Torsten Fink Der Prinz der Klingen

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(9)
(9)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Prinz der Klingen“ von Torsten Fink

Die Liebe seines Lebens ist seine größte Feindin Sahif war ein Schatten, ein Meisterassassine. Doch das ist beinahe schon alles, was er nach einem Unfall noch von seinem früheren Leben weiß. Auf der Flucht vor den finsteren Intrigen seiner Halbschwester erfährt er, dass sich die Frau, die er liebte und für die er seine düstere Berufung aufgeben wollte, ganz in der Nähe aufhält. Viel zu spät erkennt er, dass er einer heimtückischen Lüge aufgesessen ist. Denn die Frau, die ihn aus strahlenden Augen anschaut und ihm Liebe schwört, will nur eins – seinen Tod!

Hier und da sind ein paar Macken, die auffallen, aber den Lesegenuss nicht verderben. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Reihe fortzusetzen!

— LisasPhantasiaBooks
LisasPhantasiaBooks

Der 2. Band der "Schattenprinz-Trilogie" war sogar noch besser als der erste. Ich bin gespannt auf den 3. Band.

— xxYoloSwagMoneyxx
xxYoloSwagMoneyxx

Torsten Fink ist in der Riege deutscher Fantasy-Autoren kein Unbekannter mehr und auch bei Splashbooks bereits durch einige Rezensionen ...

— Splashbooks
Splashbooks

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Weg zu den Toten

    Der Prinz der Klingen
    LisasPhantasiaBooks

    LisasPhantasiaBooks

    11. September 2017 um 21:51

    Das Cover:Das Cover ist ähnlich aufgebaut, wie das vom ersten Band. Ich persönlich mag solche Reihen-Cover, die sich sehr ähnlich sehen, aber dann doch an sich anders sind. Allerdings gefiel mir das Cover vom ersten Band mehr. 3/5 Sterne.Der Schreibstil:Und auch hier ist der Schreibstil von Torsten Fink einfach gut! Sein Schreibstil ist nicht zu schwierig, aber auch nicht auf niedrigem Niveau. Besonders gefällt mir, dass seine Charaktere im leicht mittelalterlichem Stil sprechen. 5/5 Sterne.Die Charaktere:Wie ich es mir gewünscht hatte, war Ela Grams weiter hin von großer Bedeutung in diesem Buch. Sahif hätte ich manchmal würgen können, aber ich will ja nicht zu viel verraten. Auf jeden Fall sind auch in diesem Buch die Charaktere authentisch dargestellt worden. Viele Bekannte waren dabei, aber es sind auch viele neue Charaktere dazu gekommen. Zwischendurch hatte ich manchmal Schwierigkeiten Namen zu den Charakteren zuzuordnen, aber das ging nach kurzer Zeit auch schon wieder. 4/5 Sterne.Die Story:Die Story war sehr gut, spannend und hat für Atmosphäre gesorgt. Aber an manschen Stellen wirke sie leicht "plump". Also, ich weiß gar nicht , wie ich das beschreiben soll. Es ist eine sehr gute Fortsetzung, die mich überzeugt hat, aber dennoch passte mir da was nicht, und es hängt mit Sahif zusammen. Da passte irgendetwas nicht, meiner Meinung nach. 4/5 Sterne.Meine Meinung:"Der Prinz der Klingen" von Torsten Fink, ist eine gelungene Fortsetzung des High Fantasy Romans "Der Prinz der Schatten". Hier und da sind ein paar Macken, die auffallen, aber den Lesegenuss nicht verderben. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Reihe fortzusetzen!Insgesamt bekommt das Buch 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Spannend geht es weiter

    Der Prinz der Klingen
    Sternlein

    Sternlein

    21. March 2016 um 14:34

    Es geht turbulent weiter. Sahif ist auf der Flucht und wird schwer verletzt, während seine Schwester die Baronin, ihre Schergen auf ihn gehetzt hat. Er soll sterben, denn dann ist sie endlich am Ziel ihrer Wünsche angelangt. Zumindest denkt sie das. Unterdessen konnte Ela sowie ihr Vater und Urd fliehen und machen sich nun auf nach Felisan. Ein neuer Schatten, dieses mal weiblich, taucht auf und verfolgt Sahif. Sie hat den Auftrag ihn zu töten. Währenddessen leidet der schwächlich wirkende Ehemann der Baronin unter dem Tod seiner Brüder. Doch nicht alle sind bei dem Anschlag umgekommen. Ein Prinz und dessen Sohn sind noch am Leben. Was nichts anderes bedeutet, das die Pläne der Baronin durchkreuzt wurden. Denn nun ist der Thronerbe nicht wie sie hoffte ihr Mann. Ich gebe zu im Vorband mochte ich Ela nicht. Jetzt im zweiten Band habe ich sie aber schon liebgewonnen, sie ist mutig und hat das Herz am richtigen Fleck. Das sie Sahif mag, ist gut zu merken. Das einzige was mich aber immer total genervt hat das sie ihn immer noch "Anuq" genannt hat. Ich HASSE diesen Namen langsam . Er passt so gar nicht zu meinem Bild von Sahif. Schön fand ich aber auch das der Baronin nicht immer alles gelingt, was sie sich vornimmt. Die neue Figur der Hexenmeisterin hat mir gut gefallen. Zum Schreibstil muss ich nix mehr sagen, das Buch liest sich gut weg. Wem schon der erste Teil gefallen hat, der wird den zweiten auch mögen. Es gibt ein paar neue und interessante Wendungen sowie tolle neue Charaktere.

    Mehr
  • Der Prinz der Klingen

    Der Prinz der Klingen
    thebookpassion

    thebookpassion

    04. May 2015 um 19:30

    Langsam aber stetig fängt der Unbekannte sich an sein vergangenes Leben zu erinnern. So weiß er, dass sein Name Sahif ist und er ein Schatten ist, ein Meisterassasiene, dazu Ausgebildet zu töten. Er versucht vor den Intrigen seiner Halbschwester zu fliehen, da ihre Pläne nur Unglück für ihn bedeuten. Jedoch erfährt Sahif von ihr, dass seine ehemalige Geliebte noch lebt, in der Hoffnung, dass seine Geliebelte ihm helfen kann sich an alles wieder zu erinnern, macht er sich auf die Suche nach ihr. Doch kann er ihr trauen oder steckt wieder ein perfider Plan seiner Halbschwester dahinter? Geschickt spinnt der Autor den roten Faden vom ersten Band der Schattenprinz Trilogie weiter. Er verwebt alte Konflikte mit neuen und steigert die Spannung damit noch zusätzlich. Die Welt nimmt immer mehr Form an, da man zusammen mit der Protagonisten Ella neue und Gefährliche Orte entdeckt und erkundet. Erneut bin ich in die düstere und magische Welt abgetaucht. In ,,Prinz der Klingen“ herrscht eine deutlich düstererer Atmosphäre als im ersten Teil, da sich die Konflikte zugespitzt haben und es um Leben und Tod geht. Es gibt für alle Beteiligten einfach kein Mittelweg, entweder ganz oder gar nicht. Diese drückende und bedrohliche Atmosphäre hat Torsten Fink perfekt eingefangen. Die Geschichte wird wieder aus mehreren Sichten geschildert. Die einzelnen Abschnitte der Erzählstränge sind dabei weder zu kurz noch zu lang, sodass man sich gut in die einzelnen Protagonisten hineinversetzen kann und auch die anderen Geschehnisse bzw. Protagonisten immer präsent sind. Zudem verliert Torsten Fink die einzelnen Erzählstränge nie aus den Augen, er führt die Wege der Protagonisten zusammen und trennt sie auch wieder. Nach und nach wachsen mir die Charaktere ans Herz und vor allem Ella und die magischen Mahre haben es mir einfach angetan. Ich konnte mich in alle Figuren super hineinversetzten, selbst die Feinde konnte ich bis zu einer bestimmten Grenze verstehen. Ella ist nach wie vor eine taffe und herzliche junge Frau, die Stellenweise sicherlich auf die Hilfe von Sahif angewiesen ist, sich aber auch zu wehren weiß. Auch Sahif hat man in diesem Band besser kennengelernt und er wirkt in diesem Band noch um einiges düsterer, da er sich immer mehr an sein dunkles und blutrünstiges Leben erinnern kann. Einzig und allein Sahifes Halbschwester konnte mich nicht vollkommen überzeugen, da mir ihre Figur einfach zu klischeehaft erscheint. Das arme kleine Mädchen, das keine Liebe von ihrem Vater erhalten hat, möchte sich jetzt an allen rechen und die absolute Macht an sich reißen. Alles in allem konnte mich auch der zweite Band der Schattenprinz Trilogie überzeugen. Die Charaktere sind allesamt wirklich toll und liebevoll ausgearbeitet und auch die düstere und bedrohliche Atmosphäre des Romans hat mich in seinen Bann gezogen.  (c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Ein Assassine ohne Erinnerungen...

    Der Prinz der Klingen
    xxYoloSwagMoneyxx

    xxYoloSwagMoneyxx

    Achtung dies ist mein ERSTE Rezension (daher noch nicht so gut) und sie wird ziemlich kurz ausfallen, da ich es persönlich so lieber mag. Titel: Der Prinz der Klingen Autor: Torsten Fink Verlag: blanvalet Preis: 15€ Reihe: Trilogie - 2. Band Klappentext: Die Liebe seines Lebens ist seine größte Feindin. Sahif war ein Schatten, ein Meisterassassine. Doch das ist beinahe schon alles, was er nach einem Unfall noch von seinem früheren Leben weiß. Auf der Flucht vor den finsteren Intrigen seiner Halbschwester erfährt er, dass sich die Frau, die er liebte und für die er seine düstere Berufung aufgeben wollte, ganz in der Nähe aufhält. Viel zu spät erkennt er, dass er einer heimtückischen Lüge aufgesessen ist. Denn die Frau, die ihn aus strahlenden Augen anschaut und ihm Liebe schwört, will nur eins – seinen Tod! Cover: Also mir gefällt das Cover überhaupt nicht, aber es passt sehr gut zur Story und ich denke mal das der Assassine darauf Sahif sein soll. Meinung: Zuerst sollte ich sagen, dass es ein High-Fantasy-Buch ist und dementsprechend nicht jedem gefallen wird. Durch den Schreibstil des Autors lässt sich das Buch sehr gut/schnell lesen und mir waren alle Charaktere seit dem ersten Band sympatisch (außer Sahifs Schwester, aber ich denke das sollte so sein). Die ganze Geschichte baut seit dem ersten Band eigentlich nur darauf auf, dass Sahifs Schwester Shahila an ganz besondere Magie gelangen will und Sahif ihr dabei hilft, bis er sein Gedächtnis verliert. Man liest das Buch immer aus der Sicht anderer Personen, was das ganze Abwechslungsreich macht. Ein oder zwei mal konnte ich die Handlungen einiger Personen nicht Nachvollziehen, dass minderte aber nicht mein Lesevergnügen. Der erste Band konnte mich noch nicht vollkommen überzeugen, aber da dieser Band so gut war will ich nun den dritten Band lesen. Fazit: Ein sehr gutes Buch für alle High-Fantasy-Leser. Ich würde dem Buch eigentlich 4,5 Sterne geben,

    Mehr
    • 3
    xxYoloSwagMoneyxx

    xxYoloSwagMoneyxx

    13. January 2015 um 16:11
  • Der Schattenprinz 2: Der Prinz der Klingen, rezensiert von David Weigel

    Der Prinz der Klingen
    Splashbooks

    Splashbooks

    27. November 2014 um 09:43

    Der zweite Teil gibt im Vergleich zum eher gemütlichen ersten Band richtig Gas. Alle paar Seiten passiert etwas, was man vorher so nicht erwartet hat und die vielen, vielen schillernden Nebenfiguren laden geradezu dazu ein, Exkurse in die Geschichte und die kulturelle Vielfalt der fiktiven Länder rund um das Goldene Meer zu unternehmen. Torsten Fink macht davon ausgiebig Gebrauch, ohne den roten Faden zu verlieren. Quasi en Passant erfährt der Leser immer mehr über verschiedene magische Orden, die im Verlauf der Jahrhunderte gelernt haben, bestimmte Elemente zu beherrschen oder die Untaten der Totenbeschwörer, die mittlerweile in allen zivilisierten Ländern geächtet werden und die (wohl zu Unrecht) sogar für die Pest verantwortlich gemacht werden. Da gibt es außerdem die Schatten, eine verschworene Bruderschaft von magisch begabten Assassinen, die buchstäblich mit den Schatten verschmelzen können und ihren Opfern lautlos den Tod bringen und zu denen auch Sahif gehört. Der Autor hat eine ungeheuer vielfältige und in sich schlüssig erscheinende Welt erschaffen, die er mit Freude am Erzählen zum Leben erweckt. Darüber hinaus schafft der heute in Mainz lebende Autor das Bravourstück, all die oben angesprochenen Handlungsstränge nicht aus dem Auge zu verlieren, sondern jeden für sich Stück für Stück voranzutreiben. Als Leser bemerkt man zwar, dass das Ganze einem furiosen Finale entgegenstrebt. Aber das Erzähltempo ist genau richtig gewählt, um die einzelnen Geschichten zur Geltung zu bringen. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/20020

    Mehr
  • Klasse Fortsetzung

    Der Prinz der Klingen
    Azahra

    Azahra

    24. August 2014 um 22:09

    Sahif ist wieder da! Den zweiten Teil habe ich, wie den ersten, regelrecht verschlungen. Herr Fink hat in diesem Buch grandios die Geschichte um Sahif weitergesponnen und mich sofort in den Bann gezogen. Die Charaktere, wie immer, alle auf ihre Weise liebenswert und perfekt abgestimmt, auf das ganze geschehen. Man leidet, man lacht und fiebert mit den Charakteren mit, wie selten in einem Buch. Das ganze Buch an sich war spannend und einige Punkte waren wirklich sehr überrascht für mich als Leser. Wer den ersten Teil gelesen hat, der MUSS den zweiten einfach ebenfalls zur Hand nehmen!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prinz der Klingen" von Torsten Fink

    Der Prinz der Klingen
    Hekabe

    Hekabe

    22. December 2012 um 10:08

    Vor kurzem habe ich Post vom Blanvalet-Verlag bekommen. (Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal!) Und zwar in Form des zweiten Bandes der "Der Prinz der Skorpione"-Reihe von Torsten Fink. Wer nichts über das Ende des ersten Bands erfahren möchte bzw. den noch nicht gelesen hat, sollte sich vielleicht erst den ersten Teil, "Der Prinz der Schatten", zulegen. Darum geht's: Der ehemalige Meisterassasine Sahif hat nach wie vor keine Erinnerungen an seine düstere Vergangenheit. Jene Zeit vor seinem Gedächtnisverlust. Zu allem Übel ist er nun auch noch auf der Flucht vor seiner Halbschwester Shahila, die den Herzog von Atgath ermordet hat und nun ihm die Schuld zu schiebt. Und noch immer versucht er verzweifelt, seine Erinnerungen wieder zu bekommen. Sein Weg füht ihn dabei nach Felisan, wo seine Geliebte Aina, die Frau, für die sein altes Ich alles aufgeben wollte, auf ihn wartet. Doch was er nicht ahnt: Die Frau, die ihn dort erwartet, ist nicht Aina... Das meint Hekabe: Ich bin eigentlich kein Fan von Fantasy-Romanen, bei denen schon im Klappentext die Gewalt und das Blut zu erahnen ist, das die Seiten erfüllen wird, das schöne beim Prinz der Klingen ist aber, dass es diese Gewalt zwar gibt, sie aber nur ein Teil des Ganzen ist. Überhaupt am Grausamsten ist meiner Meinung nach nicht einmal die Hauptperson und auch nicht einer der anderen Schatten, also Attentäter, die sich unter den Figuren tummeln. Torsten Fink beschreibt durchgehend seine Figuren - und zwar ohne Ausnahme - nachvollziehbar und logisch, man kann sich in jede einzelne Perspektive problemlos hineinversetzen, auch wenn... sagen wir der Realitätsbezug bei einem Attentäter mit magischen Fähigkeiten nicht so natürlich gegeben ist wie bei einem recht einfachen, normalen Bauernmädchen. Und das gefällt mir. Denn gerade in Sahif oder auch seine Halbschwester konnte ich mich in der Geschichte besonders gut hinein versetzen. Auch in Jamade, eine junge Schattenschwester, die von Shahila auf Sahif angesetzt wird. Das liegt wahrscheinlich zu einem nicht zu verachtenden Anteil auch an den lebendigen Bildern, die der Autor mir in den Kopf gemalt hat. Denn der Schreibstil ist nicht übertrieben und nicht zu genau, sodass sich die Geschichte ziehen würde, aber genauso dynamisch und schön wie es sein sollte. Ebenso erfrischend finde ich nach wie vor die ganz eigene Welt der Skorpionenprinz-Reihe. Die üblichen, nervigen Elfen halten sich raus und stattdessen bekommt man die geheimnisvollen Mahren, verschiedene Zaubererorden und sogar einen geheimnisvollen und unglaublich mächtigen Vater von Sahif und Shahila vorgesetzt, der zwar nie auftritt, aber doch irgendwo immer seine Finger im Spiel hat. Allein von Shahila war ich ein wenig enttäuscht, weil sie manchmal noch einen Tick intriganter und intelligenter hätte sein können. Vielleicht lag es daran, dass auch aus ihrer Sicht erzählt wurde - was ich eigentlich ganz gut fand, weil man so als Leser so den Blick von oben hat - aber ihre Pläne waren manchmal ein klein wenig durchschaubar. Aber unterm Strich ändert das noch immer nichts an meiner Meinung, dass "Der Prinz der Klingen" meine Erwartungen erfüllt hat. Ein spannender, solider Fantasy-Schinken für all jene, denen die Elfen zum Hals raus hängen und die gerne einmal auch düstere Geschichten lesen. Infos zum Buch: Autor: Torsten Fink Verlag: Blanvalet Umfang: c.a. 736 Seiten (Taschenbuch) Erscheinungsdatum (in Deutschland): 17. Dezember 2012 Preis: 15,00€

    Mehr