Tonya Hurley Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 69 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(17)
(28)
(14)
(8)
(5)

Inhaltsangabe zu „Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft“ von Tonya Hurley

Verknallt, verschluckt, verstorbenDen ganzen Sommer hat Charlotte an einem Imagewechsel gearbeitet. Sie hat Diät gehalten, Sport gemacht und sich die teuersten Schuhe gekauft, die sie je besessen hat. Eine Anschaffung fürs Leben, wie sich herausstellt. Denn kaum hat sich Charlotte in ihren neuen High Heels an die Fersen ihres Traumtyps geheftet, verschluckt sie sich an einem Gummibärchen. Erstickungstod. Aus. Ende. Game over? Von wegen. Jetzt geht's erst richtig los! Denn Charlotte merkt schnell, dass Totsein eine Menge Vorzüge hat. Und die wird sie nutzen.Romantisch, rührend, klug und mit einer Heldin zum Totlachen

Es war zwar ganz witzig aber kurz nach der Hälfte hat mich das Buch leider irgendwie verloren.

— Lunaris

Geisterhaftes stalking

— Janinezachariae

Soo niedliche Story über Freundschaft und Selbstakzeptanz...

— AlenasTops

Zieht sich ein wenig, aber schöne Idee

— Rubinherz

Traumhafter und schöner Heul- Lachkrampf!

— AuroraRed

Ganz im Ernst zum totlachen!

— sueglanzner

Stöbern in Jugendbücher

Nur noch ein einziges Mal

Wieder ein Meisterwerk!!!

claudia_techow

Wie ich plötzlich reich wurde und dachte, alles wird cool

Mein Jugendbuch des Jahres!

Huschdegutzel

Palast der Finsternis

Spannende Geschichte, wie gewohnt von Bachmann, mit interssanten Figuren und Gestalten!

Sambra92

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein interessantes Jugendbuch über ein Mädchen mit einer Angststörung, gute Annährung an das Thema.

TanyBee

Cloud

Ein spannendes Buch über ein Mädchen, dass Trost in einer virtuellen Freundschaft sucht. Eine Geschichte die nachdenklich macht.

Kikiwee17

Illuminae

Dieses Buch glänzt durch seine Aufmachung und seinen Erzählstil.

Flaventus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Musik macht den Unterschied

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    Janinezachariae

    17. August 2016 um 20:27

    Es ist selten, dass ich in einem Buch Musik-Bands mit dem Namen "My Chemical Romance" oder "Death Cab for cutie" lese, aber es passt sehr gut in dieses Buch hinein. Doch von vorne:Charlotte Usher hat sich während der Sommerferien mächtig ins Zeug gelegt und eine komplette Typveränderung gemacht. Sogar sündhaft teure Schuhe mussten her. Diese trug sie auch an ihrem ersten Tag nach den Ferien. Aber Charlotte hat all das nicht durchgemacht, weil sie langeweile hatte. Nein, natürlich wollte sie Damen, dem Jungen ihrer Träume imponieren und zur Clique von Petula - DEM IT-Girl überhaupt - angehören.Charlotte hat Physik und jeder braucht einen Partner. Charlotte hofft nun darauf in die Clique zukommen, doch das klappt nicht so. Zum Glück aber kommt Damen zu spät und wird Charlottes Partnerin in Physik. Sie ist überglücklich und glaubt nun all ihre Träume gehen in Erfüllung. Doch während sie mega happy ist und Damen sie sogar fragt, ob sie ihm Nachhilfe geben kann, futtert sie unentwegt Gummibärchen. Und eins davon bleibt in ihrem Hals stecken, ...Zum Glück taucht während der Geschichte irgendwann Scarlet, die kleine Schwester von Petula, auf und ist komplett anders, als diese ganzen Schickimicki Mädels. Sie hört richtige Musik, spielt Gitarre und trägt ungewöhnliche Kleidung. Kurz: Sie ist für mich das Highlight. Wegen ihr vergebe ich vier Sterne, statt drei. Denn Charlotte ist mir sehr auf die nerven gegangen, so Ich-Bezogen. Ja, sie wurde während ihrer Schulzeit ignoriert, verspottet. Und plötzlich, als Geist, fühlt sie sich erhaben. Aber Scarlet ist sehr natürlich und hat alles aufgelockert. Zudem hat mich das Ende überzeugt.

    Mehr
  • Wieder begeistert mich ein Buch!

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    AuroraRed

    18. July 2015 um 14:22

    Zum Inhalt:  Charlotte verschluckt sich an einem Gummibärchen und ist dann tot. Ja hört sich ziemlich verrückt an? Das ist  erst der Anfang! Denn Sie muss schon bald lernen, dass es Vor- und Nachteile am Todsein gibt. Und das Sie jemand sehen kann, der dies gar nicht sollte! Meine Meinung: Am Anfang war ich schon sehr begeistert und von der Idee angefixt, dass jemand mal über das Todsein schreibt( und vor allem das Todsein an einer sehr lustigen Todesursache). Besonders gefallen haben mir die bei jeden Kapitel anfangenden Zitate oder Songtexte, die immer zum Tod oder Kapitel gepasst haben. Die Charaktere: waren für mich sehr ausgereift und greifbar- ich mochte alle wirklich gerne außer einpaar:-) Die Schreibweise: Ist in der Erzählerform, was mich aber nicht stört. Weiterführend muss ich einfach sagen, dass dieses Buch mir eine Wärme gegeben hat, die ich immer bei 5 Sterne Büchern bekomme. Ich hatte Höhen, wo ich mit Charlotte einfach herzhaft gelacht habe und aber auch Tiefen, wo ich mit Charlotte einfach bitter geweint habe. Das Ende kam für mich sehr überraschend mit einer meiner Meinung nach unvorhersehbaren Wendung, die mich am Ende ziemlich gepackt hat und ich mir doch schon einige Taschentücher  holen musste , um dieses glückliche und traurige Gefühlschaos zuschlucken. Insgesamt wow. 5 Sterne!

    Mehr
  • Eine Komödie über pubertären Egoismus, Freundschaft und die Fähigkeit, loslassen zu können.

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    sueglanzner

    18. November 2014 um 05:24

    Charlotte ist das typische Mädchen aus der letzten Reihe. Zu unspektakulär, um zur Kenntnis genommen zu werden, zu verliebt, um vernünftig zu sein. Da scheint sich DIE Chance ihres frisch begonnenen Schuljahres aufzutun. Ihre heimliche Liebe und der grosse Schwarm aller Mädchen ihrer Schule wird ihr als Projektpartner im Physikunterricht zugeteilt!! Leider kann sie ihr Glück nicht ganz auskosten, weil sie direkt nach der Verkündung ihres Glücks an einem Gummibärchen erstickt….. Doch damit gehen die Probleme erst richtig los- denn auch tot sein muss man lernen und zwar in der Totenschule. Dass sie sich zum Abschluss ihren Problemen stellen muss, von denen sie meint keine zu haben, macht das Ganze auch nicht gerade leichter.

    Mehr
  • Von Außen Hui, von Innen Pfui

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    Frl-Jette-Babette

    26. February 2014 um 11:47

    Als ich das Buch sah, wollte ich es unbedingt haben. Das Buch ist optisch wirklich wunderschön. Auch die Geschichte hats mir angetan als ich den Klappentext laß. Aber leider hatte ich mir zu viel versprochen. Der Anfang des Buches war ganz nett.War eine echt schöne Idee. Und sonst auch gut umgesetzt(am Anfang). Aber wie das Buch endet ist echt eine Zumutung. Wie aus einem Amerikanischen-Teenie-Samstagsmorgen-Film. Ein dummes Ende. Leider. Denn das Buch hatte gute Qualität gut zu werden. Doch wegen dem Ende würde ich es keinem weiter empfehlen und werde mir auch nicht das nächste von ihr holen.

    Mehr
  • Tolle Grundidee, traurig verschenkt

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    MikkaG

    07. September 2013 um 13:00

    Pro: Die Gestaltung des Buches fand ich wirklich hübsch, originell und ansprechend. Passend zum Titelbild ziehen sich dekorative Blümchen im Jugendstil über alle Seiten, jedes Kapitel beginnt mir einer passenden Illustration, einem Zitat und einem kleinen Denkanstoß in einem schwarzen Kästchen. Da macht schon das Durchblättern Spaß - leider war das auch fast das Einzige, was mir Spaß gemacht hat. (S. "Kontra") Kontra: Die Grundidee ist ohne Zweifel originell und klingt schwarzhumorig-charmant: ein Mädchen, das sein ganzes Leben als trauriges, ungeliebtes Mauerblümchen verbracht hat, erstickt ausgerechnet in dem Moment, als ihr das Schicksal endlich mal hold zuzulächeln scheint, an einem Gummibärchen. Nun ist sie entschlossen, ihr Leben nach dem Tode dazu zu nutzen, endlich mal irgendwo dazuzugehören und die ganzen tollen Dinge zu erleben, die ihr entgangen sind! Das hat Potential - aber die Umsetzung konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen. Das größte Problem für mich waren die Charaktere, die mir leider allesamt wie wandelne Klischees vorkamen, nur blasse, Abziehbilder echter, dreidimensionaler Menschen. Da wären zum Beispiel: * Die rebellische Grufti-Außenseiterin Scarlett, die von Allem fasziniert ist, was mit dem Tod zutun hat. * Ihre Schwester: die fiese, selbstsüchtige Cheerleader-Königin Petula, die zu allen ekelhaft und trotzdem das beliebteste Mädchen der Schule ist, komplett mit zwei ihr sklavisch ergebenen Möchtegern-Prinzessinnen, die eh schon austauschbar sind und dann auch noch beide Wendy heißen. * Der heißeste Junge der Schule, Damen, der trotzdem heimlich ein ganz netter Kerl mit einem Herzen aus Gold ist. * Und eben unsere Heldin: Charlotte, die zwar immer mal wieder Mitleid beim Leser erregt, aber dennoch hauptsächlich als selbstsüchtige Teenager-Göre rüberkommt, der außer ihren eigenen Wünschen im Leben nach dem Tod alles andere herzlich egal ist, sogar die erste echte Freundin, die sie jemals hatte. Theoretisch hätte man aus der Idee ein richtig originelles, witziges Buch machen können... Irgendwas in Richtung "Nightmare before Christmas", "Corpse Bride", "Dead Like me" oder "Adams Family", oder eine bissige Parodie auf die typischen Highschool-Romanzen. Aber dazu war der Humor (meiner Meinung nach) zu aufgesetzt und bemüht, zu krampfhaft geistreich und gespickt mit so vielen Anspielungen auf Film, Fernsehen und Literatur, dass es bald nervig wurde. Auch ein anrührendes Buch über die Dinge, die im Leben wirklich wichtig sind, hätte es werden können; die Geschichte einer posthumen Selbstfindung. Aber keiner der Charaktere entwickelt sich wirklich weiter (bis ganz zum Schluss, und das dann von einer Sekunde auf die andere und völlig unglaubwürdig), das fällt damit auch flach. Die toten Teenager in diesem Buch sind allesamt verstörend egoistisch und gefühllos - nicht ein einziger vermisst seine Familie? Wirklich? Nicht einer? Und genau wie schon in ihrem ersten Leben bilden sich unter den Geistern mehr oder weniger beliebte Gruppierungen und die damit verbundenen Demütigungen und Anfeindungen. Sie haben anscheinend nichts aus ihrem Tod gelernt. Ich fand es auch ziemlich herzlos, wie über die Todesursachen gelästert wird: so wird zum Beispiel ein Mädchen verspottet, dass sich geritzt und dabei nur ausversehen zu tief geschnitten hat. Ritzen ist ein ernsthaftes Problem... Und Charlotte, die wir ja dafür bemitleiden sollen, dass sie in ihrem Leben entweder missachtet oder verspottet wurde, ist selber schnell dabei, auf andere herabzublicken und über sie zu lachen. Ihre Besessenheit mit Damen wirkte auf mich nicht romantisch, sondern völlig obsessiv und überzogen. Leider hat mich das Ganze hauptsächlich gelangweilt und frustriert, und ich glaube, das liegt nicht nur daran, dass ich nicht der auf dem Buch ausgewiesenen Zielgruppe von 13+ entspreche. Ich habe sogar eher meine Zweifel daran, wieviele von den absurd zahlreichen Popkultur-Referenzen an genau dieser Zielgruppe völlig vorbeigehen (besonders in Deutschland), da es sich zum Teil auch um Hinweise auf ältere Filme und Musik handelt, die viele Jugendliche gar nicht mehr kennen, oder auf Fernsehserien, die nur in den USA laufen. Aber sogar bei brandaktuellen Referenzen besteht einfach immer das Problem, dass sie ein Buch vielleicht kurzfristig hipp und am Puls der Zeit erscheinen lassen, in unserer schnell-lebigen Welt aber flott veralten und dann genau das Gegenteil erreichen. Auch die Tatsache, dass viele der Zitate nicht ins Deutsche übersetzt wurden, stelle ich mir eher hinderlich für jüngere deutsche Leser vor. Manche Szenen fand ich auch für 13-jährige ein bisschen eklig, obwohl ich zugeben muss, dass da viele heute bestimmt nicht mehr halb so empfindlich sind, wie ich das in dem Alter war! Der Schreibstil ist holprig und sperrig, allerdings kann ich da nicht beurteilen, ob das im englischen Original schon so war oder eher ein Problem der deutschen Übersetzung ist. Außerdem wechselt die Erzählperspektive manchmal verwirrend rasant innerhalb einer einzigen Szene. Spannung wollte sich bei mir einfach nicht einstellen, dazu fehlte einerseits ein deutlicherer herausgestellter roter Faden, und andererseits war vieles einfach vorhersehbar. Gut, die große Wendung am Schluss war das wohl nicht, aber die wirkte dafür abrupt und unglaubwürdig und kitsch-triefend - da fehlte nur noch der Disney-Soundtrack. Zusammenfassend muss ich leider sagen, dass mir niemand einfällt, dem ich dieses Buch weiterempfehlen würde. Hier wurde eine großartige Idee komplett verschenkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. October 2011 um 17:29

    Beschreibung: Charlotte hat es getan. Endlich hat sie sich die Schuhe gekauft, die sie schon so lange haben wollte. Von nun an wird sich alles ändern, jetzt wird sie nicht mehr unter all den anderen untergehen, schwört sie sich. Außerdem hofft sie, durch ihre neuen Schuhe und ihr neues Styling, die Aufmerksamkeit von ihrem heimlichen Schwarm Damen Dylan zu erregen. Die ganzen Ferien hat sie damit verbracht, die Jahrbücher zu studieren und dabei besonders den beliebten Mädchen ihre Aufmerksamkeit gewidmet. Sie wollte um jeden Preis sein wie sie: hübsch, beliebt und einfach perfekt. Am ersten Schultag nimmt sie sich viel vor, doch wie es so ist, klappt nicht alles nach Plan. Als Damen zum Physik Unterricht zu spät erscheint, ist Charlotte die einzigste die noch als Laborpartnerin übrig geblieben ist. Als er das erfährt, ist er nicht sonderlich begeistert fragt Charlotte jedoch trotzdem, ob sie ihm Nachhilfe geben würde. Innerlich machte ihr Herz einen großen Sprung, auch wenn sie wusste, dass an dieser Tatsache nichts romantisch war. Als Damen und sein Gefolge von Mädchen den Klassenraum verließen, wartete Charlotte noch einen Moment. Als sie ihm folgen will, verschluckt sie sich plötzlich an einem der Gummibärchen, die sie vor lauter Nervosität aß. Keiner schien sie zu beachten und sie fällt ihn Ohnmacht. Als sie wieder aufwacht, befindet sie sich in einen merkwürdigen Raum. Über Lautsprecher wird sie in den Raum 1113 gebeten. Dort angekommen, muss sie einige Formulare ausfüllen, was sie schon etwas stutzig werden lässt. Doch als die Sekretärin sie bittet, zu bestätigen, dass sie es ist, die dort auf dem Leichenbett liegt, ist Charlotte mit den Nerven fertig.. Doch schnell merkt sie, dass der Tod auch seine guten Seiten an sich hat.. Eigene Meinung: Das Buch hat mich wirklich überzeugt. Es ist witzig, spannend und unterhaltsam! Allein die Vorstellung, dass man an einem Gummibärchen erstickt, stirbt und dann das Leben "unsicher" macht, ist lustig und makaber zugleich. Das Buch sollte man am besten an einem kalten, grauen Herbst-Tag lesen, auch passt es wunderbar zu Halloween! ;) An dieser Stelle möchte ich mich beim Fischer Schatzinsel Verlag bedanken, die mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar für meinen Blog zur Verfügung gestellt haben! Ich habe mir bereits den 2. Teil aus der Bücherei ausgeliehen und bin gespannt, wie es weitergeht mit Charlotte und Co. Fazit: Ein unterhaltsames Buch für einen gemütlichen Nachmittag! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    MrsBuchwurm

    01. October 2011 um 18:12

    Verknallt, verschluckt, verstorben Den ganzen Sommer lang hat Charlotte an einem Imagewechsel gearbeitet: Sie hat Diät gehalten, Sport gemacht und sich die teuersten Schuhe gekauft, die sie je besessen hat. Eine Anschaffung fürs Leben, wie sich herausstellt. Denn kaum hat sich Charlotte in ihren neuen High Heels an die Fersen ihres Traumtyps geheftet, verschluckt sie sich an einem Gummibärchen. Erstickungstod. Aus. Ende. Game over? Von wegen. Jetzt geht's erst richtig los! Denn Charlotte merkt schnell, dass Totsein eine Menge Vorzüge hat. Und die wird sie nutzen. Romantisch, rührend, klug und mit einer Heldin zum Totlachen MrsBuchwurms Meinung: Zunächst muss ich anmerken, dass das Buch wunderschön gestaltet ist, sowohl außen als auch innen! Dieses Buch ist auf jeden Fall ein Eyecandy in jedem Bücherregal! Die Geschichte ist witzig, traurig und irgendwie auch typisch kitschig amerikanisch! Es geht um eine Dreiecksbeziehung, Freundschaft über den Tod hinaus, viele sympathische Charaktere sowie das typische (oder in diesem Fall eher untypische) Schultreiben an einer Highschool! Außenseiter und Chearleader, zwei Schwestern die unterschiedlicher nicht sein könnten, eine rührende Liebesgeschichte und das Leben als Geist! All das verreint dieses Buch auf wundervolle Art und Weise! Das Buch ist in Kapitel unterteilt und ist sehr kurzweilig. Darüber hinaus ist es der erste Teil einer Trilogie.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    Reneesemee

    20. April 2011 um 19:22

    Verknallt, verschluckt und verstorben Es ist eine wunderbare Geschichte und nicht nur für die Teenies unter uns. Charlotte hat den ganzen Sommer lang an ihrem Imagewechsel gearbeit nur um Damen zu gefallen. Sie hat eine Diät gemacht, Sport getrieben, sich neu eingekleidet und neue teure Schue gekauft. Das alles nur um einem Jungen zu gefallen und kaum ist sie ihm auf den Fersen da verschluckt sie sich an einem Gummibärchen. Erstickungstot, ende, aus und vorbei. Doch von wegen den jetzt geht es erst richtig los, denn Charlotte merkt schnell das ihr das Totsein eine menge Vorteile bring. Es ist ein wunderbarer auftagt einer tollen Mystery-Reihe. Sie ist romatisch, klug und mit einer Heldin zum Totlachen. 1. Ghostgirl - Ruhe in Freunschaft 2. Ghostgirl - Für immer und ewig

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    merle81

    12. October 2010 um 16:25

    Charlotte gehörte zu jenen Mädchen die einfach keiner bemerkt... Ihr Traumtyp genausowenig wie überhaupt irgendwer. Kaum verwunderlich das es kaum auffällt als Charlotte stirbt, weil sie in der Schule ungesehen an einem Gummibärchen erstickt. Auch ihre Trauerfeier ist nicht gerade das was man pompös nennen kann. Doch Charlotte findet sich schwer mit ihrem Schiksal ab und versucht weiterhin von den lebenden bemerkt zu werden. Sehr zum Ärger der Toten Kids der Highschool, an deren Unterricht sie nur sporadisch teilnimmt. Denn jeder Tote hat eine Lektion zu lernen. Welche wird Charlottes sein? Dieses Buch ist einfach hammermäßig geschrieben. Es ist witzig, innovativ und eine absolute Glanzleistung die ich jedem nur wärmstens empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    LittleVampire97

    21. January 2010 um 20:10

    Das Buch handelt von Charlotte, einem Mädchen, die sich vorgenommen hat im neuen Schuljahr an einem Imagewechsel zu arbeiten. Ihr Plan geht auf und sie wird mit ihrem Schwarm in eine Projektgruppe eingeteilt. Alles scheint perfekt zu sein, doch dann stirbt Charlotte indem sie sich an einem Gummibärchen verschluckt. Erstickungstod. Aus. Ende. Doch nichts ist zuende, denn Charlotte ist zwar tot, aber das hat auch ihre Vorteile, wie sich bald herausstellt. Sie muss weiterhin zur Schule gehen, und zwar zur Totenschule, in der es Fächer wie zum Beispiel Totenkunde gibt. Was sie sonst noch für lustige Sachen erlebt, müsst ihr schon selbst lesen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es ist im wahrsten Sinne des Wortes zum TOTlachen komisch. An manchen seltenen Stellen wird es aber etwas langweilig, weshalb ich auch nicht die volle Punktzahl gebe. Im Großen und Ganzen ist das Buch für Jugendliche und junge Erwachsene zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    Bella&EdwardFan

    30. December 2009 um 14:44

    Es geht um ein Mädchen, Charlotte, das sich an einem Gummibärchen verschluckt und stirbt. Eigentlich gehört sie jetzt in die Welt der Toten, aber sie versucht immmer noch irgendwie an ihren Schwarm aus ihrem Leben heranzukommen. Dazu benutzt sie Scarlett, ein Mädchen, das sie komischerweise sehen kann. In dessen Körper schlüpft sie hinein. Aber so langsam fängt charlottes Schwarm an scarlett zu gefallen. Wie die beiden aus dem Schlamassel wieder hinauskommen lest ihr am besten selbst!

    Mehr
  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. December 2009 um 15:09

    Ein sehr witziges Buch! Wirklich zum Totlachen! Es geht um Charlotte, die sich an einem Gummibärchen verschluckt und stirbt. Doch schnell merkt sie, dass es gar nicht mal so schlimm ist tot zu sein. Es gibt sogar viele Vorteile. Und die wird sie nuzen...

  • Rezension zu "Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft" von Tonya Hurley

    Ghostgirl – Ruhe in Freundschaft

    InaVainohullu

    18. October 2009 um 20:01

    Charlotte hat die Sommerferien damit verbracht an einem Imagewechsel zu arbeiten um in der Schule endlich einmal "gesehen" zu werden und ihrem Schwarm Damen näher zu kommen. Der erste Schultag beginnt für Charlotte jedoch relativ bescheiden und es kann nur schlimmer werden. Nachdem in ihrem Physikkurs absolut keiner mit ihr ein Team bilden möchte, erscheint plötzlich Damen in der tür. Zu spät. Charlotte kann ihr Glück kaum fassen, denn Damen wird von nun an ein Team mit ihr bilden und da er in Physik nicht der Beste ist, bittet er sie um Nachhilfe. Das Supergirl Petula ist natürlich nicht begeistert davon das Charlotte überhaupt auch nur einen Blick auf ihren Freund wirft und knallt ihr kurzerhand die Tür vor der Nase zu. Mit fatalen Folgen: Charlotte verschluckt sich an ihrem gummibärchen, unbemerkt, denn sie ist die einzige die sich noch im Raum befindet. Sie erstickt. Doch kurze Zeit später ist sie wieder da. Und ein Geist, der sich fortan in die Gemeinschaft der Totenkids einfinden muss. Gar nicht so einfach, wenn man doch eigentlich noch leben möchte. Das Buch ist herrlich schräg und könnte glatt ein "geschriebener Film" von Kult-Regisseur Tim Burton sein. Noch dazu kommt das Buch in einer grandiosen Aufmachung daher. Jedes Kapitel beginnt mit einem Bild und einer schwarzen Seite, die anderen Seiten sind mit einer Blumenbordüre verziert. Ich fand das Buch absolut grandios und bin gespannt auf Teil 2 der hoffentlich auch bald auf Deutsch erscheinen wird. Unterhaltsam, absolut komisch, schräg und spannend. Das Ideale für kalte Herbstnachmittage :o)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks