Torey L. Hayden Kein Kind wie alle anderen

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kein Kind wie alle anderen“ von Torey L. Hayden

349 S. (Quelle:'Fester Einband/01.08.1990')

Sonderpädagogin/Psychologin erzählt von ihren Erfahrungen mit emotional "gestörten" Kindern

— Acima

Stöbern in Sachbuch

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

Gemüseliebe

Großartiges, frisches und neues vegetarisches Kochbuch! Großartig! Ich liebe es!

Gluehsternchen

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen

Ein kleines und unscheinbares Buch, dessen Thema in unserer heutigen Zeit so gewichtig ist.

Reisenomadin

Das verborgene Leben der Meisen

Die Bibel für ausgemachte Meisenliebhaber. Ausführlicher geht fast nicht.

thursdaynext

Kann weg!

Herrliche Lachflashs garantiert!

Lieblingsleseplatz

Zwei Schwestern

Ein wichtiges Buch.

jamal_tuschick

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kein Kind wie alle anderen. (6938 221)" von Torey L. Hayden

    Kein Kind wie alle anderen

    JuliaO

    01. August 2008 um 12:32

    Einfühlsam und ausführlich schildert Hayden die Situation von Dirkie, Mariana, Geraldine, Shamie, Shamona und Leslie. Sie berichtet von den Schwierigkeiten, die diesen Kindern im Alltag und in der Schule begegnen und mit denen sie ständig zu kämpfen haben. Die unterschiedlichen - vor allem psychischen - Behinderungen der Kinder werden dargestellt und die Probleme, diese Kinder in einer Klasse zu integrieren. Doch nie verliert Hayden das Kind selbst, seine eigene kleine Persönlichkeit, aus den Augen. Sie zeigt überzeugend auf, wie sie ihren Unterricht mit dem Ziel aufbaut, den Kindern mehr Selbständigkeit zu ermöglichen. Doch neben den Kindern gibt es noch eine weitere Person, um die sich Hayden im Laufe des Geschehens mehr und mehr kümmert: Ladbrooke, die Mutter von einem der Kinder. Ladbrooke erscheint eines Tages in der Schule, benimmt sich distanziert gegenüber der Autorin und scheint so gar nicht nahbar. Doch als sie sich anbietet, als ehremamtliche Hilfskraft, die ständig dringend gebraucht wird, in der Klasse mitzuarbeiten, brechen die ersten Mauersteine. Es entwickelt sich zwischen Hayden und Ladbrooke eine enge Verbindung, die beide mehr und mehr zu brauchen scheinen. Dabei stellt sich die glatte und distanzierte Erscheinung von Ladbrooke als Fassade und schließlich als ein Alkoholproblem heraus. Über Höhen und Tiefen ihrer Beziehung finden Hayden und Ladbrooke schließlich einen Weg aus der Sucht. Zu bemerken bleibt noch, daß der Leser im Nachwort Erfolge und weiteren Lebensweg von Ladbrooke und den Kindern erfährt. Auch dieses Buch habe ich mal wieder auf englisch gelesen - und es steht seinen Vorgängern in nichts nach!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks