Torsten Schulz

 3.3 Sterne bei 79 Bewertungen
Autor von Nilowsky, Skandinavisches Viertel und weiteren Büchern.
Torsten Schulz

Lebenslauf von Torsten Schulz

Torsten Schulz geboren 1959, ist Autor preisgekrönter Spielfilme, Regisseur von Dokumentarfilmen und Professor für Dramaturgie an der Filmhochschule Babelsberg. Sein Debütroman »Boxhagener Platz« wurde in mehrere Sprachen übersetzt und fürs Kino verfilmt. Die Hörspieladaption erhielt diverse Preise. Torsten Schulz lebt in Berlin.

Alle Bücher von Torsten Schulz

Sortieren:
Buchformat:
Torsten SchulzNilowsky
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nilowsky
Nilowsky
 (42)
Erschienen am 07.11.2014
Torsten SchulzSkandinavisches Viertel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Skandinavisches Viertel
Skandinavisches Viertel
 (24)
Erschienen am 10.03.2018
Torsten SchulzBoxhagener Platz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Boxhagener Platz
Boxhagener Platz
 (6)
Erschienen am 26.02.2010
Torsten SchulzRevolution und Filzläuse
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Revolution und Filzläuse
Revolution und Filzläuse
 (1)
Erschienen am 10.06.2009
Torsten SchulzFeuermelder
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Feuermelder
Feuermelder
 (0)
Erschienen am 01.10.2010
Torsten SchulzOrangemond im Niemandsland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Orangemond im Niemandsland
Orangemond im Niemandsland
 (0)
Erschienen am 03.11.2004
Torsten SchulzNilowsky
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nilowsky
Nilowsky
 (4)
Erschienen am 28.02.2013
Torsten SchulzBoxhagener Platz
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Boxhagener Platz
Boxhagener Platz
 (0)
Erschienen am 01.09.2007

Neue Rezensionen zu Torsten Schulz

Neu
Nils avatar

Rezension zu "Skandinavisches Viertel" von Torsten Schulz

Mehr als nur ein bißchen Prenzlauer Berg Nostalgie
Nilvor 2 Monaten

Ostberlin, eine Kindheit im Prenzlauer Berg und heute immer noch da als alter Nostalgiker und wie es so schön auf dem Klappentext heißt: Anti-Gentrifizierer.

So könnte man diesen Roman über einen Mann, der unbedarft, nicht sehr wahrheitsliebend durchs Leben geht und doch immer wieder von seiner Vergangenheit eingeholt wird, zusammenfassen. Wir begleiten Matthias Weber in seinem Makler-Alltag sowie in Rückblenden in seine Kindheit und Jugend. Aber das würde diesem Buch nicht gerecht werden. Torsten Schulz schreibt hier nicht zitatreif, aber angenehm niveauvoll. Er schafft es die Kinder- und Jugendjahre so absolut skurril und auch komisch darzustellen, obwohl es im Roman in der Summe 5 Beerdigungen gibt! Das muss man erst mal schreiben können.

Ein Buch, dass mir Augenringe bescherte, da es mir schwer fiel es aus der Hand zulegen und das nicht der Spannung wegen sondern weil die Prosa so klangvoll ist. Der Autor, Torsten Schulz, vorrangig Drehbuchschreiber gibt das Geschehen eher narrativ wieder als mittels wörtlicher Rede. Unerwartet, aber gelungen.

 

Der Aufhänger des Romans „Das skandinavische Viertel“ ist Matthias Hirngespinst, das sich als roter Faden durch den Roman zieht. Er benennt als Kind für sich einfach ein paar Straßenzüge gedanklich im Prenzlauer Berg um, wie eine Flucht im Kleinen aus dem einengenden DDR-Leben.

Die Rückblenden in diese DDR-Zeiten haben mich in der Tat an den Buchpreisträger 2011  Eugen Ruge mit seinem Werk ‚In Zeiten des abnehmenden Lichts‘ erinnert und auch an ‚Sonnenallee‘ von Thomas Brussig. Gefühlt spielt der Roman aber mehr in der Gegenwart als in der Vergangenheit, wobei natürlich die Vergangenheit die Gegenwart bedingt.

 

Fazit: Wer gerne den Eugen Ruge ‚In Zeiten des abnehmenden Lichts‘ gelesen hat, könnte auch an diesem Werk Gefallen finden. Es ist eine Melange aus Coming-Of-Age & Midlife Crisis und großer Bewältigungsaufgabe des einsamen Protagonisten.

Kommentieren0
2
Teilen
Smberges avatar

Rezension zu "Skandinavisches Viertel" von Torsten Schulz

Das Skandinavische Viertel in Berlin
Smbergevor 4 Monaten

Inhalt:


Matthias Weber wächst in den 70er und 80er Jahren in Ostberlin auf, im Skandinavischen Viertel, in dem viele Strassen nach Orten in Skandinavien benannt sind. Für ihn ist es damals nicht möglich diese Orte zu bereisen und so werden sie zu Sehnsuchtsorten für ihn. 
Nach der Wende arbeitet er als Immobilienmakler in dieses Stadtteil und ist dabei sehr erfolgreich. Er kann es sich leisten, die Wohnungen nicht an jeden zu verkaufen und sorgt so dafür, dass nur bestimmte Personen eine Wohnung bei ihm kaufen können. 

Meine Meinung:

Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine spannende Lebensgeschichte eines Menschen, der die Umbrüche in der jüngeren deutschen Geschichte erlebt hat. An seinem Leben und dem seiner Familie läßt sich viel von den Auswirkungen auf den einfachen Menschen ableiten. 
Die Charaktere seiner Familie sind zum alles etwas besonders und so kommt eine bunte Mischung aus Geschichten zusammen, die dem Leser ein gutes Bild dieser Familie vermittelt. 
Im Wechsel mit den Erlebnissen in seinem Beruf als Makler, werden so die Ereignisse aus DDR-Zeiten in die Geschichte der Gegenwart eingeflochten. 
Das Ergebnis ist eine zerrissene Persönlichkeit, die man erst in der Verbindung mit der Vergangenheit versteht. 
Ein nicht ganz einfach zu lesendes Buch, aber eins mit einer besonderen Stimmung. 

Kommentieren0
2
Teilen
skiaddict7s avatar

Rezension zu "Skandinavisches Viertel" von Torsten Schulz

Ein Viertel vor und nach der Wende
skiaddict7vor 5 Monaten

Matthias Weber ist im skandinavischen Viertel in Ostberlin aufgewachsen und kehrt nun nach Jahren im Ausland dorthin zurück. Keiner kennt das Viertel so gut wie er. Als Kind lief er täglich durch das Viertel und dachte sich für viele Straßen alternative Namen aus. Doch sein Leben wurde überschattet von Verlusten, bereits in jungen Jahren. Seine Familiengeschichte ist trist. Matthias kehrt nun mehr zufällig ins Viertel zurück, als Makler, und kann fortan entscheiden, wer „würdig“ genug ist, in das Viertel zu ziehen.

Thorsten Schulz erzählt diesen tiefgründigen Roman abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit. Die Erzählstränge verschmelzen und ergänzen sich ausgezeichnet. Obwohl man sich von dem Titel vielleicht etwas anderes erwartet, erzählt Schulz mit einer beeindruckenden Sprache vom Aufwachsen in der DDR, von Familie, frühen Verlusten, Vertrauen bzw. Vertrauensbrüchen, Enttäuschungen, Geheimnissen, Alkohol, und vom Alleinsein. Insbesondere die Einblicke in die DDR waren für mich sehr spannend, teils hätte ich mir mehr Erklärung dazu gewünscht. Die Geschichte regt sehr zum Nachdenken an. Vieles wird nicht explizit erwähnt, die Interpretation bleibt dem Leser überlassen. Auch macht es traurig, wie wenig Matthias bzw. generell alle in seiner Familie aus Rückschlägen zu lernen scheinen. Ich bin nicht ganz sicher, ob ich alles verstanden habe, was der Autor mit dem Roman sagen wollte. Das, was ich verstanden habe, hat mir wirklich gut gefallen. Ein sehr lesenswerter Roman.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Klett-Cotta_Verlags avatar
Liebe Lovelybooks-LeserInnen,

Torsten Schulz neuer Roman »Skandinavisches Viertel« erscheint am 10.03.2018 bei uns im Klett-Cotta Verlag. Wer hat Lust auf eine spannende Leserunde begleitend von Torsten Schulz?

In einer faszinierenden Zeitreise erzählt Torsten Schulz bewegend und komisch eine Geschichte vom Glück des unglücklich verstrickten Menschen.

Nach Jahren im Ausland kehrt Matthias Weber ins Skandinavische Viertel zurück. Schon als Zwölfjähriger kannte er jede Straße in diesem Teil Ostberlins an der Mauer. Heute stemmt er sich als selbsternannter Anti-Gentrifizierungs-Makler gegen eine Entwicklung, die er nicht aufhalten kann.

Das Skandinavische Viertel in Ostberlin kennt niemand so gut wie Matthias Weber. Als Kind unternimmt er hier in den siebziger Jahren Streifzüge, beflügelt von seiner reichen Phantasie, zugleich auf der Flucht vor inneren Dämonen. Vater, Onkel, Großmutter: nette Leute, und doch jeder auf seine Weise in Schuld verstrickt. Nur sehr langsam durchdringt der Junge das Geflecht aus Geheimnis und Verrat in seiner Familie. Jahre später kehrt Matthias in sein Revier zurück, das sich seit dem Fall der Mauer im Umbruch befindet. Er wird Wohnungsmakler, und da sich der umgängliche Grübler nicht zum Haifisch eignet, macht er es sich zur Aufgabe, Neureiche und Großkotze aus seinem Viertel fernzuhalten. Zwischen Geld und Moral, vergänglichen Amouren und existentieller Einsamkeit führt er einen letztlich aussichtslosen Kampf. Eine Geschichte um Verlust, Trauer und Wut, in der sich die Abgründe des eigenen Lebens offenbaren.

>> zum Buch
>> zur Leseprobe

Wer das spannend findet, darf sich gerne für das Buch bewerben! Der Schluss der Bewerbung ist 8.03.2018

Viel Glück!

Euer Klett-Cotta Verlag

Zur Leserunde
mithrandirs avatar
Langsam kommen wir in den Endspurt der Verlosungswoche; heute könnt ihr folgende Bücher gewinnen:

- "Please identify" von Thomas Kastura
- "Nilowsky" von Torsten Schulz
- "Schattenspieler" von Michael Römling

http://books-are-fantastic.blogspot.de/2014/06/bloggeburtstag-verlosung-tag-6.html
Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 113 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks