Tony Reinke

 4.8 Sterne bei 5 Bewertungen

Alle Bücher von Tony Reinke

Neue Rezensionen zu Tony Reinke

Neu
mabuereles avatar

Rezension zu "Wie dein Smartphone dich verändert: 12 Dinge, die Christen alarmieren sollten" von Tony Reinke

Umgang mit dem Smartphone
mabuerelevor 5 Monaten

„...Medien liegen nicht passiv herum und warten, bis wir vorbeikommen...Sie sagen uns, was wir tun müssen, und, noch erheblicher, was wir wollen müssen. Der Fluss hat eine starke Strömung, und wenn wir nicht schwimmen können, werden wir mitgerissen...“


Der Autor untersucht unseren Umgang mit dem Smartphone aus christlicher Sicht und macht darauf aufmerksam, welche Gefahren bestehen. Dabei verteufelt er es nicht oder rät zu absoluten Verzicht. Es geht ihm um bewussten Umgang mit der Technik. Viele der angesprochenen Themen betreffen dabei nicht nur Christen, sondern diesen Fragen sollte sich jeder stellen.

Bevor ich auf die Ausführungen näher eingehe, möchte ich zwei Fragen in den Raum stellen, die mir beim Lesen des Buches gekommen sind und deren Beantwortung offen ist.

1. Kommt das Buch noch rechtzeitig?

2. Wird es die eigentliche Zielgruppe erreichen?

Nach einem Vorwort und einer kleinen Theologie der Technik, bei der ich übrigens nicht immer der Meinung des Autors bin, beschreibt Tony Reinke in zwölf Kapiteln, wie das Smartphone unser Leben verändert.

Im ersten Kapitel geht es um die Sucht nach Ablenkung. Danach untersucht der Autor, wie sich unser Sozialverhalten ändert. Freunde des Netzes stehen über Freunden im Leben. Im dritten Abschnitt behandelt er das Bestreben nach Beifall. Danach beschäftigt er sich mit der Lesekompetenz und der Jagd auf Likes. Einsamkeit und heimliche Unmoral sind weitere Themen. Im 9. Kapitel analysiert er, wie sich der Sinn des Lebens verändert. Die Angst, etwas zu verpassen, zunehmende Härte gegeneinander und der Verlust der Zeitkompetenz sind die letzten Themen.

Der Sprachstil des Buches ist ausgereift. Das Lesen erfordert Konzentration und Mitdenken.

Jedes Kapitel ist in handliche kleinere Abschnitte unterteilt. Der Autor legt seinen Standpunkt dar, beschreibt den Umgang mit dem smartphone und stellt dem Verhalten passende Aussagen der Bibel gegenüber, die zeigen, wie wir unser Leben führen sollen. Konsequent logisch analysiert er dann das Verhalten im Umgang mit dem Smartphone anhand dieser Aussagen und zeigt Gefahren auf. Er arbeitet viel mit Listen. Außerdem bindet er Zitate verschiedenen Autoren in seine Ausführungen ein.

Ich möchte nicht alle zwölf Punkte auseinandernehmen. Das wäre auch nicht der Sinn einer Rezension, aber doch das eine oder andere erwähnen. Einen Punkt spricht das folgende Zitat an:


„...Unsere größte Bedrohung liegt darin, das wir mit so kurzen Aufmerksamkeitsspannen leben: in einem Augenblick gefesselt von einer kleinen Überraschungsexplosion, im nächsten Augenblick von einer anderen...“


Man kann es auch anders formulieren. Es muss immer etwas passieren. Konzentriertes Arbeiten wird schwieriger. Wenn der Autor feststellt, dass wir unsere Lesekompetenz verlieren, gibt es dafür in der Praxis schon genügend Beispiele. Das nächste Zitat macht deutlich, worauf es ankommt.


„...Willst du Informationen verinnerlichen, musst du dir Zeit dafür nehmen...“


Es macht nachdenken, wenn der Autor die Frage in den Raum stellt, ob wir am Morgen zuerst beten oder zuerst unser Smartphone checken.

Einen großen Teil seiner Ausführungen widmet der Autor den Problem der sozialen Kompetenz. Als Christ ist mein Nächster in erster Linie ein Mensch aus Fleisch und Blut, nicht der Partner im Online-Chat. Außerdem verführt die angebliche Anonymität des Netzes zu Handlungen, die uns im täglichen Leben beschämen würden.


„...Wir verlieren uns in der virtuellen Welt und vergessen die Welt aus Fleisch und Blut um uns herum, und wir verlieren unser Zeitempfinden...“


Viele kennen die Erfahrung, dass man, wieder einmal, viel länger im Netz war als man eigentlich wollte.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Dazu hat besonders beigetragen, dass der Autor die Situation realistisch einschätzt, sie gekonnt analysiert, Lösungsvorschläge anbietet und Denkanstöße gibt, aber keine Vorschriften macht. Ein abschließendes Zitat soll meine Rezension beenden.


„...Digitale Technik kann uns am meisten nützen, wenn wir ihren Einfluss auf unser Leben begrenzen...“

Kommentare: 3
48
Teilen
Maerchentraums avatar

Rezension zu "Wie dein Smartphone dich verändert: 12 Dinge, die Christen alarmieren sollten" von Tony Reinke

Ein sehr interessantes und gut durchdachtes Buch
Maerchentraumvor 7 Monaten

„Die jungen Leute sind es, die wirklich lernen müssen, die Kräfte und Gefahren zu verstehen, die [die elektronische Kommunikation] mit sich bringt, und zwar teils durch Try-and-Error (Versuch und Irrtum), aber auch – was sehr wichtig ist – durch Rückbesinnung darauf, was vor dieser Kommunikations-Revolution von größter Bedeutung war“ (Oliver O’Donovan, zit, S. 15).



Cover:
Das Cover gefällt mir eigentlich gut - bis auf die Hintergrundfarbe. Durch die Hintergrundfarbe und den Untertitel wird ein bisschen der Eindruck erweckt, als ob das Buch die Thematik mit erhobenem Zeigefinger betrachtet (dem ist aber nicht so). :) 


Ansonsten passt das Cover auch zum Inhalt – das Bild wird sogar einmal explizit genannt, wodurch deutlich wird, warum es gewählt wurde. 



Inhalt:
Der Branchenverband Bitkom berichtete im Jahr 2017, dass laut einer Umfrage 54 Millionen Menschen in Deutschland ab 14 Jahren ein Smartphone nutzen. Somit sei ein vier prozentiger Anstieg auf 78 Prozent zu erkennen (heise.de/newsticker/meldung/Umfrage-78-Prozent-der-Deutschen-nutzen-Smartphones-3632629.html). 


Wenn man nun weltweite Prognosen und die mediale Normalität betrachtet, fällt auch auf, dass diese weiter ansteigen werden. Es ist also nicht verwunderlich, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis dieses Thema auch in der christlichen Welt Einzug erhält. Es ist einfach hochaktuell, mittlerweile für extrem viele Menschen relevant und zudem auch wichtig - vor allem, wenn man die Gefahren betrachtet.


Genau in dieser relevanten Thematik setzt dieses Buch einen beeindruckenden Schritt – denn es behandelt nicht nur einzelne ausgewählte Themen, sondern benennt wirklich viele Aspekte, in denen sich viele wiedererkennen werden. Seien es nun die Sucht nach Ablenkung, nach Likes oder auch den Wunsch, alles durch die Kamera zu betrachten (viele Fotos, Videos etc.) und dadurch die Umgebung nicht mehr wirklich wahrzunehmen.


Der Aufbau des Buches ist dabei wirklich gut gelungen und auch der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Nur am Anfang war das Buch teilweise etwas langatmig, was sich aber sehr schnell wieder gelegt hat. Ich muss dazu noch sagen, dass ich anfangs etwas bedenken hatte, das Buch zu lesen, da der Untertitel so negativ klang und ich solche zum Kauf anregenden Titel nicht mag. Das Buch ist aber überhaupt nicht negativ. Ich würde diese 12 Dinge auch nicht als "alarmierend" betrachten, da sie vielen doch bewusst sind (was es natürlich nicht besser macht), sondern eher als Dinge, die uns vielleicht auch davon abhalten könnten Gott näher zu kommen, weil man die Prioritäten einfach falsch setzt. Auf jeden Fall geht es auch um die Medienkompetenz allgemein und nicht nur um Smartphones. Da diese allerdings schon selber Computer sind, können dort auch alle Medien genutzt werden, weswegen diese auch alle aufgeführt werden. :)


Besonders gut gefallen haben mir dabei die vielen anschaulichen Beispiele, die aus dem Leben gegriffen waren sowie die Auflistungen, die es im Buch gibt (z. B. wie man erkennen kann, ob man etwas posten oder kommentieren sollte, oder lieber nicht). Auch die Bibelverse, die oft benannt waren, fand ich sehr passend und überhaupt fand ich es super, dass oft Zusammenhänge gestellt wurden, bei denen erkennbar wurde, dass einige Bibelverse sich auch im medialen Zusammenhang "gedeutet" werden können.



Fazit:
Ein sehr interessantes Buch, das sehr viele verschiedene Aspekte der medialen Welt (nicht nur Smartphones) und der dazugehörigen Problematik aufzeigt, ohne dabei mit erhobenem Zeigefinger zu warnen. Stattdessen bleibt es stehts neutral – aber dennoch immer im Hinblick auf eine christliche Herangehensweise. 

Da die Medien heutzutage viele Vor- aber auch viele Nachteile haben, ist dies ein Buch, das von vielen gelesen werden sollte, denn es hilft einem noch einmal das eigene Medienverhalten zu reflektieren und auch zu erkennen, wo vielleicht Fallstricke sind, die uns z. B. davon abhalten Zeit mit Gott zu verbringen.

Kommentieren0
4
Teilen
strickleserls avatar

Rezension zu "Wie dein Smartphone dich verändert: 12 Dinge, die Christen alarmieren sollten" von Tony Reinke

Weisheit für das digitale Zeitalter
strickleserlvor 8 Monaten

Unsere Lebensweise ändert sich durch den technischen Fortschritt andauernd. Vorbei ist die Zeit der Wählscheibentelefone, die ihren festen Platz im Haus hatten. Kassettenrekorder, Faxgeräte, Navis – viele technische Geräte, die teilweise gar nicht mal so alt sind, gehören der Vergangenheit an, denn das Smartphone kann alles. Dieser stets bereite Helfer führt uns beim Autofahren den richtigen und schnellsten Weg. Wir finden darauf Kochrezepte, Reiseerfahrungen, Buchempfehlungen und viel mehr. Die neuesten Alben warten nur darauf abgespielt zu werden, und unsere umfangreiche Musiksammlung ist immer dabei. Kleinkinder sind beim Betrachten des Displays sofort ruhig, denn es gibt altersgerechte Spiele, Musik und Videos. Beim Fitness können Schritte gezählt werden, und die Diät App macht das Abnehmen leichter. Geldbeutel beim Gottesdienstbesuch vergessen? Kein Problem, das Smartphone macht auch das Spenden bei der Kollekte einfach. Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen. Für jedes Bedürfnis gibt es eine App. Und unzählige Apps sind dazu da, mit Freunden in Kontakt zu bleiben und alle aktuelle Neuigkeiten zu erfahren. Oh, und Telefonieren kann man mit diesem Gerät auch!

„Wie dein Smartphone dich verändert“, das ist wirklich ein wichtiges Thema, denn so manche Wandlung reißt uns schneller mit, als uns bewusst ist. Der Autor geht auf zwölf Veränderungen unserer Lebensweise ein, und bietet reichlich Stoff zum Nachdenken. Unsere allgegenwärtigen Smartphones warten nur darauf uns abzulenken und uns mit unwichtigen Inhalten aufzuhalten. Sie machen es uns leicht Inhalte aufzurufen, die uns auf Dauer schaden. Trotz der vielfältigen Möglichkeiten sich mit anderen zu verbinden, machen sie einsam. Sie drängen uns dazu, uns selbst in den Mittelpunkt zu stellen, mit unzähligen Selfies, auf denen wir uns von unserer besten Seite zeigen. Das sind nur einige der Veränderungen, auf die der Autor eingeht. Er hat gründlich recherchiert, und er erklärt und beweist seine Argumente mit vielen Beispielen.

Tony Reinke hebt aber nicht den drohenden Zeigefinger, wie man angesichts des Untertitels vermuten könnte. Die modernen Medien sind ihm persönlich bei seiner Arbeit sehr wichtig. Er möchte sie jedoch vor allem zu Gottes Ehre einsetzen. Er ist sich aber bewusst, dass es bei allen Vorteilen der Medien auch Fallen gibt, in die wir leicht hineintappen können. Darum ist das Anliegen seines Buchs darauf aufmerksam zu machen; dabei ruft er nicht nur den Leser zur Wachsamkeit auf, sondern zuallererst sich selbst. 

In diesem Buch geht es nicht in erster Linie um die Gefahren von Smartphones. Der Leser kann erkennen, was ihm entgeht, wenn er das Handy auf die falsche Weise gebraucht. Der Mensch ist dazu geschaffen seine höchste Freude in der Anbetung des Schöpfers zu finden, daran erinnert der Autor immer wieder. Er fordert den Leser auf über den eigenen Umgang mit dem Handy nachzudenken, und selbst zu entscheiden wie es zu einem nützlichen Werkzeug werden kann, und nicht zu einem magischen Zauberstab, das uns selbst am Ende am meisten schadet.

Der Autor liebt Technik, wenn sie in der richtigen Weise gebraucht wird. Und er liebt Gott noch mehr, das ist auf jeder Seite dieses Buchs zu spüren. Wer sich nach Weisheit sehnt, um in unserer gegenwärtigen, schnelllebigen Zeit gute Entscheidungen zu treffen, wird dieses Buch mit viel Gewinn lesen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Diese Leserunde findet mit Lesern statt, die schon feststehen. Wer möchte , kann sich gerne mit eigenem Exemplar beteiligen.

Wie dein Smartphone dich verändert von Tony Reinke




Zum Inhalt:

Das Smartphone ist eine technische Revolution mit gravierenden Auswirkungen. Nie zuvor waren wir so vernetzt, und scheinen menschlich doch so distanziert zu sein. Nie zuvor stand uns ein effizienteres Werkzeug zur Verfügung, und doch macht es uns abgelenkt und unproduktiv. Diese Geräte haben unser Denken, unsere Gewohnheiten, unser Sozialverhalten und auch unser Glaubensleben als Christen grundlegend verändert. Deshalb ruft Tony Reinke Christen auf, ihr Smartphone-Verhalten konkret anhand von zwölf Bereichen zu hinterfragen. Dabei werden Christen auch sehr herausgefordert, ihren Lebenssinn als Abbilder Gottes in unserer Kultur zu erfüllen

Die gute Botschaft ist: Wir können den Umgang mit digitalen Medien lernen, aber dazu müssen wir radikal umdenken und gesunde Gewohnheiten entwickeln, um Gott und unseren Nächsten auch als Smartphone-Nutzer von Herzen zu lieben und ihnen zu dienen. Reinke erweist sich als Experte sowohl für unsere Kultur als auch für die praktische Anwendung der Bibel. Für seine Argumentation zieht Reinke viele Denker, Autoren und wissenschaftliche Studien heran und verdeutlicht aus der Bibel, was der richtige Weg ist und Gottes Berufung für uns ist.



Start der Leserunde: Anfang April


Arwen10s avatar
Letzter Beitrag von  Arwen10vor 7 Monaten
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks