Torsten Fink Der Prinz der Skorpione

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 28 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(8)
(4)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Prinz der Skorpione“ von Torsten Fink

Das Finale der großen Assassinen-Trilogie Sahif hat seine Erinnerungen zurück, und seine schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt. Er war tatsächlich ein Assassine, einer der besten Killer seines Vaters, des Großen Skorpions. Doch nun, da er es weiß, ist er fest entschlossen, sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. Dafür muss er allerdings nicht nur seinem Vater entgegentreten. Vor allem muss er seine Schwester aufhalten, die ihn skrupellos für ihre Intrigen benutzt hat – und die bereit ist, für ihr Streben nach Macht die Welt in den Abgrund zu stürzen!

Wieder richtig Gut aber das Ende wirkt wie nur so schnell hingeschmiert.

— Celeana
Celeana

Das furiose Finale einer sich steigernden Trilogie rund um Assassinen, machthungrige Könige, Magier, Berggeister und ganz normale Menschen?

— Splashbooks
Splashbooks

Fantasy-Trilogie vom feinsten mit allem, was das Herz begehrt!

— Azahra
Azahra

Der Prinz der Skorpione ist ein spannungsgeladenes und actionreiches Finale der Tilogie um Sahif, den Prinzen der Schatten.

— horrorbiene
horrorbiene

Stöbern in Fantasy

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

Vier Farben der Magie

Schöner Auftakt für eine Reihe (wenn auch noch mit Luft nach oben), ich bin gespannt aufs nächste Buch.

Anne42

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Abschluss

    Der Prinz der Skorpione
    thebookpassion

    thebookpassion

    10. May 2015 um 16:33

    Sahif kann sich mittlerweile an seine komplette Vergangenheit erinnern und was zuvor nur eine Vorahnung war hat sich bestätigt, er ist wirklich ein Schatten und somit zählt er zu den besten Assassine. Er war der Auftragsmörder für seinen Vater, der niemand geringeres als der Große Skorpion ist. Doch möchte er zu seiner Vergangenheit zurückkehren oder das erste Mal sein Leben selbst in die Hand nehmen? Zunächst muss er jedoch seine skrupellose Schwester aufhalten, denn sie ist bereit für ihr Streben nach Macht die Welt in den Abgrund zu reißen. ,,Prinz der Skorpione“ ist der finale Band der Schattenprinz Trilogie und knüpft nahtlos an den Inhalt des vorherigen Bandes ,,Der Prinz der Klingen“ an. Die Schlachten, Kämpfe und Intrigen sind an ihrem Höhepunkt angelangt und der Kampf um das Schicksal der Welt tobt. Der Roman ist bis zur letzten Seite voller Spannung und ich musste einfach mitfiebern, denn bis zum Ende hin war nicht klar, wer diesen erbitterten Kampf nun gewinnt. Sahif und seine Gefährten, seine Halbschwester oder sogar der Große Skorpion. Die einzelnen Erzählstränge werden nun langsam miteinander verwoben. So ergeben die Puzzelstücke der Erzählstränge nach und nach ein ganzes. Torsten Fink gelingt es die Handlungen alle logisch und dennoch spannend zusammen zu führen um ein furioses und stellenweise wirklich überraschendes Ende zu kreieren. Intrigen werden aufgedeckt und beleuchtet, wer steckt nun wirklich dahinter? Torsten Fink ist es gelungen, dass jeder Charakter in der Trilogie eine Wandlung durchmacht und sich weiterentwickelt. Er hat seinen Protagonisten Leben eingehaucht. Grade Shaif oder auch der Unbekannte hat eine enorme Entwicklung durchgemacht. So wurde er praktisch von einem Mörder zu einem Helden, der die Welt retten möchte. Diese Wandlung hätte schnell aufgesetzt und wenig authentisch wirken können. Tortsen Fink hat diese Gratwanderung jedoch perfekt gemeistert und so wirkte alles in sich stimmig und nicht übertrieben. So ist Shaif auch nicht der typische glänzende Held, denn durch seine Vergangenheit hängt ihm immer etwas Düsteres an. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte in der Schattenprinz Trilogie, diese ist jedoch sehr dezent und zurückhalten, sodass sich die Geschichte vollkommen entfalten kann und die Liebesgeschichte nur ein schönes Extra ist. Sie ist weder kitschig noch aufgesetzt und bis zum Ende hin ist unklar, wie sie endet. Alles in allem ist ,,Prinz der Skorpione“ ein würdiger Abschluss für eine tolle und mitreißende Trilogie. Torsten Fink ist es gelungen die einzelnen Handlungen perfekt zu einem furiosen Abschluss zu verbinden. (c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Der Schattenprinz 3: Der Prinz der Skorpione, rezensiert von David Weigel

    Der Prinz der Skorpione
    Splashbooks

    Splashbooks

    27. November 2014 um 09:44

    Alles zeigt in Richtung Endschlacht Es ist bereits relativ früh im dritten Teil mehr als offensichtlich, dass alle Handlungsfäden einem nicht allzu fernen epischem Ende in dem Ort entgegeneilen, in dem alles begann. Dem Autor obliegt nun die Aufgabe, im richtigen Tempo und spannend erzählt alle Fäden miteinander zu verweben und am Schluss gekonnt aufzulösen. Auf dem Weg dahin darf es gerne noch die eine oder andere überraschende Wende geben. Ohne dem Fazit vorwegzugreifen, muss gesagt werden, dass Torsten Fink dieser schwierigen Aufgabe sehr gut gerecht wird. Es ist toll mitzuerleben, wie Ela und Sahif immer mehr voneinander erfahren und sich, wenn auch in winzigen Schritten, aufeinander zu bewegen. Hier überstürzt der Autor nichts, zeigt aber dennoch wohin der Weg geht. Rest lesen unter: http://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/20021

    Mehr
  • Würdiges Ende

    Der Prinz der Skorpione
    Azahra

    Azahra

    24. August 2014 um 22:08

    Den dritten - und leider! - letzten Teil der Reihe habe ich mit Begeisterung verschlungen. Der Autor hat wieder mal alle Erwartungen erfüllt und das Buch blieb durchweg spannend, überraschend und unterhaltsam. Die letzten 200 Seiten fand ich wirklich sehr toll geschrieben und gaben der ganzen Geschichte noch eine andere, faszinierende Wendung. Ein wenig schade fande ich es schon, als ich mit dem Buch fertig war, den ich hätte gerne noch ein wenig weiter über Sahif, Ela und all die anderen gelesen, aber, wie heißt es doch so schön: Wenn es am schönsten ist, dann soll man gehen. Ein großes Lob von mir noch an den Autor! Ich habe selten so eine Buchreihe wie diese mit Begeisterung gelesen und sicherlich war es auch nicht das letzte Buch von Herrn Fink, das ich in der Hand hatte. Die ganze Reihe empfehle ich wirklich von Herzen gerne weiter an jeden Fantasy-Fan!

    Mehr
  • Actionreiches Finale

    Der Prinz der Skorpione
    horrorbiene

    horrorbiene

    07. September 2013 um 13:22

    Dieses Buch knüpft inhaltlich nahtlos an den Vorgänger an, ohne großartige Wiederholungen zu bringen, was auch gar nicht notwendig war. Stattdessen geht es im Prinzip an der Stelle weiter, an der der Vorgänger aufhörte: Sahif wurde von einem uralten und sehr gefährlichen Nekromanten vergiftet, damit er das Wort an den Schatten Jamade weitergibt. Ihr ist es gelungen das Wort zu erlangen und sie macht sich auf den Weg in Richtung Atgath. Sahif kann sich endlich wieder erinnern und auf seine heilende Magie zurückgreifen, um sich selbst teilweise zu entgiften. Gemeinsam mit Ela versuchen sie Jamades Vorsprung nicht zu groß werden zu lassen, doch da haben sie ihre Rechnung ohne den Großen Skorpion gemacht: Er hat an allen möglichen Ecken einen Krieg angezettelt, durch deren Wirrungen sich die Protagonisten nun einen Weg ins belagerte Atgath suchen müssen, wo alle Fäden letztlich zusammenlaufen und die letzten Enscheidungen fallen werden. Dieses Buch ist in einem Punkt anders als seine Vorgänger: Es ist sehr viel actionreicher. Die Protagonisten gelangen von einer Schlacht in die nächste und es gibt, anders als im zweiten Band, keine längen. Immer passiert irgendetwas und ich habe mitgebangt, ob die Helden es wohl schaffen, die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Dadurch ließ sich das Buch noch leichter lesen, als die Vorgänger. Das Finale hat es aber nicht geschafft, das konstant hohe Spannungsniveau zu toppen. Es war zwar auch spannend und plausibel, dennoch fehlte mir etwas. Das mag aber auch daran liegen, dass es einfach schwer ist, nach einem solch hohen Spannungslevel noch eine Schippe draufzulegen. Auch dieses Buch liefert erneut grundsolide Fantasy, die mir während des Lesens wieder sehr viel Freude bereitet hat. Eine wirklich gelungene – wenn auch nicht herausragende – Trilogie findet ihr ein würdiges Ende. Fazit: Der Prinz der Skorpione ist ein spannungsgeladenes und actionreiches Finale der Tilogie um Sahif, den Prinzen der Schatten. Mit diesem Buch findet eine grundsolide Fantasy-Trilogie ein würdiges und passendes Finale. Finks Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, so dass diese Trilogie sicher nicht das letzte gewesen sein wird, was ich von diesem Autor lesen werde.

    Mehr