macht diesen Kriminalroman zu einem fesselnden Ausflug in die Welt der Londoner Polizei. Wenn auch einige Fragen und Ungereimtheiten bleiben und die Bereitschaft Wolfes, seine eigene Versehrtheit in Kauf zu nehmen, etwas übertrieben scheint, so hat man hier doch ein Werk, dass derart fesselt, dass man es einmal begonnen kaum aus der Hand legen mag vor lauter Wissbegier ob der weiteren Ereignisse.

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    LeonoraVonToffiefees avatar
    LeonoraVonToffiefeevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Thrilling book with a good structured crime, a lot of happenings and a fantastic DC Wolfe as hero and lovely Dad. Very good!
    A thrilling murder with a lovely protagonist!

    DC Max Wolfe is the newest member of Homicide and have to proof his qualities from the first day. A brutal killer cut the throats of Londons rich people - let them die without the chance to scream or protect themselves. DC Wolfe and DCI Mallory try to find the killer but they can't stop him murder more people. They draw a connection of the victims to an old elite school while a psycho named 'Bob the Butcher' scares internet communities and justifys the murders of the rich people he hates very much.

    The crime is very cruel and sometimes very detailed discribed so the reader can imagine the happenigs very well. It makes the actions more realistic and dramatic. It grap the readers attention and make the happenings more interesting and entertaining. Although it's very shocking sometimes.

    There are many actions and storylines in the book - there isn't just one crime or happening the story is focused on. It's varied and in that case very interesting and enthralling!

    The hero of the book is DC Wolfe! He is the narrator so the reader is very close to him and can understand his steps clearly. He's on the one hand a really good officer with a intuition for the happenings and the traces. Sometimes he do the detections on his own and figure out new ways and traces.
    But on the other hand he's a lovely father for his five-year-olf daughter Scout and their dog Stan. He's a single father and trys to do everything for his daughter and love her with everything he's got. That makes him to an absolut wonderful hero and is sometimes very emotional beside the brutal murders. 

    All in all the book is very thrilling and well to read. It's a interesting and entertaining story with a great protagonist and lot's of acitions. But I have to say, that there could have been a bit more about the other characters beside Wolfe. And sometimes there were some jumps in the action I had problems to understand entire. 

    Altogether I liked the book with a great protagonist and thrilling crimes. I enjoyed reading and could follow it usually. I can really recommend it to all of you who want to read a good crime. Both in German and English are advisable!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: sehr spannender Thriller, ich kann ihn nur weiterempfehlen
    The Murder Bag

    Das Buch handelt von einer Clique, die in ihrer Schulzeit gut befreundet waren. Einige Jahre später werden diese einer nachdem anderen ermordet. Es ist Max Wolfes erster Fall in dieser Buchreihe. Er bringt sich durch die Ermittlung auch selbst in Gefahr.

    Mir hat der Thriller von Tony Parsons gut gefallen. Jedoch muss ich anmerken, dass ich einige Wochen für das Buch gebraucht hab. Es war leider teilweise nicht so spannend, so das ich es aus der Hand gelegt hab und erst wieder am nächsten Wochenende gelesen hab. Die Geschichte selbst ist sehr vielseitig und es passieren viele Ereignisse, jedoch konnte mich das Buch nicht ganz in seinem Bann ziehen. Ich weiß nicht wieso. 

    Was mich ein wenig gestört hat waren die vielen Abkürzungen der Positionen. Da ich dadurch ein wenig verwirrt war, aber wahrscheinlich lag es daran das ich mir auf Englisch nichts unter diesen Abkürzungen vorstellen konnte. 

    Das Familienleben um Max Wolfe ist gut beschrieben und man schließt seine Tochter und seinen kleinen Hund ins Herzen. Mir haben diese Passagen im Buch gut gefallen, da es ein wenig Normalität vermittelt hat, wobei teilweise wurden ein paar Sachen auch übertrieben, aber darauf möchte ich nicht näher eingehen sonst verrate ich ja die Geschichte.

    Zusammengefasst: Ein guter Thriller, den ich weiter empfehlen würde, aber für mich gibt es einige die besser sind und ich werde wahrscheinlich bei meinen üblichen verdächtigen Thriller-Autoren bleiben.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Helles_Leuchtens avatar
    Helles_Leuchtenvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Mitreißend und spannend von Beginn an. Gegen Ende verliert die Geschichte etwas an Dynamik.
    Ein moderner und spannende englischer Kriminalroman

    Tony Parsons erzählt in "The Murder Bag" die Geschichte eines sukzessiven Vergeltungsschlages in Zusammenhang mit einem Jahrzehnte zurückliegenden Verbrechen. Dabei baut er von Anfang an ein hohes Maß an Spannung auf, die in beinahe dem gesamten Buch anhält, erst gegen Ende etwas an Dynamik verliert. Der Leser wird unmittelbar gefesselt, kann gar nicht anders, als miträtseln und spekulieren, wer als Täter in Betracht kommt und deckt dabei gemeinsam mit einem symptatischen Ermittler DC Max Wolfe interessante und prekäre Fakten auf. 
    Bereits der Einstieg in den Roman ist absolut gelungen, versetzt sofort in das Geschehen und vermag, den Leser fast real die Angst des Opfers spüren zu lassen. Immer wieder gibt es überraschende Wendungen. Und auch wenn relativ früh klar wird, wie die Morde zusammenhängen, bleibt die Frage nach dem Täter lange offen.
    Parallel lernt der Leser DC Wolfe kennen, der durch seine pragmatische und zielsicher Art sowie durch seine ganz persönliche Geschichte der Handlung Leben verleiht.
    Mit dem Ende des Buches war ich selbst nicht ganz so zufrieden, da die bis dato sehr klare Linie etwas verloren geht, die Geschichte "schwammig" wird. Auch bleiben mir einige Aspekte unklar (z.B. woher Ian Peck sein Input in Form aktueller Informationen bekommt, wer für den Schriftzug "PIG" verantwortlich ist, wer Wolfe gefilmt hat,...). Mag aber sein, dass ich da vielleicht einfach etwas überlesen habe. Schuld ist der Jetlag. ;-)    

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    engineerwifes avatar
    engineerwifevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Rasante und spannende Story ... hat mir sehr gut gefallen!
    Bitte mehr davon ....

    Gleich der Prolog zieht den Leser wie in einem Sog in das Buch. Ein junges Mädchen wird brutal von einer Gruppe junger Männer vergewaltigt. Es gelingt ihr die Flucht ... aber nicht wirklich ...
    Hier hat der Leser natürlich gegenüber Max - dem Ermittler - einen Riesenvorteil, als dieser seinen ersten Toten findet. Es muss ein Zusammenhang bestehen. Schnell steht fest, dass auch die folgenden Morde mit einer Rachehandlung zu tun haben müssen. Die Verbindung wird gefunden ... "the hunt begins" ...
    Im ersten Band einer neuen spannenden Serie lernen wir DC Max Wolfe kennen. Er entpuppt sich als tougher Cop, liebevoller Vater und bekennender Hundeliebhaber. Es ist nicht einfach für ihn sein Leben und einen Hut zu bringen. Er lebt gefährlich, immer in der Schusslinie und ist alleinerziehender Vater. Er schafft es mit viel Durchhaltevermögen, eisernem Willen und einem Schuss Humor.
    Ein nächster Band ist wohl schon in Arbeit, den würde ich gerne wieder im Original lesen. Die Sprache ist auch für einen Nichtmuttersprachler durchaus geeignet und bei vielen Sätzen dachte ich mir, das hätte der Übersetzer nie so rüberbringen können.
    Wer Spannung gepaart mit ein paar blutigen Details und rasanter Action liebt, der ist hier gut beraten.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Martinchens avatar
    Martinchenvor 4 Jahren
    DC Wolfes Debut in der Mordkommission

    DC Wolfes erster Fall in der Mordkommission: ein brutaler Mord an einem gut situierten Mann Mitte 30, dem die Kehle durchgeschnitten wird. Ein zweites Opfer folgt schnell, allerdings handelt es sich hier um einen dorgenabhängigen Obdachlosen. Wolfe findet die Verbindung schnell: die gemeinsame Schulzeit mit fünf weiteren Freunden in einem elitären Internat. Das Motiv bleibt ihm unklar. Hier hat der Leser einen Vorsprung, denn er weiß aus dem Prolog um die Vergewaltigung eines jungen Mädchens, das an den Folgen stirbt.

    DC Wolfe ist ein ausgesprochen sympathischer alleinerziehender Vater einer fünfjährigen Tochter. Auch ein Hund gehört zur Familie. Seine Ermittlungsmethoden sind unkonventionell, aber erfolgreich.

    Der Fall ist sehr gut aufgebaut und bleibt bis zum Schluss spannend, da viele Wendungen unerwartet sind. Ein echter Page-Turner.

    Mein Schulenglisch, das jetzt schon ein paar Jahre zurückliegt, ist völlig ausreichend, um den verständlich geschriebenen Krimi zu lesen. Die Schrift ist sehr augenfreundlich.

    Einen Punkt Abzug gibt es für zwei Details, die sich mir nicht erschlossen haben. Da es sich jedoch um den Auftakt einer Serie handelt, mag es sein, dass diese bereits mit Blick auf die nächsten Bände eingearbeitet wurden.

    Vielen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte.

    Fazit:
    Ein lesenswertes spannendes und empfehlenswertes Buch, das man nicht mehr aus der Hand legt.


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kerstin2505s avatar
    Kerstin2505vor 4 Jahren
    Englische Krimikunst vom Feinsten

    So viel gleich vorweg: „The Murder Bag“ (in deutscher Übersetzung erschienen unter dem Titel „Dein finsteres Herz“) ist nichts für zarte Gemüter. Wer hingegen auf rabenschwarze englische Krimis steht, in denen es gerne mal blutig zugeht und der Autor nicht mit detaillierten Beschreibungen von Tatorten geizt – der ist hier genau richtig und wird mit diesem Buch ein großes Lesevergnügen haben. 

    Worum geht es? Vor zwanzig Jahren freundeten sich sieben privilegierte Jungen in der elitären Privatschule Potter‘s Field miteinander an. Nun stirbt einer nach dem anderen auf grausame Art und Weise. Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan. Er folgt – mal im Alleingang, mal mit seinem Team – der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Straßen bis in die elitären Kreise von Internat, Militär und Politik. Mit jeder neuen Leiche kommt er dem Täter ein Stück näher - doch damit bringt er nicht nur sich selbst in tödliche Gefahr.

    „The Murder Bag“ ist ein Krimi, der es in sich hat und dem Leser wenig Zeit gibt, zwischendurch mal kurz durch zu schnaufen. Parsons legt wirklich ein rasantes Tempo vor – von einer Zeile auf die nächste könnte es aus heiterem Himmel das nächste Opfer oder eine überraschende Wendung geben. Lediglich die Passagen, in denen auf sehr interessante Art und Weise die Polizeiarbeit – und ein wenig auch deren Geschichte im englischen Königreich – geschildert werden, nehmen ein wenig Tempo heraus (ohne dass die Handlung dabei an Spannung verlöre). Außerdem erfährt man viel über das Privatleben Wolfes, der immer zwischen seiner Rolle als alleinerziehender, liebevoller Vater und der des knallharten Ermittlers pendelt und irgendwie versucht, beidem so gut wie möglich gerecht zu werden. Als Leser begleitet man ihn in beiden Bereichen seines Lebens und bekommt so ein sehr umfassendes, vom Autor gut ausgearbeitetes, Bild.


    Ein entscheidendes Kriterium ist bei einem Krimi für mich immer, wie gut es ihm gelingt, auch alte Krimi-Hasen vor Rätsel zu stellen. Man kennt das ja: je mehr Krimis man liest, desto gewiefter wird man selbst, und allzu oft ist das Ende schon lange vor der letzten Seite offensichtlich. Ganz anders bei Parsons. Auch hier ahnt man zwar früh, welches Motiv hinter den Morden stecken könnte – aber die letztendliche Auflösung war für mich dennoch eine Überraschung. 

    Ein toller und rasanter Krimi, der Lust macht auf mehr von Tony Parsons, auf mehr über DC Wolfe. Einen kleinen Abzug gibt es, weil mir ein paar der Erzählstränge überflüssig vorkamen und nicht sauber ausgearbeitet waren. Außerdem kam mir die Auflösung dann doch etwas abrupt, als hätte der Verlag die Vorgabe gegeben, den Roman auf eine maximale Seitenzahl runter zu kürzen und dann an den falschen Stellen eingedampft.
    Nichtsdestotrotz möchte ich diesen Krimi jedem ans Herz legen, der es gerne deftig mag und/oder ein Faible für die englische Krimikunst hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anne2801s avatar
    Anne2801vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Gelungener Auftakt einer Krimireihe mit einem sehr charakterstarken Ermittler
    Viel Charakter, viel Blut und noch mehr Spannung

    Klappentext (der deutschen Ausgabe)

    "Vor zwanzig Jahren trafen sieben privilegierte Jungen in der elitären Privatschule Potters Field aufeinander und wurden Freunde. Nun sterben sie, einer nach dem anderen, auf unvorstellbar grausame Art. Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan: Koffeinjunkie, Hundeliebhaber, alleinerziehender Vater. Und der Albtraum jedes Mörders. Max folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und hell erleuchteten Straßen bis in die dunkelsten Winkel des Internets. Mit jeder neuen Leiche kommt er dem Täter ein Stück näher - doch damit bringt er nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die er liebt, in tödliche Gefahr -"

    Inhalt

    Max Wolfe erlebt hier seinen ersten Fall in der Mordkommission und bekommt es gleich mit einem Serienmörder und viel Blut zu tun.
    Da der Killer seine Opfer auf grausame Weise tötet, ist dieses Buch nichts für schwache Nerven.

    Der alleinerziehende Vater und Ermittler bringt immer wieder deutlich seine Charakterzüge in seine Arbeit mit ein und handelt manchmal nicht so, wie es seine Vorgesetzten wohl gern hätten.

    Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und schnell ist die Verknüpfung der ersten beiden Fälle gelungen - die Verbindung der Toten liegt in der Vergangenheit. Und plötzlich sind auch die anderen Freunde aus der früheren Clique in Gefahr.

    Es schaltet sich "Bob the Butcher" im Internet ein und behauptet, dass er die Morde begangen hat - Wolfe zweifelt dies an und startet seine eigenen Ermittlungen.

    Der Kreis der Verdächtigen wechselt im Verlauf der Handlung immer mal wieder und es bleibt immer spannend und regt zum Mitermitteln an.
    Wolfe verliert selbst bei privaten Schwierigkeiten und trotz einer gewissen Trauerzeit sein Ziel nie aus den Augen und kämpft - wenn auch manchmal unkonventionell - für Gerechtigkeit.

    Meinung/Fazit

    Dieser Krimi hat mir insgesamt sehr gut gefallen und die englische Sprache der Originalfassung ist leicht zu verstehen - zumindest sobald man sich an die ganzen Abkürzungen der Dienstgrade/Ermittlerteams/Einheiten/... gewöhnt hat.

    Der Schreibstil ist flüssig und so kommt man schnell voran.

    Die Spannung steigt schon im Prolog ins Unermessliche, man ist gleich mittendrin in der Handlung und es wird nie langweilig.

    Max Wolfe als Ermittler ist sehr sympathisch, wozu auch seine Lebensumstände als hundelieber, alleinerziehender Vater ihren Beitrag leisten. Sein Charakter ist einzigartig und liebenswert - auch wenn er manchmal einen Dickkopf hat und sich gegen die Anweisungen von oben stellt.
    Auch der Hund Stan, seine Tochter Scout und der Kollege Mallory sind für mich absolute Sympathieträger.

    Die Geschichte ist alles in allem gut aufgebaut und wird nie langweilig, da sich Vermutungen bezüglich des Täters beim Lesen immer wieder zerschlagen - so wird die Spannungskurve hochgehalten. Unerwartete Wendungen haben mich während des Lesens immer wieder überrascht.
    Auch Infos über das Black Museum, das bei den Ermittlungen eine nicht unwesentliche Rolle spielt, sind sehr interessant und lassen einen schonmal zwischendurch im Internet nachschauen, ob es ein solches "Polizei-Museum" wirklich gibt.

    Für mich war der Täter nicht vorhersehbar und das macht mich froh, da es sonst schnell langweilig wird.

    Jedoch gab es auch ein paar Ungereimtheiten (Dinge, die eigentlich offensichtlich hätten sein müssen, Wolfe aber nicht aufgefallen sind) und eine meiner Ansicht nach sehr gezwungen wirkende Liebesgeschichte, welche für mich so wirkt, als müsse sie noch irgendwie in die Handlung gequetscht werden, da jedes Buch seine kleine Liebesgeschichte benötigt - hätte ich an dieser Stelle gut drauf verzichten können.

    Alles in allem gibt es für diesen Krimi jedoch eine klare Leseempfehlung, eben auch, weil die Charaktere so gut ausgearbeitet sind und die Handlung stets spannend bleibt.

    Ich persönlich freue mich auf den nächsten Krimi mit DC Max Wolfe, den ich ebenfalls wieder im Original lesen werde, und bin gespannt, welche bereits bekannten Charaktere uns dort wieder begegnen werden.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    mona_lisas_laechelns avatar
    mona_lisas_laechelnvor 4 Jahren
    The Murder Bag - Gelungener Auftakt der DC Wolfe Reihe

    Ein Mörder treibt sein Umwesen in London. Als Social Media Star wird Bud the Butcher als Rächer an Londons Schönen und Reichen gefeiert, als moderner Robin Hood. Jedoch zeigen die Morde einen klaren Zusammenhang, hat der Mörder es doch ganz gezielt auf eine ehemalige Jungsclique des Internats Potter's Field abgesehen. Was ist damals im Internat wirklich geschehen, damit die Männer es 20 Jahre später verdient haben zu sterben? DC Wolfe ist neu bei der Londoner Mord-Kommission und muss mit "Bud the Butcher" nun seinen ersten Mordfall zu klären...


    "The Murder Bag" ist ein spannender Thriller, mit einigen Überraschungsmomenten und viel Spekulationsfreiraum für den Leser. Die Hauptfigur DC Wolfe ist an sich sehr sympathisch, als Alleinerziehender Familienvater erfährt man auch sehr viel aus seinem Privatleben und seine kleine Tochter Scout und den Hund Stan habe ich sofort ins Herz geschlossen. Womit ich leider nicht so viel anfangen konnte war die Alleingänger-Mentalität von DC Wolfe. Sein Instinkt hat ihn schon lange zuvor auf die richtige Spur gebracht und man hatte oft das Gefühl, dass es an der Kommunikation mit seinem Team mangelt. Außerdem ist er im Laufe des Buches ziemlich oft verletzt worden und ich bin mir sicher, dass er den Ausgang oft abwenden hätte können, wenn er sein ganzes Team miteinbezogen hätte, vor allem in Hinblick auf die vier Selbstmorde. Das Buch beinhaltet sehr viel gute Ideen, wie zum Beispiel das Black Museum, welches laut eigenen Angaben des Autors auf einer wahren Begebenheit beruht. Auch den Social Media Bezug und die Mitarbeit der Journalistin empfand ich als eine gute Grundidee. Ich hatte jedoch vor allem im Nachhinein auch das Gefühl, das Social Media und die Mitarbeit der Journalisten schon von vornherein nebensächlich beziehungsweise zum Scheitern verurteilt waren, weil DC Wolfe sie als unwichtig empfand und mehr von herkömmlicher Polizeiarbeit hält, die dann auch den Fall lösen konnte. Außerdem denke ich, dass die Geschichte aufgrund der vielen Gedankengänge ein bisschen etwas an ihrem roten Faden verliert, manche guten Details werden nur am Rande erwähnt, dann aber nicht mehr gebührend ausgearbeitet, was zwar einerseits einen guten, verwirrenden Effekt während des Lesens stiftet, zum Schluss jedoch einige Fragen offen lässt. Bestimmte Details wie zum Beispiel die "Pig"-Aufschrift oder die Andeutungen der Haushälterin Rosalita wurden erst aufgeworfen, jedoch eigentlich nie richtig ausgewertet. 

    Alles in allem hat sich die Geschichte  auch auf Englisch schnell und flüssig gelesen und das Buch war bis zur letzten Seite fesselnd. Gesamt betrachtet ist "The Murder Bag" ein solider Thriller und ganz gewiss nichts für schwache Nerven. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    loralees avatar
    loraleevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein page-turner!
    Murder Bag - sehr spannend

    DC Max Wolfe klärt in diesem Krimi seinen ersten Fall auf. Eine komplexe Mordserie erwarten ihn und sein neues Kollegenteam. 'Bob the Butcher' treibt sein Unwesen in London und Umgebung, schneidet brutal einem Banker, einem Obdachlosen und anderen die Kehle auf, und es ist nicht klar wo der Zusammenhang zwischen diesen Morden liegt.

    Naja, nicht ganz, denn die Leser ahnen es: Im Prolog wird beschrieben, wie viele Jahre zuvor ein Mädchen von einer Gruppe von Schuljungen vergewaltigt und getötet wurde. Und der Mörder ist genau hinter diesen Jungen her (inzwischen sind sie erwachsene Männer).

    Auch wenn das Mordmotiv von Anfang an relativ klar ist, tappen Leser wie Polizei lange im Dunkeln, denn so ziemlich jeder oder jede, die in Verbindung mit den Ermordeten steht, könnte der Täter sein. Spuren führen in Sackgassen, Interviews bringen kaum neue Erkenntnisse, und dann kommt doch hier und da ein wesentlicher und überraschender Durchbruch. Und meistens dann, wenn man ihn am wenigsten erwartet.

    Der Einzelgänger DC Wolfe kommt bei seinen Kollegen eher grobschlächtig an. Seine unkonventionelle Art und sein intuitives Handeln irritieren sie, aber machen ihn für den Leser umso interessanter. Hier wird auch kein Klischee vom einsamen Detective bedient. Max Wolfe hat nämlich auch eine andere, weiche, Seite: Er ist alleinerziehender Vater einer fünfjährigen Tochter und einen eigensinnigen Hund haben sie obendrein. In diesen Abschnitten finden seine Warmherzigkeit und sein Humor ihren Raum und machen den Hauptprotagonisten sympatisch.

    Fazit: Ein solider britischer Krimi und in jedem Fall ein page-turner! Ich bin gespannt auf den nächsten Fall von DC Wolfe. 

    Kommentieren0
    31
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    PenguinRandomHouseUKs avatar

    Zum Start ins neue Jahr 2015 verlosen wir 20 Leseexemplare des neuen Crime Bestsellers THE MURDER BAG von Tony Parsons – im englischen Original!


    The gripping first novel in an explosive new crime series by Tony Parsons, bestselling author of Man and Boy. If you like crime-novels by Ian Rankin and Peter James, you will love this.

    Twenty years ago seven rich, privileged students became friends at their exclusive private school, Potter’s Field. Now they have started dying in the most violent way imaginable.

    Detective Max Wolfe has recently arrived in the Homicide division of London’s West End Central, 27 Savile Row.

    Soon he is following the bloody trail from the backstreets and bright lights of the city, to the darkest corners of the internet and all the way to the corridors of power.

    As the bodies pile up, Max finds the killer’s reach getting closer to everything - and everyone - he loves.

    Soon he is fighting not only for justice, but for his own life ...


    ###YOUTUBE-ID=3TfhL5bRvrM###



    Falls Ihr Euch erst noch kurz reinlesen möchtet, dann geht es hier zu unserer englischen Leseprobe.



    TONY PARSONS left school at sixteen and was working on the night shift at Gordon's Gin Distillery in Islington when he was offered his first job in journalism on the New Musical Express.Since then he has become an award-winning journalist and bestselling novelist whose books have been translated into more than forty languages, most recently Vietnamese. His semi-autobiographical novel Man and Boy won the Book of the Year prize.

    The Murder Bag is his first crime novel, and features the debut of Detective Max Wolfe of the Homicide and Serious Crime Command. Tony lives in London with his wife, his daughter and their dog.


    Bewerbt Euch einfach und der Lostopf wird wie immer entscheiden! 



    Have a great week!

    All the best from London,
    Ulrike @ Penguin Random House UK
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks