Torsten Dewi

 3.9 Sterne bei 155 Bewertungen
Autor von Hexenpower, Charmed, Zauberhafte Schwestern. Bd.1 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Torsten Dewi

Sortieren:
Buchformat:
Torsten DewiCharmed - Zauberhafte Schwestern
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Charmed - Zauberhafte Schwestern
Charmed - Zauberhafte Schwestern
 (10)
Erschienen am 01.08.2003
Torsten DewiDr. Hope
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dr. Hope
Dr. Hope
 (9)
Erschienen am 24.08.2009
Torsten DewiLiebeszauber
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Liebeszauber
Liebeszauber
 (9)
Erschienen am 01.08.2004
Torsten DewiDas Erbe der Nibelungen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Erbe der Nibelungen
Das Erbe der Nibelungen
 (5)
Erschienen am 09.08.2010
Torsten DewiBöse-Nacht-Geschichten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Böse-Nacht-Geschichten
Böse-Nacht-Geschichten
 (3)
Erschienen am 02.10.2006
Torsten DewiBöse-Nacht-Geschichten/Mords-Kerle
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Böse-Nacht-Geschichten/Mords-Kerle
Böse-Nacht-Geschichten/Mords-Kerle
 (0)
Erschienen am 10.10.2005
Torsten DewiCharmed, Zauberhafte Schwestern. Bd.1
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Charmed, Zauberhafte Schwestern. Bd.1
Torsten DewiHexenpower
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Hexenpower

Neue Rezensionen zu Torsten Dewi

Neu
DianaEs avatar

Rezension zu "Charmed, Zauberhafte Schwestern. Bd.1" von Torsten Dewi

Torsten Dewi, Charmed Hexenpower
DianaEvor einem Jahr

Torsten Dewi, Charmed Hexenpower


In San Francisco geschehen merkwürdige Dinge und drei Schwestern, die nicht unterschiedlicher sein können, müssen sich zusammen raufen.

Selbst nach dem Tod ihrer Großmutter Penny finden die Geschwister nicht recht zueinander und Prue, die älteste und Phoebe die jüngste stecken im Dauerstreit fest. Piper versucht zu vermitteln, doch das ist bei den zwei Mädels nicht einfach.

Doch dann geschieht das Unfassbare, auf dem Dachboden finden sie ein Buch mit allerlei Zaubersprüche. Mit was hat ihre Grandma da experimentiert?

Als die drei Schwestern angegriffen werden müssen sie handeln und plötzlich erhalten sie Zauberkräfte. Phoebe hat Visionen, Piper kann die Zeit an halten und Prue kann Gegenstände verschieben. Ist das alles nur ein böser Traum?


„Hexenpower“ ist der erste Band der Reihe um die magischen Schwestern die auf der gleichnamigen TV Serie basiert. Im Grunde genommen ist das erste Buch eine recht genaue Nacherzählung der Serie, nur das es ein wenig ausführlicher ist.

Der Schreibstil ist locker und flüssig. Die Handlung wird fesselnd und temporeich erzählt, die Spannung wird langsam aufgebaut aber dann auch bis zum Schluss gehalten, sodass ich das Buch nicht zur Seite legen konnte.

Wenn man die Serie nicht kennt, ist es ein guter Einstieg, aber so wird man doch durch die Serie gespoilert.

Das Buch ist abwechslungsreich und es gibt die eine oder andere Überraschung (wenn man die Serie nicht kennt) und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet.

Am liebsten mag ich die bodenständige Piper, die immer zwischen ihren Schwestern zu vermitteln versucht. Sie ist von der ersten Seite an sympathisch und liebenswert.

Mit Prue und ihrer Hochnäsigkeit und dem teils gehässigem Gehabe kam ich nur schwerlich klar, ja sie ist die ältere, aber sie ist schnell mit ihren Vorurteilen dabei und als Oberhaupt der Familie geht sie mir manchmal zu weit.

Phoebe das Kücken ist charmant und humorvoll, obwohl sie eine Vorliebe für Männer hat, fühlt es sich trotzdem so an, als wäre sie einsam. Ihr liegt der Streit mit Prue im Magen und egal was sie macht, es ist schwer ihre älteste Schwester zufrieden zu stellen.

Besonders gut gefällt mir Andy, ein bisschen Charme, klug und tough, nett aber doch streng. Da würde man sich doch gerne mal verhaften lassen.

Die Schauplätze sind bildhaft beschrieben, sodass ich mir den Dachboden oder das Haus, aber auch die anderen Handlungsorte gut vorstellen kann.

Mir hat es gut gefallen und das Buch ist nicht nur was für Charmed-Fans, sondern generell für alle, die Hexengeschichten mögen. Ich jedenfalls hatte Freude beim Lesen.


Das Cover ist nett, aber es wirkt mir persönlich zu gestellt, was ich schade finde.


Fazit: Auftakt einer magischen Hexengeschichte mit drei ungleichen Schwestern. 5 Sterne.

Kommentieren0
5
Teilen
Suselpis avatar

Rezension zu "Hexenpower" von Torsten Dewi

Hmm...ging so :S
Suselpivor 4 Jahren

Phoebe kehr zurück in das Haus ihrer Großmutter, was bei Prue nicht gerade auf Begeisterung stößt. Als sie und Piper mit einem Ouijabrett spielen, bildet es das Wort "Dachboden", doch was soll sich hinter der verschlossenen Tür befinden? Sie ist seit einer Ewigkeit nicht zu öffnen gewesen. Doch als Phoebe sich auf den Weg nach oben macht, öffnet sich die Tür wie von Geisterhand. Dort findet sie das Buch der Schatten und die Schwestern entdecken ihre Fähigkeiten. Und direkt müssen sie um ihre neu gewonnenen Kräfte fürchten.

Ein Dämon kehrt alle 7 Jahre zurück und entführt junge Frauen. Als nun in kurzer Zeit immer mehr junge Frauen verschwinden und nicht aufgefunden werden können, beginnen die Schwestern auf eigene Hand zu ermitteln, doch Phoebe ist schon längst in die Hände des Dämonen geraten. Nun brechen ihreSchwestern auf um sie zu retten.

Abgesehen davon, dass diese beiden Geschichten eins zu eins die beiden ersten Folgen der ersten Staffel darstellen, ist auch an der Schreibweise zu erkennen, dass es auf einer Serie aufbaut. Weder geht das Buch wirklich in die Tiefe, noch werden die Schwestern besser dargestellt. Es ist recht oberflächlich und man geht vermutlich davon aus, dass man die Schwestern aus der Serie kennt.

Trotzdem fand ich es gar nicht schlecht, vermutlich weil ich die Folgen nicht kannte, aber die Schwestern dagegen doch recht gut. Somit habe ich gut in die Geschichte hineingefunden und habe mir einfach vorgestellt, dass es sich wirklich um die Serie handelt und habe in meinem Kopf quasi Kopfkino ablaufen lassen.

Ich würde dieses Buch echten Charmed-Fans empfehlen, aber für jemanden der die Serie nicht kennt, wird es etwas zu flach sein. Schade fand ich, dass es keine "zusätzlichen" Geschichten sind, sondern wirklich die in Worte gefassten ersten Folgen. Ich wurde weder positiv noch negativ überrascht, aber als Charmed-Fan war es ganz ok.

Kommentieren0
1
Teilen
Traumfeders avatar

Rezension zu "Hexenpower" von Torsten Dewi

Hexenpower
Traumfedervor 4 Jahren

Inhalt
Die Halliwell Schwestern, Prue, Piper und Phoebe, sind mehr oder weniger zerstritten, finden jedoch kurz nach dem Tor ihrer Großmutter in deren Haus zusammen. In einer stürmischen Nacht gelangt Phoebe auf den eigentlich verschlossenen Dachboden, wo sie ein altes Buch findet. Es erzählt von Magie, von Dämonen und von Hexerei. Ahnungslos liest sie einen Spruch und aktiviert dabei ein uraltes Erbe, eine Macht, die in ihr und ihren Schwestern längst geschlummert hat. Von je her waren die Halliwellfrauen Hexen, die sich nun von der dunklen Seite erneut bedroht sehen. Die Schwestern müssen sich zusammen reisen und lernen ihre Kräfte zu kontrollieren um so die Menschen der Stadt beschützen zu können.

Meine Meinung
Wer die Charmed Serie kennt, wird sofort erkennen, dass die Geschichte des Buches eine mehr oder weniger genaue Nacherzählung einiger Folgen ist.

Im ersten Teil findet die Zusammenführung der Schwestern statt. Prue und Phoebe sind zerstritten und Piper steht gewissermaßen zwischen ihnen. Sie erlaubt es Phoebe im Haus zu leben und versucht zwischen ihr und Prue zu vermitteln. Mit der Ankunft der jüngsten Schwestern treten Ereignisse in Kraft, die ihr altes Erbe ans Licht bringen. Sie sind Hexen und ihre Macht ist erwacht. Doch damit haben sie auch die Aufmerksamkeit der Dämonen auf sich gezogen, die diese Macht ihr Eigen nennen wollen. Zu dem müssen sich Prue und Piper mit ihren Jobs rumschlagen, denn Prue kündigt ihren und Piper bekommt einen.

Im zweiten Teil haben die Schwestern ein wenig Kontrolle über ihre Kräfte bekommen. Piper schlägt sich durch ihren neuen Job durch, Phoebe soll ich etwas aushelfen, doch leider flirtet diese lieber mit der Kundschaft als etwas zu tun. Prue versucht während dessen einen Job in einem Auktionshaus zu bekommen. Nebenbei muss sie auch ihre Gefühle Andy Trudeau gegenüber ergründen, in dessen Bett sie an dem Morgen erwachte. Dieser arbeitet für die Polizei und hat gerade einen Fall, bei dem es um vermisste Frauen geht. Unwissentlich geraten die Schwestern dort herein, denn erneut hat ein Dämon seine Finger im Spiel.

Alles in Allem wurden die Schwestern gut beschrieben und charakterlich ausgearbeitet.
Prue ist die Älteste. Sie weiß was sie will und kämpft dafür. In beruflichen Dingen ist sie äußerst zielstrebig und gibt alles, was sie kann. Prue lässt sich nicht gerne etwas vormachen, sie ist stark und übernimmt gerne die Verantwortung. Einzig in der Liebe bleibt sie eher im Hintergrund und lässt niemanden zu nah an sich heran.

Piper ist das Bindeglied in der Familie. Sie versucht alles zusammen zu halten und tritt dabei mehr in den Hintergrund. Sie weiß was sie kann und versucht damit zu Recht zu kommen. Die Magie macht ihr zuerst Angst, doch sie muss feststellen, dass es an ihr liegt zu entscheiden, wofür sie sie nutzen will.

Phoebe ist der Freigeist. Sie tut was sie will oder was sie für richtig hält. Sie weiß, dass sie Fehler macht und versucht daraus zu lernen. Phoebe liebt die Aufmerksamkeit, besonders wenn diese von Männern entgegengebracht wird. Die Magie fasziniert sie, weshalb sie mehr über sie lernen will.

So verschieden die Frauen auch sind, so verschieden sind auch die Kräfte, die sie erhalten haben. Es scheint, als wären sie perfekt auf die jeweiligen Persönlichkeiten abgestimmt.

Obwohl die meisten Menschen in der Stadt nichts von der Magie wissen oder auch nur ahnen, geschehen doch vieles gerade wegen ihr. Andy Trudeau und sein Partner Daryl Morris kommen durch ihre Arbeit bei der Polizei immer wieder in Berührung mit Fällen, die einen magischen Hintergrund haben, ohne dies jedoch zu ahnen. Sie versuchen rationale Erklärungen für etwas zu finden, was sich eigentlich nicht erklären lässt.
So geht es wohl den meisten Menschen. Wir glauben daran, dass Menschen selbst zu den schrecklichsten Dingen fähig sind, dafür brauchen wir keine Dämonen. Zu erkennen, dass da mehr sein könnte, würde wohl den Verstand übersteigen und unser Weltbild ins Wanken bringen.

Wie bereits erwähnt, wird es für die Kenner der Serie einer Nacherzählung gleichkommen. Die Details sind bekannt und etwas Neues lässt sich kaum finden. Doch die wachsende Beziehung zwischen den Schwestern und so manche ihrer Sprüche hellen die Freude bei Lesen auf.

Fazit
Eine interessante Einführung in die Welt der Halliwells. Drei Frauen erhalten uralte Hexenkräfte ihrer Familie und lernen, dass es um sie herum mehr gibt, als sie je zu glauben wagten. Ihr Kampf gegen die Dämonen hat gerade erst begonnen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Hallo Hohlbeinfans, ich habe gerade das Buch "Das Erbe der Nibelungen" fertiggelesen, aber leider war es viel zu schnell aus! Könnt ihr mir etwas ähnliches empfehlen?
Zum Thema

Community-Statistik

in 144 Bibliotheken

auf 22 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks