Torill Kornfeldt

 5 Sterne bei 2 Bewertungen

Alle Bücher von Torill Kornfeldt

Wie klone ich ein Mammut?

Wie klone ich ein Mammut?

 (2)
Erschienen am 01.08.2018

Neue Rezensionen zu Torill Kornfeldt

Neu
KaterinaFrancescas avatar

Rezension zu "Wie klone ich ein Mammut?" von Torill Kornfeldt

Von Mammut, Wandertaube und Hühnerdino
KaterinaFrancescavor 21 Tagen

Das Gebiet der Genforschung und Biotechnik wächst akuell rasend schnell und eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Torill Kornfeldt besucht auf ihrer Reise rund um den Globus die unterschiedlichsten Wissenschaftler, von denen manche exotische und längst ausgestorbene Tiere wie Mammuts und Dinosaurier wiedererschaffen wollen, andere wiederum erst kürzlich verstorbene Arten, wie zum Beispiel die amerikanische Wandertaube, mittels Gentechnik neu erschaffen wollen. Die Motivationen für diese Forschungen sind dabei vielfältig und ebenso die Methoden der beteiligten Gentechniker.

Wie klone ich ein Mammut? ist ein unglaublich spannendes Sachbuch, das selbst komplexe Vorgänge der Gentechnik für den interessierten Laien anschaulich erklärt. Eingebettet in einen rahmenden Reisebericht mit Bescheibungen des einzigartigen sibirischen Permafrosts und anderer faszinierender Landschaften dieser Erde, schafft es Kornfeldt, auch komplexe genetische Techniken und die Herausforderungen, denen sich die Wissenschaftler stellen müssen, mittels Analogien und Metaphern lebendig zu beschreiben. Dabei meistert sie den Spagat zwischen den Möglichkeiten der Gentechnik für die Arterhaltung und -wiedererweckung sowie den potentiellen Risiken einer solchen Invasion der Natur. Die Bandbreite der ausgewählten Geschöpfe reicht von der oberflächlich vielleicht weniger spannenden amerikanischen Wandertaube über den Pyrenäensteinbock bis zum zotteligen Mammut. Eins haben die Projekte alle gemeinsam: die untersuchten Arten werden, wenn die Foscher Erfolg haben, nicht die gleichen sein, die vielleicht vor Jahren oder Jahrhunderten existieren, vielmehr werden sie lediglich Stellvertreter ihrer Urahnen sein.
Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der sich für die Möglichkeiten der Genechnik interessiert und nebenbei noch etwas über die faszinierenden Arten erfahren will, an deren Wiedererweckung unermüdlich gearbeitet wird.

Kommentieren0
1
Teilen
Buchraettins avatar

Rezension zu "Wie klone ich ein Mammut?" von Torill Kornfeldt

Gentechnik-Klonen-ausgestorbene Tiere und Pflanzen zurückholen- wie weit ist die Forschung aktuell
Buchraettinvor 4 Monaten

Mammuts, diese zotteligen Giganten, die Kinder ebenso wie Dinosaurier faszinieren. Was wäre, wenn sie wieder über unsere Erde wandern würden?
Ich habe durch das Lesen dieses Buch viel über sie gelernt. Sie besassen nur 4 Zähne, aber einer davon wog um die 2 Kilo.
Wäre es möglich, dass Dinos, wie in den berühmten Filmen in einer Art Park leben könnten?

Gentechnik-Klonen- ausgestorbene Tiere- was steckt dahinter? Wie weit ist die Forschung inzwischen vorangeschritten?
Welche Risiken, Nebenwirkungen, Auswirkungen hätte solch eine Wiedererweckung?
Dieses Sachbuch informiert und regt zum Nachdenken an, über genau diese Fragen.
Dinosaurier faszinieren mich schon seit meiner Kindheit- aber es gibt auch andere ausgestorbenen Tiere, natürlich zählen die Mammuts dazu, aber auch Dodos und viele weitere Tiere.
Was für ein Titel- ein Mammut zu klonen. Da hat mich der Titel sehr neugierig gemacht.
Es erinnert mich sofort an einen Spielfilm, in dem aus in Bernstein gefangenen Insekten Dino-DNA gewonnen wird- wie sieht die reale Forschung zu diesen Vorgängen aus? Was steckt hinter den Gedanken, ausgestorbene Tiere wieder zurück zu bringen? Welche Auswirkungen würde das auf die Natur und unsere Welt haben?
Das sind wie ich finde, interessante und spannende Fragen und ich kann nur empfehlen dieses Sachbuch zu lesen, wenn man das ebenso empfindet.
Die Autorin berichtet in diesem Buch von Projekten in denen versucht wird, Tiere zurückzuholen- aber, das hat mir auch sehr gut gefallen, sie stellt durchaus auch kritische Fragen.
Wieviel Leid wird Tieren mit dieser Forschung angetan? Darf man das in Kauf nehmen? Ich finde, das regt den Leser auch dazu an, genauer darüber nachzudenken.
Das Buch beginnt mit einer Einführung der Autorin. Ihren Stil anhand von literarischen Werken, wie Frankenstein und griechischen Sagen auch den Forscherdrang der Menschheit zu erklären, hat mir schon gut gefallen.
Hier findet der Leser auch gleich den Hinweis, dass sich hinten im Buch ein umfangreiches Literaturverzeichnis befindet.
Das Inhaltsverzeichnis vorn im Buch bietet einen Überblick- ich fand es gar so sachbuchgerecht sachlich formal, es kommen hier keine Hinweise auf die Fachthemen, sondern es macht den Leser eher neugierig in dem Fragen gestellt werden.
Warnungen vor Zombies z.B. und andere Themen, die die Neugier des Lesers wecken.
Im Buch geht es um Tierarten wie den Pyrenaensteinbock, Wandertaube, Mammut, aber auch Pflanzen wie die Amerikanische Kastanie und natürlich Dinos.
Der Stil des Buches erinnert mich an eine Art Reisebericht. Anschaulich und lebendig und durch persönliche Details unterfüttert, berichtet die Autorin von ihren Besuchen in verschiedenen Ländern und bei Forschern, die ausgestorbene Tiere wiedererwecken wollen.
So begleite ich als Leser die Autorin auf der Reise nach Sibirien in die Gebiete des Permafrostes zu einem Forscher. Hier finden sich immer wieder Mammuts, tiefgefroren.
Als Leser erfahre ich hier spannende und informative Details, aber dennoch ist es auch unterhaltsam und auch zum Nachdenken anregend geschrieben- ein sehr gelungener Stil für ein Sachbuch.
Die Themen der Gentechnik wurden auch für Laien gut verständlich dargestellt. Und die Fragen und Überlegungen rund um die Ethik regen den Leser an, sich auch eine eigene Meinung zu bilden.
Ich mag als Stilmittel auch sehr die direkte Ansprache des Lesers, das findet sich auch in diesem Buch. Ebenso wird der Text gut bildlich dargestellt, durch einige Seiten mit schwarz -weiß Fotos, Zeichnungen und Abbildungen.
Gentechnik-Klonen-ausgestorbene Tiere und Pflanzen zurückholen- wie weit ist die Forschung aktuell- spannend und informativ erzählt

Kommentieren0
26
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 5 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks