Torben Lütjen

 4,3 Sterne bei 7 Bewertungen

Lebenslauf von Torben Lütjen

Torben Lütjen (PD Dr.), Politologe, ist Direktor in Vertretung des Göttinger Instituts für Demokratieforschung. Ab 2017 wird er als Gastprofessor an der Vanderbilt University in Nashville/Tennessee lehren. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Politik, Geschichte und Gesellschaft der USA, politische Ideologien und Wissenssoziologie sowie historische und komparative Parteienforschung. Er veröffentlichte Biographien zu Frank-Walter Steinmeier und Karl Schiller. Zuletzt erschien von ihm: »Die Politik der Echokammer. Wisconsin und die ideologische Polarisierung der USA«, für die er viele Monate Feldforschung im Mittleren Westen betrieb. Er publiziert u.a. in FAZ, taz und Die Welt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Torben Lütjen

Cover des Buches Amerika im Kalten Bürgerkrieg (ISBN: 9783806240764)

Amerika im Kalten Bürgerkrieg

 (5)
Erschienen am 09.03.2020
Cover des Buches Frank-Walter Steinmeier - Die Biografie (ISBN: 9783451030338)

Frank-Walter Steinmeier - Die Biografie

 (2)
Erschienen am 09.04.2009
Cover des Buches Frank-Walter Steinmeier (ISBN: 9783451378263)

Frank-Walter Steinmeier

 (0)
Erschienen am 25.01.2017
Cover des Buches Partei der Extreme: Die Republikaner (ISBN: 9783837636093)

Partei der Extreme: Die Republikaner

 (0)
Erschienen am 01.10.2016

Neue Rezensionen zu Torben Lütjen

Cover des Buches Amerika im Kalten Bürgerkrieg (ISBN: 9783806240764)Rose75s avatar

Rezension zu "Amerika im Kalten Bürgerkrieg" von Torben Lütjen

Kann es bei einer Zwei-Parteien-Demokratie überhaupt eine Mitte geben?
Rose75vor 2 Jahren

Ich interessiere mich sehr für Politik und lese auch gerne Bücher von Politikern verschiedener Parteien.  Bei diesem Buch haben mich Titel und Cover neugierig gemacht. Torben Lütjen, den ich bis zu diesem Buch nicht kannte,  ist Politikwissenschaftler. Er lehrt an der Vanderbilt University / USA.  

Der Einstieg ins Buch hat mir gut gefallen. Herr Lütjen  beginnt mit seinen ersten Eindrücken und Erfahrungen in Nashville.  Das fand ich gut.

Danach wurde es für mich allerdings recht zäh, weil es fast nur um die gegenseitige Ablehnung von Anhängern/Mitgliedern der beiden großen Parteien,  Republikaner und Demokraten,  ging und der Autor selber kein Geheimnis über seine tiefe Verachtung  der Person des   ( Stand Jan. 2021 – ehemaligen )  US-Präsidenten Donald Trump machte.  Für die republikanische Partei hat er nicht viel Verständnis und für ihre Anhänger noch viel weniger.  Das Kapitel über die demokratische Partei fand ich sehr interessant. Er vergleicht die Haltungen und Positionen der Clinton-Ära, die überhaupt nicht mehr zum heutigen Zeitgeist der Partei passen würden ( z.B.   Lewinsky-Affäre – metoo ) und macht die zwei Hauptströmungen der Partei,   social politics  oder identity politics , deutlich.   Mit Joe Biden ist ein Vertreter der identity politics ins Weiße Haus gezogen.  

Im letzten Kapitel habe ich eine Idee für eine Politik der Mitte erwartet, aber dann ging es nochmal über die Person Donald Trump. Die Vergleiche mit  Napoleon III  oder dem deutschen Kaiser Wilhelm II konnte ich weder  nachvollziehen noch waren sie hilfreich für ein Verständnis der amerikanischen Gesellschaft.

Auf den letzten Seiten wagt der Autor einen Blick auf den Mittwoch, 20.Januar 2021, Washington, D.C.   Er hat das Drehbuch fast perfekt vorhergesehen. Das fand ich schon fast unterhaltsam.

Ich hatte andere Erwartungen an das Buch, weil ich mehr über eine Politik der  'Mitte' und die Probleme der „Durchschnitts-Amerikaner“ erfahren wollte.  Durch das Buch von Bernie Sanders „Unsere Revolution“ habe ich diesbezüglich mehr erfahren können.

Wer die tiefe Ablehnung der Person Donald Trump mit dem Autor teilt, kann sich mit diesem Buch herrlich empören.

Nach diesem Buch stelle ich mir einmal mehr die Frage:    Warum halten die Amerikaner an ihrem Zwei-Parteien-System fest und welche Inhalte bräuchte eine neue Bewegung? 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Amerika im Kalten Bürgerkrieg (ISBN: 9783806240764)People-abroads avatar

Rezension zu "Amerika im Kalten Bürgerkrieg" von Torben Lütjen

Tolles Buch ! Eine Analyse über die Gesellschaft und des Denkens. Sezierung der Politik und Wähler.
People-abroadvor 2 Jahren

Tolles Buch, das uns Lesern zeigt, analysiert und erklärt, wie das Hirn der Amerikaner tickt. Dazu noch sehr sachlich und voll gepackt mit tiefen Gedanken und kritischen Schlüssen, ohne überhebliche Polemik.

Wir sehen nur einen Trump Trampel ohne Weitblick oder Verantwortung. Der Autor schaut hinter Trump in die Gesellschaft der USA, die Bewegungen in der Politik. Er analysiert, seziert und zeigt uns dann die Einzelteile der Gesellschaft, des Denkens, Parteien der USA. 

So erfahren wir mit dem Buch, wie sich die zwei Parteien Demokraten und Republikaner immer mehr auseinander entwickelten, seit den Aufständen der Schwarzen in den 1960zigern  und Nixons Reaktion, seit Vietnam und den Hippies und wie der konservative Flügel der Republikaner anfing Religion zu benutzen. Wie sich der radikale Flügel der Republikaner gegen den Staat wendet. Und auch wie die Konstruktion der Verfassung, der Aufbau des Staates dies unterstützt.

 

Aber die Amerikaner veränderten auch ihre Werte und ihr Verhalten gegeneinander. Jede soziale Schicht hat ihre Partei (sogar Einkaufsverhalten ist damit verknüpft) und übernimmt deren Wahrheiten, so dass die Leute einer Partei gänzlich unter sich bleiben.

Die ganze Verteilung von Arbeit und Geld hat sich verändert. Während früher noch Industrie und Handel im mittleren Teil (Midlands) der USA von Bedeutung war, sind heute nur noch die Bundesstaaten entlang der Küste erfolgreich. Da wo die Demokraten, die Presse, die Intellektuellen sitzen und diese schauen voller Geringschätzung auf die Bevölkerung der Frontiers, der Midlands. 

Als Gegenstrom ergibt sich dann die Abscheu und der Spott der Konservativen der Midlands gegen die Leute der Küste. Gegen Presse, deren Werte und Normen, etc. 

Trump ist eigentlich ein kleiner Punk. Das Produkt der gesellschaftlichen Krise.

Kein anderes Buch erklärt uns die Gesellschaft, das Denken, die Wähler und Parteien besser. Wie schon der Untertitel des Buches sagt: Psychogramm einer nervösen Weltmacht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Amerika im Kalten Bürgerkrieg (ISBN: 9783806240764)wschs avatar

Rezension zu "Amerika im Kalten Bürgerkrieg" von Torben Lütjen

Die gesellschaftliche Spaltung in den USA begann schon Jahre vor Trump...
wschvor 2 Jahren

Demokraten gegen Republikaner, links (obwohl 'links' für die us-amerikanischen Demokraten ein komplett falscher Oberbegriff ist) gegen rechts, Chaos gegen 'Katastrophe'.

Wo diese nahezu an Feindschaft grenzende Spaltung der us-amerikanischen Wählerschaft ihren Anfang genommen hat, dieses unversöhnliche Aufeinanderprallen, das schildert Torben Lütjen in sehr lesenswerter Form. Auch die Gründe der für die politischen Verhältnisse in Europa, insbesondere in Deutschland nicht nachvollziehbaren 'Nibelungentreue' der republikanischen Kongressmitglieder gegenüber Trump analysiert der Autor. Alle wissen genau, dass er eine Lüge an die andere reiht, dass Trump sowohl intellektuell als auch moralisch, ethisch, charakterlich eine katastrophale Fehlbesetzung ist. Dass er die Weltordnung  nicht nur durcheinander wirbelt. Sondern offensichtlich mutwillig zerstört. Weswegen ist dann mehr oder minder die Hälfte der us-amerikanischen Wähler fast schon fanatisch überzeugt von ihm. Weswegen fällt es den Demokraten in den USA so schwer, einen überzeugenden Gegenkandidaten zu finden?

Stellenweise wirft der Autor seinen analysierenden Blick auch auf Staaten, die nicht zu den USA gehören. Polen unter Kaczyński, das Aushebeln der Demokratie in Ungarn durch Orbán, die Türkei unter Recep Tayyip Erdoğan. Thematischer Schwerpunkt sind aber die Entwicklungen in den USA. Wobei er, der Autor, auch zwei mögliche Szenarien je nach Ausgang der nächsten Präsidentenwahl in den USA am 03. November 2020 schildert.

Diese und alle weiteren im Zusammenhang damit stehenden Fragen versucht der Autor zu beantworten. In einem gut lesbaren, gut verständlichen, teilweise humorvollen bis sarkastischen Stil. Beispiel von Seite 155: "Vielleicht sind Amerikas Bürger ja wie die Frösche im Kochtopf, die nicht merken, wie die Temperatur langsam steigt, bis es irgendwann zu spät ist.

Wobei des Autors Feststellungen stets nachprüfbar begründet sind. Der Anhang des Buches mit Anmerkungen zu den einzelnen Kapiteln, Literaturverzeichnis und Angabe der Online-Quellen samt letztem Zugriffszeitpunkt umfasst immerhin 26 Seiten. Torben Lütjens Feststellungen sind also wahrlich nicht aus der Luft gegriffen.

Nach der Lektüre der rund 200 wie erwähnt gut lesbaren, höchst informativen Seiten bin ich doch etwas verwundert, weswegen der Titel nicht in der Spiegel Bestsellerliste geführt wird.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

Worüber schreibt Torben Lütjen?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks