Torben Guldberg Thesen über die Existenz der Liebe

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(1)
(5)
(2)
(3)

Inhaltsangabe zu „Thesen über die Existenz der Liebe“ von Torben Guldberg

Was ist die Liebe? Eine Kraft, die größer ist als der Mensch, überall und nirgends, ein allumfassendes Gefühl, wie eine Vibration im Weltall. Wir leiden, verzehren uns, fliegen zu den Sternen. Aber wer wusste je eine genaue Antwort? Guldbergs Erzähler findet keine Ruhe, bevor er nicht das Geheimnis der Liebe gelüftet hat. Rastlos treibt ihn die Frage durch fünf Jahrhunderte rund um die Welt. In Amsterdam, Berlin und New York sammelt er Liebesgeschichten: leidenschaftlich und zärtlich, zerstörerisch und rebellisch. Mit einem gigantischen Fernrohr sucht er die Liebe zu bündeln. Sein Experiment mündet in eine Katastrophe, eine Feuersbrunst vernichtet die ganze Stadt. Was ist die Liebe? Sie ist das unbeschreibliche Glück, von dem wir nie aufhören werden zu erzählen. Ein Roman von bewegender Schönheit.

Ein Buch voller Höhen & Tiefen und schönen, philosophischen Gedankenspielen.

— Bellchen

Stöbern in Romane

Die Schlange von Essex

Opulent und sprachgewaltig. Grandiose Lektüre.

ulrikerabe

Ein Engel für Miss Flint

eine herzerwärmende Geschichte

teretii

Rocket Boys. Roman einer Jugend.

Eine wunderbar menschliche Erfolgsgeschichte, die zu Herzen geht. Ich habe viel gelernt und große Freude beim Lesen gehabt!

Schmiesen

Der Weihnachtswald

Ein angenehm, stilles Buch, welches sehr gut in die Weihnachtszeit passt.

Freyheit

Die Farbe von Milch

Eine der berührendsten, außergewöhnlichsten Geschichten des Jahres. Mary bleibt im Kopf und im Herzen.

seitenweiseglueck

Sieben Nächte

Die sieben Todsünden zu wählen, um sich gegen die Gesellschaft aufzulehnen, war für mich eine Fehlentscheidung. Unterhaltsam war es dennoch.

Nimmer_Satt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Torben Guldberg - Thesen über die Existenz der Liebe 💕

    Thesen über die Existenz der Liebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. June 2016 um 22:44

    "Eine atemberaubende Symphonie der Liebe Was ist die Liebe ? Eine Kraft, die größer ist als der Mensch, überall und nirgends, ein allumfassendes Gefühl, wie eine Vibration im Weltall. Wir leiden, verzehren uns, fliegen zu den Sternen. Aber wer wusste je eine genaue Antwort? Torben Guldbergs Erzähler findet keine Ruhe, bevor er nicht das Geheimnis der Liebe gelüftet hat. Rastlos treibt ihn die Frage durch fünf Jahrhunderte rund um die Welt. In Amsterdam, Berlin und New York sammelt er Liebesgeschichten : leidenschaftlich und zärtlich, zerstörerisch und rebellisch. Was ist die Liebe ? Die Antwort liegt in diesem Buch. Die Liebe ist das unbeschreibliche Glück, von dem wir nie aufhören werden zu erzählen." Ich habe dieses Buch abgebrochen. Mir hat sowohl der Schreibstil als auch die Geschichte gar nicht gefallen. Vielleicht lag es daran dass es aus der Sicht eines Mannes geschrieben wurde da ich viele Bücher mit Frauen als Protagonistin lese, ich weiß es nicht auf jeden Fall, fand ich es echt nicht gut 🙁 Möglicherweise habe ich auch einfach zu viel von dem Buch durch die vorherigen Rezensionen erwartet. Wirklich schade

    Mehr
  • Die schönsten Sprüche und Zitate über die Liebe aus euren Lieblingsbüchern

    DieBuchkolumnistin

    Du bist verliebt oder hast gerade Liebeskummer? Wir sammeln für Dich und mit Dir die schönsten Zitate und Sprüche über die Liebe aus unseren Lieblingsbüchern! In den letzten Wochen haben wir auf Facebook jede Menge Buchzitate gesammelt und diese stießen auf großen Anklang bei den Lesern. Deswegen würden wir das nun gerne auch auf LovelyBooks machen und sammeln hier mit Euch gemeinsam die besten, schönsten, kreativsten und romantischsten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe und Liebeskummer aus Euren Lieblingsbüchern. So können wir uns gegenseitig besonders schöne Bücher aus dem Bereich Liebe empfehlen und man hat auch immer ein Zitat, wenn man es mal für Karten etc. benötigt. Ich entdecke über solche Sprüche und Zitate auch sehr oft Bücher für mich, die ich erst wegen dem Cover gar nicht gelesen hätte. Wenn aber jemand einen Spruch daraus twittert oder in einer Rezension etwas zitiert, dann macht mich das neugierig auf den Roman.  Hier drei wunderbare Beispiele: ......................................................................................................... "Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist." John Green "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" “Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.“ Kai Meyer "Arkadien fällt" Du bist wunderschön. Ich gehe langsam auf Dich zu und bemerke, dass auch andere Dich beobachtet haben. "Kennen Sie diese Frau?" fragen sie mich neidisch, und während Du mir zulächelst, sage ich einfach nur die Wahrheit: "Besser als mein eigenes Herz." Nicholas Sparks "Weit wie das Meer" .......................................................................................................... Wie es geht? Einfach beim Lesen den Spruch zum Thema Liebe merken & danach hier eintragen sowie das Buch anhängen! Bitte nicht mehr als fünf Sätze bzw. keine ganzen Textpassagen posten. Inspiration gefällig - ab in unsere Stöberecke Liebesromane und weiteren Nachschub fürs Herz entdecken!

    Mehr
    • 188
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Thesen über die Existenz der Liebe von Torben Guldberg.

    Thesen über die Existenz der Liebe

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. April 2013 um 08:58

    In mehreren Abschnitten, die jeweils in aufeinander folgenden geschichtlichen Epochen spielen, erzählt Torben Guldberg von seinen Figuren, die sich auf der Suche oder in direkter Konfrontation mit der Liebe befinden. Ich war abwechselnd gelangweilt und angeekelt, was nicht gerade für diesen Epochen übergreifenden Liebesroman spricht. Denn so poetisch wie der Titel klingt, ist dieses Buch leider keinesfalls. Der Autor setzt auf billige Handlungsdetails, die des Lesers Aufmerksamkeit fesseln sollten, mir dreht sich aber eher der Magen um, bzw. knirschten mir beim Hören die Zähne. Der Sprecher schafft es bewunderswerter Weise ernst, bzw. professionell zu bleiben, als männliche Hauptfiguren ihre Geschlechtsteile entdeckten, von ihren notgeilen Arbeitgeberinnen, minderjährigen Schülerinnen, etc. verführt wurden und in einem fort “konversierten”. Hier bleibt zu fragen, bin ich nur zu prüde, um die Schreibkunst Guldbergs richtig würdigen zu können?! Keineswegs, denn bei Thesen und Liebe erwarte ich wahre Liebe, keinen Heftchenroman. Das ist allerdings das einzige was der Autor hier liefert. Bis auf die letzte, in der Neuzeit spielende Geschichte setzt er ausnahmslos Sex und Liebe gleich. Meiner Ansicht nach ein schwerer Fehler, wo ist die platonische Liebe oder die unerfüllte Liebe oder die Liebe zwischen Mutter und Kind?! Wer sich anmaßt über Liebe zu philosophieren, der sollte ein breiteres Spektrum abdecken als Romane vom Kaliber “Der Highlander, der mich liebte”, etc. Daher war ich sehr enttäuscht davon, wie Torben Guldberg diese Geschichte in den Sand gesetzt hat. Dazu kam noch eine stundenlange peinliche Berührung durch die nicht enden wollenden Sexszenen, die allesamt total unsexy waren, Detail reiche Beschreibungen verstopfter Hoden inklusive. Ich habe den Sprecher dabei oft bedauert, denn es muss schwer gewesen sein, die Fassung zu bewahren, angesichts von so viel Schwachsinn. Stephan Benson macht seine Sache trotzdem gut und solide. Als Sprecher hat er das Rad nicht neu erfunden, kann mich aber durchaus von seinen Qualitäten überzeugen, auch wenn er das Buch damit leider nicht aus dem Kericht zu ziehen vermag. Ein historischer Roman, der sich vornimmt den Ursprung der Liebe zu ergründen, dann aber nur Schund auftischt. Ich war so enttäuscht und stellenweise sogar angeekelt, wie schon lange nicht mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Thesen über die Existenz der Liebe" von Torben Guldberg

    Thesen über die Existenz der Liebe

    Maggi

    01. March 2011 um 15:15

    "Thesen über die Existenz der Liebe" war für mich eine sehr anregende Lektüre. Allein Aufbau und Struktur heben sich eindeutig vom Einheitsbrei ab und geben immer wieder Anlass, sich selbst Gedanken zu machen und über das Leben und die Liebe nachzudenken. Durch die intelligenten, philosophischen, sehr gefühlsbetonten Geschichten wird man hinterrücks zum eigenen Denken verleitet, was ich sehr genossen habe! Ein wunderbares Buch, außergewöhnlich und oft absonderlich. Diese Geschichten bringen den Kopf zum Kribbeln, wie es nur fabelhafte Geschichten können!

    Mehr
  • Rezension zu "Thesen über die Existenz der Liebe" von Torben Guldberg

    Thesen über die Existenz der Liebe

    Claudia-Marina

    04. December 2010 um 16:23

    „Der tiefere Austausch war Liebe, was sonst, aber über dieses reine Gefühl war ein so gut wie undurchdringliches Netz aus ungeschriebenen und mehr oder weniger ungenügend ausformulierten Regeln gespannt, auf dem die meisten Menschen herumzuhüpfen schienen – wie Zirkusclowns auf dem Netz unter den Trapezen -, wenn sie sich dem Maskenspiel der Verführung, dem Nehmen und Geben in der Partnerschaft, dem Versteckspiel der Untreue oder dem stets ungleichen Tanz der Trennung hingaben.“ Fünf Jahrhunderte Liebe – fünf Liebegeschichten – eine Reise durch die letzten fünf Jahrhunderte; durch Dänemark, Amsterdam, Berlin und New York. Unser Erzähler – oder besser mein Erzähler, denn beim Lesen fühlt es sich so an, als würde er nur für mich erzählen – ist fünfhundert Jahre alt – nein sogar noch ein wenig älter. Er hat Geschichten gesammelt – Liebesgeschichten und Geschichten über die Liebe. Bei Frans und Amelie ist es eine verbotene Liebe, die ihren Höhepunkt in einem gemeinsamen Kind findet – für Gregarius heißt die Liebe Kunst – für Hans heißt sie Wissenschaft – und für Ludwig Philosophie – Henrik hingegen überhäuft die Liebe mit Fragen: Was kostet sie oder ist sie umsonst? Bei allen diesen Menschen steht ein Gefühl im Mittelpunkt: Liebe – auch wenn sie diesem Gefühl vielleicht nicht immer diesen Namen geben würden. Für sie ist es Leidenschaft, Besessenheit, Zärtlichkeit, Rebellion. Dabei verlieren sie häufig den eigentlichen Kern der Sache aus den Augen. So wie ich. Mein Erzähler schweift ab, und manchmal verstehe ich nicht ganz oder auf Anhieb, was die jeweilige Geschichte denn nun mit Liebe zu tun hat. Man muss sie suchen, die Liebe – und Geduld haben. Was ist Liebe? Darum geht es in Torben Guldbergs Roman – die Protagonisten haben die Antwort darauf gefunden – wenn auch unbewusst – der Leser muss sie noch finden. Und so versuche ich, mich in die einzelnen Jahrhunderte reinzulesen, das jeweilige Verständnis von Liebe nachzuspüren – nur um immer wieder zu entdecken, dass es nicht meinem eigenen entspricht. Nebenbei genieße ich diese Zeitreise, verstehe geschichtliche Zusammenhänge neu – sehe einfach die Welt mit den Augen der Liebe. Sprachlich ist Guldbergs Roman für mich ein Hochgenuss – ohne es genauer erklären zu können – aber seine Sprache zu akzeptieren fällt mir einfach leicht, ich kann sie aufsaugen, ich verstehe sie ohne sie zu hinterfragen – eigentlich ist sie eher ein Gefühl für mich. Alles in allem ist Thesen über die Existenz der Liebe aber ein Roman, den ich nicht erklären kann, der mir bei dem Versuch immer ein wenig entgleitet, den ich einfach nur spüren kann – ohne Worte, nur mit einem Gefühl von Liebe zum Buch. Was Liebe ist weiß ich immer noch nicht – Thesen über die Liebe werden keine aufgestellt. An ihrer Existenz wird der Roman jedoch niemanden zweifeln lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Thesen über die Existenz der Liebe" von Torben Guldberg

    Thesen über die Existenz der Liebe

    dyabollo

    27. November 2010 um 10:44

    Ich habe mich lange vor dieser Rezension gedrückt, denn ich wusste nicht recht was ich schreiben sollte. Denn der Titel "Thesen über die Existenz der Liebe" lässt zunächst einmal an ein wissenschaftliches Buch denken, dann, wenn man die Beschreibung gelesen hat, revidiert man den ersten Gedanken auf ein: tolle Liebesgeschichten, die das Wesen der Liebe herausfiltern und ihr Geheimnis enthüllen... Und dann fängt man zu lesen an.... und liest... und fragt sich unweigerlich ob es doch vielleicht, etwas völlig anderes ist, als man erwartet hatte.... Denn die Erzähungen an sich sind sehr gut. Ja, es sind Erzählungen, die ein Mann, der sich wohl den Gesetzen der Natur widersetzt und einfach nicht stirbt über Jahrhunderte hinweg - beginnend mit dem 15 Jh. - sammelt und an uns weitergibt. Es ist zunächst die Geschichte von Frans und Amalie, beiden waise, Frans wächst als Findelkind im Kloster auf, Amalie, bei Frauen die sich dazu entschlossen haben aus der Gesellschaft auszutreten. Durch Zufall lernen sich die beiden waisen kennen und lieben, kurz darauf ist Amalie schwanger. Und egal was die beiden jungen Liebenden versuchen, sie kommen nicht umhin ihren geliebten Sohn ebenfalls elternlos aufwachsen zu lassen... Im 17 Jahrhundert treffen wir auf einen Maler Gregarius, der sich für einen Frauenhelden hält aber im innern nur eine einzige Frau vergöttert und diese immer und immer wieder aufs Neue malt. Wir reisen ins 18. Jahrhundert und lernen dort Hans kennen, der dem Licht auf die Schliche kommt und somit - wie er meint auch der Liebe. Für ihn scheint Liebe sich genau gleich wie das Licht zu verhalten - man sieht das Licht sofort sobald man ein Streichholz anzündet, man sieht es jedoch nocht auf sich zubewegen und so soll auch die Liebe sein, die trifft einen gleich wenn sie beginnt, man sieht sie nicht kommen, ist ist dann ganz plötzlich da und genau wie das Licht wärmt auch sie, doch nicht unsere Haut, sondern unsere Herzen. Leider passiert etwas schreckliches als Hans seine Theorien experimentell zu belegen versucht und wir reisen ab.. ...ins 19. Jahrhundert wo man die Liebe im Wissen sucht und gehen weiter ins 20. Jh. wo man daran glaubt, dass Liebe käuflich sei... Es sind Geschichten über Menschen, die dem Leid, den Problemen und Trennungen zum trotz lieben und niemals damit aufhören. Es sind auch Geschichten, die fast schon typisch für ein bestimmtes Jahrhundert sind und somit ist es eigentlich mehr als nur ein Buch über Liebe... Die Sprache ist eine sehr schöne, keine Frage doch die Erzählungen, die oft so merkwürdig sind und nicht selten komplett ins Fantastische abschweifen, machen es einem nicht leicht, diesen "Roman" zu lesen. Ich bin nicht gegen das Fantastische, nicht gegen das historische, nur die Art wie es kombiniert und aufgeplustert daherkommt, teils geschwollen und doch nur voller heißer Luft... und am Ende stehst du wieder da wo du auch zu Beginn warst....was ist die Liebe?! Wo ist die Liebe? Gibt es sie denn überhaupt? und wie fühlt sie sich an? Ich denke, man sollte dieses Buch ohne Erwartungen lesen, denn dann ist es wirklich interessant. Wer sich für menschliche Schicksale und Erfahrungen begeistert und für den es auch mal sehr fantastisch sein darf, der wird an diesem Buch seinen Spaß haben.. Ich belasse es diesmal ohne Wertung, denn es ist schwierig etwas so komplexes zu bewerten. Ich denke jeder sollte für sich selbst herausfinden was er davon hält. Solange man keine Anleitung zur glücklichen Liebe und Ehe erwartet, wird man auch nicht enttäuscht :) mehr Rezensionen und Hintergründe gibt es hier: www.bienias.de

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks